Archiv der Kategorie: USA

Langfristige Strategie zur Überwindung des koranischen Islams durch die Drahtzieher des biblischen Projekts

Langfristige Strategie zur Überwindung des koranischen Islams durch die Drahtzieher des biblischen Projekts Koranischer Islam

1 stellt für die Drahtzieher des biblischen Projekts eines der kulturologischen Hauptprobleme mit globaler Bedeutung dar. Die Gründe für die Schärfe dieses Problems liegen darin, dass die global-politische Doktrin, auf der die westliche Politik aufbaut, auf zwei Säulen beruht: die These von der Überlegenheit der Juden gegenüber allen anderen Menschen sowie von der Verpflichtung aller anderen Menschen stets eine ehrerbietige Toleranz den Juden gegenüber zu erweisen. Kauf der ganzen Welt mitsamt seinen Einwohnern und Vermögen auf der Grundlage des judischen mafiös-korporativen transnationalen Monopols auf Wucher. Obwohl diese Thesen so nicht direkt deklariert werden, ist deren strikte stillschweigende Verwirklichung der Fall. Im Koran jedoch wird die Doktrin der Überlegenheit der Juden gegenüber allen anderen verneint, der Wucher wird explizit verboten und als eine Art von Satanismus charakterisiert. Dennoch finden diese Leitsätze keine Verwirklichung in der politischen, auf einer alternativen zur biblischen Versklavung beruhenden Praxis der muslimischen Staaten. Auch denjenigen, die sich für Muslime halten, scheint dies nicht bewusst zu sein. Den Drahtziehern des Westens ist es aber wohl bewusst, dass der Koran eine potentielle Bedrohung für die Etablierung dessen Regimes darstellt. Dies verleitet zu dem Wunsch, den Koran in der historischen Vergangenheit ruhen zu lassen. Hier ist eine der möglichen Lösungen des „Problems des Islam“ für die Drahtzieher des Westens – ein mehrschrittiges Szenario:

1. Schaffung (Bildung) eines „Kalifats“, welches, wenn nicht aus allen, zumindest aus der absoluten Mehrheit derer Völker bestehen soll, für die der Islam in seiner historisch gewordenen Form eine traditionelle Religion ist.

2. Beginn eines Weltkrieges durch das „Kalifat“ mit dem Ziel der Ausrottung des „gottlosen“ westlichen Liberalismus und der Glaubenslehren von „Ungläubigen“ sowie der Einführung des islamischen Ritus als „Weltreligion“ für die Mullahs – eine professionelle Vereinigung von Ideologen, die bei der Lebensdeutung auf den Koran verweisen, sich aber an den Interessen ihrer Hintermänner orientieren: ungefähr so, wie es die Taliban in Afghanistan und die Geistlichen in allen Ländern machten und machen. Im nächsten Schritt, wenn die Macht der Mullahs infolge deren Fixierung auf Riten und deren Unfähigkeit reelle gesellschaftliche Probleme zu erkennen und zu lösen2 von allen verhasst wird, findet ein weltübergreifender anti-muslimischer Aufstand statt, eine Befreiung von der Macht Mullahs, und eine „Entmuslimisierung“ nach

3.1, Entziehung des Korans aus dem allgemeinen Gebrauch und seine Unterbringung in den speziellen Lagern der Bibliotheken, damit er dann nur von den besonders vertrauenswürdigen Historikern zitiert werden kann, die ihrerseits zeigen werden, welches Übel die Menschheit losgeworden ist. Die Vorstellung darüber, dass der Koran und der Islam in der zweiten Hälfte des XX Jahrhunderts zum Hauptobjekt des Diskreditierens und einer zielgerichteten Verleumdung geworden sind, hat der westliche Spießer nicht: schließlich gibt es „wichtigeres“ zu tun, als den Koran wie eine, an ihn persönlich adressierte Botschaft zu lesen und das geschriebene mit dem Leben ins Verhältnis zu setzen, um diese Verleumdung und die Abtrünnigkeit der „Muslime“ zu sehen.

Derzeit wird der erste Schritt dieses mehrschrittigen Szenarios durchgeführt, in dessen Verlauf: Regimes in der islamischen Welt, die dem muslimischen Traditionalismus anhänglich sind und keine Aggression gegenüber andersgläubigen Nachbarn aufweisen, werden seitens der Opposition von pseudomuslimischen Fundamentalisten-Radikalen unter Druck gesetzt; außerhalb des Areals der Verbreitung der muslimischen Kultur wird zielgerichtet durch dieselben pseudo-muslimischen Fundamentalisten-Radikale, die Regimes von traditionellen Muslimen zerrütten und sich aggressiv gegenüber Andersgläubigen zeigen, das Bild eines Feindes geschaffen; Der Lösung dieser Aufgaben dient einerseits globaler Terrorismus namens „Al-Qaida“ und andererseits der westliche „Kampf“ gegen diesen mit solchen Methoden, die in der muslimischen Welt als Aggression des Westens wahrgenommen werden. Das Letztere dient wiederum als Basis für die Entstehung von Vereinigungen der pseudo-muslimischen Fundamentalisten-Radikalen. In diesem Szenario spielen praktisch alle traditionellen muslimischen Staaten mit.

Von Afghanistan wird in diesem Szenario ein Drogenfluss gebraucht, der außerhalb des Areals der muslimischen Kultur als ein Hasserreger gegenüber dem Islam dient. Die ganze Empörung der westlichen und russischen Medien wegen des Drogenflusses aus Afghanistan, bei fehlender Politik der Hilfeleistung an Afghanistan in der Umstrukturierung seiner Volkswirtschaft für die Produktion alternativer Exportgüter, ist deswegen nur ein Mittel zur Aufstachelung anti-islamischer Stimmungen in den Ländern mit wachsenden Drogenproblematik. Von Pakistan braucht man die fehlende Stabilität des traditionell-muslimischen Regimes sowie den Abfluss der nuklearen Technologien in andere muslimische Länder. Vom Iran – die Entwicklung von Raketen mit nuklearen Sprengköpfen. D.h. die westliche Politik gegenüber von Pakistan und Iran zielt darauf ab, das vermeintliche „Kalifat“ zu einer Raketen- und Kernwaffenmacht zu machen, wodurch es in der übrigen Welt als eine reelle und unvermeidliche Gefahr für alle wahrgenommen wird. Zwar ist es nicht geplant, das Atompotential des „Kalifats“ in dem Maße anwachsen zu lassen, dass es in der

2 Bestätigung dafür sind die letzten Jahrhunderte der Geschichte der muslimischen Länder, die im Vergleich mit dem Westen in der wissenschaftlichen und technischen Entwicklung zurückgeblieben sind, und es versäumt haben, eine attraktivere Alternative zu der westlichen Lebensweise zu schaffen Lage ist dem Westen einen ernsthaften Schaden hinzufügen zu können, dennoch sollte es stark genug sein, um einen Anlass für den nuklearen Koalitionskrieg der westlichen Staaten gegen das „Kalifat“ zu liefern. Beispielsweise durch die einzelnen Anschläge mit Atomraketen auf einige Länder, evtl. Israel. Das „Kalifat“ sollte unbedingt ein Juden hassender Staat sein, damit er zu Recht als Nachfolger vom Dritten Reich angesehen werden kann.

Von Saudi-Arabien und Erdöl-Fürstentümern an der Küste des Persischen Golfs braucht man die Finanzierung der „muslimischen Brüder“, die für die Schaffung des „Kalifats“ arbeiten. Vom Irak – die Radikalisierung des Hasses auf Westen, damit „Babylon“ nach dem Abzug der NATO-Truppen zur Hauptstadt des „Kalifat“ werden kann, und das Szenario des Kampfes des Westens gegen das „Kalifat“ im Geiste der biblischen Geschichten von Armageddon, dem Ort der endzeitlichen Entscheidungsschlacht des Guten (Westens) gegen das Böse (muslimische Zivilisation), verläuft. Aus dieser Sicht betrachtet, führte die USSR ihre Truppen in Afghanistan zum Erfüllen der ersten, der frühesten Schritte dieses Szenarios ein. Bis zur heutigen Zeit werden sowohl die Politik der postsowjetischen RF, als auch seine Kino- und Medienpropaganda im Sinne( dieses Szenarios durchgeführt: die im Westen übliche Darstellung des Islam in den Medien als des Bösen schlechthin wird man sowohl im russischen Fernsehen als auch in der Publizistik entdecken. Dies wird von den muslimischen Bevölkerungsteilen des Landes als Verleumdung wahrgenommen und trägt nicht zur Verbesserung des Zusammenhaltes in der russischen Gesellschaft bei, insbesondere vor dem Hintergrund des Versagens des aktuellen Regimes in der sozial-wirtschaftlichen Entwicklung Russlands infolge der Weltfinanzkrise seit 2008.

In einem der Varianten des oben beschriebenen Planes gehört Russland zerteilt im Laufe des Integrationsprozesses der muslimischen Völker in das „Kalifat“. Misslingt dies, so sollte Russland als einer der Ersten der Aggression des „Kalifats“ zum Opfer fallen und später als wichtigstes Aufmarschgebiet im Krieg des zivilisierten Westens gegen das „barbarische Kalifat“ dienen. Die Geistigen der traditionellen islamischen Welt verstecken sich vor Gott und vor Problemen der Menschen und der Gesellschaften hinter dem Koran und dem Ritus. In ihrem Leben handeln Sie aus dem momentanen Eigennutzen und vermögen daher keine globale politische Analytik zu betreiben. Als Folge dessen sehen sie dieses Szenario nicht als zweckmäßig entstehende funktionale Einheit; und wenn einige dies doch erkennen, so ist für sie ihr momentaner Eigennutzen wichtiger als die uneigennützige Arbeit heute, um dem Elend vorzubeugen, das von anderen schon seit einigen Jahrzehnten geschaffen wird. Aus diesem Grund ist der traditionelle Islam nicht in der Lage ein effektiveres, alternatives zum oben beschriebenen Szenario der globalen Politik auszuarbeiten, um nicht in das Antiislamische reingezogen zu werden.

