Archiv der Kategorie: Raub

„Gehirnwäsche, die wir seit Anfang der 90er Jahre erleben“ – Stefan Sell

Ausschnitte aus der WDR-Sendung „Ihre Meinung“, die am 11.05.2016 live gesendet wurde, mit Armutsforscher Prof. Dr. Stefan Sell (Uni Koblenz), der Tacheles redet. Thema der Sendung war, „Geht es in NRW noch gerecht zu?“. Die ganze Sendung kann unter http://www1.wdr.de/mediathek/video/se… angesehen werden. FAIR USE Es entstehen keinerlei wirtschaftliche Vorteile durch das Onlinestellen des Videos. Das Material ist unter der Rechtsdoktrin des anglo-amerikanischen Urheberrechts-Systems Fair Use (angemessene Verwendung) online gestellt worden. Das Video dient rein der öffentlichen Bildung und der Anregung geistiger Auseinandersetzung. Das Material ist rein zum Zwecke der Kritik, der Stellungnahme, der Berichterstattung, der Bildung und der Wissenschaft und stellt daher keine Urheberrechtsverletzung dar.
Advertisements

Geschäft mit dem Baby-Milchpulver: US-Delegierte (Politdeppen) sprechen sich bei WHO gegen das Stillen aus

Quelle: www.pravda-tv.com

Die USA haben es einmal wieder fertiggebracht, den Rest der Welt vor den Kopf zu stoßen. Einem Bericht der New York Times zufolge kam es bei einem Treffen der World Health Assembly (Weltgesundheits-Versammlung) der UNO in Genf zu einem regelrechten Showdown zwischen den Vertretern der USA und dem Rest der Welt. Es ging um Muttermilch und das Stillen.

Muttermilch gilt für kleine Babies als ideale Nahrung, da die Natur im Laufe der menschlichen Entwicklung die Muttermilch zum perfekten Nahrungsmittel herausgebildet hat. Die Zusammensetzung ändert sich sogar im Laufe des Stillens, so dass das Kind immer genau die richtigen Nährstoffe und Bestandteile bekommt.

Alle Länder wollten die Mütter unterstützen und ermutigen, ihre Babies zu stillen und so das beste für ihre Gesundheit tun. Insbesondere sollten die Länder darauf achten, dass es keine Werbung für künstliche Säuglingsmilch gibt, die den Müttern – oder Eltern – den Eindruck vermittelt, die Ersatzmilch sei besser als die natürliche Brustmilch. Von Niki Vogt.

Elisabeth Sterken, Direktorin der „Infant Feeding Action Coalition“ in Kanada trug vor, dass vier Jahrzehnte Forschung die Wichtigkeit des Stillens belegt haben. Natürliche Muttermilch versorgt das Kind mit essentiellen Nährstoffen, den nötigen Hormonen und Antikörpern, die das Neugeborene gegen Infektionskrankheiten schützen.

So dachten auch hunderte Delegierte der UN-Weltgesundheitsorganisation. Alle waren der Meinung, diese Resolution würde einstimmig und schnell auf einer Versammlung in Genf verabschiedet.

Es waren auch alle begeistert dafür, mit Ausnahme der US-Delegierten. Schließlich sind die Baby-Milchpulver-Produkte ein Multimilliarden-Geschäft. Also versuchten die US-Delegierten mit aller Macht dagegen anzugehen.

Insbesondere wollten sie die Passage aus der Resolution entfernen, die den Ländern empfahl, „das Stillen zu schützen, zu unterstützen und zu fördern“ und noch einen zweiten Passus, der die Mitgliedsstaaten dazu anhält, das Bewerben von industriell erzeugter Kindernahrung einzugrenzen. Man könne all die gesunden und wichtigen Bestandteile in der natürlichen Muttermilch nicht ersetzen

Zum Erstaunen der versammelten internationalen Gemeinschaft wehrten sich die US-Offiziellen vehement gegen die eigentlich einstimmige Resolution und versuchten, diese  Passagen des Resolutionstextes zu entfernen oder bis zur Unkenntlichkeit zu verwässern.

