Österreich: Kein Job ohne Impfung – als Vorbote staatlicher Impfpflicht? (Interview mit Dr. Johann Loibner) (2 von 3)

 Demo für Impffreiheit in Österreich

8:57
Demo für Impffreiheit in ÖsterreichFreitag, 12.05.2017 (1 von 3)

Österreich: Kein Job ohne Impfung – als Vorbote staatlicher Impfpflicht? (Interview mit Dr. Johann Loibner)

17:42
Österreich: Kein Job ohne Impfung – als Vorbote staatlicher Impfpflicht? (Interview mit Dr. Johann Loibner)Montag, 20.02.2017 (2 von 3)
Dokumentarfilm: Impf-Zwang
43:12
Dokumentarfilm: Impf-ZwangMittwoch, 19.12.2012 (3 von 3)
  • Sendung
    verbreiten

    www.kla.tv/10000

  • Sendungstext

    in geschriebener Form
    + Quellenangabe

  • Sendung
    herunterladen

Die Weltgesundheitsorganisation WHO verfolgt das Ziel, die Masernerkrankung mittels Impfung bis 2020 auszurotten. Um das zu erreichen, sollen 95% der Europäer gegen Masern geimpft werden. In Graz, der zweitgrößten Stadt Österreichs, wird nun die Erfüllung der Impfquote der WHO bereits aktiv unterstützt.

LTM – Der Zusammenhang von Blutgruppen zu Reptiloiden & Marsianern

Quelle: lunaterramartis.com

Unser Medium Manna hat heute die geistige Welt zum Thema Blutgruppen und ihre eventuellen Verbindungen zu Außerirdischen Wesen befragt.

Dabei ist folgendes herausgekommen.

Das uns bekannte Blutgruppen System AB0, was sich weltweit durchgesetzt hat, wird in 4 Blutgruppen unterteilt.
Blutgruppe A, Blutgruppe B, Blutgruppe AB und Blutgruppe 0.
Dazu kommt noch das Rhesus System, wo unterschieden wird in Rhesusfaktor negativ oder Rhesusfaktor positiv.

Es sind zwei wichtige Systeme, von noch weiteren existierenden Blutsystemen, die dem Menschen heutzutage geläufig oder bekannt sind.

Es gibt demnach nun folgende Blutgruppen, die dann in zwei Systemen, dem AB0 System und dem Rhesussystem folgend dargestellt werden.

A positiv – 28% weltweit
A negativ – 3% weltweit
B positiv – 21% weltweit
B negativ – 2% weltweit
AB positiv – 5% weltweit
AB negativ – 1% weltweit
0 positiv – 36% weltweit
0 negativ – 4% weltweit

Wenn wir diesen wissenschaftlichen erforschten Zahlen glauben schenken können, dann sehen wir deutlich das Blutgruppen mit dem Rhesusfaktor negativ seltener sind.

Aus vielen alten Geschichten und auch aus unserer eigenen Forschung über den Menschen, wissen wir, das der menschliche Körper schon vor langer Zeit mit Reptiloiden und Marsianern gekreuzt wurde.
Heute aber nun haben wir durch unser Medium, eine Zuteilung der Blutgruppen zu verschiedenen Wesen erhalten und möchten diese hier veröffentlichen.

Blutgruppe A trägt Anteile von Reptiloiden in sich.
Blutgruppe B trägt Anteile von Marsianern in sich.
Blutgruppe AB trägt danach beide Anteile (Reptiloiden & Marsianer) in sich, die durch Gemeinschaftsversuchsprojekte zustande kamen.
Blutgruppe 0 trägt die reine unvermischte Ur-Information in sich, die bei der Erschaffung der Menschen verwendet wurde.

