"Elite" bekommt Muffensausen – Bilderberg wird zum Heulhaufen!

Angstschweiß auf der Stirn: Elite ringt um ihr Machtmonopol

Paul Joseph Watson

Wenn dieser Tage in Kopenhagen die diesjährige Bilderberg-Konferenz stattfindet, dürfte vielen der 120 Teilnehmer dieser geheimnisumwitterten Tagung Angstschweiß auf der Stirn stehen: Seit über 60 Jahren arbeiten die Bilderberger an einer Weltregierung. Nun ist ihre Arbeit bedroht – durch Russlands Unnachgiebigkeit, was die Krise in der Ukraine angeht, und durch die Brüssel-feindliche Stimmung, die derzeit durch die Länder der EU schwappt.

Donnerstag beginnt in Kopenhagen die Konferenz im Fünfsternehotel Marriott. Infowars hat aus Insiderkreisen erfahren, dass es bei den Gesprächen darum gehen wird, das politische Erwachen im Keim zu ersticken, gefährdet es doch die lang gehegten Pläne Bilderbergs, alle Macht in einer Weltföderation zu bündeln. In diesem Zusammenhang ist auch die TTIP zu sehen, das transatlantische Freihandelsabkommen, das dieses Jahr wohl ein zentrales Thema der Unterredungen sein wird.

EU Informal Summit

weiterlesen und Quelle

Advertisements

US-Armee will 21 Standorte in Europa schließen

Geht ja, wenn man nicht mehr Kohle drucken kann wie man will!

Die US-Armee will in den kommenden Jahren 21 kleinere Standorte in Europa schließen, die meisten davon in Deutschland. Wie das Verteidigungsministerium in Washington mitteilte, sind damit jährliche Einsparungen in Höhe von 60 Millionen Dollar verbunden. Das Pentagon sprach von Anpassungsmaßnahmen, wobei die Zahl der – zurzeit insgesamt 67.000 – in Europa stationierten Soldaten unberührt bleibe.

kaserne-babenhausen

(Foto: Ehemaliger Stützpunkt der US-Truppen in Babenhausen, Hessen, 2007 verlassen)

Vielmehr würden die Ressourcen durch die Einsparungen den “Missionen mit höherer Priorität” zugutekommen. Betroffen sind Standorte in Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz, darunter ein Golfplatz, ein Schießplatz, ein Hotel und Behausungen für die Familien der US-Soldaten in Deutschland. Die Standorte würden nicht mehr benötigt oder seien ohnehin nicht mehr in Benutzung, hieß es im Pentagon zur Begründung. Ähnliche kleinere Standorte sollen demnach in Italien, Dänemark, Griechenland und Großbritannien geschlossen werden.

weiterlesen und Quelle

 

 

Erzwungene Verluste: Zyprische Sparer verklagen EZB und EU-Kommission

Die Post geht ab und die Menschen lassen sich von diesem Dreckshaufen nicht mehr betrügen, man hat es auch bei der „Wahl“ gesehen, 55 % oder mehr haben keine Lust gehabt.

Einlagenkunden zyprischer Banken haben die Europäische Zentralbank und die Europäische Kommission verklagt, weil sie beim Rettungspaket für die krisengeplagte Mittelmeerinsel als erste in die Pflicht genommen wurden.

Die Sparer haben vier Klagen auf Entschädigung eingereicht, nachdem ihnen bei Einlagen bei der Bank of Cyprus Pcl und Cyprus Popular Bank Verluste aufgezwungen wurden.

zypern-klage-eu-kommissionDie EZB und die Kommission haben die Sparer um ihr Geld gebracht und ihre Machtbeschränkungen offenkundig und erheblich missachtet’’ indem sie “verfrüht Bail-In-Instrumente bei den Einlagen” angewandt haben, heißt es in den Klagen. Die vier Klagen bemängeln auch “Kapitalverkehrsbeschränkungen, welche den Einlagekunden nicht erlaubten, Gelder abzuziehen beziehungsweise an sicherere Kreditinstitute zu überweisen“.

