Archiv der Kategorie: Paradies

Die BIO Täuschung / Illusion – Doku – Öko für Alle?

http://www.Naturnetzwerk.net – Ist Bio drin, wenn es draufsteht? „Die Bio-Illusion“ gibt darauf keine einfache Antwort, weil es die nicht gibt. Dafür wagt die Doku den Blick darauf, was es bedeutet, wenn aus einer Nischenbewegung eine Sache für jedermann werden soll.

Lesen im Bewusstseinsfeld

Jo Conrad unterhält sich mit Stephan Meier darüber, höhere Bewusstseinsebenen effektiv für persönliche Entwicklung, Heilung und Selbstverwirklichung nutzen und das Lesen in Bewußtseinsfeldern. http://www.stephan-meier.net

Ist Massenmigration gegen göttliche Rassenvielfalt? Brisante Aussagen eines Tempelritters

Bestsellerautor Daniel Prinz stellt neue Quellen vor zur „geplanten Massenmigration“ und Rassenvermischung. Die Dokumente zu diesen großangelegten offiziell genannten „Umsiedlungen“ kann jeder nachfolgend im Original einsehen. Eine Dokumentation.

Mein letzter Artikel mit der Überschrift Bald 300 Millionen Moslems und Afrikaner in Europa? Volksaustausch und Islamisierung keine „Verschwörungstheorie“ hat deutschlandweit große Wellen geschlagen, da selbst Skeptiker nun empört mit Schrecken feststellen, dass, wenn der Globale Migrationspakt der Vereinten Nationen im Dezember 2018 abgesegnet wird, spätestens ab nächstem Jahr der ganze europäische Kontinent mit weiteren islamischen und afrikanischen Migranten buchstäblich im „biblischen Ausmaße“ überrollt werden wird.

Die Dokumente zu diesen großangelegten offiziell genannten „Umsiedlungen“ kann übrigens jeder nachfolgend im Original einsehen:

http://www.unhcr.org/dach/wp-content/uploads/sites/27/2018/01/Kurzinformation_GCR_final-revJan2018.pdf

http://www.unhcr.org/dach/de/was-wir-tun/auf-dem-weg-zum-globalen-pakt-fuer-fluechtlinge

http://www.unhcr.org/dach/de/was-wir-tun/auf-dem-weg-zum-globalen-pakt-fuer-fluechtlinge/der-umfassende-rahmenplan-fuer-fluechtlingshilfemassnahmen

https://refugeesmigrants.un.org/sites/default/files/180528_draft_rev_2_final_1.pdf

https://ec.europa.eu/home-affairs/sites/homeaffairs/files/20180503_declaration-and-action-plan-marrakesh_en.pdf

Bereits im Jahr 2000 diskutierte die UN öffentlich eine sogenannte „Austauschmigration“ für den europäischen Kontinent. Dass es bei dem ganzen Thema eigentlich nicht wirklich um echte Flüchtlinge geht und diese bloß als Alibi vorgeschoben werden, hat die Europäische Kommission im Juli 2016 in einem Dossier auf ihrer Webseite klargestellt, in dem es eindeutig um einen „EU-Neuansiedlungsrahmen“ geht. Die geplante Massenmigration wird dabei von einem ganzen Netzwerk an Stiftungen und NGO’s durchgeführt – federführend durch den „Menschenfreund“ George Soros.

Rassenvermischung zur Abschaffung der europäischen Völker?

Hierzu hat sich der ehemalige französische Präsident und Freimaurer Nicolas Sarkozy 2008 mehr als deutlich wie folgt geäußert:

„Was also ist das Ziel? (…) Das Ziel ist, sich der Herausforderung der Rassenvermischung zu stellen. Die Herausforderung der Vermischung, die uns im 21. Jahrhundert gegenübersteht. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung. Es ist zwingend! Wir können nicht anders, wir riskieren sonst mit sehr großen Problemen konfrontiert zu werden. Deswegen müssen wir uns ändern und wir werden uns ändern. Wir werden uns alle zur selben Zeit verändern: in Unternehmen, in Verwaltungen, in Bildung, in politischen Parteien. Und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten. Wenn dies von der Republik [also vom Volk, A.d.V] nicht freiwillig getan wird, dann wird der Staat Zwangsmaßnahmen anwenden.“

Neben Sarkozy gibt es noch eine ganze Reihe an einflussreichen Personen, die an der Abschaffung der europäischen Völker und Kulturen mitwirken, so auch zum Beispiel die Akademikerin und Philosophin Barbara Lerner Spectre, die dem israelischen Sender IBA-News 2010 bereits mitteilte:

„Ich glaube, es gibt ein Wiederaufleben des Antisemitismus, weil Europa bisher nicht gelernt hat, multikulturell zu sein, und ich denke, wir werden an dieser äußerst schmerzhaften Umwandlung teilhaben, die stattfinden muss! Europa wird nicht mehr aus monolithischen Gemeinschaften bestehen, wie es noch im vorigen Jahrhundert der Fall war. Wir Juden werden eine zentrale Rolle dabei spielen. Es ist eine riesige Umwandlung für Europa zu bewerkstelligen! Die Europäer gelangen jetzt in ein multikulturelles Stadium und uns Juden wird die dabei führende Rolle übel genommen. Aber ohne diese führende Rolle und ohne diese Umwandlung wird Europa nicht überleben.“ (Übersetzung von ruf-ch.org übernommen)

Der US-amerikanische Militärstratege und Globalisierungsbefürworter Thomas P. M. Barnett sprach sich in seinen Büchern „Der Weg in die Weltdiktatur“ (2016) und „Drehbuch für den 3. Weltkrieg“ (2016) schockierend offen für die „Gleichschaltung aller Länder der Erde“ aus. Um das zu erreichen, soll laut Barnett durch eine Vermischung von Rassen eine „hellbraune Rasse“ in Europa entstehen. Zu diesem Zweck soll Europa daher jährlich 1,5 Millionen Migranten aus Ländern der Dritten Welt aufnehmen. Das Endergebnis sei dann nach der Vision Barnetts und der Globalisten eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen Intelligenzquotienten (IQ) von 90, die zu dumm sei, um zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten. Seine Botschaft an alle Kritiker und Widerständler: „Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente meiner Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!“ Echt „nett“ dieser Herr.

Die Pläne zur Zerstörung der europäischen Völker sind aber schon viel älter. Der Anthropologe Dr. Earnest Hooton forderte in den 1940er-Jahren den deutschen Nationalismus einerseits durch Reduzierung der Geburtenzahl, andererseits durch „massenhafte Einwanderung“ – insbesondere durch nichtdeutsche Männer – zu zerstören. Damit sich kein großer Widerstand in der deutschen Bevölkerung rege, solle diese Umzüchtung langsam vonstattengehen.

Der katholische Freimaurer Graf Richard Nicolaus von Coudenhove-Kalergi hat sich bereits in den 1920er-Jahren stark für ein „Pan-Europa“ engagiert, unter Einschluss der afrikanischen Kolonien, das nach seinen geistigen Ergüssen von „Mischlingen“ einer „eurasisch-negroiden Zukunftsrasse“ bevölkert sein solle. Der Bankier Max Warburg bot Kalergi damals die beachtliche Summe von 60.000 Goldmark an, für einen Zeitraum von drei Jahren, um die pan-europäische Bewegung voranzutreiben. Der Kalergi-Plan stieß nach Ende des Zweiten Weltkriegs auf großes Interesse beim damaligen englischen Premierminister Winston Churchill, der Kalergis Vision als Basis zur Schaffung der „Vereinigten Staaten von Europa“ hernahm. Und was haben wir heute? Die Europäische Union!

Wussten Sie übrigens, dass Angela Merkel den Europapreis 2010 der Europa-Gesellschaft Coudenhove-Kalergi verliehen bekam? Dieser Preis wird alle zwei Jahre für „außerordentliche Verdienste im europäischen Einigungsprozess“ verliehen.