Die Führungen anderer Konfessionen sind im Grunde ähnlich wie die muslimische Führung auf religiöse Rituale fixiert, weswegen sie im gleichen Maße alles betrifft, was bisher über die Unfähigkeit der traditionellen Muslime hinsichtlich der Ausarbeitung und Verwirklichung einer Alternative zu diesem Szenario gesagt wurde. In ihrer Überzeugung Christen zu sein, arbeiten sie für die biblische Doktrin des Ankaufs der Welt mittels des jüdischen Monopols auf Wucher, denn aus dem Grund, dass sie rassistische Wuchergebote des Alten Testaments3 nicht als satanistisch bezeichnen konnten, schafften sie es nicht in 1600 Jahren der Existenz des „Christentums“ nach dem Ersten Konzil von Nicäa eine eigene globale politische Doktrin auszuarbeiten. Die Unfähigkeit der (sowohl muslimischen, als auch westlichen) Staaten, die in die Verwirklichung des oben beschriebenen Szenarios reingezogen wurden, führt dazu, dass dieser Plan nur durch eine Initiative von Privatpersonen und öffentlichen Einrichtungen (sowohl amtlich registrierten, als auch denen, die es nicht für nötig halten, ihre Tätigkeit zu

3 V. Buch Mose:15:6, 23:20, 21; V. Buch Mose: 28:12-14; Jesaja 60:10-12 dokumentieren) sabotiert werden kann. Im Konflikt der Zivilisationen, auf dessen Realisierung der oben beschriebene mehrschrittige Ablaufplan gerichtet ist, gibt es keine richtige Seite. Eine Vermeidung dieses Konflikts nach dem Prinzip „wir leben friedlich miteinander, stützen uns auf unseren traditionellen Glauben und mischen uns nicht in die Angelegenheiten anderer Kulturen ein“ misslingt aus zweierlei Gründen: die Normen der sozialen Organisation und Ethik dieser traditionellen Kulturen stimmen nicht in allen Punkten überein, und sind in einigen Lebensfragen sogar objektiv widersprüchlich; es existieren in der Welt transnationale politische Kräfte, die ihre Ziele dadurch erreichen, indem sie auf der Grundlage der Aktualisierung von verschiedenen Widersprüchlichkeiten, die den traditionellen Kulturen objektiv eigen sind, steuerbare Konflikte schaffen. Als ideelle Grundlage der Nichtzulassung des oben beschriebenen Planes kann nur die Anerkennung der Tatsache dienen, dass die Idee von der Schaffung des Reiches Gottes auf Erden durch die menschliche Kraft unter Gottes Führung den soziologischen Kern aller Offenbarungen, aus denen die so genannten „abrahamitischen“ Religionen entstanden sind, ausmacht. Darin wird keiner der Menschen dem anderen ein Sklave sein, keiner wird dort andere unterdrücken und tyrannisieren, alle werden frei Leben und auf der Grundlage des Dialogs mit Gott im Leben ihr persönliches Potential erschließen.

Die Verwirklichung dieser Idee wird: entweder in eine unbestimmte und ferne Zukunft verschoben – im Judaismus, oder als Ketzerei im Christentum abgelehnt, oder gilt als nicht aktuell im traditionellen Islam, oder ist objektiv nicht möglich auf der Grundlage der atheistischen Überzeugungen im Marxismus4 . Dennoch ist die Idee von der Schaffung des Reichs Gottes auf Erden durch Eigenbemühungen der Menschen unter Gottes Führung die einzige Idee, durch deren Verbreitung und Anhängerschaft es möglich ist, das Potential des oben beschriebenen und zum Konflikt führenden Szenarios zu eliminieren. Hierbei geht es vordergründig um das Ziel, mittels dieses Konflikts den Koran in der historischen Vergangenheit ruhen zu lassen Die Probleme vom Iran, Afghanistan, Irak und allen anderen traditionell muslimischen Staaten und Diasporen können nur auf der Grundlage der menschlichen Initiativen, die auf die Entstehung des Reichs Gottes auf Erden gerichtet sind, konstruktiv gelöst werden. Außerhalb von diesem global-politischen Kontext sind diese Probleme nicht lösbar und alle muslimischen Länder, unabhängig von dessen Beziehungen mit dem biblischen Westen und der NATO, sind dazu verdammt, „Brennstoff“ im oben beschriebenen mehrschrittigen Szenario zu sein.

12.Februar 2010, Der Interne Prediktor USSR 4 Die Begründung für diese Behauptung sind in den Arbeiten des IP USSR zu finden: «К Богодержавию», «“Мастер и Маргарита”: гимн демонизму? либо Евангелие беззаветной веры»

Advertisements

„Der aktuelle Moment“ №2 (134), April 2018 die Globalisierung als ein „hybrider Krieg“ und die Mission Russlands darin

1

„Der aktuelle Moment“ №2 (134), April 2018

die Globalisierung als ein „hybrider Krieg“

und die Mission Russlands darin

Das Auge eines „nicht professionellen Politikers“ sieht

in jedem Zug eines Schachspiels – ein Ende des Spiels

(Otto von Bismarck)

1. Erinnern wir uns an Lord Palmerston1

„… Ich versichere Ihnen, es wäre kurzsichtig das eine oder das andere Land für einen permanenten Freund oder Feind

von England zu halten. Wir haben keine permanenten Freunde, wir haben keine permanenten Feinde. Lediglich unsere

Interessen sind permanent und ewig, und unsere Pflicht – ihnen zu folgen“ (Rede von Palmerston im Unterhaus am 1.

März 1848)

Aber eigentlich hatte Palmerston Unrecht: es ist nur so, dass die Drahtzieher des

biblischen Projektes2 der Globalisierung, England eine bestimmten Mission der

Verwirklichung dieses Projektes aufgetragen haben. Dieses Projekt fing die machthabende

„Elite“ für ihre „nationale Idee“3 zu halten, infolgedessen das britische Imperium entstand,

welches heute zu „Britischen Commonwealth der Nationen“ transformiert wurde, von

welchen viele auf den Überresten der von den Briten ausgelöschten Völkern fußen.

Palmerston sagte auch noch Folgendes: “Wie schwer es sich leben lässt, wenn gegen

Russland niemand Krieg führt“.

Im Großen und Ganzen wäre das das notwendige und durchaus hinreichende

Minimum an Information, welche man über Großbritannien und ihre Politik in der

Vergangenheit, zur jetzigen Zeit und in der Zukunft (unter der Bedingung der

Bewahrung der Tyrannei der freimaurerischen global-politischen Mafia und eines

Regimes der Pseudodemokratie) wissen muss.

Shakespeare, Galsworthy, Jerome, das British Museum4, Tate Gallery, die „britischen

Wissenschaftler“ usw. – das ist lediglich das Lametta, welche die Bewusstwerdung dieses

eigentlichen Zweckes von Großbritannien verhindern soll.

2. Der Fall Skripal und seine Bedeutung

Am 4. März 2018 hat der Premierminister von Großbritannien, Theresa May, Russland

offiziell beschuldigt, einen Mordanschlag auf Sergei Skripal5 und seine Tochter Julia in

1 Henry John Temple, Lord Palmerston; ab dem Jahre 1802 3rd Viscount of Palmerston, 20 Oktober 1784—18

Oktober 1865; ein englischer Staatsmann, langjähriger Leiter des Kriegsministeriums, danach der Außenpolitik,

in den Jahren 1855–1865 (mit einer kurzen Unterbrechung) Premierminister von Großbritannien. (Wikipedia).

Der Name „Temple“ hat die Bedeutung – Tempel: hieraus könnte man schließen, dass dieser politische Akteur

nicht zu einem einfachen Geschlecht gehört.

2 Das biblische Projekt ist ein Globalisierungsprojekt auf der Grundlage der Bibel, welchen die ägyptischen

Weisen vor ca. 3,5 tausend Jahren gestartet haben und welcher ein Mittel der Versklavung der Menschen im

Namen Gottes darstellt.

3 Siehe dazu die Arbeit des Internen Prädiktors UdSSR “ Wächst der „Garten“ von alleine? …“ (2009)

4 Zum großen Teil besteht dieses Museum aus den Plünderungen der kulturellen Hinterlassenschaft anderer

Völker durch die Engländer.

5 Der ehemalige Oberst des GRU wurde zum Verräter. Nach seiner Entlarvung und Verurteilung, wurde er

zusammen mit anderen verurteilten ausländischen Geheimdienstagenten gegen russische im Westen verhaftete

Agenten ausgetauscht. Nach dem Austausch lebte Skripal in Großbritannien behielt die russische

Staatsbürgerschaft und bekam die britische Staatsangehörigkeit hinzu.

„Der aktuelle Moment“ № 2 (134) April 2018

2

Salisbury begangen zu haben. Im Zuge dieses Vorfalls wurde auch ein britischer Polizist

verletzt, welcher sich am Ort des Anschlages befand und den Skripals Hilfe leisten wollte.

Laut der britischen Seite wurde bei diesem Anschlag ein Kampfgift mit einer Nerven

paralysierenden Wirkung verwendet, welches in Russland hergestellt wurde.

Die britische Anschuldigung ist unbewiesen6, die dortigen „Liedies“ und „Gentwomen“

fordern, dass ihnen aufs Wort geglaubt wird. Umgekehrt jedoch, eine Forderung nach dem

Vorlegen der Beweise, fassen sie als eine Beleidigung auf. Darauf verkündete England die

Ausweisung von 23 russischen Diplomaten. 16 Länder der Europäischen Union sowie USA,

Kanada, Norwegen, Australien, Moldawien, Albanien, Mazedonien und die Ukraine, die

Führungen welcher den britischen „Liedies“ und „Gentwomen“ aufrichtig geglaubt haben

oder gezwungen werden, so zu tun, als ob sie ihnen glauben, haben auch eine bestimmte

Anzahl von russischen Diplomaten ausgewiesen. Die Führung der NATO reduzierte in ihrem

Hauptsitz die Anzahl der Mitarbeiter der russischen Vertretung. Aufgrund des Skripal-

Vorfalls kam es zu einer neuen Etappe der Verschärfung der Beziehungen zwischen Russland

und den Staaten des Westens.

