Vermeintliche Behörden

Da die ganze Welt nur noch ein Geschäftsmodell ist, gibt es in Wirklichkeit kaum noch Behörden. Vor allem in den westlichen Ländern, so auch in der BRD, der Rep. Österreich oder in der Schweiz gibt es nur noch Angestellte. Und die handeln alle eigenverantwortlich, seit der „Papst“ Franziskus das am 11.07.2013 in Kraft getretene Motu Proprio herausgegeben hat. Daher handeln alle öffentlichen oder vermeintlich öffentlichen Stellen bzw. deren Angestellte, ob „ReGierung„, „HinRichter„, „Staatsanwälte“, „Verfassungsschützer“, „BeAmten“ „PoLizisten“, „Bürgermeister“, „Landes- und Bezirksleute“ und alle die im sogenannten öffentlichen Dienst sind eigenverantwortlich. Sie können sich nicht mehr auf den „Staat“ bzw. auf den „heiligen Stuhl“ verlassen und sich dahinter verstecken. Die „PerSonen“ im „öffentlichen Dienst“ haben auch alle eine Versicherung, jedoch nur bis zu einem Streitfall bis € 5000,- (die Angabe der Höhe des Betrages muss noch genau erforscht werden) .

Echte Information führt zu Frieden und Kooperation!

%d Bloggern gefällt das: