UNO-Migrationspakt – „eine Gefahr für die ganze Welt“| 28.09.2018 | www.kla.tv/13085

► Die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) sollen im Dezember 2018 den „Globalen Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ unterzeichnen. ✓ http://www.kla.tv/13085 Doch die Initiative „PatriotPetition.org – Wir sind das Volk!“ schlägt Alarm, denn dieser „Pakt“ erweise sich bei genauerer Prüfung als böse Falle. Wer sich an der Petition „Globalen Migrationspakt der UNO stoppen – nationale Souveränität erhalten!“ von PatriotPetition.org beteiligen möchte, findet unter folgendem Link weiterführende Informationen: http://www.patriotpetition.org/2018/07/26/globalen-migrationspakt-der-uno-stoppen-nationale-souveraenitaet-erhalten/ WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten: http://www.kla.tv/news von ah. Quellen/Links: – http://www.patriotpetition.org/2018/0…https://migrationspakt-stoppen.info

Implantierte RFID-Chips: Systempresse startet Grossoffensive | 30.09.2018 | www.kla.tv/13097

► Die Systempresse wirbt in diesen Tagen gezielt und koordiniert für das Implantieren von RFID-Funkchips in lebende Menschen. ✓ http://www.kla.tv/13097
Werden Sie Zeuge solcher Mainstream-Werbekampagnen und erfahren Sie, wieso diese Entwicklung zum Genozid führt. Das meint zum Völkermord an nationalen, rassischen oder religiösen Gruppen. WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten: http://www.kla.tv/news von es. Quellen/Links: – https://www.blick.ch/news/wirtschaft/…https://www.redbull.com/ch-de/vom-men…https://www.youtube.com/watch?v=btEV9…https://www.youtube.com/watch?v=2vh01…

Bono: Der „Umvolker“ will uns austauschen! Afrikanische Energie soll kommen!

▶ Dieser Zeitung vertraue ich, denn ich kenne die Menschen persönlich, die dahinter stehen: https://www.expresszeitung.com/?atid=295
 Gute Bücher, die ich gelesen habe: https://www.amazon.de/gp/registry/wis…
 Paypal: Wer meine Arbeit unterstützen möchte, dem danke ich von ganzem Herzen für eine kleine Spende via PayPal an: freundderwahrheit@gmx.ch
▶ Patreon: https://www.patreon.com/user?u=9571560 ps://www.patreon.com/user?u=9571560
 Bitcoin-Spenden: 14Zek8dMYHf7fmJUaR5q8oAgfumTLeKtGd
▶ Ether-Spenden: 0x07E172444D2f246134D140E30E3c736BF749B577
Der Bevölkerungsaustausch der europäischen Völker v.a. mit Afrikanern läuft auf Hochtouren. Dieser Prozess wird z.B. durch den Sänger, Bono, aktiv unterstützt. Er wünscht sich, dass es ein Europa „oberhalb der Homogenität“ gäbe. Mit der NGO, ONE, in deren Vorstand er sitzt, beeinflusst er Politiker auf der ganzen Welt, allen voran Angela Merkel, „offen“ für Migranten zu sein. Ein Vorstandskollege von ihm meint: „Europa braucht die Energie der Afrikaner!“ Musik: Bensound Memories, Copyright free music Links und Quellen: im Video direkt ersichtlich

Republikaner Graham über die Kavanaugh-Anhörung des US-Senats: »Das Abscheulichste, was ich in meiner Zeit in der Politik je erlebt habe«

Quelle: n8waechter.info

Republikaner Graham über die Kavanaugh-Anhörung des US-Senats: »Das Abscheulichste, was ich in meiner Zeit in der Politik je erlebt habe«

Seit einigen Tagen ist das Thema Nr. 1 in Übersee die US-Senatsanhörung des Richters am Bundesberufungsgericht, Brett Kavanaugh, welcher von US-Präsident Donald Trump am 9. Juli 2018 für den Posten des Höchsten Richters am “Supreme Court“ nominiert wurde, dem obersten Bundesgericht der Vereinigten Staaten. Möglich wurde diese Nominierung durch das “altersbedingte“ Ausscheiden von Richter Anthony Kennedy im Juli 2018.

