B. Fulford, 2018-03-26 – It’s time to remind China of its place

The start today (March 26, 2018) of oil futures trading in gold-backed Chinese yuan is being widely seen as a Chinese victory in the ongoing financial war for control of the planet Earth.  It is also a good time to remind China that the world will NEVER swap Khazarian mafia control for Chinese mafia control.

The West will be eternally grateful for the help provided by Asian secret societies in its battle to free itself from the control of the satan-worshipping Khazarian mafia.  As we will point out, this battle is about to end in victory for humanity.

However, the Khazarians, who should never be underestimated, are appealing to the ego of certain Chinese leaders by promising them the role of Babylonian god-king of the planet Earth.  In exchange for Chinese support, many Chinese leaders are falling for this and dreaming of a Chinese dictatorship over the entire planet.

China thus needs to be reminded of a few things.  The first is that the West still has the power to entirely wipe China out of existence.  The White Dragon Society (WDS) and its allies fought hard to defeat a faction in the West that wanted to do exactly that.  Thus, instead of obliterating China, the West deliberately transferred its industrial and technical expertise in order to help China modernize and develop.  That’s because it was the right thing to do, and because the West wants Asian help in a campaign to end poverty and stop environmental destruction.  Also, China and other Asian countries were helped in their modernization because a deal between East and West for world peace is necessary to end the quarantine the planet earth is now under.  In other words, certain Chinese radical factions need to be reminded that the end goal is to achieve a win-win solution for everybody.

With that in mind, let us now look at the latest news in the ongoing battle for the planet Earth.  On this front, there is very serious brinkmanship going on between the U.S. and China in the run-up to the start of the Chinese Gold/Oil/Yuan (GOY) trading that is rightly being seen as a threat to the petrodollar and U.S. hegemony.

The U.S. reaction was to impose tariffs on $60 billion worth of Chinese imports and hire warmongering radical neocon John Bolton as National Security Adviser to U.S. President Donald Trump.  The U.S. message to China was clearly, “We will stop buying your stuff, cut off your Middle-East oil supply, and use North Korea as an excuse to start war.”  The Chinese reaction, in contrast, was to seek compromise and peaceful negotiation while reminding the U.S. side that it was fully prepared for any eventuality.

Despite the U.S. bluster, a quick look at the cards each side is holding makes it obvious China is likely to emerge as a pyrrhic victor in any trade war.  This can be seen by taking things to an extreme and imagining the U.S. stopping all trade with China, and China dumping all of its U.S. Treasury holdings.  Americans would see an immediate plunge in their living standards as they would lose access to cheap Chinese goods, while a plunging dollar would make imports from the rest of the world more expensive.  Also, it would take many years for the Americans to build factories to replace the goods it is used to getting from China, and the end result would be far more expensive.

China, for its part, would lose access to U.S. soybeans and grains, but would be able to replace these with supplies from sources like Russia and Brazil.  The loss of U.S. dollars earned through its trade surplus with America would also deprive China of a lot of the hard currency it has been using to enhance its power around the world.  However, it is likely that China has set up the GOY trading in part to have a ready substitute for the petrodollars it would lose in a trade war with the U.S.

It is interesting to note, by the way, that one of the most active traders in the first day of the Shanghai GOY trading was the Rothschild firm Glencore.  It is also interesting to note that “around 12 million barrels of Shanghai’s most-active September contract changed hands in the first 55 minutes of trade, more than the most-active contract for Brent.”

https://au.investing.com/news/commodities-news/oil-prices-fluctuate-amid-middle-east-tension-launch-of-shanghai-oil-futures-1061044

On the surface, thus it appears the Rothschilds and their Khazarian brethren were right to side with China against the U.S.  However, if you analyze things on a deeper level, a very different picture emerges.  In this one, the Rothschilds and their fellow Khazarian mafiosi face a catastrophic defeat.

In reality, Pentagon sources say the trade war with China “provides a cover for the U.S. military so that they can crash the stock market and …

confiscate trillions of dollars of stolen assets worldwide.”

“March madness began on March 23 as Trump ‘reluctantly’ signed the $1.3 trillion omnibus spending bill to fund the military so they can drain the swamp with covert and overt operations across the globe,” the Pentagon sources say.  The six-month omnibus bill gives Trump carte blanche so he can “fund any agency or program, or defund bad ones like the CIA or aid for Israel,” the sources explain.

