Schlagwort-Archive: George Friedman

US-Experte George Friedman sagt Deutschlands Untergang voraus – aus diesen 3 Gründen

Quelle www.huffingtonpost.de

Er spricht von den Zielen, die er und seine Clique schon lange verfolgen und betreiben (Anm. der Redaktion)

Nicht nur in Deutschland wächst die Kritik an Angela Merkels Flüchtlingspolitik – sondern auch im Ausland, wo man ihr Alleingänge und Naivität vorwirft. Jetzt hat der US-amerikanische Geopolitik-Experte George Friedman in einem Interview auf dem Portal „Business Insider“ mit Deutschland abgerechnet.

Friedmans Einschätzung ist deshalb so spannend, weil er seit Jahren mit erstaunlich präzisen Prognosen auffällt. So sah Friedman die Kraftprotz-Politik des russischen Präsidenten Wladimir Putin voraus und die innenpolitischen Schwierigkeiten der chinesischen Regierung. Und er geht davon aus, dass Deutschland in den nächsten Jahren in der Bedeutungslosigkeit verschwinden wird.

Die Flüchtlingspolitik Merkels könnte diesen Untergang jetzt noch beschleunigen, glaubt Friedman – zusammen mit zwei weiteren gravierenden Problemen des Landes:

1. Die Verunsicherung in Deutschland wächst

Schon die Anschläge von Paris, sagt Friedman, hätten Europa belastet. Und die Ereignisse der Silvesternacht in Köln hätten die Menschen tief verunsichert.

Umfragen belegen das. Und auch deutsche Experten wie der Passauer Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuter sprechen inzwischen von einem „Politikversagen“. Nach den Übergriffen von Köln scheint die Angst sogar so groß zu sein, dass viele Deutsche aufrüsten: mit Pfefferspray und Gaspistolen.

2. Die Integration der Flüchtlinge sei extrem schwierig

Im Vergleich zu den USA tue sich Europa schwer mit der Integration von Einwanderern. In den USA gehöre die Einwanderung zum System, während in etwa Deutschland auf einer gemeinsamen Kultur, Sprache und Geschichte fuße. So sagt er, habe Europa ein gewaltiges Problem mit der Integration von Ausländern.

Politiker in Deutschland verweisen darauf, dass die Integration der Flüchtlinge nicht nur eine sprachliche Herausforderung sei, sondern auch eine Frage der beruflichen und schulischen Ausbildung. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) etwa schätzt, dass 90 Prozent der Flüchtlinge nicht die entsprechende Qualifikationenmitbringen, um sich in den Arbeitsmarkt einzufügen.

3. Deutschland verlasse sich zu sehr auf seine Exportgeschäfte

Deutschland ist so abhängig von seinen Exportgeschäften wie kaum ein anderes Land. Noch mehr ausweiten könne Deutschland diese Geschäfte kaum, sagte Friedman. Zumal Deutschland auf einen einheitlichen europäischen Wirtschaftsraum setze, der immer mehr zerfalle.

Keiner der Punkte in Friedmans Abrechnung mit Deutschland ist absolut neu – doch wenn man die vielen Probleme zusammennimmt, ergibt sich tatsächlich ein düsteres Bild. Nicht nur von der anderen Seite des Atlantiks aus.

Deutschland sei ein „verletzliches und schwaches Land“, sagt Friedman.

Auch auf HuffPost:

http://videos.huffingtonpost.de/news/huffpost-umfrage-deutschland-von-unten-so-blicken-obdachlose-auf-unser-land_id_5137972.html?huffpo_embed

Lesenswert:

Wikileaks: Wie der Syrische Krieg durch die US alias Rothschild AG gestartet wurde. US AG zahlt für Flüchtlingstransport im Krieg gegen “nicht-existente” EU