Wie üblich, wird den Senatoren der zuständigen Ausschüsse vor Ihrer Stimmabgabe die Möglichkeit gegeben, den Kandidaten im Rahmen einer Anhörung auf Herz und Nieren zu prüfen und Frage zu stellen, welche unter Eid beantwortet werden. In diesem Fall wurden jedoch zeitnah vor Beginn der Anhörungen Vorwürfe laut, dass Kavanaugh angeblich eine Geschichte von sexuellen Übergriffen auf Frauen habe und die Vertreter der Demokratischen Partei zogen alle Register, ihn als Richter am Obersten Gerichtshof zu verhindern.

Am 16. September wurden über einen Artikel der Washington Post die ersten Vorwürfe in Umlauf gebracht. Demnach habe Kavanaugh im Alter von 17 Jahren an einer Vergewaltigungsorgie während seiner High School-Zeit teilgenommen. Die Vorwürfe werden von der Professorin der Universität Palo Alto, Christine Blasey Ford, erhoben und nahmen in den Anhörungen vor dem Senat den mit Abstand größten Raum in Anspruch.

Kavanaugh bestreitet diese Vorwürfe ausdrücklich und ist sogar soweit gegangen, dass er im Gespräch mit Martha MacCallum von Fox News vor wenigen Tagen vor laufender Kamera sagte, er sei während seiner High School-Zeit »und viele Jahre danach« noch unbefleckt gewesen.

Die College-Kollegin Deborah Ramirez behauptete nur eine Woche später, Kavanaugh habe sich während ihrer gemeinsamen Zeit auf der Yale Universität vor ihm entblößt, gab jedoch öffentlich zu, dass sie zum Zeitpunkt des Vorfalls betrunken gewesen sei, doch sie könne sich angeblich an die wichtigsten Einzelheiten erinnern. Ramirez werden langjährige Alkoholprobleme nachgesagt und selbst Donald Trump mischte sich in die Debatte ein und bezeichnete sie als “Hochstaplerin“ mit “Erinnerungslücken“.

Ein weiterer Vorwurf stammt von Julie Swetnick, welche von “bedrängendem und körperlich aggressivem Verhalten gegenüber Mädchen“ bei Haus-Feiern in den 1980ern zu berichten wusste. Sie könne sich erinnern, dass “Jungs sich außerhalb des Zimmers der Reihe nach aufstellten“, um in besagtem Zimmer Sex mit “einem Mädchen“ zu haben.

Hier findet sich dann auch das erste “Geschmäckle“ insofern, dass Swetnick von demselben Anwalt vertreten wird, wie die mittlerweile wohl den Meisten bekannte US-Pornodarstellerin “Stormy Daniels“, welche vorgegeben hatte, mit Donald Trump verkehrt zu haben, während seine Gattin Melania schwanger war. Der Name des Anwalts: Michael Avenatti.

Umso “geschmackiger“ und zugleich auch erleuchtender wird diese ganze Sumpfratten-Posse, da eine von Christine Fords Anwältinnen, Debra Katz, offenbar unlängst auf einem Foto entdeckt wurde, welches sie beim Verlassen eines Gebäudes mit Hillary Clinton zeigt (was von “Q“ in Eintrag Nr. 2284 bestätigt wurde). Die bekannte Netzseite snopes.com, welche sich des “Fact Checking“ (der Tatsachenüberprüfung) rühmt, widerspricht dem zwar und sieht stattdessen Barbara Kinney auf dem Bild (was diese laut Snopes auch bestätigt habe), doch möge jeder dies anhand der Snopes-Fotos selbst beurteilen.

In jedem Fall ist die Anhörung Kavanaughs vor dem Senatsausschuss zu einem augenscheinlichen Zerstörungskomplott der politischen Linken (“Demokraten“) ausgeufert, welcher sogar zu Bedrohungen dessen Familie und gegen ihn selbst geführt hat. Dies wiederum führte am gestrigen Tage zu einem unerwarteten, emotionalen Ausbruch, wie ihn die hiesige Presse selbstredend verschweigt (denn hierzulande beschränkt man sich auf Kavanaughs Abschlussstellungnahme: [1], [2], [3], …).

So wandte sich der in der Vergangenheit nur schwer durchschaubare und sich immer wieder kritisch gegenüber Trump äußernde republikanische US-Senator für South Carolina, Lindsey Graham, vor dem Ausschuss an seine Mit-Senatoren und auch an die Adresse der politischen Gegner und fand deutliche Worte für das “Bewerbungsgespräch“:

Graham: »Ist Ihnen bewusst, dass um 9:23 Uhr am Abend des 9. Juli, dem Tag, an welchem Sie durch Präsident Trump für das Oberste Gericht nominiert wurden, Senator Schumer 23 Minuten nach Ihrer Nominierung sagte:

“Ich stelle mich Richter Kavanaughs Nominierung mit allem entgegen, was mir zur Verfügung steht und ich hoffe, dass eine parteiübergreifende Mehrheit dasselbe tun wird. Es steht einfach zu viel auf dem Spiel für irgendwas geringeres.“

Sollte Ihnen dies nicht bewusst gewesen sein, so ist es dies jetzt.

