Russia Rejects UK Ultimatum Over Fake Nerve Gas Attack, Followed By Trump Firing Tillerson For Backing This Lie Too

By: Sorcha Faal, and as reported to her Western Subscribers

A blistering new Security Council (SC) report circulating in the Kremlin today states that Britain’smidnight deadline” for President Putin to answer the fake allegations that a Russian chemical weapon was used in Salisbury (UK) to attack a former Soviet spy and his Russian citizen daughter has been totally rejected—with Foreign Minister Lavrov stating that Russia won’t respond to this British ultimatum until samples of the alleged chemical weapon were received as the protocols of both the Organization for the Prohibition of Chemical Weapons (OPCW) and Chemical Weapons Convention (CWC) explicitly demand—and that was nearly immediately followed by President Trump firing Secretary of State Rex Tillerson who had inexcusably thrown his support behind these fake British allegations before any investigation whatsoever had been made.  [Note: Some words and/or phrases appearing in quotes in this report are English language approximations of Russian words/phrases having no exact counterpart.]

 

 

According to this report, to fully understand this latest American shadow government “Deep State” war move against President Trump and Russia, one must go back to this past June (2017) when former US Secretary of State Henry Kissinger met privately with President Putin to initiate a private discretionary communication channel between Russia and President Trump—and that was activated a few weeks ago, on 8 February, after Kissinger had met with President Trump in the White House to discuss North Korea—with it being known, too, that Kissinger was advising Trump to “pivot to Russia”, and as he had warned about in 1972 by his stating: “Right now, we need the Chinese to correct the Russians and to discipline the Russians.  But in the future, it would be the other way around.”

With the Chairman of the Joint Chiefs of Staff General Joseph Dunford warning this past September (2017) that China had, indeed, become the greatest threat to the United States, and the 1972 Soviet Communist Russia that Kissinger correctly warned America would need in the future having collapsed and replaced by a vibrant democracy, this report continues, the 8 February Kissinger communiqué to President Putin from President Trump was received in the Kremlin for the bold peace move it was.

To the exact contents of the 8 February Kissinger communiqué, this report details, were the American’s exploring the “possibility/viability” of holding a meeting between President Trump and North Koreanleader Kim Jong-un in Vladivostok—where, in 1974, Kissinger oversaw the historic Summit Meeting On Arms Control between President Gerald Ford and Soviet General Secretary Leonid Brezhnev—and whose reality of taking place took an unprecedented step forward last week, on 8 March, when President Trump announced that he would, indeed, be meeting North Korean leader Kim Jong-un.

 

 

With the “Deep State” and its globalist European allies facing their worst nightmare that President Trump, at a President Putin hosted meeting in Russia, could achieve the denuclearization of North Korea—and which, if achieved would, most certainly, earn Trump a Noble Peace Prize, this report notes, the Westernelites against Trump banded together to create a “false flag” event designed to discredit Russia and push the world towards total war.

In testifying before the Security Council this morning about this “false flag” event, this report says, Nikolay Kovalev, the former director the Federal Security Service (FSB), stated that its “fingerprints” showed all the attributes of its being organized and carried out by British intelligence services—and that involved a 4 March attack on former Russian spy Sergei Skripal and his Russian citizen daughter Yulia in the British city of Salisbury—and that without offering any proof, the British laughably claimed was carried out by using a Soviet nerve agent named Novichok.

 

Aside from overlooking the obvious facts that Russia had no reason whatsoever to kill a former spy who had cooperated fully when arrested, and his having lived in Britain for 8 years, and that even if Russia had done such a thing would have used the Western method of paying hired thugs to just shoot him down (likeSeth Rich)—as no credible intelligence service would ever use one of the most dangerous and complicated chemical weapons ever devised to kill a single person, this report continues, the “Deep State” propagandists in the West have omitted from informing their peoples that just last year, in 2017, Russia had completely destroyed all of its chemical weapons—and that the Organization for the Prohibition of Chemical Weapons (which the US and UK are members of) hailed as “major milestone”.

To the laughable British claim that Russia used Soviet-era Novichok nerve agent—that has over a hundred structural variants, the most dangerous being A-232—to attack anyone, this report explains, insanely ignores the Soviet developer of this chemical weapon Doctor-Scientist Vil Mirzayanov, whose 26-years of overseeing chemical weapons production in the Soviet Union proved that even under the strictest safety protocolsNovichok nerve agents could never be handled safely—as due to its binary complications in its being activated, even the most experienced users could expect to die—and is why he advocated for the complete destruction of the Soviet Unions chemical weapons programme—and as he detailed in his 2008 groundbreaking book titled “State Secrets: An Insider’s Chronicle of the Russian Chemical Weapons Program”.

With Doctor-Scientist Vil Mirzayanov having further received the 1993 Cavallo Foundation Special Award for Moral Courage, the 1994 Heinz R. Pagels Human Rights of Scientists Award of the New York Academy of Sciences and the 1995 American Association for the Advancement of Science Scientific Freedom and Responsibility Award for his revelations about Novichok nerve agents—as well as his being the first person in 70 years to sue the Soviet government, let alone win his case, this report continues, shows clearly his globally recognized honesty, integrity and chemical weapons expertise—and who, in his 2009 article titled “Novichok Chemical Formulas Are Not Terrorist Weapons”, clearly documented why no one would ever use Novichok nerve agents, and who wrote:

In GOSNIIOKhT, the Russian center for developing chemical weapons where I worked for 26 years, all scientists and engineers, including the departmental and laboratory chiefs, had to pass safety exams every year. The technical personnel had to pass them every six months.

The strictness of the technical measure in the laboratories and factories that produced chemical weapons was unprecedented. Even under these circumstances, there were many victims and the consequences were often lethal.

My friend Andrei Zheleznyakov died after being poisoned with the Novichok agent A-232, even though he was very experienced and was observing all safety measures.