Warum dieser Ausrottungswahn gegen die Deutschen und Europäer? Ein Tempelritter packt aus…

Hierzu befragte ich für mein Buch „Wenn das die Menschheit wüsste…“ ein Mitglied eines Templerordens, den ich auf einem Kongress in Großbritannien kennenlernte. Folgende Aussagen machte er dazu (stark gekürzt):

„(…) Meine Meinung ist, dass ein nationales Volk eben aufgrund seiner Herkunft und Kultur ein besseres Zusammengehörigkeitsgefühl aufbringen kann – man möge es als die ‚vereinende Kraft des Volkes’ bezeichnen – als ein ,Mischmasch’, der sich nirgends zugehörig fühlt und sich somit auch nicht wirklich für den Erhalt einer Nation einsetzen würde. Tatsache ist: Jeder Mensch bezieht seine Kraft von dort, wo seine Wurzeln sind. Also aus dem Land, in dem er geboren wurde. Des Weiteren greift er über seine Ahnenspur (Blut, Genetik) auf einen reichhaltigen Fundus an Wissen und Erfahrungen zurück. Ich würde dies als angesammeltes und vererbtes ,Volkswissen’ bezeichnen, sofern die nationale Ahnenspur weitestgehend lückenlos ist. So, und geht man jetzt her und unterbricht überall in einem Volk diese Ketten, diesen Zugang zum alten (spirituellen) Wissen, mit nicht-spirituellen Elementen bzw. jenen Elementen, die von sich aus nichts zu bieten haben an Intellekt und Spiritualität, so entstehen Nachkommen, die, zumindest genetisch betrachtet, nicht den vollen Umfang an Möglichkeiten ,in die Wiege gelegt’ bekommen haben, um das etwas veranschaulichender zu beschreiben. (…)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES

HIER SPENDEN

Es strömen massenweise Menschen ins Land, die weder eine Schulbildung vorweisen können, noch kulturelle Werte mitbringen – uns also nicht ‚bereichern’ – und zudem mit einem großen Hass- und Aggressionspotenzial nach Europa kommen. Und diese bekommen im Laufe der Zeit Kinder mit Einheimischen. Eine hoch entwickelte Seele könnte sich womöglich zweimal überlegen, ob sie in solch eine Familie noch inkarnieren und sich diesem Aggressionspotenzial hingeben will. (…)

Grundsätzlich gibt es aber auch in der geistigen Welt eine hierarchische Struktur unter den Seelen, je nach Grad ihrer Seelenreife. Eine ,germanische’ Seele, vereinfacht formuliert, wird tendenziell weniger in Afrika inkarnieren wollen, sondern lieber dort, wo es an seine spirituelle und geistige Entwicklung anknüpfen und sich weiterentwickeln kann. Durch eine weltweite ,Mischrasse’ soll die Möglichkeit den höher entwickelten Seelen anscheinend versperrt werden, damit sich durch das jahrtausendealte Wissen das Positive in der Welt nicht weiter ausbreitet. Die herrschende Machtclique denkt eben Jahrhunderte im Voraus.“

Ich wollte wissen, was das alles für uns in Deutschland bedeutet, worauf er entgegnete:

„Eine ganze Menge und nichts zum Guten hin. (…) Doch damit werden nicht nur ,bloß’ Menschen nach Deutschland und Europa importiert, sondern Armutsenergien, Armuts- und Mangelbewusstsein sowie Kriegsenergien! Dazu gesellen sich Hass- und Aggressionsenergien. (…) Und hier noch ein weiterer Aspekt bei der Sache: Es werden auch neue Krankheiten nach Europa importiert, die es auf unserem Kontinent nicht gab bzw. nicht mehr gab. Gehen Sie hin und fragen Sie mal Ärzte in Krankenhäusern, die viele Migranten behandelt haben. Viele von ihnen waren teilweise ratlos ob der mitgebrachten Krankheiten und Symptome. (…)

Das, was gerade in Europa abläuft, ist aber eine Zwangseinwanderung von Migranten mit der gezielten Einschleusung von Massen an Leuten – fast ausschließlich jungen, kampferprobten und fortpflanzungswilligen Männern – aus Kulturkreisen, die teilweise völlig konträr bzw. schlichtweg ,inkompatibel’ zu den Kulturen der europäischen Nationalstaaten sind. Dafür sind die Völker auf diesem Planeten doch noch zu unterschiedlich. Das ist nicht schlimm und nicht unbedingt von Nachteil und soll jetzt auch nicht falsch verstanden werden. Die zahlreichen verschiedenen Kulturen bereichern unseren Planeten enorm und sie sind alle Teil der göttlichen Schöpfung und Vielfalt. Es ist sicherlich nicht dem blanken Zufall überlassen, dass die so zahlreichen Kulturen auf diesem großen Erdball überall verteilt leben und jedes Volk sich dabei frei entwickeln und entfalten kann und sollte, für sich und auch im friedlichen und vor allem respektvollen Nebeneinander mit anderen Völkern, gemäß seines seelischen Entwicklungsstands.

Abschließend wollte ich wissen, was seinem Kenntnisstand nach das Universum bzw. die göttliche Schöpfung über die verschiedenen Rassen auf unserem Planeten denken würde. Hierzu meinte er:

„Es ist der Wille der Schöpferkraft bzw. der göttlichen Quelle, dass es viele verschiedene Rassen auf der Erde gibt. Denn all die verschiedenen Rassen, Nationen und Kulturen ermöglichen es den Seelen, die hierher kommen, ein sehr breites Spektrum an Erfahrungen zu sammeln und verschiedenste Lernprozesse durchzumachen, welche notwendig sind, damit die Seelen sich überhaupt erst umfassend weiterentwickeln und heranreifen können. Wer jetzt diese Vielfalt an Völkern abschaffen und einen multikulturellen Einheitsbrei erschaffen will, nimmt willkürlich allen Seelen die Möglichkeit, dieses breite Spektrum an Erfahrungen zu durchleben und handelt somit gegen das göttliche bzw. schöpferische Prinzip. Das ist FALSCH und muss mit allen Mitteln verhindert werden. Die Bewahrung unserer europäischen Kulturen, unserer Völker und unserer geistigen Fähigkeiten ist unser Geburtsrecht und ihre Verteidigung gleichzeitig unsere oberste Pflicht! Dasselbe gilt für jedes andere Volk auf der Erde, denn jede Rasse hat eine Daseinsberechtigung. Jede Rasse ist in meinen Augen gleich wertvoll und sei es, dass wir uns gegenseitig zumindest bestimmte Lernprozesse ermöglichen, damit wir alle endlich aus unserem Tiefschlaf erwachen.“

Das sind schon heftige, aber interessante Aussagen, die mich lange grübeln ließen. Man mag von Spiritualität halten was man will, aber hat dieser Mann recht mit seinen Ausführungen? Der US-Kongressabgeordnete Steve King appellierte jedenfalls in einem kürzlichen Interview mit dem Journalisten Hagen Grell an die Deutschen:

Seid stolz auf Eure Kultur, auf Eure Sprache und Eure Geschichte. (…) Die Deutschen sind die Eingeborenen dieses Landes. Es ist Euer Land und Euer Grund. Es ist Eure Geschichte und Eure Kultur und ihr habt das Recht und auch tatsächlich die Pflicht, alle diese wertvollen Anteile zu bewahren, und Eure Kultur und Gesellschaft für die kommenden Generationen zu verbessern.“

Aber was meinen Sie, werte Leserinnen und Leser zu den Aussagen des Tempelritters und von Steve King? Stimmen Sie mit ihnen überein oder haben diese Männer in einigen oder allen Punkten unrecht?

Weitere brisante Hintergründe zum Thema „Masseneinwanderung“ und „Islamisierung“ sowie zu vielen weiteren politisch „unbequemen“ Themen finden Sie in meinen Bestsellern „Wenn das die Deutschen wüssten…“ und „Wenn das die Menschheit wüsste…“.

Red.: Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Russland auf dem Weg zum Selbstversorger-Land: Putin und Medwedew begutachten Apfelernte

Wladimir Putin, der russische Präsident, und Dmitri Medwedew, der russische Ministerpräsident, haben russische Apfelplantagen in Stawropol besucht. Sie informierten sich über den Ernteprozess und trafen sich mit den Mitarbeitern des Unternehmens. Außerdem nahmen sie später an einer Sitzung teil. Die Maßnahmen hatten zum Ziel, das Potenzial der landwirtschaftlichen Agrarindustrie besser auszuschöpfen. „Stawropol ist eine der wichtigsten Agrarregionen Russlands“, sagte der russische Präsident. Er resümierte bei dem Treffen, dass „in den letzten fünf Jahren die landwirtschaftliche Produktion um mehr als 20 Prozent“ gestiegen ist. „Das ist ein Durchbruch, ohne Übertreibung, ein echter Fortschritt.“ Allein im vergangenen Jahr sei der Agrarexport um 21 Prozent gestiegen und spiele schon jetzt 25 Prozent mehr Geld ein als Waffenverkäufe. „Ich möchte darauf hinweisen, dass Russland vor 20 Jahren im Ausland Getreide kaufen musste und heute der größte Lieferant von Weizen, der größte der Welt, und der zweitgrößte Lieferant von Getreide im Allgemeinen ist.“ „Hier sind einige Fakten: Im Jahr 2017 waren die Indikatoren für die Selbstversorgung wie folgt: 170,8 Prozent für Getreide, 153,1 Prozent für Pflanzenöl, 105,2 Prozent für Zucker, 93 Prozent für Fleisch und Fleischprodukte, 87 Prozent für Kartoffeln, 85,9 Prozent für Gemüse sowie 82 Prozent für Milch und Milchprodukte.“ Er erklärte, dass es nun das Ziel sei, die landwirtschaftlichen Industrien so auszubauen, dass Russland in diesem Bereich vollständig unabhängig werde. Am Ende des Besuchs führten Wladimir Putin und Dmitri Medwedew ein kurzes Gespräch mit den Anwohnern. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtdeutsch Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/RT_Deutsch Folge uns auf Google+: https://plus.google.com/1068940314550… RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT – Der fehlende Part.