Kurzfassung: Es besteht anscheinend ein sehr angestrengtes Verhältnis zwischen den USA und der EU. Ein hochrangiger Geheimdienstler, Stratfor´s CEO, behauptet, es gebe ”kein Europa. Wir haben nur Beziehungen zu den europäischen Einzelstaaten – nicht zu “Europa”. Das kommt einer Kriegserklärung der EU gegenüber sehr nahe. Die NSA-Spionage hat wohl den Zweck, die Europäer gegen einander ausspielen zu können

Nun melden Migranten sowie der österreichische Geheimdienst, dass die USA die himmelhohen Fahrkartenpreise über das Mittelmeer (bis > als 10.000 Euro/pro Person, die diese Migranten jedenfalls nicht selbst bezahlen können) für den zerstörerischen Massendrang nach und in Europa bezahlen.

Das Folgende kann die wirklichen Rädelsführer dieses Kriegs gegen das weisse Europa andeuten: Seit 1871 hat Amerika 2 Verfassungen. Diejenige, die für Washington DC, den Kongress und die US-Regierung heimlich gilt, ist ein AG-Vertrag mit den Rothschild-Banken, um die US nach dem Bürgerkrieg – der von Rothschild angezettelt und finanziert wurde – vor der Pleite zu retten. Dadurch werden die USA von einem CEO (”Präsidenten”) und einem Vorstand (dem Kongress”) heimleich im Namen Rothschilds regiert – genau wie Deutschland, laut Sigmar Gabriel). Rothschild besitzt die USA – die alle Befehle von oben zu gehorchen haben. Ungehorsame Präsidenten (Lincoln, Kennedy) werden erschossen.

Somit sind die USA das Werkzeug Rothschilds/der Jesuiten für die Durchsetzung ihrer NWO!

Die Laufburschen, die sich Politiker nennen, sind meistens Freimaurer (von Jesuiten gelenkt) – und in Europa scheinen sie, der Parole des EU-Vaters Coudenhove Kalergi und Präs. Sarkozy, durch Einwanderung eine Bastardenrasse ähnlich wie den alten Ägyptern zu schaffen, zu huldigen.

Wikileaks enthüllt, dass die USA sogar schon während und nach dem “Arabischen Frühling” planten, Syriens Präsident zu stürzen – wie von general Wesley Clark schon 2003 gesagt. Dahinter standen und stehen George Soros, das NED und das Freedom House des US Kongresses – die Kräfte hinter allen Farben-Revolutionen. Die CIA bewaffnet, finanziert, trainiert und lenkt den ISIS und andere Rebellen-Gruppen. Syrien wollte an USA´s NWO-Spiel nicht teilnehmen, keine Rothschild-Zentralbank und keine Petrodollar haben.

Die US haben nun das Erwünschte Chaos in Nahost erschaffen – und können dadurch Europa ins Visier nehmen und unendliche Flüchtlingsströme in das haltungslose, verweiblichte Europa lenken.  Die USA nutzen nun einen Religionskrieg im Namen Allahs auf muslimischer Seite und einen ideologischen Krieg der Freimaurer-EU gegen das verhaßte christliche, weiße Europa– laut The Veterans Today und Global Res. wollen die USA damit Europa zerstören. Das entspricht genau dem 6-Punkte-Programm des Jesuiten Adam Weishaupt und des Pharisäers, Mayer Amschel Rothschild.

Das haben die Araber mitbekommen. Daher sind 80% der Migranten Männer – und ebenso viele sind gar keine Flüchtlinge. Ihnen schreit u.a. der Al-Aqsa-Moschee-Imam zu: ”Geht nach Europa und züchtet mit den Frauen dort muslimische Kinder, um Europa für Allah zu erobern. Die Frauen dort wollen richtige Männer (nicht die Weichlinge, die sie selbst fehlerzogen haben).
Die Schlepper haben das auch mitgekriegt und machen Plakate mit schwedischen Schönheiten – die angeblich bereit und willig seien. Ausserdem werden Luxus-Hotel-Aufenthalte versprochen – und danach freie Wohnungen auf Steuerzahlerkosten. Arbeiten wollen die Wenigsten – denn sie werden in diesem Paradies lebenslänglich unterhalten, das dem Paradies Allahs nahe kommt. Es ist nicht einmal falsch!