Another reason why it is impossible for terrorists to use chemical agents (like Novichok agent 232) is that they cannot create weapons from them.

Chemical weapons are chemical agents carried in sophisticated bombs or rockets that have reliable delivery systems or launchers.

In the case of binary weapons, two chemicals must be mixed together perfectly during flight. The mixing and temperature need to be carefully controlled. Only special military personnel can operate them with minimal risk of poisoning or death.

Also, it is impossible to send chemical agents out in envelopes, as someone did with anthrax spores in the US.

 

 

Not letting the fact that Russia destroyed all of its Novichok nerve agents (because they were impossible for anyone to handle without dying) stop them from their “false flag” insanity, this report says, the “Deep State” aligned British government, aided by the Western mainstream propaganda media has, nevertheless, has begun issuing ultimatums to Russia—but that Foreign Minister Lavrov responded to by pointing out that the Organization for the Prohibition of Chemical Weapons (that both the UK and Russia are signatories to) is the proper place for these issues to be examined, and whose Chemical Weapons Convention outlines the entire investigative process to be used—but that the British outright rejected by saying, in essence, that everyone should believe what they say without proof.

With Russia reporting the true facts of this “false flag” event, however, this report notes, Britain’s media regulator Ofcom now says that it will “consider the implications for RT’s broadcast licenses” if it’s determined there was “an unlawful use of force by the Russian state against the UK” in the supposed poisoning of Sergei Skripal—but that the Security Council calls another attempt by the British to keep their citizens from discovering the truth—and that follows their 2016 closing of RT’s bank accounts for no reason whatsoever as tyrant-run nations always do to keep the truth hidden.

 

 

While dealing with the British insanity surrounding their “false flag” made up Novichok nerve agent attack charade, this report continues, Russian officials became alarmed yesterday when US Secretary of State Rex Tillerson (whom Trump had sidelined while negotiating with North Korea) became unhinged by declaring his support for the British with his stating that the UK spy poisoning “clearly came from Russia”, though he had not been presented any evidence—and his then ordering his UN Ambassador Nikki Haleyto threaten strikes on Syria—with Russia quickly warning of the “grave consequences” if that occurred and stating: “Mrs. Haley should understand that it is one thing to irresponsibly exploit the microphone in the UN Security Council and it is another thing when both the Russian and American militaries have communication channels and it is clearly stated via these channels what can be done and what must not be done.”

Quickly realizing that the “Deep State” aligned Secretary of State Tillerson and the British were pushing the world to total war, this report concludes, President Trump quickly fired Tillerson before further damage could be done as Russia’s military had warned it was prepared to immediately strike the Americans in Syria and who have, also, deployed the nuclear armed Kalibr Cruise Missile-equipped guided-missile frigate Admiral Essen off the coast of Syria that’s able to decimate US military forces throughout the Middle East.

 

Nuclear armed Russian Navy frigate Admiral Essen fires cruise missiles off coast of Syria

 

Still left unknown by Russian intelligence agencies as it regards this “Deep State” aligned British “false flag” chemical weapons attack, this report concludes, is what has happened to The Centers for Disease Control and Prevention-Chemical Weapons Elimination (that provides independent oversight to the US chemical weapons elimination programme) top Novichok nerve agent expert Dr. Timothy Cunningham—who, on 12 February, 4 days after Kissinger’s 8 February overture to President Putin to host a US-North Korean summit, suddenly disappeared—with the US propaganda mainstream media reporting that he was despondent because he failed to get promoted—but that the CDC states was a completely made up “fake news” lie—that no American should really be surprised about as evidenced by yesterday’s news that President Trump had been cleared by the US House who said they found no evidence of TrumpRussiacollusion, but that the entire mainstream television newscasts on CBSABC and NBC combined gave less than a minute’s coverage of—and whose “Deep State” allegiance is best typified by former New York Times Executive Editor Jill Abramson who insanely just admitted that she keeps an Obama “therapy doll” in her purse at all times to protect her against Trump—thus explaining the hysteria that has overtaken the entire mainstream US media establishment.

 

“The world’s thinking is morally confused because it is informed by the morally confused.”

Dennis Prager, Still the Best Hope: Why the World Needs American Values to Triumph

 

March 13, 2018 © EU and US all rights reserved.  Permission to use this report in its entirety is granted under the condition it is linked back to its original source at WhatDoesItMean.Com. Freebase content licensed under CC-BY and GFDL.

[Note: Many governments and their intelligence services actively campaign against the information found in these reports so as not to alarm their citizens about the many catastrophic Earth changes and events to come, a stance that the Sisters of Sorcha Faalstrongly disagree with in believing that it is every human beings right to know the truth.  Due to our missions conflicts with that of those governments, the responses of their ‘agents’ has been a longstanding misinformation/misdirection campaign designed to discredit us, and others like us, that is exampled in numerous places, including HERE.]

[Note: The WhatDoesItMean.com website was created for and donated to the Sisters of Sorcha Faal in 2003 by a small group of American computer experts led by the late global technology guru Wayne Green (1922-2013) to counter the propaganda being used by the West to promote their illegal 2003 invasion of Iraq.]

[Note: The word Kremlin (fortress inside a city) as used in this report refers to Russian citadels, including in Moscow, having cathedrals wherein female Schema monks (Orthodox nuns) reside, many of whom are devoted to the mission of the Sisters of Sorcha Faal.]

How Insane Can America Become And Still Be Able To Survive?

Memory Wiping Of American People Poses Grave Global Threat

Gozer the Gozerian Orders America: “Choose The Form Of The Destructor!”

 

Return To Main Page

Trump feuert US-Außenminister Tillerson

US-Präsident Donald Trump hat seinen Außenminister Rex Tillerson gefeuert. In einem Tweet hat Trump mitgeteilt, dass der CIA-Direktor Mike Pompeo das Amt übernehmen wird.