Die Forderung der russischen Behörden nach Beweisen für die Schuld Russlands wäre eine

angemessene Reaktion, würde Großbritannien tatsächlich irrtümlicherweise glauben, dass

Russland schuld sei und würde nicht absichtlich und wissentlich unbewiesene

Anschuldigungen vorbringen bei gleichzeitiger ebenso absichtlicher Ignoranz der durch das

Völkerrecht vorgesehenen Vorgehen bei einem Vorfall mit Anwendung oder dem Verdacht

von einem Gebrauch der chemischen Waffen.

Im Grunde beschuldigt Großbritannien Russland:

● einer illegalen Entwicklung und Produktion der chemischen Waffen, trotz der auf sich

genommenen Verpflichtung durch das Unterschreiben der „Chemiewaffenkonvention“

(1993);

● der Verletzung eines ungeschriebenen ethischen Kodexes im Umgang der

Geheimdienste verschiedener Staaten und ihrer Mitarbeiter untereinander durch die

Geheimdienste von Russland;

● der Führung einer systematischen, längerfristigen7, subversiv-terroristischen Tätigkeit

auf dem Territorium von Großbritannien sowohl gegen die Bürger Russlands als auch

gegen die Schutzbefohlenen der britischen Krone.

Das aus diesen Beschuldigungen resultierende künftige Programm verkündete der

Außenminister der „Regierung von Elisabeth Georgjewna“8 Boris Johnson:

„Wir wissen natürlich noch nicht genau, was in der Stadt Salisbury geschehen ist, aber wenn der erste sehr unschöne

Eindruck sich bestätigt, so wird es ein weiteres Verbrechen, in einer langen Liste von Verbrechen sein, dessen wir

Russland beschuldigen können. Es wird deutlich, dass Russland heute in vielen Beziehungen die Kraft des Bösen, eine

destruktive Kraft darstellt und Großbritannien muss die Versuche anführen, etwas dagegen zu unternehmen“.

Das ist nichts Neues, wenn man sich das Weltbild von Palmerston in Erinnerung ruft…

6 Die Täter wurden nicht gefunden und nicht verhaftet. Beweise für den Transport eines Kampfgiftes aus

Russland nach Großbritannien gibt es nicht. Außer „highly likely“ – „sehr wahrscheinlich“ gibt es nichts, was

aus der juristischen Sicht nichts bedeutet.

7 Im Zusammenhang mit dem Skripal-Vorfall erinnerte Boris Johnson an eine Reihe von anderen „rätselhaften“

Toden auf dem Territorium von Großbritannien: https://inforesist.org/zagadochnyie-smerti-rossiyan-i-ih-druzeyv-

velikobritanii/.

Warum sich solche Todesfälle nur auf dem Territorium von Großbritannien ereignen und auf den Territorien

der anderen westlichen Länder dergleichen nicht geschieht – sind entweder „Rätsel der Geschichte“ oder eine

weitere Manifestation der „russischen Heimtücke”.

8 Wir haben keinen Grund, um die Königin von Großbritannien mit „Ihrer Hoheit“ anzusprechen, indem wir die

für Großbritannien übliche Ansprache, die „Regierung ihrer königlichen Majestät“, gebrauchen. Jemanden beim

Vornamen und dem Patronym zu nennen, ist in Russland üblich.

„Globalisierung als ein “hybrider Krieg“ und die Mission Russlands darin

3

Die Pläne zur Spaltung Russlands und der Kolonisierung ihrer Fragmente – ist über viele

Jahrhunderte ein unveräußerlicher Bestandteil der Drahtzieher der Politik des Westens im

Ganzen und der Länder ihrer Anführer (zu unterschiedlichen Epochen sind das

unterschiedliche Staaten). Diese Politik kann man seit den Zeiten der Schlacht auf dem

Peipussee beobachtet (5. April 1242 nach dem Julianischen Kalender), wenn nicht gar früher.

Dementsprechend haben alle britischen Beschuldigungen an die Adresse Russlands sowohl

im Zusammenhang mit dem Skripal-Vorfall als auch mit anderen auf dem britischen

Territorium rätselhaft ums Leben gekommenen politischen, kriminellen und Business-

Personen nur eines zum Ziel: Eine moralische Rechtfertigung für die Augen der westlichen

Bürger zu liefern, warum sie ihrerseits Sabotage- und Terrorakte auf dem Territorium von

Russland durchführen, während sie einen jahrhundertelangen „hybriden Krieg“ um die

Weltherrschaft der Drahtzieher des biblischen Projektes über die Versklavung der Menschen

im Namen Gottes durchführen.

Diese Sabotage- und Terrortätigkeit von Großbritannien gegen Russland hat eine lange

Geschichte: die Ermordung von Iwan dem Schrecklichen, die Ermordung des Kaisers Paul I.,

die Führung bei der Verschwörung der Dekabristen, die Ermordung des Kaisers Nikolaus I.9,

die Ermordung des Kaisers Alexander III., die Ermordung von G.J.Rasputin (Nowych)

[bezieht sich auf seine Namensänderung 1906], die Führung in Bezug auf die Organisatoren

der „bourgeois-liberastischen Februarrevolution“, die Anführung in Bezug auf die Marxisten-

Trotzkisten, die Unterstützung in Bezug auf N.S.Chruschtschow und den Dissidenten der

Epoche nach Stalin, die Führung in Bezug auf die tschetschenischen Separatisten und

Terroristen am Anfang des postsowjetischen Russlands, die Aufsicht in Bezug auf die liberale

“Gesellschaft“ der heutigen Tage10.

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass der Notfallflug von W.W.Putin von Australien

nach Russland nach dem G20-Gipfeltreffen in Brisbane im Jahre 2014, – eine durchaus

9 Erlaubte den „Krimkrieg“ mit dem Dritten Pariser Frieden zu beenden.

10 In dieser Liste fehlt der Kaiser Alexander II., weil es in seiner Biografie eine Affäre mit der britischen Königin

Victoria gab. Victoria war nicht bereit auf die britische Krone zu verzichten und zu Frau des Nachfolgers des

russischen Thrones mit der Perspektive eine Kaiserin zu werden und Alexander wurde nicht erlaubt, ein

britischer Prinzgemahl zu werden. Die Außenpolitik des Kaisers Alexander II. war in Vielem, wenn nicht pro

britisch, so doch die „Interessen Großbritanniens beachtend“ – das Ergebnis welcher die Kapitulation Russlands

im „Krimkrieg“ und das Abschließen des Dritten Pariser Friedens waren und sich in den Besonderheiten des

Weltbildes von Alexander äußerten, welcher in Russland eine „aufholende Modernisierung“ einführen wollte,

indem er Großbritannien als Modell nahm.

„Der aktuelle Moment“ № 2 (134) April 2018

4

gerechtfertigte prophylaktische Handlung war, bedenkt man die Folgen des Frühstücks zum

Abschied, welches jenes Gipfeltreffen abschließen sollte und welches W.W.Putin ausgelassen

hat.

3. Warum Russland für den Westen – „das Imperium des Bösen“ ist

„Viele Jahre zuvor hat George Kennan (der amerikanische Botschafter in der UdSSR George

Kennan ist als der „Architekt des kalten Krieges“ bekannt – z.B. ВЗГЛЯД (WZGLJAD russ.

Zeitung)), sinngemäß gesagt, dass die Probleme in den amerikanisch-russischen Beziehungen struktureller Natur sind“

– erinnerte er daran. „Was interessant ist, denn am Ende des kalten Krieges sprachen alle davon: „Ach, Kennan, du bist

einfach ein Genie!“. Und danach haben alle seine Worte vergessen: „Das Problem besteht nicht darin, dass sie

Kommunisten sind, sondern darin, dass sie Russen sind“. Klar, jetzt sind sie keine Kommunisten mehr und die

Beziehungen sind einfach fantastisch!“ – fügte der Professor ironisch hinzu11

(Amerikanischer Professor: Wir kommen mit Moskau nicht aus, weil sie – Russen sind)12.

Damit wurde alles Wesentliche unverblümt gesagt:

Wir sind für sie das „Imperium des Bösen“, weil wir – Russen13 sind, obwohl die

Charakteristik des sprichwörtlich „Russischseins“ vom amerikanischen Politologen

nicht genannt wurde.

Und dieser Umstand verpflichtet, den Unterschied im charakteristischen Wesen der

regionalen Zivilisationen des Westens und Russlands aufzuzeigen.

Die Sache mit dem Westen ist einfach. Der Westen wird seit langem vom biblischen

Projekt der Schaffung einer ungeteilten, den Menschen gegenüber anonymen, Weltherrschaft

in Namen Gottes, aber gegen Gott beherrscht. Die Mittel zu seiner Durchführung sind:

● das Sakrale, im Sinne des Alten Testaments, transnationale zionistische Zinswucher

als ein Instrument des Aufkaufens der Welt mit all ihren Bewohnern und ihrem Besitz;

● Das Schweigen des Neuen Testaments über die möglichen Wege, den Zinswucher zu

beseitigen und die pseudochristlichen Gebote, alles, was geschieht mit dem Glauben

an die Wiedergutmachung nach dem Tag des Jüngsten Gerichts für alle

Ungerechtigkeiten Zeit des Lebens auf Erden zu ertragen;

● Der Kult des Mythos über die intellektuelle Überlegenheit der Hebräer-Juden über

andere und die in einer geschlossenen Gemeinschaft organisierte Kontrolle jüdischer

Diaspora und Freimaurerei über solche öffentlichen Institutionen aller westlichen

Länder wie die Wissenschaft, Medien, künstlerische Kreativität, Unterhaltung und

das Bildungssystem.

Diese drei Bestimmungen beziehen sich sowohl auf die Epoche, als die

alttestamentarisch-talmudischen und die neutestamentarisch-pseudochristlichen Dogmen die

Grundlage westlicher Kultur waren, als auch der nachfolgenden Epoche des säkularen

bourgeoisen Liberalismus, in der alle drei oben genannten Funktionen des biblischen Projekts

durch die historisch etablierte Psychodynamik der versklavten Gesellschaften durch die

11 Walter Russel Mead — Professor, Spezialist für internationale Politik und geisteswissenschaftliche Fächer,

politischer Analytiker (USA).