Der Grund für die europäische Bejubelung ihres Untergangs  in der Scharia durch den Flüchtlings–Tsunami hat ein sehr einflussreicher Jude, Harold Rosenthal, längst beschrieben: ”Wir Juden spielen mit der amerikanischen Öffentlichkeit, wie die Katze mit einer Maus spielt.
“Die Fernseh- und Filmprogramme werden sorgfältig derart entwickelt, dass sie zu den sinnlichen Gefühlen appellieren, nicht zum logischen Denken. Aus diesem Grund sind die Menschen so programmiert, dass sie sich nach unserem Diktat richten, nicht nach der Vernunft … gedankenlos werden sie bleiben. Der Gott der Juden ist Luzifer” 

*

“Wir (US) haben keine Beziehung zu Europa. Wir haben Beziehungen zu Rumänien, Frankreich usw.-  aber es gibt kein” Europa”. (Kriegserklärung gegen EU?)
George Friedman, Chef-Geheimdienstoffizier, Finanzaufseher , Gründer und CEO der privaten Geheimdienst-Gesellschaft,  STRATFOR.

Sputnik 28 July 2015 – Putin: “Stand Europa für den Ursprung der Entscheidungen, die zu dieser (Flüchtlings-) Situation geführt hat? Wir müssen ehrlich sein,  diese Entscheidungen kamen aus Übersee, während Europa mit dem Problem da steht. Aber das bedeutet nicht, dass wir die US-Politik dämonisieren, sie führen eine Politik, die ihren eigenen Interessen dient”.

*

Putin ist nicht allein: Austrian Info Direkt 5. August 2015: Gemäß Informationen eines Insider-Mitarbeiters des „österreichischen Geheimdiensts“ sollen Erkenntnisse darüber vorliegen, dass US-Organisationen die Schlepper bezahlen, welche tagtäglich tausende Flüchtlinge nach Europa bringen.

city-of-london_smallDie Flüchtlings-Massen überschwemmen Europa aus 6 Gründen, wie ich es sehe: 1) Dem orwellschen US/NATO “Krieg gegen den Terror” 2) der muslimischen Bevölkerungsexplosion 3) Der Islam schafft nichts als Armut und sektiererische Kriege 4) wegen europäischem Dekadenz und Mangel an moralischen Werten sowie Schlaffheit. 5) Nach der falschen Verfassung der USA von 1871 sind Washington DC und die US-Regierung eine Aktiengesellschaft unter der City of London der Jesuiten/Rothschild und hierVielleicht ist die treibende Kraft hinter dem Krieg gegen Syrien, dass diese US AG eine Rothschild-gesteuerte Zentral Bank  in diesem Land durchsetzen will – wie es in Afghanistan, dem Irak und Libyen geschehen ist. 6) Aktiver EU-Freimaurerkrieg gegen die weisse Rasse nach den Vorschriften des EU-Vaters Coudenhove Kalergi und des Präs. Sarkozy.

Spitzen-Imam Scheich Muhammad Ayed schreit über einen  Grund für die muslimische Migration nach Europa: Junge fruchtbare Männer sollen mit Frauen in Europa muslimische Kinder züchten, die europäische Länder für Allah erobern sollen.

Angesichts der weiblichen Sympathie für starke, fruchtbare Muslime ist das sehr realistisch. Sehen Sie das nächste Video. Dieses weibliche britische MP sagt in aller Öffentlichkeit: “20.000 Migranten sind nicht genug, 30.000 sind nicht genug – wir müssen weitermachen, bis wir wirklich am Sättigungspunkt sind. Was macht es aus, wenn wir noch eine Woche für einen Krankenhausbesuch warten müssen?
In einem bizarren Widerspruch schrieb  sie auf Twitter: “Niemand sollte auf Gesundheitsdienste  warten.” Das Denken ist nicht die Stärke dieser Menschen.

