Archiv der Kategorie: Holocaust

Erstmals rechtskräftig zu Haftstrafe verurteilt – 89-jährige Haverbeck glaubt nicht an den Holocaust

Quelle: www.epochtimes.de

Die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck ist erstmals rechtskräftig zu einer Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt worden. Das Oberlandesgericht Celle lehnte die von ihr angestrengte Revision ab. Noch ist unklar, ob sie sich gegen den Haftantritt wehren wird.

Die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck ist erstmals rechtskräftig zu einer Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt worden.

Einen entsprechenden Bericht des Norddeutschen Rundfunks bestätigte eine Sprecherin des Oberlandesgerichts (OLG) im niedersächsischen Celle am Dienstag, ohne den Namen der 89-Jährigen zu nennen.

Das OLG verwarf demnach die von Haverbeck angestrebte Revision gegen ein Berufungsurteil des Landgerichts Verden wegen Volksverhetzung gegen sie.

Das bedeutet laut Sprecherin, dass die Verurteilung zu zwei Jahren Haft rechtskräftig ist und vollstreckt werden kann. Dafür ist die Staatsanwaltschaft zuständig. Haverbeck könnte aber versuchen, den Haftantritt etwa durch Verweis auf ihren Gesundheitszustand zu verhindern. Dann müssten Staatsanwaltschaft und gegebenenfalls Gerichte dies prüfen.

Nach Angaben eines Sprechers der für ihren Fall zuständigen Staatsanwaltschaft in Verden wurde Haverbeck bislang noch nicht zum Haftantritt geladen. Ob sie dagegen Einwände vorbringen werde, sei derzeit nicht absehbar, sagte er.

Haverbeck leugnet immer wieder öffentlich den von den National-Sozailsten organisierten Völkermord an den Juden während des Zweiten Weltkriegs. Haverbeck wurde bereits diverse Male zu Geld- und Bewährungsstrafen verurteilt.

In den vergangenen Jahren fällten Richter auch mehrfach Urteile ohne Bewährung. Der vom Celler OLG entschiedene Fall ist aber der erste, der rechtskräftig endgültig geklärt wurde. (afp)

Ursula Haverbeck im Panorama Interview März 2015:

Advertisements

Handelsware Mensch! Jedes Jahr werden Mädchen und Jungen, die gekauft und verkauft werden, immer jünger!

Quelle: netzfrauen.org

Sexhandel – vor allem, wenn es um den Kauf und Verkauf von jungen Mädchen und Jungen geht, ist das am schnellsten wachsende Geschäft der organisierten Kriminalität, nach Drogen und Waffenhandel. Berichte von Opfern,  die aus der Gewalt ihrer Ausbeuter entkommen konnten, sind herzzerreißend und machen wütend.

Es ist ein lukrativ und sicher gewordenes Geschäft: Kinder und Jugendliche zu verkaufen, sicherer und lukrativer als Drogen oder Waffen. Ein Pfund Heroin oder eine AK-47 kann nur einmal verkauft werden, aber ein junges Mädchen kann bis zu 10 Mal am Tag verschiedenen Kunden angeboten werden. Ein grausames Geschäft.

Internationale Zahlen belegen, dass der Sexhandel laut der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen eine globale Industrie mit einem Jahresumsatz von 99 Milliarden Dollar ist. Die Ausbeutung von mehr als 1 Million Kindern macht mehr als 20 Prozent dieser Gewinne aus.

Laut Europol nehmen neue Bedrohungen wie Menschenhandel zu. Es gab 2017 laut Europol 1063 neue Fälle. Laut einem Bericht der Europäischen Kommission haben die EU-Länder zwischen 2013 und 2014 15 846 Opfer von Menschenhandel gemeldet, davon 76% Frauen und Mädchen.

Hinter den Türen scheinbar ganz gewöhnlicher Wohnungen, Häuser oder Hotels rund um die Welt existiert eine brutale Variante einer modernen Sklaverei. Es passiert überall, direkt vor unserer Nase, in Vororten, Städten und im ganzen Land.

Wie ein Nachrichtenzentrum berichtete: Mädchen zu finden ist einfach für Zuhälter. Sie schauen auf MySpace, Facebook und anderen sozialen Netzwerken. Sie locken sie mit tollen Angeboten und holen sie dann ab. Auch Kinder-und Jugendheime sind ebenfalls Hauptziele von Menschenhändlern geworden.

Es gibt keine verlässlichen Zahlen über Menschenhandel in Europa oder Deutschland und es wird sie sicher auch nie geben, denn wie auch in anderen Ländern, wie in Saudi Arabien, verschwinden Frauen und Mädchen, ohne eine Spur zu hinterlassen. Wie diese Mädchen aus Simbabwe.

Die Frauenministerin Chikwinya aus Simbabwe sagte in ihrem Interview im Herald, dass der Missbrauch von Frauen in Europa zunehmen würde. Sie hätte mit der Botschaft in Deutschland gesprochen, dass es in Deutschland einen Ort gäbe, an dem Frauen aus Simbabwe festgehalten und missbraucht werden. „Wir müssen die Mädchen und Frauen in Afrika warnen,“ so die Ministerin. Es ist die Wahrheit, welche nicht mehr verschwiegen werden darf: Sie locken die Mädchen damit, dass sie die Sprache lernen und dort später zur Schule gehen können.“ Sie fügte hinzu, dass im vergangenem Jahr mehrere simbabwische Frauen mithilfe von Teams aus Kuwait gerettet werden konnten, wo sie als Sklaven gehalten worden waren. (Moderner Menschenhandel legal in Deutschland – Deutsche Agentur verkauft Jungfrauen an Meistbietende – Mädchen aus Simbabwe als Sexsklaven nach Deutschland gelockt – Zimbabwean women being held as sex slaves in Germany after being offered scholarships by human trafficking agents – Une agence allemande vend des vierges au plus offrant)

Menschenhandel ist die abscheulichste Manifestation der Globalisierung.

Da Menschenhandel illegal ist und im Verborgenen abläuft, sind entsprechende Statistiken seit jeher umstritten. Im Rahmen der Vereinten Nationen hat man sich einfach darauf geeinigt, dass rund 2,4 Millionen Menschen als Opfer des Menschenhandels betrachtet werden können. Das berichtete das Suedwind-Magazin bereits 2008 in seinem Dossier über Sexhandel.

40 Millionen Menschen weltweit Opfer von Sklaverei

Die International Labour Organization (ILO) und die Walk Free Foundation veröffentlichten 2017:

  • 40 Millionen Menschen leben weltweit unter Verhältnissen moderner Sklaverei
  • 25 Millionen in Form von Zwangsarbeit
  • 15 Millionen leben in einer Zwangsehe, die häufig auch Zwangsarbeit mit einschließe.
  • In den vergangenen fünf Jahren hätten sogar 89 Millionen Menschen zumindest über einen Zeitraum von einigen Tagen Formen der Sklaverei erfahren.
  • 71 Prozent der Opfer seien Frauen und Mädchen, rund 37 Prozent Kinder.
  • Von 25 Millionen Zwangsarbeitern fielen 16 Millionen auf private Wirtschaft.
    • Am häufigsten betroffen seien dabei häusliche Arbeit (24 Prozent), Baugewerbe (18 Prozent) sowie Produktion und verarbeitende Industrie (15 Prozent). 4,1 Millionen Menschen sind den Angaben zufolge zudem durch staatliche Behörden versklavt,
  • die übrigen 4,8 Millionen sind Opfer sexueller Ausbeutung.