„​Mike Pompeo, CIA-Direktor, wird unser neue Außenminister sein. Er wird eine fantastische Arbeit leisten! Vielen Dank an Rex Tillerson für seinen Dienst.

„Mike Pompeo, der CIA-Direktor, wird unser neuer Außenminister sein. Er wird eine fantastische Arbeit leisten! Vielen Dank an Rex Tillerson für seinen Dienst“, schrieb Trump.

Gina Haspel werde Pompeo als CIA-Chefin ablösen. Sie werde die erste Frau an der Spitze des Geheimdienstes sein, so der US-Präsident weiter.

Quelle und weiter: de.sputniknews.com

Die Großoffensive von Putin und Trump zum Sturz des jüdischen Weltsystems

Quelle für diesen Blog: terragermania.com

Putin und Trump wollen Merkel vernichtenIhr Ziel: Zerschlagung des Globalismus und der Merkel-BRD

Die Präsidenten Putin und Trump sind zum Wohl ihrer Nationen und zum Wohl der ganzen Menschheit dazu übergegangen, den jüdischen Globalismus zu zerschlagen und um Merkel zu zerstören. Dass beide Männer dasselbe Ziel verfolgen, erkennt man an der Wertschätzung beider Führer füreinander, die auch offen ausgesprochen wird – Trump im Wahlkampf, Putin kürzlich im NBC-Interview.
Noch vor einem Jahr sah es fast so aus, als würden es die Globalisten schaffen, Trump gleich wieder zu stürzen. Aber sie schafften es nicht. Und als Trump seine Steuerreform durchbrachte, hatte er die stärkste Armee Amerika hinter sich, die arbeitende Bevölkerung. Arbeiter haben jetzt das doppelte Einkommen und Millionen neuer Arbeitsplätze sind durch die Steuerentlastungen der Unternehmen entstanden. Mit Trumps nächsten Schritten wird er Amerikas Arbeiter wie eine Elite-Armee hinter sich und gegen die Globalisten aufmarschieren lassen, denn er sagt ihnen immer wieder, dass er das globalistische Handelssystem, durch das sie versklavt werden, zerschlagen wird. Trump, daran besteht kein Zweifel, studierte Adolf Hitler und übernimmt die beispiellos erfolgreiche NS-Wirtschaftspolitik, so wie Präsident Putin die Freihandelsidee für den eurasischen Raum von Hitler übernommen hat und heute propagiert.
Die unfairen Handelsvorteile der BRD gegenüber den Vereinigten Staaten gewährten die jüdischen Globalisten Merkel, damit sie mit den Überschüssen die Flut zur Vernichtung der weißen Menschen Europas finanzieren kann. Deshalb wird der sog. Freihandel immer mit der Migration verbunden, obwohl Handel nichts mit Migration zu tun haben kann. Diese unfairen Handelsvorteile der BRD aus dem Amerika-Export kamen ohnehin niemals den Deutschen zugute, die werden jeden Tag ärmer. Nur die Parasiten profitieren vom unfairen BRD-Handelsüberschuss  gegenüber Amerika, was Claus Strunz von SAT1 am 27. Feb. so formulierte„Doppelte Mutti Merkel: Strenge, ungerechte und gefühllose Stiefmutter für die aufmüpfigen Deutschen, aber fürsorgliche, nachsichtige und gütige Mama für die Flüchtlinge.“ Wolfgang Schäuble nannte als Merkel-Stellvertreter die eingegangenen Flutverpflichtungen für US-Handelsvorteile ein „Rendezvous mit dem Globalismus“.
Doch jetzt geht die Angst unter den BRD-Globalisten um, dass von draußen kommen wird, wozu die Schäbigdeutschen zu feige sind, zum Sturz der „Massenmördern“ Merkel. Wenn die für Amerika unfairen globalen Handelsabkommen aufgehoben werden, kann Merkel ihre Sumpffluten nicht mehr bezahlen. Dann werden die Deutschen in einem verzweifelten Überlebensversuch die BRD auf den Kopf stellen. Merkels Ausländer übernehmen den Rest, brennen die BRD nieder. Es wird kommen, wie es der berühmte britische Politiker Enoch Powell an jenem denkwürdigen 20. April des Jahres 1968 verkündete„Die Masseneinwanderung wird Ströme aus Blut erzeugen“!
Donald Trump will die Merkel-BRD für ihre Deutschenvernichtung durch Migration bestrafen, wie DIE WELT heute zugibt„Donald Trump, so scheint es, hegt einen besonderen Groll speziell gegen Deutschland.“ Und dann wird zugeben, dass das Reptiliengehirn Merkels nicht kapierte, dass sie auf der Strecke bleiben würde, als sie sich von der verzweifelten jüdischen Weltpresse zur Trump-Töterin hochstilisieren ließ. DIE WELT: „Schon in ihrer ersten Stellungnahme nach Trumps Wahlsieg hat Kanzlerin deutliche Kritik an Trump geübt, was ihr in internationalen Medien schnell den Ruf einbrachte, neue Anführerin des Westens und wichtigste Gegenspielerin Trumps zu sein. …

Quelle und weiter:
http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/03_Mar/13.03.2018.htm

GCR Update 13.03. The Mass Arrests began quietly at 10:00 pm EST Sat. night March 10.

Source: operationdisclosure.blogspot.co.at

News Alerts

RV/INTELLIGENCE ALERT – March 12, 2018

Trump and Kim Jong-un already met privately last year in November.

Netanyahu has his resignation pre-recorded and ready. The Alliance forced this upon him late last year.

Everything you see on the news is a scripted political play and has already happened behind closed doors.

It is all soft disclosure.

The Alliance have the ability to collapse the stock market at any given time.

The RV exchanges/redemptions are to begin prior to the collapse.

Exchanges/redemptions will be accomplished via private appointment acquired through the toll-free 800 number system.