Haben Sie sich mit Senatorin Diane Feinstein am 20. August getroffen?«

Kavanaugh: »Ich habe mich mit Senatorin Feinstein getroffen …«

Graham: »Wussten Sie, dass ihre Mitarbeiter Dr. Ford bereits einen Anwalt empfohlen hatten?«

Kavanaugh: »Das wusste ich nicht.«

Graham: »Wussten Sie, dass sie und ihren Mitarbeitern diese Vorwürfe bereits seit mehr als 20 Tagen vorlagen?«

Kavanaugh: »Zu dieser Zeit wusste ich das nicht.«

Graham [an Feinstein]: »Wenn Sie eine FBI-Untersuchung hätten haben wollen, dann hätten Sie zu uns kommen können. Was Sie tun wollen, ist das Leben dieses Mannes zerstören, den Sitz [am Supreme Court] unbesetzt halten und hoffen, dass Sie in 2020 [die Präsidentschaftswahlen] gewinnen. Sie haben das gesagt! Nicht ich.

[an Kavanaugh] Sie haben sich für gar nichts zu entschuldigen. Wenn Sie sehen, dass Sotomayor and Kagan [beides Richterinnen am Obersten Gerichtshof] sagten, dass Lindsey sagte: “Ohh…“, denn ich habe für sie gestimmt, würde ich ihnen niemals das antun, was Sie [zeigt auf Feinstein] diesem Mann angetan haben.

Dies ist die unethischste Heuchelei, seit ich in der Politik bin. Und wenn Sie wirklich die Wahrheit hätten wissen wollen, dann hätten Sie todsicher nicht das getan, was Sie diesem Mann angetan haben.

[an Kavanaugh]: Sind Sie ein Gruppenvergewaltiger?«

Kavanaugh: »Nein.«

Graham [fassungslos]: »Ich kann mir gar nicht vorstellen, was Sie und Ihre Familie durchmachen müssen. [an die Demokraten] Junge, Ihr alle wollt Macht, Gott ich hoffe, Ihr bekommt sie niemals. Ich hoffe, das amerikanische Volk durchschaut diese Augenwischerei.

Sie wussten darum und haben es zurückgehalten. Sie hatten keinerlei Absicht, Dr. Ford zu beschützen. Sie ist genauso ein Opfer, wie [an Kavanaugh] Sie es sind. Gott, ich hasse es zu sagen, denn die [zeigt auf die Demokraten] waren mal meine Freunde.

Aber lassen Sie mich Ihnen sagen, wenn es um dies hier geht, Sie wünschen sich eine gerechte Behandlung? Dann sind Sie zum falschen Zeitpunkt in die falsche Stadt gekommen, mein Freund.

Betrachten Sie dies als ein Bewerbungsgespräch?«

[Kavanaugh beginnt bestätigend zu antworten und wird unterbrochen]

Graham: »Sie gehen davon aus, dass Sie ein Bewerbungsgespräch durchgemacht haben!?«

Kavanaugh: »Ich durchlief einen Prozess der Beratung und Zustimmung gemäß der Verfassung, welcher …«

Graham [unterbricht]: »Würden Sie sagen, dass Sie durch die Hölle gegangen sind?«

Kavanaugh: »Ich bin … [zögert] durch die Hölle und ein Stück weiter …«

Graham: »Dies ist kein Bewerbungsgespräch.«

Kavanaugh: »Ja …«

Graham: »Dies ist die Hölle.«

Kavanaugh: »Dies, dies ist …«

Graham [unterbricht]: »Dies wird die Möglichkeit für gute Leute hervorzutreten zerstören!, wegen dieses Mists [O-Ton: “because of this crap“]. [wendet sich an die Demokraten] Ihr High School-Jahresbuch …

[an Kavanaugh] Sie haben Ihr ganzes Leben mit professionellen Frauen interagiert, nicht eine Anschuldigung! Sie sollen als Junior und Senior in der High School angeblich Bill Cosby gewesen sein und ganz plötzlich haben Sie das hinter sich gelassen. Meinem Verständnis nach, wenn Sie Frauen unter Drogen setzen und sie zwei Jahre lang in der High School vergewaltigen, dann werden Sie wahrscheinlich nicht damit aufhören.

