Archiv der Kategorie: Schaden abwenden

Hauseinbruch – Wenn ihr dieses Zeichen an eurer Hauswand seht, solltet ihr euch Sorgen machen! Gaunerzinken!

Hier für euch das viel gewünschte Video über die seltsamen Kreidezeichnungen an Häuserwänden. Dies sind die sogenannten Gaunerzinken und wenn ihr solche Zeichen schon einmal gesehen habt, oder vielleicht an eurem Haus so ein Zeichen habt, ist dieses Video genau für euch! Viel Spaß! ► Merch-Shop: http://shop.cppunch.de/ —————————————————————————————- ► Kontaktmöglichkeiten: » E-Mail: creepypastapunch@web.de » Twitter: http://tw.cppunch.de/ » Facebook: http://fb.cppunch.de/ » Instagram: http://insta.cppunch.de/ » Ask: http://ask.cppunch.de/ » Skype: CreepyPastaPunch » Steam: http://steam.cppunch.de/ » Zweiter Kanal: http://ps.cppunch.de/ » Let’s Play Kanal: http://pfg.cppunch.de/ » LiveStream: http://live.cppunch.de/ —————————————————————————————- ► Musik (incompetech.com, Kevin MacLeod): – Echoes of Time v2 —————————————————————————————- ► Bilder (Zugriff: 13.02.2018): – http://static6.businessinsider.de/ima…https://image.stern.de/6123972/16×9-1…https://cdn.images.express.co.uk/img/…
Advertisements

Stopp Smart Meter – in Frankreich gibt es schon 524 registrierte Gemeinden, die sich gegen Smart Meter wehren!

Hier ist die deutschsprachige Seite www.stop-smartmeter.at

Die Zusammenfassung der Informationen stammt von dieser refus.linky.gazpar.free.fr

Communes et particuliers, nous
pouvons refuser les compteurs
Linky, Gazpar, et „eau“ !

 Gemeinden und im Besonderen wir (Menschen) können Smartmeter, Gazpar (digitaler Gaszähler) und Wasserzähler (digital) ablehnen.

Im Gegensatz zum deutschsprachigen Raum gibt es inzwischen 524 französische Gemeinden (Gemeindevertretungen), die den Einbau von Smart Metern ablehnen. Hier ist die Karte

Bis heute sind 506 verweigernde Gemeinden erfasst. Hier ist die Karte der verweigernden Gemeinden (Stand Januar 2018 – da waren es noch 504 Gemeinden).

Kurz noch einmal die Mängel und Gefahren der bösartigen, schädlichen Smart Meter:

 

  • Ausspionieren des privaten Lebensbereiches
  • Elektromagnetische Wellen
  • Brandursachen (Gefahren): Der Smartmeter bringt sie in Todesgefahr (Hier einige Beispiele abgebrannter Smartmeter – mit Bildern)
  • Ihre Rechnungen setzen zum Höhenflug an (steigen), anstatt wie geworben zu sinken.
  • Sie rasten ständig aus (unterbrechen).
  • Geräte spinnen (funktionieren nicht mehr richtig).

Der nicht zu rechtfertigende Genozid der elektromagnetischen Zähler, organisiert durch die Führer der „Feinde“ (Machtelite) und ausgeführt durch Nicolas Hulot (franz. Umweltminister).   Falls ihre gewählten Vertreter sie nicht beschützen, können sie den Smartmeter mit einem Einzeltitel ablehnen.

In Österreich ist es derzeit so, dass man den Menschen, die sich wehren noch kein neuer Zähler eingebaut wird. Scheinbar gibt es noch genug Unbewusste, die es zulassen und man will wahrscheinlich nicht, dass durch die Aufgewachten zu viel Staub aufgewirbelt wird. Per Gesetzt (Regulativ) ist jedoch der Einbau eines Smart Meters verpflichtend (demokratische Vorgangsweise).

In Frankreich gibt es mindestens 2 Möglichkeiten, sich als einzelner Mensch gegen den Einbau der Smart Meter zu wehren.

Fall 1:

Falls Ihr Zähler in ihrem Haus oder ihrem gut verschlossenen Garten ist, schützt Sie das Gesetz.
Doch Achtung, lassen Sie sich nicht durch einen Machtmissbrauch eines Kontrolleurs oder Installateurs einschüchtern.

Fall 2. Falls ihr Stromzähler zugänglich ist (z. B. wenn er an der Strasse angebracht ist)
Schützen Sie mit allen Mitteln und Möglichkeiten.  Aufschrift „Berühren Sie meinen Zähler nicht“ und mit Kette oder ähnlichem unaufschließbar machen.

