Schlagwort-Archive: Bilderberger

Klimalüge: Ex-ZDF Meteorologe packt aus – Hammerinfos!

Quelle: www.politaia.org BY 

Veröffentlicht am 25.08.2015 – Danke Renate für den Link

Dr. Wolfgang Thüne ( Meteorologe im ZDF 1972-1986) deckt die Hintergründe der Klimalüge und der Klimahysterie unserer Tage auf….in Form einer Ansprache an Frau Merkel persönlich

********************************************

Rockefeller Brothers´ Fonds: Wir Bestechen und Manipulieren für die Weltregierung durch “Klimawandel”

Dieser Artikel erschien am Dienstag, den 13. März 2013 auf euro-med.dk

Kurzfassung: Die unheilige Allianz zwischen den Rockefeller– und Rothschild-Dynastien hat einen neuen Höhepunkt der Freundschafts- und der Wirtschaftbeziehungen erreicht, indem RIT Capital Partners, die der BankiersfamilieRothschild gehört, einen Anteil an Rockefeller Financial Services kaufte. Die Rockefeller-Dynastie ist der politische Arm der Rothschilds, Mitinhaber und Mitbegründer der FED zusammen mit Rothschild und seinen sonstigen Gehilfen.

Die Rockefellers haben für Rothschilds “Eine-Weltregierung” die folgenden  globalistischen Clubs gestiftet: Den Council on Foreign Relations (CFR)  einschl. der Europäischen Abteilung der Bilderberger, den Club of Rome (mit seinen Clubs of Madrid und Budapest) und die Trilaterale Kommission. Diese Allianz kontrolliert 90% der Massenmedien sowie Hollywood – und somit die Nachrichten/Unwahrheiten, mit denen wir gefüttert werden.
Der CFR hat soeben ihren Rat der Räte mit weltweiter Vertretung etabliert.

Nun hat der Rockefeller Brothers´Fonds (RBF)  ein Dokument veröffentlicht: “Nachhaltiges Entwicklungsprogramm des Rockefeller Brothers Fonds – Übersicht 2005–2010″.

Darin rühmt sich der RBF, wie er durch diese Werkzeuge unsere Medien, Politiker und alle von Bedeutung für sein globalistisches Programm gewinnt: Er besticht sie einfach, um sich mit aller Kraft für die von ihrem Komplex in die Wege geleitete Klimalüge, die größte Lüge in der Geschichte, stark zu machen. Außerdem beobachte man die Bestochenen durch die von den Rockefellers ebenfalls gestiftete CIA, dass die Bestochenen nun auch die Ware liefern!

Der RBF rühmt sich, er habe das IPCC und die Rio de Janeiro-Konferenz im Juni 1992 mit dem UN-Rahmenübereinkommen über Klimaänderungen (UNFCCC) finanziert. Der RBF schickte ein Jahr lang seinen Programmdirektor nach Brüssel, der feststellte, dass die EU durchaus für diese Klimalüge zu gewinnen sei.

Dann jedoch wird es hegelisch: Der Fond berichtet, wie er die Klima-Bestochenen gegen seine eigenen Öl- und Gas-Konzerne ausspielt. Grund: Man wolle sich durch Bestechung aller – …….Einfluß auf die Entwicklung für das [eigentliche] Ziel kaufen: Rothschilds “Eine-Weltregierung”. Außerdem besteche man andere “verbündete Stimmen für den Klimaschutz”: Unternehmen, Investoren, Bauern, Sportler, Arbeiter, militärische Führer, nationale Sicherheitsfanatiker, Veteranen, die Jugend und Gouverneure sowie Bürgermeister – und man bemerkt, das es gar nicht so viele Dollar koste, all diese Personen zu kaufen. Besonders setze man auf die Jugend.

Viele Unternehmen würden erkennen, dass “grün”  für ihren Gewinn gut sei. Stipendiaten: Evangelisches Umwelt-Netzwerk, National Wildlife Federation. Gouverneure und Bürgermeister hätten sich als sehr effektive Befürworter für Klimawandel-Lösungen auf nationaler und internationaler Ebene erwiesen.

Der RBF hat vorgenannte Gruppen mehrmals einberufen, um Strategien für die Koordination und Zusammenarbeit zu erkunden – und um sie zu manipulieren.

Große wirtschaftliche und politische Stimmen, darunter McKinsey and Company, Deutsche Bank, HSBC, The Financial Times, Business Week, die National Governors Association, die US Conference of Cities, mehr als die Hälfte der  Gouverneure der USA sowie Hunderte von Bürgermeistern haben sich für den positiven wirtschaftlichen Nutzen des Klimaschutzes stark gemacht (Agenda 21 diktatorische Verstädterung und Abschneiden der Menschen von der Natur, dieICLEI mit der UN Weltregierung). Die Rockefellers sind mit der UNO eng verwoben. Der Fonds hat bewusst daran gearbeitet, die Beziehungen zwischen diesen wichtigen Stimmen zur Unterstützung der These zu stärken.

Der CFR sei schon so weit, dass er einen “Globalen Trust für die Rechtsstaatlichkeit” (d.h. die Regeln des CFR) durchzusetzen anstrebe. Was das bedeutet, hat David Rockefeller in seinem “Studienprogramm” entworfen, mit dem derCFR die Welt regieren wolle. Geschäftsleute müssen integrierte Partner sein, und sie werden die Staaten motivieren, die Hilfe (und Abhängigkeit) des Global Trust mit Aussicht auf größere Geschäftsinvestitionen zu beantragen. Um Korruption zu vermeiden, müsse der Global Trust die allerfähigsten Generalinspektoren einstellen.