Muslimische Männer haben die Botschaft begriffen:
Infowars 18 Sept. 2015:  Arabische Websites, die durch Schleuser veröffentlicht sind,  behaupten, dass Migranten in Schweden  schnell  Asyl und familienzusammenführung erhalten, und dass sie in Luxushotels untergebracht werden, bis die Regierung  freie Unterkunft für sie findet, alles auf Kosten der Steuerzahler.
“Uswedish-girlsnter anderem wird den Arabern   willige, bereite junge blonde schwedische  Freundinnen versprochen, sowie dass die schwedischen Frauen echte Männer erfordern”, schreibt Dala-Demokraten. Bilder von blonden Schönheiten werden veröffentlicht
Anscheinend werden Migranten, die nach Schweden reisen um auf staatliche Almosen zu leben und keine Absicht zu arbeiten haben, nun für  “echte Männer”gehalten.
Die Tatsache, dass die Websites direkt auf Männer zielen,  zeigt nochmals, wie die Medien-Darstellung von Migranten als verzweifelten Flüchtlingsfamilien vor Krieg und ISIS- Verfolgung weitgehend falsch ist.
Laut Angaben der Vereinten Nationen, sind 72% der Migranten auf der Flucht nach Europa Männer, nur 13% Frauen und 15% Kinder. Laut der Daily Mail 18. Sept. 2015, sind 80% der EU-Migranten gar keine Flüchtlinge

Global Res. 17 Sept. 2015: Andrew Korybko ist Politologe und Journalist für Sputnik, lebt und studiert derzeit in Moskau. In einem Interview sagte er:

Die Auslöser der Flüchtlingskrise sind deutlich auf die farbigen Revolutionen des “Arabischen Frühlings” und die Kriege der USA / NATO gegen Libyen und Syrien zurückzuführen.

divide-and-conquerDie USA  sahen eine länderübergreifende Muslimbruderschaft-Elite (ein Werkzeug der Globalisten, und Obama ist Mitglied und hier)  von Algerien nach Syrien an die Macht kommen, die als eine Art arabische Version der internationalen kommunistischen Partei im Kalten Krieg als Stellvertreter-Lenkwerk für die USA, die Türkei und den Golfstaaten fungieren sollte.

In Bezug auf die Golfmonarchien (einschließlich Katars), wollten sie  Präsident Assad und die Freundschafts-Ölleitung, die  er  mit dem Iran und dem Irak vereinbarte, um ihr eigenes Gas an die EU zu verkaufen,  loswerden, während die Türkei ihre neue aggressive Neo-Osmanismus-Ideologie zum Ausdruck brachte. Frankreich und Großbritannien wollten einfach ihre ehemaligen Kolonialsphären wieder behaupten. Dies schafft Flüchtlinge.

Der  Grund warum Millionen  anderer gereist sind, ist zum Teil  die materielle Anziehungskraft des Auslands (wie der Traum, Euros zu verdienen).

Wollen wir auch nicht vergessen, dass diese Personen  Schleppern enorme Mengen an Geld zahlen müssen, um nach Griechenland zu segeln.Wenn man bedenkt, dass sie seit Jahren  in “Flüchtlingslagern” in der Türkei  staken, ist es fraglich, wie sie das Geld erhalten haben.

Es ist auch merkwürdig, dass viele dieser Personen mäßig jungen Alters sind. Viele von denen, die geflohen sind,  waren gegen die Regierung und flohen vielleicht, gerade bevor die syrisch-arabische Armee  die Kontrolle mit ihrer Umgebung wiedereroberte, aus Angst, dass sie wegen ihrer terroristischen Sympathien in Schwierigkeiten geraten könnten. Dies könnte auch erklären, woher sie das Geld hatten, um ihre Reise ins Ausland  anzutreten, denn es ist allgemein bekannt, dass anti-syrische Terroristen (US/Saudi-Agenten) in diesen türkisch basierten Lagern aktiv sind.