12 Russische Wirtschaftszeitung: ВЗГЛЯД (WZGLJAD): https://vz.ru/news/2018/4/1/915423.html

13 Es gibt einen historischen Witz.

Auf einem Ball im Winterpalast wandte sich der Kaiser Nikolaus I. an Marquis Astolphe de Custine, dem

späteren Autor von „Russland im Jahre 1839“:

— Denken Sie, dass all die Leute um uns – Russen sind?

— Natürlich, Eure Hoheit…

— Und ich sage nein. Das ist ein Tatar. Das ist ein Deutscher. Das ist ein Pole. Das ist ein Georgier. Und dort

drüben stehen ein Jude und ein Moldauer.

— Aber wer ist hier dann ein Russe, Eure Hoheit?

— Sie alle zusammen sind – Russen!

„Globalisierung als ein “hybrider Krieg“ und die Mission Russlands darin

5

Gesetzgebung geschützt sind: die Gesetzgebung schützt die Interessen von Banken –

„Zinswucher-Kolchosen“; und jede Erwähnung der Hebräer-Juden in einem negativen

Kontext wird in vielen Ländern rechtlich als Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus

eingestuft, während xenophobische und rassistische Äußerungen von Vertretern der jüdischen

Diaspora über ihre Überlegenheit und die menschliche Unterlegenheit Nichthebräer-

Nichtjuden ohne rechtliche Konsequenzen bleiben.

Der Lebenssinn der Menschen in dieser regionalen Zivilisation ist – der Wohlstand des

Verbrauchers und das persönliche Vergnügen, welches gewährleistet werden sollte durch: 1)

die Initiative der Privatunternehmer, 2) das Prinzip „jeder zahlt für sich selbst“ und die damit

verbundene Profitgier mit allen Mitteln, 3) eine staatliche Regulierung der

innergesellschaftlichen Beziehungen auf der Grundlage der Einhaltung judikativer

Gesetzgebung.

Mit Russland sind die Dinge komplizierter. Im Jahr 1866, bemerkte F.I. Tjuttschew:

„Verstand wird Rußland nie verstehn, / Kein Maßstab sein Geheimnis rauben; / So wie es ist,

so laßt es gehn – / An Rußland kann man nichts als glauben.“ Wenn man diese Zeilen liest,

muss man verstehen, dass F.I.Tjuttschew eine europäische Bildung erhalten hatte; d.h. er

besaß einen „paneuropäischen Maßstab“ – war ein Träger des „paneuropäischen Standards des

Weltverständnisses“. Seit seiner Zeit ist die Bildung eines gesamteuropäischen Typs,

einschließlich auf dem Gebiet der Geistes- und Sozialwissenschaften, in Russland nicht nur

massenhaft, sondern im Wesentlichen ohne Alternative obligatorisch geworden. Jedoch sind

viele seiner Träger – Narren im Vergleich zu F.I. Tjuttschew, weil sie überzeugt sind, dass

alles, einschließlich Russlands, Chinas, Indiens und der Welt des Islams durch den

„paneuropäischen Maßstab“ („allgemeinmenschliche Werte“ – in der Terminologie unserer

Tage) gemessen werden kann. Obwohl die Bewohner der westlichen Länder ebenso wie ihre

Wissenschaftler und Politiker – überhaupt keine “Allgemeinmenschen” sind, streben gerade

sie danach, ihre Standards verschiedener Art, einschließlich der Weltanschauungsstandards,

in den Rang des “alternativlos Allgemeinmenschlichen” zu erheben.

Aufgrund des geistes- und sozialwissenschaftlichen Bildungsprogramms, welches dem

westlichen identisch ist, ist es nicht nur unmöglich den Sinn Russlands zu verstehen, es

ist auch unmöglich die Probleme globalen Charakters zu verstehen, welche die ganze

Menschheit, alle Völker auf der Welt betreffen; mehr noch, fast alle Probleme dieser Art

entstanden dadurch, weil viele Gesellschaften unter dem Einfluss der geistes- und

sozialwissenschaftlichen Bildung nach westlichem Vorbild stehen und nicht über die

Ausarbeitung einer alternativen Kultur der Weltanschauung14 nachdenken.

14 Seltene Ausnahme ist Japan. An den japanischen Universitäten wurde im Juni 2015 ein Verbot auf das

Unterrichten einer Reihe von geisteswissenschaftlichen Disziplinen eingeführt. „Der Kultus- und

Wissenschaftsminister Hakubun Shimomura hat an 86 staatliche Universitäten Japans einen Rundbrief versandt,

in welchem er sie aufforderte, sich auf solche Disziplinen zu fokussieren, „die angemessener den menschlichen

Bedürfnissen entsprechen“, d.h. – die geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen zu kürzen oder gänzlich

abzuschaffen“. (Solomonowa I. Japan hat die Geisteswissenschaften abgeschafft. Warum ist das wichtig?:

https://republic.ru/posts/56806)

Englisch: (https://www.timeshighereducation.com/news/social-sciences-and-humanities-faculties-close-japanafter-

ministerial-intervention).

Das Verbot auf den Unterricht der geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen an den Universitäten des

Landes, welche sich in einer Kultur der Versklavung der Menschheit auf der Grundlage des biblischen Projektes

entwickelten, – ist der nächste Schritt Japans bei der Wiederherstellung ihrer vollständigen Souveränität und

nicht die Politik der Ignoranz und des Obskurantismus.

„Chinas Behörden haben ein Verbot auf den Verkauf der Bibel in ihren Online-Geschäften verhängt. Die

größten Einzelhändler haben den Verkauf schon gestoppt”(https://rtr.md/novosti/v-mire/v-kitae-zapretiliprodavat-

bibliyu-v-internetmagazinax).

Deutsch: (http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/china-will-theologie-und-bibel-nach-chinesischemstil).

„Der aktuelle Moment“ № 2 (134) April 2018

6

Aber um das sprichwörtliche „Russischsein“ zu begreifen, ist es notwendig, über die

Begrenzungen, die durch den Standard der westlichen Weltanschauung auferlegt werden,

hinauszugelangen und Folgendes verstehen.

Das Leben unserer globalen Zivilisation ist ein Prozess der Wechselwirkungen

(einschließlich des kulturellen Austauschs) mehrerer regionaler Zivilisationen untereinander,

in dem jede davon sich entweder weiterentwickelt, sein eigenes Leben weiterlebt oder

degradiert. Dabei besteht die Besonderheit einer jeden regionalen Zivilisation nicht nur in den

für die Außenstehenden sichtbaren Unterschieden in der Lebensführung. Diese durch

Touristen und Analytiker beobachtbare Besonderheit, charakterisiert den Sinn der

existierenden regionalen Zivilisation überhaupt nicht. Der Sinn einer jeden regionalen

Zivilisation charakterisiert sich durch solche Ideale, welche sie durch die Jahrhunderte

in sich trägt, auch wenn sich ihre reale, aktuelle Lebensweise sehr stark von diesen

Idealen unterscheiden kann15. Die Funktion eines Hüters und eines Retranslatierers dieser

Ideale in die nächste Generation erfüllen diejenigen, welche sich an den Bestand des

genetischen Kerns16 der Zivilisation – ihrer Völker17 – anschließen. Und solange der

genetische Kern reproduziert wird, solange er die Ideale an die nächste Generation bewahrt

und retranslatiert, welche den Sinn der Zivilisation charakterisieren, – ist die Zivilisation

lebendig und besitzt das Potenzial, diese Ideale zu realisieren.

Russland ist eine der regionalen Zivilisationen. Der Unterschied Russlands zu anderen

regionalen Zivilisationen der Welt besteht darin, dass diese Zivilisation innerhalb der Grenzen

eines allen ihren Völkern gemeinsamen Staates besteht: Im Unterschied zu Russland sind

andere Staaten ihrerseits ein Teil dieser oder jener regionalen Zivilisation.

Das Hauptkriterium dieses charakteristischen Ideals von Russland als einer

multinationalen Zivilisation ist – überirdische Gerechtigkeit. Daher auch der Eigenname

als Ziel – Heilige Rus.

Die Vorstellung von „Gerechtigkeit“ ist jedoch kaum innerhalb der Begriffe der westlichen

Wissenschaft zu fassen und ist aus einer Reihe von zusammenhängenden und einander

durchdringenden Gründen juristisch nicht zu kodifizieren:

– Das ist für den Schutz des Weltbildes der eigenen Bevölkerung vor der Versklavung durch das biblische

Projekt ebenfalls nützlich.

15 Nach der Terminologie von HATS (Hinreichend Allgemeine Theorie der Steuerung), wird die regionale

Zivilisation durch den potenziellen Zielvektor charakterisiert, welcher aufgrund verschiedener Ursachen in ihrem

laufenden Prozess der Selbststeuerung nicht zu erkennen ist.

16 Der “genetische Kern” eines Volkes (Nation, Diaspora, Zivilisation) ist eine Vielzahl an Menschen, welche

Träger der Ideale des Volkes (Nation, Diaspora, Zivilisation) sind. Der “genetische Kern” erfüllt die Funktion

der Sinngebung des Lebens und der Entwicklung eines Volkes über Generationen hinweg. Das sind die besten

Vertreter eines Volkes (Nation, Diaspora, Zivilisation). Sie haben vor allem höchste moralische und

charakterliche Qualitäten, und nicht nur physische (genetische) Gesundheit und intellektuelles Potential; obwohl

auch diese Qualitäten für die Vertreter des genetischen Kerns notwendig sind. Es sind nicht nur allgemein

bekannte kulturelle und politische Persönlichkeiten. Das sind vor allem viele sogenannte “einfache Leute”, die in

den Augen der Gesellschaft ein ganz “gewöhnliches” Leben führen. Aber sobald sie in eine Situation kommen,

die Lösung welcher ihre “genetische Bestimmung” erfordert, manifestiert sie sich. Ein “genetischer Kern” ist

jedem Volk und jeder regionalen Zivilisation eigen, die den Sinn ihrer Existenz nicht erschöpft haben. Solange

es ihn gibt – ist das Volk, ist die Zivilisation lebendig.

17 Über den genetischen Kern des Volkes (der Zivilisation) siehe die Arbeit des IP UdSSR “Die Lösung des

Problems der nationalen Beziehungen auf der Grundlage der Konzeption Gesellschaftlicher Sicherheit. Über die

Liquidierung des Systems der Ausbeutung „des Menschen durch den Menschen” in einer multinationalen

Gesellschaft.”