Wo sind denn hier die Wähler? Der CFR regiert ohne Rücksicht auf den Mob – für ihre Konzerne, den höchsten Profit und die Minderung der Menschheit durch Impfungen, Vergiftung (Chemtrails, Monsanto GMO) und Kontrolle aller durch Chipping.

Weiterlesen: http://euro-med.dk/?p=29512

Die US amerikanische Handschrift hinter den Flüchtlingsströmen 16 08 2015

Die NWO und deren Lakaien reichen bis auf Gemeindeebene, natürlich großteils ohne dass die „Politiker“ und „Beamten“ Bescheid wissen. Warum, weil sie gläubig sind, der Kirche gegenüber, dem sogenannten Staat gegenüber und den Parteien gegenüber.

Wer glaubt, hinterfrägt nicht, und so können die Bilderberger, das CFR, der Club der 300 usw., als Kirche und Kabale die Menschen in die NWO katapultieren. Hier die Ziele der NWO!

Und bald wird wieder gewählt und viele gehen hin, die amerikanischen Unternehmenschefs, Geschäftsführer, also Bürgermeister, Abgeordnete usw. zu wählen. Firmenchefs? Ja, weil die meisten Länder un deren Untergruppen bis hin zur Gemeinde privatisiert sind und als amerikanische Unternehmen gemeldet sind.

Viel Spass, beim wählen oder beim wach werden!

Quelle www kla 480p

Angriff auf China, Terroranschlag auf Chinas Staatschef Xi Jinping?

Tianjin Explosion – Terroranschlag auf Chinas Staatschef Xi Jinping?

in Epoch Times,

Feuerwerk gegen den chinesischen Regierungschef Xi Jinping: die Explosion könnte Plan B gewesen sein, mit dem seine politischen Gegner die Beweise ihres Attentates vernichtet haben.
Nicht nur 700 Tonnen Natriumcyanid sind bei der Explosion am 13. August verschwunden. Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie am Ende des Artikels.
Nicht nur 700 Tonnen Natriumcyanid sind bei der Explosion am 13. August verschwunden. Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie am Ende des Artikels.
Foto: Weibo

Die Tianjin Explosion ist eine künstlich erzeugte Katastrophe durch die Gegner der Regierung, deren Ziel ist, die jetzige KP-Führung einzuschüchtern, zu bedrohen und Schwierigkeiten zu erzeugen. Damit wollen sie Xi Jinping zwingen, die Anti-Korruptionskampagne aufzugeben und diese Katastrophe als Grund nehmen, Xi des Amtes zu entheben.

Diese kurze Zusammenfassung des Geschehens in China veröffentlichte am 13. August der Autor Liu Gang von der Jasmine-Webseite Jasmine unter dem Titel: „Tianjin Explosion war ein Terroranschlag gegen Xi Jinping“.

Sehr vieles spricht für die Richtigkeit dieser Theorie. Wir gehen hier den Hintergründen nach und werten die chinesischen Medien, die durch die Große Firewall durchkommen, aus.
Terroranschlag gegen Xi Jinping

Die chinesische News-Agentur Bowen berichtet, dass in diesem Lager auch militärisches Material, Sprengstoffe und Waffen gelagert wurden.

Damit sollte ein Anschlag auf Xi Jinping verübt werden – denn derzeit laufen die Treffen von Beidaihe, die den Bilderberger-Treffen entsprechen. Mehrere chinesische Zeitungen haben berichtet, dass einige wichtige Sitzungen von Beidaihe genau in dem Bezirk von Tianjin stattfinden sollten. Der Anschlag könnte für die Hin- oder Rückreise nach Tianjin geplant worden sein, da die Zugverbindung nach Beidaihe in der Nähe ist und Xi Jinping oft mit einem persönlichen Zug anreist.

Jedoch wurde dieser Plan verraten – und um die Waffen und die Beweise zu vernichten – Plan B in Gang gesetzt.

Insidern zufolge wurde die erste Explosion von einem LKW verursacht, er wurde als Brandbeschleuniger gesprengt. Diese Explosion löste die weiteren Explosionen aus, besonders als die Feuerwehr versuchte, den Brand mit Wasser zu löschen. Das Ministerium für Öffentliche Sicherheit hat Ermittler zum Explosionsort hingeschickt, um den Terroranschlag zu untersuchen.
Chinesische Regierung gibt Lagerung des hochtoxischen Natriumcyanid zu

In der heutigen Pressekonferenz gab die chinesische Regierung zu, dass in dem Lagerhaus hochgiftiges Natriumcyanid gelagert wurde. Es gibt keine offiziellen Angaben dazu, wie viele Tonnen – die chinesische Presse berichtet von 700 Tonnen.

Einschu­lungs­bilder von… 1950, 1951, 1952, 1953, 1954, 1955, 1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965…
hier werben Recommendations powered by plista

Chemiker und Toxikologen warnen deutlich vor einer großflächigen Verseuchung des Ökosystems, die Messwerte im Abwasser sind achtmal so hoch wie der Normalwert. In der Luft sind die Werte ebenfalls erhöht, genaue Zahlen sind bisher nicht veröffentlicht.