Your fiat currencies and historic bonds will be exchanged under the new financial system.

Once all exchanges/redemptions have completed, the Alliance will pull the trigger on the stock market and begin it’s collapse.

The collapse of the stock market will be the final financial death blow to the Cabal.

During the collapse, all 18,500+ indictments will be unsealed and a nationwide lock down will occur.

The Republic will step in and sign NESARA into law.

NESARA will activate the U.S. gold-standard and the IMF will follow with a global gold-standard monetary system (disclosure of the new financial system).

Once the dust settles, GESARA will be announced at the U.N.

FOR MORE INFORMATION ABOUT THE RV/GCR VISIT:

http://www.dinarchronicles.com/intel.html

Featured Post

Restored Republic via a GCR as of March 13, 2018

Restored Republic via a GCR Update as of March 13 2018 Compiled 12:18 am EDT 13 March 2018 by Judy Byington, MSW, LCSW, ret, CEO, Child Ab…

Restored Republic via a GCR as of March 13, 2018

Restored Republic via a GCR Update as of March 13 2018

Compiled 12:18 am EDT 13 March 2018 by Judy Byington, MSW, LCSW, ret, CEO, Child Abuse Recovery www.ChildAbuseRecovery.com; Author, „Twenty Two Faces,“ www.22faces.com http://beforeitsnews.com/contributor/pages/243/590/stories.html

Source: Dinar Chronicles

Summary of the Below:

1. The Mass Arrests began quietly at 10:00 pm EST Sat. night March 10.

2. The RV exchanges/redemptions would begin just prior to collapse of the Stock Market.

3. There was a set timeframe in place for the RV to go. We were in that 12 hour window right now. Bankers were told that they were to start today March 12 or tomorrow March 13. It was supposed to start this morning, but they requested a delay so they could bring everybody up to speed.

4. TNT was told it would happen prior to March 15.

5. Once all exchanges/redemptions have completed, the Alliance would pull the trigger on the Stock Market and begin the collapse.

6. During the collapse, all 18,500+ indictments would be unsealed and a nationwide lock down would occur.

7. The Republic would then step in and sign NESARA into law.

8. NESARA would activate the U.S. gold-standard and the IMF would follow with a global gold-standard monetary system (disclosure of the new financial system).

9. Once the dust settled, GESARA would be announced at the U.N.

10. On March 26 the gold-backed US dollar would be announced, which would mark the end of the Federal Reserve.

A. March 12 2018 TNT Call RayRen98, Tony: InstantTeleseminar.com/Events/1061141…

1.There was a set timeframe in place for the RV to go – 12 hour window. We were in that window right now.

2. Bankers were told that they were to start today March 12 or tomorrow March 13.

3.It was supposed to start this morning. They requested a delay so they could bring everybody up to speed. We’ll see what happens. That’s from both our people here and there and the banking people.

4. They have a 12 hour window to activate it today. Hopefully we will get the 800 #’s right before they activate it.

5. A bunch of people got paid over weekend and some were scheduled for today.

6.Tony has not yet received the 800#s, nor a copy of an NDA.

7. Told the 800 #’s out but we don’t have them.

8. Tony will do one more call before giving out the 800#s so everyone will know the rules of engagement.

9. Told the NDA was finalized but we don’t have it. The NDA was completed but still not in Tony’s hands.

10. The Iraqi budget was to be published in this coming Wednesday’s Gazette.

11. There was a guy with 10 ZIM notes who was told to come back this week.

12. According to information we’ve been told it would happen prior to March 15. Today was March 1.

13. If you have under $1 million exchanged funds see a teller. $1 million to $10 million exchanged funds see the teller to be referred to a private banker. Over $10 million exchanged funds you will call the 800# and get an appointment with a wealth manager.

14. The exchange fee was .005 or .0025. Tony said when they calculated it the fee came out to $1,000 per million dollars.

15. The lifetime limit for all currencies is (1) one billion dollars.

16. On the Zim: First Exchange is limited to the equivalent of (1) one 100 Trillion note (can be two 50 Trillion notes).

17. The Lifetime Exchange limit on the ZIM was the amount of (10) ten 100 Trillion notes or (1) one billion dollars.

18. There were no exemptions or stipulations for senior citizens.

19. Tony: I’m waiting to get a call back and clarification on the ZIM. We told you one way and the banks were having conference calls and being told something different.

20. Tony Summary: All I can tell you is we gave you the latest greatest that we had today, what we got over the weekend from our sources: bankers, committee members, Iraq, Bankers talking to bankers and then we verified it. That’s what we got over the weekend and this morning. Just waiting to see what happens and where it goes. Supposedly we were in a 12 hour window. All we can do is wait and know it is happening. Iraq said it would show in a couple of weeks to a couple of days. Should be this week with everything we are hearing.

21. I’m hoping this is our last call. Pay attention to Twitter. We’ll send something out if something happens.

B. March 12 2018 7:46 pm EST Intel Alert: Operation Disclosure GCR/RV Intel Alert for March 12, 2018 https://operationdisclosure.blogspot.com/

1. Trump and Kim Jong-un already met privately in Nov. 2017.

2. Netanyahu has his resignation pre-recorded and ready. The Alliance forced this upon him late last year.

3. Everything you see on the news is a scripted political play and has already happened behind closed doors. It is all soft disclosure.

4. The Alliance has an ability to collapse the stock market at any given time.

5. The RV exchanges/redemptions are to begin prior to the collapse.

6. Exchanges/redemptions will be accomplished via private appointment acquired through the toll-free 800 number system.

7. Your fiat currencies and historic bonds will be exchanged under the new financial system.

8. Once all exchanges/redemptions have completed, the Alliance will pull the trigger on the stock market and begin it’s collapse.