Hier wird der von uns erforschte Zusammenhang (Luna Terra Martis) zwischen Mond, Erde und Mars wieder mehr als deutlich.
Die außerirdische Rasse „Arunaiki“, die früher eine Zeit lang auf dem Mond lebte und die den Menschen erschaffen hatte, wurde vor langer Zeit durch die Reptiloiden vertrieben.
Die Reptiloiden halten sich noch heute auf dem Mond, der Erde und auch auf dem Mars auf und bestimmen als einzige außerirdische Rasse, überwiegend die Geschehnisse hier auf der Erde.
Die Reptiloiden haben damals den Menschen mit ihres gleichen und Bestandteilen des von ihnen vorher entwickelten “ Affen“ gemischt/gekreuzt, woraus dann die bekannten „Menschen Hybriden“ entstanden sind.
Diese menschlich aussehenden „Hybriden“ wurden dann auf die Erdbevölkerung losgelassen, um sich bei denen unterzumischen und um sich mit ihnen zu paaren.
Es müssen vorwiegend weibliche „Hybriden“ mit den Blutgruppen A positiv und B positiv gewesen sein, denn dadurch ließ sich die Ur-Blutgruppe 0 negativ von den ersten Menschen mischen und reduzieren.
Nicht nur die Mischung und Reduktion der Blutgruppe 0 war ihr Ziel, sondern auch die Spaltung der Menschen, was sie durch geheime Pläne, wie durch die Einführung von Religionen, Sportspielen, Geldsystem usw. verwirklichten.
Auch der Mars und seiner Bewohner spielt eine wichtige Rolle für die Menschheit, da auch von dort aus Experimente/Kreuzungen mit dem Menschen vollzogen wurden.
Mond und Mars stehen der Erde am nächsten und deren Einfluss ist enorm auf die Menschheit.
Dieses System von Erde, Mond & Mars oder Zusammenspiel von benachbarten Planeten, Sternen oder Monden ist nicht selten im Universum, sondern es gibt unzählige andere Systeme, über die wir in diesen Leben wohl sehr wenig erfahren werden.

Um nun wieder auf die Blutgruppen zurück zukommen, bedeutet das letztendlich, das ein Grossteil alle Menschen, die hier auf der Erde leben, reptiloide oder marsianische Anteile in ihren Blut tragen.
Nun wird auch für manchen sicherlich klar, warum es Menschen gibt, die sich leicht manipulieren lassen und Menschen, die sich gar nicht manipulieren lassen.
Menschen mit der Blutgruppe 0 tragen meist alte fortgeschrittene Seelen, die wir ganz leicht erkennen, wenn wir uns mit den Menschen unterhalten.
Da erkennen wir Weitsicht, Aufnahmebereitschaft, altes Wissen und eine Einfachheit mit den Dingen umzugehen in vielen Bereichen.
Menschen mit den Blutgruppen A, B und AB tragen meist jüngere Seelen, die noch vieles zu lernen und zu erfahren haben.
Was aber nicht bedeutet, das diese Blutgruppen ausschließlich nur unbewusste Menschen haben.
Sicher gibt es auch bei diesen Blutgruppen sehr helle Köpfe, die ausschließlich ob nun bewusst oder unbewusst, für die negative Seite arbeiten.
Alles was Rang und Namen hat auf dieser Erde, ist mehr oder weniger manipuliert und das nicht nur durch seine Blutgruppe.

Wobei wir davon ausgehen können, das Menschen mit der Blutgruppe AB, vorwiegend die manipulierten Menschen sind, die unsere Welt leiten.
Durch die manipulativen Anteile der Reptiloiden (Blutgruppe A) und durch die erdanpassungsfähigen Anteile der Marsianer (Blutgruppe B), kommt ein perfekt steuerbarer Organismus mit der Blutgruppe AB zum Einsatz, der sich wunderbar in hohe entscheidende Positionen einsetzen lässt.
Die Blutgruppe AB positiv und negativ macht nur ganze 5% weltweit aus, was die Geschichten über alte Blutlinien und deren geringe Verbreitung durch die Menschen die unsere Welt regieren
glaubhaft machen könnte.
Dieses Thema über die Blutlinien haben wir aber derzeit noch nicht weiter erforscht.