A reminder of prophecies coming true today – Eine Erinnerung einer Prophezeiung wird jetzt wahr.

Übersetzung in Deutsch nach dem Originalbericht

Dancing Awake the Fifth Worl

#thunderbeingsreturn

Transition from Fourth To Fifth World: The „Thunder Beings“ Return by Richard Boylan, Ph.D. (c)1998

At the Native American Star Knowledge Conference held in South Dakota in June, 1996, senior Oglala Sioux spiritual elder Looks-For-Buffalo (Floyd Hand) revealed that ancient prophecies are now coming true. These prophecies, heralding immense changes for humankind, point to the imminent return of the Star Nations, what the white man would call extraterrestrial cultures.
The Hopi, Sioux and other tribal traditions hold that at this point in history, we are about to transition from the current pattern of civilization to a radically-different way of living. This change is so profound that it is called the passage from the Fourth (current) World to the Fifth World! By „world“, the native traditions refer to a slow gradual rise of the human population to a period of widely-shared cultural and technological high civilization. The implications of these indigenous teachings are staggering. For this means that we humans have gone through three previous Worlds, in which our ancestors rose to a peak of civilized living, only to crash back to a primitive level.
From halfway around the Earth comes additional corroborative information. Mac Ruka, a Maori spiritual teacher, has toured America at the behest of his Maori people to share their ancient history. Ruka tells of a civilization, Mu, from which the Maori came. This civilization once reached ascendancy in the Melanesian Pacific, before it destroyed itself and its island empire sank beneath the ocean. Fragmentary memory of this empire still resides in the mythic history of the West as a place called Lemuria. And what of that other high civilization, Atlantis, which the Greek philosopher Plato stated he learned about from Egyptian historians? Were Atlantis and Lemuria the Second and Third Worlds which the Native American oral histories refer to?
If our present „Fourth-World“ high civilization is about to fall and be swept away, we would do well to learn from the history held by these native teachers. For, as philosopher George Santayana has said, „Those who do not learn from history are doomed to repeat it.“ Let us examine in more detail what those master keepers of oral tradition, the Hopi, reveal about our previous Worlds. [1]
The First World was called Tokpela („Endless Space“). The First People understood that although they had human parents, their real parents were the universal entities which had created them through their parents: Father Sun and Mother Earth. Each learned that they had two aspects: as a member of an earthly family and clan, and as a citizen of the great universe. Gradually the First People forgot to respect their creator. They began to use the vibratory centers of their body [chakras] only for earthly purposes. They began to perceive differences and separation between people and animals, and between different ethnic, linguistic and religious groups. The animals began to draw away from people. The First People began to divide up and draw away from each other. They became warlike and fought. The First World’s fatal flaw, then, was forgetting the unifying Oneness of all creation.
But there were a few in every group who held to the original spiritual enlightened path. These were directed by Spirit to migrate to a special underground location. Then, the First World was destroyed by fire: volcanoes erupting and fire raining down from the sky, until there was nothing left but the few faithful people inside the Earth.
After a long time the world cooled off, and a Second World emerged. There was land where water had been, and water where land had been. When the faithful remnant emerged from underground, there was nothing to remind them of the previous wicked world.
They emerged into the Second World, Tokpa („Dark Midnight“), a big land. The people spread across the land. They communicated telepathically. But this time, the animals stayed apart from them. As the Second World people developed material goods to barter, they became greedy, and traded for things they didn’t need and became avaricious. They began to quarrel and fight, and wars broke out. The Second World’s fatal flaw, then, was absorption in greed and materialism.
But again, there were a few people who kept faithful to the path of spiritual awareness. And, again, Spirit directed these people to go to a safe underground place. Then Spirit commanded the twin entities who safeguard the Earth’s North and South Poles to leave their posts and stop keeping the Earth properly rotating. The Earth teetered off balance, spun around crazily, and rolled over twice. Mountains plunged into seas with a great splash; seas and lakes sloshed over the land. Then the world became cold and lifeless, and froze into solid ice.
Eventually, Spirit ordered the polar entities back to the ends of the Earth’s axis. With a great splintering of ice and a shudder, the Earth began rotating again. The ice melted, and the world warmed to life.
Spirit created the Third World, Kuskurza [meaning lost over time][Mu?], arranging land and seas, mountains and plains, and all forms of life. Then Spirit sent a message to the few faithful people underground that it was time to emerge. These survivors multiplied and created great cities, eventually countries, and a whole civilization. But then they became completely occupied with their own earthly plans. They created craft shaped like a shield that could fly, and used them to fly to big cities and attack them. Soon many peoples and countries were engaged in aerial warfare. These Third People also engaged in degraded sexual practices. The Third World’s fatalflaw, then, was misusing flight for aerial warfare and misusing sex for promiscuity.
So Spirit directed the few people who lived according to wisdom that they should build vessels and store food in them. Then rainwater was loosed all over the Earth. Waves higher than mountains rolled in upon the land. Continents broke asunder and sank beneath the seas.
Meanwhile, Spirit directed the faithful survivors to travel first to one, then to another island, until finally they reached the Fourth World, Tuwaqachi („Complete World“). After they had hopscotched across the islands to arrive in the Fourth World, those islands sank into the sea.
That Fourth World is this present world we live in. The survivors spread across the broad lands, and gradually began building up the high civilizations which surround us today. Since this Fourth World is the one we have grown up in, we are aware of the behaviors of those in it. It can accurately be said that, after an initial time of fidelity to the path of wise consciousness, many have fallen into a low level of consciousness. In fact, it can honestly be stated that many people of this Fourth World have fallen into the fatal flaws of the three previous Worlds: forgetting the Oneness of all creation, sinking into greed and materialism, and engaging in promiscuity and aerial mass warfare. But we have added an additional serious element: mass destruction of Earth and its ecological systems. Thus, the Fourth World’s fatal flaws are: all of the previous Worlds‘ ones, plus ecocide, the killing of one’s own environment.
And now this Fourth World is coming to an end. Some of the signs indicating this are: extinctions of plant and animal species; poisoning of lands by toxic materials; pollution of the seas; and thinning of the upper atmosphere, „ozone holes“, letting in excessive ultraviolet energy, which in turn is killing plant life, causing cancer in humans, and die-offs of phytoplankton, the source of 90%of the oxygen necessary for life. Global warming is destabilizing climates, and upsetting the ecosystems that plants, animals and humans live in.
As the Fourth World careens towards its end, a major new factor is entering the equation: a widespread series of contacts by various Star Visitor cultures with human individuals. What are these Star Visitors communicating when they make contact? They express grave concern for how we are killing our planet and therefore ourselves. Their concern extends to the warfare we are almost continually engaged in, and the other forms of violence going on: including people allowing whole populations to die of starvation or disease, while affluent countries stand by. The Star Visitors want us to take responsibility and turn these situations around, before it is too late.
But the Star Visitors also have come to make us aware that we are not alone; and that our rightful place is to be participants in the larger, cosmic family of intelligent peoples spread across the universe. But first we must eliminate our fatal flaws and reorder our lifestyle. We must live with consciousness of our oneness with all creatures, and with the Creative Source. We must lay aside our greed and materialism, and learn to live more simply and without undue attachments. We must reject promiscuity, and exercise love with consciousness of the sacredness of sexuality. We must set aside aerial mass warfare, and begin to settle differences by diplomacy, by setting good example, by positive peer pressure, and by empowering all peoples. We need to start treating Earth and its ecosystems like our Mother, with respect and cherishing.
As at the end of the previous Worlds, there will be a faithful remnant of this Fourth World who will survive, while the others perish. The Hopi Prophecies say what will happen soon. World War III will be started in the East. Much of the United States will be destroyed, land and people, by nuclear weapon radioactivity. The Four corners area around the Hopi will be preserved as an oasis, to which refugees will flee. But what about those elaborate underground shelters which FEMA [2] has been secretly constructing for the elite to survive in during the coming Earth Changes? The Hopi Prophecy says that underground shelters are a fallacy this time. „It is only materialistic people who seek to make shelters. Those who are at peace in their hearts already are in the great shelter of life.“
What will the Fifth World to which we are headed be like? The Prophecy gives a brief glimpse of what is in store. „Those who take no part in the making of world division by ideology are ready to resume life in another World, be they of the Black, White, Red or Yellow race. They are all one, brothers [and sisters].“ As for this Fourth World, „Material matters will be destroyed by spiritual beings, who shall remain to create one world and one nation under one power, that of the Creator.“ The Prophecy goes on to declare the stage we are in now. „The emergence to the future Fifth World has begun. It is being made of the humble people of little nations, tribes and racial minorities. You can read this in the Earth itself. Plant forms from previous Worlds are beginning to spring up as seeds. The same kind of seeds are being planted in the sky as stars. The same kind of seeds are being planted in our hearts. All these are the same.“ [3]