Dies ist in Frankreich komplett legal und die Installateure haben nicht das Recht ihren Schutz zu zerstören. Sehen Sie die lehrreiche Rechtssprechung vom 20. Juni 2017 Un courrier à utiliser an

Schreiben Sie einen Brief oder ein Email falls der Feind sie bedroht.

Wichtig:    Sie haben das Recht, den Smartmeter abzulehnen (Link les mensonges), lassen sie ihn nicht durch die Lügen der Enedis (Verbrecher) einbauen 

Nein, man wird ihnen nicht den Strom abschalten. Auch wird man Sie nicht zum Zahlen des Smart Meters zwingen oder ihnen monatlich etwas verrechnen etc.

Eine Kommune oder eine Person die den Smart Meter ablehnt, ist sie Außerhalb des Gesetzes?

Antwort: NEIN – Lesen sie die Erklärungen (Lire les explications).

Es ist unglaublich wie die angeblich demokratischen Regierungen gegen deren Souveräne (ein guter Witz) vorgehen. Die „Demokratie“ ist die schlimmste Form der Diktatur, da die Menschen glauben, frei zu sein.

Abschiedsbrief einer Ex-Grünen an ihre Partei

Quelle: www.journalistenwatch.com

Foto: Collage
Foto: Collage

Vergessen Sie Tesla: Diese Aktie wird bald die gesamte Industrie revolutionieren. Der Name der Aktie lautet…

Sehr geehrte, grüne Parteimitglieder,

voller Empörung über die aktuelle Politik wende ich mich an Sie, um Ihnen meine massiven Bedenken mitzuteilen.

Bis zur Mitte der 90er Jahre haftete ich als große Natur- und Tierliebhaberin noch an Ihren Fersen. Als dann jedoch trotz  der Rot-Grün-Regierung die Anzahl der Tierversuche stieg, Blumen, Vögel und Insekten stark dezimiert wurden, begann meine Sympathie zu schwinden.

Statt nachhaltigen Naturschutz zu betreiben, verlegten die „Grünen“ ihr Interesse fast ausschließlich darauf, Migranten jedweder Art nach Deutschland zu holen.

Unabhängig von möglicher Verfolgung oder krimineller Energie wurde unter Fischers Motto „in dubio pro libertate“ jedermann  ins Land gelassen. Prostitution und vielfältige Kriminalität aus dem Osten über-schwemmten Deutschland und die EU-Nachbarn gleich mit. Toll finde ich noch immer realistische Querdenker wie Kretschmar und Palmer, die mutig dem Mainstream entgegentreten, und es wäre ein Segen, wenn die grüne Partei stärker von deren Geist beseelt wäre. Eine vergleichbare Rolle spielt Sarah Wagenknecht bei der Linken. Auch deren Kritik verpufft im linken Einheitsbrei ihrer Partei.

Das einzig Positive an der Ära Rot-Grün war Schröders „Nein“ zum Irak-Krieg. Dies haben Sie und die SPD jedoch durch Rentenkürzung, Erhöhung der Arbeitnehmerbeiträge zur Sozialversicherung, Banken-deregulierung und andere Ungeheuerlichkeiten wieder ausgeglichen. Sie scheuten sich nicht, einem Land wie Saudi Arabien, Wiege des Terrorismus, Panzer zu verkaufen.

Ich frage mich, wieso ausgerechnet Ihre Partei sich als die Creme de la Creme der Gutmenschen geriert.

Unsere Insekten sind zu 75% ausgestorben, Nutztiere werden massenhaft gequält und ich höre keinen grünen Aufschrei. Obwohl die Grünen nun schon seit Jahrzehnten unsere Politik wesentlich mit prägen, ist die Umwelt verloren.

Wie wäre es mit einer Rückbesinnung auf Ihre eigentliche Aufgabe?

Ideologisch verblendet und voll und ganz im Merkel-Trend halten auch Sie an der „Willkommenskultur“ fest, weigern sich gegen Aufnahmestopps und dringend angesagte Abschiebungen. Sie übertreffen unsere Kanzlerin an krankhaftem Eifer und haben sich mitschuldig gemacht an zahlreichen Terrorakten und sonstigen Morden.

Laut Flüchtlingsbeauftragter kamen gerade mal 10% der sog. Flüchtlinge aus Syrien, nahezu ausschließlich junge Männer. Diese müssten eigentlich Frauen, Kinder und Alte vor der IS beschützen und jetzt ihr Land wiederaufbauen.