Laut Antworten, die unser Medium Manna aus der geistigen Welt bekam, sind Menschen mit der Blutgruppe 0, die einzigsten, die unsere Erde reinigen können.
Sie tragen die vollkommene göttliche Kraft in sich und können in nur kürzester Zeit über allen stehen.
Oft schlafen auch solche Menschen noch, bis sie dann irgendwann im Leben erweckt werden und dadurch ihre vollkommene Kraft erreichen können.
Dazu sollten wir noch wissen, das jeder Mensch mit seiner Seele einen anderen Fortschritt hat und deswegen nicht unbedingt in diesen Leben voll bewusst werden oder eben erwachen kann.
Manchmal berühren wir das Thema nur oder tauchen bis zu einem bestimmten Grad hinein und andere wiederum erfahren in diesen Leben alles bis zum Ende.
Menschen mit Blutgruppe 0 schreiten in der Regel unaufhaltsam voran und machen oft wahre Quantensprünge, sowie haben den Drang anderen Menschen zu helfen, damit auch diese weiter kommen.

Laut den Antworten, die unser Medium Manna aus der geistigen Welt bekam, behält der Rhesusfaktor negativ immer den Ursprung.
Beim Rhesusfaktor positiv sind dagegen Veränderungen möglich.
Genau so ist es ja auch.
Kommt zum Beispiel eine Frau die Blutgruppe 0 mit Rhesusfaktor negativ hat, mit einem Mann der Blutgruppe 0 mit Rhesusfaktor negativ hat zusammen/paart sich, entsteht nichts anderes als die Blutgruppe 0 mit Rhesusfaktor negativ.
So war es am Anfang und so sollte es auch immer bleiben.
Nun aber, was ist heutzutage von der Blutgruppe 0 negativ noch übrig geblieben ?
Ganze 4% sind es weltweit nur !

Die Blutgruppe 0 mit Rhesusfaktor negativ könnten wir dann als besonders betrachten, da es auch noch die einzigste Blutgruppe ist, die als Spender für alle anderen Blutgruppen in Frage kommt.
Das bedeutet, das diese Blutgruppe am reinsten ist und auch durch den Rhesusfaktor negativ (ohne Antigen) mit allen anderen gemischt werden kann.
Laut Antworten wissen wir nun, das die Blutgruppe 0 negativ die erste oder einzigste Blutgruppe war, die bei der Erschaffung des Menschen verwendet wurde.

Sie kann jeder anderen Blutgruppe bei gemischt werden, da sie den Grund oder die Basis für alle anderen Blutgruppen bildet.
Also muss sie ja die Ursprungsblutgruppe gewesen sein.
Die anderen Blutgruppen A, B und AB dagegen, sind unreine vermischte Blutgruppen und diese sind nicht ohne weiteres miteinander mischbar.

Die Bezeichnung Rhesusfaktor negativ bedeutet ja eigentlich auch nur, das die Blutgruppe rein ist und kein Antigen (negativ bedeutet ohne Anhang = unmanipuliert) besitzt.
Woher kommt dann aber der Rhesusfaktor positiv der komischerweise ein Antigen (positiv bedeutet mit einem Anhang = manipuliert) besitzt ?

Für manche mag das jetzt eine Theorie sein und für uns ist es eben die Wahrheit, die auch einen Sinn macht.