Besonders die oben genannten Forderungen, das „Stillen zu schützen, zu fördern und zu unterstützen“, waren den US-Delegierten ein Dorn im Auge. Die andere Textpassage, die dazu aufrief, „die Förderung von Lebensmittelprodukten zu beschränken, die nach Ansicht von Experten schädliche Auswirkungen auf kleine Kinder haben können“, schmeckte den US-Delegierten ebenso wenig (Kuhmilch schadet Babys).

 Medizinskandal Allergie Buchansicht - Shopseite 

Als die US-Delegierten zur Kenntnis nehmen mussten, dass sie mit ihren Forderungen nicht durchkamen, zogen sie andere Seiten auf und wurden grob: Wie die New York Times mit Berufung auf anwesende Diplomaten und Regierungsangestellte berichtet, ging man ungeniert und offen dazu über, den wirtschaftlichen Werkzeugkasten zu öffnen und die Daumenschrauben anzuziehen.

Als einen der Ersten traf es den kleinen südamerikanischen Staat Ecuador. Quito hatte sich angemaßt, die Resolution zur Förderung des Stillens anzunehmen. „Unverblümt“, schreibt die New York Times,  wurde den Südamerikanern damit gedroht, mit „wirtschaftliche Strafmaßnahmen auf das kleine Land loszugehen und wesentliche militärische Hilfe zurückzunehmen.“

Prompt beugte sich Ecuador dem US-Diktat. Über ein Dutzend Teilnehmer der UN-Konferenz, die den Showdown miterlebt hatten, berichteten der Presse davon, wollten aber aus Angst vor US-Vergeltungsmaßnahmen anonym bleiben. Ihren Schilderungen nach wurden mit gleichen Drohungen ganz gezielt arme, afrikanische und lateinamerikanische Staaten unter Druck gesetzt, um einen Keil zwischen die Delegierten zu treiben.

Play Video

„Wir waren wie vor den Kopf gestoßen, entsetzt und tieftraurig“, beschrieb der Direktor der britischen Interessenvertretung Baby Milk Action, Patti Rundall, die allgemeine Stimmungslage:

„Was da geschah, war gleichbedeutend mit Erpressung. Die USA nahmen die Welt als Geisel, und versuchten, nahezu vierzig Jahre einvernehmlicher Überzeugung über den besten Weg, die Gesundheit von Säuglingen und Kleinkindern zu schützen, vom Tisch zu fegen.“, gab Rundall zu Protokoll.

Dass die US-Delegierten mit dieser Aktion letztendlich doch scheiterten, lag laut New York Times an der russischen Intervention:

„Am Ende waren die US-Bemühungen weitestgehend erfolglos. Es waren die Russen, die schlußendlich eingriffen, um die gemeinsame Resolution einzuführen – und die USA drohten ihnen nicht.“

Das US-Außenministerium lehnte es anschließend ab, auf Pressefragen zu diesen Vorgängen Stellung zu beziehen. Das „Department of Health and Human Services“, war die federführende Behörde bei dem Versuch, die Resolution kippen. Sie kämpfte in vorderster Front darum, die Entscheidung und den Wortlaut der Resolution für das Stillen zu verhindern.

An den Drohungen etwa gegenüber Ecuador sei man angeblich aber nicht beteiligt gewesen. Man habe doch vor allem die Interessen von Müttern im Sinn gehabt:

„Die ursprünglich beabsichtigte Resolution errichte unnötige Hürden für Mütter, die ihre Kinder ernähren müssen. Aus verschiedenen Gründen sind nicht alle Frauen in der Lage zu stillen. Diesen Frauen wolle man im Interesse der Gesundheit ihrer Babies die Auswahl und Möglichkeiten für Alternativen geben – und wir wollen, dass diese Mütter nicht dafür stigmatisiert werden, wie Sie das (mit diesen Formulierungen) tun“, bemühte sich ein Sprecher die US-Position zu erläutern.