Stattdessen blockieren sie unseren knappen Wohnraum. Was wollen wir hier mit Egoisten, die zuallererst an sich selbst denken und ihre Schwächsten im Stich lassen?

Infolge weltweiter Propaganda ist das Flüchten nach Deutschland „zu Mutti“ Mode geworden. Wie finanzieren diese „armen Verfolgten“ eigentlich die Schlepper? Die wirklich Armen haben schon mangels finanzieller Mittel gar nicht die Möglichkeit zu fliehen. Denen muss man helfen, und zwar vor Ort!

Stattdessen haben wir nun ein Chaos hier bei uns. Insbesondere in Großstädten hat das Dealen unkontrollierbare Ausmaße angenommen und zusätzlich die Beschaffungskriminalität erst so richtig in Schwung gebracht.

Sexuelle Übergriffe, Mord, Raub und Rauschgifthandel sind als direkte Folge der Flüchtlingsflut exorbitant gestiegen. Der Asylmissbrauch war früher sehr hoch, heute übersteigt er alle Grenzen.

In zahlreichen Moscheen und Koranschulen wird zur Sharia gerufen und Christen- und Judenhass gepredigt. Auch ursprünglich harmlose Muslime werden häufig dort erst so richtig auf Touren gebracht.

Wie können Sie sich für Familiennachzug von Menschen einsetzen, die unsere Kultur bekanntermaßen meist sogar verachten? Wie können Sie sich gegen Ausweisungen von Kriminellen und Gefährdern wenden, nur weil denen in ihrem Land etwas passieren könnte? Das stellt das Recht auf den Kopf.

Wie können die Grünen es wagen, für Frauenrechte zu demonstrieren und gleichzeitig Frauen diskriminierende Männer zu ins Land zu holen und zu hätscheln? Gefährlich für unsere soziale Ordnung ist auch die Rolle der gläubigen Muslimin, die ihre Söhne zu Herrenmenschen erzieht.

Wofür haben unsere Urgroßmütter eigentlich gekämpft? Sie haben körperliche Unversehrtheit, gesellschaftliche Stellung und Freiheit für die Gleichberechtigung der Frau riskiert. Man meint, die grünen und linken Emanzen hätten dies vergessen!

Das christliche Kreuz wurde aus Schulen verbannt, das Kopftuch, Symbol der Unterdrückung, ist dagegen erlaubt! So etwas kann und muss man nicht verstehen.

Dient den Grünen nicht mal Frankreich als warnendes Beispiel? Massen unintegrierter Muslime lösen dort immer wieder Unruhen aus, die in bürgerkriegsähnlichen Zuständen gipfeln. An die zahlreichen Terrorakte muss ich wohl kaum erinnern.

Mit ein wenig psychologischem Verständnis müsste man wissen, dass Gewaltbereitschaft und Herrenmenschendenken ansteckend wirken, dass auch zunächst gutwillige Menschen durch militante Glaubenssätze leicht zu fanatisieren sind. Dass der Islam die Weltherrschaft anstrebt, wissen Sie sicher auch nicht!

Ausländerfeindlich? Nein, ich habe mehrfach im Ausland gelebt und kam mit den Menschen dort sehr gut klar. Habe Freunde aus der Ukraine, Albanien, Frankreich, Österreich, Kasachstan, der Türkei, Sri Lanka, aus England etc. Diese Menschen teilen meine Ansichten und die hier Lebenden möchten Deutschland gerne wieder verlassen, und auch ich entwickle mittlerweile Fluchtgedanken.

Trotz dieser Zustände sperren sich Grüne und Linke gegen Ausweisungen von kriminellen Migranten. In der Heimat könnte ihnen ja etwas geschehen! Das stellt die Moral auf den Kopf, pervertiert das Rechtsverständnis.

Bezogen auf unsere Kriminalstatistik spricht man im Ausland von „deutschen Verhältnissen“. Auch dürfen wir   den stolzen Titel „Bordell Europas“ führen, und unsere Nachbarn lachen über uns. Wer diese Politik kritisiert, wird von unseren „geistigen Vordenker“ und ihren Vasallen sogleich zum „Nazi“ abgestempelt. Man fragt sich, ob die überhaupt wissen, was ein ein „Nazi“ ist.

Frau Claudia Roth demonstriert unter dem Motto „Deutschland verrecke“, und dieses Motto scheint zum Programm Ihrer Partei geworden zu sein. Daraus lässt sich folgender spannender Schluss ziehen:

Die Grünen haben ihren Ursprung in der 68er Bewegung, aus deren extremeren Strömungen dann die Bader-Meinhoff-Clique erwachsen ist. Auch sie hatten sich die Zerschlagung des Staates zum Ziel gesetzt.