Die Rasse „Arunaki“ sind außerirdische Schöpferwesen, die den menschlichen Körper entwickelt und auf die Erde ausgesetzt haben.
Ihr hohes Bewusstsein und ihre fortgeschrittene Art hat sie zu Wesen gemacht, die neue Planeten entdecken und besiedeln können.
Sie haben einen Körper mit einer Flüssigkeit (die sich heutzutage Blut nennt) erschaffen.
Wenn wir unseren menschlichen Körper heutzutage mal so ansehen in seiner Funktion, dann sehen wir, wie einmalig perfekt er arbeitet, sowie reagiert und sich seiner Umwelt anpasst.
Warum also sollte dieser perfekt geschaffene Körper schon damals bei seiner Erschaffung, mit verschiedenen Blutgruppen versehen wurden sein ?
Nein, das macht doch keinen Sinn.
Verschiedene Blutgruppen ?
Wofür ?
Wenn ein Wesen perfekt geschaffen wurde, wieso soll dann eine Tür existieren, damit die Vermischung mit einem fremden Wesen möglich ist ?
Wer ein Wesen perfekt erschaffen kann und es auf seine Umwelt abgestimmt hat, wird wohl nicht das Risiko eingehen, das es sich negativ verändern kann und sich eventuell selbst ausrottet.
Wir wissen ja bereits, das die Reptiloiden diverse „Hybriden“ herstellten, die hörig waren und sich unters Volk mischten, um es zu spalten.
Wie die Reptiloiden das genau getan haben, wissen wir nicht, aber wir wissen von Antworten, die wir von unserem Medium Manna bekamen, das früher Experimente mit Menschen, Reptiloiden und Affen gemacht wurden.
Vor der Entstehung der „Hybriden“ entstanden sogar verschiedene Affensorten (Misslungene Experimente), von denen dann aber später vieles mit für die „Hybriden“ verwendet wurde.
Nun liegt der Verdacht doch sehr nahe, das auch an der Blutgruppe der Ur-Menschen vor der Erschaffung der „Hybriden“, herum experimentiert wurde.
Die Reptiloiden müssen es geschafft haben, diesen Rhesusfaktor positiv zu erschaffen (den roten Blutkörperchen etwas anzuhängen), was dann sicherlich auch die Tür zur Kreuzung mit anderen Rassen und somit zu neuen Blutgruppen war, die dann die „Hybriden“ in sich hatten.
Die Blutgruppen A, B und AB, entstanden also nicht natürlich, sondern durch Manipulation der Reptiloiden und der Marsianer.
Wie weiter oben schon erwähnt trägt die Blutgruppe A einen grossen Anteil der Reptiloiden in sich und die Blutgruppe B einen grossen Anteil der Marsianer.
Reptiloiden und Marsianer sind beide an der Erde interessiert und haben Gemeinschaftsprojekte am laufen, wobei aber der Einfluss der Reptiloiden dem der Marsianer hoch überlegen ist.

Bei unserer Recherche und Diskussion allgemein über Blutgruppen, kam ständig diese Rhesus-Prophylaxe bei Schwangeren oder Rhesusunverträglichkeit mit ins Gespräch.
Dort heisst es ja, wenn die schwangere Frau Rhesusfaktor negativ hat und das Baby Rhesusfaktor positiv hat, kann es zu Komplikationen kommen, bis hin zum Tod des Kindes.
Tritt zum Beispiel durch Verletzungen/Blutungen/Operationen das Blut des Kindes in das der Mutter über, beurteilt ihr Organismus den ihm unbekannten Rhesusfaktor als unerwünschten Eindringling.
Der Körper der Mutter bildet dann Abwehrstoffe dagegen, die er ein Leben lang behält.
Da die Bildung der Antikörper eine Zeit benötigt, besteht in der ersten Schwangerschaft meist keine Gefahr für das Kind.
Die Wahrscheinlichkeit einer Blutübertragung ist jedoch bei der Geburt am größten und das kann dann bei einer weiteren Schwangerschaft für das Ungeborene gefährlich werden, falls
die Frau wieder erneut mit einem Rhesus-positiven Kind schwanger ist.
Diese eventuell von der ersten Schwangerschaft gebildeten Abwehrstoffe, greifen die roten Blutkörperchen des Ungeborenen Baby an und zerstören sie.
Die Folgen sind Blutarmut, schwere Schäden bis hin zum Tod des Kindes.

