Archiv der Kategorie: Banksystem ist Betrugssystem

Rothschilds auf der Flucht? Aktien und Anwesen verkauft | Q Anon 666

https://www.amazon.de/Oliver-Janich/e…

Advertisements

Restored Republic via a GCR: The CIA and Our Corrupt Monetary System

News Alerts

RV/INTELLIGENCE ALERT – February 5, 2018

Sources in the loop with the RV process have all gone silent.

No information is currently being given about the RV (at least not publicly).

It is suspected that a gag has been given to sources in preparation for the imminent RV release.

The Alliance is winning and the Cabal is losing.

Victory nears as each day passes.

These are great times, even better than 1776.

Keep the faith.

It’s almost over.

FOR MORE INFORMATION ABOUT THE RV/GCR VISIT:

http://www.dinarchronicles.com/intel.html

Featured Post

Restored Republic via a GCR as of Feb. 6, 2018

Restored Republic via a GCR Update as of Feb. 6 2018 Compiled 12:01 am EDT 6 Feb. 2018 by Judy Byington, MSW, LCSW, ret, CEO, Child Abuse …

Restored Republic via a GCR: The CIA and Our Corrupt Monetary System

Judy Byington, MSW, LCSW, ret, CEO, Child Abuse Recoverywww.ChildAbuseRecovery.com; Author, „Twenty Two Faces,“www.22faces.com

Source: Dinar Chronicles

Since it’s inception after World War II the CIA has not only funded and performed covert operations on both sides of wars, but was believed the basis for ISIS and even worse than that, mind control experiments to develop „Super Spies“ which called for the kidnapping, rape, torture and murder of innocent children.

US taxpayer dollars-turned-blood money for the CIA’s black budget were funneled through the Vatican Bank and British Crown, both of which made big bucks off the deal.

One of the most alarming cases thought to be under investigation by the Trump Administration was that the BIS could have wired Federal Reserve taxpayer funds allocated by the Obama administration to fund ISIS, plus had a long history of funding a CIA and Mafia-run international drug/gun/human trafficking and child exploitation ring centered at the Vatican.

Our corrupt US monetary system actually began in the early 1800s when US taxpayers‘ hard earned money came under the sole control of private parties such as the Rothchilds, Rockefellers,Vatican and British Crown, adding more recently those in power such as the Bushes and Clintons.

All tolled, there were twelve privately owned individually chartered Federal Reserve Member Banks which made up ownership of the Federal Reserve System – none of which have ever been audited.

Before we had use of our own taxpayer dollars paid out of the Federal Reserve, our monies were run through the privately owned Queen’s Bank of London, Vatican Bank, Bank for International Settlements (BIS) in Basel, Switzerland (which held responsibility for 95% of the world’s GDP, making it a sole progenitor of the world’s fiat money supply), along with 60 Central Banks across the globe – all of which used the funds to their advantage, then sent them back to a bank in New York so we could „borrow“ on our own finances to pay federal employees.

According to victim/survivors the blackmailing of those in Congress to vote for such heinous acts was accomplished by organized pedophile sex parties (Pizzagate & Pedogate) that supplied child victims through the Vatican-Mafia-run child exploitation ring, along with monies of Saudia Arabian Princes (24 of whom were arrested by the Saudi Arabian government in Nov. 2017. By Jan. 28 2018 and after Trump’s visit to Saudia Arabia, their leader Saudi Prince al-Waleed bin Talal was at last being held on $6 billion dollar bail).

Obama and the New World Order was thought to have promoted the corruption via the U.S. Congress so that in the event of an ISIS-spawned biological pandemic affecting hundreds of millions of people, the US would take blame for what the CIA in Switzerland was ultimately responsible.
https://truthernews.wordpress.com/2015/05/25/isis-endgame-how-and-why-the-cia-inswitzerland-created-isis-as-cover-for-nuclear-and-biological-terror-attacks/

As of Dec. 13 2017 there were 122 countries which had filed suit against this Federal Reserve Cartel for holding the world economies in a false bubble of scarcity. Completion of this lawsuit was imminent.