Dass es keine Patentlösungen für die vielen hässlichen Wurzeln dieses Problems gibt, ist nicht überraschend: Armut, Gier, Ausbeutung und eine Frauenfeindlichkeit, die schrecklichste Formen der Gewalt gegen Frauen zur Norm erklärt; die offensichtliche, ungeheuerliche Gewalttätigkeit der Menschenhändler, aber auch die egozentrische Grausamkeit des Kunden, der sich um nichts kümmert; die Gewalt all der Männer, die bezahlten, um Sex mit der zum Beispiel 15-jährigen Danielle zu haben, ihre verzweifelte Lage erkannten und doch nichts dagegen unternahmen, so das Dossier von Suedwind-Magazin bereits 2008 (!)

Trotz der Bemühungen seit nunmehr 20 Jahren hat sich die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Reise- und Tourismussektor weltweit ausgeweitet. Infolgedessen nehmen die Risiken der sexuellen Ausbeutung von Kindern zu. Das belegt auch die Globale Studie über die sexuelle Ausbeutung von Kindern in Reise und Tourismus, 2016.

Forscher von ECPAT International ( Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung) fanden heraus, dass die große Mehrheit der Männer, die zahlen, um Kinder auszubeuten, Opportunisten sind. Sie sind nicht speziell darauf aus, Sex mit einem Kind zu kaufen, aber sie gehen auch nicht weg, wenn sie der Versuchung gegenüberstehen.

Internationale touristische Reisen sind in den letzten 20 Jahren von 527 Millionen auf 1.135 Billionen gestiegen, eine Entwicklung, von der viele Personen finanziell profitieren. Es gibt kaum noch einen Ort auf der Welt, der nicht bereist werden kann. Diese Zunahme internationaler Reisen geht jedoch einher mit größeren Risiken und Gefahren für Kinder. Die Studie zeigt auf, dass geflüchtete Minderjährige, Kinder, die Minderheiten angehören oder auf der Straße leben, besonders gefährdet sind.
Dorine Van der Keur, Leiterin der Global Study, verweist auf weitere wichtige Ergebnisse:
 Die Unterstützung und Beratung betroffener Kinder ist nach wie vor nicht ausreichend;
 Die Strafverfolgung von Tätern wird durch einen Mangel an Koordination und
Informationsaustausch zwischen Behörden behindert;
 Die Anzahl strafrechtlicher Verurteilungen in Bezug auf die sexuelle Ausbeutung von Kindern ist alarmierend gering, was bedeutet, dass der Großteil der Täter nicht strafrechtlich belangt wird. Studie auf Deutsch: Global Study zeigt, dass die sexuelle Ausbeutung von Kindern auf Reisen und im Tourismus weltweit zunimmt

Tatort Deutschland!

Wie immer trifft es es junge Mädchen aus ärmlichen Familien, ob nun in Osteuropa oder Afrika, die sich mit der Aussicht auf einen gut bezahlten Job nach Deutschland oder ein Stipendium für eine Universität locken lassen. Was wirklich auf sie zukommt, wissen sie nicht. Woher denn auch, wenn alles hinter der Wand des Schweigens verschwindet.

In Nordrhein-Westfalen hat die Polizei mit einer Einsatzhundertschaft Anfang Februar 2018elf Bodelle durchsucht, davon sieben in Duisburg. Dabei wurden allein hier 17 Frauen festgenommen, weil sie sich vermutlich illegal in Deutschland aufhalten. Zwei Frauen und ein Mann sitzen außerdem jetzt in U-Haft, weil sie Frauen aus Nigeria angeworben und zur Prostituition gezwungen haben sollen.

Tatort Deutschland: Frauenhandel, Kinderhandel, Zwangsprostitution, Organhandel, Handel von Arbeitskräften, ist ein Buch von Manfred Paulus. Der Ex-Kommissar engagiert sich seit Jahren gegen die „Ware“ Frau. Fakt ist: Die so schmutzigen wie lukrativen Geschäfte mit der Ware Frau und Kind halten weltweit unvermindert an, so der Autor. Deutschland ist daran in hohem Maße beteiligt und bietet als Zielland und Land der Ausbeutung „beste“ Rahmenbedingungen für die Zuführung von Frauen und Kindern in die Zwangsprostitution, für die skrupellosen Geschäfte von Menschenhändlern, Zuhältern und verbrecherischen Organisationen.

In Deutschland deckten Ermittler die kinderpornographischen Plattform „ELYSIUM“ mit fast 90 000 Mitgliedern auf. Immer mehr Details kommen ans Tageslicht und die sind erschreckend unmenschlich. Es sind die abscheulichsten Verbrechen des Jahrhunderts, für widerliche Pornographien von Kindern, die sexuell missbraucht, gefoltert und umgebracht werden, weil es ein „Kunde“ so wünscht. Die als Forum aufgebaute kinderpornographische Plattform mit der Bezeichnung „ELYSIUM“ habe seit Ende 2016 bestanden und sei ausschließlich über das sogenannte Darknet zu erreichen gewesen. Innerhalb eines halbes Jahres fast 90 000 Mitglieder. Wird eine Plattform wie diese aufgedeckt, wandern die sogenannten „Kunden“ zur nächsten Plattform. Das ganze System ist wie eine Hydra, schlägt man einen Kopf ab, wachsen gleich mehrere neue nach. (Grausame Kindesmissbrauch-Plattform auch in Deutschland aufgedeckt – Es sind die abscheulichsten Verbrechen des Jahrhunderts – Vater filmte Missbrauch eigener Kinder – Missbrauch Babys & Vergewaltigung im Netz )

Weltweit werden geschätzte 1,8 Millionen Kinder zu Prostitution oder Pornographie gezwungen!

Das sind mehr Minderjährige, als Hamburg über Einwohner verfügt. Und nicht nur in armen Ländern werden Kinder für den Sexhandel ausgebeutet. In Berlin hat ein Mann 13-Jährige im „Darknet“ für Sex angeboten. Der 36-Jährige habe sich zumeist als gleichaltrig ausgegeben und im Chat in sozialen Netzwerken sexuell auf 20 Kinder eingewirkt, begründete das Landgericht Berlin und verurteilte ihn zu vier Jahren Haft. Mehr zu dem Thema: Grausam und abscheulich! Onlinesex global! Misshandlung von Kindern für Kunden im Netz

Gesetze haben Deutschland zum Puff Europas gemacht

Wie viele Prostituierte gibt es in Deutschland?
Dazu Manfred Paulus: „Realistisch dürften die Zahlen 300 000 bis 400 000 sein. Da sieht man die Dimension. In deutschen Puffs liegt der Ausländeranteil bei 85 bis 90 Prozent. Sehr viele davon sind jünger als 21 Jahre alt. Der Großteil kommt aus den armen Regionen Ost- und Südosteuropas. Asiatische Frauen oder solche aus der Karibik gibt es zwar auch noch, zahlenmäßig spielen sie aber keine große Rolle.“

Beispiel:

Manfred Paulus: „Mir wurde in Moldawien ein Fall bekannt, da wurde ein Kontingent von etwa einem Dutzend junger Frauen in eine Turnhalle getrieben und gezwungen, sich einer Meute von Zuhältern nackt zu präsentieren. Dann wurde der Preis festgelegt und die Frauen wurden an Balkanbordelle verteilt. In aller Regel werden sie während und mit der Schleusung in die Schuldenfalle getrieben. Sie werden abhängig gemacht und, wenn erforderlich, „zugeritten“ (Zuhälterjargon), sodass sie wissen, wohin die Reise geht.“

In der Tat ist dieses wachsende Übel in jeder Hinsicht offen: Menschenhandel und Kinder werden im Internet beworben, auf den Autobahnen transportiert und in schicken Hotels gekauft und verkauft.