Natriumcyanid ist eine giftige Chemikalie, die selbst nicht brennbar ist. Aber bei Kontakt mit Feuchtigkeit oder Säuren kann giftiges, brennbares Cyanwasserstoffgas entstehen, das explodieren kann, die Explosionsgrenze liegt zwischen 5.6% bis 40%. In der Region hat es begonnen zu regnen – das heißt, dass auch in nächster Zeit mit weiteren Explosionen zu rechnen ist.

Die Feuerwehrabteilung des Ministeriums für Öffentliche Sicherheit hat zugegeben, dass dies der schwerste Unfall der Feuerwehr seit der Gründung der VR China ist. Die offizielle Angaben sprechen von 21 getöteten Feuerwehrmännern, die chinesische Presse berichtet von über 400.
Das Treffen von Beidaihe und seine Sitzungen im neuen Bezirk von Tianjin Binhai

In China finden zur Zeit viele Treffen auf höchsten Ebenen statt, die den hiesigen Bilderbergertreffen entsprechen. Sie finden normalerweise in Beidaihe statt. Doch dieses Jahr war dies nicht so – ein Teil sollte laut Medienberichten in dem neuen Bezirk von Tianjin Binhai stattfanden. Also genau dort, wo die Explosionen stattfanden.

Diese Sitzungen sind ebenfalls wie die Bilderberger in Europa streng vertraulich. Ruihua Logistic, die Firma, wo die Explosionen stattfanden, befindet sich genau in diesem neuen Bezirk. Nicht nur in den sozialen Medien kursieren nun Gerüchte, dass diese gesamte Aktion gegen Xi Jinping und seine Regierung gerichtet sei.

Am 14. August berichtet Voice of America im „Focus Dialog“ mit dem Soziologen und China-Experten Cheng Xiaonong von Princeton:

1. Die riesigen Lagerhäuser mit Gefahrgüter wurden nur einige hundert Meter von dem vorhandenen Wohngebiet, Autobahn und Bahn gebaut. An sich ist dieser Bau illegal. Wer hat ein solches Projekt genehmigt?

2. Die Feuerwehr vor Ort, die hauptsächlich für die Gefahrgutlager zuständig ist, verfügt nicht über Fachkenntnisse zum Löschen solcher Explosionen, letztendlich hatten sie zuerst versucht, mit Wasser die Feuer zu löschen, was dann auch zur Explosion führte.

Natriumcyanid muss wie viele Chemikalien mit Schaum gelöscht werden, doch diese Information bekamen sie nicht.

3. Die Reaktion des Geschäftsführers der Ruihai Logistic Zhi Feng ist sehr merkwürdig. Es wird berichtet, dass er zur Zeit im Krankenhaus unter der Aufsicht der örtlichen Polizei sei. Am Telefon sagte er selbst, dass er krank sei.

Doch das Krankenhaus gibt an, dass er schwer verletzt und sich im Koma befindet. Er kann nicht sprechen.

4. Es wird berichtet, dass der Geschäftsführer der Firma Zhi Feng der Sohn des Ex-Vize-Bürgermeisters der Stadt Tianjin ist, der für die Feuerwehr zuständig war. Es scheint so, dass die Stadtregierung dem Befehl folgt, Zhi Feng unter Aufsicht zu halten, um Mediengespräche zu verhindern.
Auch Politik-Analyst Chen Po Kong sagt: Politische Gründe sind nicht auszuschließen

Alle Signale zeigen, dass der Kampf zwischen Jiang und Xi eskaliert, sagte Chen Po Kong in der Sendung „Focus Dialog“ von Voice of America.

Es ist denkbar, dass jemand absichtlich Feuer legte, um die Explosion zu erzeugen und Chaos zu schaffen – und so von der Hauptsache abzulenken.

Die Hauptsache ist, dass die mehrtägigen Treffen völlig anders als in der Vergangenheit stattfanden oder stattfinden. Man nimmt an, dass die Geheimtreffen „a la Bilderberger“ rund um den 12. August begannen, ob sie gleich in Tianjin stattfanden oder stattfinden sollten, ist ungewiss.
Es ist auffällig, dass Xi Jinping nicht den Unfallort besucht

Xi Jinping ist sehr vorsichtig, er weiß, dass die alten Kader der Regierung von Jiang Zemin ihn umbringen möchten. Berichte besagen, dass er die Gefahr ahnte und die Treffen vorher anderswohin verlegte. Auch zum Unfallort in Tianjin kam er nicht selbst, sondern schickte einen Vertreter, obwohl Peking nur knapp 170 km entfert ist.

Am 13. August berichtete People Daily, dass die Vize-Premierministerin Liu Yandong von Staatschef Xi Jinping und Premierminister Li Keqang beauftragt wurde, zum Explosions-Ort zu fahren, um die Opfer zu besuchen.

Die Katastrophe der Explosion in Tianjin ist komplex: es gibt viele Todesopfer, eine sehr schwerwiegende Verseuchung von Luft, Wasser und Boden und dunkle Machenschaften der alten politischen Mafia.

Bisher hat jedes Mal bei einer solchen Katastrophe die Partei versucht, mit allen Mittel die Wahrheit zu vertuschen.

