Schlagwort-Archive: Permakultur

AUTARK Leben, Ohne Aldi/Lidl/MC.Müll & c.o. = Solidarische Landwirtschaft Ein Permakultur Hof (BR)

Permakultur Projekt Vision Birchhof September 2015

Nematoden gegen den Dickmaulrüssler ausbringen

Sepp Holzer Josef Holzer Krameterhof

Revolution der Permakultur – Miracle Farms, Quebec Kanada | deutsch

Permaculture Videos – Geoff Lawton – Australien

Permaculture Design – Geoff Lawton

Tutorial Permakultur: Beeren vermehren

Familienlandsitze und Siedlungen nach „Anastasia“ einfach erklärt

Die Lösung für diejenigen, die vom Sklavensystem genug haben!

Ein Erklärvideo über Familienlandsitze … warum?

Kommune, Ökodorf oder Familienlandsitz-Siedlung nach Anastasia, das sind in ihren Grundlagen sehr unterschiedliche Ansätze des miteinander Lebens.

Mit dem hier gezeigten Erklärvideo machen wir einen ersten Versuch das Konzept von Familienlandsitz-Siedlungen nach Anastasia der bereiten Öffentlichkeit etwas näher zu bringen.
Wir möchten mit diesem Video Menschen und Familien anregen und inspirieren sich etwas näher mit der Vision des Lebens in einer Familienlandsitz-Siedlung zu beschäftigen.

So wie jeder, der selbst ein Haus bauen möchte, sich die elementarsten Grundlagen für den Bau in Form von Büchern und Fachliteratur aneignet, so sehen wir die Anastasia-Buchreihe als Bauanleitung für einen Familienlandsitz und entsprechende Siedlungen. Jede Siedlung wird dabei individuell wie seine Bewohner sein.

Wann in Deutschland die erste Familienlandsitz-Siedlung entsteht, hängt von unseren detaillierten Träumen, unseren gemeinsamen Plänen, unserem Glauben an die Möglichkeit und unserer gründlichen Vorbereitung ab.

Die Entstehung dieses Erklärvideos begann im Oktober 2012.
Wir danken allen Beteiligten die es uns ermöglichten, dass es hier nun zur Ansicht steht.

In eigener Sache: Die Familienlandsitz-Siedlung „Weda Elysia“ besteht bisher als Vision und Geistschöpfung. Wir tun alles, damit sich diese Vision auf der Erde materialisiert.

Drum lasst uns jetzt miteinander noch klarer träumen, planen, handeln und unserer schöpferisches Tun feiern. Lasst uns siedeln auf dem Land.

Hier noch mal der Abspann mit allen Links:

Die Anastasia Bücher berühren weltweit die Herzen von Millionen von Menschen
und wecken die Sehnsucht nach einem Leben in und mit der Natur.

In Band vier heißt es:
„Wähle dir zunächst einen Ort auf der Erde aus, der dir in vieler Hinsicht geeignet erscheint, einen Ort, an dem du leben möchtest und von dem du dir vorstellen kannst, dass auch deine Kinder dort leben wollen. Noch deine Urenkel werden dir dafür dankbar sein. Das Klima an diesem Ort soll für dich angenehm sein. Dort nimm dir einen Hektar Land. Suche das Land gut aus, denn diese Entscheidung soll für Jahrhunderte gelten.“

Inspiriert durch die Anastasia-Bücher entstand und wächst auch in Deutschland und den angrenzenden Ländern eine Familienlandsitz Bewegung.
Einzelne Familienlandsitze sind bereits an vielen Orten entstanden. Siedlungsgruppen finden sich und planen Familienlandsitz-Siedlungen.

Näheres unter: Netzwerk
http://www.Familienlandsitz-Siedlung.de

In Russland sind bereits mehr als zweihundert
Familienlandsitz-Siedlungen nach Anastasía entstanden.

Im Jahre 2013 wurde in die staatliche Duma ein Gesetzesentwurf eingereicht, der Russen ermöglicht min. 1 Hektar Land für die Familie kostenlos als Eigentumsland zu nutzen. Der Entwurf sieht vor, dass russischen Staatsbürgern das Recht
auf Boden als grundlegendes Volkseigentum garantiert wird.

Näheres unter:
http://www.Anastasia.ru

Die Anastasía Buchserie ist hier erhältlich:
http://www.Waldgartendorf.de
http://www.Mare-Versand.de
http://www.Govinda.ch

Seit Oktober 2013
ist der erste Band auch als Hörbuch erhältlich
http://www.Dieter-Strobel.de

Titelbildgrundlage:
http://www.lowriseplanet.net

Filmmusik:
Die Schwingungen des Buches
„Anastasia – Tochter der Taiga“,
deren Frequenzen in Töne und Klänge gewandelt.
Copyright
http://www.natursymphonie.com

Liedkomposition:
„Das andere Leben“
Text und Melodie von Dieter Strobel
http://www.dieter-strobel.de