“The 2,232-page omnibus spending bill, which nobody reads, actually provides tons of money for witnesses, GITMO, Diego Garcia, and it empowers and funds the Inspector General across the government to expose crimes of the cabal,” they say.

In addition, the “DOJ Inspector General report of 1.2M pages will reveal massive pedophilia, murder, extortion, corruption, treason, and sedition as Trump seeks the death penalty for drug traffickers like in Singapore,” the sources continue.

If anybody still has doubts that a purge has already begun at the highest levels, they should stop and think about the resignation of “pope maledict,” the abdication of a whole series of monarchs including the Emperor of Japan, the retirement of scores of U.S. senators and members of Congress, and the disappearance of people like George Soros and Bill Gates, etc.

Now there is a very visible attack taking place against Khazarian mafia control of Internet giants like Facebook and Google.  On this front, Pentagon sources say David Rockefeller grandson Mark Zuckerberg (Greenberg) “is going down for spying and insider trading just as Steve Wynn (Weinberg) was forced, finally, to sell all his shares.”  It should be noted that Wynn, the former finance chair of the Republican Party, owned the hotels used in the mass murder event and attempted assassination of Donald Trump in Las Vegas last October.

The purge in Europe is also continuing, with former French President Nicholas Sarkozy being formally charged last week with receiving illegal campaign financing from Libya.  Also, French Rothschild-slave President Emmanuel Macron is facing mass strikes and protests over his attempts to cut the wages of French workers in order to make his oligarch masters richer.

In Italy, meanwhile, the anti-establishment Northern League and Five Star Movement parties are close to forming a government that is certain to challenge the fascist EU and its Euro currency.

The Khazarian mafia, of course, have still not given up in their fanatical attempt to start World War 3.  In the past week they have been caught yet again fabricating poison gas attacks in Syria and the UK in an attempt to start war with Russia.

CIA sources are saying that the Khazarians blackmailed U.S. President Donald Trump to force him to hire radical neocon warmonger John Bolton as National Security Adviser.  These sources, as well as Pentagon sources, say Bolton is damaged goods who is being blackmailed with pedophilia charges.  However, the Pentagon sources say, “John Bolton may not last long and has a mandate to purge while the military runs the show.”

Also CIA sources are also saying a Khazarian mafia plan to replace Trump with Vice-President Mike Pence is doomed to fail because Pence is one of the people who is going to be arrested on pedophilia charges.

In any case, WDS sources say Bolton will serve a useful role to threaten war against Iran, and thus a cut-off of Middle-Eastern oil, as a card in negotiations with Asia over the new financial system.

Russian WDS members, for their part, note that Russia, along with its Turkish, Egyptian, and Iranian allies, holds a veto over any Western plan to cut off Middle-Eastern oil.  The Russians want world peace and friendly, law-based relations between nations, the sources say.  They will not fully trust the West until the warmongering Khazarians behind the fake gas attacks, etc. are all removed from power, they say.

On a final note, this writer was invited to a ceremony at the Japan Freemason headquarters near Tokyo Tower last week.  This is the first time he has ever participated in such an event.  The Freemasons invited him as a part of their new campaign to dispel misunderstandings about them by opening their doors to the public at large.  What this writer saw was a fairly innocuous ceremony.  Below is a photograph of that event.

Generally speaking, the Freemasons have had a big impact on Western history because influential people got to meet and know each other at their lodges.  For those who want to know more, the 97-minute video at the link below is a fairly good overview of what the Freemasons are all about.

https://www.youtube.com/watch?v=OlwsJWkgu7k&t=1s

As far as this writer is concerned, it is mostly accurate except for the bit where they claim the Illuminati does not exist.  The Illuminati are real and are divided into the Gnostic Illuminati, who are against bloodline rule, and the P2 Lodge Illuminati, who want a world government controlled by ancient Roman bloodlines.

In any case, it looks like the Freemasons support White Dragon Society and Asian Secret Society goals of world peace and friendship between peoples.

https://benjaminfulford.net/2018/03/26/time-remind-china-place/

Putschversuch in Budapest: Merkel und Soros organisieren Staatsstreich gegen Orbán in Ungarn

Die ungarische Zeitung „Magyar Hirlap“ berichtet, dass der Finanzjude George Soros gemeinsam mit der deutschen Regierung einen Staatsstreich in Ungarn organisiert. Auch die israelische „Jerusalem Post“ berichtet in ihrer Freitagsausgabe ausführlich über konkrete Pläne, Victor Orbán zu stürzen. Obwohl Zoltán Kovács, der ungarische Regierungssprecher, auf einer Pressekonferenz am Samstag schwere Vorwürfe gegen Merkel und ihre kriminelle Regierungsclique erhob, findet sich darüber kein einziges Wort in deutschen Medien.