Auch wenn Lobbyisten der Babynahrungsmittelindustrie am Treffen in Genf teilnahmen, gäbe es jedoch angeblich keinen Beweis dafür, dass diese Leute sich an der amerikanischen „Taktik des starken Arms“ beteiligt haben (Selbstversorgermilch vs. Industriemilch).

„Die 70-Milliarden-Dollar-[Babynahrungs]Industrie, die von einer Handvoll amerikanischer und europäischer Unternehmen dominiert wird, hat in den letzten Jahren in wohlhabenden Ländern einen Umsatzrückgang erlebt, weil sich dort immer mehr Frauen für das Stillen entscheiden“. 

Alles in allem und global gesehen erwartet man aber, dass der Umsatz dieser Industrie im Jahr 2018 um vier Prozent steigen wird. Dies läge vor allem an Zuwächsen in den Entwicklungsländern. „Es macht alle sehr nervös, denn wenn man sich nicht nicht einmal auf einen Gesundheits-Multilateralismus einigen kann, auf welchen Multilateralismus dann?“ (Multilateralismus = Koordination nationaler Politik zwischen drei oder mehr Staaten)

  

Der Nachdruck, mit dem die US-Delegation gegen das Stillen vorgegangen war, verblüffte die Gesundheitsexperten und internationalen Diplomaten. Unter Obama wurde das Stillen noch gefördert und unterstützt. Diesmal hatten Vertreter der US-Gesundheitsfürsorge bei der Auseinandersetzungen sogar angedeutet, dass die USA ihre Beiträge zur WHO kürzen könnten.

Washington trägt als größter einzelner Beitragszahler 845 Millionen Dollar zum Budget der WHO bei. Das sind etwa 15% des Gesamtbudgets.

Das wird Ihrem Buchhändler ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Deutschland am Abgrund“ von Watergate.TV kostenlos anfordern. Während ansonsten für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie das Buch über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Reinigung: Entschlacken und entgiften Sie Ihren Körper

Krebserreger entdeckt!: Die verblüffenden Erkenntnisse einer russischen Forscherin

Vadims Methode: Heilung mit programmierten Energien

Quellen: PublicDomain/dieunbestechlichen.com am 17.08.2018

Weitere Artikel:

Kuhmilch schadet Babys

Selbstversorgermilch vs. Industriemilch

Die Soja-Milch-Falle: Das Märchen vom gesunden Kuhmilch-Ersatz

Giftdeponie Mensch: Der ungewöhnliche Heilungsweg einer Amalgamvergiftung

Superfood Kurkuma: So gesund ist das beliebte Getränk „Goldene Milch“

Das System Milch: Die Wahrheit über die Milchindustrie (Videos)

Ernährung: Gerüchteküche brodelt – Kanada will Milch aus der Ernährungspyramide streichen (Videos)

Österreich – Kneissl: „Sehe Trump nicht als großes Dilemma“ – Syrien Stellvertreterkrieg

Karin Kneissl ist seit einem halben Jahr als Außenministerin im Amt und erlebt seither hautnah mit, wie sehr die transatlantische Partnerschaft zwischen den USA unter Präsident Donald Trump und der EU zerrüttet ist. Der Grund sei unter anderem ein „erratisch agierender“ Präsident, wie es Kneissl vor einigen Wochen in einem Interview formuliert hat. Doch trotz der teilweise sehr unberechenbaren Position des mächtigen Mannes im Weißen Haus sieht die österreichische Außenministerin Trump nicht als „großes Dilemma“, wie sie im krone.at-Interview mit Gerhard Koller verrät.

Papst Franziskus vermeidet Verhaftung, durch Abbruch wurden Kinderopfer abgesagt.

Von Judy Byington

Ein geplantes Kinderopferritual des neunten Kreises, das für die Sommersonnenwende am 21. Juni geplant war, wurde für ungültig erklärt, nachdem Papst Franziskus die Verhaftung an diesem Tag vermieden hatte. Bergoglio war unmittelbar neben dem Pavillon des Ökumenischen Rates der Kirche in Genf (Schweiz) mit seinem Gefolge und seinen persönlichen Leibwächtern, als vier Mitglieder des Internationalen Gerichtshofs für Zivilrecht dem Papst einen Haftbefehl vorlasen, ihn in Fesseln setzten und versuchten, ihn an einen vereinbarten sicheren Ort zu begleiten.

