Gemengelage am 9. Februar 2018 – der Nachtwächter!

Quelle: n8waechter.info

Die Geschwindigkeit zieht weiter an, wie eine ganze Reihe von aktuellen Ereignissen und sich laufend fortentwickelnden Handlungssträngen in Übersee belegen. Auch wenn gelegentlich kritisiert wird, dass das Augenmerk mit der Gemengelage zu US-lastig sei und die Frage in den Raum gestellt wird, was denn das eigentlich alles mit uns hier in Deutschland zu tun habe, sind doch die Szenen auf der Bühne des Illusionstheaters, wie sie sich in Übersee präsentieren, maßgeblich für das Erahnen der auf die Welt zukommenden, großen Veränderungen.

Die USA sind das derzeit noch ausführende Organ der Weltenlenker im Hintergrund. Dort laufen die imperialen Machtstrukturen der Sekundärebene zusammen, wie die militärische “Macht“, die finanzmarkttechnische “Macht“, die geopolitische “Macht“ in Form der US-Führungsrolle für den sogenannten Westen und ebenso die medientechnische Führungs“macht“, in Form der westlichen Mockingbird-Medien.

Finden also in Übersee maßgebliche Veränderungen auf der Theaterbühne statt, so hat dies weltweiten Einfluss auf das Gebaren des Imperiums und in der Jetztzeit ist dies der wichtigste Schauplatz zur Beobachtung. Wie sich dieser Aspekt in Zukunft verhalten wird, bleibt abzuwarten, doch ist anzunehmen, dass sich der Schwerpunkt wohl auf Europa und in dem Fall insbesondere das Geschehen hierzulande verlagern wird.

Was also geschieht derzeit in Übersee? Hier die aktuelle Gemengelage, wie stets ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

US-Innenpolitik

Die Folgen des von Devin Nunes, dem republikanischen Vorsitzenden des Geheimdienstkomitees des US-Kongresses, veröffentlichten FISA-Memos schlagen weiterhin hohe Wellen. Zunehmend werden die verschiedenen Verbindungen zwischen den Machenschaften der Demokraten im Zusammenhang mit dem Vorwurf an das Trump-Lager ersichtlich, im Zuge des Wahlkampfes 2016 angeblich mit den “Russen“ kollaboriert zu haben. Der Dieb schreit: “Haltet den Dieb!“

Devin Nunes verkündete unlängst auf Fox News, dass das FISA-Memo erst die erste Phase sei und gab einen kurzen Ausblick darauf, wie es weitergehen soll:

»Phase Eins der Untersuchung war der FISA-Missbrauch und wir haben dies abgeschlossen, in Bezug auf das, was wir denken, was die Abgeordneten wissen mussten. Wir bewegen uns weiter zum State Department [US-Außenministerium] und den dortigen Irregularitäten. In der nächsten Phase werden wir uns die ganzen beteiligten Figuren anschauen und sie dann befragen.«

Weiter sagt Nunes, dass das US-Außenministerium Informationen gesammelt und an “sehr seltsame Stellen“ weitergegeben habe. Dabei betont er auf Nachfrage ausdrücklich, dass es sich dabei um das Außenministerium unter Barack Obama handele.

Auch neu veröffentlichte Teile der zwischen dem FBI-Agenten Peter Strzok und der FBI-Anwältin Lisa Page ausgetauschten Textnachrichten rücken den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama in ein für ihn gewiss sehr unbequemes Licht. Peter Strzok war damit beauftragt, für das FBI gegen Donald Trump und seine Wahlkampfmannschaft in Bezug auf angebliche Verbindungen zu Russland zu ermitteln.

Die ausgetauschten Nachrichten mit seiner Liebhaberin Lisa Page offenbaren dabei klare Voreingenommenheit und bei beiden eine ausgesprochen feindselige Haltung gegenüber Trump. Als die Wahlentscheidung 2016 feststand, schrieb Lisa Page an Strzok: “Oh mein Gott, dies ist f*cking entsetzlich.“, worauf Strzok antwortete, er sei “so deprimiert“.