Vor ca. 60 Jahren war eine Rhesus-Unverträglichkeit eine ernstzunehmende Gefahr.
Oft ist das erste Kind gesund zur Welt gekommen, beim zweiten Kind traten meist schon Schäden auf und das dritte, sowie alle weiteren waren dann Fehl- oder Totgeburten.
Lange Zeit wusste man nicht, warum das so war.
Heute wird bei allen Rhesus negativen Schwangeren Frauen die sogenannte Anti-D-Prophylaxe (Rhesusprophylaxe) durchgeführt.
Falls Blutgruppe und Rhesusfaktor einer Schwangeren noch nicht bekannt sind, bestimmt sie der Arzt bei der Erstuntersuchung.
Außerdem macht er zu Beginn der Schwangerschaft und noch einmal zwischen der 24. und 28. Woche einen Antikörper-Suchtest.
Dieser zeigt, ob der Körper der Schwangeren bereits Abwehrstoffe gegen Rhesus positiv gebildet hat.
Die Rhesus negativen schwangeren Frauen bekommen nun schon während der Schwangerschaft oder nach der Geburt eine Impfung/Spritze, die bewirkt, das eventuell übertragenes Blut vom Baby unschädlich gemacht wird und die Mutter gar nicht erst Abwehrstoffe dagegen produziert.

Was können wir nun aus dieser ganzen Rhesusunverträglichkeitsgeschichte entnehmen.
Der menschliche Körper soll fehlerhaft sein ?
Ja etwas anderes sagt uns diese Geschichte nicht.
Kann das sein ?
Das so ein perfekter Körper, solch einen Fehler hat und das Rhesusfaktor negative Frauen das Pech haben, das ihr Rhesusfaktor positives Kind zu Tode kommen könnte ?
Ist das natürlich und hat die Natur oder haben unsere Erschaffer das so vorgesehen ?

Es macht weder Sinn noch hat es irgend einen Nutzen.
Der menschliche Körper ist eigentlich perfekt in seiner Funktion mit der Natur abgestimmt und es gibt keine Fehler.

Liegt nicht der Verdacht näher, das es früher eigentlich nur die Blutgruppe 0 negativ gab, also die reine Blutgruppe 0  (das negativ bedeutet ja nur, das den roten Blutkörperchen nichts angehängt ist).
Liegt der Verdacht nicht näher, das der Körper einer schwangeren (Rhesus negativen) Frau funktions/naturgemäß erkennt, das sie hier ein unreines (Rhesusfaktor positives) Baby erschaffen/geboren hat, was keinen richtigen oder normalen Ursprung hat ?
Genau deswegen bilden ja weibliche Körper (die Rhesus negativ sind) diese Abwehrstoffe, damit alles negativ bleibt und keine Mischung passiert.
Die Erschaffer des menschlichen Körpers haben auch da super mitgedacht.
Alles was nicht rein ist und zu ihm gehört, erkennt der Körper und er bildet Abwehrstoffe und würde somit eine Verbreitung der unreinen Art unterbinden, indem er das nächste mal bei solch einer Schwangerschaft, dafür sorgt, das diese schief geht.

Der Rhesusfaktor hat also auch eine grosse Bedeutung in der Geschichte, denn nur durch seine Manipulation und die Erschaffung von Rhesusfaktor positiv, war es möglich im Laufe der Zeit, den Rhesusfaktor negativ so gut es ging zu minimieren.
Das bedeutet nun auch, wenn das heutige Körpersystem mit manipulierten Blut (Rhesusfaktor positiv) funktioniert, das dann auch Kinder mit manipulierter Blutgruppe und Rhesusfaktor positiv ohne Probleme gezeugt werden können.