migration

Es spielt den USA in die Hände, die natürlich daran interessiert sind,  so viel interne Aufteilung wie möglich für ihre politischen Zwecke zu erlangen. Dies ermöglicht  ein enges Maß an Kontrolle über EU-Eliten wie Merkel, deren Macht  von einer leicht zu manipulierenden Mehrheit abhängig ist. Mit allem, was über die NSA bekannt ist, ist es durchaus gerechtfertigt zu folgern, dass die Informationen, die von Millionen von EU-Bürgern eingesammelt worden sind, in den Schlund des Big Data Programms für politischen Nutzen der US ‘gesteckt worden sind.

DNSAer Hauptvorteil dabei ist, dass die USA  die politischen Unterströmungen der EU-Massen besser als  ihre jeweiligen nationalen Regierungen verstehen, was  eine strategische Schwachstelle war, ist, und in absehbarer Zukunft genutzt werden wird. Ihre Bedeutung für die Flüchtlingskrise ist, dass sie den USA beim Lenken der “Volksbewegungen” für oder gegen dieses politisch mobilisierende Thema Oberwasser gibt, alles mit dem Endziel, unnachgiebige  nationale Eliten  mit dem illusorischen Gespenst der Farben-Revolution-Destabilisierung zu erschrecken.

Activist Post 10 Sept. 2015: In seinem neuen Buch, Wikileaks Dateien, bestätigt Julian Assange, dass es nicht nur einen koordinierten westlichen Versuch gab, Syrien und die säkulare Regierung  Bashar al-Assads  zu destabilisieren und letztlich zu zerstören, sondern dass ein solcher Versuch  so weit zurück wie 2006 entwickelt wurde, als die Proteste der farbigen Revolution des “Arabischen Frühlings”  ernsthaft  begannen. Wiki Leck-Dateien bringt  Nachrichten von einem US-Botschafter und anderen Beamten vom Untergraben von Assad’s Regime.

US-Gen.-we-helped-build-ISIsDarüber hinaus hat Assange angedeutet, dass ein Großteil des westlichen Plans sei, die Spannungen zwischen Schiiten und Sunniten zu schüren. Niemand, der   für die US-Regierung in der Außenpolitik zu der Zeit arbeitete, konnte von den Auswirkungen der Förderung von Sunniten- und Schiiten- Sektierertum unwissend sein.

Noch früher enthüllte ein Artikel von Michael Hirsh und John Barry von Newsweek mit dem Titel “Die Option Salvador”, im Jahr 2005 , einen anderen Plan. Hirsh und Barry hatten geschrieben: Während US Spezial-Einheiten Operationen in, sagen wir, Syrien, durchführten, würden Aktivitäten im Irak selbst von irakischen Paramilitärs durchgeführt werden.

Die CIA bewaffnet, finanziert, trainiert und lenkt  ISIS und andere so genannte “moderate” Terroristen. Dies  ist der einzige Grund, weshalb diese Organisationen überhaupt im Irak und Syrien existieren.

McCain meeting alqaedaRechts: Vorsitzender des  Senats-Komitees für Streitkräfte,  John McCain  trifft mit Al Qaeda zusammen während eines illegalen Besuchs in Syrien

Warum hassen die US Assad?
1. Die unzerbrechliche, unerschütterliche, Iran-Syrien-Allianz
2. Assads Unterlassen,  Kritik an Israel zu beschönigen
3. Assad geht “südlich der Grenze” (Beziehungen zu Lateinamerika)
4. Beziehungen zu China und Russland
5. Neuer Markt für den militärisch-industriellen Komplex
6. Syrien verzichtet auf den US Petrodollar.

Soros-evil-empireThe Telegraph 10 June 2015:  Schon früh im Konflikt wurden politische Führer von den falschen Versprechungen des Arabischen Frühlings verführt (von George Soros, dem NED und Freedom House des US Kongresses – den Kräften hinter allen Farben-Revolutionen).