We are entering the time of Great Purification, as Earth prepares to transition to the Fifth World. This is a period of Earth Changes: major earthquakes, tidal waves, many volcanoes erupting, land subsidence, emergence of new land, climatic changes, disease pandemics, and widespread starvation. Catastrophes of human origin are also in the offing, including: warfare involving weapons of mass destruction, including nuclear, rioting and looting, collapse of monetary systems, and forced migrations. As with the previous Worlds, there will be those who want to cling to the old ways of the Fourth World and resist the need to change. We see them all around us now. And just as surely there will be those who seek to live in harmony with the rest of creation. Sensitive co-existence with other life is not ecological romanticism or fuzzy metaphysics. It is recognition of the true extent of family.
During this transition more than ever before, each of us is being called to serve the Great Spirit, that Center of Consciousness from which everything derives its being. Each of us has an important role during this Great Purification. We need to help find ways for nations, races and tribes to put aside differences, and join together for the good of everyone. We need to help plant and animal species survive. We have to bring to an end the pollution of Earth, and return to our proper role as caretakers of Earth’s ecosystems. We need to lay aside the „success“ lifestyle of greed and materialism, and learn to adopt a lifestyle of „just enough“ and „good enough“. We need to move away from the twin follies of promiscuity and puritanism, and learn to reverence sex as the delightful yet sacred activity of appropriately joining opposites to create a higher truth. And we need to lay aside the weapons of war, and operate with that compassion, understanding and economic justice which make for peace.
Where ultimately is this human voyage through a succession of Worlds headed? The Prophecy says that at the center of the universe, there is a place where all the nations originated. It is in the Star Nations galaxy. Before we arrive there, we will transit through nine Worlds.
Native American tradition honors the existence of Thunder Beings. These Thunder Beings are understood by Native Americans to be messengers from the powers on high, the Star People (extraterrestrial visitors). The Thunder Beings are a force for both dissolution and re-creation. In the Plains Indian tradition, a person who has a visit by a Thunder Being, in person, in vision or in dream, becomes a heyoka, a „contrary“. [4] This heyoka then customarily soon starts behaving in a way opposite to the conventions of the dominant culture. The heyoka does so, precisely in order to wake up society to see that there are other and fresher ways of doing things. Thus, the heyokais the human counterpart of the Thunder Beings, who repeatedly dissolve the existing order and fashion a new arrangement from the pieces.
As we transition from the Fourth into the Fifth World, it occurs to me that not all heyokas are Plains Indians. Some have yellow skin, others black, others white. These heyokas of every color are experiencers, and have been changed by their experience of extraterrestrial contact by messengers from the sky (Thunder Beings). As modern-day heyokas, experiencers are charged to live as active witnesses against the ignorance and corruption of the Fourth World, and to live as witnesses of the Fifth World which is emerging. In doing so, modern heyokas honor the Thunder Beings, the Star Nations, who have come as cosmic midwives to help us birth the Fifth World.
And there are others, too, who have not had a personal extraterrestrial encounter, but who are actively helping humanity move towards cosmic citizenship, and helping usher in the Fifth World society. These are heyokas as well.
In Winter, 1996, high in the Rockies west of Fort Collins, Colorado, a Star Visions Conference was convened by Lakota-Dakota spiritual advisor Standing Elk. There numerous speakers talked about our imminent transition from the current Fourth World to a new Fifth World.
On the evening of November 9th, Conference ceremonial leadership switched from Native American males to the women. A Cherokee grandmother recited Crazy Horse’s prophecy about these very times, as the Old Age (Fourth World) closes. Then, after a series of moving prayers and ritual declarations, the grandmother Elders made a startling official ceremonial declaration: the old era (Fourth World)was ended, and the new age (Fifth World) was being born!
A joyous explosion of tumultuous celebration broke out all over the conference auditorium. After a half-hour, the grandmother Elders were finally able to call the conference back to order. The Elders then declared that this new Fifth World would have as its hallmark the attributes of positive feminine energy. They explained that the Fourth World, which had been hallmarked by male energy dominance, had had its time, and made its contributions. Now that World is passing away. The grandmothers pointed out that the Fifth World being born must not be one of separatist female dominance, but rather one of forming a renewed society of women and men as equals. Fifth World society is shaped by the feminine paths of cooperation, nonaggression, inclusiveness, noncompetitiveness, service rather than dominance, use of psychic and spiritual gifts as well as technology, and living in conscious harmony with nature’s ways. [5]
The next morning, a major Colorado newspaper, the Rocky Mountain News, carried the story that „a bold group at Estes Park Center [Star Vision Conference] had declared an end to the current era and the beginning of a Fifth Dimension [World] reality.“ Word of formal declaration of the birth of the Fifth World was beginning to spread out to the wider society. This process will take time. But it is important to realize that the Fifth World has already begun. Just as the Period of Purification which will end the Fourth World has already begun. During this painful but exciting period of transition, each of us must stand up and choose: status quo, or helping usher in the Fifth World.
Finally, permit me to share with you a personal Thunder Being experience, and then my understanding of the role of heyokas in the Fifth World.
Some years ago I did a hanblechia (vision quest) in the desert near Death Valley. During my isolation, I was presented with a image of a Thunderbird formed by the shadow of a cloud on a snowfield atop a nearby mountain. The image remained a long time, then finally dissipated. The skeptical part of my mind at first tried to minimize this event. However, an hour later another identical Thunderbird image appeared on the same snowfield, and persisted quite a while. I could not escape the implication for my vision quest: a calling to the path of the heyoka. Later my encounter with Star People confirmed this heyoka journey.
Any and all of you who choose to work to bring in the Fifth World are in my opinionheyokas. Recognize your calling in your behaviors. And then let’s get down to work in fashioning this Fifth World.
The negative power of the Fourth World cannot be annihilated. It can only be transmuted,by being confronted by the simplicity and cosmic consciousness of the Fifth World’s midwives, the heyokas, you (if you wish). We are not alone in this task. The Thunder Beings (Star Visitors) have come to awaken us, test us, and help us transmute. As heyokas, our role is to confront the Fourth World’s negative energies, channel and transmute them into cooperative, spiritual, nonaggressive, inclusive, noncompetitive, service-oriented, dominance-rejecting, psychic, highly-conscious, natural and harmonious energies.
As we do so, and thereby evolve forward, the vibratory rate of the biological and consciousness energy fields within us increases. I have noticed that people of like vibratory rate can „hear“ and feel each other’s inner consciousness level. And here is a miracle. A higher-vibrating person (or heyoka, if you will) is like a tuning fork, tending to create a higher matching (sympathetic) vibration rate in others around who are functioning at a lower (Fourth World) vibratory/consciousness level. Just like a soprano’s high note can cause a crystal glass to vibrate, so heyokas can cause Fourth Worlders around them to tend to increase their vibratory rate. But Fourth Worlders have choices. They can go along with the higher vibratory/ consciousness rate, and transition into the Fifth World. Or they can resist and, like the glass, „shatter“, as their outlook is increasingly dissonant with the emerging Fifth World. If they remove themselves from all contact with Fifth World people, they may buy some little time, but in the end they will still have to choose.
As for the heyoka midwives of the Fifth World, recognize that your role is in harmony with your fundamental way of being, and is therefore unavoidable. Therefore, I encourage you to operate at your highest vibration, and help usher in the Fifth World.
Another large component of the Transition to Fifth World is the transforming, or establishing from scratch, new social structures: truly-participatory democracies of ecologically-natural and manageable size; schools for Star Kids, and institutes of higher learning for Star Seed adults and regular humans who want to learn the new ways; transport systems which operate on Zero-Point Energy and incorporate antigravity fields as appropriate; an adjudication system which is fair and transparent and incorporates Star Seed psychic ways of determining the truth; truly-complementary health care incorporating psychic diagnosis and healing along with homeopathic and appropriate allopathic medicine; renewed recreation and entertainment modalities which reflect the family of humankind while valuing regional unique cultural contributions; truly-public utilities which utilize Zero-Point Energy and eco-friendly tapping of water and geothermal sources, and which use composting and biological disposal of waste products strategies; spiritual centers where people can gather for group meditation, group joint psychic exercises to bring help where needed at whatever distance, and to honor Source and Mother Earth being; and interstellar diplomatic and cultural-exchange campuses for interacting with our visiting Cosmic Cousins.
The thing of it is: all of these technologies and modalities already exist, at least in prototype, and all we need is to work on insisting they become the model of future building projects, and the goal of renewal and reform projects.