9. The collapse of the stock market will be the final financial death blow to the Cabal.

10. During the collapse, all 18,500+ indictments will be unsealed and a nationwide lock down will occur.

11. The Republic will step in and sign NESARA into law.

12. NESARA will activate the U.S. gold-standard and the IMF will follow with a global gold-standard monetary system (disclosure of the new financial system).

13. Once the dust settles, GESARA will be announced at the U.N

C. March 12 2018 1:00 pm EST Fulford Report: „The Dominoes Keep Falling“ – Fulford Report (Excerpt) – 3.12.18 Benjamin FulfordWhite Dragon Society

1. The final defeat of the Khazarian mafia was being seen with dramatic political events occurring in Italy, Japan, Korea and the U.S. Soon we would see change in the UK, France, Germany and Israel.
2. Last Nov. U.S. President Donald Trump and North Korean strongman Kim Jong-un met in secret and decided on a reunification plan for the Korean Peninsula.

D. March 12 2018 1:08 pm EST, Hodges, Steele: Anonymous 8Chan Intel Update 3-12-18 mediaarchives.gsradio.net/commonsenseshow/hr1031118.mp3

1. Mass arrests were to begin Sun. March 11.

2. March 26 would mark the end of the Federal Reserve as the gold-backed US dollar was announced.

3.Likely there would be 90 days of chaos during the transition.

4. Trump: Koreas would unite and we would get out of Syria.

5.There would be a new Social Media replacement for Face Book, Twitter & YouTube

6.Steele has been given 200 million to start the New Truth News Network.

7.There would be free internet & email that would be encrypted & could not be censored or read.

8.There would be an end to the CIA & the formation of open intel agency.

9.Trump would likely get an election reform act passed.

10. There would likely be a debt jubilee paid for with recovery of the 23 trillion dollars that the Cabal has stolen from the American people.

E. March 12 2018 9:25 pm EST, Dunn: „18,500 Sealed Indictments“ by Pat G – 3.12.18 Kent Dunn told Pari on her show this morning,that the arrests began quietly at 10:00 pm EST Sat. night March 10.

Updates for the last week:

Restored Republic via a GCR: Update as of March 11, 2018

Restored Republic via a GCR: Update as of March 10, 2018

Restored Republic via a GCR: Update as of March 9, 2018

Restored Republic via a GCR: Update as of March 8, 2018

Restored Republic via a GCR: Update as of March 7, 2018

Restored Republic via a GCR: Update as of March 6, 2018

Restored Republic via a GCR: Update as of March 5, 2018

Exklusiv-Interview mit Kurden-Sprecherin: „USA kennen nur ihre eigenen geopolitischen Interessen“

Exklusiv-Interview mit Kurden-Sprecherin: "USA kennen nur ihre eigenen geopolitischen Interessen"

Im Exklusiv-Interview mit RT Deutsch hat die Sprecherin der Organisation NAV DEM, die zur Organisationsstruktur der PKK in Europa gehört, über die Lage in Afrin, das Verhältnis zur Türkei und die YPG-Allianz mit den USA gesprochen, vor der sie warnte, dass die USA „nur ihre eigenen geostrategischen Interessen“ kennen.

Die Türkei hat eine massive Militäroperation im syrischen Afrin gestartet. Was bedeutet der Angriff für die Kurden Nordsyriens, und welche Auswirkungen könnte die Konfrontation für die Zukunft der Region und der Kurden ihrer Meinung nach haben?

Während der sogenannte „Islamische Staat“ im Mittleren Osten mittels der Demokratischen Kräfte Syriens, in denen die kurdischen Einheiten der YPG/YPJ einen nicht unerheblichen Teil ausmachen, weitgehend zerschlagen ist, wird durch den völkerrechtswidrigen Angriff des türkischen Militärs auf Afrin unter Zuhilfenahme der FSA – übrigens langjährige Verbündete des Westens – und jihadistischer Milizen ein neuer, umfangreicher Krisenherd in der Region geschaffen. In Afrin, einer von drei Kantonen der Demokratischen Föderation Nordsyrien, leben die Ethnien, Glaubensgemeinschaften und Kulturen demokratischen, ökologischen und gendergerechten Prinzipien gemäß friedlich miteinander.

Der Angriff der Türkei zielt auf eine demographische Veränderung, gar ethnische Säuberung des Gebietes ab. Zudem richtet er sich gegen die fortschrittlichen Errungenschaften der Völker, allen voran des kurdischen Volkes, welche als Vorbild für die von ethnisch und konfessionell konnotierten Konfliktlinien geprägte Region des Mittleren Ostens fungieren, und unterminiert so auch den Wiederaufbau Syriens. Diese Angriffe stärken das Assad-Regime und bergen zudem die Gefahr, dass islamistische Gesinnung wieder an Boden gewinnt. So wurden jüngst Kräfte der SDF (Demokratische Kräfte Syriens) aus Deir ez-Sor nach Afrin abgezogen. Ein erneutes Erstarken islamistisch-jihadistischer Kräfte ist nicht nur regional eine Gefahr. Wir erinnern an die vielen schrecklichen Anschläge in Europa, die auf das Konto dieser barbarischen Gesinnung gehen.

Wie bewerten Sie als Ärztin und Aktivistin die humanitäre Lage gegenwärtig in Afrin?

Afrin war Rettungsanker für etwa 400.000 syrische Binnenflüchtlinge. Trotz beschränkter Möglichkeiten der Kantonsverwaltung fanden diese dort Schutz in einem menschenwürdigen Klima. Seit Beginn der türkischen Angriffe wurden hunderte Zivilisten getötet und hunderte verletzt. Auch Gebiete rund um die Flüchtlingslager sowie Hilfskonvois waren Ziel der Angriffe. Vor einigen Tagen starb ein Arzt, als er sich um verwundete Zivilisten kümmerte. Da die Wasserwerke bei den Angriffen der türkischen Armee zerstört wurden, ist die entsprechende Versorgung der Region stark gefährdet. Immer wieder war vom Einsatz chemischer Waffen durch die türkische Armee die Rede. Neue Flüchtlingsströme, diese waren zunächst abgeebbt, sind garantiert. Vor den Augen der schweigenden Weltöffentlichkeit mitsamt aller verantwortlichen institutionellen Strukturen, allen voran den Vereinten Nationen, spielt sich eine humanitäre Katastrophe ab.