Die Frage ist: wird Xi Jingping dieses Mal die jetzige Regierung der Stadt Tianjing zur Verantwortung ziehen und eigene Vertrauenspersonen einsetzen? Für Xi ist diese Katastrophe sowohl eine Krise als auch eine Chance. (mz/ks)
Anzeige

Hintergrundgeschichte: Nach Bahnhofs-Blutbad: Machtkampf-Morde zwingen Peking zu Statement im Fall Zhou

Am 15. August gab es 7 bis 8 heftige Explosionen und große Feuer.
Bildergalerie starten – – – >

Weitere Meldungen dazu:

Liste der Bilderberg-Teilnehmer veröffentlicht

Die Bilderberger treffen sich am Wochenende in Tirol zu ihrer jährlichen Tagung. Nun wurde die Teilnehmerliste veröffentlicht.

Der österreichische Präsident Heinz Fischer (li.) wird an der Bilderberg-Konferenz 2015 teilnehmen. Bundespräsident Joachim Gauck wurde nicht eingeladen. (Foto: dpa)

Die Liste der Teilnehmer der Bilderberg-Konferenz, die vom 11. bis zum 14. Juni im österreichischen Telfs stattfindet:
Chairman
Castries, Henri de Chairman and CEO, AXA Group FRA

Achleitner, Paul M. Chairman of the Supervisory Board, Deutsche Bank AG DEU
Agius, Marcus Non-Executive Chairman, PA Consulting Group GBR
Ahrenkiel, Thomas Director, Danish Intelligence Service (DDIS) DNK
Allen, John R. Special Presidential Envoy for the Global Coalition to Counter ISIL US Department of State, USA
Altman, Roger C. Executive Chairman, Evercore USA
Applebaum, Anne Director of Transitions Forum, Legatum Institute USA
Apunen, Matti Director, Finnish Business and Policy Forum EVA FIN
Baird, Zoë CEO and President, Markle Foundation USA
Balls, Edward M. Former Shadow Chancellor of the Exchequer GBR
Balsemão, Francisco Pinto Chairman, Impresa SGPS PRT
Barroso, José M. Durão Former President of the European Commission PRT
Baverez, Nicolas Partner, Gibson, Dunn & Crutcher LLP FRA
Benko, René Founder, SIGNA Holding GmbH AUT
Bernabè, Franco Chairman, FB Group SRL ITA
Beurden, Ben van CEO, Royal Dutch Shell plc NLD
Bigorgne, Laurent Director, Institut Montaigne FRA
Boone, Laurence Special Adviser on Financial and Economic Affairs to the President FRA
Botín, Ana P. Chairman, Banco Santander ESP
Brandtzæg, Svein Richard President and CEO, Norsk Hydro ASA NOR
Bronner, Oscar Publisher, Standard Verlagsgesellschaft AUT
Burns, William President, Carnegie Endowment for International Peace USA
Calvar, Patrick Director General, DGSI FRA
Castries, Henri de Chairman, Bilderberg Meetings; Chairman and CEO, AXA Group FRA
Cebrián, Juan Luis Executive Chairman, Grupo PRISA ESP
Clark, W. Edmund Retired Executive, TD Bank Group CAN
Coeuré, Benoît Member of the Executive Board, European Central Bank INT
Coyne, Andrew Editor, Editorials and Comment, National Post CAN
Damberg, Mikael L. Minister for Enterprise and Innovation SWE
De Gucht, Karel Former EU Trade Commissioner, State Minister BEL
Donilon, Thomas E. Former U.S. National Security Advisor; Partner and Vice Chair, O’Melveny & Myers LLP USA
Döpfner, Mathias CEO, Axel Springer SE DEU
Dowling, Ann President, Royal Academy of Engineering GBR
Dugan, Regina Vice President for Engineering, Advanced Technology and Projects, Google USA
Eilertsen, Trine Political Editor, Aftenposten NOR
Eldrup, Merete CEO, TV 2 Danmark A/S DNK
Elkann, John Chairman and CEO, EXOR; Chairman, Fiat Chrysler Automobiles ITA
Enders, Thomas CEO, Airbus Group DEU
Erdoes, Mary CEO, JP Morgan Asset Management USA
Fairhead, Rona Chairman, BBC Trust GBR
Federspiel, Ulrik Executive Vice President, Haldor Topsøe A/S DNK
Feldstein, Martin S. President Emeritus, NBER; Professor of Economics, Harvard University USA
Ferguson, Niall Professor of History, Harvard University, Gunzberg Center for European Studies USA
Fischer, Heinz Federal President AUT
Flint, Douglas J. Group Chairman, HSBC Holdings plc GBR
Franz, Christoph Chairman of the Board, F. Hoffmann-La Roche Ltd CHE
Fresco, Louise O. President and Chairman Executive Board, Wageningen University and Research Centre NLD
Griffin, Kenneth Founder and CEO, Citadel Investment Group, LLC USA
Gruber, Lilli Executive Editor and Anchor “Otto e mezzo”, La7 TV ITA
Guriev, Sergei Professor of Economics, Sciences Po RUS
Gürkaynak, Gönenç Managing Partner, ELIG Law Firm TUR
Gusenbauer, Alfred Former Chancellor of the Republic of Austria AUT
Halberstadt, Victor Professor of Economics, Leiden University NLD
Hampel, Erich Chairman, UniCredit Bank Austria AG AUT
Hassabis, Demis Vice President of Engineering, Google DeepMind GBR
Hesoun, Wolfgang CEO, Siemens Austria AUT
Hildebrand, Philipp Vice Chairman, BlackRock Inc. CHE
Hoffman, Reid Co-Founder and Executive Chairman, LinkedIn USA
Ischinger, Wolfgang Chairman, Munich Security Conference INT
Jacobs, Kenneth M. Chairman and CEO, Lazard USA
Jäkel, Julia CEO, Gruner + Jahr DEU
Johnson, James A. Chairman, Johnson Capital Partners USA