Heute jedoch scheint eine Art „mittelbare Täterschaft“ angesagt. Man holt sich welche herein, die es dann schon richten werden. Dieses Handeln ist mittlerweile längst nicht mehr allein den Grünen anzulasten. Man könnte das Phänomen als konzertierte Aktion der Altparteien, geführt von einer unfähigen Kanzlerin, bezeichnen.

Es geht hier nicht um Menschlichkeit, es geht um Macht und Zerstörung. Auch Masseneinwanderung kann z.B. durch Lohndumping ein soziales Gefüge ins Wanken bringen und bis hin zu Bürgerkrieg führen.

Der deutsche Arbeiter verdient 20% weniger als seine EU-Kollegen. Nur so hält unser Land den Exportrekord. Den Erfolg unserer Wirtschaft büßen unsere EU-Nachbarn durch Ausfuhrdefizite und die deutschen Arbeitnehmer durch Niedriglöhne. Und zu allem Überfluss müssen sie auch noch unzählige „Flüchtlinge“ ernähren, kleiden und unterbringen. Denn dies überlässt die Politik als Förderer der Hochfinanz selbstverständlich den „kleinen Leuten“.

Da die Grünen längst die Partei der Reichen geworden sind, nützt Lohndumping durch Bevölkerungszuwachs ihren elitären Mitgliedern aus Industrie und Wirtschaft. So hätten wir denn auch eine zweite einleuchtende Erklärung für den manischen Einsatz der Grünen für Masseneinwanderung.

Diese Flüchtlingspolitik bringt uns auch gefährliche, ansteckende Krankheiten wie Tuberkulose, AIDs, Ebola etc. ins Land.  Da unsere Antibiotika infolge Immunisierung teils kaum noch Wirkung zeigen, bleibt die Frage, wie man damit fertig werden wird.

Übrigens wäre es endlich an der Zeit, sich von Mitgliedern wie „Kinderfreund“ Trittin samt Gefolge zu trennen. Er und seine Clique wollte Kindesmissbrauch straffrei stellen. Auch Leute wie Claudia Roth, Renate Künast, Kathrin Göring-Eckardt und Frau Hofreiter schaden Ihrer Partei durch Arroganz und Fanatismus und werden die Grünen weiterhin zahlreiche Stimmen kosten.

Bedenken Sie, dass wir Bürger unter Ihrer Politik leiden und dies ohne die Möglichkeit einer Mitsprache ausbaden müssen.

Gefunden auf Conservo

(Quelle: https://charismatismus.wordpress.com/2018/02/15/abschiedsbrief-einer-ex-gruenen-an-ihre-partei/ – Der Name der Autorin ist unserer Redaktion bekannt)

Auswanderer: „Afrika wird sich selbst vernichten“

Quelle: www.compact-online.de

Was sind die wahren Ursachen von Afrikas Armut? Europas magere Entwicklungshilfe? Nein, sagen zwei Deutsche, die vier Jahre lang durch den Kontinent gereist sind.

Der Reisebericht der aus dem bayrischen Sauerlach stammenden Weltenbummler Thomas Lehn (58) und Constanze Kühnel (45) räumt auf mit so manchen Mythen, denen viele Europäer heute noch anhängen. Vornehmlich mit dem Glauben, dass man die Probleme Afrikas mit Geldzahlungen oder dem Transfer von europäischer Technik oder deutschem Know-How erledigen könnte. Der „schwarze Kontinent“ kämpft mit Schwierigkeiten, die nicht so einfach mit unserer Denkweise angegangen oder behoben werden können, schildert das Auswanderer-Paar im Merkur.

Ihre Erfahrungen aus den letzten vier Jahren vor Ort widersprechen damit vollkommen dem Denken der deutschen Regierung, die jüngst die Verschmelzung der Entwicklungspolitik und der „Verteidigungspolitik“ angekündigt hat. Beispielhaft auch Angela Merkel, die in ihrem am Samstag veröffentlichten Podcast forderte, dass die längst gescheiterten Ansätze der Subvention und Kreditvergabe noch verstärkt werden müssten. „Hier sehe ich ganz Europa in der Pflicht“, so Merkel wörtlich. Der bereits im Koalitionsvertrag geforderte „Marshall-Plan für Afrika“ solle dabei helfen, dass der Kontinent „möglichst wirtschaftliche Dynamik entfalten“ kann. Und wieder seien hier wir Europäer aufgerufen, diese Dynamik sicherzustellen, denn dies sei „im Grunde eine Aufgabe der entwickelten Welt“.

