Die DTUBE Revolution

Quelle: www.mmnews.de

DTube ist das neue Youtube in Blockchain-Technologie: Anarchistisch, dezentral, unzensierbar. Nicht in der Hand einzelner Konzerne. Es ist das Internet 2.0 – die Antwort auf Maas & Co. – Der Hammer: Die Videos und Inhalte monetarisieren sich automatisch durch eine Art Miningprozess.

Von Gerd-Lothar Reschke

In diesem Video erkläre ich genauer, weshalb DTube eine grundsätzliche Neuerung mit weitreichenden Folgen darstellt – Keine zentrale Kontroll-, Hosting- oder Speicher-Instanz (wie bei den konventionellen Webprovidern wie Facebook, YouTube usw.).

Die Blockchain-Technologie als Grundlage – Mit Blockchain gibt es keine „Spinne im Netz“ – Das Bezahlmodell von Steemit begünstigt die User, statt wie bei den bisherigen Konzernen nur die Firmeninhaber und Aktionäre.

Der Clou: Die Videos monetarisieren sich quasi von selbst – ganz ohne Werbung. Das Hochladen ist eine Art Minigprozess – und die eingenommen Kryptos (Steem) werden über Bitcoin in Dollar umgerechnet.

Steem ist also eine Kryptowährung, die nicht durch Mining, sondern durch Content entsteht. Das geradezu Revolutionäre: es müssen keine Videos sein, auch mit Text-Content kann man Geldverdienen (Hintergrund HIER).

Fazit: Das Internet 2.0 ist geboren.

Erste MMnews Beiträge bei Steemit HIER

Gerd-Lothar Reschke mit einem Dtube-Erfahrungsbericht:

Probiert’s aus, unterstützt dtube.video

Die Blockchain-Technologie

Die Blockchain-Technologie ist für Nicht-Spezialisten schwer zu verstehen. (Weshalb auch der zugehörige Wikipedia-Artikel wegen Unverständlichkeit für Laien markiert ist.) Ich versuche es in einfachen Worten:

Man stelle sich alle ins System eingebrachten Informationen wie einen in sich verknüpften Teppich vor. Zusätzliche Informationen erweitern den Teppich. Da die enthaltenen Daten auf enorm vielen Rechnern, via Internet, gespiegelt sind, sind die Daten immer korrekt und verifizierbar (also: wahr), und können nicht verfälscht, gehackt oder gelöscht werden.

Dieses Konzept ermöglicht dann, und das ist der springende Punkt, auch Wert-Transaktionen, in Erweiterung zu den im Internet bekannterweise bereits üblichen Daten-Transaktionen. Das erste und bisher bekannteste Beispiel für Wert-Transaktionen ist die Krypto-Währung Bitcoin. Die Voraussetzung für Wert-Transaktionen (wie in diesem Fall Geld-Transfers, also Überweisungen bzw. Zahlungen) ist, daß jede erfolgte Transaktion nicht mehr rückgängig gemacht, verfälscht oder kopiert werden kann. Sie ist und bleibt (aufgrund der permanenten Integration des Vorgangs in die „Teppichstruktur“) stabil, unveränderbar und echt.

Ein weiterer entscheidender Punkt ist die Dezentralität. Dies ist das wichtigste Merkmal des Internets. Es gibt keine zentrale Steuerungs-, Speicher- oder Reglementierungsinstanz. Genau dies macht die in diesem System bereits von Grund auf bestehende Freiheit und Unabhängigkeit aus. Ebendiese Freiheit und Unabhängigkeit ermöglicht Daten- und Wert-Transaktionen ohne Eingriff irgendwelcher staatlicher Stellen.

Das Gesamtsystem ist und bleibt international. Rechtliche, polizeiliche oder andere behördliche Kontrollen können nur bei den Endabnehmern stattfinden, also indem man Privatpersonen oder Firmen, die als Endabnehmer der Daten (oder Werte) tätig sind, lokalisiert und dann auf herkömmlichem Wege belangt. (Etwa im Sinne von Besteuerung, oder eben leider auch im Sinne der neuerdings wieder vorkommenden Zensur.)

Mehr: www.reschke.de

Interview mit dem Dtube Erfinder:

MMnews Beiträge bei Steemit HIER

Gold-Experte packt aus

In den USA gilt Jim Rickards, der eng mit der US-Regierung zusammenarbeitete, seit 35 Jahren als DER Gold-Guru.

Welche gewinnbringende Gold-Möglichkeiten Sie haben und warum Gold auch 2017 eine lukrative Anlagemöglichkeit ist, verrät Jim Rickards jetzt in seinem Report „Das perfekte Gold-Depot“.

Nur heute können Sie diesen goldwerten Report gratis anfordern.

Klicken Sie jetzt hier und verdienen Sie sich eine goldene Nase

Advertisements

PREDIGTE JESUS IN DER SCHWEIZ? WAS IST MIT UNSERER SPRACHE PASSIERT?

1.Mose 11
…Und der HERR sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen, und haben das angefangen zu tun; sie werden nicht ablassen von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun. Wohlauf, laßt uns herniederfahren und ihre Sprache daselbst verwirren, daß keiner des andern Sprache verstehe! 8Also zerstreute sie der HERR von dort alle Länder, daß sie mußten aufhören die Stadt zu bauen.…

sehr guter vortrag von mario prass in thun über die verwirrung der sprachen. kann ich jedem empfehlen sich in voller länge anzusehen.

https://www.youtube.com/watch?v=DBgD8…

hier weitere sehr gute sachen vom kanal cine2012tv und mario prass

https://www.youtube.com/watch?v=lcnaP…

https://www.youtube.com/watch?v=5BgrF…

Wer re(gier)t die Schweiz (und die Welt?)

Die Pharaonen Show GERMAN von giureh
ein Film in deutscher Sprache von
Dr. Sdf. Sean Hross.

Einen jüdischen Friedhof besass Bern bereits im Mittelalter; 1377 wird er als kilchhof und 1458 als Judenkilchhof erwähnt. Er befand sich dort, wo heute der Ostflügel des Bundeshauses steht und wurde im Zuge der 1427 vollendeten Vertreibung der Juden aus Bern ab 1323 stückweise vom Inselkloster erworben.