Welche politische Bedeutung spielt Afrin für die Kurden in Syrien?

Afrin ist nicht nur für die Kurden von politischer Bedeutung, sondern für alle Volksgruppen und Glaubensgemeinschaften, primär in Syrien, aber auch im gesamten Mittleren Osten. Afrin bildet gemeinsam mit den Kantonen Cizir und Kobane eine Oase der Demokratie in der von Krieg gezeichneten Region. Die basisdemokratischen Strukturen in allen drei Kantonen gewährleisten nicht nur die Partizipation aller Ethnien und Religionen, sondern sind auch mit der paritätischen Besetzung aller Funktionen und Ämter sowie der Genderquote (keine Frauenquote!) ein wichtiger Meilenstein beim Aufbau einer freiheitlichen Gesellschaft und demokratischen Nation, der er dringend bedarf.

Gibt es Aspekte, die Afrin von den anderen Kurden-Kantonen in Nordsyrien unterscheidet?

Es ist richtig, dass in den drei Kantonen Nordsyriens die Kurden den größten Teil der Bewohner ausmachen. Jedoch leben darüber hinaus in diesen Kantonen zahlreiche weitere Ethnien und Glaubensgemeinschaften, die friedlich und gleichberechtigt, miteinander leben. Afrin ist hierbei der Kanton mit besonderer ethnischer und konfessioneller Pluralität: Alawiten, Christen, Eziden und Sunniten sowie Araber, Armenier, Assyrer, Kurden und Turkmenen leben hier. Zahlreiche dieser Gemeinschaften, wie z. B. die Armenier und Eziden, tragen bereits eine Genoziderfahrung durch den türkischen Staat oder seitens der von diesem unterstützten islamistischen Gruppen.

Abdullah Öcalan, der Führer der kurdischen PKK, ist ein Kurde aus der Türkei. In Syrien finden sich bei so gut wie allen PYD/YPG-Veranstaltungen das Konterfeit von Öcalan wieder. Welche Beziehungen haben syrische Kurden zu der Persönlichkeit?

Abdullah Öcalan ist eine Führungspersönlichkeit, die sich nicht nur für die Belange und Rechte der Kurden in der Türkei einsetzt. Seine Forderungen, Perspektiven und Lösungskonzepte gelten den Kurden in allen vier Teilen Kurdistans, aber eben auch allen anderen Ethnien, Glaubensgemeinschaften und Kulturen der von ethnisch und konfessionell konnotierten Konflikten gezeichneten Region. Abdullah Öcalan ist der Architekt des Konzeptes des Demokratischen Konföderalismus, das in den autonomen, demokratischen Selbstverwaltungsstrukturen in Rojava seinen Ausdruck findet. Dies generiert bereits eine starke Bindung zu Abdullah Öcalan, nicht nur der Kurden in Syrien, sondern in allen vier Teilen Kurdistans sowie von Seiten aller Ethnien und Glaubensgemeinschaften in der Region.

Hinzu kommt, dass Abdullah Öcalan lange Jahre in Syrien gelebt und politisch agiert hat, was sicherlich neben seiner Persönlichkeit und Volksnähe die Verbundenheit der Menschen in Syrien ihm gegenüber verstärkt hat. Auch in anderen Regionen Syriens, z. B. in Minbic, begegnen die Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft und Religion, Abdullah Öcalan mit großem Respekt. Sie wissen, dass er nicht nur den Grundstein für den Widerstand des kurdischen Volkes gegen jahrzehntelange Unterdrückung gelegt hat, sondern auch Initiator und Architekt eines demokratischen Mittleren Ostens ist. Im Übrigen sind die Thesen, Perspektiven und Konzepte von Abdullah Öcalan auch nicht allein auf den Mittleren Osten begrenzt, sondern von globaler Relevanz.

Die syrische Armee hat unter Vermittlung Russlands angeboten, dass sie Afrin gegen die türkische Armee und pro-türkische Rebellen schützen wird. Warum ging die PYD/YPG Ihrer Meinung nach nicht auf das Angebot ein?

Die YPG/YPJ haben die syrische Zentralregierung aufgerufen, syrisches Territorium zu verteidigen. Es geht der syrischen Armee jedoch nicht um den Schutz der Menschen, sondern darum, die Kontrolle über den Kanton Afrin zu übernehmen. So hieß es, dass von der YPG/YPJ u. a. gefordert wurde, die Waffen und die lokale Administration an Damaskus zu übergeben. Eine Machtübernahme durch das Assad-Regime jedoch bedeutet die Abschaffung der dort etablierten demokratischen Strukturen mit fatalen Folgen regional wie international. Die wenigen in das Gebiet entsendeten regimenahen Milizen bzw. Armeeeinheiten konnten den Angriffen der Türkei kaum Stand halten. Ein ernsthaftes Interesse der syrischen Regierung, den Angriff auf Afrin zu stoppen ist nicht erkennbar. Die entsprechende Rolle Russlands ist offenkundig.

Die USA, die die YPG im Rahmen der „Demokratischen Kräfte Syriens“ unterstützen, scheinen die YPG gegen die Türkei im Stich gelassen zu haben. Inwieweit herrscht diese Einschätzung auch unter den Kurden vor?