Jedes Jahr werden die Mädchen, die gekauft und verkauft werden, immer jünger. Soziale Medien machen es jungen Menschen sehr leicht, von Sexualverbrechern eingefangen zu werden. Mit einer wachsenden Nachfrage nach sexueller Sklaverei und einem schier endlosen Angebot an Mädchen und Frauen, die entführt werden können, ist das kein Problem, das in absehbarer Zeit verschwinden wird.

Im Durchschnitt könnte ein Kind während einer fünfjährigen Knechtschaft von 6000 Männern vergewaltigt werden .

Tatort USA

Es wird geschätzt, dass jedes Jahr mindestens 100 000 Kinder – Mädchen und Jungen – in den USA für Sex gekauft und verkauft werden , wobei jedes Jahr 300 000 Kinder Opfer von Menschenhandel sind. Einige dieser Kinder werden gewaltsam entführt, andere sind Ausreißer und wieder andere werden von Verwandten und Bekannten in das System verkauft.

„Menschenhandel – die kommerzielle sexuelle Ausbeutung amerikanischer Kinder und Frauen über das Internet, Stripclubs, Begleitdienste oder Straßenprostitution – ist auf dem Weg, eines der schlimmsten Verbrechen in den USA zu werden“, sagte der Staatsanwalt Krishna Patel. Dies ist kein Problem, das nur in großen Städten zu finden ist.

Laut USA Today kaufen Erwachsene in den Vereinigten Staaten  2,5 Millionen Mal pro Jahr Kinder für Sex . 

Wer kauft ein Kind für Sex? Es sind Männer aus allen Gesellschaftsschichten.

Bis zum nächsten Mal.

Der Journalist vom The Indianapolis Star Tim Swarens verbrachte mehr als ein Jahr in diesem grausamen Geschäft, wo Kinder mit geringem Risiko für Käufer oder Menschenhändler missbraucht werden. Trotz verschärfter Gesetze nimmt die Zahl der Fälle zu. Doch die Käufer, die den Sexhandel mit Kindern betreiben, werden selten zur Rechenschaft gezogen. Die meisten ziehen sich einfach in ihre Familien, Jobs und Nachbarschaften zurück. Bis zum nächsten Mal.

„In den vergangenen 16 Monaten habe ich das schlimmste menschliche Verhalten erlebt“,  so Tim Swarens, der  in acht Ländern auf fünf Kontinenten zum Sexhandel recherchierte.“ Ich habe mit 6-jährigen Opfern von Menschenhandel gesprochen, ein Heim für Opfer von Menschenhandel besucht, in dem die ältesten Überlebenden nur 11 waren, einen 5-jährigen Jungen getroffen, der mit seinen Eltern in einem schmutzigen Bordell in Indien lebt, und Überlebende interviewt, die von Hunderten von Männern vergewaltigt wurden. Doch die Prügel, die ein Kind aus Illinois bekam, geschlagen für das Nein – hat mich besonders verfolgt. Es ist mir in Erinnerung geblieben, weil es die harte Wahrheit enthüllt: Im Sexhandel sehen Käufer und Verkäufer die Kinder als ihr Eigentum und quälen es als solches und ein Eigentum darf nicht NEIN sagen.“

Überlebende, die Tim Swarens interviewte, berichteten über ähnliche Erfahrungen. Eine von ihnen, die mit 15 für den Sexhandel missbraucht wurde, berichtete, dass nur zwei Männer sich umgedreht und das Motelzimmer verlassen hätten, als sie sahen, wie jung sie war. Selbst diese beiden haben die Polizei nicht über den anhaltenden Missbrauch eines Kindes informiert. Mehr als 100 andere Männer, die dafür bezahlt haben, Sex mit ihr zu haben, blieben. „Es war ihnen einfach egal“, sagte sie.

Am 08. Februar 2018 verhaftete laut wtop.com die Polizeibehörde in Laurel zwei Männer in einem Fall von Menschenhandel. Sie fanden drei Mädchen im Alter von 15, 16 und 17, die zur Prostitution gezwungen werden sollten.

Diese „Epidemie“ zeigt, dass der Wert eines menschlichen Lebens in den Hintergrund tritt. Es wird geschätzt, dass die Pornoindustrie mehr Geld einbringt als Amazon, Microsoft, Google, Apple und Yahoo .. Was auch der Fall zeigt, über den wir bereits im April 2017 berichteten: Grausam! Auf den Philippinen werden Babys vergewaltigt, Mädchen vor Schulen zur Prostitution entführt – Für Onlinesex: entführte Babys & Vergewaltigung im Netz über die grausamen Videos mit Kindern die für Pädophile aus aller Welt auf den Philippinen produziert wurden.

Die Hintermänner auszuforschen, ist äußerst schwierig. Sie organisieren sich über ihre Netzwerke in ganz Europa, USA, Asien, weltweit. Und die „Kunden“ bleiben meist straffrei und finden ihre „Ware“ mittlerweile sogar auf verschiedenen Sozialen Plattformen.

Worauf sollten Sie achten?

Warnzeichen des Sex-Trafficking
  • Laufen von zu Hause weg
  • Schulschwänzen, chronische Fehlzeiten
  • Plötzliche Verschlechterung der Noten
  • Wechsel von Freunden oder Entfremdung von normalen Freunden
  • Gerüchte unter Studenten über Sexaktivitäten
  • Plötzliche Veränderung im Verhalten, in Haltung oder Kleidung
  • Wut, Aggression, Selbstmord oder Angst
  • Ansprüche eines neuen und mysteriösen „Freundes“
  • Verwendung von Drogen (z. B. Marihuana und Ecstasy)
  • Gewichtsverlust
  • Prellungen oder andere körperliche Traumata
  • Neues Handy oder mehrere Handys
  • Verwendung von Terminologie im Zusammenhang mit Prostitution

Dass so viele Frauen und Kinder weiterhin zur „Ware“ werden, brutal behandelt und missbraucht werden, ist auf drei Dinge zurückzuführen: 

  • Erstens, eine „Verbrauchernachfrage“, die für alle Beteiligten lukrativ ist – mit Ausnahme für die Opfer! 
  • Zweitens, eine Ebene der Korruption, die sowohl auf lokaler als auch auf internationaler Ebene so einschneidend ist, dass wenig Hoffnung besteht, durch etablierte Kanäle für Veränderungen zu sorgen
  • Drittens, ein unheimliches Schweigen von Betroffenen, die kaum in der Lage sind, sich gegen solche Grausamkeiten zu wehren.  

