Q – Qniversum (1.441-1.454)

Quelle: n8waechter.info

Die gesammelten Einträge finden sich im Original auf https://qanon.pub/. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit den Einträgen Nr. 1.441 bis 1.454.


(Nachdem @EyeTheSpy/@TheRealCheshCat nun über sein Verfallsdatum gestolpert ist, wenden wir uns in Sachen Gemengelage nun wieder dem Qniversum zu.)

10. Juni 2018

Nach längerer Tauchfahrt meldet sich “Q“ im Rahmen des Gipfeltreffens zwischen US-Präsident Donald Trump und Kim Jong-un in Singapur mit Eintrag Nr. 1.441 und einer Reihe Fotos zurück. “SING_CLAS_P_L1“ zeigt den Blick vom Marina Bay Sands Hotel auf das “Supertree Grove“ und “SING_CLAS_P_L2“ den linksseitig daneben liegenden “Flower Dome“ und den botanischen Garten “Cloud Forest“. Das dritte Foto, “SING_F2F_LOCK_TOP“ zeigt den Blick auf einen Teil der ‚Skyline‘.

Im mitgelieferten Text heißt es: “Startet die Uhr“, es wird einmal mehr eine Woche angekündigt, an welche man sich erinnern werde. Die Anons sollen logisch denken. Entweder hat es bereits ein privates Treffen zwischen Trump und Kim gegeben und nun finde das für die Öffentlichkeit statt oder die Aussage bezieht sich auf ein Vorabtreffen unter vier Augen(Dolmetscher dürften unnötig sein, Kim spricht nicht nur fließend Englisch!). “Blackwater“ schiebe Wache und “Beweise töten“, heißt es, gefolgt von “Diese Leute sind dämlich“.

Ein Anon nimmt an, dass Blackwater den Präsidenten schütze, worauf “Q“ darauf hinweist, dass es nicht Trump ist, welcher von Blackwater geschützt wird. Anons und Analysten gehen davon aus, dass Blackwater stattdessen Kim Jong-un absichert.

Mit Eintrag Nr. 1.443 wendet sich “Q“ wieder den Schattenkreaturen im heimatlichen Sumpf zu. Offenbar hat sich der stellvertretende Justizminister Rod Rosenstein über Anweisungen des Weißen Hauses hinweggesetzt, obwohl es diesbezüglich eine Vereinbarung gegeben hat. Dies dürfte sich auf Unterlagen im Zusammenhang mit dem Bericht des Generalinspekteursdes Justizministeriums, Michael Horowitz, beziehen.

Aus vergangenen Einträgen ist zu schließen, dass Donald Trump bereits eine Exekutiv-Order unterzeichnet hat, welche mit der ungeschwärzten Freigabe des Berichtes in Zusammenhang steht, sollte Rosenstein die Veröffentlichung behindern. Jedoch sei der Bericht nun nicht nur stark geschwärzt, sondern es seien auch bestimmte Informationen entfernt worden, zum Beispiel solche über ein Telefonat zwischen Barack Obama, Bill Clinton und Loretta Lynch (seinerzeit Justizministerin), während Letztere sich auf dem Rollfeld des Flughafens in Phoenix/Arizona insgeheim getroffen hatten (#tarmacmeeting).

Weiter wird offenbar darauf hingewiesen, wer ins Fadenkreuz geraten wird, sobald die Schwärzungen entfernt werden: James Comey (oder James Clapper), Andrew McCabeLoretta LynchBill Priestap und Lisa Page. (die dann folgenden “………“ implizieren, dass es eine Reihe weiterer Namen gibt).

Dabei geht es offenbar um gefälschte FBI-Berichte, die Textnachrichten zwischen Peter Strzok und Lisa Page, das ‚Tarmac-Meeting‘, die Verwicklungen des FBI und des Justizministeriums, das Einschleusen von Agenten in die Trump-Wahlkampagne und die Beteiligung des britischen Geheimdienstes SIS (MI6) über die ‚Five-Eyes‚-Vereinbarung (Thema: Steele-Dossier).

Dann wird gefragt: “Sollen wir ein Spiel spielen?“, was sich offenbar an die Schattenkreaturen richtet. “Ihr habt eine Wahl. Tut was richtig ist“, heißt es weiter und es wird darauf hingewiesen, dass offenbar mehr als 24 FBI-Mitarbeiter bereit sind auszusagen. Offenbar wurden auch Mitarbeitern im Justizministerium und bei der CIA Angebote gemacht. Der Eintrag schließt mit den Worten: “Gut gegen Böse“.