Die Politik der USA, insbesondere im Mittleren Osten, ist eine von geostrategischen Interessen geleitete Politik. Die Unterstützung der Demokratischen Kräfte Syriens und der YPG/YPJ ist in diesem Kontext zu werten. Es geht den USA nicht um Demokratie im Mittleren Osten, sondern um ’stabile‘ pro-amerikanische Verhältnisse. Den Kurden war und ist dieses bewusst. Vergessen werden darf auch nicht, dass hier nicht nur die USA in der Verantwortung stehen, sondern alle westlichen Staaten. Schließlich ist die Politik des Westens nicht unwesentlich für das Machtvakuum, zunächst im Irak und im Gefolge in Syrien, verantwortlich, das sich beispielsweise der IS zunutze gemacht hat.

Die Türkei ist ein wichtiger NATO-Alliierter von Washington. Gab es überhaupt eine realistische Chance, dass die YPG mit Hilfe westlicher Hilfe dem Fadenkreuz der Türkei entrinnen könnte?

Die Türkei verfügt nach den USA über die zweitstärkste Armee innerhalb der NATO. Sie ist bisher für keines ihrer Kriegsverbrechen von Seiten der NATO gerügt worden. Auch hier sind geostrategische Interessen führend. So verstößt die Türkei eindeutig gegen den Nordatlantikvertrag, gemäß dem sich alle unterzeichnenden Staaten verpflichten, „jeden internationalen Streitfall durch friedliche Mittel in der Weise zu regeln, dass Frieden, Sicherheit und Gerechtigkeit unter den Völkern nicht gefährdet werden, und sich in ihren internationalen Beziehungen jeglicher Drohung oder Gewaltanwendung zu enthalten, die in irgendeiner Weise mit den Zielen der Vereinten Nationen nicht vereinbar ist“. Es existiert zwar kein unmittelbarer Mechanismus zum Ausschluss eines Mitgliedes aus dem Bündnis, jedoch sieht Artikel 12 des Nordatlantik-Vertrages vor, dass jedes Mitglied eine Abänderung beantragen kann.

Mit den tragenden Strukturen der Vereinten Nationen verhält es sich nicht anders. Der UN-Sicherheitsrat wurde zwar auf Initiative des französischen Außenministers Jean-Yves Le Drian angerufen, da die Türkei jedoch NATO-Mitglied ist und sich zugleich Russland wieder angenähert hat, unterblieb eine Verurteilung des türkischen Vorgehens.

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat erhebliche Zweifel, dass die Operation Olivenzweig mit dem Völkerrecht vereinbar ist. Für das Recht auf Selbstverteidigung fehlt der Beweis, so der Dienst. Vor dem Hintergrund des Einsatzes deutscher Panzer bzw. Waffen im Krieg gegen Afrin und der skandalösen Rüstungsdeals mit der Türkei wird hier eine Kurswende der westlichen Staaten, allen voran der NATO nicht zur erwarten sein. Vergessen wir nicht, dass das Bundesinnenministerium die Türkei „als Aktionsplattform islamistischer Gruppierungen“ eingestuft hatte, was de-facto ebenfalls ohne Konsequenzen geblieben ist. An dieser Stelle ist anzumerken, dass die Türkei seit Jahrzehnten immer wieder Südkurdistan/Nordirak angreift, ohne jegliche internationale Kritik und Konsequenzen.

Nach dem Unabhängigkeitsreferendum der Kurden-Region im Nordirak, den dramatischen Folgen für Erbil und der Erfahrung in Afrin wirft sich die Frage auf, ob der Westen überhaupt ernsthaft eine kurdische Unabhängigkeit befürwortet. Was ist Ihre Erfahrung diesbezüglich?

Der Westen wird gelenkt von geostrategischen, wirtschaftlichen Interessen. Solange die autonome Region im Nordirak ihre Funktion diesbezüglich erfüllt hat, wurde sie geduldet und teilweise unterstützt.

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker beinhaltet das Recht auf einen eigenen Staat. Kurdische Unabhängigkeit im Sinne eines eigenen Nationalstaates lehnt die kurdische Bewegung allerdings ab. Denn das Maß der Freiheit wird durch eine Staatsgründung nicht vergrößert. Hier stellt die kurdische Bewegung fest, dass bspw. das auf Nationalstaaten basierende System der Vereinten Nationen ineffizient ist. Die demokratische Nation – ökologisch und gendergerecht – und der demokratische Konföderalismus sind ihr Paradigma.

Was erwidern Sie Kritikern, die behaupten, dass die Kurden in Syrien und im Irak insbesondere von den USA lediglich zugunsten eigener geopolitischer Ziele instrumentalisiert werden?

Die USA verfolgen ihre eigenen geopolitischen Ziele in der Region. Aber auch die Kurden haben eigenen Interessen und Ziele. Insofern ist insbesondere die Zusammenarbeit mit den USA für die Kurden in Syrien eine strategische bzw. militärische. Im Hinblick auf Südkurdistan, also die Kurden im Irak, gilt dies aus kurdischer Perspektive eher nicht. Während die USA auch hier rein von den eigenen geopolitischen Interessen geleitet sind – dies gilt für die gesamte Region des Mittleren Ostens -, hatte die KRG ein größeres Interesse einer umfassenden, vielseitigen Kooperation mit den USA. Mit den Reaktionen auf das Referendum hat sich die Unzuverlässigkeit der westlichen Mächte noch einmal bestätigt.

Unter welchen Bedingungen wären Ihrer Meinung nach Kurden, die dem Netzwerk der YPG oder PKK nahestehen, bereit, angesichts mangelnder Rückendeckung aus dem Westen mit den Zentralregierungen in Syrien und Türkei wieder konstruktive Verhandlungen aufzunehmen?