[In an adjacent article, Life In the Emerging Fifth World , Dr. Richard Boylan explores some of the aspects of what this Fifth World which is now being created will look like, and how it may well be ushered in.]
End Notes
1. Waters, F. (1963, 1977). The Book of the Hopi. Penguin Books: New York.
2. The Federal Emergency Management Agency.
3. Waters, ibid.
4. Thunderhorse, I. and Le Vie, D., Jr. (1990). Return of the Thunderbeings. Bear & Co.
Publishing: Santa FE, NM.
5. Boylan, R. J., (1996). Worlds In Transition: Report on the Star Visions Conference,
Contact Forum 4:6 (Nov.-Dec.), 1-13

Dr. Richard Boylan is a behavioral scientist, university instructor, certified clinical hypnotherapist, and researcher into extraterrestrial-human encounters.

Richard Boylan, Ph.D., Councillor

Richard Boylan, Ph.D., LLC
drboylan@outlook.com
http://www.drboylan.com

 

 

Eine Erinnerung an Prophezeiungen, die heute wahr werden.

Bild könnte enthalten: in Freien

Dancing Awake the Fifth World

  1. August 2013

#thunderbeings return

Übergang von der Vierten zur Fünften Welt:

Die „Donnerwesen“ kehren zurück

Durch Richard Boylan, Ph.D.(c)1998

Auf der Native American Star Knowledge Conference, die im Juni 1996 in South Dakota stattfand, enthüllte der leitende spirituelle Älteste der Oglala Sioux, Looks-For-Buffalo (Floyd Hand), dass alte Prophezeiungen nun wahr werden. Diese Prophezeiungen, die immense Veränderungen für die Menschheit ankündigen, deuten auf die bevorstehende Rückkehr der Sternnationen hin, wie sie der weiße Mann als außerirdische Kulturen bezeichnen würde.

Die Hopi, Sioux und andere Stammestraditionen sind der Meinung, dass wir an diesem Punkt in der Geschichte dabei sind, vom gegenwärtigen Zivilisationsmuster zu einer radikal anderen Lebensweise überzugehen. Diese Veränderung ist so tiefgreifend, dass sie den Übergang von der Vierten (gegenwärtigen) Welt zur Fünften Welt nennt! Mit „Welt“ bezeichnen die einheimischen Traditionen einen langsamen allmählichen Anstieg der menschlichen Bevölkerung in eine Zeit der weit verbreiteten kulturellen und technologischen Hochkultur. Die Auswirkungen dieser indigenen Lehren sind erschütternd. Denn das bedeutet, dass wir Menschen drei frühere Welten durchlaufen haben, in denen unsere Vorfahren zu einem Höhepunkt des zivilisierten Lebens aufgestiegen sind, nur um dann wieder auf ein primitives Niveau zurückzufallen.

Aus der Mitte der Erde kommen zusätzliche bestätigende Informationen. Mac Ruka, ein spiritueller Lehrer der Maori, hat auf Geheiß seines Maori-Volkes Amerika bereist, um seine alte Geschichte zu erzählen. Ruka erzählt von einer Zivilisation, Mu, aus der die Maori kamen. Diese Zivilisation erreichte einst den Aufstieg im melanesischen Pazifik, bevor sie sich selbst zerstörte und ihr Inselreich unter den Ozean sank. Die fragmentarische Erinnerung an dieses Reiches liegt noch immer in der mythischen Geschichte des Westens als Ort namens Lemuria. Und was ist mit der anderen Hochkultur, Atlantis, von der der griechische Philosoph Platon erklärte, dass er sie von ägyptischen Historikern kennengelernt habe? Waren Atlantis und Lemuria die zweite und dritte Welt, auf die sich die indianischen Oralgeschichten beziehen?

Wenn unsere gegenwärtige „Vierte Welt“ Hochkultur kurz davor steht, zu fallen und weggefegt zu werden, täten wir gut daran, aus der Geschichte dieser einheimischen Lehrer zu lernen. Denn, wie der Philosoph George Santayana gesagt hat: „Wer nicht aus der Geschichte lernt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ Lassen Sie uns genauer untersuchen, was diese Meister der mündlichen Tradition, die Hopi, über unsere früheren Welten verraten. [1]

Die Erste Welt wurde Tokpela („Endloser Raum“) genannt. Das erste Volk verstand, dass, obwohl sie menschliche Eltern hatten, ihre wirklichen Eltern die universellen Wesen waren, die sie durch ihre Eltern geschaffen hatten: Vater Sonne und Mutter Erde. Jeder lernte, dass sie zwei Aspekte hatten: als Mitglied einer irdischen Familie und eines Clans und als Bürger des großen Universums. Allmählich vergaßen die Ersten Leute, ihren Schöpfer zu respektieren. Sie begannen, die Schwingungszentren ihres Körpers[Chakren] nur für irdische Zwecke zu nutzen. Sie begannen, Unterschiede und Trennungen zwischen Menschen und Tieren sowie zwischen verschiedenen ethnischen, sprachlichen und religiösen Gruppen wahrzunehmen. Die Tiere begannen, sich von den Menschen zu lösen. Das Erste Volk begann sich zu teilen und sich voneinander zu entfernen. Sie wurden kriegerisch und kämpften. Der fatale Fehler der Ersten Welt bestand also darin, die vereinigende Einheit der gesamten Schöpfung zu vergessen.

Aber es gab in jeder Gruppe einige wenige, die sich an den ursprünglichen spirituell erleuchteten Weg hielten. Diese wurden von Spirit angewiesen, in einen speziellen unterirdischen Ort zu wandern. Dann wurde die Erste Welt durch Feuer zerstört: Vulkane brachen aus und Feuer regnete vom Himmel, bis nichts mehr übrig war als die wenigen treuen Menschen auf der Erde.

Nach langer Zeit kühlte sich die Welt ab, und es entstand eine Zweite Welt. Es gab Land, wo Wasser gewesen war, und Wasser, wo Land gewesen war. Als der treue Überrest aus dem Untergrund auftauchte, gab es nichts, was sie an die frühere böse Welt erinnern könnte.

Sie tauchten in die Zweite Welt, Tokpa („Dark Midnight“), ein großes Land auf. Das Volk breitete sich im ganzen Land aus. Sie kommunizierten telepathisch. Aber diesmal blieben die Tiere von ihnen getrennt. Als die Menschen der Zweiten Welt materielle Güter zum Tauschhandel entwickelten, wurden sie gierig und tauschten gegen Dinge, die sie nicht brauchten, und wurden gierig. Sie begannen zu streiten und zu kämpfen, und es brachen Kriege aus. Der fatale Fehler der Zweiten Welt war also die Aufnahme in Gier und Materialismus.

Aber auch hier gab es einige wenige Menschen, die dem Weg des spirituellen Bewusstseins treu geblieben sind. Und wieder wies Spirit diese Menschen an, in einen sicheren unterirdischen Ort zu gehen. Dann befahl Spirit den Zwillingseinheiten, die den Nord- und Südpol der Erde beschützen, ihre Posten zu verlassen und damit aufzuhören, die Erde richtig zu drehen. Die Erde schwankte aus dem Gleichgewicht, drehte sich verrückt um und rollte zweimal um. Berge tauchten mit einem großen Spritzer in die Meere; Meere und Seen schwappten über das Land. Dann wurde die Welt kalt und leblos und erstarrte zu festem Eis.

 

Schließlich ordnete der Geist die polaren Wesen bis an die Enden der Erdachse zurück. Mit einem großen Eissplitter und einem Schaudern begann sich die Erde wieder zu drehen. Das Eis schmolz, und die Welt erwärmte sich zum Leben.