Nach einer turbulenten Woche, in der ein ursprünglicher Rettungsplan . . .

weiterlesen und Quelle

Der Banken-Insider, der die Seiten wechselte …

Der Banken-Insider, der die Seiten wechselte …

Dieses Video ist erschreckend und brisant. Nicht, weil wir vieles schon wussten, sondern weil ein Insider, der ehemalige Banker Harvey Friedmann, dies alles bestätigt und sogar noch weiter ausholt und tiefere Zusammenhänge anlässlich seiner Buchvorstellung „Bankster Club“ erklärt.
Selbst die nach aussen seriöse und regionale Steiermärkische Bank (gehört zum Sparkassen bzw. Erste-Konzern) wird hier schonungslos vorgeführt.

Die Medien behandeln diese Themen nicht. Im Gegenteil, sie geben einer verlogenen Regierung die grösstmögliche Unterstützung, uns alle, das Volk, weiter auszunehmen.

Die Tatsache, dass die Notübernahme der Hypo Alpe Adria – wie ich schon einige Male anführte – durch die Republik Österreich zum einen nicht notwendig war, zum anderen selbst die Bayern (Bayrische Landesbank) vollkommen überraschte, stimmt, bestätigt der ehemalige Bankster und Neo-Buchautor Harvey Friedmann in seinem Vortrag. Josef Pröll, der damals Finanzminister war, wurde vom Raiffeisenkonzern dazu gezwungen. Denn sonst hätte Raiffeisen durchaus in Liquiditätsschwierigkeiten kommen können. Zumindest wäre das Eigenkapital des Konzerns sehr vermindert worden und hätte im besten Fall die Stellung (Ranking) der Bank gefährdet. Nun muss der Steuerzahler dafür her halten …

Doch noch ist nicht aller Tage Abend und ich bin sicher, dass die Causa Hypo durch den Druck der Öffentlichkeit nochmals aufgerollt wird. Die Finanzminister, die dies zu verantworten haben, auch wenn sie nachträglich geschwiegen haben, werden sich mit Erklärungen und Argumenten schwer tun, den Schritt, der Öffentlichkeit, also dem Volk die Haftung aufzubürden, zu verteidigen. Denn eines ist sicher, sowohl die Fekter als auch Spindelegger sind davon unterrichtet. Aber, sie sind beide ÖVP-Politiker und in der ÖVP hat der Raiffeisenkonzern eine fast unumschränkte Machtposition!

Klar wird beim Vortrag von Harvey Friedmann auch, dass ein Aufdecken der Vorgänge in den Banken zum einen Insiderwissen und juristisches Wissen, zum anderen ein dichtes, internationales Netzwerk von IT-Technikern, Bankeninsidern, Insider in Kontrolmechanismen und Politikern notwendig macht, um an diese Informationen zu gelangen. Dann allerdings, wie „Montechristo“ beweist, öffnen sich die Tore zur Hölle.

Wie erwähnt, vieles haben wir schon gewusst, vieles geahnt, doch Friedmann kennt die Zusammenhänge und bestätigt die schlimmsten Befürchtungen.

Dann wird schnell klar, warum Griechenland nicht gerettet werden sollte, warum die Banken eine eigene, völlig abgeschottete Welt sind, aus der kaum etwas nach aussen dringt und wie die NWO (Neue Welt Ordnung) der Eliten durch die korrupten und verbrecherischen Banken unterstützt wird.

Die schlimmste Erkenntnis dabei ist, dass ein überaus mächtiges Netzwerk aus Politik, Konzernen, Banken und Versicherungen die Welt regiert und alle Macht über uns hat. Und wir, das Volk kaum eine Möglichkeit haben, diese Macht zu brechen. Denn die Menschen sind von dieser Machtstruktur abhängig. Sie sind die Sklaven dieses Systems, das nur darauf aus ist, diese Macht auszubauen und die Sklaven auszubeuten.