Laut Angaben der der ungarischen Regierung existieren konkrete Beweise über bereits angelaufene Aktionen, um die Regierung von Victor Orbán zu beseitigen. Balázs Dénes, Stadthalter von Soros in Deutschland, verwaltet von Berlin aus ein als Menschenrechts- oder Zivilorganisation getarntes System, das Hunderte politische Aktion gegen die ungarische Regierung koordiniert und organisiert, sagte der ungarische Regierungssprecher an diesem Wochenende in Budapest vor Journalisten.

Angela Merkel versuche gemeinsam mit Soros-Organisationen, politischen Druck auf die ungarische Regierung auszuüben und/oder diese zu stürzen, so Kovács weiter. Durch geschmierte Politiker wird zudem der Versuch unternommen, ungarische Gesetze zu ändern, um bestehende Einschränkungen zur Finanzierung diverserer Soros-Organisationen aufzuheben. Die ungarische Regierung liegen außerdem Anhaltspunkte für „eindeutige subversive Tätigkeiten“ der Bundesregierung vor. So werden deutsche Spitzenmanager dazu aufgewiegelt, mit dem Wegfall von Arbeitsplätzen zu drohen. In diesem Zusammenhang werden die Unternehmen Mercedes, Audi und Bosch instrumentalisiert, die allesamt riesige Niederlassungen und zahlreiche Produktionsstätten in Ungarn betreiben. Die israelische Tageszeitung Jerusalem Post schreibt dazu:

The head of an organization funded by George Soros described how the group used its influence on one government to pressure another country for the benefit of the Hungarian-American billionaire.

The Civil Liberties Union for Europe is headed by Balázs Dénes, the group’s Berlin-based

In recordings of a meeting in Amsterdam in January – between Dénes and someone he thought was a supporter – Dénes talked about his organization’s work to pressure Hungary to overturn a law limiting foreign funding for NGOs that was an attempt to rein in Soros’s activities in the country. The European Commission has said the law goes against the values of the European Union.

Dénes’s remarks show a focused effort by his organization to influence Hungarian law by leveraging German influence against the country. He detailed attempts to convince Germany to put heavy economic pressure on Budapest to abrogate the NGO law, because German companies have invested heavily and are major employers in Hungary.

When it comes to the NGO law, Dénes said, “We work very strongly. I’m having a meeting this week with a think tank, an organization which is influencing the German government and the Foreign Ministry of Germany, and I’m bringing them copies of the law, just translated from Hungarian, and I’m explaining them what they can do against it.”

Asked how Germany can fight a Hungarian law, Dénes pointed to factories in Hungary owned by Mercedes, Audi and Bosch.

“Germany, because of the German investors and German companies, is an influential player in Hungary. So if the German Foreign Ministry wants something, they can, they have means,” Dénes said.

THE ORGANIZATION is also “creating a task force, a group of lawyers who know how to use EU law in Hungary and these countries to protect the rights of NGOs.”

Many policies of Hungary’s nationalist government have been criticized by fellow EU countries and human rights groups. Jewish groups and others have protested the government’s moves to honor former Hungarian leader and Nazi collaborator Miklós Horthy, who oversaw the murder of over half a million Jews.

The Hungarian government sparked controversy last year with campaign against Soros’s pro-migration stances. The campaign – which spurred incidents of antisemitic graffiti throughout the country – featured Soros’s smiling face with the words “Let’s not leave Soros the last laugh.”

Soros’s Open Society Foundation is the main backer of the organization headed by Dénes, about which he said in the Amsterdam meeting, “We got a million dollars from the Open Society Foundation. Because it’s an OSF spin-off… it means that my project was running at OSF. And after four years, when we said, ‘Okay, now we’re ready, we can establish this thing’… Soros told me that, you know, we give you $3 million for the next three years.

“The big reason why I was recruited five years ago by OSF was the recognition that at the moment in Europe, there is no human rights group which is able to control the EU,” Dénes said.