Eintrag Nr. 1.444 liefert ein Foto mit dem Titel “Specx“, ohne weiteren Kommentar. Aufgenommen wurde dieses offenbar aus dem Hotel Mandarin Orchard und es zeigt das Marina Bay Sands aus der Distanz.

“Verfolgt alle Selbstmorde“, heißt es im nächsten Eintrag und es wird mit Kate Spade ein Beispiel gegeben, deren Leiche am 5. Juni in ihrem Haus aufgefunden worden war. Laut dem New Yorker Polizeipräsidium habe sich Spade mit einem roten Schal an einem Türgriff erhängt (wie einige andere ‚Persönlichkeiten‘ vor ihr … und kurz nach ihr, am 8. Juni, der CNN-‚Starkoch‘ Anthony Bourdain, welcher sich mit dem Gürtel seines Bademantels erhängt haben soll).

“Q“ fordert von den Anons, die Verbindung von Spade mit “Kinderstiftung(en)“ in New York zu finden, dies mit Bezug auf “Import/Export“ und mutmaßliche ‚Lieferungen‘ von China und Mexiko nach Long Beach/Los Angeles. Weiter besteht offenbar ein Zusammenhang zur Clinton Foundation und einer hohen Sicherheitsfreigabe, welche von Barack Obama und Hillary Clinton gewährt wurde. “Erwartet noch viel mehr“, heißt es abschließend, dies wohl hinsichtlich weiterer ‚Selbstmorde‘.

Wie der YouTuber Chris Ken Simpson herausfand, saß Kate Spade im Vorstand des New York Center for Children und hatte mit der Clinton Foundation unter anderem in Bezug auf ‚Haiti‘ zusammengearbeitet.

In Eintrag Nr. 1.446 betont “Q“, dass alle zuletzt gezeigten Fotos “Originale“ seien, welche “gezogen“ oder “genommen“ wurden. Die Anons sollen sich Gedanken darüber machen, “was dies bedeutet“. So stellt ein Anon die Vermutung in den Raum, dass die Bilder “nicht unbedingt von unseren Jungs“ stammen, was von “Q“ bestätigt wird.

Einige Anons sehen hier eine Verbindung der seltsamen Absage des Gipfels durch Trump. Es wird darüber spekuliert, dass es zu einem Mordanschlag in Singapur kommen sollte und diese Gefahr erst gebannt werden musste, bevor der Gipfel dann doch stattfinden konnte (der “Blackout“ von “Q“ vom 22. Mai bis zum 3. Juni wird als Indiz dafür herangezogen) . Der Zugriff auf die Telefone der Schattenspieler mag diesbezüglich ein entscheidender Hinweis sein., ebenso der Einsatz von ‚Blackwater‘ zum Schutz von Kim.

Eintrag Nr. 1.448 gibt eine “weltweite False Flag-Wetterwarnung“ heraus, was auch immer damit im Einzelnen gemeint ist. “Bleibt wachsam und haltet Euer Lagebewusstsein aufrecht“, heißt es.

11. Juni 2018

Erneut stellt “Q“ Fotos ein. Diesmal “MBS_KIM1“ und “MBS_KIM2“, welche beide das langgezogene Schwimmbecken auf dem Marina Bay Sands Hotel zeigen, dies in der Dämmerung (Zeitstempel des Eintrags = 22:26 Uhr Singapurzeit).

“Q“ fragt: “Wo war Kim heute Abend?“ (er war im Marina Bay Sands zu Gast) und “Wie war dies bekannt?“, dies mit Bezug auf Eintrag Nr. 1.329 (Nr. 72 auf dem “Q“-eigenen /patriotsfight/) vom 10. Mai, welcher ein Bild des Marina Bay Sands zeigte. “Ihr seht einen ‚Plan‘, welcher in Bewegung gesetzt wird“, heißt es weiter und die Anons sollen die Vorstellung genießen. Folglich bestand Vorwissen über den Ort und Kims Besichtigung des Marina Bay Sands, denn Trump war nicht dort.

