Der Teufel als „Gutmensch“

Quelle: miryline.blogspot.co.at

Das 666-Handzeichen machte Papst Franziskus als er das Wort „God“ aussprach, das war eine ganz klare Botschaft an seine Logen-Gesellen !!!

Ich denke, es ist wieder Zeit, eine Post über den Verführer Papst Franziskus zu schreiben, derjenige der über Goldbarren seine Kirche gebaut hat. Nicht nur das ganze Gold der Inkas landete in den Tresoren im Vatikan, sondern andere Besitztümer flossen mittels Raubzügen so geheim wie unermesslich in die Kammern. Der Reichtum des Vatikans ist Blutgeld.

Der Vatikan missbrauchte die Lehre Christi, um Herrschaft und Besitz zu erlangen. Papst Leo X hielt sich an seinen Grundsatz: „Wieviel die Fabel von Christus uns und den Unsern genützt hat, ist bekannt.“ (Quelle: Hans Kühner in Das Imperium der Päpste)

Franziskus ist ein Jesuitenpapst, der seinen Schwur auf den Mammon gemacht hat, der wie der Bischof Hieronymus (nicht der Bibel-Hieronymus) gleich habgierisch fungiert: „Wir brennen wahrhaftig vor Geldgier, und indem wir gegen das Geld wettern, füllen wir unsere Krüge mit Gold, und nichts ist uns genug.“ (Quelle: Richard Huthmacher in Offensichtliches, Allzuoffensichtliches)

Es ist der Gipfel der Heuchelei, was Franziskus in Mexiko geboten hat. Er, der immense Besitztümer verwaltet, bis jetzt keine grossen Noten für die „Flüchtlinge“ opferte, zurückhaltend nur Platz für zwei christliche Flüchtlings-Familien im Vatikan machte, er, der keine Mohammedaner aufnehmen will, denen wäscht er nur heuchlerisch die Füsse, meint doch buchstäblich: „Jemand, der Mauern anstelle von Brücken bauen will, ist kein Christ.“ (Quelle:südostschweiz) 

Ja dann, vorwärts, bitte schön, mach die Tore auf, die Tore zur Vatikan-Bank,zur Vatikan-Bibliothek und die Tore zu allen verborgenen Kammern. Baue keine Grenzen mehr, Franziskus, entferne die Schweizer Garde, lass die Drogen-Dealerund Räuber frei rein, lass die Betenden von hinten sexuell attackieren, überlass den ganzen Petrus Dom den ISIS-Schergen, die werden sich dort mit Sichel und Hammer austoben.

Ich verstehe nun die Prophezeiung über den fliehenden Papst aus Rom, das ist sicher der Franzel mit seinem Lesus (diesmal kein Tippfehler meinerseits), derBrücken baut, wo andere Schlösser schliessen. Der Vatikan hat übrigens eine Mauer wegen den Mohammedaner: „Denn die Mauern wurden vor dem Jahr 1200 gebaut, um Rom und den Vatikan vor den Muslimen, damals Sarazenen genannt, zu schützen. Denn die kamen übers Mittelmeer geschippert und den Tiber raufgefahren und wollten Rom plündern. Und da hat man zum Schutz Mauern gebaut.“ (Quelle:Gedanken)


Es ist nichts als normal, dass Mauern gebaut werden, wenn Barbaren anmarschieren, ausser man will freiwillig kapitulieren. Die Westler sind sich so an „Frieden und Sicherheit“ gewöhnt, dass sie sich gar nicht vorstellen können, das es noch Barbaren gibt, die wie früher kommen, um zu erobern.

Nicht nur Israel baut sich einen Zaun, um das Volk zu schützen, auch andere Länder wie Saudi Arabien, Türkei, Ungarn, Tunesien, USA ziehen nach. Man kann die Grenzen auch mit Waffengewalt verteidigen, das funktioniert allerdings nur, wenn man auch gewillt ist, zu schiessen. Aber das darf ja keiner konsequenterweise aussprechen, da landet man am Pranger, weil Verteidigung noch obsolet ist. 

Ein Sichern der Grenzen ohne Waffengewalt geht nur mit Zäunen, die nicht beklettert werden können. Zäune sind humaner, da kann der russische RT-Sprecher noch lange höhnisch sagen, dass das ein Zeichen von Inkompetenz ist. Es ist ja auch Russland, das Europa islamisieren und später angreifen will, so analysiere ich die Global-Strategie der linken Putin-Obama-Merkel-Front:


Video-Titel: 
Netanjahu will Grenzzaun um ganz Israel ziehen: „Müssen uns vor wilden Bestien schützen“ 


Video-Titel: 
Neue Grenzen Österreichs – Die EU schirmt sich ab!