Ich verstehe das so: Wenn Sie ein gutes Leben gelebt haben, dann würden die Menschen das anerkennen, wie die American Bar Administration (ABA) es [vor dem Senatsausschuss] getan hat:

“Seine Integrität ist absolut unbestritten, er ist die Umsicht in Person in seinem persönlichen Benehmen (Auftreten), hegt keinerlei Parteilichkeit oder Voreingenommenheit, er ist vollständig ethisch, ist eine wirklich anständige Person, ist warmherzig, freundlich, unaufdringlich, er ist die netteste Person …“

Und eine Sache möchten ich Ihnen [zeigt auf Kavanaugh] sagen, auf die Sie stolz sein sollten: dass Sie eine Tochter aufgezogen haben, welche den guten Charakter hatte, für Dr. Ford zu beten.

An meine republikanischen Kollegen:

Wenn Sie mit “Nein“ votieren, dann legitimieren Sie das Abscheulichste, was ich in meiner Zeit in der Politik je erlebt habe. [an die Demokraten] Sie wollen diesen Sitz? Ich hoffe, Sie werden ihn niemals bekommen. [an Kavanaugh] Ich hoffe, Sie kommen in den Obersten Gerichtshof, das ist genau, wo Sie sein sollten.

Und ich hoffe, dass das amerikanische Volk diese Scharade durchschaut!

Und ich wünsche Ihnen alles Gute und beabsichtige für Sie zu stimmen und hoffe, dass jeder es tut, der einen Sinn für Gerechtigkeit hat.«

Hier der entsprechende Filmabschnitt von Fox News:

Fox News

@FoxNews

.@LindseyGrahamSC to Judge Brett Kavanaugh: „This is not a job interview. This is hell.“ https://bit.ly/2zB5XfR 

Hier eine Alternative auf YouTube:

Den Meldungen des heutigen (frühen (Ortszeit) Freitags nach, wird Brett Kavanaugh mit hoher Wahrscheinlichkeit als Richter für den Obersten Gerichtshof bestätigt werden. Angesichts seines Hintergrundes und seines Wissens um Militärtribunale (er wurde explizit in den Anhörungen danach befragt), darf diese Berufung möglicherweise als wichtiger Meilenstein für die Trump-Administration zur rechtmäßigen Strafverfolgung von “als amerikanische Feindstreitkräfte zu bewertende und zu behandelnde Kollaborateure gegen die Vereinigten Staaten von Amerika“ gewertet werden.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***


Bankdirektor reicht skurilles Kündigungsschreiben beim Bankvorstand ein

Quelle: aufgewachter.wordpress.com

Soeben erreicht mich die E-Mail eines Bankdirektors aus Frankfurt, der gestern aufgrund eines Kundengespräches sofortige Konsequenzen aus seinem Job gezogen hat. Exklusiv bei Aufgewachter das Kundengespräch als Gedächtnisprotokoll, welches er als Anlage seiner Kündigung beigefügt hatte.

Erwerbsloser : „Herr Bankdirektor?“

Bankdirektor : „Ja bitte?“

Erwerbsloser : „Darf ich Ihnen mal eine Frage stellen?“

Bankdirektor : „Aber ja sicher doch!“

Erwerbsloser : „Sind meine Daten bei Ihnen auch sicher?“

Bankdirektor : „Selbstverständlich, mein Herr.“

Erwerbsloser : „Und für wie lange gilt das?“

Bankdirektor : „Solange Sie bei uns Kunde sind.“

Erwerbsloser : „Wie bitte? Und danach erzählen Sie den anderen Menschen, was ich auf meinem Konto hatte?“

Bankdirektor : „Aber nein! Das sind Bankgeheimnisse, die bleiben immer geschützt.“

Erwerbsloser : „Da bin ich aber beruhigt!“, und wischte sich den Schweiß von der Stirn.

Bankdirektor : „Was kann ich für Sie tun?“

Erwerbsloser : „Herr Bankdirektor, wie ist das eigentlich? Wenn ich bei Ihnen Falschgeld einzahlen würde, was passiert da eigentlich?“

Bankdirektor : „Dann müssen wir die POLIZEI rufen.“

Erwerbsloser : „Wieso?“

Bankdirektor : „Steht im Gesetzestext.“

Erwerbsloser : „Hmh. Was mach´ ich denn jetzt?“, und kratzte sich am Kopf.