Juppé, Alain Mayor of Bordeaux, Former Prime Minister FRA
Kaeser, Joe President and CEO, Siemens AG DEU
Karp, Alex CEO, Palantir Technologies USA
Kepel, Gilles University Professor, Sciences Po FRA
Kerr, John Deputy Chairman, Scottish Power GBR
Kesici, Ilhan MP, Turkish Parliament TUR
Kissinger, Henry A. Chairman, Kissinger Associates, Inc. USA
Kleinfeld, Klaus Chairman and CEO, Alcoa USA
Knot, Klaas H.W. President, De Nederlandsche Bank NLD
Koç, Mustafa V. Chairman, Koç Holding A.S. TUR
Kravis, Henry R. Co-Chairman and Co-CEO, Kohlberg Kravis Roberts & Co. USA
Kravis, Marie-Josée Senior Fellow and Vice Chair, Hudson Institute USA
Kudelski, André Chairman and CEO, Kudelski Group CHE
Lauk, Kurt President, Globe Capital Partners DEU
Lemne, Carola CEO, The Confederation of Swedish Enterprise SWE
Levey, Stuart Chief Legal Officer, HSBC Holdings plc USA
Leyen, Ursula von der Minister of Defence DEU
Leysen, Thomas Chairman of the Board of Directors, KBC Group BEL
Maher, Shiraz Senior Research Fellow, ICSR, King’s College London GBR
Markus Lassen, Christina Head of Department, Ministry of Foreign Affairs, Security Policy and Stabilisation DNK
Mathews, Jessica T. Distinguished Fellow, Carnegie Endowment for International Peace USA
Mattis, James Distinguished Visiting Fellow, Hoover Institution, Stanford University USA
Maudet, Pierre Vice-President of the State Council, Department of Security, Police and the Economy of Geneva CHE
McKay, David I. President and CEO, Royal Bank of Canada CAN
Mert, Nuray Columnist, Professor of Political Science, Istanbul University TUR
Messina, Jim CEO, The Messina Group USA
Michel, Charles Prime Minister BEL
Micklethwait, John Editor-in-Chief, Bloomberg LP USA
Minton Beddoes, Zanny Editor-in-Chief, The Economist GBR
Monti, Mario Senator-for-life; President, Bocconi University ITA
Mörttinen, Leena Executive Director, The Finnish Family Firms Association FIN
Mundie, Craig J. Principal, Mundie & Associates USA
Munroe-Blum, Heather Chairperson, Canada Pension Plan Investment Board CAN
Netherlands, H.R.H. Princess Beatrix of the NLD
O’Leary, Michael CEO, Ryanair Plc IRL
Osborne, George First Secretary of State and Chancellor of the Exchequer GBR
Özel, Soli Columnist, Haberturk Newspaper; Senior Lecturer, Kadir Has University TUR
Papalexopoulos, Dimitri Group CEO, Titan Cement Co. GRC
Pégard, Catherine President, Public Establishment of the Palace, Museum and National Estate of Versailles FRA
Perle, Richard N. Resident Fellow, American Enterprise Institute USA
Petraeus, David H. Chairman, KKR Global Institute USA
Pikrammenos, Panagiotis Honorary President of The Hellenic Council of State GRC
Reisman, Heather M. Chair and CEO, Indigo Books & Music Inc. CAN
Rocca, Gianfelice Chairman, Techint Group ITA
Roiss, Gerhard CEO, OMV Austria AUT
Rubin, Robert E. Co Chair, Council on Foreign Relations; Former Secretary of the Treasury USA
Rutte, Mark Prime Minister NLD
Sadjadpour, Karim Senior Associate, Carnegie Endowment for International Peace USA
Sánchez Pérez-Castejón, Pedro Leader, Partido Socialista Obrero Español PSOE ESP
Sawers, John Chairman and Partner, Macro Advisory Partners GBR
Sayek Böke, Selin Vice President, Republican People’s Party TUR
Schmidt, Eric E. Executive Chairman, Google Inc. USA
Scholten, Rudolf CEO, Oesterreichische Kontrollbank AG AUT
Senard, Jean-Dominique CEO, Michelin Group FRA
Sevelda, Karl CEO, Raiffeisen Bank International AG AUT
Stoltenberg, Jens Secretary General, NATO INT
Stubb, Alexander Minister of Finance FIN
Suder, Katrin Deputy Minister of Defense DEU
Sutherland, Peter D. UN Special Representative; Chairman, Goldman Sachs International IRL
Svanberg, Carl-Henric Chairman, BP plc; Chairman, AB Volvo SWE
Svarva, Olaug CEO, The Government Pension Fund Norway NOR
Thiel, Peter A. President, Thiel Capital USA
Tsoukalis, Loukas President, Hellenic Foundation for European and Foreign Policy GRC
Üzümcü, Ahmet Director-General, Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons INT
Vitorino, António M. Partner, Cuetrecasas, Concalves Pereira, RL PRT
Wallenberg, Jacob Chairman, Investor AB SWE
Weber, Vin Partner, Mercury LLC USA
Wolf, Martin H. Chief Economics Commentator, The Financial Times GBR
Wolfensohn, James D. Chairman and CEO, Wolfensohn and Company USA
Zoellick, Robert B. Chairman, Board of International Advisors, The Goldman Sachs Group USA

Harvey Friedman: „Das Zeitalter der Rothschilds“ // UCC und OPPT

Harvey Friedman: „Das Zeitalter der Rothschilds“ // UCC und OPPT

Danke Reiner, das hatte ich noch nicht gepostet, aber schon gehört – man muss allerdings diese Beiträge öfter hören, um nach und nach wirklich zu verstehen, bzw. die Gesamtsituation intus zu haben – es ist wirklich eine Herausforderung!