Schuldig sind die Händler dieser „menschlichen Ware“, die Kunden dieser „menschlichen Ware“, die korrupten Beamten, die nichts unternehmen, damit der Handel mit der „menschlichen Ware“ gestoppt wird, aber schuldig sind auch die, die einfach nur wegsehen.

Denn unser Fazit: Obwohl bekannt war, dass der Handel mit „menschlicher Ware“ auch durch das Internet wie zum Beispiel auf Sozialen Plattformen zunehmen wird, hat man es einfach zugelassen.

Ein ehemaliger Händler von „menschlicher Ware“, der verhaftet worden war, nachdem er versucht hatte, Sex von einer Polizeibeamtin zu kaufen, die sich als 15-jähriges Mädchen ausgegeben hatte, sagte: „Ich will nicht wissen, wie die Wurst gemacht wird…“  zeigt, dass diese „menschliche Ware“ wie Fleisch konsumiert wird.

Netzfrau Doro Schreier

Grausam und abscheulich! Onlinesex global! Misshandlung von Kindern für Kunden im Netz

Kinder sind „billig“ und ihren Peinigern schutzlos ausgeliefert! – Onlinesex global: reale Vergewaltigungen von Kindern!

 Porno ist passé. Man berauscht sich jetzt an realen Vergewaltigungen- sogar von Kindern!

Skandal! BBC meldet kinderpornographische Bilder bei Facebook und Facebook zeigt BBC bei der Polizei wegen diesen kinderpornographischen Bildern an

Alle 30 Minuten wird in Indien ein Kind vergewaltigt- 5-Jährige vergewaltigt, Krankenhaus verweigerte die Behandlung – Schülerin darf nach Vergewaltigung Schule nicht mehr betreten

„50 Shades Darker“ – Gewalt ist nicht sexy! Videos von realen Gruppenvergewaltigungen zum Kauf angeboten – Gang rape videos on sale

Prostitutionsgesetz und Menschenhandel

Digitale Gewalt gegen Frauen ist weiterverbreitet und hat schwerwiegende Folgen!

Das Phänomen Armut – Essen aus dem Müll – während sich die Verursacher ihre Schandtaten mit Millionen Euro versüßen

Quelle: netzfrauen.org

Wenn eine Bank Milliarden Euro an Boni auszahlt, ist dies eine Schlagzeile wert. Doch es wird viel zu wenig  über die vielen älteren Menschen berichtet, die mit ca. 300 Euro pro Monat überleben müssen und die gezwungen sind, durch den Müll zu stöbern, um nach Nahrung zu suchen. Für einige Länder in der EU mögen 300 Euro im Monat viel sein, doch in den „reichen“ Ländern der EU, wie zum Beispiel Italien, ist es zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig. 

Die Deutsche Bank liegt am Boden, zahlt aber trotzdem Milliarden an Boni!  Aber auch in der Automobilbranche werden Taten gerne versüßt anstatt bestraft: Das wird nirgendwo deutlicher als beim EX-Volkswagen-Chef Martin Winterkorn. Das sogenannte Ruhegeld soll sich für den 70-Jährigen auf rund 1,2 Millionen Euro jährlich belaufen oder umgerechnet auf knapp 3100 Euro pro Tag. Hunger: nur ein Problem von Entwicklungsländern? Nicht ganz: Auch in den „reichen“ Industrieländern leben laut der UN-Welternährungsorganisation FAO inzwischen 15 Millionen chronisch Unterernährte. Chronische Unterernährung ist in Deutschland zwar selten, dennoch kann man auch hierzulande von einer Rückkehr der Ernährungsarmut sprechen.

Das Phänomen Armut

Das folgende Schaubild zeigt die Armutsgefährdungsquote in der EU.  In der Europäischen Union gelten Personen als arm, die monatlich weniger als 60 Prozent des nationalen Mittelwerts verdienen. In Deutschland entspricht dies etwa 930 Euro. Doch es sind nur Zahlen für die Statistik, denn wenn man sich heute die Steigerungen der Miete anschaut oder die Steigerung der Lebenshaltungskosten, darf man diese Faktoren nicht außer Acht lasen. Da wären zum Beispiel: Wohnen, Gesundheit, Ernährung,  Bildung, aber auch Kleidung und Kommunikationsmöglichkeiten. Armut bedeutet, auch geringere Chancen, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Im Jahr 2016 waren 117,5 Millionen Menschen in der Europäischen Union (23,4% der Bevölkerung) von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht.

Immer mehr alte Menschen, auch in Deutschland, drohen in den kommenden Jahren, an Armut zu leiden. Das folgende Video, welches wir am 07. Februar 2018 auf unsere Pinnwand posteten, bekamen wir aus Italien. Wir reden viel zu wenig über die vielen älteren Menschen, die mit 300 Euro pro Monat überleben müssen und gezwungen sind, durch den Müll zu stöbern, um nach Nahrung zu suchen. Es sind nicht nur Obdachlose, die in Italien im Müll nach Nahrung suchen, sondern ältere Damen.

https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FNetzfrauen%2Fvideos%2F1821524267860548%2F&show_text=0&width=267

Wir Netzfrauen berichteten 2013 in unserem Beitrag Italien, das zweite Zypern?, dass Italien eine Welle wütender Proteste erschütterte. Erst die Bauern, dann die Studenten: In ganz Italien kam es zu Demonstrationen. Der Zorn richtete sich gegen den Fiskus, das Brüsseler Spardiktat und die etablierten Politiker. Allein 2012 wurden 70 000 Familien die Wohnung gekündigt, weil sie mit der Miete im Rückstand waren. Laut der Statistikbehörde ISTAT hatte sich die Zahl der »absolut Armen« seit Krisenbeginn 2007 von 2,4 auf 4,8 Millionen verdoppelt. Und immer noch hat sich die Situation in Italien nicht gebessert : Italien – Bankenkrise 2.0 – Schöne Bescherung! – Wieder Bankenrettung durch Steuerzahler!

Die Zahl der von Armut betroffenen oder bedrohten Menschen steigt auch in Deutschland immer weiter an. Viele sind auf staatliche Hilfe angewiesen.

Gefahr von Armut oder sozialer Ausgrenzung in der EU-28, 2016

In dem folgenden Schaubild können Sie den Anteil der von Armut bedrohten Bevölkerung in Deutschland sehen. 

Die tiefe Rezession und die nur langsame Erholung nach der Finanzkrise von 2008 sind die Hauptursachen für das Phänomen Armut. Aber auch die Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt, der Bevölkerungsrückgang, der zur Überalterung der Bevölkerung und zur Reduzierung des Familienzusammenhalts führt. Dieser Teufelskreis ist global, aber wie neue Zahlen belegen, ist Italien eines der am stärksten betroffenen Länder. Andere Staaten wie Schweden haben spezifische Maßnahmen eingeführt, um junge Menschen zu ermutigen, zu studieren und hochwertige Beschäftigungsmöglichkeiten zu suchen, damit sie höhere Gehälter erreichen können und damit bereits fürs Alter vorsorgen.