„Globalisierung als ein “hybrider Krieg“ und die Mission Russlands darin

7

● erstens gibt es ein Ideal der überirdischen Gerechtigkeit, welches infolge einer

Gesellschaftsentwicklung bewusstwerden und realisiert werden muss18,

● zweitens gibt es ein historisch Aufkommendes Verständnis der Gerechtigkeit, welches

bedingt wird durch:

vorhandene, historisch gewachsene Lebensqualität einer Gesellschaft mit all

ihren Errungenschaften und Mängeln,

historisch gewachsenen Weltanschauung einer Gesellschaft,

Aspiration der Gesellschaft, dieses Ideal der überirdischen Gerechtigkeit in der

Form zu verwirklichen, in welcher dieses Ideal in jeder historischen Epoche

erkannt wird.

Veränderlichkeit der Erkenntnis des Ideals der überirdischen Gerechtigkeit im Laufe des

Lebens der Gesellschaft und der Erkenntnis der historisch gewachsenen Ungerechtigkeit

dessen, was in der Vergangenheit als ein gegenwärtiges Ideal der Gerechtigkeit verstanden

wurde – machen ein generationsübergreifendes stabiles juristisches Kodifizieren der

„Gerechtigkeit auf Russisch“ unmöglich.

Einer der Aspekte der Gerechtigkeit auf-russisch – ist die gänzliche Abwesenheit

eines Parasitismus in der Gesellschaft und erst recht eines systematisch organisierten

Parasitismus – einer Ausbeutung „des Menschen durch den Menschen“.

Es ist nicht verwunderlich, dass der Westen, wessen Kultur auf dem Parasitismus

allgemein basiert und dieser sogar noch durch den Zinswucher im globalen Maßstab

systematisch organisiert wird, eine solche Definition der Gerechtigkeit – nicht annehmen

kann.

Aus diesem Grund wehrt Russland jeden Versuch des Eindringens der Ungerechtigkeit in

verschiedenen Formen von außerhalb ab (die Abwehr – das ist eine Frage der Zeit, die man

zum Erkennen und zum Beseitigen dieser oder jener Ungerechtigkeit braucht) und erkennt die

Gesetzgebung nur dann an, wenn sie den ständigen Neuausrichtungen in Politik und

Gesellschaft in Richtung der überirdischen Gerechtigkeit entspricht.

Konsumwohlstand, Leben für das persönliche Vergnügen – haben an sich für Russland

keinen Sinn, wenn die Ungerechtigkeit herrscht: dies ist an den Epen aller Völker, die in

Russland leben zu erkennen. Und so steht es um alle, die sich dem genetischen Kern der

russischen multinationalen Zivilisation anschließen. Dennoch kann im Leben derer, die sich

dem nicht anschließen, alles oder fast alles dem Zivilisationsideal widersprechen, welches den

Sinn Russlands charakterisiert. Und da der überwiegende Teil der Bevölkerung, sich nicht

dem genetischen Kern der Zivilisation anschließt, kann er sein Leben anders führen und tut es

auch relativ häufig. Und ihre Andersheit, welche bei vielen Lebensläufen bis zur

vollständigen Verneinung der zivilisatorischen Ideale Russlands durch alle ihre Handlungen

reichen kann, ist die Grundlage dafür, dass die Anhänger des biblischen Eurozentrismus zu

zwei sich gegenseitig ausschließenden und falschen (jeder auf seine Weise) Ergebnissen

kommen:

● Russland ist ein Teil Europas19, weil die Orthodoxie – der Glaube vieler Russen – eine

der Ausprägungsformen des biblischen Christentums ist, wie es alle autochthonen

Völker Europas aufweisen;

● Russland ist von Wilden besiedelt, welche nicht fähig sind, die „zivilisierte“ – d.h.

europäische, westliche – Lebensweise anzunehmen, weswegen das Territorium

Russlands der Säuberung von diesen Wilden unterliegt, weil das – unverbesserliche

18 Siehe Michail Jurjewitsch Lermontow: „Den Mitternachtshimmel ein Engel durchzog…“, „Wenn in der

Sklaverei des Unwissens / uns der Schöpfer zu leben verurteilte…“

19 Die Anhänger dieser Anschauung sollten zunächst auf die Karte schauen und abschätzen, wie viele Europas

mit all ihren Staaten auf das Territorium von Russland passen.

„Der aktuelle Moment“ № 2 (134) April 2018

8

Russen sind. Aber da diese „Wilden“ mit Waffen bewaffnet sind, die Macht welcher

den Waffen der “zivilisierten Menschen” ebenbürtig ist oder sie gar übersteigt, sind

diese “russischen Wilden” – nicht nur das “Reich des Bösen”, sondern die

Verkörperung des “Weltbösen”.

Noch ein Unterschied zwischen dem Westen und Russland besteht darin:

● Innerhalb seiner eigenen Region, nicht im globalen Maßstäben, realisierte der Westen

seine zivilisatorischen Ideale (Konsumwohlstand und das persönliche Vergnügen,

welches gewährleistet werden sollte durch 1) die Initiative der Privatunternehmer, 2)

das Prinzip „jeder zahlt für sich selbst“ und 3) eine staatliche Regulierung der

innergesellschaftlichen Beziehungen auf der Grundlage der Einhaltung judikativer

Gesetzgebung), aber da dieses Ergebnis mit der Verletzung der objektiven

Gesetzmäßigkeiten erreicht wurde, welchen das Leben der Menschen und der

Gesellschaften unterliegt, steht dem Westen bevor, das Schicksal von „Universum

25“20 zu teilen, d.h. seine Bevölkerung wird biologisch aussterben und kulturell

degradieren, solange der Westen seine Art zu „leben“ beibehalten und sie für

alternativlos richtig halten wird.

● Im zweiten Viertel des XIX Jahrhunderts21, fing Russland an, sich seiner

Zivilisationsideale bewusst zu werden und drückte diese zum Ende des XX

Jahrhunderts in der eigenen Geistes- und Sozialwissenschaft in Form der Konzeption

Gesellschaftlicher Sicherheit (KGS)22 aus, was Möglichkeiten zur Verwirklichung

unserer urtümlichen Zivilisationsideale im Realisierungsprozess einer Menschlichen

Globalisierung eröffnet.

D.h. die Zukunft liegt in unserer Hand und die Frage ist, wie man sie im Sinne des Wohls der

gesamten Menschheit realisiert. Dafür klären wir zunächst die Begriffe «Psychotrotzkismus»

und «Bolschewismus».

Der Trotzkismus – das ist keineswegs eine der Abwandlungen des Marxismus.

Trotzkismus ist eine psychische Erscheinung, d.h. es ist ein Ausdruck von Merkmalen der

Psyche des Individuums. In seinem aufrichtigen Ausdruck des Wohlmeinens ist den

20 https://www.psychologos.ru/articles/view/eksperiment-vselennaya-25-dvoe-zn–kak-ray-stal-adom;

http://volnomuvolya.com/EKSPERIMENT-VSELENNAYA-25-MYSHINYJ-RAJ-OPISANIE.HTML

Deutsch: https://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/Forscher-Zeugungsfaehigkeitbei-

Maennern-im-Westen-nimmt-dramatisch-ab/Universum-25-Experiment-zu-Ueberbevoelkerung-unter-sonst-

Idealbedingungen/posting-30766107/show/.

21 Siehe Gedichte von A.S.Chomjakow, Herbst 1839 — «an Russland» (Sei Stolz – sagten dir die

Schmeichler…), 23 März 1854 — «an Russland» (Du wurdest zum heiligen Zank berufen, 3 April 1854 — «An

ein frommes Russland»: http://bytiye.ru/temy/khomyakov-o-russia.html.

Deutsch: (https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Stepanowitsch_Chomjakow)

22 Selbstverständlich ist sie «unwissenschaftlich», wenn man nach den soziologischen Standards der westlichen

Zivilisation urteilt.

Konzeption [lat.conceptio] – 1) ein System der Betrachtungsweisen, das eine oder andere Verständnis der

Erscheinungen oder Prozesse; 2) eine einigende bestimmende Idee, Leitgedanke eines bestimmten Werkes oder

einer wissenschaftlichen Arbeit (russ. Wörterbuch der Fremdwörter 12. Ausg. S.48). Konzeption

Gesellschaftlicher Sicherheit ist eine Idee über einen tatsächlich würdigen Begriff eines Menschen in einer

menschlichen Gesellschaft, einer gerechten Gesellschaft, die frei von Ausbeutung des “Menschen” durch den

“Menschen” ist und ein gewisses Verstehen des Aufbaus der Welt bietet, um diese Idee umsetzen zu können.

Konzeption Gesellschaftlicher Sicherheit ist ein Projekt der Globalisierung der Vertreter des genetischen Kernes

der russischen multinationalen und multireligiösen Zivilisation. Dieses Projekt ist eine Alternative zum

biblischen Projekt und ist im Vergleich zu diesem umfassender (ausführlicher im Artikel “Konzeption

Gesellschaftlicher Sicherheit in Kürze” http://dotu.ru/2005/09/09/about_cob/).

Die Globalisierung ist ein objektiver Prozess, den man nicht verbieten oder unterbinden kann. Die Frage ist nur

unter welchen Bedingungen sie stattfindet: Unter der Erhaltung aller Kulturen und Nationen oder unter deren

Zerstörung und der Versklavung der Menschheit.

„Globalisierung als ein “hybrider Krieg“ und die Mission Russlands darin

9

Anhängern des Trotzkismus ein Konflikt zwischen dem individuellen Bewusstsein und dem

Unbewussten eigentümlich – sowohl auf individueller, als auch auf kollektiver, durch die

Gesamtheit aller Trotzkisten erzeugten Ebene. Und in diesem Konflikt triumphiert bösartig

das kollektive Unbewusste der Trotzkisten, welches das eigene bewusste Wohlmeinen eines

jeden von ihnen durch die Gesamtheit ihrer Taten unterdrückt.