Bankdirektor : „Haben Sie denn Falschgeld dabei?“

Erwerbsloser : „Nein, im Moment noch nicht.“

Bankdirektor : „Aber Sie überlegen sich welches zu beschaffen?“

Erwerbsloser : „Na ja, mir bleibt wohl keine andere Alternative.“

Bankdirektor : „Sie wissen, daß die Beschaffung von Falschgeld ebenfalls gesetzlich verboten ist?“

Erwerbsloser : „Ja, darüber bin ich mir voll bewußt.“

Bankdirektor : „Wollen Sie darüber reden?“

Erwerbsloser : „Deswegen bin ich ja hier.“

Bankdirektor : „Wissen Sie, wer das Geld in den Umlauf gebracht hat?“

Erwerbsloser : „Ja“, ganz zögerlich.

Bankdirektor : „Und der wäre?“

Erwerbsloser : „Sie werden es mir wahrscheinlich nicht glauben.“

Bankdirektor : „Immer ´raus damit, mein Herr.“

Erwerbsloser : „Sie sind es.“

Bankdirektor wird plötzlich ganz blass um die Nase

Erwerbsloser : „Sollen wir jetzt die POLIZEI rufen?“

Bankdirektor fängt an zu transpirieren

Erwerbsloser : „Ist Ihnen nicht gut? Soll ich Ihnen etwas aus der Apotheke kommen lassen?“

Bankdirektor : „Nein, nein!“

Erwerbsloser : „Soll ich lieber einen Arzt rufen?“

Bankdirektor beruhigt sich wieder

Bankdirektor : „Wie kommen Sie denn nur darauf, daß ich oder wir Ihnen Falschgeld ausgezahlt haben?“

Erwerbsloser : „Wenn ein Pfandleiher selber Geld kopiert und es dem Sicherungsgeber gibt, dann macht sich der Pfandleiher des Falschgeldbetruges strafbar nach §263 StGB.“

Bankdirektor : „Und was habe ich damit zu tun?“

Erwerbsloser : „Das fragen Sie noch?“

Bankdirektor : „Wieso?“

Erwerbsloser : „Sie machen genau das Gleiche, wie der Pfandleiher in dem Beispiel!“

Bankdirektor : „Davon habe ich ja noch nie gehört.“

Erwerbsloser : „Dann sollten Sie sich einmal mit der Geldschöpfung befassen, Herr Bankdirektor.“

Bankdirektor : „Mach ich doch den ganzen Tag.“

Erwerbsloser : „Und wie?“

Bankdirektor : „Ganz einfach! Wenn die Leute Geld haben wollen, dann tippe ich hier die Zahlen ein und gut ist.“

Erwerbsloser : „Das habe ich doch gar nicht gefragt.“

Bankdirektor : „Was meinten Sie denn?“

Erwerbsloser : „Woher kommt das Geld?“

Bankdirektor : „Dahinten aus dem Geldautomaten!“

Erwerbsloser : „Und wie ist es dort ´reingekommen?“

Bankdirektor : „Weiß ich nicht. Das macht einer unserer Mitarbeiter.“

Erwerbsloser : „Ich schlage vor, wir rufen jetzt die POLIZEI!“

Bankdirektor : „Wieso das denn?“

Erwerbsloser : „Wenn Sie mir nicht erklären können, woher in Ihrer Bank das Geld kommt, dann ist es allerhöchste Zeit das die POLIZEI das mal untersucht.“

Bankdirektor : „Nein, das kann nicht Ihr Ernst sein.“

Erwerbsloser : „Oh doch mein lieber Bankdirektor.“

Bankdirektor : „Aber ich bin unschuldig. Ich habe das Geld dorthinten in den Geldautomaten nicht ´reingetan.“

Erwerbsloser : „Das glaube ich Ihnen sogar! Reingetan haben Sie es nicht. Aber Sie haben es hergestellt.“

Bankdirektor : „Wie soll ich das gemacht haben? Ich habe überhaupt gar keinen Drucker, um so schönes Geld zu drucken.“

Erwerbsloser : „Das meine ich nicht.“

Bankdirektor : „Was meinen Sie denn?“

Erwerbsloser : „Sie haben in Ihrem Bankcomputer die Pfandwerte der Realvermögen Ihrer Kunden sprich der Sicherungsgeber als Giralgeld zugunsten Ihrer Bank eingebucht.“

