Schlagwort-Archive: Nordkorea

Das Puppenspiel geht weiter – Themen wie Oliver Stone (Putininterview), Poroschenko, Nordkorea, Anschlag Brüssel von Valeriy Pyakin

Wissen über die Steuerung sozialer Systeme und der Gesellschaft – die Konzeption der gesellschaftlichen Sicherheit (KGS)

Rubrik «Frage-Antwort» (https://fct-altai.ru/qa/question) auf der Seite von „FKT“ Projekt unterstützen:
Sberkart 4276020010159462
Yandex.Money 410012141177441 PayPal: fct-altai22@yandex.ru WebMoney RUR: R731271274986
WebMoney EUR: E183132214214
WebMoney USD: Z229065443747
00:21 Wozu machte Oliver Stone einen Film über Putin?
07:16 Wer und warum schob diesem Film einen falschen Ausschnitt unter?
11:25 Welche Bedeutung hatte der Besuch von Poroschenko bei Trump?
19:49 Die Medien Stellen sich langsam auf die Seite von Trump. 24:54 Der Konflikt zwischen USA und Nordkorea.
29:45 Was hatte die Explosion am Brüsseler Bahnhof zu bedeuten? 39:35 Der Komplott von 1941 gegen Stalin wirkt bis heute.
52:03 Schlusswort

 

Bei Trump (globale Elite) läuft alles nach Plan – Syrien, Nordkorea, Stockholm, BVB – Valery Pyakin

Die globale Elite, siehe weitere Beiträge von Valery Pyakin bestimmt, was Trump tut, nicht Trump oder wer anderer. Trump ist beauftragt, die amerikanischen Landeseliten zu entmachten. Sie haben ausgedient. Sie haben die totale Überwachung weltweit implementiert, das was die globale Elite wollte und will, jetzt sind sie im Wege der globalen Interessen.
Themen:
0:10 Der Angriff auf Syrien ist ein Schachzug, um Trumps Gegner auszuschalten.
4:57 Trumps Charakter hat nichts mit seiner Strategie zu tun – genauso wie bei Merkel oder Hollande.
7:22 Der Angriff auf Syrien ist wie die Landung von Mathias Rust unweit des Roten Platzes 1987.
9:07 Was ist mit den Raketen passiert und was sind die Konsequenzen?
13:41 Was war die Begründung für den Angriff auf Syrien und wie ist die tatsächliche Situation?
14:50 Die USA müssen erklären, warum sie Untersuchung verhindern.
16:00 Nordkorea – nur eine Ablenkung von Syrien?
17:52 Welche Bedeutung hatte der Besuch von Xi Jinping zum Zeitpunkt des Angriffs auf Syrien?
19:12 Die Terroranschläge in Stockholm und in Deutschland (BVB) und die amerikanische Elite.
21:11 Die Süddeutsche Zeitung als eins der Sprachrohre der Globalen Elite.
22:24 Aktualisierung zum Thema BVB-Anschlag – es gibt überhaupt keinen internationalen Terrorismus.
25:42 Das Treffen zwischen Lawrow und Tillerson.
28:05 Die politischen Ziele des Bombenabwurfs in Afghanistan. 30:40 Nord- und Südkorea als ein Experiment der globalen Elite – oder warum es dort nicht zum Krieg kommt.
34:24 Das Auftreten des russischen Vize-UN-Botschafters gegenüber England als eine Botschaft an USA. Quellen: https://www.youtube.com/watch?v=uc6cK… https://www.youtube.com/watch?v=PZstm…

Bei Trump läuft alles nach Plan – Syrien, Nordkorea, Stockholm, BVB

Themen:
0:10 Der Angriff auf Syrien ist ein Schachzug, um Trumps Gegner auszuschalten.
4:57 Trumps Charakter hat nichts mit seiner Strategie zu tun – genauso wie bei Merkel oder Hollande.
7:22 Der Angriff auf Syrien ist wie die Landung von Mathias Rust unweit des Roten Platzes 1987.
9:07 Was ist mit den Raketen passiert und was sind die Konsequenzen?
13:41 Was war die Begründung für den Angriff auf Syrien und wie ist die tatsächliche Situation?
14:50 Die USA müssen erklären, warum sie Untersuchung verhindern.
16:00 Nordkorea – nur eine Ablenkung von Syrien?
17:52 Welche Bedeutung hatte der Besuch von Xi Jinping zum Zeitpunkt des Angriffs auf Syrien?
19:12 Die Terroranschläge in Stockholm und in Deutschland (BVB) und die amerikanische Elite.
21:11 Die Süddeutsche Zeitung als eins der Sprachrohre der Globalen Elite.
22:24 Aktualisierung zum Thema BVB-Anschlag – es gibt überhaupt keinen internationalen Terrorismus.
25:42 Das Treffen zwischen Lawrow und Tillerson.
28:05 Die politischen Ziele des Bombenabwurfs in Afghanistan.
30:40 Nord- und Südkorea als ein Experiment der globalen Elite – oder warum es dort nicht zum Krieg kommt.
34:24 Das Auftreten des russischen Vize-UN-Botschafters gegenüber England als eine Botschaft an USA.
Quellen: https://www.youtube.com/watch?v=uc6cK… https://www.youtube.com/watch?v=PZstm…