Liebe Grüße von
Aruna und Maik Palitzsch-Schulz
http://www.Weda-Elysia.de

Agnikultur – ein Weg in freie Welten: geheimes Wissen wiederbelebt & für Jedermann nutzbar gemacht

Veröffentlicht am 09.10.2014

«Agnikultur – ein Weg in freie Welten: geheimes Wissen wiederbelebt & für Jedermann nutzbar gemacht»
Michael H. Wüst im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt

Ein bekannter Spruch lautet: „Der dümmste Bauer erntet die dicksten Kartoffeln“. Wie kann es schließlich sein, daß man tolle Ernteerfolge einfahren kann, ohne auf modernste Gentechnik und Pestizide zurückzugreifen? Womöglich liegt es daran, daß dieser doch eher sehr schlaue Bauer auf ein längst verschwundenes Wissen zurückgreift. Oder haben Sie schon einmal etwas von Agnihotra, Perma- oder Elektrokultur gehört?

Diese Techniken oder die Kombination daraus, war ein in vergangenen Jahrhunderten bekanntes und bewährtes Wissen mit hervorragenden Ernteerfolgen. Doch warum ist dieses Wissen verschwunden und wird heute nicht mehr angewendet? Die Antwort ist denkbar einfach. Gentechnik, Dünger und Pestizide sind ein Milliardengeschäft, während die altbekannten Techniken mit minimalem und preiswertem Aufwand betrieben werden können.

Agnikultur bezeichnet eine Kombination der verschiedenen Techniken die hier zum Einsatz kommen, nämlich Agnihotra und Perma- bzw. Elektrokultur. Agnihotra ist eine alte vedische Technik, ein Ritual oder Prozeß. Es werden dazu in einem speziell geformten Kupfertopf getrockneter Kuhdung, Butterfett und Reis verbrannt. Der Orga-Kult wiederum ist in den 30er Jahren entstanden und anscheinend an der schon aus dem 18. Jahrhundert bekannten Elektrokultur orientiert. Die Elektrokultur wurde bereits in Deutschland im 18 Jahrhundert verwandt, so wie auch in Frankreich. Diese vergessenen Techniken sind allerdings höchst förderlich für das Pflanzenwachstum und führen zu erstaunlichen Ergebnissen, welche man heute kaum für möglich hält.

Zusätzlich zum deutlich verbesserten Pflanzenwachstum durch Agnikultur hat sich als Nebeneffekt außerdem gezeigt, daß durch die Minderung oder gar Neutralisierung des Elektrosmogs in der Umwelt die eigene Gesundheit verbessert werden kann. Weitere Vorteile sind z.B. eine Entgiftung der Böden.

Die Förderung der Agnikultur wurde von Michael Wüst ins Leben gerufen um jedem zu ermöglichen mit minimalem Aufwand maximale Erfolge beim Gärtnern zu ermöglichen. Die Vorteile des effektiven Eigenanbaus sollten heute jedem bewußt sein. Denn neben maximalem Ernteerfolg verdient dieser tatsächlich den Begriff BIO.

Die Technik der Agnikultur ist dabei recht einfach zu erlernen. Michael Wüst beschäftigt sich seit vielen Jahren mit diesen Techniken und entwickelt sie stetig weiter. Sein Wissen über Agnihotra, Elektrokultur aber auch den Einfluß von geometrischen Körpern auf das Pflanzenwachstum gibt er in Workshops an Interessierte weiter. In nur wenigen Stunden ist es möglich, alles Wesentliche über die Herstellung und Pflege von Obst, Gemüse und Kräutern aus organischer Landwirtschaft in Verbindung mit Experimenten in Sachen Agnihotra, Orga-Urkult, Permakultur und anderen Methoden zu erlernen.

Auch auf seiner Webseite gibt Michael Wüst sehr viele nützliche Informationen zu diesen Themen. Durch einen Einkauf im angebundenen Onlineshop kann man dieses Projekt auch in finanzieller Form fördern und eine saubere, effektive und gesundheitsorientierte Landwirtschaft vorantreiben.

Webseite: www.agnikultur.de

Besuchen Sie auch unsere Webseite und unseren Querdenken-Shop!
http://www.quer-denken.tv
http://www.querdenkenshop.de

Ganzheitliche Permakultur – fit for the future!

Überall entstehen Gärten die Permakultur boomt und das ist gut so. Da können die vom Leben getrennten Bürokraten in Brüssel, Wien oder Berlin beschießen was sie wollen.  

 
Freitag, 19. September 2014 18:00 bis Sonntag, 21. September 2014 15:30

 Permakultur steht für die Erfüllung von menschlichen Bedürfnissen im Einklang mit der Natur und dem Allgemein-Wohl.