Das ist eine Eigenschaft der Psyche derer, die es fertiggebracht haben, Trotzkisten zu

werden und nicht der einen oder anderen konkreten Ideologie. Den Psychotypus des

«Trotzkisten» können die verschiedensten Ideologien begleiten. Eben aus diesem Grund –

der einen rein psychischen Charakter trägt – sind persönliche gleichberechtigte

Beziehungen mit dem Trotzkismus und den Trotzkisten auf der Ebene einer intellektuellen

Diskussion der Argumente und Gegenargumente fruchtlos und gefährlich für diejenigen, die

Trotzkismus als eine Ideologie betrachten oder die realen SUB-ideologischen defektivmentalen

Beweggründe hinter der Ideologie nicht sehen, unabhängig von der diese

umhüllenden Ideologie, die der Psychotrotzkist im Laufe seines Lebens mehrmals aufrichtig

verändern kann.

Der Intellekt, an den man sich in einer Diskussion wendet, im Bestreben den

Gesprächspartner aufzuklären oder mit ihm gemeinsam die Wahrheit zum Vorschein zu

bringen, auf dessen Grundlage man die vorigen Probleme der Beziehungen überwinden

könnte, ist nur eine der Komponenten der Psyche als Ganzes. Doch die Psyche als Ganzes (im

Falle ihres trotzkistischen Typus) lässt eine intellektuelle Bearbeitung der Information durch

den Psychotrotzkisten, die fähig wäre, die Doktrin zu ändern, welche momentan durch eine

der vielen ideologisch gestalteten Abzweigungen des Trotzkismus umgesetzt wird und

welcher das konkrete Individuum des Psychotrotzkisten psychologisch angehört, nicht zu.

Diese psychische Besonderheit23, die vielen Individuen eigen ist, ist historisch betrachtet

eine weitaus ältere Erscheinung, als der marxistische Trotzkismus der kommunistischen

Bewegung des XX Jahrhunderts. Für diese Eigenart der Psyche eines Individuums fanden sich

in der Vergangenheit keine anderen Begriffe außer «Besessenheit» und «Schizophrenie». Und

in der Epoche der Dominanz der materialistischen Weltanschauung gibt es für diese

Erscheinung überhaupt keine Begriffe, die der Essenz dieses Typs der psychischen

Mangelhaftigkeit entsprechen würden, welche neu benannt wurde, jedoch nicht nach seinem

Wesen, sondern nach dem Pseudonym des schillerndsten Vertreters des Trotzkismus im XX

Jahrhundert.

Der Trotzkismus ist seinem Wesen nach eine schizophrene, aggressive politisch-aktive

Psyche, welche sich hinter beliebiger Ideologie oder soziologischer Doktrin verbergen

kann.

Charakteristisch für die psychotrotzkistische Praxis in den letzten Jahrhunderten sind die

Aufforderungen zur Einhaltung der Demokratienormen – ihrer formalen Prozedere und

Rechtsnormen, hinter denen sich allerdings eine mafiöse Organisation der Trotzkisten-

Anführer verbirgt: der Eingeweihten, die Massen manipulierenden und durch die rein

äußerlichen demokratischen Prozeduren täuschenden. Das war charakteristisch sowohl für die

Tätigkeit von L.D.Trotzki und seiner Begleiter, als auch für die Tätigkeit der Propaganda-

Aktivisten des bourgeoisen Liberalismus:

● der Hauptvorwurf seitens L.D.Trotzki und Co. in Richtung Stalin und der

Bolschewiken war die Unterdrückung der innerparteilichen Demokratie und der

23 Eine vollkommene Taubheit den Inhalten der erbrachten Kritik gegenüber, kombiniert mit dem Folgen des

Prinzips der Unterdrückung von eigenen – von Trotzkisten – verkündeten Deklarationen im tatsächlichen Leben

durch ein System des Verschweigens der Doppelstandards, auf wessen Grundlage sie, vereint im kollektiven

Unbewussten, tatsächlich handeln.

„Der aktuelle Moment“ № 2 (134) April 2018

10

Diskussionen, wobei die Trotzkisten selbst vor der Ermordung ihrer politischen

Gegner nicht zurückschreckten (unter anderem mittels der ihnen unterstehenden

Geheimdiensten);

● der Hauptvorwurf seitens der Liberalen in Richtung ihrer Gegner (einschließlich der

Vorwürfe an Stalin und die Bolschewiken) war die Nichteinhaltung der

«Demokratienormen» und die Verletzung der «Menschenrechte», wobei die Pseudo-

Demokratie nach westlichem Vorbild aus zwei Gründen in der Realität nicht

durchführbar ist:

die Inkompetenz der Wählerschaft, die nicht imstande ist, die Konsequenzen

ihrer Wahl vorherzusehen;

die Unterwerfung aller Sphären des gesellschaftlichen Lebens unter die

Diktatur der Freimaurermafia, die weder vor der Manipulation der

ungebildeten und des Urteilens unfähigen Wählerschaft, noch vor politischen

Morden der Unerwünschten zurückschreckt (unter anderem Lincoln und

Kennedy).

Deswegen ist der bourgeoise Liberalismus, unter dessen Macht der Westen lebt und

welcher seit 1991 versucht, Russland zu kontrollieren eine der Bewegungen des

Psychotrotzkismus, was sich deutlich sowohl im politischen Benehmen der «Neocons» der

USA, als auch in der Position der Regierung der Königin Elizabeth in Bezug auf Russland

ausdrückt – nachdem die Marionette B.N.Jelzin in der neuen Kolonie des Westens namens

«demokratische Russische Föderation» nicht mehr im Amt war.

Der Bolschewismus, wie die Geschichte der KPdSU24 lehrt, entstand 1903 auf der II.

Versammlung der SDAPR25 als eine der Parteifraktionen. Wie auch seine Gegner

versicherten, stellten die Bolschewiken bis 1917 niemals eine tatsächliche Mitgliedermehrheit

der marxistischen Partei dar, weswegen die Gegner der Bolschewiken in diesen Jahren ihre

Einwände bezüglich deren Selbstbenennung erhoben [Bolschewiken=Mehrheitler]. Diese

Meinung entsprang jedoch dem Unverständnis der Menschewiken [Minderheitler]

unterschiedlicher Couleur über den Kern des Bolschewismus.

Der Bolschewismus – das ist keine russische Unterart von Marxismus und keine

Parteizugehörigkeit. Das Wesentliche des Bolschewismus liegt nicht in der zahlenmäßigen

Überlegenheit der Befürworter bestimmter Ideen über die Befürworter anderer Ideen und der

gedankenlosen Masse, sondern in etwas anderem: Im aufrichtigen Bestreben die Ideale von

der einen «überirdischen Gerechtigkeit» im Leben auszudrücken und einschließlich der

langfristigen strategischen Interessen der arbeitenden Mehrheit umzusetzen, welche sich

wünscht, dass niemand an ihrer Arbeit oder Leben parasitiere. Mit anderen Worten, es

ist historisch real, in jeder Epoche das Wesentliche des Bolschewismus umzusetzen – die

Unterstützung des Übergangsprozesses vom historisch entstandenem Herden-

”Elitarismus”26 zur multinationalen Menschlichkeit auf der Erde der zukünftigen Ära.

Ohne das Verständnis dieser wesentlichen Unterschiede zwischen dem Bolschewismus

und dem Psychotrotzkismus, ist ein adäquates Verstehen der Geschichte und der politischen

Perspektiven nicht möglich. Entsprechend einem solchen Verständnis des Wesens des

Bolschewismus existierte und wirkte der Bolschewismus lange vor dem Erscheinen

des Marxismus, der SDAPR(B) später WKP(B) und der Begriffe «Bolschewik» und

«Bolschewismus». Das Verschwinden dieser Begriffe aus dem politischen Lexikon nach der

XIX. Versammlung der WKP(B), später KPdSU, nach dem Verrat der Zivilisationsideale

24 KPdSU – Kommunistische Partei der Sowjetunion.

25 SDAPR – Sozialdemokratische Arbeiterpartei Russlands.

26 Eine Gesellschaft, in welcher die Elite dem Rest des Volkes gegenübersteht, welcher dann Herde genannt

wird.

„Globalisierung als ein “hybrider Krieg“ und die Mission Russlands darin

11

Russlands durch die partei-sowjetische “Elite” und ihrer aktiven Politik zur Übergabe der

UdSSR an den Westen und nach der Errichtung einer “elitär”-korporativen prowestlichen

Staatlichkeit im postsowjetischen Russland – hatte nichts verändert: So wie der

Bolschewismus bereits im Altertum dem genetischen Kern der Russischen multinationalen

regionalen Zivilisation eigentümlich war, so ist er auch heute unabhängig davon, wie oft

dieses Wort benutzt oder in der Perspektive durch ein anderes Wort ersetzt wird – welches

den Sinn in neuen historischen Bedingungen exakter ausdrücken wird.

Der Marxismus stellt eine im Kern pseudowissenschaftliche weltliche Vielfalt des

biblischen Projektes zur Versklavung der Menschheit dar und sollte die Probleme des

gesellschaftlichen Lebens lösen, die aufgrund des liberalen Marktwirtschaftsmodells

entstanden sind und zwar:

● Klassenantagonismus;

● Konsumwettrennen, in welchem die natürlichen Ressourcen und Menschenleben sinnlos

verschwendet werden und welches zur Vernichtung der Biosphäre der Menschen führt.

Es gibt einen Köder für weitere Opfer in ihm – das Versprechen der Freiheit,

Gerechtigkeit, die Ausrottung der Ausbeutung „des Menschen durch den Menschen“ unter

den Bedingungen des Sozialismus-Kommunismus. Die Crux besteht darin, dass tatsächliche

Macht über die Gesellschaft und die Menschheit im Ganzen in den Händen der eingeweihten

Mafia bleiben sollte, da die Theorie der Erkenntnis des dialektischen Materialismus (die erste

Priorität der allgemeinen Mittel der Steuerung / Waffen27) weder dem Leben gerecht wird,

noch der Organisation der Gefühle und der Psyche des Menschen. Die Politökonomie (also

die Lehre über das wirtschaftliche Handeln) des „Mraxismus“ [ein Wortspiel aus „mrak“

russisch für “Finsternis” und „Marxismus“] ist aus metrologischer Sicht unhaltbar, weswegen

sie weder auf der Mikroebene der Ökonomie mit der Buchhaltung noch mit

makroökonomischer Statistik eines Staates verbunden werden kann.