Bankdirektor : „Aber so entsteht Geld.“

Erwerbsloser : „Nein Herr Bankdirektor! Darüber verfügen Sie doch noch gar nicht. Und Sie können nicht etwas gegen Zins verleihen, was Ihnen noch gar nicht gehört.“

Bankdirektor : „Aber wenn´s doch niemand merkt?“

Erwerbsloser : „Das ist nicht Ihr Ernst oder?“

Bankdirektor : „Aber das machen alle Banken so.“

Erwerbsloser : „Interessiert mich nicht was andere Banken machen. Ich bin bei Ihnen und nun sind Sie fällig! Ich rufe jetzt die POLIZEI.“

Bankdirektor : „Wieso müssen Sie denn die POLIZEI rufen?“

Erwerbsloser : „Schon vergessen? Steht im Gesetzestext!“

Funny_Joke

passend auch dazu

Erwerbsloser löst Bankrun in Frankfurt aus

Das Schweizer Bankenvolk ist am Ende

Offensive Bankenwerbung

Das deutsche Zins-Vieh

Das Zinsstromland

Geldschöpfung = Schuldgeldschöpfung

MP3 Song „Schuldgeld – Weil wir es zulassen!“ (4 Min)

MP3 DIMs sie schaffen Geld aus dem Nix ohne Risiko in Millisekunden und wieso koennen sie das eigentlich? (2 Min)

MP3 Durch Arbeit kann man kein Geld generieren sondern nur Schulden die ein Anderer aufnehmen muss (3 Min)

MP3 Geldsystem nicht verstanden Geld entsteht doch nicht durch Arbeit (1 Min)

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

Bewußtsein herstellen / Zinses-Zins-System

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Zinsen sind illegal (Schuldzinsen nicht in Menge der Geldschöpfung enthalten) (4 Min)

Erwerbsloser löst Bankrun in Frankfurt aus

Quelle: aufgewachter.wordpress.com

Soeben erreicht mich die E-Mail eines Erwerbslosen, der heute Morgen mit dem persönlichen Ansprechpartner seiner Hausbank in Frankfurt für einen größeren tumultartigen Bankrun am Schalter gesorgt hatte.

Erwerbsloser : „Guten Tag.“

Bankangestellter : „Guten Tag, Herr Müller! Was kann ich für Sie tun?“

Erwerbsloser : „Ich hätte gern ein Darlehen.“

Bankangestellter : „Ja gern, Herr Müller. An wieviel hätten Sie denn gedacht?“

Erwerbsloser : „Exakt 1.000.000 Euro.“

Bankangestellter : „Darf ich fragen wofür Sie soviel Geld benötigen?“

Erwerbsloser : „Um eine Bank zu gründen. Dazu benötige ich eine Banken-Lizenz. Und die bekommt jeder, der 1.000.000 Euro nachweisen kann.“

Großes Raunen wartender Kunden hinter der Diskretions-Markierung.

Bankangestellter : „Welche Sicherheiten hätten Sie denn anzubieten?“

Erwerbsloser : „Die gleichen Sicherheiten, die Sie Ihren Kunden anbieten!“

Bankangestellter : „Wie darf ich das verstehen, Herr Müller?“

Erwerbsloser : „Mit einer zulässigen Mindestreserve von 1% kann ich die 1-Million-Euro mindestens 99 mal verleihen und niemand hat etwas bemerkt. Also exakt die gleichen Sicherheiten, wie Ihre seriöse Bank. Sie sind doch eine seriöse Bank oder?“

Blankes Entsetzen aller wartender Kunden hinter der Diskretions-Markierung.

Bankangestellter : „Selbstverständlich Herr Müller, klar doch bekommen Sie die 1-Million Euro, aber seien Sie um Himmelswillen doch nicht so laut“, und telefoniert schon mit dem stellvertretendem Geschäftsstellenleiter der Bank.

Mittlerweile stehen hinter der Diskretions-Markierung schon ein halbes Dutzend neugieriger Gesichter.

Bankangestellter : „Herr Müller, Sie möchten sich bitte in das Büro 2 in die hinteren Geschäftsräume zu unserem stellvertretenden Geschäftsstellenleiter begeben.“

Erwerbsloser : „Vielen Dank“.

Bankangestellter : „Der Nächste bitte.“

Wartender Kunde 1 tritt über die Diskretions-Markierung.