Armutsbericht Italien

Junge Menschen sind laut dem jüngsten Armutsbericht der Caritas in Italien am stärksten von der Armut betroffen. Der Bericht, der Ende 2017 veröffentlicht wurde, zeigt ein besorgniserregendes Bild von Italien. Armut ist ein weit verbreiteteres Phänomen als in all den Jahren vorher. Die alarmierende Tatsache: die am stärksten benachteiligten Personen sind Rentner wie in der Vergangenheit, aber auch Junge Menschen. Während die Jugendarmut in Europa rückläufig ist, nimmt sie in Italien zu!

13 Millionen Spanier sind von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht –  Das sind 27,9% der Bevölkerung

30% der in Armut lebenden Menschen haben in Spanien einen Arbeitsplatz und 15% haben eine höhere Ausbildung, das sind die aktuellen Zahlen von Oktober 2017.

In Spanien können viele nicht ihre Stromkosten zahlen. Vielen leiden unter einer Energiearmut. Die Kosten sollen zu den höchsten in der EU gehören. Tausende Menschen protestierten gegen Energiearmut, nachdem einer Frau der Strom wegen Zahlungsrückstands abgedreht worden war und sie daraufhin starb. Es kam zu Kundgebungen in rund 20 Städten. Siehe: Spanien: Zehntausende Spanier feiern – seit fünf Jahren „empört“ – Hungern, während Banker sich ihre Schandtaten mit Millionen versüßen

Wo ist die Armut von Rentnern am meisten verbreitet?

Dazu eine Statistik aus 2015. Großbritannien veröffentlichte im Dezember 2017 einen Anstieg gegenüber 2012/13:  Knapp 300 000 mehr Rentner und 400 000 weitere Kinder leben heute unter der Armutsgrenze.

Das folgende Schaubild wurde 2016 veröffentlicht: In der OECD – Ländern leben 12,6 Prozent der Menschen ab 65 Jahren in relativer Einkommensarmut. In Südkorea leben sogar 50 Prozent der Rentner in Armut und auch Australien und die Vereinigten Staaten haben auch eine hohe Armutsquote bei Rentnern – 35,5 bzw. 21,5 Prozent. Mit nur 2% sind die Niederlande an der Spitze, wo es die wenigsten armen Rentner gibt. Und sogar Spanien, Griechenland und Italien habent weniger „arme“ Menschen über 65 als Deutschland. Dazu auch: Glückwunsch: Exportweltmeister Deutschland – Weltmeister im Lohndumping und die Superreichen profitieren!

In der EU sind mehr als 120 Millionen Menschen von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Die EU-Staats- und Regierungschefs haben sich daher verpflichtet, bis 2020 mindestens 20 Millionen Menschen aus Armut und sozialer Ausgrenzung zu holen. Auch die Strategie Europa 2020 für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit diesem Problem. Doch davon scheint die EU noch weit entfernt zu sein: Siehe: Frauenarmut – man hat uns einfach vergessen

  • 24 % der EU-Bevölkerung (über 120 Millionen Menschen) sind von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht, darunter 27 % der Kinder, 20,5 % der über 65-Jährigen und 9 % der Erwerbstätigen.
  • Beinahe 9 % der Europäerinnen und Europäer leiden unter materieller Armut – sie können sich keine Waschmaschine, kein Auto und kein Telefon leisten und haben auch kein Geld für Heizung oder unvorhergesehene Ausgaben.

3,1 Millionen Erwerbstätige leben in Armut

Immer mehr Erwerbstätige können laut Statistischem Bundesamt kaum von ihrem Einkommen leben. Ende 2013 bezogen rund 3,1 Millionen Erwerbstätige ein Einkommen unterhalb der Armutsschwelle. Das waren 25 Prozent mehr als im Jahr 2008, als diese Zahl noch bei rund 2,5 Millionen lag. Demnach ergaben Haushaltsbefragungen, dass 379 000 der armutsgefährdeten Erwerbstätigen im Jahr 2013 ihre Miete nicht rechtzeitig bezahlen konnten.

417 000 verzichteten auf ein angemessenes Heizen, und 538 000 sparten beim Essen, indem sie nur jeden zweiten Tag eine vollwertige Mahlzeit zu sich nahmen.

In Frankreich sind sogar Zehntausende trotz Jobs obdachlos. Eine vom französischen Statistikamt Insee veröffentlichte Studie zur Beschäftigungslage französischsprachiger Obdachloser kommt zu einem überraschenden Ergebnis: Jeder vierte Obdachlose in Frankreich hat eine Arbeit. Das Gehalt reicht nicht aus, um eine Wohnung zu halten. Die Hälfte der obdachlosen Frauen sind als Haushaltshilfe, in der Kinderbetreuung oder als Krankenpflegerin tätig. Siehe: Nachfolger von Griechenland – Chaos in Frankreich – Eine Hartz-IV-Reform für Frankreich?

Nicht nur in Griechenland, es rumort auch in Spanien. Hungern, während Banker sich ihre Schandtaten mit Millionen versüßen

Seit 2008 ging es in Spanien wirtschaftlich bergab. Immobilienblase, Bankenkrise, immer mehr Menschen verloren ihren Job, die Regierung legte ein Sparpaket nach dem anderen auf, Sozialleistungen wurden gekürzt, die Arbeitnehmerrechte beschnitten. Zehntausende verloren ihre Wohnungen, weil sie die Hypotheken nicht mehr bezahlen konnten. Vor den Armenküchen bildeten sich Tag für Tag längere Menschenschlangen.

In Spanien trat im Januar 2015 die neue „Verordnung über das Zusammenleben im öffentlichen Raum“ in Kraft: Strafen von 1500 Euro für Bettelnde mit Kind sowie unerlaubtes Campieren im öffentlichen Raum. In Spanien werden immer mehr Menschen zwangsgeräumt und landen auf der Straße.

Siehe: Spanien: Zehntausende Spanier feiern – seit fünf Jahren „empört“ – Hungern, während Banker sich ihre Schandtaten mit Millionen versüßen

Lange Zeit galt Armut in Westeuropa als überwunden; etwas, das aus den Industrieländern ein für allemal verbannt schien. Doch nun kehrt sie mit Schärfe zurück als Folge der Umbrüche und Umstürze in der Wirtschaftswelt und des „Umbaus“ des Sozialstaates. Die neoliberalen Reformen, die größere ökonomische Effektivität und größeren Wohlstand bringen sollten, haben viele Menschen in eine existenzielle Sackgasse geführt. Und das nicht nur in sogenannten Problemländern wie zum Beispiel Spanien. Dort ist die Lage besonders bedenklich. Ein Viertel der Bevölkerung ist arbeitslos, Millionen Kinder leben in Armut oder drohen, dahin abzusteigen.

Aber auch im reichen Deutschland, dem europäischen Wirtschaftswunderland, nimmt die Zahl der Armen zu ebenso wie in Frankreich. Nichts deutet darauf hin, dass diese Situation sich in absehbarer Zukunft zum Besseren wenden wird. Ganze Bevölkerungsgruppen fühlen sich zunehmend ausgegrenzt. Die Armut wird „vererbt“. Das stellt auch die Gesamtgesellschaft vor ernste Herausforderungen: Denn die Kinder sollten eigentlich die Zukunft sein.