Spirit schuf die Dritte Welt, Kuskurza[Bedeutung verloren im Laufe der Zeit][Mu?], indem er Land und Meer, Berge und Ebenen und alle Formen des Lebens arrangierte. Dann sandte der Geist eine Botschaft an die wenigen treuen Menschen im Untergrund, dass es an der Zeit sei, aufzutauchen. Diese Überlebenden vermehrten sich und schufen große Städte, schließlich Länder und eine ganze Zivilisation. Aber dann beschäftigten sie sich ganz mit ihren eigenen irdischen Plänen. Sie schufen Boote in Form eines Schildes, das fliegen konnte, und benutzten sie, um in große Städte zu fliegen und sie anzugreifen. Bald waren viele Völker und Länder in der Luftkriegsführung tätig. Diese Dritten haben sich auch an verschlechterten Sexualpraktiken beteiligt. Der tödliche Schwur der Dritten Welt missbrauchte also den Flug für den Luftkrieg und den Sex für Promiskuität.

So leitete der Geist die wenigen Menschen, die nach der Weisheit lebten, dass sie Gefäße bauen und Nahrung in ihnen lagern sollten. Dann wurde Regenwasser auf der ganzen Erde freigesetzt. Wellen, die höher sind als Berge, rollten auf das Land ein. Die Kontinente brachen auseinander und sanken unter den Meeren.

In der Zwischenzeit wies Spirit die treuen Überlebenden an, zuerst zu einer, dann zu einer anderen Insel zu reisen, bis sie schließlich die Vierte Welt, Tuwaqachi („Vollständige Welt“), erreichten. Nachdem sie über die Inseln gehopst hatten, um in der Vierten Welt anzukommen, sanken diese Inseln im Meer.

Diese Vierte Welt ist diese gegenwärtige Welt, in der wir leben. Die Überlebenden verbreiteten sich über das weite Land und begannen allmählich, die Hochkulturen aufzubauen, die uns heute umgeben. Da diese Vierte Welt diejenige ist, in der wir aufgewachsen sind, sind wir uns des Verhaltens derjenigen in ihr bewusst. Es kann genau gesagt werden, dass nach einer ersten Zeit der Treue zum Weg des weisen Bewusstseins viele in eine niedrige Bewusstseinsebene gefallen sind. Tatsächlich kann man ehrlich sagen, dass viele Menschen dieser Vierten Welt in die fatalen Fehler der drei vorangegangenen Welten gefallen sind: die Einheit der ganzen Schöpfung vergessen, in Gier und Materialismus versinken und Promiskuität und Luftmassenkrieg führen. Aber wir haben ein zusätzliches wichtiges Element hinzugefügt: die Massenvernichtung der Erde und ihrer Ökosysteme. Die fatalen Fehler der Vierten Welt sind also: alle der früheren Welten, plus Ökozid, das Töten der eigenen Umwelt.

Und jetzt geht diese Vierte Welt zu Ende. Einige der Anzeichen dafür sind: das Aussterben von Pflanzen- und Tierarten; die Vergiftung von Böden durch giftige Stoffe; die Verschmutzung der Meere; und die Verdünnung der oberen Atmosphäre, „Ozonlöcher“, die übermäßige ultraviolette Energie einlassen, die wiederum Pflanzenleben tötet, Krebs beim Menschen verursacht, und das Absterben von Phytoplankton, der Quelle von 90% des für das Leben notwendigen Sauerstoffs. Die globale Erwärmung destabilisiert das Klima und stört die Ökosysteme, in denen Pflanzen, Tiere und Menschen leben.

Während sich die Vierte Welt gegen Ende kümmert, kommt ein wichtiger neuer Faktor hinzu: eine weit verbreitete Reihe von Kontakten zwischen verschiedenen Sternbesucherkulturen und Menschen. Was kommunizieren diese Starbesucher, wenn sie Kontakt aufnehmen? Sie äußern große Besorgnis darüber, wie wir unseren Planeten und damit uns selbst töten. Ihre Besorgnis erstreckt sich auf den Krieg, an dem wir fast ständig beteiligt sind, und die anderen Formen der Gewalt, die vor sich gehen: einschließlich der Menschen, die ganzen Bevölkerungsgruppen erlauben, an Hunger oder Krankheit zu sterben, während wohlhabende Länder bereit stehen. Die Starbesucher wollen, dass wir Verantwortung übernehmen und diese Situationen umkehren, bevor es zu spät ist.

Aber auch die Sternenbesucher sind gekommen, um uns bewusst zu machen, dass wir nicht allein sind; und dass unser rechtmäßiger Platz darin besteht, Teilnehmer an der größeren, kosmischen Familie intelligenter Völker zu sein, die über das ganze Universum verteilt ist. Aber zuerst müssen wir unsere fatalen Fehler beseitigen und unseren Lebensstil neu ordnen. Wir müssen mit dem Bewusstsein unserer Einheit mit allen Geschöpfen und mit der Schöpferischen Quelle leben. Wir müssen unsere Gier und unseren Materialismus beiseite legen und lernen, einfacher und ohne übermäßige Bindung zu leben. Wir müssen Promiskuität ablehnen und Liebe mit dem Bewusstsein der Heiligkeit der Sexualität ausüben. Wir müssen den Massenkrieg aus der Luft beiseite legen und beginnen, Differenzen durch Diplomatie, durch gutes Beispiel, durch positiven Gruppendruck und durch die Stärkung aller Völker beizulegen. Wir müssen anfangen, die Erde und ihre Ökosysteme wie unsere Mutter zu behandeln, mit Respekt und Wertschätzung.

Wie am Ende der vorangegangenen Welten wird es einen treuen Überrest dieser Vierten Welt geben, der überleben wird, während die anderen untergehen. Die Hopi Prophecies sagen, was bald passieren wird. Der Dritte Weltkrieg wird im Osten beginnen. Ein Großteil der Vereinigten Staaten wird durch Atomwaffenradioaktivität zerstört werden, sei es Land oder Menschen. Der Bereich der Vier Ecken um die Hopi herum wird als Oase erhalten bleiben, in die die Flüchtlinge fliehen werden. Aber was ist mit den aufwendigen unterirdischen Schutzräumen, die die FEMA[2] heimlich zusammengebaut hat?

Aber was ist mit den aufwendigen unterirdischen Unterkünften, die die FEMA[2] heimlich für die Elite gebaut hat, um während der kommenden Erdumwandlungen zu überleben? Die Hopi Prophecy sagt, dass Unterkünfte diesmal ein Irrtum sind. „Es sind nur materialistische Menschen, die versuchen, Unterkünfte zu bauen. Diejenigen, die in ihren Herzen Frieden haben, sind bereits im großen Schutz des Lebens.“

Wie wird die Fünfte Welt, in die wir gehen, aussehen? Die Prophezeiung gibt einen kurzen Einblick in das, was auf uns zukommt. „Diejenigen, die nicht an der ideologischen Teilung der Welt beteiligt sind, sind bereit, das Leben in einer anderen Welt wieder aufzunehmen, sei es als Schwarze, Weiße, Rote oder Gelbe Rasse. Sie sind alle eins, Brüder und Schwestern.“ Was diese Vierte Welt betrifft, so werden „materielle Dinge von geistigen Wesen zerstört, die bleiben werden, um eine Welt und eine Nation unter einer Macht, der des Schöpfers, zu erschaffen“. Die Prophezeiung fährt fort, die Phase zu erklären, in der wir uns jetzt befinden. „Die Entstehung der zukünftigen Fünften Welt hat begonnen. Sie besteht aus den demütigen Menschen kleiner Nationen, Stämme und rassischer Minderheiten. Das kannst du in der Erde selbst lesen. Pflanzenformen aus früheren Welten beginnen als Samen aufzutauchen. Die gleiche Art von Samen wird am Himmel gepflanzt wie Sterne. Die gleiche Art von Samen wird in unsere Herzen gepflanzt. Alle diese sind gleich.“ [3]

Wir treten in die Zeit der Großen Reinigung ein, während sich die Erde auf den Übergang zur Fünften Welt vorbereitet. Dies ist eine Zeit der Erdveränderungen: schwere Erdbeben, Flutwellen, viele Vulkane, die ausbrechen, Landabsenkungen, das Entstehen neuer Böden, Klimaänderungen, Krankheitspandemien und weit verbreiteter Hunger. Auch Katastrophen menschlichen Ursprungs stehen bevor, darunter: Krieg mit Massenvernichtungswaffen, einschließlich Atomwaffen, Aufruhr und Plünderungen, Zusammenbruch der Währungssysteme und Zwangsmigrationen. Wie bei den vorherigen Welten wird es diejenigen geben, die sich an die alten Wege der Vierten Welt klammern und sich der Notwendigkeit der Veränderung widersetzen wollen. Wir sehen sie jetzt überall um uns herum. Und ebenso sicher wird es diejenigen geben, die versuchen, in Harmonie mit dem Rest der Schöpfung zu leben. Sensibles Zusammenleben mit anderen Leben ist keine ökologische Romantik oder verschwommene Metaphysik. Es ist die Anerkennung des wahren Umfangs der Familie.