In the recording, Dénes described that control as the ability “to fight back on certain things… and to organize people and launch public campaigns and mobilization.”

Soros, who is worth $8 billion according to the Forbes World’s Billionaires list, is a Hungarian-born Holocaust survivor based in the US who runs his own hedge fund. He is a prominent philanthropist and supports mainly human rights groups and left-wing causes. His philanthropy has turned him into a bogeyman for right-wing politicians in many countries. Some criticism of Soros has featured antisemitic themes, in the vein of conspiratorial libels about Jews trying to control the world.

Prime Minister Benjamin Netanyahu blamed Soros of being responsible for a campaign against the government’s plan to deport Sudanese and Eritrean migrants to a third country in Africa. A 2016 leak of internal reports from Soros’s OSF on the now-defunct DC Leaks website showed that Soros donated to Breaking the Silence – which collects testimony from IDF veterans claiming war crimes by Israel – and Adalah, an Israeli-Arab legal aid organization. Both organizations have spoken out in international forums against Israeli actions.

Another recipient of Soros’s largesse is the New Israel Fund, a clearinghouse for Israeli civil rights groups, which received $837,500 from the OSF between 2002 and 2015. Soros is also a funder of J Street, which lobbies in Washington against policies of the current Israeli government.

Dénes confirmed his remarks in the recordings and told The Jerusalem Post he was not suggesting German companies divest from Hungary. However, he said, “If the German Foreign Ministry wants to achieve something in Hungary, their voice is probably strong enough to be taken seriously, because of the German investments in Hungary.”

As for whether it is legitimate to push Germany to influence Hungarian laws, Dénes said, “When those laws are not in line with the EU, and not in line with the Lisbon Treaty and the fundamental values of the EU, I do think that is an option…. The EU is seeking action at the moment because of the law I’m referring to. It’s not an innocent law regulating taxation or anything else, it’s a law limiting the rights of NGOs.

“We don’t influence legislation, we talk to decision-makers and the people directly, but we have no other means to influence legislation,” he said.

Dénes explained what he meant by “control the EU” by saying, “What the EU does in terms of human rights should be watch-dogged by civil liberty organizations. Human rights NGOs should be able to exercise a watchdog function over any public institution…. An international organization such as mine should be able to tell different foreign governments what could be their policy over another government’s policy. I see no problem with that.”

Damit ist der endgültige Beweis erbracht, dass NGOs aus dem Netzwerk von US-Milliardär George Soros mit großzügiger finanzieller Ausstattung Erpressungsversuche gegen legitime Regierungen initiieren. Das Auswärtige Amt von Polit-Amöbe Heiko Maas (SPD) verweigert zum Sachverhalt jegliche Stellungnahme. Ob auch deutsche Geheimdienste involviert sind, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar, gilt jedoch als wahrscheinlich.

Quelle und weiter . . .  http://www.anonymousnews.ru/2018/03/18/putschversuch-in-budapest-merkel-und-soros-organisieren-staatsstreich-gegen-orban-in-ungarn/

BRD: Zion im Kanzleramt: Top-Banker von Goldman Sachs wird Staatssekretär im Finanzministerium

Kaum ist die Große Koalition in trockenen Tüchern, kommt es bereits zu den ersten Skandalen. Und wie nicht anders zu erwarten, ist allen voran die SPD involviert. Die Arbeiterverräter haben nicht nur all jene Wähler übers Ohr gehauen, die tatsächlich geglaubt hatten, eine Regierungsbeteiligung der SPD sei ausgeschlossen und man würde nun Oppositionsarbeit leisten. Nein, jetzt geht es direkt mit großen Schritten weiter mit dem Verrat am Volk. Der Deutschland-Chef der der jüdischen Großbank Goldman Sachs wird Staatssekretär und somit zweiter Mann im Finanzministerium.

Von Günther Strauß

Olaf Scholz (SPD) ist neuer Finanzminister in der Merkel-Regierung. Wenn es um das Verschleudern von Steuergeldern geht, wird in der BRD heute nichts mehr dem Zufall überlassen. Und da die Sozis am besten wissen, wie man fremdes Geld ausgibt, ist es nicht verwunderlich, dass mit Scholz ein Vertreter der SPD an den Geldtöpfen sitzt. Und dieser hat nun noch einmal ganz tief in die Trickkiste gegriffen und holt einen Banker der jüdischen Investmentbank Goldman Sachs ins Bundesfinanzministerium.