Man kann sagen, dass der Begriff “Bürger” durch die Geburtsurkunde eine verfälschende Zusatzbedeutung “als Bürge” bekommen hat. Ich möchte allerdings wiederholt festhalten, dass Bürger ein uralter guter Begriff ist, der von Purgari, dem Burgebwohner kommt. Der Bürger ist also ein Bewohner einer kleinen Einheit, wo er Souverän ist und kein Bürge für irgendwen!!!!

http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GB13148#XGB13148

~~~

Published on Nov 16, 2014

Eine sehr detaillierte Ausführung von Harvey Friedman zum derzeit herrschenden ( ungedeckten Papiergeld / Fiat Money ) Finanz- und Wirtschaftssystem.

Primär hält sich Herr Friedman hier an die Rolle des Banken Kartells Rothschilds, den er eine ganz wesentliche Rolle in den Verwerfungen der letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte zuordnet.

Sprich es geht um den Betrug der Finanzoligarchie, die mit „Geld aus dem Nichts / dünner Luft“ den gesamten Globus versklavt.

Ein Zitat das Mayer A. Rothschild zugeordnet wird und einem Sorgenfalten auf die Stirn zaubern kann, bringt die Problematik ziemlich gut auf den Punkt.

„Gib mir die Macht über die Währung eines Landes und es ist egal wer dessen Gesetze macht.“

Horst Seehofer ( CSU ) bringt die Problematik wie folgt auf dem Punkt:

“Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!”

Herr Friedman spricht hier dem zur Folge auch keineswegs von einer Demokratie, sondern von einer „Pathokratie“, also einer „Herrschaft der Kranken” [Psychopathen].

Westlichen Parlamenten, die sich den „Mammon“ gänzlich zu Füßen werfen und dass „Papiergeld / Falschgeld“ anbeten.

Die sogenannten „Volksvertreter“ agieren hier eher als „Agenten oder Marionetten des Geldsystem“ und kurbeln die Schuldenspirale immer weiter nach oben.

Pelzig benannte den Ort an denen sich die „unterbeleuchteten Volksvertreter“ dem Geldadel andienen können mal „großen Straßenstrich der Macht“

„Demokratie“, „Rechtsstaat“ oder „Pressefreiheit“ ist in einem solchem Falschgeldsystem natürlich völlig erstickt, während die „Justiz“ hier als kleines Rädchen innerhalb des Betrugssystem agiert, sorgt die Presse für die nötige Verblendung.

Der Ausverkauf an die Hochfinanz ist mittlerweile soweit vorangeschritten, dass sämtlich Behörden ( Finanzämter, Polizei, Justiz, Arbeitsamt usw. ) als Firmen eingetragen sind und hier quasi in einer „Staatssimulation“ der Bevölkerung großes Kino vorgespielt wird.

Quelle der .mp3:

http://www.okitalk.com/archiv.php?mon…

https://soundcloud.com/gloschtla/sets…

http://www.yoice.net/


 BRD- oder Vertragsrecht? Peter Frühwald im Gespräch mit Jo Conrad auf Bewusst.tv

ublished on Sep 29, 2013

Peter Frühwald im Gespräch mit Jo Conrad über die Rechtslage in der BRD, Firmen- und Vertragsrecht.


 

legal Information Institute

U.S. CodeTitle 18Part IChapter 1 › § 7

18 U.S. Code § 7 – Special maritime and territorial jurisdiction of the United States defined

Current through Pub. L. 113-296, except 113-287, 113-291, 113-295. (See Public Laws for the current Congress.)

The term “special maritime and territorial jurisdiction of the United States”, as used in this title, includes:
(1) The high seas, any other waters within the admiralty and maritime jurisdiction of the United States and out of the jurisdiction of any particular State, and any vessel belonging in whole or in part to the United States or any citizen thereof, or to any corporation created by or under the laws of the United States, or of any State, Territory, District, or possession thereof, when such vessel is within the admiralty and maritime jurisdiction of the United States and out of the jurisdiction of any particular State.
(2) Any vessel registered, licensed, or enrolled under the laws of the United States, and being on a voyage upon the waters of any of the Great Lakes, or any of the waters connecting them, or upon the Saint Lawrence River where the same constitutes the International Boundary Line.
(3) Any lands reserved or acquired for the use of the United States, and under the exclusive or concurrent jurisdiction thereof, or any place purchased or otherwise acquired by the United States by consent of the legislature of the State in which the same shall be, for the erection of a fort, magazine, arsenal, dockyard, or other needful building.
(4) Any island, rock, or key containing deposits of guano, which may, at the discretion of the President, be considered as appertaining to the United States.
(5) Any aircraft belonging in whole or in part to the United States, or any citizen thereof, or to any corporation created by or under the laws of the United States, or any State, Territory, district, or possession thereof, while such aircraft is in flight over the high seas, or over any other waters within the admiralty and maritime jurisdiction of the United States and out of the jurisdiction of any particular State.