Und genau jetzt verstehen wir auch, warum die schwangeren Frauen diese Rhesusprophylaxe bekommen.
Nicht etwa wie manche von uns am Anfang bei Entstehung des Beitrages dachten, um Rhesusfaktor negative Frauen vielleicht auszurotten oder um ihr Blut zu manipulieren.
Nein, Rhesusfaktor negativ wird ganz automatisch von selbst ausgerottet.
Durch die Spritze (Rhesusprophylaxe) wird es möglich gemacht, das auch Rhesusfaktor negative Mütter ein Rhesusfaktor positives Kind bekommen können !!!
Also der intelligente menschliche geschaffene Körper, der eigentlich Rhesusfaktor positiv vernichten will, weil es nicht zu ihm gehört, wird ausgetrickst und somit wird wieder ein unreines Rhesusfaktor positives Kind geboren.
Um so mehr Rhesusfaktor positiv es gibt, desto mehr wird irgendwann am Ende das Rhesusfaktor negativ verschwinden.

Das Ziel ist ja bereits fast erreicht, wenn wir an die Prozentzahlen, die weiter oben stehen, denken.

Man könnte meinen, hier steckt auch ein Plan dahinter, der von Seiten der Reptiloiden schon paar Jahrzehnte läuft.
Das die Schulmedizin nur gutes tun möchte und den Tod von Babys verhindern will ist doch klar, das dabei aber ein teuflischer Plan unbewusst ausgeführt wird, darüber haben bestimmt die wenigsten nachgedacht.

Nur noch 4% der Weltbevölkerung, die Rhesusfaktor negativ und dann auch noch Blutgruppe 0 als Ur-Blutgruppe haben, sind mittlerweile übrig geblieben.
Erschreckend wenig könnte man meinen.
Wäre es so geblieben wie am Anfang, wo alle Menschen die Blutgruppe 0 Rhesusfaktor negativ hatten, dann hätten wir jetzt auch nur die eine Blutgruppe 0, denn was anderes könnte nicht entstehen.
Kein Rhesusfaktor, rein gar nichts.
Das macht doch Sinn.

Die Reptiloiden haben jeden Grund, die Ur-Blutgruppe 0 auszurotten, da dies die reine Saat ist, in der alle Urinformationen stecken.
Menschen mit der Blutgruppe 0 haben meist einen höherschwingenden Körper und sind somit fähig sich schneller und besser zu entwickeln oder auch die Machenschaften der Reptiloiden aufzudecken.
Sie sind diejenigen, die sich vereinen müssen um gemeinsam gegen die Manipulation der Reptiloiden vorzugehen.
Sie sind aber auch diejenigen, die am meisten von den Reptiloiden manipuliert werden, da diese wissen, das ein Mensch mit Blutgruppe 0 schnell für sie zur Gefahr werden kann.
Die Menschen mit Blutgruppe 0 werden in zwei Kategorien eingestuft.
Einmal in Gefährliche und einmal in Ungefährliche.
Je nachdem, werden sie mit Programmen manipuliert und dementsprechend besetzt (in der astralen Welt).
Also, es gibt durchaus Menschen mit der Blutgruppe 0, die dazu fähig wären etwas zu verändern und andere Menschen wachzurütteln, die aber so manipuliert sind, das sie die Wahrheit von der Lüge nicht unterscheiden können.

Andere Blutgruppen 0 Menschen, wovon wir einige kennen, die sind sich ihrer Sache völlig klar und keiner kann sie mehr manipulieren.
Sie schreiten ständig voran und haben immer nur ihr Ziel, die Befreiung der Menschen, im Sinn.

Hier noch ein paar andere Dinge, die mit unseren Blut zusammenhängen:

Achtung beim Blutspenden !
Fremdes Blut von einem Spender enthält Informationen von dem Menschen, von dem es entnommen wurde.
Das bedeutet, der Empfänger nimmt die Informationen aus dem fremden Blut auf und erfährt dadurch Veränderungen seines SEINS !
Das gleiche passiert übrigens auch bei Organspenden !
Besser wäre es, wenn Spender und Empfänger ein und die gleiche Person wären.
Eine Eigenblutkonserve anlegen wäre eine Alternative.