Afrika muss sich selbst helfen
Was das Ehepaar über die Zustände in Afrika und insbesondere über die Ursachen der Armut, der mangelnden Bildung und der immer noch nur schleppenden Entwicklung vieler afrikanischer Länder zu erzählen weiß, ist für uns Daheimgebliebene in vielerlei Hinsicht bemerkenswert – nicht zuletzt, weil sich im Zuge der immer weiter fortschreitenden Asylkrise auch die Frage nach den Ursachen in den sogenannten „Herkunftsländern“ immer öfter stellt. Die Weltreisenden berichten von den dortigen Zuständen nicht ohne Bitterkeit:
„Wir lieben Afrika. Aber es frustriert uns total, zu sehen, wie dieser Kontinent sich selbst vernichten wird.“
Mit über 1.000 Menschen haben beide auf ihrer Reise gesprochen, dabei die Lebenswirklichkeit des armen Bauern im Kongo ebenso kennen gelernt wie die des Multimillionärs in Südafrika. Von diesem Erfahrungsschatz könnte manche Behörde profitieren, so etwa die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit, doch das Ehepaar hat das Gefühl, dass deren Mitarbeiter davon nichts wissen wollen, weil ihre Erkenntnisse der heute – siehe Merkel – von der Politik gewollten Logik widersprechen. Lehn und Kühnel haben vor allem zur sogenannten Entwicklungshilfe eine klare Meinung:

„Die ganze Entwicklungshilfe ist letztlich ein Geschäftsmodell, die auch in Deutschland Arbeitsplätze schafft.“

Frustration über das „Nicht-wissen-wollen“ der Politik ist im Interview der beiden spürbar. Und auch die Ignoranz in der Berichterstattung haben sie satt:

„Der naive Umgang europäischer Medien mit diesem Thema wundert uns sehr. Es werden zig Millionen Euro sinnlos verblasen, vor Ort reiben sich die Mächtigen die Hände und keiner hier kapiert’s. Komischerweise sind afrikanische Präsidenten die reichsten der Welt, ihre Völker aber bitterarm. Das macht uns wütend und traurig.“

COMPACT hat im Gespräch mit dem deutsch-kongolesischen Patrioten, Politiker und Blogger Serge Menga bereit ganz ähnliche Ansichten vernommen. Auch er ist der Meinung, dass sich in Afrika korrupte Diktatoren die Taschen vollmachen und Europa dabei aktiv mitmacht. Wie verwunderlich ist es, dass sich Menschen mit echter Erfahrung in dieser Hinsicht einig sind, die Bundesregierung diese Tatsachen aber konsequent ignoriert? Und selbst die gebildeten Afrikaner vor Ort scheinen die Meinung der Kritiker zu teilen. Frau Kühnel berichtet:

Wir haben darüber auch mit studierten Afrikanern diskutiert. Einer sagte uns: ,Hört endlich auf mit der Entwicklungshilfe – wir müssen selbst durchs Tal der Tränen gehen, um auf eigenen Beinen zu stehen‘.

Wie wirkungslos die angeblich gut gemeinte Entwicklungshilfe in den ärmsten Regionen Afrikas verpufft, dafür hat auch ihr Mann ein sehr anschauliches Beispiel parat, das sicherlich kein Einzelfall sein dürfte. Er erzählt:

„In einem Dorf haben Entwicklungshelfer einen Thermo-Ofen installiert. Der nutzt die Sonnenwärme und spart den Frauen das gemeinsame Hirsestampfen. Die Idee dahinter war, den Dorffrauen Zeit für andere Dinge zu geben. Nur: Die haben gar nichts anderes zu tun, weil Effizienz in Afrika keine Rolle spielt – das Hirsestampfen war das tägliche gesellschaftliche Ereignis, und das hat man ihnen genommen. Irgendwann ging der Ofen kaputt, gekümmert hat es keinen, es wurde einfach weitergelebt wie in der Zeit vor dem Ofen.“

Für das Ehepaar aus Bayern ist nach vier Jahren Afrika-hautnah klar:

„Das Problem ist, dass wir mit unserer europäischen Denkweise da rangehen, die Lichtjahre von der afrikanischen entfernt ist.“

Der lange Marsch nach Norden

Die Ursachen für Armut und Unterentwicklung liegen nicht, wie von manchen gerne suggeriert, darin, dass Deutschland oder Europa den Kontinent ausbeuten oder nicht genügend Entwicklungshilfe leisten, eher im Gegenteil. Der wahre Kern des Problems besteht darin, dass Afrika – aufgrund einer mangelhaften bzw. nicht vorhandenen Bildungskultur – gar keine Basis hat, auf der irgendein ökonomisches Wachstum stattfinden könnte. Es fehlt die Grundlage für Effizienz und Produktivität. Deshalb kann es gar nicht anders sein als so, wie es jetzt läuft: Geldzahlungen aus anderen Ländern versickern in einem Sumpf, den Stammesführer und Diktatoren beherrschen.