(6) Any vehicle used or designed for flight or navigation in space and on the registry of the United States pursuant to the Treaty on Principles Governing the Activities of States in the Exploration and Use of Outer Space, Including the Moon and Other Celestial Bodies and the Convention on Registration of Objects Launched into Outer Space, while that vehicle is in flight, which is from the moment when all external doors are closed on Earth following embarkation until the moment when one such door is opened on Earth for disembarkation or in the case of a forced landing, until the competent authorities take over the responsibility for the vehicle and for persons and property aboard.
(7) Any place outside the jurisdiction of any nation with respect to an offense by or against a national of the United States.
(8) To the extent permitted by international law, any foreign vessel during a voyage having a scheduled departure from or arrival in the United States with respect to an offense committed by or against a national of the United States.
(9) With respect to offenses committed by or against a national of the United States as that term is used in section 101 of the Immigration and Nationality Act—

(A) the premises of United States diplomatic, consular, military or other United States Government missions or entities in foreign States, including the buildings, parts of buildings, and land appurtenant or ancillary thereto or used for purposes of those missions or entities, irrespective of ownership; and
(B) residences in foreign States and the land appurtenant or ancillary thereto, irrespective of ownership, used for purposes of those missions or entities or used by United States personnel assigned to those missions or entities.
Nothing in this paragraph shall be deemed to supersede any treaty or international agreement with which this paragraph conflicts. This paragraph does not apply with respect to an offense committed by a person described in section 3261 (a) of this title.

LII has no control over and does not endorse any external Internet site that contains links to or references LII.

~~

Notes

U.S. CodeTitle 18Part IChapter 1 › § 7

18 U.S. Code § 7 – Special maritime and territorial jurisdiction of the United States defined

Current through Pub. L. 113-296, except 113-287, 113-291, 113-295. (See Public Laws for the current Congress.)

Source

(June 25, 1948, ch. 645, 62 Stat. 685; July 12, 1952, ch. 695, 66 Stat. 589; Pub. L. 97–96, § 6,Dec. 21, 1981, 95 Stat. 1210; Pub. L. 98–473, title II, § 1210,Oct. 12, 1984, 98 Stat. 2164; Pub. L. 103–322, title XII, § 120002,Sept. 13, 1994, 108 Stat. 2021; Pub. L. 107–56, title VIII, § 804,Oct. 26, 2001, 115 Stat. 377.)

Historical and Revision Notes
Based on title 18, U.S.C., 1940 ed., § 451 (Mar. 4, 1909, ch. 321, § 272,35 Stat. 1142; June 11, 1940, ch. 323, 54 Stat. 304).
The words “The term ‘special maritime and territorial jurisdiction of the United States’ as used in this title includes:” were substituted for the words “The crimes and offenses defined in sections 451–468 of this title shall be punished as herein prescribed.”
This section first appeared in the 1909 Criminal Code. It made it possible to combine in one chapter all the penal provisions covering acts within the admiralty and maritime jurisdiction without the necessity of repeating in each section the places covered.
The present section has made possible the allocation of the diverse provisions of chapter 11 of Title 18, U.S.C., 1940 ed., to particular chapters restricted to particular offenses, as contemplated by the alphabetical chapter arrangement.
In several revised sections of said chapter 11 the words “within the special maritime and territorial jurisdiction of the United States” have been added. Thus the jurisdictional limitation will be preserved in all sections of said chapter 11 describing an offense.
Enumeration of names of Great Lakes was omitted as unnecessary.
Other minor changes were necessary now that the section defines a term rather than the place of commission of crime or offense; however, the extent of the special jurisdiction as originally enacted has been carefully followed.
References in Text
Section 101 of the Immigration and Nationality Act, referred to in par. (9), is classified to section 1101 of Title 8, Aliens and Nationality.
Amendments
2001—Par. (9). Pub. L. 107–56added par. (9).
1994—Par. (8). Pub. L. 103–322added par. (8).
1984—Par. (7). Pub. L. 98–473added par. (7).
1981—Par. (6). Pub. L. 97–96added par. (6).
1952—Par. (5). Act July 12, 1952, added par. (5).
Territorial Sea Extending to Twelve Miles Included in Special Maritime and Territorial Jurisdiction
Pub. L. 104–132, title IX, § 901(a),Apr. 24, 1996, 110 Stat. 1317, provided that: “The Congress declares that all the territorial sea of the United States, as defined by Presidential Proclamation 5928 of December 27, 1988 [set out as a note under section 1331 of Title 43, Public Lands], for purposes of Federal criminal jurisdiction is part of the United States, subject to its sovereignty, and is within the special maritime and territorial jurisdiction of the United States for the purposes of title 18, United States Code.”

LII has no control over and does not endorse any external Internet site that contains links to or references LII.


 

Admiralty Law – The Pirate Parasite Bankster’s Preferred Law Form