Aufrufe zum Blutspenden !
Dir fragwürdigen Aufrufe zum Blutspenden, die an jeder Ecke ausgeschrieben sind oder neuerdings sogar im Radio gebracht werden, sollten auch einmal zum Nachdenken anregen.
Eine Recherche über die wahre Anzahl von jährlichen Blutspenden in Deutschland und der Anzahl von benötigten Blutspenden in Krankenhäusern bei Unfallopfern und Erkrankten, sollte Licht ins Dunkle bringen.
Die offiziellen Angaben das nur 3% der Bevölkerung Blut spenden gehen und 6% gebraucht werden, können wir nur zur Hälfte glauben.
Das mit den 6% müsste stimmen, denn wir haben in Krankenhäusern nachgefragt, wieviel Blutkonserven jährlich verbraucht werden und haben dann hoch gerechnet, wobei wir dann die besagten 6% erreicht haben.
Das nur 3% Spenden gehen, glauben wir bisher noch nicht.
Man bräuchte interne inoffizielle wahre Zahlen, die aber nur diverse Mitarbeiter des Rot Kreuz oder anderer Organisationen besorgen könnten.

Das die Blutgruppe 0 negativ die begehrteste ist, macht Sinn, da sie allen anderen als Spender dienen könnte.
Es macht aber auch Sinn, aus der Sicht der Reptiloiden, zu Wissen, wer alles die Blutgruppe 0 negativ hat.
Wer schon einmal Blutspenden war oder im Krankenhaus sein Blut abgegeben hat, kann davon ausgehen, das er registriert ist und demzufolge auch als besonders markiert wurde.
Wie und wann dann diese Daten an diverse Organisationen weitergeleitet werden, wäre sicher interessant, aber in dieser Richtung forschen wir leider nicht.
Die Information, das diverse Blutkonserven als Nahrungsmittel für Reptiloiden genutzt werden, sind auch nicht neu und wir können diese Informationen auch bestätigen.

Menschen mit der Blutgruppe 0 negativ werden besonders manipuliert, da dies meist Menschen sind, die durch ihre alte Seele sowie hochschwingenden Körper, einiges in Bewegung bringen könnten, was den Reptiloiden Angst macht.
Menschen mit der Blutgruppe 0 negativ sind die einzigsten, die noch die vollkommene göttliche Kraft in sich tragen !
Das alles könnte vielleicht eher nach dem wahren Grund klingen, warum besonders Blutgruppe 0 negativ gefragt ist ?

Schlusswort:

Wir Menschen haben verschiedene Blutgruppen mit verschiedenen Anteilen von außerirdischen Spezies in uns.
Wir Menschen werden auch alle unterschiedlich manipuliert und wir haben auch viele verschiedene Denkweisen.
Wir sollten trotzdem versuchen, die eigentliche Gefahr für uns selber und für die Erde zu erkennen.
Nicht in unseren eigenen Reihen sollten wir die Feinde suchen, sondern bei den Wesen, die uns manipulieren, damit wir Menschen uns immer mehr spalten.
Wir Menschen aus allen Schichten und Religionen sollten zusammen kommen und gemeinsam überlegen, was wir dagegen tun können.
Wir Menschen müssen uns alle verändern und uns auf die Zukunft orientieren, damit wir nicht eines Tages Sklaven von uns selbst werden.
Wir können damit anfangen, eine Änderung herbeizuführen, indem ein jeder Mensch erstmal versucht seine Mitmenschen zu verstehen, die eventuell unter anderen nichtmanipulierten Bedingungen, ganz anders wären, als wie sie jetzt auf uns wirken.
Wir müssen wieder zueinander finden, denn dann sind wir nicht mehr so einfach manipulierbar und steuerbar wie es momentan der Fall ist.

Cannabis Jungbrunnen für das menschliche Gehirn?

 

Ein interessanter Forschungsbericht der Uni Bonn – auf die Menge kommt es wahrscheinlich wie überall an!