Sie haben richtig gelesen. Scholz heuerte nicht irgendwen als beamteten Staatssekretär an, sondern den Deutschland-Chef der jüdischen Großbank, Jörg Kukies. Das Wirtschaftsforum der SPD, ein Zusammenschluss von Unternehmen und Verbänden, begrüßte die Entscheidung, einen „ausgewiesenen internationalen Fachmann an Bord zu holen“. Der Schatzmeister des Wirtschaftsforums, Harald Christ, verwies darauf, dass gerade die internationale Entwicklung im Finanzsektor auch eine Herausforderung für den Finanzstandort Deutschland darstelle. „Mit Jörg Kukies ist das Bundesfinanzministerium diesbezüglich sehr gut aufgestellt.“

Kukies ist seit mehr als 30 Jahren SPD-Mitglied und gehört selbst dem Wirtschaftsforum an. Ein Mann aus den eigenen Reihen also. Auch mit Vetternwirtschaft kennen sich die Sozis bestens aus. Kukies ist ein ausgewiesener Internationalist. Er studierte an der Pariser Sorbonne und in Harvard. Ein Sommer als Praktikant bei Goldman Sachs in New York und London reichte, um ein Job-Angebot der Bank im Handel zu bekommen. Kurz vor seinem endgültigen Einstieg bei Goldman Sachs promovierte Kukies 2001 an der Universität Chicago. 2010 stieg er als Leiter des deutschen Geschäftes mit strukturierten Produkten zum Partner auf, dem erlesenen Führungskreis weniger hundert Banker weltweit. 2014 erklomm er dann die vorläufige Spitze der Karriere-Leiter: Als Co-Chef für Deutschland und Österreich trat er in die Fußstapfen von Alexander Dibelius.

Besonders gut passt Kukies auch aufgrund seines nebenberuflichen Einsatzes zum Volksaustausch in die neue Regierung. Nach eigenen Angaben „engagiert er sich für zahlreiche Projekte zur Verbesserung der Integration von Migranten und Flüchtlingen in Deutschland.“ Im politischen Berlin sorgt die überraschende Personalie teilweise für Aufregung: „Finanzminister, die sich vor allem als Freunde der Banker und Spekulanten verstehen, hatten wir auch hier bereits – und sie sind uns teuer zu stehen gekommen“, warnte Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht (48) gegenüber BILD. „Wenn so die Erneuerung der SPD aussieht, dann gute Nacht!“

Vertreter des internationalen Finanzjudentums sind im Dunstkreis der Bundesregierung nichts Neues. Der frühere Deutschland-Chef von Goldman Sachs, Alexander Dibelius, nahm „schon früh Kontakt zu CDU-Parteichefin Angela Merkel auf, lange vor ihrer Nominierung als Kanzlerkandidatin. Für sie arrangierte er mehrere Dinner mit Unternehmenschefs. Immer wieder steht er der Kanzlerin bei Fragen zur Verfügung.“ Im Krisenjahr 2008 machte Angela Merkel den Goldman-Berater Otmar Issing zum Vorsitzenden der Kommission Expertengruppe Neue Finanzmarktarchitektur. Auch interessant: Philip D. Murphy, ehemaliger Goldman Sachs Senior Director, wurde 2009 zum Botschafter der USA in Deutschland ernannt. Wir haben hier innerhalb kürzester Zeit nur drei Beispiele von Goldman-Sachs-Protagonisten auflisten können, die ihr Unwesen an entscheidungspolitischen Stellen in der BRD treiben. Es ist bei Weitem nur die Spitze des Eisberges.