Während dieses Übergangs ist jeder von uns mehr denn je aufgerufen, dem Großen Geist zu dienen, dem Zentrum des Bewusstseins, aus dem alles sein Wesen bezieht. Jeder von uns hat während dieser Großen Reinigung eine wichtige Rolle. Wir müssen helfen, Wege zu finden, wie Nationen, Rassen und Stämme Unterschiede beiseite legen und sich zum Wohle aller zusammenschließen können. Wir müssen Pflanzen- und Tierarten beim Überleben helfen. Wir müssen die Verschmutzung der Erde beenden und zu unserer eigentlichen Rolle als Verwalter der Ökosysteme der Erde zurückkehren. Wir müssen den „Erfolgslebensstil“ von Gier und Materialismus beiseite lassen und lernen, einen Lebensstil von „gerade genug“ und „gut genug“ anzunehmen. Wir müssen uns von den doppelten Wahnvorstellungen von Promiskuität und Puritanismus lösen und lernen, Sex als die entzückende, aber heilige Aktivität zu verehren, indem wir Gegensätze angemessen verbinden, um eine höhere Wahrheit zu schaffen. Und wir müssen die Kriegswaffen beiseite legen und mit dem Mitgefühl, dem Verständnis und der wirtschaftlichen Gerechtigkeit handeln, die für den Frieden sorgen.

Wohin geht diese menschliche Reise durch eine Reihe von Welten? Die Prophezeiung sagt, dass es im Zentrum des Universums einen Ort gibt, an dem alle Nationen ihren Ursprung haben. Es ist in der Galaxie der Sternnationen. Bevor wir dort ankommen, werden wir durch neun Welten reisen.

Die indianische Tradition ehrt die Existenz von Donnerwesen. Diese Donnerwesen werden von den Indianern als Botschafter der hohen Mächte, des Sternenvolkes (außerirdische Besucher), verstanden. Die Donnerwesen sind eine Kraft für die Auflösung und Wiedererschaffung. In der Tradition der Plains Indian wird ein Mensch, der einen Besuch von einem Donnerwesen, in Person, in Vision oder im Traum hat, zu einem Heyoka, einem „Gegenteil“. [4] Dieses Heyoka beginnt sich dann üblicherweise bald gegen die Konventionen der dominanten Kultur zu verhalten. Der Heyoka tut dies, gerade um die Gesellschaft aufzuwecken und zu sehen, dass es andere und frischere Wege gibt, die Dinge zu tun. So ist der Heyokais das menschliche Gegenstück zu den Donnerwesen, die immer wieder die bestehende Ordnung auflösen und aus den Stücken ein neues Arrangement formen.

Wenn wir vom Vierten in die Fünfte Welt übergehen, fällt mir ein, dass nicht alle Heyokas Plains Indianer sind. Einige haben gelbe Haut, andere schwarze, wieder andere weiße. Diese Heyokas jeder Farbe sind Erfahrene und wurden durch ihre Erfahrung des außerirdischen Kontakts durch Boten vom Himmel (Donnerwesen) verändert. Als moderne Heyokas sind die Erfahrenden aufgerufen, als aktive Zeugen gegen die Unwissenheit und Korruption der Vierten Welt zu leben und als Zeugen der Fünften Welt zu leben, die sich herausbildet. Dabei ehren moderne Heyokas die Donnerwesen, die Sternnationen, die als kosmische Hebammen gekommen sind, um uns bei der Geburt der Fünften Welt zu helfen.

Und es gibt auch andere, die keine persönliche außerirdische Begegnung hatten, die aber der Menschheit aktiv helfen, sich in Richtung kosmischer Staatsbürgerschaft zu bewegen und die Fünfte-Welt-Gesellschaft einzuführen. Das sind auch Heyokas.

Im Winter 1996, hoch in den Rockies westlich von Fort Collins, Colorado, wurde von Lakota-Dakota spiritueller Berater Standing Elk eine Star Visions Konferenz einberufen. Dort sprachen zahlreiche Referenten über unseren bevorstehenden Übergang von der gegenwärtigen Vierten Welt in eine neue Fünfte Welt.

Am Abend des 9. November wechselte die zeremonielle Leitung der Konferenz von den indianischen Männern zu den Frauen. Eine Cherokee-Großmutter rezitierte die Prophezeiung von Crazy Horse über genau diese Zeit, als das Alter (Vierte Welt) endet. Dann, nach einer Reihe von bewegenden Gebeten und rituellen Erklärungen, gaben die Ältesten der Großmutter eine verblüffende offizielle zeremonielle Erklärung ab: Die alte Ära (Vierte Welt) wurde beendet, und das neue Zeitalter (Fünfte Welt) wurde geboren!

Eine freudige Explosion von tumultartigen Feiern brach im gesamten Konferenzzimmer aus. Nach einer halben Stunde war es der Großmutter Elders endlich möglich, die Konferenz wieder zur Ordnung zu rufen. Die Ältesten erklärten dann, dass diese neue Fünfte Welt die Attribute positiver weiblicher Energie als ihr Markenzeichen haben würde. Sie erklärten, dass die Vierte Welt, die von männlicher Energiedominanz geprägt war, ihre Zeit hatte und ihre Beiträge leistete. Jetzt, da die Welt vergeht. Die Großmütter wiesen darauf hin, dass die Geburt der Fünften Welt keine separatistische weibliche Dominanz sein darf, sondern eine, die eine erneuerte Gesellschaft von Frauen und Männern auf Augenhöhe bildet. Die Fünfte Weltgesellschaft ist geprägt von den weiblichen Pfaden der Zusammenarbeit, Nichtangriff, Inklusivität, Nichtwettbewerbsfähigkeit, Dienst statt Dominanz, Nutzung von psychischen und spirituellen Gaben sowie Technologie und bewusster Harmonie mit den Wegen der Natur. [5]

Am nächsten Morgen trug eine große Zeitung aus Colorado, die Rocky Mountain News, die Geschichte, dass „eine mutige Gruppe im Estes Park Center[Star Vision Conference] das Ende der gegenwärtigen Ära und den Beginn einer Realität der Fünften Dimension[Welt] erklärt hatte“. Das Wort der formalen Erklärung über die Geburt der Fünften Welt begann sich auf die gesamte Gesellschaft auszudehnen. Dieser Prozess wird seine Zeit brauchen. Aber es ist wichtig zu erkennen, dass die Fünfte Welt bereits begonnen hat. So wie die Periode der Reinigung, die die Vierte Welt beenden wird, bereits begonnen hat. Während dieser schmerzhaften, aber aufregenden Übergangsphase muss jeder von uns aufstehen und sich entscheiden: Status quo oder Hilfe bei der Einführung in die Fünfte Welt.

Gestatten Sie mir schließlich, mit Ihnen eine persönliche Thunder Being-Erfahrung zu teilen, und dann mein Verständnis für die Rolle der Heyokas in der Fünften Welt.

Vor einigen Jahren habe ich eine Hanblechia (Visionssuche) in der Wüste nahe dem Death Valley gemacht. Während meiner Isolation wurde mir ein Bild eines Thunderbird präsentiert, der aus dem Schatten einer Wolke auf einem Schneefeld auf einem nahegelegenen Berg gebildet wurde. Das Bild blieb lange Zeit erhalten, dann wurde es schließlich aufgelöst. Der skeptische Teil meines Geistes versuchte zunächst, dieses Ereignis zu minimieren. Eine Stunde später erschien jedoch ein weiteres identisches Thunderbird-Bild auf dem gleichen Schneefeld und blieb eine ganze Weile bestehen. Ich konnte mich der Implikation für meine Visionssuche nicht entziehen: eine Berufung auf den Weg des Heyoka. Später bestätigte meine Begegnung mit Star People diese Heyoka-Reise.

Jeder von euch, der sich dafür entscheidet, für die Fünfte Welt zu arbeiten, ist in meiner Meinung nach heyokas. Erkenne deine Berufung in deinem Verhalten. Und dann lasst uns an die Arbeit gehen, um diese Fünfte Welt zu gestalten.