In Oct. 2017, Alaskan Judge Anna Von Reitz explained the present workings of this Cabal: „What we are looking at is an unimaginably large institutionalized and automated and syndicated Fraud Machine designed to work on multiple levels and accomplish multiple, often interlocking functions: (1) steal the value of assets from governments and people; (2) steal the value of their time and labor from people; (3) do this by means of identity theft and falsification of records; (4) steal tax exemptions owed to people and their private „vessels“; (5) bilk insurance companies and use insurance companies to bilk living people; (6) promote racketeering using paid commercial mercenaries disguised as „government“ employees“; (7) carry out illicit revenue-producing activities based on merely presumed political and private contractual agreements; (8) automate rule making and generation of warrants by unauthorized parties; (9) commit fraud, coercion and false claims of authority through Bar Association members orchestrating and running this machine in behalf of the Principals responsible.“

Source: operationdisclosure.blogspot.co.at

KenFM im Gespräch mit: Ernst Wolff („Finanz-Tsunami“)

Geld regiert die Welt! Banken-Kartelle sind längst die eigentliche Macht auf diesem Globus. Das, was die großen Finanzdienstleister seit Jahrzehnten als FIAT-Money auf den sogenannten „Märkten“ imitieren, hat spätestens seit 1971 keinerlei Bezug mehr zu echten Werten. Als US-Präsident Nixon, nach der enormen Verschuldung während des Vietnamkriegs, die Golddeckung des Dollar aufgab, zog die Regierung endgültig vom Weißen Haus in die Wall Street um. Banken sind inzwischen so mächtig, dass einzelne Banker heute per Mausklick Summen bewegen können, die deutlich größer sind als die Mittel, die mittlere Staaten im Jahr erwirtschaften. Mit solchen Hebeln ausgestattet, können Großbanken im Verbund jeden politischen Gegner in die Knie zwingen, der nicht nach ihrer Pfeife tanzt. Derartige Machtspiele sind dennoch selten geworden, denn die Drehtür-Politik der Finanzinstitute ist wesentlich effektiver. Längst sind unsere politischen Entscheider in den Regierungen von „Beratern“ umstellt, die direkt aus dem Bankensektor stammen. Mario Draghi, der heute die EZB kontrolliert, stammt direkt von Goldman Sachs. Zufall? Mit dem Aufheben des Glass-Steagall-Act aus dem Jahre 1932, wurde die strikte Trennung zwischen klassischem Bankgeschäft und Investmentbank wieder aufgehoben. Hatte man aus den Fehlern der Weltwirtschaftskrise nicht gelernt? Oder war Bill Clinton, als der das Gesetz von damals in die Tonne warf, einfach gedanklich bei Monica Lewinsky? Wir wissen es nicht. Was wir wissen ist, dass selbst der Crash von 2008 am Selbstbedienungs-Charakter des Systems nichts geändert hat. Gewinne werden privatisiert, Verluste verstaatlicht. Schon kurz nach dem Crash, ausgelöst durch die Bank Lehman Brothers, wurden wieder astronomische Boni bezahlt und entstanden wieder neue „Finanzprodukte“, die nur dazu geschaffen wurden, um auf den Spieltischen der Großbanken unüberschaubare Spekulations-Blasen zu schaffen. Unser Geldsystem ist eine Munitionsfabrik, in der es zu Gewohnheit, ja