„Schule ist reines Auswendiglernen“, berichtet das Paar,…

„…mit der Folge, dass die meisten Afrikaner kein Gespür für logisches Denken entwickeln. Daran haben sie gar kein Interesse, sie planen nicht, sondern leben im Heute. Da stehst du oft fassungslos da, selbst bei Studierten. Deshalb gibt es in Afrika keinen unternehmerischen Mittelstand und somit nie genügend Jobs.“

Wie eben bereits gesagt: Afrika muss sich selbst an den eigenen Haaren aus dem Schlamassel ziehen – die Welt kann, wenn sie wirklich helfen will, nur darüber nachdenken, ob es Möglichkeiten der Entwicklungszusammenarbeit gibt, die letztlich nicht als „Geschäftsmodell“ primär im eigenen Interesse sind. Und während die internationale Politik die Grube immer tiefer gräbt, rollt die nächste Völkerwanderung auf Europa zu. Thomas Lehn ist sich nach seinen Erfahrungen sicher:

„Aus den jetzt 1,1 Milliarden Einwohnern werden bis zum Ende dieses Jahrhunderts fünf Milliarden werden, schon jetzt sind 60 Prozent jünger als 15 Jahre, für die es aber weder Schulen noch Arbeit gibt. Jedes Projekt wird so zur Makulatur (…). Das heißt, letztlich wird es eine riesige Völkerwanderung geben – dagegen ist das, was wir jetzt täglich im Mittelmeer erleben, nur Kinderkram.“

Trautes Heim, Glück allein

Ende Februar will das Globetrotter-Ehepaar wieder zurück nach Afrika fliegen, von dort aus in Richtung Norden reisen, über die arabische Halbinsel nach Pakistan, Indien und Russland. Gerade angekommen in Deutschland, haben beide gemischte Gefühle.

Positiv, besonders nach den Erfahrungen der letzten Jahre, ist für beide, dass in Deutschland immer noch Ordnung, Pünktlichkeit und Effizienz herrschen. Die Einreise nach Deutschland geht schnell und unkompliziert:

„Nur sensationelle 35 Minuten nach dem Aufsetzen unseres Flugzeugs sitzen wir schon in der S-Bahn nach Sauerlach! Aussteigen, Passkontrolle, Gepäckband, Zoll, Fahrkartenkauf – das flutscht. In Windhoek würde der gleiche Vorgang mindestens zwei Stunden dauern.“

Von den hygienischen Zuständen Afrikas ist Deutschland ebenfalls Lichtjahre entfernt, was geradezu mit Erleichterung festgehalten wird, denn „in Afrika erstickst du im Müll“, so Thomas Lehn. Und weiter: „Zu 80 Prozent gibt es dort keine Toiletten. Hier, in Deutschland: Das ist eine andere Welt.“ Ganz besonders verblüfft scheinen Lehn und Kühnel davon zu sein, dass sie nicht – wie offenbar in Afrika üblich – auf Schritt und Tritt beklaut werden:

„Wir stellen unsere Koffer neben die Türe in der S-Bahn, setzen uns zwei Sitzgruppen weiter. Und auch nach zwei Dutzend Stationen ist das Gepäck noch da – mach das mal in Kapstadt oder so…“

Was ihnen jedoch zuerst auffiel, war der Stillstand in der Heimat:

„Vieles scheint sich nicht geändert zu haben – die Kanzlerin ist immer noch dieselbe und die Bayern sind immer noch Deutscher Meister.“

Wenn es noch lange beim Stillstand in der Regierung bleibt, werden die zwei den Unterschied zu Afrika eines Tages wohl noch höchstens am Wetter wahrnehmen können…

Weiterlesen: Familiennachzug – Die heimliche Invasion

Artikelbanner_Magazin-Abo_Geschichte-1

Anzeige

Diese 3 Dinge müssen Sie noch heute beachten!

Was die etablierten Medien Ihnen verschweigen! Sie erhalten ab heute kostenlos eine Spezialanalyse, die Sie sorgfältig durchgehen sollten! Denn darin erfahren Sie, welche 3 Dinge Sie ab sofort beachten müssen.