Quelle und weiter . . .

http://www.anonymousnews.ru/2018/03/21/zion-im-kanzleramt-top-banker-von-goldman-sachs-wird-staatssekretaer-im-finanzministerium/

Drogen, Alkohol, Prostituierte: So gut geht es kriminellen „Flüchtlingen“ in deutschen Gefängnissen

Die Zustände in deutschen Gefängnissen werden immer schlimmer. Nicht nur die Überbelegung aufgrund massiver Neuzugänge aus Schlepperkönigin Merkels Repertoire an Raketenwissenschaftlern und Herzchirurgen macht sich in den hiesigen Haftanstalten bemerkbar. Auch der damit verbundene Anstieg des Drogenhandels und -konsums hinter Gittern ist ein großes Problem. Doch die fremden Goldstücke bekommen sogar Prostituierte direkt in die Zelle geliefert. Ein Leben in Saus und Braus – und der Steuerzahler darf den ganzen Spaß finanzieren.

von Günther Strauß

Der gezielte Import von Sex- und Gewalttouristen aus aller Herren Länder wird auch in den Verbrechens-Statistiken deutlich. Zum Beispiel stellte sich die Anzahl der Mordopfer in der BRD in den Jahren 2012 bis 2015 mit Werten zwischen 281 und 296 vollendeten Taten relativ konstant dar. Nachdem nun durch Merkels Grenzöffnung im September 2015 Tür und Tor für illegale Horden aufgesperrt wurden, ist es nicht verwunderlich, dass es im Jahre 2016 zu einem sprunghaften Anstieg von Mord-Delikten auf 373 Taten kam. Dies kommt einer Steigerungsrate in Höhe von 26 % gleich – in einem Jahr. Was mögen wohl die Deutschenhass-Relativierer der linksgrünen Fraktion dazu sagen? Handelt es sich bei derartigen Gewaltverbrechen um Einzelfälle oder sind gar Deutsche die Täter gewesen?

Wohl kaum. Denn im Zuge der großen Invasion platzen immer mehr Gefängnisse aus allen Nähten – und immer mehr Insassen sind selbstverständlich fremdrassig. Trotz großzügiger Migrationsboni vor Gericht kann selbst die lasche BRD-Justiz nicht alle Goldstücke laufen lassen und somit ist es nicht verwunderlich, dass es etwa in Baden-Württemberg eng in den Haftanstalten wird. Der Anteil der Ausländer lag 2014 bei 37 Prozent, 2015 bei 39 Prozent und im März 2016 bei 44,6 Prozent, berichtet die WELT.

Die Maximalbelegung der Justizvollzugsanstalten, der größere Ausländeranteil und die kulturelle Vielfalt machen aus Sicht von Baden-Württembergs Justizminister Guido Wolf (CDU) die Arbeit in den Gefängnissen schwieriger und komplizierter. Verschärft werde die Situation auch durch den schwindenden Respekt gegenüber Autoritäten wie Vollzugsbediensteten, Polizisten und Richtern. „Es vergeht kaum eine Woche, in der uns nicht Gewalttaten aus Gefängnissen, Gerichtsverhandlungen und dem Justizvollzug gemeldet werden“, weiß Wolf zu berichten.

Andere Schauplätze, ähnliche Bilder: In Hessen spricht nach Angaben von Landesjustizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) etwa jeder zweite Gefangene kein Deutsch. In der Justizvollzugsanstalt im multikriminellen Wiesbaden sind es sogar 75 Prozent, wie die BILD berichtet. In den Berliner Gefängnissen sitzen ebenfalls immer mehr Ausländer ein, die natürlich kein Deutsch sprechen. Wie man es erwartet, fehlt es ihnen in der Regel auch an Respekt gegenüber dem Wachpersonal. Besonders die Frauen, die im Gefängnis arbeiten, werden von den vielen muslimischen Strafgefangenen schlecht behandelt und immer öfter angespuckt.

Doch längst nicht alle Bediensteten in deutschen Gefängnissen lassen sich von importierten Straftätern respektlos behandeln. Einige nutzen ihren Job gnadenlos aus und gehen eine Art Symbiose mit den inhaftierten Ausländern ein. Ein ehemaliger Häftling der JVA Tonna im kommunistisch regierten Thüringen schrieb uns eine E-Mail, in der er die Zustände in der Haftanstalt darlegte. Demnach ist nicht nur der Drogenhandel und -konsum allgegenwärtig. Nein, auch analog der Situation außerhalb der Gefängnismauern sind es vor allem Kulturbereicherer, die sich mit dem Verkauf illegaler Drogen zusätzliches Geld verdienen. Dies geschieht unter den Augen des Wachpersonals, denn einige der Wärter sind korrupt und ziehen lieber finanzielle Vorteile aus dem verbotenen Handel als diesen zu stoppen.