Experten bezweifeln Nordkoreas Täterschaft am Sony-Hack

Die Lügen werden immer dreister, vermuten wir. Eher wahrscheinlich ist, dass wir immer schneller und genauer von den Lügen in Kenntnis gesetzt werden. Die sogenannte Elite (Elite in was eigentlich, im Lügen, Stehlen und Morden?) scheut vor nichts zurück und hat sich deren Geld auch nicht erarbeitet, sondern eben Er Stohlen und Er Mordet. Ein interessanter Bericht, den ich in Heise.de gefunden habe.

Quelle www.heise.de „The Interview“ oder „Wag the Dog“

Markus Kompa 25.12.2014

Experten bezweifeln Nordkoreas Täterschaft am Sony-Hack

Während Präsident Obama den Sony-Hack Nordkorea anlastet und zu den digitalen Waffen ruft, hält er sich mit Beweisen für seine Anschuldigung ähnlich bedeckt wie sein Vorgänger, der den Irak wegen Massenvernichtungswaffen angriff. Ein namhafter Experte hat für The Daily Beast die Behauptungen des FBI analysiert und bewertet die Indizien, soweit sie überhaupt bekannt gegeben werden, diametral anders.

Für Marc Rogers, Sicherheitschef der Hacker-Konferenz DEF CON und Berater des IT-Sicherheitsunternehmens Cloudflare, erscheint der Sony-Hack eher als Werk eines gekündigten Mitarbeiters als das eines professionellen Geheimdienstes. So hält Rogers wenig von der Argumentation des FBI, die verwendete Software weise Ähnlichkeiten zu früher von Nordkorea verwandten Programmen auf. Rogers bezweifelt bereits, dass die 2012 und 2013 entdeckten Programme „Shamoon“ und „DarkSeoul“ wirklich Nordkorea zuzuordnen sind. Selbst, wenn dies der Fall sein sollte, folge hieraus nicht, dass auch der aktuelle Hack von den gleichen Tätern ausgeführt wurde.

Ebenso wenig hilfreich sei der Hinweis, dass in der Software einige IP-Adressen programmiert worden seien, die mit bekannter nordkoreanischer Infrastruktur kommuniziert hätten. IP-Adresse haben häufig nur eine kurze Gültigkeit. Zudem fand er etliche programmierte IP-Adressen anderer Länder, sodass bei dieser Argumentation dann Thailand, Polen und die USA selbst genauso verdächtig wären.

Für einen privaten Hack spricht Rogers zufolge, dass dieser erst geschah, nachdem der Film ein Medienthema war. Zudem sei es für Hacker typisch, dass der Angreifer die herausgetragenen Daten in einem Dump veröffentlichte, während Geheimdienste üblicherweise Daten sammeln und nur gezielte Veröffentlichungen platzieren. Ein staatlicher Angriff Nordkoreas sei vielmehr für Sony und dessen Sicherheitsleute eine willkommene Ausrede für ihr eigenes Versagen. Man müsse kein Verschwörungstheoretiker sein, um zu begreifen, dass für FBI und US-Regierung ein angeblicher Hack Nordkoreas eine willkommene Gelegenheit sei, der Öffentlichkeit gegenüber die Notwendigkeit härterer Sicherheitsgesetze zu kommunizieren.

Rogers attestiert dem Angreifer gute Kenntnisse über die Infrastruktur von Sony, zu denen offenbar auch Passwörter gehören, was eher auf einen Insider schließen lasse. Verärgerte Sony-Mitarbeiter dürfte es schon deshalb geben, da Sony Stellenabbau plane. Wenn Rogers recht behält, erinnert der Umgang des Weißen Hauses mit dem Fall eher an die Politsatire Wag the Dog.

Am Weihnachtsabend bot Sony den nunmehr vom Präsidenten beworbenen Film im Internet zum Download an, jedoch nur in den USA. Interessenten, die nicht auf den deutschen Filmstart warten wollten, fanden das Werk Stunden später bereits in den einschlägig bekannten Tauschbörsen.