Kommentare
Dies ist ein Religionskrieg im Namen Allahs auf muslimischer Seite und ein ideologischer Krieg der Freimaurer-EU Seite gegen das verhaßte christliche, weiße Europa.

Veterans Today 17 Sept. 2015:  Saudi-Arabien bietet an, “200 Moscheen in Deutschland zu bauen”… eine Moschee pro 100 Flüchtlingen, die nach Deutschland eingereist sind. Das sunnitische Saudi-Arabien übernimmt keine syrischen Sunniten-Flüchtlinge.
Netanyahu reagierte auf die Krise und sagte, dass Israel  für jene Flüchtlinge viel zu klein sei.  Aber die einfache Tatsache ist, dass dieser lügender Lügner  vor wenigen Monaten die Juden Europas dazu aufrief, haufenweise  nach Israel auszuwandern!

Der jüdischerosenthal Harold Rosenthal (für das, was er sagte, ermordet) zitierte: “Wir Juden haben dem amerikanischen Volk Problem auf Problem auferlegt. Dann fördern wir beide Seiten des Problems wie Verwirrung herrscht. Mit  ihren Augen auf die Probleme [wie sie ihnen vorgelegt werden] gerichtet, versäumen sie zu sehen,  wer hinter jeder Szene ist. Wir Juden spielen mit der amerikanischen Öffentlichkeit, wie die Katze mit einer Maus spielt.

GRAPHIC CONTENT A Turkish police officer stands next to a migrant child's dead body off the shores in Bodrum, southern Turkey, on September 2, 2015 after a boat carrying refugees sank while reaching the Greek island of Kos. Thousands of refugees and migrants arrived in Athens on September 2, as Greek ministers held talks on the crisis, with Europe struggling to cope with the huge influx fleeing war and repression in the Middle East and Africa. AFP PHOTO / DOGAN NEWS AGENCY = TURKEY OUT =STR/AFP/Getty ImagesDie Fernseh- und Filmprogramme werden sorgfältig derart entwickelt, dass sie zu den  sinnlichen Gefühlen appellieren, nicht zum logischen Denken. Aus diesem Grund sind die Menschen so programmiert, dass sie nach unserem Diktat reagieren, nicht nach der Vernunft … gedankenlos werden  sie bleiben.”

Rosenthal argumentiert, dass die”Entsetzlichen Wenigen” dabei sind,  die Massen in die Welt der Irrationalität, Unzumutbarkeit und das, was man  metaphysisches Nichts nennen sollte, zu führen. Sie hassen den Westen.  Durch massive Flüchtlingsströme, neigen sie dazu, viel von Europa zu zerstören. Diese “traditionellen Feinde der Wahrheit” sind Satansanbeter, und  sie wollen  die Massen verführen.

Ukraine: USA wollen Allianz Deutschlands mit Russland verhindern

Der Chef des privaten US-Geheimdienstes Stratfor, George Friedman, räumt ein, dass die Intervention der Amerikaner in der Ukraine den Zweck verfolgt habe, eine Allianz zwischen Russland und Deutschland zu verhindern. An einem Sturz Putins hätten die Amerikaner dagegen kein Interesse.

Russlands Präsident Wladimir Putin - hier bei einem Treffen mit den Geheimdienstchefs am Samstag im Kreml - will sich nicht mehr von den Amerikanern düpieren lassen. Der Geheimdienst Stratfor enthüllt dieser Tage, dass die USA in der Ukraine am Regierungswechsel mitgewirkt hätten, um eine Achse zwischen Deutschland und Russland zu verhindern. (Foto: dpa)

Der US-Diplomatin Viktoria Nuland wurde im Zuge der Ukraine-Krise Unterstützung für den Janukowitsch-Umsturz vorgeworfen. (Foto: dpa)

Der Chef des privaten US-Geheimdiensts Stratfor, George Friedman, hat in einem Interview Details über das US-Engagement in der Ukraine bekanntgegeben – und die Geschehnisse in den historischen Kontext eingeordnet, wonach die Intervention in anderen Staaten zur Sicherheits-Doktrin der Amerikaner gehört.