Entgegen mehrfacher öffentlicher Bekundungen Obamas vor laufenden Kameras, dass er sich nicht in laufende Untersuchungen einmische und auch nichts über sie wisse, schreibt Page in einem Austausch mit Strzok: “POTUS [Obama] will alles darüber wissen, was wir tun.“

Nun ist auch herausgekommen, dass der demokratische Senator für den Bundesstaat Virginia, Mark Warner, seines Zeichens auch ein hochrangiges Mitglied des Geheimdienstkomitees, an einem geheimen Treffen mit dem Verfasser des haltlosen “Steele-Dossiers“, dem ehemaligen (?) MI6-Spion Christopher Steele, in London teilgenommen hat, wobei die Verbindung über einen russischen Oligarchen zustande kam, dem bereits im Jahr 2006 sein US-Visum aberkannt wurde, weil ihm wiederum Verbindungen zum organisierten Verbrechen vorgehalten wurden.

Die Kreise der in fragwürdige Verbindungen verstrickten Akteure in der sogenannten “Russland-Ermittlung“ vergrößern sich also weiter und wie Julian Assange auf seinem Zwitscherkonto mittels ihm und WikiLeaks vorliegender e-Mails belegt, reichen die Verstrickungen über den Yahoo-Reporter Michael Isikoff, welcher ebenfalls im FISA-Memo genannt wird, bis in die Ukraine.

Wo wir gerade bei der Urkaine sind: Die Bemühungen der politischen Gegner Trumps, ihm in irgendeiner Form irgendwelchen Dreck anzuhängen, machen selbst vor bekannten “Prankstern“ [to prank = sinngem. “einen Streich spielen“] nicht halt. So haben zwei russische Komödianten, “Vovan“ and “Lexus“, im Frühjahr 2017 im Büro des demokratischen Abgeordneten und Mitgliedes des Geheimdienstkomitees, Adam Schiff, angerufen und sich am Telefon als ukrainische Offizielle ausgegeben, welche Nacktbilder von Trump mit Prostituierten für ihn im Angebot hätten.

Schiff ist dem Streich vollkommen aufgesessen und dass der Film der beiden Komödianten ausgerechnet jetzt an die Öffentlichkeit kommt, ist natürlich Reiner zu Fall, wird Schiff doch derzeit von mehreren Seiten für seine ausgeprägte Parteilichkeit und Verstrickungen angegriffen, welche sich im Zusammenhang mit dem Nunes-Memo offenbaren.

Auch die Obama-Administration steht unter starkem Beschuss. Nicht nur, dass die Hintergründe zum unter Obama, mit Hillary Clinton als seiner ausführenden Kraft, ausgehandelten “Uranium-One-Deal“ immer deutlicher zutage treten (Kurzfassung: 20 Prozent der US-Uranproduktionskapazitäten wurden an Russland veräußert, dabei flossen Zig-Millionen, unter anderem an die Clinton-Stiftung), wie ZeroHedge berichtet, wurden unter Obama neun M1-Abrams-Kampfpanzer im Wert von über $ 80 Millionen an das irakische Militär gegeben und endeten letztlich unter seltsamen Umständen in der Hand von Terroristen.

Sonstige Meldungen

  • Der neuerliche “Government Shutdown“ stand seit 0:01 Uhr Ostküstenzeit. Der Senat hatte sich zwar durchgerungen, das von der Administration angebotene Finanzierungspaket abzusegnen, doch der Kongress hat noch nicht zugestimmt. Um kurz vor 8 Uhr Ortszeit hat der Kongress nun grünes Licht gegeben und die Finanzierung der Regierungsgeschäfte ist vorerst bis 23. März 2018 gesichert.
    .
  • Ein enger Mitarbeiter von Donald Trump, der “Staff Secretary“ Rob Porter ist zurückgetreten. Hintergrund sind Vorwürfe häuslicher Gewalt – es soll seine beiden Exfrauen verprügelt haben. Er selbst bezeichnet es als “koordinierte Schmierenkampagne“.
    .
  • Das FISA-Memo und die dort genannte Firma Fusion GPS hat erneut den Blick auf Planned Parenthood (hierzulande “Pro“familia) gelenkt, da PP 2015 einen Auftrag an Fusion GPS vergeben hatte, die Hintergründe zu einigen mit versteckter Kamera aufgenommenen Filmen zu beleuchten, welche unter anderem “illegalen Handel von Überresten abgetriebener Babys“ durch PP belegten.
    .
  • Melania Trump hat vor ihrem Einzug ins Weiße Haus eine vollständige spirituelle Reinigung gefordert und auch durchgesetzt. Sie wird mit den Worten zitiert: “Ich werde nicht in dieses Weiße Haus gehen, bevor es nicht vollständig exorziert wurde.“ Ihrem Wunsch wurde entsprochen, 40 Pastoren haben die Aufgabe erledigt und “Satan hat das Weiße Haus verlassen“ (“Q“-Eintrag Nr. 382 vom 20.12.2017).
    .
  • Spenden an Hillary Clintons Stiftung zur Unterstützung ihres Wahlkampfes kamen auch aus Deutschland. Die Meldung ist keineswegs neu, wird jedoch derzeit wieder ins Bewusstsein der Herde gebracht. Bis zu $ 5 Millionen deutscher Steuergelder sind 2016 über das Bundesumweltministerium zur Clinton-Stifung geflossen.
    .
  • Roy Potter berichtet auf seinem YT-Kanal, dass für den Super-Bowl am vergangenen Sonntag ein Anschlag mit dem “äußerst giftigen Gas“ Phosgen geplant gewesen sei, welcher jedoch durch US-Marines vereitelt worden sei. Der Wert dieser Information ist unklar, jedoch berichtet RT, dass ein CNN-Mitarbeiter angeblich in einem Flugzeug Dokumente gefunden habe, in denen von “zwei Übungen“ die Rede sei, welche “die Auswirkungen auf die Gesundheit der Öffentlichkeit, der Strafverfolgungsbehörden und der Notfallmanagement-Behördenvertreter auf einen biologischen Anschlag“ mit Anthrax beim letztjährigen Super Bowl in Minneapolis zum Thema hatte.