zu Bedingung geworden ist, rund um die Uhr zu rauchen, will man ganz oben mitspielen. Das kann nicht ewig gut gehen. Die nächste Krise ist so sicher wie ein Waldbrand im Hochsommer, wenn eine glühende Zigarette unachtsam im Unterholz entsorgt wird. Wer glaubt, nur weil er bis zum Hals im Wasser steht, Feuer könnte ihm nichts anhaben, der verdrängt, dass nicht nur der Wasserspiegel permanent steigt, sondern die Dreiecke, die ihn umkreisen, zu den Haien gehören, die sich überall tummeln. Um uns baut sich ein erneuter Finanz-Tsunami auf, dessen Wirkung alles Bisherige übersteigt, zumal die Mittel der Bankenrettung 2008 vollständig verbraucht wurden. Dieser Kahn hat schlicht kein einziges Rettungsboot mehr! Was erwartet uns? Wie dicht stehen wir an der Klippe? Und warum erfahren wir über den erbärmlichen Zustand unseres Geldsystems kaum etwas? Was früher im Kleingedruckten unterging, wird heute durch das Erschaffen von medialen Nebenkriegsschauplätzen geleistet. Man verkauft uns für blöd. Durch die Bank und mit den Medien. KenFM spricht mit Ernst Wolff über den Status Quo unseres Geldsystems und nimmt dabei keine Dollar-Note vor den Mund. Nach seinem Bestseller „Weltmacht IWF“ legt Wolff jetzt mit „Finanz-Tsunami: Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“ noch eine Schippe drauf. Wer die Nerven hat, sich den Konsequenzen der „Märkten“ zu stellen, sei vorab gesagt: das Interview wird ihn erzürnen. Menschen, denen ihr Arzt empfohlen hat sie mögen sich schonen, sollten sich diese Ausgaben von KenFM im Gespräch sparen. Inhaltsübersicht: 00:00:24 Das neue Buch: Finanz-Tsunami, ein Lehrbuch in Kapiteln 00:02:06 Das Ende des klassischen Finanzsystems 00:04:04 Historischer Diskurs: Was ist Geld? 00:07:37 Was ist eine Investment-Bank? 00:09:11 Die Wurzeln des Bankensystems liegen im Wilden Westen 00:15:11 Entstehung des Federal Reserve System, auch FED genannt 00:20:19 US-Banken finanzieren den 1. Weltkrieg 00:25:07 Kredite als Destabilisierungsfaktor in den USA & Europa 1914 – 1945 00:32:15 1945: Bretton-Woods Währungsordnung versus Triffin-Dilemma 00:38:12 Wer gegen der Dollar opponiert, bekommt Probleme 00:42:27 Der Beginn des Petro-Dollars und des IWF 00:47:28 Finanzkrisen der 70er bis 90er, neue Wege werden benötigt 00:52:19 Finanzderegulierungen mit Unterstützung der Politik 01:00:42 Bürger müssen kritischer werden, sich informieren, sich wehren 01:16:23 Finanzzusammenhänge aus den letzten 100 Jahren 01:32:23 Wann kommt die große Tsunami-Welle? +++ KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/ +++ Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unters… https://www.kenfm.de https://www.facebook.com/KenFM.de https://www.vk.com/kenfm https://www.twitter.com/TeamKenFM https://www.youtube.com/KenFM

PUTIN STOPPED THE ROTHSCHILD’S INVISIBLE HAND AGENDA

THE ROTHSCHILD’S INVISIBLE HAND AGENDA STOPPED BY PUTIN “Published originally at EtherZone.com : republication allowed with this notice and hyperlink intact. http://etherzone.com/the-invisible-ha…

Infinity Economics – infinity Xin Coin Update Video – Wie geht es weiter nach dem Kurssturz?

Ein sehr interessanter Beitrag über ein sehr anderes System.