Denn auf Sie wartet jetzt eine der größten Katastrophen in der Geschichte Europas! Wer sich nicht dementsprechend vorbereitet, wird schon bald alles verlieren. Also sichern Sie sich jetzt die kostenlose Spezialanalysen und schützen Sie sich am besten heute noch ab!

Klicken Sie jetzt HIER und Sie erhalten die Spezialanalysen vollkommen KOSTENFREI!

CDU goes AfD: Angela Merkel – die Hinrichtung!

Sorgte mit seiner scharfen Kritik an Merkel für großes Aufsehen beim CDU-Parteitag in Berlin: Eugen Abler aus Baden-Württemberg (kl. Foto).

Quelle: www.pi-news.net

Von PETER BARTELS | Es war eine Hinrichtung, über die PI-NEWS bereits berichtete: Eugen Abler, CDU, legte seine Vorsitzende Angela Merkel, wie einst die Franzosen ihre Marie Antoinette, auf’s Schafott: „Sie haben uns auf dem Altar des Zeitgeistes geopfert …“ Kein Gauland, keine Weidel, kein Meuthen (nicht mal Höcke) hätte das besser machen können…

CDU-Ritterschlag für die AfD … Eugen Abler: “Sie haben die (christlichen) Werte des C verraten … Dafür tragen Sie die Verantwortung … Sie haben nur eine Ausgaben-Koalition geschaffen … Die Zuwanderung verändert unser Land … 80 Prozent sind Islam … Es ist naiv zu glauben, dass die sich anpassen werden …100 Millionen Christen werden auf der Welt verfolgt, die meisten vom Islam … Der Islam darf lügen, auch uns belügen … Ich fordere ein Bekenntnis des Staates zum Kreuz … Die Ehe für alle ist Verrat an christlichen Grundwerten … Sie haben das einfach abgeräumt an jenem Schwarzen Freitag … Sie haben eine gottlose Gesellschaft geschaffen …”

Dabei sollte der Sonderparteitag der CDU doch nur das übliche “Durchwinken” werden: “Honeckers Liebling” hatte doch längst mit den Sozis Deutschlands finalen Untergang beschlossen, die Nickesel und Wendehälse “ihrer” CDU sollten doch nur noch “alternativlos” abnicken. Wie immer. Dabei hätte die Watschelente gewarnt sein können: Hatten sich beim letzten Parteitag nur “um die fünf Redner” angemeldet, waren es diesmal schon morgens “um die 25”, staunte der Phoenix-Reporter. Nicht so GröKatz Merkel. Wie Vorgänger Gröfaz: General Wendt, entsetzen Sie mir Berlin… Oder der Grösoz und seine Ochs und Esel …

Die üblichen ökumenischen Pfaffen ohne Kreuz “segneten” zu Beginn die “Christen”, die längst keine mehr sind (beim übernächsten Mal segnet der Imam garantiert mit). Und dann laberte und lullte Moslem-Muttchen wieder los. Nach der “Begrüßung” der Gewerkschaften und anderer, der Abschied für die von uns “Gegangenen” … Der für die Linken stets nützliche Idiot und ewige Jesuit Geissler … Für Kohl, den “Ehrenbürger Europas”, dem Merkel ihren Aufstieg verdankt und er ihr seinen Fall. Als der verlogene Beifall in memoriam aufbrandet, blickte das GEZ-TV dezent für Merkel weg … Natürlich ließ sich Merkel vorher lieber vom etwas jüngeren, neuen CDU-Muttchen Grütters feiern: “Wir sind die Volkspartei der Mitte”. Als die dann tatsächlich auch noch sagte, Kohl sei beständiger gewesen, als die Mauer aus Stein und der Eiserne Vorhang, strahlte nur die Weinkönigin aus der Pfalz, Merkel mußte wieder verkniffen ins Leere starren; Phoenix hatte gepennt…

Und dann jubelte sich die Alternativlose “alternativlos” zu: Die Wahl im Saarland (jau: 1 Mio Einwohner!!) war ein echter Knaller … Schleswig Holstein hat’s allen gezeigt … (jau: Grün-Gelbe Koalition) … NRW hat die Menschen überzeugt … (Jau: Weil alle dachten, Wahlkämpfer Bosbach kommt, nicht der lasche Laschet …). Drei Landtagswahlen – drei Mal: Ich, Merkel!! Die historisch verlorene Bundestagswahl? Wieso? “Stärkste Kraft”… “Regierungsauftrag” …” Jo, Vertrauen zurückfinden” … “Aber nicht im Jammertal” … ”Keine Selbstfindung” … Wir (ich!) werfen doch nicht den “Auftrag vor die Füße des Wählers” (die AfD-Klatsche wäre ihr gnädiges Ende!!). Und dann gibt sie das Muttchen Courage: Flüchtlinge … Technologie … Unsichere Welt … Globale Verhältnisse … Alles lastet auf uns (Keuch!).