Während des Kalten Kriegs seien die Grenzen innerhalb Europas erhalten geblieben. Damals herrschte die Ansicht, dass eine Änderung der Grenzen Europa destabilisieren würde. Doch nach Ende des Kalten Kriegs zerfiel Jugoslawien und auf dem europäischen Kontinent entstanden neue Grenzen. Später passierte dasselbe im Kaukasus. Dieser Prozess eine Neuordnung Europas dauere immer noch an, sagte Friedman im Interview mit der russischen Zeitung Kommersant. Man könne dies auch an der Entwicklung der Unabhängigkeitsbewegungen in mehreren europäischen Staaten erkennen: So seien 45 Prozent der Schotten für die Unabhängigkeit ihres Staats. Auch die Katalanen wollten sich mit großer Mehrheit von Spanien abspalten.

Vor diesem Hintergrund sei die Ukraine-Krise als ein Prozess der Neuorientierung zu werten. Ein Teil der Bevölkerung neige dazu, sich der EU anzuschließen. Der andere Teil neige zu Russland. Das sei ein gesamteuropäischer Prozess, der in Verbindung mit der Krise in Europa zusammenhänge. Die Europäer würden zwar seit einem halben Jahrhundert in Stabilität und Wohlstand leben. Doch der europäische Kontinent sei „nie ein wirklich friedvoller“ Kontinent gewesen.

Kommersant weist Friedman darauf hin, dass die EU und die USA Russland in Bezug auf die Krim eine erstmalige gewalttätige Grenzziehung seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vorwerfen. Friedman: „Die Amerikaner wissen, dass das völliger Unsinn ist. Die erste Änderung der Grenzen unter Anwendung von Gewalt fand in Jugoslawien statt. Im Kosovo erreichte dieser Prozess seinen Höhepunkt und die USA waren an diesen Ereignissen direkt beteiligt.“

Es sei Politik der Amerikaner, einzugreifen, wenn die Balance erheblich gestört würde. So hätten die USA im Ersten Weltkrieg nach der Abdankung von Zar Nikolaus II. gehandelt, um gegen die Bemühungen Deutschlands aufzutreten. Das fand im Jahr 1917 statt. Auch im Zweiten Weltkrieg hätten die USA ganz bewusst erst im Juni 1944 eine zweite Front eröffnet. In beiden Fällen galt es zu verhindern, dass Deutschland Europa dominiert.

Nach Angaben von Friedman berge „eine Allianz zwischen Russland und Deutschland das gefährlichste Potenzial“ in sich. Denn das würde eine Verbindung zwischen deutscher Technologie und Kapital und russischen natürlichen und menschlichen Ressourcen nach sich ziehen.

Diese Strategie erklärt auch das legendäre Telefonat („Fuck the EU!“) vom Februar 2014, mit dem die Sonderbeauftragte Victoria Nuland in einem vom russischen Geheimdienst abgehörten Gespräch mit dem US-Botschafter in Kiew, Geoffrey Pyatt, die Ernennung des ehemaligen Boxweltmeisters Vitali Klitschko zum stellvertretenden Ministerpräsidenten der Ukraine abgelehnt hatte. Klitschko, der damals von Angela Merkel und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier favorisiert worden war, fehle die politische Erfahrung. Er solle zuerst seine „Hausaufgaben“ machen, bevor er für ein Amt in der Ukraine in Frage komme. Damit fuhren die Amerikaner der EU direkt in die Parade. Brüssel setzte damals, auf Empfehlung der Bundesregierung, mangels Alternativen auf Klitschko.