Der Bericht von Ex-Häftling Carsten H. beinhaltet weitere unfassbare Details. Demnach soll es sogar zu Fällen von Prostitution gekommen sein. Organisiert von den Wärtern sollen insbesondere afrikanischen Insassen des Nachts weiße Prostituierte zugeführt worden sein. Mitunter fielen die negroiden Häftlinge gleich im Rudel über die Frauen her, wie sie es auch außerhalb von Haftanstalten gewohnheitsmäßig tun. Die Öffentlichkeit bekommt von alldem nichts mit. Doch man darf davon ausgehen, dass diese Vorgänge auch in der Politik bekannt sind. Carsten H. nimmt an, dass die Prostitutionsfälle gar von der Landesregierung abgesegnet und finanziert sind. Denn wie ihm mehrfach zu Ohren gekommen ist, wurden die Prostituierten öfters mit den Worten „Die Rechnung zahlt wie immer Onkel Bodo“ verabschiedet.

Und der zahlt offensichtlich nicht nur für Nutten. Auch alkoholische Getränke sollen in der JVA Tonna fließen – bei den streng muslimischen Fachkräften ist das Rauschtrinken ja kein Problem. Und wenn mal der Nachschub von außen ausbleibt, dann brennt der ausländische Chemiefacharbeiter ganz einfach unter Hilfestellung von Justizvollzugsangestellten den Fusel in der Zelle selbst.

Dass der Ausländerfreund Bodo Ramelow (Partei DIE LINKE) viel für illegale Invasoren übrig hat, stellte er in den vergangenen Jahren mehrfach unter Beweis. 2015 begrüßte der kommunistische Ministerpräsident eine ganze Horde von Bereicherern, die mit einem Sonderzug im Rahmen der unerlaubten Einreise, strafbar gemäß § 14 Aufenthaltsgesetz, am Bahnhof in Saalfeld angekommen waren.„Das ist der schönste Tag meines Lebens“, betonte er.

Ganz offensichtlich geht es in der BRD also auch innerhalb von Gefängnissen den fremden Herrenmenschen deutlich besser als ethnischen Deutschen. Diese dürfen den ganzen Spaß allenfalls bezahlen. Und mit mehr als 130 Euro pro Hafttag ist das kein sehr preiswerter Spaß. Die volkswirtschaftlichen Schäden, die Illegale durch die Folgen von Drogenhandel, Sex- und Gewaltverbrechen innerhalb der Gefängnisse zusätzlich verursachen, setzen dem Ganzen noch die Krone auf. Deutschland schafft sich ab und du bist mit dabei.

Quelle und mehr . . . http://www.anonymousnews.ru/2018/03/23/drogen-alkohol-und-prostituierte-so-gut-geht-es-kriminellen-fluechtlingen-in-deutschen-gefaengnissen/

„Flüchtlinge“ randalieren und skandieren Naziparolen und vieles mehr…

Quellenangaben: Thema: Migrantenrandale und Aufmarsch in Donauwörth http://www.augsburger-allgemeine.de/d… http://www.polizei.bayern.de/schwaben… https://www.polizei.bayern.de/schwabe… Anfragen per Mail? sergeantantwortet@gmx.de Dir gefällt meine Arbeit? Unterstütze auch zukünftige Projekte die auch außerhalb von youtube Gehör finden werden! Vielen Dank! https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr…

Aufrufe 91% der abgelehnten Asylbeweber klagen und „Flüchtlinge“ im Testament berücksichtigen?

Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschl… https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/… E-Mail: sergeantantwortet@gmx.de Wer meine Arbeit unterstützten möchte kann dies via Überweisung oder Paypal tun! Vielen Dank dafür! IBAN DE58 8607 0024 0625 9584 60 Deutsche Bank Empfänger KN Oder Iban DE22 8104 0000 05049614 01 Commerzbank Empfänger KN PayPal: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr… BITTE ACHTEN SIE AUF EINE ANGEMESSENE WORTWAHL IM KOMMENTARBEREICH VIELEN DANK! Folgende Erlaubnis wird für alle meine Videos erteilt! – Spiegeln (bitte mit Verweis auf meinen Kanal) Folgendes ist erwünscht: – Das herunterladen von Videos – Das Teilen meiner Videos als Link in Facebook Whattsapp und Co. – Das bewerten eines Videos Egal ob Daumen rauf oder runter. Zudem findet Ihr unter folgendem Link meinen Sicherungskanal auf Bitchute https://www.bitchute.com/profile/41iE…