Infinity Economics – infinity Xin Coin Update Video – Wie geht es weiter nach dem Kurssturz? Infinity Coin Xin kaufen: https://goo.gl/6S5Tho infinity economics – Homepage http://www.infinity-economics.org/ Hey Freunde, in diesem Video möchte ich ganz kurz auf den Kurssturz vom Xin Coin eingehen. Ausserdem gibt Stefan ( Das Sprachrohr der Developer) sehr Wertvolle Informationen weiter. Bereits jetzt solltest du verstehen, dass es sich nicht nur um einen Coin handelt, sondern um eine ganze Technology. infinity economics infinity coin infinity coin kaufen infinity economics deutsch infinity economics xin kaufen infinity economics wallet infinity economics exchange infinity economics xin infinity economics betriebssystem we go crypto infinity economics erfahrungen infinity economics coins daniel hauber lbnewstv infinity coin deutsch infinity coin exchange infinity coin xin infinity coin erfahrungen blockchain xin Infinity Economics infinity economics shares infinitiy economics – Die schlauen tauschen gerade ihre Bitcoins und kaufen sich den Infinity Coin https://www.youtube.com/watch?v=fRDXb… Infinity Economics – XIN Kaufen in 3 einfachen Schritten erklärt! https://www.youtube.com/watch?v=BAPN8… Wallet Konto bei Infinity Economics erstellen in Deutsch https://www.youtube.com/watch?v=Njfs-… infinity economics – Zusammenfassung Event Zürich + Wie erstelle ich ein Wallet auf der Blockchain https://www.youtube.com/watch?v=uM9Yb… Infinity Economics – Gründershares einsehen, Versenden und neue Shares kaufen! https://www.youtube.com/watch?v=-otnZ… How to register and exchange your infinitycoin (xincoin) for bitcoin https://www.youtube.com/watch?v=J4hj5…

Vertuschungen auf höchster Ebene – Dirk Müller: „Es ist wirklich erbärmlich“

Quelle: www.epochtimes.de

Bis zu 30 Milliarden Euro könnte der Steuerskandal um sogenannte Cum-Ex-Geschäfte kosten – viel mehr als bisher angenommen. Der Börsenmakler Dirk Müller nennt den Skandal – vor allem die Vertuschungen auf höchster Ebene – „wirklich erbärmlich“.

Der Steuerskandal um sogenannte Cum-Ex-Geschäfte hat laut einem Medienbericht weit größere Ausmaße als bislang bekannt.

Staatsanwälte und Steuerfahnder gingen mittlerweile in 417 Fällen gegen Banken, Anwälte und Finanzunternehmen vor, berichteten NDR, WDR und „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf Angaben des Bundesfinanzministeriums. Im Herbst vergangenen Jahres war demnach noch von rund 260 Fällen die Rede gewesen.

In den nun untersuchten Fällen geht es dem Bericht zufolge um einen mutmaßlichen Betrug am deutschen Staat in Höhe von 5,3 Milliarden Euro. Ein vom Bundestag eingesetzter Untersuchungsausschuss sei im vergangenen Jahr zu dem Ergebnis gekommen, dass der Schaden bei unter einer Milliarde Euro liege. Diese Zahl korrigierte das Bundesfinanzministerium nun laut NDR, WDR und „SZ“ deutlich nach oben.

Geldinstitute und deren Partner hätten nach Ansicht der Ermittler den Fiskus jahrelang und systematisch getäuscht, um hohe Gewinne auf Kosten der Steuerkassen zu machen.

Unabhängige Beobachter sprechen von einem Schaden von bis zu 30 Milliarden Euro.

Neben zahlreichen anderen Experten macht auch der Grünen Finanzexperte Gerhard Schick vor allem Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und seinen Vorgänger Peer Steinbrück (SPD) dafür verantwortlich, das im Falle der Cum-Ex-Geschäfte ein „riesengroßer Finanzskandal“ zunächst kaum an die Öffentlichkeit gelangt ist.