Papst Franziskus wirkte schockiert und bewegungsunfähig, als ein Handgemenge ausbrach und das Sicherheitspersonal des Vatikans die beiden Teammitglieder angriff, die ihn festhielten.

Die beiden ICLCJ-Agenten wurden schwer geschlagen, während sich vier Teammitglieder nach taktischem Protokoll zurückzogen. Als die beiden Angeklagten vom Sicherheitspersonal des Vatikans mit vorgehaltener Waffe festgehalten wurden, wurde Bergoglio freigelassen und stürzte auf ein wartendes Fahrzeug zu.

Obwohl der Haftbefehl des ICLCJ von den INTERPOL-Behörden sowie den Justiz- und Polizeibehörden in Spanien, Amerika, Russland und Serbien anerkannt wurde, wurden vier Teammitglieder noch immer von der Genfer Polizei verhaftet. Gegenwärtig herrschte große Besorgnis über die Risiken für das Leben dieser Teammitglieder, da das vatikanische Personal, das die Agenten hart geschlagen hatten, von der Genfer Polizei verhört werden.
„Bergoglio´s Plan wurde bestätigt: an einem Kinderopfer teilzunehmen, und deshalb konnte unsere Intervention als ein Erfolg im Hinblick auf die Beendigung dieses Rituals angesehen werden“, erklärte ein Informant über die Konfrontation, die in der katholischen Basilika Notre Dame in der Rue während der Sitzungen des Ökumenischen Rates der Kirchen stattfand. „Es ist dieselbe Basilika, in der 2014 Kinder vermisst wurden und rituelle Tötungen angezeigt wurden.

Am 18. Juli 2014 wurde Bergoglio vom ICLCJ Gericht für Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Mittäterschaft in einer kriminellen Verschwörung verurteilt, das den Handel und Tod von Kindern einschloss.

Während des einjährigen Prozesses sagten über 68 Augenzeugen vor sechs internationalen Richtern und 36 Jurymitgliedern aus, dass dem Vatikan viel Geld gezahlt wurde, um regelmäßig Kinder durch einen Pädophilen Ring zum Satan zu leiten, der Kirchenführer, Geschäftsleute, Politiker und andere Eliten auf der ganzen Welt, darunter Mitglieder europäischer Königsfamilien, verehrt.

Zwei jugendliche Frauen erzählten dem Hof, dass Papst Franziskus sie vergewaltigte, während sie an Kinderopfern im Frühjahr 2009 und 2010 im ländlichen Holland und Belgien teilnahmen. Ein anderer sagte, dass sie bei Treffen mit dem damaligen argentinischen Priester und Bischof Francis und der Militärjunta während des argentinischen Dreckigen Krieges 1970 anwesend waren. Offensichtlich half Franziskus dabei, 30.000 Kinder vermisster politischer Gefangener in den Pädophilenring des Vatikans zu bringen, von denen viele in einem katholischen Massengrab in Spanien begraben geglaubt wurden – dass der Vatikan ständige Ausgrabungsanträge abgelehnt hat.

Der Vatikan hat auch Anträge auf Ausgrabung von über 35 Massengräbern für Kinder abgelehnt, die mit den verstümmelten Leichen von mindestens 50.000 Kindern gefüllt waren, die in über 80 katholischen Hauptkrankenhäusern und einheimischen Schulen in ganz Kanada vermisst wurden.

Aus ICLCJ Gerichtsakten: „Jorge Mario Bergoglio als verantwortlicher oberster Treuhänder des Vatikans und der römisch-katholischen Kirche wurde vor einem Common Law Court of Crimes against Humanity and Complicity in a Criminal Conspiracy, including the trafficking and death of children (ICLCJ Case Docket No. 06182014-001, In the Matter of the People v. Bergoglio, Pachon, Welby et al, 18. Juli 2014) ordnungsgemäß verurteilt.