Published on Nov 23, 2012

Excerpt from a University of Ucadia Talkshoe Conference Call Episode105. Lecture given by Frank O’Collins.


Handelsgericht Amtsgericht Jena meidet Aussage zum UCC – Besatzungs- und Völkerrecht negiert – Verfahren gegen Dietmar Schneider eingestellt

Der Selbstverwalter und Mensch ( Lebenderklärung liegt den Untereinheiten der Firma BRiD vor ) Dietmar Erich Schneider wurde heute am Morgen im Krankenwagen in das Handels-Amtsgericht Jena verbracht. Dort wurde das Verfahren eingestellt.
Weder auf den UCC, als bindendes internationales Handelsgesetz, noch auf dessen Maximen wurde seitens des Handelsgerichtes Jena eingegangen. Stattdessen wurde seitens des Handelsrichters in Jena behauptet, der UCC gilt nur in Amerika. Stellt sich die Frage, Uniform Commercial Code= einheitliches Handelsgesetz, oder anders, wie auf den internationalen Lebenderklärungen ausgewiesen Universal Commercial Code = die ganze Welt umfassend, weltweit gültig, weshalb sollen diese Übersetzungen in der
Firma BRiD keine Gültigkeit haben?  (UCC =Uniform Commercial Code = einheitliches Handelsgesetz)
Beide Übersetzungen ergeben den gleichen Sinn, einheitlich bzw. weltweit. Damit dürfte auch für den Letzten klar sein, der UCC gilt weltumspannend. Internationales
Recht steht über Bundesrecht ! Das Angebot des Handelsrichters an die Anklage erhebende Firma Staatsanwaltschaft, man könne den Beklagten evtl. noch wegen versuchter Nötigung belangen, wurde von dieser dankend abgelehnt.
Jeder möge tiefgründig und selbstständig darüber nachdenken, warum das so ist. Dietmar Erich Schneider befindet sich in schlechtem gesundheitlichen Zustand. Dazu verlautet aus Kreisen der Familie: Der Lagerarzt „Josef Mengele“ erhält eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung, Begünstigung von Straftaten am Menschen und Negierung des Hippokratischen Eides. Diese wird bei der Ärztekammer der Bundesrepublik in Deutschland zur Beweissicherung und späteren Beweisführung an der dafür zuständigen staatlichen Stelle eingereicht.
Alle am widerrechtlichen Tathergang Beteiligten erhalten ein internationales Pfandrecht nach den Maximen des UCC, in Kette und Umkehrschluß. Desweiteren erfolgt Klageeinreichnung am Volksgerichtshof, zwecks Abarbeitung zu gegebener Zeit. Bemerkt sein noch zur Betriebsversammlung, Prozeßbeobachter erhielten eine Leibesvisitation, alle Handys, Feuerzeuge und evtl. gefährliche Sachen wurden abgenommen und in Schließfächer verbracht.
Trotz der ganzen Vorsichtsmaßnahmen befanden sich unter den Zuschauern zwei diverse Herren, welche im Gerichtssaal ihre Handys öffentlich zur Schau stellten. Bemerkung der Redaktion, dümmer geht’s nimmer !
 Eigener Bericht -staseve- vom 11.02.2015

Deutsches Gericht beschäftigt sich öffentlich mit dem UCC (Uniform Commercial Code) – Prozeßbeobachter beim Amtsgericht Jena am 11.02.2015 um 9 Uhr gesucht

Leipzig/Jena – Am 11.02.2015 steht der derzeit in Ungehorsamshaft bei der Bundesrepublik in Deutschland in der JVA Gera einsitzende Staatliche Selbstverwalter  Dietmar Schneider vor dem Amtsgericht Jena.

Es geht um die rechtlichen Bestimmungen des Uniform Commercial Code (UCC). Im Zusammenhang mit der korrekten Anwendung des Internationalen Handelsrechtes unter Menschen wirft die Staatsanwaltschaft Gera aufgrund eines Strafantrags von Heike Wichmann-Bechtelsheimer, Dietmar Schneider Nötigung und versuchte Erpressung vor. Nachfolgend die Anklageschrift:

Dietmar 475 Js 36610-130001

Dietmar 475 Js 36610-130002

Dietmar 475 Js 36610-130003

Es werden interessierte Prozeßbeobachter für diesen Prozeß am Amtsgericht Jena – 11.02.2015 um 9.00 Uhr gesucht. Verhandelt wird im Saal 2.

ENDGAME deutsch (Bilderberger)

Endgame ist der Höhepunkt jahrelanger Forschung in der Geschichte und zeigt, warum die Herrscher der Welt absolut besessen davon sind, die Menschheit zu kontrollieren, zu dominieren und zu versklaven, warum sie Macht um der Macht willen ausüben, immer weiter in Richtung einer gnadenlosen Weltregierung zentralisieren und wie letztlich ihre „Endlösung“ der globalen Bevölkerungsreduktion aussieht. Die neue Elite, die aus dieser Blaupause der globalen Versklavung Kapital schlagen möchte, ist in der Menscheits- geschichte lediglich die letzte Generation einer langen Reihe von Tyrannen und ihrer Reiche, die die Weltherrschaft anstrebten. Die Tatsache, dass mächtige Menschen immer versucht haben ihre Macht über andere auszuweiten ist eine offensichtliche und leicht zu beweisende Wahrheit, allerdings auch eine, die oft in der heutigen Hirnlosigkeit, Selbstbesessenheit, Unterhaltung und Ablenkung vergessen wird.

Deutscher Ton: http://infokrieg.tv/wordpress/2010/08…

Bilderbergerkonferenz in Österreich beschäftigt Parlament

Im kommenden Jahr soll Österreich Ziel einer ganz besonderen Touristengruppe sein. Wie mehrere Medien, darunter die Tiroler Tageszeitung und der Standard Mitte August berichteten, soll die Bilderbergerkonferenz 2015 in Tirol stattfinden. Als Austragungsort dieser Geheimkonferenz höchster Vertreter aus Wirtschaft und Politik soll laut Medienberichten das Hotel Interalpen in Telfs dienen.

Weiterlesen und Quelle – – – >