1000 Mrd. jährlicher Schaden in der EU – Ohne Steuerflucht hätten die Staaten kein Defizit, sondern Überschüsse.

Panama Papers, Malta-Files, Paradise Papers – immer neue Unternehmensteuer‐Skandale erinnern daran, dass die Steuervermeidung bei Unternehmen noch immer weit verbreitet ist. Die bestmöglichen Schätzungen gehen davon aus, dass dies die Gesellschaft jedes Jahr rund 500 Milliarden US‐Dollar an entgangenen Einnahmen kostet. Einer der Hauptgründe für dieses Problem ist die Tatsache, dass Regierungen Geheimhaltung, Steueranreize und Schlupflöcher bieten, die dies möglich machen.

Gerade erst mit dem Geld der Steuerzahler gerettet, erarbeiten die Banken neue Strategien, um ihren reichen Kunden die Steuerhinterziehung zu ermöglichen. Die Entlarvung von Steuerflüchtlingen wie Amazon und Total macht begreiflich, wie die tiefen Löcher in Europas Staatskassen entstehen konnten. Zum Beispiel: McDonald’s hat sich seit 2009 in Europa um Steuerzahlungen von etwa einer Milliarde Euro gedrückt. Geld, welches der Gesellschaft in ihren sozialen Netz fehlt. Leidtragende sind immer die Ärmsten der Armen. Siehe Steuerflucht – Wie Konzerne Europas Kassen plündern

Dieses Geld fehlt in den Staatskassen der einzelnen Ländern. Auf der anderen Seite sind Menschen, die aus Armut schamvoll in die Mülleimer greifen.

Mehr Zahlen zu Deutschland: Europa! Armut und Hunger – Essen aus dem Müll – während Banker sich ihre Schandtaten mit Millionen versüßen

Netzfrau Doro Schreier

Mehr Informationen:

Bagatellkündigung wegen Brötchen und Flaschen-Sammler soll wegen 1,44 Euro bestraft werden

Der Preis des Profits: Global steigende Armut, sinkende Bildung und Gesundheit- Und Superreiche wollen in Davos eine gemeinsame Zukunft in einer zerstörten Welt schaffen?

Glückwunsch: Exportweltmeister Deutschland – Weltmeister im Lohndumping und die Superreichen profitieren!

Die Macht der Superreichen, wie sie aus der Armut ihren Profit ziehen! Militarisierung der Polizei weltweit – Major differences between rich and poor people

Europa! Armut und Hunger – Essen aus dem Müll – während Banker sich ihre Schandtaten mit Millionen versüßen

Carsten Maschmeyer und Co. – Milliarden für Millionäre – Wie der Staat unser Geld an Reiche verschenkt

Generation Aussichtslos – Zukünftige Generation Altersarmut trotz akademischer Bildung

Die Armut in Deutschland hat ein trauriges Rekordhoch erreicht

Grauenvoll! Schweinehölle in Spanien: Das Leiden der Schweine für El Pozo – Nueva investigación en granja proveedora de El Pozo en colaboración con el programa «Salvados»

Quelle: netzfrauen.org

Grauenvoll! Schweinehölle in Spanien: Das Leiden der Schweine für El Pozo – Nueva investigación en granja proveedora de El Pozo en colaboración con el programa «Salvados»

spanischSpanien ist jetzt Europas größter Schweineproduzent. Spanien exportierte in den ersten 9 Monaten des Jahres 2017 2 Millionen Tonnen Schweinefleisch im Wert von 4.534 Millionen Euro. Ermittler von Animal Equality dokumentierten extreme Tierqual in einem Schweinemastbetrieb in Alhama de Murcia, Spanien. Das Unternehmen, zu dem der Betrieb gehört, beliefert den spanischen Fleischhersteller El Pozo. Über Amazon, Edeka und Rewe werden Würste von El Pozo auch in Deutschland verkauft.

Animal Equality hat Anfang Februar 2018 schockierende Aufnahmen aus einem Schweinemastbetrieb in Alhama de Murcia, Spanien, veröffentlicht. Der Betrieb gehört zu einem Unternehmen, das den Fleischfabrikanten El Pozo beliefert. Die Würste von El Pozo werden auch in deutschen Supermärkten wie Edeka und Rewe sowie im Online-Marketplace von Amazon.de verkauft.

Die Recherche entstand in Zusammenarbeit mit der renommierten spanischen Fernsehsendung Salvados, die der bekannte Moderator Jordi Évole präsentiert. Am Sonntag, dem 4. Februar wurde die Recherche erstmals im spanischen Fernsehen ausgestrahlt und landesweit von einer riesigen Zuschauerzahl verfolgt. Die grausamen Zustände in dem Betrieb haben selbst die erfahrenen Ermittler von Animal Equality schockiert. Die Aufnahmen zeigen u.a.:

  • kranke Schweine mit riesigen Eiterbeulen und schwersten Fällen von Eingeweidebrüchen, die keinerlei tierärztliche Versorgung erfahren,
  • sterbende und tote Tiere in teilweise fortgeschrittenem Verwesungszustand, die zwischen den noch lebenden liegen,
  • Tiere, die sich aus Schwäche kaum mehr bewegen können und von Artgenossen nach Tagen ohne Nahrung verletzt oder sogar bei lebendigem Leib gegessen werden,
  • kranke und verletzte Schweinebabys, die ohne tierärztliche Versorgung Qualen erleiden,
  • Schweine, die unter katastrophalen hygienischen Zuständen in ihren eigenen Exkrementen leben müssen,
  • Container, die mit toten Tieren und Fliegenmaden überquellen.
Experten zeigen sich entsetzt

Animal Equality legte die Aufnahmen dem Direktor des Instituts für Tierhaltung an der Universität Complutense Madrid, Ignacio Arija, vor. Der Experte für Tierhaltung zeigte sich entsetzt: „Hätten Sie mir gesagt, dass diese Szenen aus einem Land ohne jegliche Tierschutzvorschriften stammen, hätte ich es geglaubt. Aber doch nicht in der Europäischen Union, so etwas sollte es hier nicht geben. Nur: wie wir sehen, gibt es so etwas doch. […] So etwas muss gemeldet werden.“

Auch Tierarzt Ignacio Mercadal, der das Videomaterial ausgewertet und ein veterinärmedizinisches Gutachten verfasst hat, kommt zu dem Schluss: „Das Ausmaß und die Schwere der Verletzungen lassen darauf schließen, dass die Schweine über einen längeren Zeitraum von keinem Tierarzt behandelt wurden.“

Was Sie tun können, um den Schweinen zu helfen

Selbstverständlich haben wir die katastrophalen Bedingungen des Schweinemastbetriebs den zuständigen Behörden gemeldet und fordern, dass der Betrieb geschlossen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Doch wir benötigen Ihre Hilfe, um den Druck auf El Pozo zu erhöhen und solches Tierleid künftig zu verhindern. Fordern Sie gemeinsam mit uns von Amazon sowie den Supermarktketten Edeka und Rewe, die Produkte von El Pozo nicht mehr zu verkaufen und stattdessen das Sortiment um tierleidfreie, pflanzliche Alternativen zu erweitern. Bitte unterschreiben Sie die Petition!