“Q“-Anon

“Q“ war erneut aktiv und offenbarte seinen Verehrern auf 8chan scheinbare Belege für eine Verhaftung mehrerer Personen in Shanghai.

Demnach sei im King Tower in Shanghai eine geheime Aktion gelaufen, denn „Leute haben Verhaftungen gefordert“ – womit “Q“ sich auf die “Autisten“ auf 8chan bezieht. Dabei handelt es sich offenbar um ein von den Weißhüten veröffentlichtes Beispiel dafür, dass hinter den Kulissen tatsächlich Verhaftungen ablaufen und die US-Administration ihre Finger im Spiel hat.

Hier der Ablauf, gemäß Äußerungen von “Q“:

Der „letzte Gast“ traf ein (folglich haben sich vor Ort mehrere Leute getroffen), der auf den Fotos sichtbare schwarze Mercedes hat ihn vorm Eingang angeliefert. Das Fenster in dem Raum, in welchem das Treffen stattfand, wurde vor dem Zugriff des Kommandos geöffnet, damit – was auch immer für Explosivkörper beim Zugriff benutzt wurden – der Explosionsdruck abgeleitet wird und die Fenster heil bleiben – Rückstände um das offene Fenster herum sollen dies belegen. Mit der Nahaufnahme des Fensters kommt die Anmerkung „Goodnight“, also wurden die Leute in besagtem Raum wohl sprichwörtlich schlafengelegt.

Interessant auch die Aussage von “Q“, dass „die Jäger zu Gejagten werden“, welche sich offensichtlich nicht nur auf den stellvertretenden US-Justizminister Rod Rosenstein in seiner Antwort auf einen Anonymous bezieht. Im derzeit vorletzten Eintrag heißt es, dass die Gegenseite keine Hebel, keine Druckmittel mehr habe und dann im letzten, dass der USSS (vermutlich der US-SecretService) offenbar deshalb im Alarmzustand sei.