Bankangestellter : „Was kann ich für Sie tun?“

Wartender Kunde 1 : „Ich möchte gern eine Bank gründen und benötige dafür 1.000.000 Euro!“

Blankes Entsetzen beim Bankangestellten.

Bankangestellter : „Bitte gehen Sie nach hinten und nehmen Sie vor dem Büro 2 Platz. Der Nächste bitte. Was kann ich für Sie tun?“

Wartender Kunde 2 : „Ich möchte gern mein ganzes Erspartes abheben.“

Bankangestellter : „Darf ich fragen warum?“

Wartender Kunde 2 : „Ich möchte gern eine Bank gründen und benötige dafür 1.000.000 Euro!“

Bankangestellter schon Schweißperlen auf der Stirn.

Bankangestellter : „In den hinteren Geschäftsräumen bitte vor Büro 2 setzen. Der Nächste bitte. Was kann ich für Sie tun?“

Wartender Kunde 3 :  „Ich möchte auch gern mein ganzes Erspartes abheben.“

Bankangestellter : „Wollen Sie auch eine Bank gründen?“

Wartender Kunde 3 : „Nein, warum das denn? Meine Frau und ich fliegen Samstag an die Côte d’Azur und wollen noch mal so richtig shoppen gehen, bevor Ihr „Bankgeheimnis“ auffliegt.“

Bankangestellter : „Bitte begeben Sie sich in den Wartebereich in die hinteren Geschäftsräume vor Büro 2. Der Nächste bitte. Was kann ich für Sie tun?“

Wartender Kunde 4 : „Ich möchte mein komplettes Guthaben von Ihrer Bank abziehen und als physisches Gold mitnehmen.“

Bankangestellter : „Wollen Sie etwa auch eine Bank gründen?“

Wartender Kunde 4 : „Nein natürlich nicht, aber bevor hier jeder eine Bank mit Papiergeld eröffnet und digitale Ziffern im Computer aus Stromimpulsen hin- und herschiebt, möchte ich doch besser mein kleines Vermögen in Gold mitnehmen.“

Bankangestellter : „Und wieviel wäre das?“

Wartender Kunde 4 : „Rund 12 Tonnen Feingold.“

Bankangestellter : „Soviel haben wir gegenwärtig nicht in unseren Tresoren.“

Wartender Kunde 4 : „Dann nehm ich soviel Gold, wie Sie haben und den Rest in Silber.“

Bankangestellter : „Tut mit Leid der Herr, aber wir haben momentan keine Gold- oder Silber Reserven. Wir könnten allerdings eventuell Banknoten anfordern.  Bitte begeben Sie sich in den Wartebereich vor dem Büro 2, ziehen Sie eine Nummer und warten Sie bis Sie von unserem stellvertretenden Geschäftsstellenleiter aufgerufen werden. Der Nächste bitte. Was kann ich für Sie tun?“

Bankangestellter tupft sich schon mit einem Taschentuch die Schweißperlen von der Stirn.

Wartender Kunde 5 : „Hände hoch, Banküberfall! `Raus mit dem Zaster.“

Bankangestellter : „Wieviel benötigen Sie denn?“

Wartender Kunde 5 : „Genau 1.000.000 Euro.“

Bankangestellter : „Sie wollen doch nicht zufällig eine Bank gründen oder?“

Wartender Kunde 5 : „Woher wissen Sie das denn?“

Bankangestellter : „Bitte begeben Sie sich in den Wartebereich vor dem Büro 2, dort erhalten Sie die Antwort auf Ihre Frage …“

Bankangestellter schon völlig mit den Nerven fertig, da kommt noch einer …

Wartender Kunde 6 : „Ich hätte gern meinen monatlichen Hartz-IV Regelsatz, also 404 Euro in bar abgehoben.“

Bankangestellter : „Tut mir Leid. Wir sind bankrott!“

Wartender Kunde 6 : „Wieso das denn?“

Bankangestellter : „Bitte begeben Sie sich in den Wartebereich vor dem Büro 2, dort erhalten Sie die Antwort auf Ihre Frage …“

 

Funny_Joke

 

passend auch dazu

 

Bankdirektor reicht skurilles Kündigungsschreiben beim Bankvorstand ein

Das Schweizer Bankenvolk ist am Ende

Offensive Bankenwerbung

Das deutsche Zins-Vieh

Das Zinsstromland

 

 