Der Haftbefehl wurde von der Strafprozessabteilung des ICLCJ-Gerichts in Brüssel am 30. Mai 2018 erlassen. C. Redvers, LL.B., Gerichtsschreiber. itccsoffice@gmail.com,

Quelle und mehr . . .

SCHANDE von Österreich 🔴 Wann werden solche Richter gegangen ?

SCHANDE von Österreich 🔴 jus Wann werden solche Richter gegangen ? Opfer-Anwalt Stadler bei Fellner! LIVE mit Niki Fellner auf Oe24 TV Oesterreich TV 2 [Abo] http://bit.ly/2oEVom7Mia4 . Achtung! Satire! Gutmenschen und Teddybär-Werfer weghören! https://www.bitchute.com/channel/mias… ►Bitte Teile◄ DAS VIDEO und gebt einen DAUMEN HOCH , damit mehr Leute die WAHRHEIT erfahren! Oesterreich TV – Politik für Querdenker: ABONNIEREN Gratis ▶ https://bit.ly/2AmhkY0MiaNEU2http://bit.ly/2oEVom7Mia4 DANKE ! Mia 💙 💖 💕 ♡ hier noch der YT Kanal meines Onkels, der mir dass alles ermöglicht▶ https://bit.ly/1UfXYd9free4fx 👍 Bitte bei Urheberrechtsbeschwerden eine private Nachricht senden, innerhalb von 24 Stunden sollte normalerweise reagiert [gelöscht] werden. und Dank an die Quelle, die Rechte dieses Videos liegen bei: http://www.oe24.at http://www.krone.at https://kurier.at [SchauTV] https://www.sebastian-kurz.at https://www.fpoe.at http://www.nachrichten.at http://tvthek.orf.at [ORF.AT] http://schaumedia.at https://www.w24.at https://de.wikipedia.org https://www.srf.ch https://www.ots.at [APA] Und manchmal füge ich meine Meinung hinzu, Mia 👍 Denken nach ob das Wahr sein kann… §51 UrhG Zitate https://dejure.org/gesetze/UrhG/51.html

Trump: „Menschen in Deutschland wenden sich gegen ihre Regierung“

US-Präsident Donald Trump

US-Präsident Donald Trump hat sich zum innenpolitischen Thema des Asylstreits in Deutschland via Twitter geäußert und der Bundesregierung eine Vertrauenskrise attestiert.

Trump zufolge „erschüttert“ das Thema Migration die „ohnehin schon prekäre Koalition in Berlin“.

>>> Mehr zum Thema: Merkel gibt Pressekonferenz nach der CDU-Vorstandssitzung — VIDEO

„Die Menschen in Deutschland wenden sich gegen ihre Führung, während die Migration die ohnehin schon prekäre Koalition in Berlin erschüttert“, twitterte der Präsident.

„Die Menschen in Deutschland wenden sich gegen ihre Führung, während die Migration die ohnehin schon prekäre Koalition in Berlin erschüttert“, twitterte der Präsident.​>>> Mehr zum Thema: Streit um Asylpolitik: Merkel bekommt Frist von CSU

Dabei führte er die steigende Kriminalität an. Europa habe einen großen Fehler begangen, Millionen von Menschen reinzulassen, „die so stark und so gewaltsam ihre Kultur verändern“. „Wir wollen nicht, dass auch mit uns passiert, was mit der Immigration in Europa geschieht“, so Trump.

​Zuvor hat Bundesinnenminister Horst Seehofer die Präsidentin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Jutta Cordt, und ihren Stellvertreter, Ralph Tiesler, von ihren Posten entlassen und Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgefordert, die bereits in anderen EU-Ländern registrierten Migranten an den deutschen Grenzen zurückzuweisen. Merkel bekam von der CSU eine Frist für eine europäische Lösung bis nach dem EU-Gipfel Ende Juni auferlegt.

Quelle und mehr . . .