Dass dies weit mehr umfasst, als einfach nur etwas anders zu gärtnern, wird bei diesem Wochenend-Ausflug in eine lebensfreundliche Zukunft erlebbar!
Wir wollen dabei auf vielfältige Weise Inspirationen vermitteln, wie wir unser Leben zukunftsfähig und gesundheitsfördernd gestalten können – in einem weit gespannten und zugleich entspannten Bogen von Yoga über Wildkräutersammeln über dies und das …

Mehr Infos zu diesem zukunftsträchtigen Wochenende gibts –> HIER

 Anmeldung bitte mit Angabe von Vor- und Nachnamen, Wohnadresse und Telefonnummer an –> aufzumkurs@permakultur-dreisamtal.de

 Veranstaltungsart:

 Veranstaltungsort:

Permakultur Regiozentrum @ Häuslemaierhof 1, 79256 Buchenbach 

Die Nicht-Tun-Landwirschaft

Nicht-Tun-Landwirtschaft

, 29. Januar 2014

dergroßewegFür Masanobu Fukuoka war der vernünftige Umgang mit dem Boden ein Schritt zur Versöhnung des Menschen mit sich selbst und seiner Umgebung. Seine Bücher sind Standardwerke in der Permakultur. Die Art seiner Landwirtschaftsmethode bezeichnet er selbst als „Nichts-Tun-Landwirtschaft“ nach dem Daoistischen Wu Wei Prinzip. Dabei war Fukuoka nicht grundsätzlich gegen landwirtschaftliche Arbeit, sondern nur gegen unnötige. Die Natur dient als das perfekte Vorbild und diese Natur spiegelt sich in seinen 13 Prinzipien wieder:

1. “Nicht fragen, was man tun sollte, sondern sich fragen, was man unterlassen kann!”

2. Die Natur kann vom menschlichen Verstand nicht begriffen werden

3. Die Natur ist das perfekte Vorbild

4. Ziel des Gartenbaus ist die Kultivierung und Perfektion menschlicher Wesen

5. Es gibt wenig landwirtschaftliche Praktiken, die wirklich nötig sind

6. Keine Maschinen

7. Keine Chemikalien

8. Chemische Dünger entziehen dem Boden die Vitalität

9. Sehr wenig unnatürliche mechanische Unkrautregulierung

10. Unkrautregulierung durch Stroh und Weißklee

11. Keine Kompostierung

12. Keine Bodenbearbeitung

13. Dauerbegrünung

Hintergrund: Fukuoka Masanobu (* 2. Februar 1913; † 16. August 2008) war zunächst Mikrobiologe und wurde dann Bauer. »Der Große Weg hat kein Tor« ist ein Grundlagenwerk alternativen Lebens und der alternativen Ernährungsbewegung. Es inspiriert Menschen weltweit, neue Wege zu gehen. Das Buch wurde in mehr als 25 Sprachen übersetzt. 1983 erschien die deutsche Fassung erstmals im pala-verlag. Das Buch vermittelt sowohl Einblicke in Fukuokas Weltsicht als auch in die Methoden seiner natürlichen Landwirtschaft. Unser Umgang mit Lebensmitteln, Ernährung und die Grenzen menschlichen Wissens sind weitere Themen. Wenn wir die Art und Weise ändern, in der wir unsere Nahrung anbauen, ändern wir unsere Nahrung, ändern wir unsere Werte. Und so handelt dieses Buch davon, auf Zusammenhänge, Ursachen und Wirkungen zu achten und nach eigenem Wissen Verantwortung zu übernehmen: ein Buch über Landwirtschaft, das gerade deshalb so bedeutend ist, weil es eben nicht nur von Landwirtschaft handelt.

Ein Film zu diesem Thema und weiterer Text unter http://www.newslichter.de/2014/01/nichts-tun-landwirtschaft/

Baumschule Junger in Dorf a. d. Pram

Ernst Junger bei einer Führung durch seine Gärtnerei

Eine hervorragende, vielseitige Baumschule mit einer Vielfalt aus dem Obstgarten, Kräutergarten, Ziergarten, Permagarten und Meditationsgarten ist sehenswert. Von Ernst Junger bekommt man neben unzähligen Pflanzen vom Samen bis zu Frucht auch viele wertvolle Tips der Pflee und besonders der Wirkung auf den Menschen. Die Baumschule Junger in Dorf a. d. Pram ist wirklich empfehlenswert!

Permagarten – Vorsorge – Lebensfreude!

Das Paradies ist schon da, nur die Menschen oder zumindest manche sind noch nicht so weit. Dennoch werden die Menschen immer wacher, sehen, dass der künstliche Business-Weg, der Weg von Macht und Krieg, der Weg, die Verantwortung in andere Hände zu geben, ein dunkler, ein gefährlicher und großteils auch freudloser Weg ist.

Permakultur ist das, was die Natur macht, wenn der Mensch nicht dazwischen funkt, sich nicht unpassend einmischt und „Entwicklungen“ weg von dem, was die Schöpfung uns gibt, einführt.

Die Schwingung im Garten ist jetzt schon aussergewöhnlich, angenehm und freundlich.

Videos zur Permakultur

Video 1 beginnt eigenartig, doch super Infos
Video 2 Übersicht zu den Holzer Filmen

zur Homepage
zum Permagarten

Euer Gerhard Schneider