Ein Anon zitiert einen Artikel von The Straits Times über Kims Besuch im Marina Bay Sands im Rahmen einer Führung zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten in Singapur, dies in Begleitung von Singapurs Außenminister Vivian Balakrishnan und Bildungsminister Ong Ye Kung. Bis zu dieser Führung hatte Kim sein Hotel St. Regis nur zum Treffen mit Singapurs Premierminister Lee Hsien Loong verlassen.

Demnach sei Kims Fahrzeugkolonne um 21:10 Uhr aufgebrochen und nachdem das Aussichtsdeck des Marina Bay Sands bereits um 20:00 Uhr (statt wie üblich um 22:00 Uhr) für die Öffentlichkeit geschlossen wurde, darf angenommen werden, dass die Fotos aus “Q“-Eintrag Nr. 1.449 recht kurz vor Kims Besuch aufgenommen worden sind.

Mit Eintrag Nr. 1.451 wird “Q“ deutlich und erläutert durch seine Fragen, was sich in Singapur abspielt:

Schaut Kim nervös aus, vor dem ‚großen‘ Treffen mit POTUS?
Haben sie sich bereits vor langer Zeit getroffen?
Bereitet er sich in seinem Hotel mit seinen Beratern vorzeitig vor?
Oder ist er draußen [und] genießt die ‚Freiheit‘, welche er in der Vergangenheit niemals hatte?
Vereinbarung erledigt?
Sicher?
Auf der Hut?
POTUS zieht seine Abreise vor – warum?
Die Welt ist sicherer.
Iran-Entwicklungen …
Q

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass Trump und Kim sich laut “Q“ bereits im Rahmen von Trumps Asien-Reise im November 2017 getroffen hatten und dass die Vereinbarung am oder kurz vor dem 8. März getroffen wurde.

Ein Anon findet die Worte, welche viele Beobachter umtreiben: “Wir sind hungrig nach Verhaftungen!“, worauf “Q“ mit dem Hinweis auf den Bericht des Generalinspekteurs Horowitz und dessen Zusammenarbeit mit dem Ermittler John Huber antwortet. “Ihr habt mehr, als Ihr wisst.“, schließt der Eintrag.

Ein anderer Anon sorgt sich um erhebliche Schwärzungen in Horowitz‘ Bericht, welche von “Q“ bestätigt werden: “Es wird viele Schwärzungen geben“ (vermutlich veranlasst durch Rod Rosenstein), jedoch sei für genau diesen Fall bereits eine Exekutiv-Order von Trump vorbereitet worden. Der Teil über die ‚Clinton-Ermittlungen‘ musste allerdings von der Exekutiv-Order mit abgedeckt werden, was zu Verzögerungen bei der Veröffentlichung geführt habe, da die neuen Entwicklungen mit in dem Bericht verarbeitet werden mussten.

Deshalb sei die Exekutiv-Order vorerst “auf Eis“ gelegt worden und es wurde abgewartet, bis die notwendige Vorarbeit erledigt war. Die “Optik“ habe Bedeutung, dies wohl in Bezug auf die nichts ahnende Herde, denn der Bericht werde die Führer der Demokratischen Partei “beenden“, so “Q“.

Mit Eintrag 1.454 wird ein anderes Thema erneut angesprochen: “EU-Sanktionen (Iran)“. Die “Führer der EU sorgen sich nur um den Schutz“ des Geldflusses aus dem Iran und aus den USA, “nicht um die Sicherheit ihrer Völker/der Welt“, heißt es. Der ‚Iran-Deal‘ sei nur zur Aufhebung der Sanktionen “orchestriert“ worden, damit sich ausländische Firmen “bereichern“ konnten. Dies sei ein “Betrug!“ und habe nichts mit Atombomben zu tun, dies sei nur eine Deckgeschichte gewesen.

Es wird auf die palettenweise Lieferung von Bargeld durch Barack Obama verwiesen und dessen geheime Legitimierung, das gelieferte Geld in US-Dollar zu konvertieren. Es werde mehr kommen, obwohl die LeiDmedien nicht darüber berichten. Abschließend wird gefragt, ob die Anons bereits ihr Popcorn bereitgestellt haben.

Fortsetzung folgt.

Empfehlung für tagesaktuellen Austausch über “Q“: Sternenlichter 2.0 auf vk.com


Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

Advertisements

Ein Gedanke zu „Q – Qniversum (1.441-1.454)“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.