Weitere bemerkenswerte und kuriose Meldungen

  • Auf einer Netzseite namens “neco.navy.mil“ findet sich ein Eintrag, laut dem am 30. Juni 2017 der US-Navy der Auftrag gegeben wurde, das Gefangenen-/Terroristenlager in Guantanamo-Bay (GTMO) auf eine Kapazität von 13.000 Insassen auszubauen. Auf den ersten Blick macht die Seite keinen offiziellen Eindruck, doch ist zumindest die angegebene Kontakttelefonnummer offenbar echt und auch eine Seite im Fratzenbuchexistiert. Dennoch bitte mit Vorsicht genießen.
    .
  • Zum Thema GTMO: Der Verteidigungsminister Jim Mattis hat am vergangenen Montag einen Anwalt in Guantanamo gefeuert. Harvey Rishikof verfügt einem Bericht des Washington Examiner nach zwar über Erfahrung mit nationaler Sicherheitsgesetzgebung, jedoch über keine militärische Erfahrung. Mag dies ein Hinweis auf die Einsetzung von Militärtribunalen sein?
    .
  • Dass Flugzeuge neuerdings aus den seltsamsten Gründen, teils mehrere Stunden nach dem Start, zu ihren Ausgangsflughäfen zurückkehren oder auf einen anderen, als den Zielflughafen, umgeleitet werden, ist ja mittlerweile nichts Neues mehr. Ein weiteres Beispiel ist ein Flug der Alaska Airlines von Anchorage nach Seattle. Dieser kehrte “aus Sicherheitsgründen“ nach Anchorage in Alaska zurück, weil ein Passagier sich nackt in der Toilette eingeschlossen habe und den Anweisungen des Bordpersonals nicht folgen wollte.
    .
  • Der Flughafen von Charleston im US-Bundesstaat South Carolina musste vergangene Woche Freitag evakuiert werden. Der Grund, so berichtet Reuters, sei ein iPad gewesen. Die Behörden vor Ort ließen ein Bombenräumkommando anrücken …
    .
  • Eine weitere Panne bei Warnsystemen ereignete sich am vergangenen Dienstag in der Region der südlichen US-Ostküste und der Karibik. Um 8:31 Ortszeit wurde eine Tsunami-Warnung auf Schlautelefone gesendet, welche sich als vollkommen unbegründet herausstellte. Der National Weather Service wurde als Verursacher ausgemacht, es habe sich um einen misslungenen “Routinetest“ gehandelt.
    .
  • Seltsam mysteriöse Knall- und Bummgeräusche werden mittlerweile ebenfalls zur Gewohnheit. Ein aktueller Fall ereignete sich in Oklahoma, einhergehend mit einer “Schockwelle“ im Boden. Ein Meteorologe hatte auch gleich eine “Erklärung“ parat: So sei aufgrund einer einströmenden Kaltfront Wasser im Untergrund gefroren und habe sich folglich ausgedehnt. Na klar …
    .
  • Bereits am 27. Januar fielen in Peru “rästelhafte Geschosse“ vom Himmel. Dabei handelte es sich um “40 Kilogramm schwere Kugeln mit einem Durchmesser von bis zu 80 Zentimetern“, wie Sputniknews berichtet. Die Kugeln wurden nun von “Experten“ untersucht und diese sind zu der Erkenntnis gekommen, dass es sich dabei um “Fragmente eines Satelliten“ handele.
    .
  • Ein weiteres ungewöhnliches Phänomen ereignete sich über dem US-Bundesstaat Virginia, als in den frühen Morgenstunden ein “magisches Rohr am Himmel“ erschien. Dabei handelte es sich Berichten nach um einen sogenannten “Arcus“, ein sehr seltenes und bisher kaum erforschtes Wolkenphänomen.

Vorläufiges Fazit

Abgesehen von den massiven Bewegungen an den Börsen, mit deutlichen Einbrüchen beim DOW und auch beim DAX, scheint die “heile Welt“ tatsächlich immer noch Bestand zu haben. Folgt man der These von “Magnus“, wird sich diese Entwicklung weiter fortsetzen und somit stehen auf praktisch allen Ebenen sehr dunkle Wolken am Himmel des Illusionstheaters namens “Welt“.

Die Salamitaktik in Sachen “Sumpf trockenlegen“ läuft in Übersee ungehindert weiter und nimmt an Geschwindigkeit zu. Offenbar wurde diese Form der Öffentlichmachung von Hintergrundinformationen zu kriminellen Vorgängen innerhalb der Obama-Administration und auf Seiten der Demokratischen Partei sowie im vollkommen korrupten Geheimdienstapparat bewusst gewählt, denn so wird die Aufmerksamkeit der Herde fortlaufend auf die düsteren Machenschaften gelenkt und das Massenbewusstsein Stück für Stück gefüttert.

Die logische Schlussfolgerung sollte lauten, dass diese Taktik weiterverfolgt wird und dabei Schale um Schale von der dicken, jedoch im Kern gammeligen Zwiebel entfernt wird, bis es zum geeigneten Zeitpunkt zu entsprechenden Reaktionen in der Herde kommt. Thomas Paine, Chefredakteur des US-Portals True Pundit, machte sich bereits gestern auf seinem Zwitscherkonto Luft: [sinngemäß] “Klagt endlich irgendjemanden an.“

Allzu lange dürfte es wohl nicht mehr dauern.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s