Doch die USA halten den Oppositionsführer Arseni „Jaz“ Jazenjuk für besser geeignet, die US-Interessen zu vertreten. Er war immerhin schon einmal Wirtschaftsminister und könnte daher den amerikanischen Konzernen zu lukrativen Deals verhelfen. Und so kam es auch: Der von der Nato finanzierte „Jaz“ wurde Premier, seine Finanzministerin ist eine US-Investmentbankerin und ehemalige Mitarbeiterin des US-Außenministeriums.

Auf die strategische Situation Russlands angesprochen, sagt der Stratfor-Chef, dass der Kreml eine Pufferzone an seinen westlichen Grenzen ziehen wolle. Deshalb seien Weißrussland, die Ukraine, das Baltikum und Osteuropa wichtig. Das sei eine Frage der nationalen Sicherheit. Moskau könne es nicht dulden, dass hundert Kilometer von Kursk und Woronesch westliche Streitkräfte stationiert werden.

Jedenfalls seien die Amerikaner an der Bildung einer pro-amerikanischen Regierung in Kiew sehr interessiert. Die Russen hingegen wollen den post-sowjetischen Raum dominieren. Die USA würden versuchen, den „Vormarsch“ der Russen einzudämmen.

Friedman räumt im Interview ein, dass die USA den Sturz der Janukowitsch-Regierung und die Maidan-Proteste unterstützt hätten. Menschenrechtsorganisationen sollen Gelder erhalten haben. Die USA sollen an „allen“ Ereignissen beteiligt gewesen sein. Die russischen Geheimdienste hätten „diesen Trend“ verpasst: „Sie verstanden nicht, was los war. Aber als sie es merkten, konnten sie keine Maßnahmen ergreifen, um die Situation zu stabilisieren“, so Friedman. Allerdings habe Washington nicht das Ziel, über die Sanktionen, die Ukraine-Krise oder den Nahen Osten einen „Regime-Wechsel“ in Moskau zu bezwecken. Es gehe lediglich darum, den Handlungsspielraum Russlands zu begrenzen. 

Diese Aussage deckt sich mit einer anderen Äußerung Friedmans, der nach seinem Besuch in Moskau feststellte, dass anstelle Putins Nationalisten ans Ruder im Kreml gelangen könnten – eine für die Amerikaner noch schlechtere Variante. Auch in der EU beginnt sich diese Ansicht langsam durchzusetzen. 

Die Russen scheinen allerdings aus der Schlappe in Kiew Konsequenzen ziehen zu wollen: Russlands Präsident Wladimir Putin fordert eine Stärkung der Geheimdienste. “Moderne Herausforderungen und Gefahren sowie das Aufkommen neuer destabilisierender Faktoren erfordern eine Verbesserung der Effizienz des gesamten Bereichs der nationalen speziellen Dienste”, schrieb er in einem am Samstag veröffentlichten Brief an aktive und ehemalige Geheimdienst-Mitarbeiter. Neben der Abwehr terroristischer Gefahren seien die Abwehr der Angriffe ausländischer Dienste auf politische und wirtschaftliche Interessen Russlands Hauptaufgabe der Spionageabwehr, soPutin.

Der sinkende Öl-Preis habe für Russland und andere erdölexportierende Staaten negative Folgen. Doch daran sei Russland auch selbst schuld. Denn in den vergangenen 10 bis 15 Jahren haben die USA und andere Staaten die hohen Einnahmen in die Diversifikation investiert. „Ihre Regierung hat das nicht gemacht“, so Friedman an die Reporter des Kommersant. Der Kreml müsse sich mit einer Reihe von Problemen auseinandersetzen. Russland habe kein wirksames Verkehrs-System. In vielen Regionen der Föderation – wie im Kaukasus oder im Osten des Landes – herrscht eine Kreml-kritische Stimmung.

Ein wesentlicher Nachteil Russlands sei, dass die russische Wirtschaft nur bei hohen Energiepreisen floriere. Denn Russland habe kein anderes Export-Produkt, außer Erdöl und Erdgas. Aus diesem Grunde habe die von Putin mitunter angeführte Strategie, das Land autonom machen zu wollen, keine Aussicht auf Erfolg.