• Klare Fakten über den 3 Weltkrieg ! UNBEDINGT VERTEILEN ! ! !

Holger Strohm über die Auswirkungen, sollte es zu einem 3. Weltkrieg kommen. Wie wird es Deutschland ergehen? Nicht gut! Sollten die Amerikaner Russland . Holger Strohm über die
Auswirkungen, sollte es zu einem 3. Weltkrieg kommen. Wie wird es Deutschland ergehen? Nicht gut! Sollten die Amerikaner Russland . 16.07.2017 Der Eid zur Kernverfassung des Bundesstaat Deutschland vom 04.04.2016 LIVE Mitschnitt vom 16 07 2017 Verfassunggebende Versammlung Ich . Holger Strohm über die Auswirkungen, sollte es zu einem 3. Weltkrieg kommen. Wie wird es Deutschland ergehen? Nicht gut! Sollten die Amerikaner Russland .
Advertisements

Wolfgang Ambros – Polizist

Du bist ein Polizist, und i frog mi, warum s’d es bist. I waß, es geht mi nix an, trotzdem wär ma leichter, wenn i’s wüßt‘. I glaub du tramst den foisch’n Tram, du tramst von ana Ordnung, die’s ned gibt. Du manst es jo so ehrlich, oh du manst es jo so gut, trotzdem bist du unbeliebt! Du bist ein Polizist … Solang die Erde sich schon dreht, hot’s immer an geb’n der’s Recht vertritt. Doch der Bürger und der Polizist, gehngan heute nimmer im gleichen Schritt. Die Leut‘ san so gemein, sie zeig’n dir Respekt, und loß’n si olles von dir g’foin. Doch kaum drahst di um, und gehst wieder weg, tuan doch olle wieder, wos sie woll’n. Du bist ein Polizist, und manchmoi frogst di selber warum s’d es bist. Du bist verbittert und nervös, du host überhaupt ka Freud‘ mehr am Leb’n. Und dann kumm i daher und du siehst, es geht ma guat und denkst da: Na woat nur, dir werd i’s geb’n! Und dann holst mi aus’n Auto und stellst mi an die Wand und i waß am liabst’n bringast mi um. Und du quälst mi, und i fürcht mi, und des baut di wieder auf. Waßt wos, i glaub du bist nur dumm! Du bist ein Polizist, und langsam wird’s ma kloara, warum s’d es bist.

…Angela Merkel…Das Unglaubliche Video !!!Verbreiten!!! NUR NICHT IN DEUTSCHLAND…

Was ist in Deutschland wirklich los ? Wir haben es mal in Form eines Films im Zusammenschnitt verschiedener Aussagen auf den Punkt gebracht. WAS IST DEN LOS MIT EUCH. .So Blind kann mann doch nicht sein. Berlin ausser Kontrolle? Die Polizei ist machtlos. 2116 DIebstähle an einem Platz in Berlin. Kriminalität, Drogenhandel von Asylanten , Flüchtlingen und Banden .

Neue FBI-Ermittlungen versetzen die Clintons und das Establishment in Panik

Quelle: www.legitim.ch

Der Stein, der 2016 während des US-Wahlkpampfes von Wikileaks ins Rollen gebracht wurde, hat nach vorübergehendem Stocken wieder Fahrt aufgenommen. 2016 schrieb die Daily Mail noch „FBI Clinton Foundation probe finds ‚avalanche‘ of corruption evidence against her – but agents fear Justice Department will stop her going on trial“ (dt. FBI-Clinton-Stiftung-Untersuchung findet „Lawine“ von Korruptionsbeweisen gegen sie – aber Agenten befürchten, dass das Justizministerium sie davon abhält, vor Gericht zu gehen)

Seitdem Trump im FBI aufgeräumt hat, weht in Washington DC ein neuer Wind und diesmal werden die neu aufgerollten Ermittlungen hoffentlich mit mehr Nachdruck geführt. Trump sprach vor Weihnachten noch von der Ruhe vor dem Sturm. Für die Clintons scheint der Sturm nun angekommen zu sein. Selbst Bill hat es neulich aus der Reserve gelockt, als er mit einem offensichtlich verzweifelten Tweet auf sich aufmerksam machte.

Unmittelbar nach der offiziellen Ankündigung der neuen FBI-Ermittlungen twitterte Bill Clinton, dass keine Stiftungsgelder veruntreut wurden um Chelseas Hochzeit zu finanzieren und dass es für seine Familie und ihn eine Beleidigung sei.