Und obwohl der Marxismus hauptsächlich in Russland zur Anwendung kam, wäre es

unrichtig zu behaupten, dass der Satanist Marx und der Russophob Engels, sich ein spezielles

antirussisches Projekt ausgedacht hätten. Der Marxismus war ursprünglich genauso

antirussisch, wie antichinesisch, als auch antideutsch – er war antimenschlich ohne

Unterschied der Nationalitäten. Russland jedoch hat den Marxismus auf zweifache Weise

angenommen:

● zum Ersten, das Versprechen des Sozialismus-Kommunismus wurde vom genetischen

Grundstock der russischen Völker für echt gehalten, da die verkündeten ethischmoralischen

Normen des Sozialismus-Kommunismus (Freiheit, Abwesenheit der

Ausbeutung „des Menschen durch den Menschen“, eine einheitliche Ethik für die

Menschen unabhängig ihrer Herkunft, Nationalität oder Klassenzugehörigkeit), aber die

Abwesenheit einer notwendigen wissenschaftlich-methodologischen Gewährleistung

der sozialen Reformation und der Organisation des Lebens einer kommunistischen

Gesellschaft im Marxismus – wurde nicht aufgedeckt und nicht erkannt.

● Zum zweiten, seit den Zeiten der Smuta (Zeit der Wirren), wenn nicht früher, gab es

„elitäre“ Subkulturen, das Ziel welcher es war – die Ablehnung der eigenen

Schöpferkraft und die Nachahmung des „fortschrittlichen Westens“28 bei den

Versuchen, dieses oder jenes Problem des eigenen Heimatlandes zu lösen.

27 Allgemeine Mittel der Steuerung ist eine Auflistung aller Mittel der Einflussnahme auf die Entwicklung der

Gesellschaft gefasst in 6 Gruppen (Prioritäten), welche sich nach der Art der Einflussnahme, der Bedeutung und

der Nachhaltigkeit in Bezug auf Zeit auf ein Gesellschaftssystem unterscheiden:

1) Methodologische Priorität 2) Chronologische Priorität 3) Faktologische, ideologische Priorität 4)

Ökonomische Priorität 5) Genetische Waffen 6) Militärische Waffen.

28 Gerade die Nachahmung und nicht die Übernahme von der einen oder anderen für Russland aktuellen

kulturellen Errungenschaft des Westens mittels der Aneignung, sondern gerade die Nachahmung – sich selbst

„Der aktuelle Moment“ № 2 (134) April 2018

12

Die einen wurden zu Bolschewiken. Für sie war der „Marxismus kein Dogma, sondern

eine Anleitung zum Handeln“ und das Handeln war – der Aufbau des echten Sozialismus als

einen Weg der Realisierung der zivilisatorischen Ideale einer regionalen Zivilisation

Russlands. Die anderen wurden zu „echten Marxisten“ – Trotzkisten. Am Anfang hatte diese

Symbiose von Bolschewiken und Marxisten-Trotzkisten im November 1917 die Staatsmacht

in eigene Hände genommen und mit dem Aufbau der Sowjetunion begonnen. Danach

entbrannte unter ihnen ein Konflikt um das Thema: „Sozialismus in der UdSSR – ein

Deckmantel für die Tyrannei der innerparteilichen Mafia? Oder Sozialismus in der UdSSR –

die tatsächliche Herrschaft des Volkes und seine Freiheit?“.

Dieser Konflikt war vielschichtig: Im schnelllebigen öffentlichen Raum haben die

Bolschewiken unter der Anführung von J.W.Stalin die Trotzkisten in der Partei im Staat im

Jahre 1930 besiegt. In diesem Konflikt konnte J.W.Stalin der im Prinzip ideenlosen

Bürokratie zeigen, dass er für sie der „Herr“ ist und die Bürokratie hat darin eingewilligt. Die

einfachen Leute unterstützten das bolschewistisch-bürokratische Regime (auch eine Symbiose

zweier Kräfte). L.D.Trotzki stützte sich auf politisierende Soldaten (wie z. B.

M.H.Tuchatschewski) in der Armee und Geheimdiensten sowie auf die Intelligenz – zu einem

großen Teil aus den “Geisteswissenschaften“ (also jene, die keine naturwissenschaftliche

Ausbildung, sondern eine naturwidrige-geisteswissenschaftliche Ausbildung hatten und auf

künstlerisch-kreative Persönlichkeiten – sowie den heutigen Kirill Serebrennikow29).

Selbstverständlich war das Kampfpotential der Bürokratie stärker als das Potential von sich in

der Politik versuchenden Soldaten und Schwätzer, weshalb die tatsächlichen Marxisten-

Trotzkisten verloren haben. Danach haben die Bolschewiken durch ihren Einfluss auf die

ideenlose Bürokratie mit dem Schaffen von Kultur und der Entwicklung der Persönlichkeit

begonnen, unter welcher die Lebensfähigkeit der Verfassung der UdSSR von 193630

gewährleistet wäre. Dieser Prozess wurde jedoch nicht Abgeschlossen. Seine Vollendung

haben der Zweite Weltkrieg, danach die Ermordung von J.W.Stalin und von L.W.Berija und

die Verwandlung der Bürokratie in eine parasitierende Klasse verhindert. Infolgedessen fand

sich die UdSSR ab der Mitte der 1950er Jahre in der Macht einer neuen Generation von

Trotzkisten, welche letztendlich die marxistischen Ideen gänzlich verloren haben und mit

einer Annäherung an ihre westlichen Pendants begonnen haben – den Psychotrotzkisten der

liberalen Gesinnung der führenden Staaten des Westens. Als Ergebnis ihrer gemeinsamen

Anstrengung und unter der fahrlässigen Duldung der Bevölkerung des Landes, löste die

UdSSR ihre Existenz auf.

Geschichtlicher Abschnitt Russlands von der Verschwörung der Alkoholiker von

Beloweschsk31 [1991] bis zur heutigen Zeit, ist eine Periode in der:

● offen zutage tretende Dominanz – eine liberal-bourgeoise freimaurerische Mafia

versucht die russische Bevölkerung mit “friedlichen Mitteln” auszulöschen (mit Mitteln

der “hybriden Kriegsführung”), Russland zu zerstückeln und zu kolonisieren, wobei die

Behörden, Massenmedien, Finanzwesen und die Ökonomie durch eigene Peripherie von

einheimischen liberalen Idioten und von vornherein ideenlosen Angeworbenen mit

Kulak-Banditen-Psychologie kontrolliert werden sollten, die viele Schlüsselpositionen

besetzt haben;

oder dem einfachen Volk etwas Westliches überzustülpen, ohne sich selbst irgendwo zu ändern, damit dieses

Aufgenommene organisch in die Kultur des Heimatlandes einfließt.

29 Russischer zeitgenössischer Theater- und Filmregisseur mit politisch liberalen Ansichten, der gegen die

russische Regierung auftritt. Experten schätzen seine Kunst als elitär ein, seine Ansichten werden von

Analytikern als radikal charakterisiert.

30 Siehe die Arbeit des Internen Prädiktors der UdSSR „Einführung in das Verfassungsrecht“.

31 Der Vertrag von Beloweschskaja Puschtscha löste die Sowjetunion auf und gründete stattdessen die

Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS). Er wurde am 8. Dezember 1991 nahe der Belowescher Heide von

den Staatsoberhäuptern von Russland, Weißrussland und der Ukraine unterschrieben.

„Globalisierung als ein “hybrider Krieg“ und die Mission Russlands darin

13

● virtuell-strukturell steuerbarer32 Prozess der Wiederherstellung der eigenen Souveränität

durch die Völker Russlands, der hauptsächlich auf drei Arten und Weisen sichtbar

wurde:

in der Abwesenheit der Wählerschaft der Anhänger des Liberalismus,

im Wachstum der Statistik positiver Beziehung der neuen Generationen zu

J.W.Stalin, L.P.Beria und der Epoche, in der sie wirkten,

in der Erwartung des gemeinen Volkes, dass W.W.Putin das Werk des

stalinistischen Bolschewismus fortsetzen und das Land vom Liberalismus und

Psychotrotzkismus befreien würde.

Allerdings, der Widerstand von Marxisten- Psychotrotzkisten und Bolschewiken zu Zeiten

Stalins und der Widerstand Bourgeois-Liberalen-Psychotrotzkisten und des genetischen Kerns

der Völker russischer Zivilisation (namenloser Bolschewiken unserer Tage) – berührt

gleichermaßen die Interessen der Drahtzieher des biblischen Projektes der Versklavung der

Menschheit.

Genau genommen geht es nicht darum, dass der Westen – seine Drahtzieher, Politiker die

im Rampenlicht stehen, Journalisten, Künstler, einschließlich diverser “freiheitsliebender”

Päderasten – damit unzufrieden ist, dass Russland bei der Präsidentschaftswahl für W.W.Putin

gestimmt hat, mit dessen Namen und Wirken die Drahtzieher des Westens nicht nur den

Verlust ihrer Errungenschaften in den Jahren 1985-1999 verbinden, sondern auch die

Befürchtung von neuen Verlusten früherer Errungenschaften bei der Klärung der “Russischen

Frage”.

32 Virtuell-strukturelle Steuerung ist ein Mittel der Steuerung auf der Grundlage einer objektiven, gegenseitigen

Durchdringung verschiedener Supersysteme – unter anderem soziale. Virtuelle Strukturen können –

entsprechend dem 5. Punkt einer vollständigen Funktion der Steuerung (VFS) – entweder zum Lösen einer

bestimmten oder eines Komplexes von Aufgaben “entstehen” (eigentlich werden sie durch Subjekte der

Steuerung sozialer Supersysteme geschaffen). Und können wie Blasen auf dem Wasser im Regen nach dem

Erfüllen dieser Aufgabe/n zerfallen und sich auflösen, als ob es sie nie gegeben hätte – entsprechend dem 7.