Die kurdische Seite betont stets ihre Bereitschaft zum Dialog, unabhängig von der Rückendeckung irgendwelcher Staaten. Seit 1993 hat sie acht einseitige Waffenstillstände ausgerufen, die jeweils von türkischer Seite mit militärischer und politischer Aggression beantwortet wurden. Auch der Dialog zwischen Abgesandten der türkischen Regierung und dem PKK-Vorsitzenden Abdullah Öcalan in den Jahren 2014/2015 wurde von Seiten des Staates abgebrochen. Es folgten schwere Kriegsverbrechen in Nordkurdistan mit hunderten getöteten Zivilisten, zahlreichen vollständig zerstörten Stadtteilen und hunderttausenden Binnenflüchtlingen, ganz im Sinne einer demographischen Veränderung bzw. ethnischen Säuberung. Konstruktive Verhandlungen erfordern die Bereitschaft der Staaten für eine Demokratisierung und Befriedung der Region.

Nach blutigen Afghanen-Angriffen: Österreich will Asylrecht ändern

Die Asyldebatte nimmt in Österreich wieder Fahrt auf. Der FPÖ-Innenminister sieht generellen Handlungsbedarf beim Asylrecht. Der Anlass sind mehrere Angriffe auf offener Straße.

Nach Attacken durch zwei Afghanen und einen Mann mit ägyptischen Wurzeln auf eine Familie, einen Soldaten und einen Polizisten will die österreichische Regierung das Asylrecht grundsätzlich auf den Prüfstand stellen.

„Wir brauchen mutige Ansätze“, sagte der österreichische Innenminister Herbert Kickl (FPÖ). Die Regierung wolle den EU-Vorsitz in der zweiten Jahreshälfte nutzen, um in dieser Frage europaweit Verbündete zu gewinnen. Das aktuelle Asylrecht werde den Anforderungen einer globalisierten Welt nicht mehr gerecht, meinte der FPÖ-Politiker.

Details zu den Vorstellungen der Regierung nannte er nicht. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) tritt schon länger dafür ein, dass im Mittelmeer gerettete Flüchtlinge nicht mehr nach Europa, sondern in sichere Regionen oder die Herkunftsländer zurückgebracht werden sollten. Afghanen stellen in Österreich nach den Syrern die zweitgrößte Gruppe bei den Asylsuchenden. Kickl will nun zunächst die Abschiebungen forcieren.

Nach dem Messerangriff auf einen Wachsoldaten vor der iranischen Botschafter-Residenz in Wien gibt es erste Hinweise auf einen möglichen politischen Hintergrund. Der 26-jährige Angreifer, ein Mann mit österreichischem Pass und ägyptischen Wurzeln, habe „eindeutig Sympathie für den politischen Islam“, sagte die Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit, Michaela Kardeis. Die bei einer Hausdurchsuchung sichergestellten Dokumente seien aber noch nicht vollständig ausgewertet. Der 26-Jährige war bei seiner Attacke in der Nacht zum Montag von dem Wachsoldaten erschossen worden.

Am Dienstag kam es vor dem provisorischen Parlament in Wien zu einem weiteren Zwischenfall. Ein 26-jähriger Afghane verwickelte laut Polizei einen in einem Streifenwagen sitzenden Beamten vor dem provisorischem Parlament am Heldenplatz in ein Gespräch. Plötzlich habe er den Polizisten am Kragen gepackt und versucht, ihn aus dem Auto zu zerren. Der Beamte setzte Pfefferspray ein und nahm den Mann fest. Das Motiv für den Angriff ist noch völlig unklar.

Vor knapp einer Woche hatte ein 23-jähriger Afghane eine dreiköpfige Familie in Wien auf offener Straße niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Außerdem wurde ein 20-jähriger Landsmann von ihm attackiert. Er habe wegen seiner „schlechten, aggressiven Stimmung“ und aus Wut über seine gesamte Lebenssituation gehandelt, so die Polizei nach dem Verhör des Verdächtigen. (dpa)

Quelle: www.epochtimes.de

Failed State: Schweden mit katastrophaler Bilanz 2017

Quelle: Youtube.com/Wild Smile (screenshot)

Schweden zeigt: Liberalismus führt zu Einwanderung, Einwanderung zu Entwurzelung und Selbstaufgabe, das wiederum hat tödliche Folgen, für das gesamte Volk und den Einzelnen.

Fast eine Schiesserei pro Tag im Durchschnitt und mehr als 40 Tote als Folge: Das ist, in den Worten von Schwedens sozialdemokratischem Ministerpräsidenten Stefan Löfven, die bedenkliche Bilanz des Jahres 2017 in Schweden. Nicht weniger dramatisch äussert sich der Oppositionsführer Ulf Kristersson. Er spricht von Angriffen auf Polizeiautos, Sprengstoffanschlägen auf Polizeiposten, Schüssen gegen die Wohnung eines Polizisten.

Doch es geht auch im neuen Jahr 2018 genauso weiter. Schießereien, bei denen Unbeteiligte sterben, Vergewaltigungen, die nicht mehr juristisch behandelt werden, weil Justiz und Polizei völlig überfordert sind, und Angriffe mit Sprengsätzen auf Letztere.

Für die Politik besteht unmittelbarer Handlungsbedarf; umso mehr, als im September ein neues Parlament gewählt wird und Sicherheit zu einem der zentralen Themen des Wahlkampfs werden dürfte. Die rechtsnationalen Schwedendemokraten verlangten bereits, in den Problemquartieren das Militär einzusetzen, wenn die Polizei überfordert sei. Der Vorschlag wirbelte viel Staub auf; Sicherheitsexperten konterten, dass das Militär für solche Aufgaben gar nicht ausgebildet sei.

Schweden wurde von linken Feministen regiert, die sich zwar gegen weiße Männer wehren, in dem sie diese immer weiter zurückdrängen und verweichlichen, doch auf der anderen Seite den frauenverachtenden Islam ins Land holen.

Schweden ist das beste Beispiel: Integration funktioniert nicht. Zugleich ist es auch ein trauriges Mahnmal für Resteuropa nicht den gleichen Fehler zu machen.

Quelle: unser-mitteleuropa.com

Print Friendly