Gehen Sie mit uns gegen unerträgliches Tierleid vor. Fordern auch Sie Amazon, Edeka und Rewe auf, die Produkte des spanischen Fleischfabrikanten El Pozo nicht mehr zu verkaufen.

Petition ansehen

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Zur Petition

Nueva investigación en granja proveedora de El Pozo en colaboración con el programa «Salvados»

Acabamos de lanzar nuestra última investigación, esta vez en una granja industrial de cerdos ubicada en Alhama de Murcia, proveedora de la empresa cárnica «El Pozo». Esta investigación, llevada a cabo en colaboración con el programa de TV «Salvados», dirigido y presentado por Jordi Évole, ha revelado en el programa emitido este domingo 4 de febrero las terribles condiciones, insalubres y contrarias a la ley, en las que malviven los animales en esta granja

Se trata de una de las peores granjas en las que nuestros investigadores hayan conseguido imágenes de denuncia.

Los animales mantenidos en esta granja viven en condiciones difíciles de creer en pleno siglo XXI. Deformados por abscesos y hernias gigantes, con úlceras cubiertas por moscas y larvas, cadáveres conviviendo con animales vivos, animales canibalizándose unos a otros… Todo ello, al parecer, sin la necesaria atención veterinaria.

«Hemos interpuesto una querella ante el Juzgado de Instrucción de Totana denunciando estos hechos y exigimos a El Pozo que, como empresa líder en su sector, adopte una política de bienestar animal ejemplar y acorde a las necesidades de estos sensibles e inteligentes animales», declara Javier Moreno, director ejecutivo de Igualdad Animal; y añade: «además del evidente sufrimiento, estos animales enfermos podrían estar siendo enviados al matadero y las partes consideradas “aptas para consumo humano” entrando en la cadena de consumo».

Se ha iniciado una recogida de firmas en la website ElSecretoDeElPozo.com

Tras analizar las imágenes de la investigación, el director del Departamento de Producción Animal de la Universidad Complutense de Madrid, Ignacio Arija, ha declarado: «Me decís que es en España, si me decís que es en China me lo creería, o en un país donde no haya control. En la Unión Europea eso no existe, no debería existir», y en el caso de que exista añade «pues hay que ir a por ellos, está claro. Si tu ves una ilegalidad hay que denunciarlo, efectivamente. Eso es denunciable 100%».

Asimismo, el veterinario Ignacio Mercadal declara en su informe elaborado sobre las condiciones de esta granja: «En las imágenes se evidencia una situación muy grave de sufrimiento animal, que a juzgar por el tamaño y gravedad de las lesiones, se sostuvo en el tiempo sin que se proporcionaran los cuidados necesarios […]. El estado de los animales es incompatible con la posibilidad de transportarlos a matadero por verse el bienestar animal comprometido, y posiblemente la Salud Pública a juzgar por el estado de algunos de los cerdos. Aprovecho la conclusión de este texto para instar a las autoridades competentes a tomar las medidas pertinentes». En la querella interpuesta, Igualdad Animal solicita que se investigue si los animales de la granja fueron enviados al matadero.

«Las condiciones de vida de los animales en esta granja industrial están entre las peores que hayamos encontrado nunca en nuestras investigaciones».

Igualdad Animal requiere a El Pozo el compromiso a una política de bienestar animal que incluya, entre otros, los siguientes puntos:

  • Prohibición de las jaulas de gestación y parideras en las que cerdas pasan semanas enteras sin ni siquiera poder darse la vuelta.
  • Eliminación de las mutilaciones dolorosas, incluyendo el corte de cola, recorte de dientes o colmillos, y de la castración.
  • Eliminar el uso de descargas eléctricas y golpes, arrastres u otros tratos crueles en el manejo de los animales.
  • Implementar una política de tolerancia cero con el maltrato animal y cancelar los acuerdos con proveedores cuyos trabajadores hayan sido sorprendidos abusando de los animales. Capacitar anualmente al personal en el manejo adecuado de los animales para evitar patadas, golpes, arrastre, descargas, y otros manejos crueles.

Hay que recordar que según el Eurobarómetro de 2016el 94% de los españoles demanda más protección para los animales de granja. Además, el 71% desea obtener más información sobre cómo son tratados los animales de granja en nuestro país.

Ayúdanos firmando nuestra petición para que El Pozo adopte una estricta política de bienestar animal: #ElSecretoDeElPozo    >>>>>>>>>>>Leer petición

Netzfrauen
deutsch

ci-romero deckt auf: Erneut Arbeitsrechtsverletzungen bei der Herstellung von EDEKAs Chicken Nuggets – Fleisch aus Brasilien!

Jetzt wird es ekelig! Brandbrief an Veterinäramt – Eitrige Abszesse auf Schweinefleisch

Deutschland: Fleisch-Monopoly auf Kosten der Steuerzahler!

Was Medien verschweigen: Gammelfleisch-Skandal Brasilien – was wird vertuscht im Sumpf der Korruption? Deutsche Discounter auch betroffen?

Verrückter geht es nicht mehr! EU will mit 15 Mio. Euro Fleischverzehr ankurbeln – Eier aus Ukraine und Argentinien – Geflügel aus Brasilien und Thailand und demnächst Hormonfleisch aus den USA

OTHER LOSSES – Verschwiegene Verbrechen gegen Deutschland nach 1945 ( Komplette Doku )