Der Cannabis-Wirkstoff THC kann Alterungsprozesse im Mäusehirn umkehren. Forscher wollen ihn nun am Menschen testen.

Hält Cannabis den Alterungsprozess des Gehirns auf? Zumindest bei Mäusen konnte dies beobachtet werden. © Nataraj/Fotolia

BONN. Geringe Dosen des Cannabis-Wirkstoffs Tetrahydrocannabinol (THC) verbessern Studienergebnissen zufolge die nachlassende Gehirnleistung von alten Mäusen. Untersuchungen hätten gezeigt, dass der Wirkstoff THC den Alterungsprozess des Gehirns von Mäusen verändert, berichten Bonner Forscher (Nat Med 2017, DOI: 10.1038/nm.4311). In einer klinischen Studie wollen die Wissenschaftler nun untersuchen, ob THC auch die Gehirnfunktion von älteren Menschen mit einer beginnenden Alzheimer-Demenz oder einer milden Altersdemenz normalisieren kann.

Die Studie solle noch in diesem Jahr beginnen, so Professor Andreas Zimmer von der Uni Bonn. Medizinisches Marihuana sei schon lange untersucht: „In diesem Zusammenhang wissen wir, dass praktisch alles, was in der Maus funktioniert, auch im Menschen funktioniert. Von daher bin ich vorsichtig optimistisch, dass die Ergebnisse vielleicht übertragbar sind“, sagte Zimmer.

Die Bonner Forscher untersuchen seit rund 15 Jahren am Mausmodell das System der Rezeptoren, auf die Cannabis wirkt. Alle Ergebnisse zeigten, dass das Endocannabinoidsystem als Teil des Nervensystems alle Alterungsprozesse beeinflusst. „Die Aktivität des Systems nimmt bei alternden Tieren ab und geht einher mit typischen Alterungssymptomen, wie Osteoporose, runzeliger Haut und abnehmender Kognitions-Leistung“, so Zimmer. Abnehmende Aktivität des Systems und Alterserscheinungen gehen demnach Hand in Hand. Die Wissenschaftler fragten sich daher, ob sich die nachlassende Aktivität des Systems im Alter durch die Stimulation mit einem Cannabis-Wirkstoff umkehren lässt. Sie verabreichten Mäusen im Alter von zwei, zwölf oder 18 Monaten über einen Zeitraum von vier Wochen eine geringe Menge an THC. Danach testeten sie das Lernvermögen und die Gedächtnisleistungen der Tiere – darunter zum Beispiel das Orientierungsvermögen und das Wiedererkennen von Artgenossen.

Mäuse, die nur ein Placebo verabreicht bekamen, hätten natürliche altersabhängige Lern- und Gedächtnisverluste gezeigt, berichten die Forscher in einer Mitteilung der Uni. Die kognitiven Funktionen der mit Cannabis behandelten Tiere waren hingegen genauso gut wie die von zwei Monate alten Kontrolltieren.

Dass die Ergebnisse auf den Menschen übertragbar seien, dazu gebe es Hinweise aus Israel: Bewohner eines Altersheims mit Appetitlosigkeit und Schlafstörungen hatten Cannabis bekommen. „Viele waren daraufhin auch geistig wesentlich reger“, sagte Zimmer. Die Ergebnisse und Erfahrungen hätten dazu geführt, dass in Israel Cannabis für geriatrische Patienten unter klinisch kontrollierten Bedingungen untersucht werde. In Bonn wollen die Wissenschaftler die Wirkung nun genauer untersuchen.

Für schwerkranke Menschen, etwa Patienten mit der Darmerkrankung Morbus Crohn, ist Cannabis seit einiger Zeit auch in Deutschland unter bestimmten Bedingungen auf Rezept erhältlich. Es ist als illegale Droge jedoch zugleich häufig Anlass für eine suchtmedizinische Behandlung. (dpa/eb)