Wenn die Clintons fallen, dürfte sich eine Lawine sondergleichen auslösen, denn das ganze korrupte, pädophile Establishment steckt mit drin und zwar weit über die US-amerikanischen Landesgrenzen hinaus.

„Selbst“ der Schweizer Bundesrat damls unter dem Präsidium von Micheline Calmy-Rey (SP) veruntreute 2008 Steuergelder um sie der zwielichtigen Clinton-Foundation zu spenden.

Es scheinen enfach alle mit drin zu hängen: Systembanken wie die UBS, elitäre Grosskonzerne wie Coca-Cola oder Dow, und selbstverständlich die politische Elite. (Wir erinnern uns, dass Roland Hausin, der diskrete Ehemann der Bundesrätin D. Leuthard bei Dow eine leitende Funktion hat.)

Fazit: Wenn es Trump gelingt diesen Sumpf trockenzulegen, wird er damit möglicherweise nicht nur in den USA aufräumen. Der Skandal dürfte weltweit für haushohe Wellen sorgen; ein Tsunami. Nun dürfte auch den meisten klar geworden sein, warum so massiv gegen ihn gehetzt wird. Anders kann ich mir das Ausmass der Hexenjagd nicht erklären. Dass der Präsident überhaupt noch lebt, deutet darauf hin, dass er sich auf extrem starke Rückendeckung verlassen kann.

Merkel besteht auf Umverteilung von Flüchtlingen in der EU

Zwischen Österreich und Deutschland bestehen weiter gravierende Unterschiede in der Flüchtlingspolitik.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz am 17.01.2018 in Berlin im Bundeskanzleramt. (Foto: dpa)
Merkel besteht auf Umverteilung von Flüchtlingen in der EU

Zwischen Österreich und Deutschland bestehen weiter gravierende Unterschiede in der Flüchtlingspolitik.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz am 17.01.2018 in Berlin im Bundeskanzleramt. (Foto: dpa)

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz am 17.01.2018 in Berlin im Bundeskanzleramt. (Foto: dpa)

 

 

Deutschland und Österreich verfolgen unterschiedliche Ansätze in der Migrationspolitik in der EU. Beide wollen zwar die illegale Migration in die EU „reduzieren“ und die Außengrenzen der Europäischen Union stärken. Über diese Ziele sei sie sich mit dem österreichischen Kanzler Sebastian Kurz einig, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch nach einem gemeinsamen Treffen im Kanzleramt in Berlin.

Dennoch gibt es weiter gravierende Differenzen in der Flüchtlingspolitik, in der Kurz als Außenminister für eine harte Linie plädiert hatte. Kurz bekräftigte seine Haltung, dass in der EU „die Diskussion über die Quoten etwas zu viel Raum“ einnehme. Er glaube nicht, dass die Flüchtlingskrise durch die Verteilung der Menschen innerhalb der EU gelöst werden könne, sondern nur durch einen effektiven Außengrenzenschutz und Hilfen in den Herkunftsländern. Dem stimmt Merkel im Prinzip zwar zu. Sie pochte aber auf die Solidarität aller EU-Staaten. „Dass sozusagen sehr wenige Länder sagen ‚Damit wollen wir gar nichts zu tun haben‘, halte ich eben für falsch“, betonte sie mit Blick auf einige osteuropäische Staaten wie Polen oder Ungarn.

Aus ihrer Sicht sei es notwendig, die Partnerschaften mit den Herkunftsländern zu stärken, sagte Merkel. Bei der Frage der Aufnahme von Flüchtlingen müsse es mit den Herkunftsländern „Formen einer neuen Zusammenarbeit“ geben, für „Schlepper und Schleuser“ hingegen dürfe es keine Unterstützung geben.

Kurz war am Mittag zu seinem Antrittsbesuch im Kanzleramt eingetroffen. Im Oktober hatte er mit seiner konservativen ÖVP die Parlamentswahl in Österreich gewonnen und dann mit der FPÖ eine Regierungskoalition gebildet. Merkel sagte, sie werde die Arbeit der FPÖ in der neuen Regierung stärker „beobachten“ als dies bei anderen Regierungen der Fall sei, will jedoch Österreich an „seinen Taten messen“.

Kurz sagte, dass Österreich nicht der Vorwurf gemacht werden könne, „unsolidarisch zu sein“, da es gemessen an der Bevölkerungszahl die zweithöchste Zahl von Asylbewerbern nach Schweden aufgenommen habe.

Echte Information führt zu Frieden und Kooperation!