Punkt einer vollständigen Funktion der Steuerung (VFS). Als Beispiel kann hier die Tätigkeit der Geheimdienste

in fremden Ländern angeführt werden; ihr Einfluss auf die Politik der Länder, in welche diese Dienste im

Interesse der Länder oder Unternehmen, welche sie dort einführen, eindringen. Diese Tätigkeit kann auch einen

sehr langen Zeitraum umfassen. Als ein weiteres Beispiel kann die Tätigkeit der Freimaurerei in verschiedenen

Ländern der Welt angeführt werden. Die Steuerung mittels virtueller Strukturen wird seitens der Supersysteme

(hier: Objekte der Steuerung) normalerweise nicht als solche erkannt. Es sieht dann so aus, als ob es keine

Strukturen – Gesellschaften, Organisationen – gäbe, aber eine Steuerung gibt es. So eine Steuerung wird von den

Supersystemen (Objektländern) nicht als Steuerung (zielgerichtete Einflussnahme), sondern als eine Reihe von

Zufällen, als “von alleine” passierende Ereignisse, erkannt. (Ausführlicher in Hinreichend Allgemeine Theorie

der Steuerung (HATS))

Ein Supersystem besteht aus vielen Elementen, die funktionell mindestens teilweise einander in gewisser Weise

ähneln und mindestens in Teilen austauschbar sind. Elemente eines Supersystems können aufgrund der sich in

ihnen befindlichen Information sich selbst steuern (oder werden von außen gesteuert); jedes dieser Elemente

kann von außen gesteuert werden, da sie jede Information speichern können; jedes dieser Elemente kann seine

gespeicherte Information an andere Elemente und an das Umfeld weitergeben und ist deshalb in der Lage andere

Elemente oder das Umfeld zu steuern und (oder) die Steuerung der anderen Elemente oder des Umfeldes kann

über dieses Element verwirklicht werden. Der einfachste Fall eines Supersystems kann eine flexible

automatische Produktion inklusive des Personals sein. Das ganze Universum ist ebenfalls ein Supersystem. Das

Universum stellt ein Allumfassendes Supersystem dar. Supersysteme können träge sein. Das heißt, sie können

sich in einem stabilen Modus mit einer bestimmten Balance befinden, solange die das Supersystem

konstituierenden Elemente vorhanden sind; sobald diese Elemente verschwinden, verschwinden auch die

Supersysteme.

Es gibt auch Supersysteme, wo sich die Basis der Elemente erneuert, die aber dennoch über einige Generationen

der Elemente hinweg stabil in einer bestimmten Balance existieren.

Supersysteme können sich auch weiterentwickeln.

Der Begriff des Supersystems ist ein Schlüsselbegriff in der soziologischen Theorie von P.A.Sorokin, in welcher

die Supersysteme soziokulturelle Systeme der höchsten Stufe sind, deren Sphäre die einzelnen Gesellschaften

übersteigt.

„Der aktuelle Moment“ № 2 (134) April 2018

14

Es geht um den virtuell-strukturell steuerbaren psychodynamischen Prozess der

Erneuerung der Autokratie der Völker Russlands innerhalb der göttlichen Idee, mit dem die

Drahtzieher des Westens nichts anfangen können. Wenn in der Vergangenheit “die

Bedrohung der weltweiten Expansion des Bolschewismus” sich der Meinung der

Psychotrotzkisten-Liberalen des Westen nach, in der Person J.W.Stalins verkörperte, so

sollten sie nun nicht die Persönlichkeiten W.W.Putins und seinen “Taschenoligarchen” als die

Inkarnation des Bösen betrachten, da der Eintritt der westlichen Staaten in den Algorithmus

nach dem Beispiel von “Universum-25” – dem Algorithmus der Selbstvernichtung

einheimischer Bevölkerung Europas und der postindeanischen Bevölkerung der USA – das ist

eine “Errungenschaft” der westlichen Politiker selbst, ganz ohne Zutun Moskaus”33.

Jedoch ist der Mehrheit der Menschen im Westen so auch in Russland unverständlich: Was

geschieht heute in der Welt? Warum verschärfte sich der Widerstand zwischen der

Russischen Zivilisation und dem Westen derartig stark? – Dieses Unverständnis ist die Folge

dessen, worüber es im Epigraph handelt.

Dennoch erreichte der Konflikt zwischen dem Psychotrotzkismus des Westens und dem

Bolschewismus Russlands einen neuen Level und hat nun einen globalen Maßstab erreicht.

Und genau in dieser Konfrontation zwischen der Degradation und dem Bestreben zur

weiteren Entwicklung, wird das Schicksal der Menschheit entschieden.

Interner Prädiktor UdSSR

4.-7. April.

33 Obwohl es tatsächlich nicht ganz ohne Intervention geschah, allerdings geschah es nicht von Moskau aus. Viel

mehr war das der Eingriff genau dieser politischen Kräfte, die hinter den Kulissen wirkten, welche im XIX.

Jahrhundert einen erfolglosen Versuch unternahmen, die globalen Probleme des bourgeois-liberalen

Kapitalismus mithilfe der marxistischen pseudosozialistischen Revolution zu lösen. Gegen solche “Leute” hat

der Westen gar keine Waffen, da der Westen davon ausgeht, dass solche “Leute” gar nicht existieren.

„Globalisierung als ein “hybrider Krieg“ und die Mission Russlands darin

15

Warum Russland den Westen zur Weltfrieden aufruft? (Valeriy Pyakin 2018.11.05)

Westliches System ein bösartiger Kindergarten

Fonds Konzeptuelle Technologien

Rubrik «Frage-Antwort» (https://fct-altai.ru/qa/question) auf der Seite von „FKT“ Projekt unterstützen: Sberkart 4276020010159462 Yandex.Money 410012141177441 PayPal: fct-altai22@yandex.ru WebMoney RUR: R731271274986 WebMoney EUR: E183132214214 WebMoney USD: Z229065443747 QIWI 79236556188

Steyr (Österreich) Mädchen (16) ermordet: Verdächtiger flüchtig

(Bild: APA/ZEITUNGSFOTO.AT/DANIEL LIEBL (Symbolbild))

Unfassbare BIuttat (war das nicht zu erwarten?) im oberösterreichischen Steyr: Eine 16-jährige Einheimische ist am Sonntag von ihrer Mutter in ihrem Zimmer tot aufgefunden worden. Der Freund des Mädchens, ein 17-jähriger afghanischer Staatsbürger, war nicht mehr im Raum und das Fenster stand offen. Die Staatsanwaltschaft erließ eine Festnahmeanordnung gegen den 17-Jährigen wegen Verdachts des Mordes.

Wie die „Krone“ erfuhr, hatte der Verdächtige die Zimmertür des Mädchens mit einem Kasten versperrt. Als die Mutter gegen 23 Uhr nach ihrer Tochter sehen wollte, konnte sie die Türe daher nur schwer öffnen. Im Zimmer machte sie dann die schreckliche Entdeckung und alarmierte die Polizei in Münichholz.

Aufgrund der Spuren gehen die Ermittler derzeit von Fremdverschulden aus: Das Mädchen wurde laut Staatsanwaltschaft Steyer durch Messerstiche getötet. Die 16-Jährige wies zwei Stiche im Rücken auf. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Es wird mit Hochdruck nach dem 17-Jährigen gefahndet. Laut Informationen der „Krone“ dürfte es sich um ein Beziehungsdrama handeln. So hatten die beiden eine On-Off-Beziehung.

Quelle: www.krone.at

TV-Journalist: So wird Druck ausgeübt um die vorgegebene politische Linie zu halten!

Dezember 2018: ☛Hier ein Beispiel wie Journalisten auf Linie gebracht werden. Kleiner Ausschnitt aus dem Original Interviews und danach verrät die Journalistin was nach dem Interview passierte☚ #medien #politik #manipulation #journalisten #macht #tv #fernsehen # Das Interview mit Dr. Hans-Joachim Maaz: https://bit.ly/2RvhNig Das Interview von Katrin Huß im NuoViso Talk: https://bit.ly/2E0AAOs

Trump oder Clinton – Tauziehen um Macron (Valeriy Pyakin 8.10.2018) WM für Macron – Gelbwesten für die amerikanische Landeselite!

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=hjrQC… Rubrik «Frage-Antwort» (https://fct-altai.ru/qa/question) auf der Seite von „FKT“ Projekt unterstützen: Sberkart 4276020010159462 Yandex.Money 410012141177441 PayPal: fct-altai22@yandex.ru WebMoney RUR: R731271274986 WebMoney EUR: E183132214214 WebMoney USD: Z229065443747 QIWI 79236556188

NATO vs. Russland: Schulterschluss zum Wettrüsten

Die letzte Woche war im Sinne einer friedlichen Koexistenz der NATO-Staaten und Russland keine wirklich erfreuliche. Die Absicht der USA, den INF-Abrüstungsvertrag zu kündigen, Vorwürfe in beiden Richtungen, den Vertrag bereits gebrochen zu haben, eine Fortführung der Eskalation in Folge des Zwischenfalls zwischen Ukraine und Russland in der Straße von Kertsch – die Zeichen zwischen dem Nordatlantikpakt und seinem östlichen Nachbarn stehen auf einer großen Gefahr einer neuen Rüstungsspirale. Julia Dudnik informiert Euch aus Moskau über Zusammenhänge, Hintergründe und Meinungen von Experten und Politikern aus Russland zur mehr als angespannten Situation. Das Video ist ein Beitrag im Rahmen unserer Sonntags-Reportagereihe Russland.direct http://www.russland.direct – hier informiert Euch Julia Dudnik direkt aus der russischen Hauptstadt stets über aktuelle Themen. Unterstützt unsere Arbeit monatlich :::: https://www.patreon.com/russlandtv einmalig:::::::: http://www.paypal.me/russlandtv russland.RU ist eine unabhängige Onlinezeitung über Russland und russland.TV unser Web-TV. Mehr Videos und aktuelle News online unter http://www.russland.ru Jeden Sonntag: Russland.direct – News, Hintergründe, Interviews mit Julia Dudnik – http://www.russland.direct Jeden Mittwoch: Russland.life – News und Infos aus Russland mit Anna und Anna russland.NEWS bei Facebook: https://www.facebook.com/russland.ru russland.NEWS bei Instagram: https://instagram.com/russland.news russland.NEWS bei Twitter: https://twitter.com/russlandru russland.NEWS bei Tumblr: http://russlandtv.tumblr.com/ russland.NEWS bei VK: https://vk.com/public55103096