Und die Systemsklaven lassen es geschehen und wollen es gar nicht ändern. Denn sie bekommen als Belohnung Leasingautos, Kredithäuser und -wohnungen, Kontoüberziehungsurlaube in fernen Ländern und Kreditkarten für den Konsumzauber …

All diese (teuren) „Annehmlichkeiten“ wollen sie nicht missen, denn sonst würden sie alle SOFORT etwas dagegen unternehmen. Damit bekommt das Zitat von Henry Ford „Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh“ eine unumschränkte Bestätigung.

Dass sich Harvey Friedmann nun mit seinem brisanten Insiderwissen und seinen juristischen Fähigkeiten auf die andere Seite schlägt und sogar eigenes Vermögen investiert, diesen korrupten und skrupellosen Machtapparat zu Fall zu bringen, ist ein gewaltiger Glücksfall.

Vielleicht bringt er auch andere Insider-Systemlinge dazu, diese Strukturen effizient und rigoros zu bekämpfen und vielleicht schlussendlich auch zu Fall zu bringen. Hoffen wir das Beste und vor allem, dass ihm nichts „passiert“! Denn dieses Systemnetzwerk funktioniert nur, wenn alle Beteiligten zusammenspielen: die Banken, die Politik, die Medien, die Justiz, die Versicherungen, die Konzerne, …

Dieses Video sollte eine schnelle und breite Verteilung im Netz finden!

Das Buch von Harvey Friedmann „Bankster Club“ ist in Kürze erhältlich (€uro 24,90 zzgl. Versandkosten). Wer Interesse hat, Bestellungen nehme ich per Email auf und leite diese an den Autor bzw. seinem Vertrieb weiter! (schnittpunkt2012@gmail.com)

Wir haben Callboys bestellt“: Die scheinheilige Welt des Vatikans

Vatikan-StadtSexpartys mit Callboys und jahrzehntelanger Missbrauch von Kindern. Eine Dokumentation enthüllt ein Welt voller Doppelmoral, in der Geistliche im Vatikan leben. Und schildert die Rolle, die Papst Benedikt XVI. in dem System spielte.

Geldwäsche, Sex und Verräter: In den vergangenen Jahren jagte im Vatikan ein Skandal den nächsten. Papst Benedikt XVI. zerbrach daran und trat als erster Pontifex seit über 600 Jahren im Februar 2013 zurück. Die ARD-Dokumentation „Die Vatikanverschwörung“ schildert nun, in welcher scheinheiligen Welt viele Geistliche leben.

Es geht um den sexuellen Missbrauch von Kindern, in deren Untersuchung Benedikt eine entscheidende Rolle spielte. Und um das doppelzüngige Verhältnis vieler Priester und Bischöfe zur Homosexualität. Während sie ihre Neigungen ausleben, müssen alle anderen Katholiken leiden.

„Wir haben zwei Callboys bestellt“

weiterlesen und Quelle Focus.de

Ende einer Stierkänpferkarriere! Stierkampfende!

Dieses unglaubliche Foto kennzeichnet das Ende der Torero-Karriere von Alvaro Munera. Er brach mitten im Kampf zusammen, als er realisierte, dass er dieses im Gegensatz freundliche Biest bis zum Ende zu bekämpfen hatte. Er wurde ein bekennender Stierkampfgegner.
StierkampfAlvaro Munera zitiert den Augenblick mit den Worten: “Und letztlich schaute ich den Stier an. Er hatte die Unschuld, die alle Tiere haben, in seinen Augen. Und er hatte dieses Flehende in seinem Blick. Es war wie ein Aufschrei nach Gerechtigkeit, tief in mir. Ich beschreibe es wie bei einem Betenden – weil so der eine bekennt, ist es die Hoffnung, dass der andere vergibt. Ich fühlte mich wie der mieseste Haufen Scheisse auf Erden.”

Alle die gegen Stierkämpfe sind, teilen bitte diese Geschichte

Echte Information führt zu Frieden und Kooperation!