Weder die CDU noch die SPD hätten in diesem Fall ein Interesse daran gehabt, die ganze Tragweite des Skandals zu ergründen und offen zu legen, sagte Schick vergangenes Jahr zur „Südwest-Presse“. „Dabei ging es um betrügerische Geschäfte mit einem Steuerschaden von zehn Milliarden Euro.“

„Es ist wirklich erbärmlich“

Bei Cum-Ex-Geschäften kaufen und verkaufen Banken unmittelbar um einen Dividendenstichtag herum in Leerverkäufen Aktien mit (cum) und ohne (ex) Dividendenanspruch und lassen sich eine nur einmal gezahlte Kapitalertragssteuer von den Finanzämtern mehrmals erstatten. Das Steuerschlupfloch wurde für inländische Banken 2007 geschlossen, für ausländische erst 2012.

Kurz erklärt wie der Cum Ex Steuerskandal abgelaufen ist:

Von den 5,3 Milliarden Euro, die laut Finanzministerium als Betrugsschaden im Raum stehen, haben die Finanzämter dem Bericht zufolge bislang 2,4 Milliarden Euro erfolgreich zurückgefordert, beziehungsweise bei frühzeitigem Verdacht haben sie die geforderten Summen gar nicht erst erstattet.

Aus Ermittlerkreisen heißt es laut NDR, WDR und „SZ“, der Skandal werde sich voraussichtlich sogar noch ausweiten. Bekannt ist bislang, dass gegen Banken aus dem In- und Ausland ermittelt wird.

Der Börsenmakler Dirk Müller nannte den Skandal und die Vertuschungen auf höchster Ebene „wirklich erbärmlich“.

Dirk Müller zu Cum-Ex-Skandal: „Es ist wirklich erbärmlich“:

(afp/so)

Warum stößt Russlands Notenbank den erstarkenden Euro ab?

Quelle: de.sputniknews.com

Trotz des Erstarkens des Euro baut die russische Zentralbank den Anteil der europäischen Währung an ihren Reserven weiter ab. Laut Medien trifft die Moskauer Institution damit Vorsorge für den Fall eines Austritts Italiens aus dem Euro.

Die russische Zentralbank hatte bereits im ersten Quartal vergangenen Jahres den Euro-Anteil an ihren Reserven von einst 40 Prozent auf das zehnjährige Tief von 25,7 Prozent reduziert. In dieser Woche wurde bekannt, dass der Anteil der europäischen Währung im zweiten Quartal auf 25,1 Prozent geschrumpft war. Der Dollar-Anteil wuchs hingegen von 40,4 auf 46,3 Prozent. Dabei hat der Euro 2017 um rund 15 Prozent gegenüber dem Dollar zugelegt.

„Die Stabilität der Eurozone lässt immer mehr Fragen aufkommen“, titelt die russische Tageszeitung „Nesawissimaja Gaseta“. Sie verweist darauf, dass auch andere Staaten ihre Euro-Reserven reduziert hätten: „Hatte der Euro-Anteil an den Gesamtreserven der Welt bei 25 Prozent gelegen, sank er binnen weniger Jahre auf unter 20 Prozent.“

Neben Kursschwankungen stelle eine Einengung der Eurozone für die Euro-Reserven eine Gefahr dar, schreibt das Blatt weiter. „Als erstes könnte Italien aus dem Euro aussteigen (…). Auch wenn diese Option rein hypothetisch ist, ist sie vor der italienischen Parlamentswahl im März 2018 eines der wichtigsten Themen geworden.“

>> Wofür kauft Russland Rekordmengen an Gold auf? >>

Wenn Italien doch aus dem Euro aussteigen würde, schaffe das einen negativen Präzedenzfall und schwäche die europäische Einheitswährung, sagte Börsenanalyst Sergej Drosdow zu dem Blatt. Weil Russland seine Reserven diversifiziert habe, würde es dadurch aber keinen großen Schaden nehmen. Auch Artjom Dejew von der Finanzfirma Amarkets sieht im Dollar eine mögliche Rettung. „Selbst ein Zerfall der EU würde Russland nichts anhaben, denn man kann im Dollar bleiben oder die Reserven in eine andere europäische Währung konvertieren.“