Dann den Eisernen Besen: Sicherheit im Staat … Illegale Immigration … Erfolgreiche Integration … Starkes Europa … “Das alles und noch viel mehr”, schnulzte einst Manuela im süßen Mini. Merkel hat Kiste, nix Mini, nicht mal Maxi, höchstens Konfektionsgröße Hauszelt. Sie spricht ungerührt zum 1000. Mal von starken Familien, mehr Kindergeld (10 Euro), Kita (nicht nur für die Bundeswehr), befristeter Teilzeit, Bildung; von Dildo-“Sex ab Sechs” (Baden Württemberg, Schleswig Holstein) spricht sie natürlich nicht. Auch nicht von ihrer “Ehe für alle”, das tat dann der CDU-Eugen, der offenbar letzte CDU-Mohikaner aus dem Schwabenland: “Eine Schande für eine Christenpartei; Sie geben Millionen zur Rettung von Käfern aus und lassen 200.000 Kinder abtreiben…“

Die CDU-Wendehälse klatschen lieber, weil Muttchen noch “eine Schippe drauflegen” will, sie den “lieben Hermann Gröhe” aus der Nomenklatura gelöscht hat (ab in die Rente!). Nein, das hat nix damit zu tun, dass die CDU-Bürste ihr vor vier Jahren beim Überraschungssieg ein Deutschlandfähnchen ins Patschehändchen drückte. Honeckers Musterliesel hat sie gekonnt und angewidert entsorgt.

Sie läßt lieber Minister de Misere minutenlang ins Polit-Grab klatschen, bis der Palladin selbst den Beifall stoppt, bloß nicht mehr als die Chefin, die doch so schön gelogen hatte: “Du hast Deutschland gedient … Viel erreicht: Mehr Polizisten, neue Chancen für Integration … Konsequenzen für Migrations-Verweigerer … Konsequente Rückführungen … Außengrenzschutz … Wir wollen in einem Land leben, in dem man miteinander spricht, nicht übereinander …“

Gequälte Gesichter, immer mehr mosern, maulen. Nur dreieinhalb Minuten Beifall für Merkel. Aber 97 Prozent Zustimmung zur GroKo. Brecht: Erst kommt das Fressen, dann die Moral!


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

Wirst Du vom Staatsschutz überwacht ?

In diesem Video werden Anhaltspunkte dargestellt, die darauf schliessen lassen, dass Du von den Staatsorganen überwacht wirst. Je mehr der geschilderten Symptome bei Dir auftreten, desto wahrscheinlicher ist Deine Überwachung… Links: Wie Überwachungstechnik wirklich funktioniert: http://bit.ly/1iqohfY Sicherheit geben Dir folgende Apps, die Du auf Milli Gaus als Wert einstellen solltest. Der ausgelesene Wert sollte bei Dir im Normalfall 20-60 mG nicht überschreiten. Hast Du überall wo Du Dich aufhällst 350 mG oder mehr, ist entweder Dein Handy defekt oder Du wirst überwacht. iPhone app Teslameter 11th: http://apple.co/1iqopff Android Handy app EMF Sensor free: http://bit.ly/1iqosYt

Vorsicht-Lisa Fitz spricht Klartext

Vorsicht-Lisa Fitz spricht Klartext Wie wirklich Lisa Fitz denkt, erfahrt Ihr im Interview bei Schrang TV-Talk. Immer mehr Menschen glauben nicht mehr den Systemmedien und wollen sich Ihre eigene Meinung bilden. Nach Ihrem neuen Song „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ wurde Sie von den Vertretern der 1 Prozent (Mainstreammedien) angegriffen. Der größte Teil der 99 Prozent stand aber überwältigend hinter Ihr. ▶ Unser Kanal lebt von eurer freiwilligen Unterstützung! ▶ Netbank: Heiko Schrang IBAN: DE68200905000008937559, BIC: AUGBDE71NET ▶ Paypal: info@macht-steuert-wissen.de ▶ Bitcoin: 1GKu83JQz3mzyjCZ3JpMgRVStPLQViJkVQ Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern. Unterstützt die Arbeit von Heiko Schrang: https://www.macht-steuert-wissen.de/u…

Echte Information führt zu Frieden und Kooperation!