Geldschöpfung = Schuldgeldschöpfung

MP3 Song „Schuldgeld – Weil wir es zulassen!“ (4 Min)

MP3 DIMs sie schaffen Geld aus dem Nix ohne Risiko in Millisekunden und wieso koennen sie das eigentlich? (2 Min)

MP3 Durch Arbeit kann man kein Geld generieren sondern nur Schulden die ein Anderer aufnehmen muss (3 Min)

MP3 Geldsystem nicht verstanden Geld entsteht doch nicht durch Arbeit (1 Min)

 

 

Bankrun / Gold

MP3 Song „Mit dem Gold ist es schon irgendwie merkwürdig!” (5 Min) / BEST of Detlev Remix (Wake News Radio)

Goldmenge wächst um 1,69 % pro Jahr / Aber Wachstum der Papiergeld- und Giralgeldmenge unbekannt

Mit einem Bankrun schützen wir uns vor einem Bargeld-Verbot / Umfrage : Was ist ein Bankrun?

In 60 Jahren wird der Goldpreis bei über 1 Million US-Dollar je Feinunze liegen

Excel-Tabelle errechnet tagesaktuellen Goldpreis ohne Preisdrückungen online

 

 

Bankrun / RFID / Schuldgeld

MP3 Sumpf trocken legen durch Bankrun (3 Min)

MP3 Matrix-Kohle als digitale Ziffer Griechen machen es richtig Bankrun (2 Min)

MP3 DIMs haben Angst vor Bankrun (2 Min)

MP3 Bargeld abschaffen RFID-Chip einfuehren (2 Min)

MP3 Song „Schuldgeld – Weil wir es zulassen!“ (4 Min)

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Zinses-Zins-System

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Zinsen sind illegal (Schuldzinsen nicht in Menge der Geldschöpfung enthalten) (4 Min)

Wir sind verbunden mit der Quelle – time to be Nr.12 vom 12.09.2018

Wie wir mit der Quelle verbunden sind und das darin nur unser Herz zeigen kann was die Antworten der Quelle auf unsere Fragen sind, zeigt diese Sendung. Die Kraft des Herzens enthält Liebe. Und durch Liebe ist es uns nicht nur möglich zu kommunizieren, sondern sogar die Molekularstruktur von Dingen zu verändern. Denn das ganze Universum reagiert auf Liebe. Die nächste Sendung läuft am 26.09.2018, alle weiteren, jeweils 14-tägig, Mittwoch. um 20:00 Uhr, Zu empfangen über den TV-Kanal „Schweiz 5“ (Kabel Schweiz/ SwisscomTV) und via Satellit ASTRA (Schweiz5, FreeTV Europe) über ganz Europa. Wir sprechen über die Themen der neuen Zeit. In Ihren Büchern und auf den Vorträgen schildert Christina von Dreien so viele für uns neue Zusammenhänge, historische Ereignisse und universelle, ja galaktische Abläufe und Prozesse. Christina gibt den Zuschauern und mir die Möglichkeit, alles was wir/ich nicht verstehen, was mir unlogisch oder komplett neu erscheint, zu hinterfragen – so dass alle, gleich was sie vorher wussten oder nicht, dem Prozess folgen können. Ich danke Christina für Ihre Zeit und ihre Geduld. Norbert Website für weitere Information, Blog, Newsletter und Terminvorschau der Seminare: http://www.christinavondreien.ch Bücher: Band 1, „Christina – Zwillinge als Licht geboren“ Band 2, „Christina – Die Vision des Guten“ Zu bestellen über: http://www.christinavondreien.ch http://www.govinda.ch http://www.timetodoshop.ch Links: http://www.timetodo.ch, ist die Free TV Schweiz AG Informations-Plattform zur gleichnamigen TV-Sendung.. Sendezeit ist ab 1. Oktober 2016 Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 20.00 bis 21.00 Uhr, Live im Kabelnetz (Cablecom / Swisscom), auf dem digitalen Schweizer Privatfernsehsender Schweiz 5 und von 19.00 bis 20.00 Uhr über Satellit Astra 19,2° Ost in ganz Europa. TimeToDo-Shop unter: http://www.timetodoshop.ch TimeToDo.ch bei Facebook: http://www.facebook.com/timetodo.ch TimeToDo.ch bei Twitter: http://www.twitter.com/timetodotv Live Internet Stream der Sendungen: http://www.timetodo.ch/livestream TimeToDo.ch bei Youtube: http://www.youtube.com/timetodotv?sub…