Die negative Macht der Vierten Welt kann nicht vernichtet werden. Es kann nur verwandelt werden, indem man mit der Einfachheit und dem kosmischen Bewusstsein der Hebammen der Fünften Welt, der Heyokas, dir (wenn du willst) konfrontiert wird. Mit dieser Aufgabe sind wir nicht allein. Die Donnerwesen (Sternenbesucher) sind gekommen, um uns zu erwecken, uns zu prüfen und uns zu helfen, uns zu verwandeln. Als Heyokas ist es unsere Aufgabe, die negativen Energien der Vierten Welt zu konfrontieren, zu kanalisieren und in kooperative, spirituelle, nicht aggressive, integrative, nicht wettbewerbsfähige, serviceorientierte, dominanzabweisende, psychische, hochbewusste, natürliche und harmonische Energien umzuwandeln.

Während wir dies tun und uns dadurch nach vorne entwickeln, steigt die Schwingungsrate der biologischen und Bewusstseinsenergiefelder in uns. Ich habe bemerkt, dass Menschen mit ähnlicher Schwingungsrate die innere Bewusstseinsebene des anderen „hören“ und fühlen können. Und hier ist ein Wunder. Eine höher schwingende Person (oder heyoka, wenn Sie so wollen) ist wie eine Stimmgabel, die dazu neigt, eine höhere übereinstimmende (sympathische) Schwingungsrate in anderen Menschen zu erzeugen, die auf einem niedrigeren (Vierten Welt) Schwingungsniveau arbeiten. So wie die hohe Note einer Sopranistin ein Kristallglas zum Schwingen bringen kann, so können Heyokas die Vierte Welt um sie herum dazu bringen, ihre Schwingungsrate zu erhöhen. Aber die Vierte Welt hat die Wahl. Sie können mit der höheren Schwingungsrate und dem Übergang in die Fünfte Welt mitgehen. Oder sie können widerstehen und, wie das Glas, „zerbrechen“, da ihre Sichtweise mit der entstehenden Fünften Welt immer uneinheitlicher wird. Wenn sie sich von jeglichem Kontakt mit den Menschen der Fünften Welt entfernen, können sie etwas Zeit gewinnen, aber am Ende müssen sie sich trotzdem entscheiden.

Was die Heyoka-Hebammen der Fünften Welt betrifft, so erkenne an, dass deine Rolle mit deiner grundlegenden Art zu leben in Einklang steht und daher unvermeidlich ist. Deshalb ermutige ich euch, mit eurer höchsten Schwingung zu arbeiten und zu helfen, die Fünfte Welt zu leiten.

Ein weiterer großer Bestandteil des Übergangs zur Fünften Welt ist die Transformation oder der Aufbau neuer sozialer Strukturen von Grund auf: wahrhaft teilnehmende Demokratien von ökologisch-natürlicher und überschaubarer Größe; Schulen für Sternkinder und Hochschulen für Sternsamenerwachsene und normale Menschen, die die neuen Wege erlernen wollen; Transportsysteme, die mit Nullpunktenergie arbeiten und gegebenenfalls Antigravitationsfelder einbeziehen; ein faires und transparentes Bewertungssystem, das psychische Wege der Wahrheitsbestimmung mit Sternsamen berücksichtigt; eine wahrhaft ergänzende Gesundheitsversorgung mit psychischer Diagnose und Heilung sowie homöopathischer und geeigneter allopathischer Medizin; erneuerte Erholungs- und Unterhaltungsmodalitäten, die die Familie der Menschheit widerspiegeln und gleichzeitig regionale einzigartige kulturelle Beiträge schätzen; wirklich öffentliche Einrichtungen, die Nullpunktenergie und umweltfreundliche Nutzung von Wasser und geothermischen Quellen nutzen und Kompostierung und biologische Entsorgung von Abfallprodukten nutzen; spirituelle Zentren, in denen sich Menschen zur Gruppenmeditation versammeln können, gemeinsame psychische Übungen, um Hilfe zu leisten, wo immer sie benötigt wird, und um Quelle und Mutter Erde zu ehren; und interstellare diplomatische und kulturelle Austauschzentren für die Interaktion mit unseren Kosmischen Cousins.

Die Sache ist die: Alle diese Technologien und Modalitäten existieren bereits, zumindest im Prototyp, und alles, was wir tun müssen, ist, darauf zu bestehen, dass sie zum Modell zukünftiger Bauprojekte und zum Ziel von Erneuerungs- und Reformprojekten werden.

In einem angrenzenden Artikel, Life In The Emerging Fifth World, untersucht Dr. Richard Boylan einige der Aspekte, wie diese Fünfte Welt, die jetzt erschaffen wird, aussehen wird und wie sie möglicherweise eingeführt wird.

Endnotizen

  1. Gewässer, F. (1963, 1977). Das Buch der Hopi. Pinguin-Bücher: New York.
  2. Die Bundesnotfallbehörde.
  3. Wasser, ebd.
  4. Thunderhorse, I. und Le Vie, D., Jr. (1990). Rückkehr der Donnertiere. Bär & Co.

Veröffentlichung: Santa FE, NM.

  1. Boylan, R. J., (1996). Welten im Wandel: Bericht über die Star Visions Konferenz,

Kontakt Forum 4:6 (Nov.-Dez.), 1-13 Uhr

 

Dr. Richard Boylan ist Verhaltenswissenschaftler, Universitätslehrer, zertifizierter klinischer Hypnotherapeut und Forscher für außerirdisch-menschliche Begegnungen.

Dr. Richard Boylan, RatsmitgliedRichard Boylan, Ph.D., LLC

drboylan@outlook.com

http://www.drboylan.com

Schweine im Hutewald: Glückliche Tiere unter Bäumen | Unser Land | BR Fernsehen

Ist es nicht schön?

Einfach war es nicht, eine Genehmigung zu bekommen, denn Tierhaltung im Wald ist heutzutage verboten. Doch Familie Nöhring aus Gunzendorf hat ein altes verbrieftes Huterecht wiederbelebt. Seit drei Jahren leben Schweine und Hühner in einem Eichenwald. Gesichert mit einem zweifachen Elektrozaun, damit Wilschweine nicht die Schweinepest übertragen können. Unser Land im Internet: http://www.br.de/unserland Autor: Ulrich Detsch

 

The Event/ Cobra/ Resistance Movement/ Disclosure.

Prepare for Change Network
was created in May of 2013 to support a popular movement for peaceful change during the “Planetary Shift” called ‘The Event’

Our Vision-     Beautiful and holistic changes are occurring everywhere on Earth! All people are invited to Participate as a New Society is being born into the Light of Truth. A massive surge of positive feelings is powering a deep shift worldwide. Optimism and joy are creating peace in everyone as they are filled with an instinctive knowing of truth and humanity’s potential for loving change.

The unfolding of love and truth has been written about and spoken of by the great prophets, sages and mystics of all cultures for thousands of years, it is THE EVENT

Prepare For Change is here to connect all people, particularly those who have experienced the Light of Truth, together in loving, peaceful support of a prosperous New Society. Those who have experienced the Light of Truth know more from that brief interlude than they could learn from any teacher alive today. You, who already have this knowing, are called to action.

Assisting the awakened as they seek the presence of other lighted beings is our first job, so that we can then share the awareness that is our unique gift. Call all who know the Light of Truth! Ask them to join you in meditation and prayer to increase the energy of peace in your community! Organize to lift the spirits of everyone by sharing your special gifts in true love and openness. Every village, town and city needs loving leadership to embrace change as never before in human history. Join us to know the truth of our history and origins and share the loving intention of our Galaxy. We are one.

What is the ‘Event’ ?

The ‘Event’ is when the rising of the planetary frequencies will be accompanied by the planned mass arrests of the worldwide criminal cabal, politicians, big bankers and others who have committed numerous crimes against humanity. This will happen in a legal manner, and the accused will be given fair trials. As a result of this legal action there will be a worldwide reset of our financial system, of our energy and food production, our media, and the whole structure of society in general. Clean technologies which had been previously suppressed by big corporations will be released, the natural abundance of this planet will be distributed for everybody, our eco-systems cleaned and this planet, along with all its inhabitants, finally healed and liberated. Click here to read more about the ‘Event’

Please be aware that at the time of “The Event” this site will be getting perhaps millions of hits and sign up for groups will increase tremendously. We hope you will be active and take your role seriously and be a force for peace, truth and understanding at the time of “The Event”. The PFC Team Thanks you!