Ein Teil der enormen Kriegsverbrechen der Alliierten: Die Reihnwiesenlager die Vernichtung des deutschen Volkes ist bis heute Programm (Hooten- und Morgentauplan, etc.) https://deutschermensch.wordpress.com… Joachim Bach deutscher Kriegsgefangener “ sie sind nicht gekommen uns vom Nationalsotialismus zu befreien, sondern wir sind gekommen um Deutschland entgültig auszuschalten“ – Anweisung des damaligen Presidenten Eisenhower HÖLLENSTURM (OFFIZIELL) – Die Vernichtung Deutschlands [Hellstorm in Deutsch: https://www.youtube.com/watch?v=7DhwN… Egal, was du ueber den zweiten WK gelesen oder in Filmen gesehen hast, was dir darueber erzaehlt worden ist, was du darueber dachtest…du musst es vergessen! Mache dich mit der Wahrheit jener Jahre vertraut, die 70 Jahre lange zusammen mit den ehrlichen Menschen eingekerkert war. Nun, zum ersten mal seit 70 Jahren, werde gewahr, was Deine Eltern und Grosseltern durchgemacht haben. Dies ist deren Geschichte, die sie aus Angst vor den Juden geheimhielten. Millionen vergewaltigt…Millionen ermordet…Millionen gefoltert…Millionen versklavt „Other losses“- die verschwiegene Geschichte Deutschlands nach 1945: bevor Julian Assange und Edward Snowden mit ihren Enthüllungen über US-Geheimdokumente die Welt in Erstaunen versetzten, veröffentlichte der Kanadier James Bacque bereits 1989 sein Buch „Other Losses“. Das Vorwort schrieb der US-Militärhistoriker Oberst Dr. Ernest F. Fisher. Bacque wagte sich an ein heißes Eisen: Das Kriegsgefangenenlager der Amerikaner auf den Rheinwiesen. Etwa eine Million kriegsgefangener Deutscher sind in diesem Lager absichtlich dem Tod durch Verhungern und Erfrieren preisgegeben worden. In dieser Dokumentation kommen Überlebende und ehemalige, amerikanische Kommandanten zu Wort. Es ist eine detaillierte Aufarbeitung, wie die US-Armee und die französische Armee schuldig wurden am Tod von etwa einer Millionen deutscher Kriegsgefangener – auf höchsten Befehl, jedoch unbemerkt von der Weltöffentlichkeit. Gemeinsam mit dem Historiker der US-Armee wertete James Bacque zahlreiche amerikanische Dokumente aus. So konnten sie nachweisen, daß unmittelbar nach der deutschen Kapitulation General Dwight Eisenhower, später Präsident der Vereinigten Staaten, den Befehl erteilt hatte, den unter freiem Himmel eingezäunten Millionen deutscher Soldaten und Zivilgefangenen Wetterschutz und Nahrung zu verweigern. Der Morgenthau-Plan für die „Pastoralisierung“ Deutschlands (Pastoralisierung = Umwandlung in Weideland) war 1944 von Roosevelt und Churchill auf einer Geheimkonferenz entworfen worden. Er sah die Aushungerung von Millionen Kriegsgefangenen und Zivilisten vor – einschließlich der aus dem Osten vertriebenen Deutschen. Unter dem Deckmantel „Reparationen“ wurden industrielle Erzeugungsstätten geplündert und alles noch Brauchbare abtransportiert. Es fand der wohl größte Patentraub aller Zeiten statt – insbesondere durch die Entführung deutscher Spezialisten und hoch ausgebildeter Fachkräfte. Erst 1946 hat sich durch eine außerordentliche, internationale Hilfsaktion die Lage für das geschundene Volk etwas gebessert. Sie wurde geleitet von dem Amerikaner Herbert Hoover („Hoover Food“) und dem Kanadier MacKenzie. Unsere Dokumentation – basierend auf insgesamt drei Büchern von James Bacque – zeigt erstaunliches und erschütterndes neues Bildmaterial, ergänzt durch Interviews mit amerikanischen Kommandanten der Todeslager und mit deutschen Opfern, die diese unmenschlichen Strapazen überlebt haben. Die DVD(Dokumentation) kann bestellt werden unter: http://kyffhaeuser-verlag.de/

Vorsicht-Lisa Fitz spricht Klartext

Vorsicht-Lisa Fitz spricht Klartext Wie wirklich Lisa Fitz denkt, erfahrt Ihr im Interview bei Schrang TV-Talk. Immer mehr Menschen glauben nicht mehr den Systemmedien und wollen sich Ihre eigene Meinung bilden. Nach Ihrem neuen Song „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ wurde Sie von den Vertretern der 1 Prozent (Mainstreammedien) angegriffen. Der größte Teil der 99 Prozent stand aber überwältigend hinter Ihr. ▶ Unser Kanal lebt von eurer freiwilligen Unterstützung! ▶ Netbank: Heiko Schrang IBAN: DE68200905000008937559, BIC: AUGBDE71NET ▶ Paypal: info@macht-steuert-wissen.de ▶ Bitcoin: 1GKu83JQz3mzyjCZ3JpMgRVStPLQViJkVQ Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern. Unterstützt die Arbeit von Heiko Schrang: https://www.macht-steuert-wissen.de/u…

Eine Information für alle Deutschen – Erdbeben – EMP – 5g – deutsch!

Wie lange haben wir alle noch zu leben – bevor man uns Menschen mit Mikrowellen kocht? Siehe Videolink: https://youtu.be/sIPVxjJDxFA Hier die Originalseite: https://www.youtube.com/channel/UC5EJ… Hier noch ein Video zu G5 https://www.youtube.com/watch?v=y63Ba… Wenn wir das nicht, was hier oben im Video gesagt und angesprochen wird, verhindern, vermutlich nur noch ein paar Jahre! Diese Technologie gibt es bereits auch hier in der BRD, man suche nur mal bei Google nach „smart meter“! oder „smart meter pflicht“ oder „smart meter Gesetz“. Sie haben schon die im Video angesprochene Technologien hier und auf vielen Dächern und in Kirchtürmen sind schon diese angeblichen Handy Funk Antennen installiert. Und wieviele laufen ständig mit Handys und Smartphons wie gesteuert durch die Straßen oder behandeln ihr Handy wie etwas heiliges? Es ist eben nicht das, was man da meint zu haben. Es ist der Tod im Technologiegewand, nach dem alle gieren. G5 wird unsere Ende bedeuten und das ist im Video auch zu hören! Und wer diese Deagelliste nicht kennt, sollte sich mal im Netz erkundigen, was sie bedeutet: http://www.deagel.com/country/Germany… Danke an Monetta und Britta für die Übersetzung des Videos in deutsche Sprache! Phasengesteuertes Radar zur illegalen Bevölkerungskontrolle ++++++++++++++++++++ Und Überwachungspatente zur Bevölkerungsüberwachung des Deutechen Patent und Markenamtes der BRD: https://dudeweblog.files.wordpress.co… http://www.StopTheCrime.net Zitat – Völkerrecht: Eine verfassunggebende Versammlung ist ein weltweit anerkannter, völkerrechtlicher Akt und hat einen höheren rechtlichen Rang als die auf Grund der erlassenen Verfassung gewählte Volksvertretung (siehe Art. 25 GG). Sie ist im Besitz des pouvoir constituant. Mit dieser besonderen Stellung ist unverträglich, daß ihr von außen Beschränkungen auferlegt werden. Ihre Unabhängigkeit bei der Erfüllung dieses Auftrages besteht nicht nur hinsichtlich der Entscheidung über den Inhalt der künftigen Verfassung, sondern auch hinsichtlich des Verfahrens, in dem die Verfassung erarbeitet wird. Artikel 1 (1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung (siehe Art. 146 GG). (2) Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigen Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden. (3) Die Vertragsstaaten, einschließlich der Staaten, die für die Verwaltung von Gebieten ohne Selbstregierung und von Treuhandgebieten verantwortlich sind (siehe Art. 133 GG), haben entsprechend der Charta der Vereinten Nationen die Verwirklichung des Rechts auf Selbstbestimmung zu fördern und dieses Recht zu achten. UN-Zivilpakt und UN-Sozialpakt https://www.gesetze-im-internet.de/gg… https://de.wikipedia.org/wiki/Pouvoir… https://dejure.org/gesetze/GG/146.html https://dejure.org/gesetze/GG/133.html https://www.zivilpakt.de/selbstbestim… https://www.sozialpakt.info/selbstbes… http://www.verfassunggebende-versamml… http://ddbradio.org https://www.alliance-earth.com/consti… ddbagentur bei facebook: https://www.facebook.com/ddbagentur/ ddbnews auf wordpress: https://ddbnews.wordpress.com/ ddbnews bei twitter: https://twitter.com/ddbnews ddbnews bei VK: https://vk.com/id350680055