Ankaras Bürgermeister: Erdbebenwaffen im Einsatz gegen die Türkei

Geoengineering und tektonische Waffen als Massenvernichtungsmittel William Cohen, der “Verteidigungsminister” der Clinton-Drogenmafia-Administration hat die Existenz tektonischen Waffen bestätigt und sogar […]

Geoengineering und tektonische Waffen als Massenvernichtungsmittel

William Cohen, der “Verteidigungsminister” der Clinton-Drogenmafia-Administration hat die Existenz tektonischen Waffen bestätigt und sogar die Meinung geäußert, dass Terrororganisationen (wer hätte das gedacht?) in dessen Besitz wären. Ob er da die vatikanische CIA gemeint hat?cia_catholics_artikel

Nun behautet der Bürgermeister von Ankara, dass sein Land unter Angriffen von solchen Systemen leide. Da gab es auch einen iranischen Politiker, der Ähnliches zu berichten wusste.

Die FOCUS-Version dieser Angelegenheit lautet wie folgt:

Nach mehreren Erdbeben im Westen der Türkei hat Ankaras Bürgermeister Melih Gökcek angedeutet, dass eine ausländische Verschwörung hinter den tektonischen Erschütterungen stecken könnte. Bald drohe ein Erdbeben in Istanbul, warnt er. Doch das eigentliche Ziel sei etwas ganz anderes.

Nach mehreren Erdbeben im Westen der Türkei hat Ankaras Bürgermeister Melih Gökcek angedeutet, dass eine ausländische Verschwörung hinter den tektonischen Erschütterungen stecken könnte. „Es gab ein Schiff, das seismische Forschung in der Gegend betrieb. Was dieses Schiff erforschte und aus welchem Land es stammte, muss dringend geklärt werden“, forderte der Politiker der regierenden AK-Partei am Dienstag im Kurzmitteilungsdienst Twitter.

„Der Schlag gegen die Türkei in diesem Moment wird ein Erdbeben nahe Istanbul sein, um die türkische Wirtschaft zu treffen“, warnte Gökcek, der mehr als 3,7 Millionen Abonnenten bei Twitter hat. Der Politiker, der die türkische Hauptstadt seit 1994 regiert, teilte ein Video auf Twitter, wonach es Instrumente gibt, um künstlich Erdbeben zu verursachen. Später forderte er, Schiffe und U-Boote mit großen Apparaturen zu beschlagnahmen.

Ausländische Mächte sollen auch für Lira-Verfall verantwortlich sein

Gökcek sorgt immer wieder mit skurrilen Äußerungen für Aufsehen. So warnte er nach dem gescheiterten Militärputsch, der islamische Prediger Fethullah Gülen, der für den Putschversuch verantwortlich gemacht wird, hypnotisiere Menschen und bringe sie mittels Geistern in seine Gewalt. Regierungspolitiker machten zuletzt auch immer wieder ausländische Mächte für den Verfall der Landeswährung verantwortlich.

Die Region Canakkale im Westen der Türkei war am Montag und Dienstag von zwei Erdbeben der Stärke 5,3, und 5,2 erschüttert worden, wie die türkische Katastrophenschutzbehörde Afad meldete. Später gab es mehrere schwächere Nachbeben. Größere Schäden wurden nicht gemeldet.

Canakkale liegt an der Meerenge der Dardanellen, die ins Maramara-Meer führt. Durch das Marmara-Meer, an dem auch Istanbul liegt, verläuft eine wichtige Verwerfungslinie. http://www.focus.de/finanzen/videos/ankaras-buergermeister-verschwoerer-greifen-tuerkei-mit-kuenstlichen-erdbeben-an_id_6609764.html

Wenn der Kriegsminister der USA solche Behauptungen aufstellt, sind sie nicht verrückt, nur wenn der türkische Oberbürgermeister von Ankara so etwas sagt, wird er in die Ecke der “Verschwörungstheoretiker” gestellt. Gibt es einen politischen Kontext, in dem eine solche Behauptung passt? Gehen wir etwas zurück in die jüngere Geschichte:

Das politische Klima vor dem indonesischen Tsunami im Jahre 2004 war von Merkwürigkeiten begleitet.

Das Erdbeben im Indischen Ozean – auch Sumatra-Andamanen-Beben genannt – am 26. Dezember 2004 um 00:58 Uhr UTC (07:58 Uhr Ortszeit in West-Indonesien und Thailand) war ein unterseeisches Megathrust-Erdbeben mit einer Magnitude von 9,1 und dem Epizentrum 85 km vor der Nordwestküste der indonesischen Insel Sumatra. Es war das drittstärkste jemals aufgezeichnete Beben und löste eine Reihe von verheerenden Tsunamis an den Küsten des Indischen Ozeans aus. Insgesamt starben durch das Beben und seine Folgen etwa 230.000 Menschen, davon allein in Indonesien rund 165.000. Über 110.000 Menschen wurden verletzt, über 1,7 Millionen Küstenbewohner rund um den Indischen Ozean wurden obdachlos. Durch die Verbreitung von Videokameras und den Umstand, dass die Flutwelle in touristisch vielbesuchten Gebieten hereinbrach, wo viele Urlauber eine Kamera zur Hand hatten, wurde das Ereignis außergewöhnlich gut dokumentiert.indonesien_tsunami

Die bekannte Investmentbankerin und ehemalige stellvertretende Ministerin für Wohnungsbau und Stadtentwicklung unter der ersten Bush-Administration (Assistant Secretary of Housing and Federal Housing and Commissioner at the United States Department of Housing and Urban Development) Catherine Austin Fitts führte aus, dass sie über die plötzlichen und unerklärlichen Handelsbewegungen bezüglich staatlicher Wertpapiere vor dem Ereignis konsterniert war. Als die Katastrophe eintrat, gab es eine Erklärung über dieses finanzielle Phänomen.

Was wiederum nahelegt, dass ein Technologie im Spiel war.

Das ist aber überhaupt nichts Neues: Im Zweiten Weltkrieg untersuchten die Allierten (also das perfide Albion in Form der City of London) Methoden, um Japan durch die Produktion von künstlichen Tsunamis zu vernichten. Irgendwie kamen Hiroshima und Nagasaki dazwischen.

Nun gab es auch die seltsamen Vorgänge in Hawaii, wo ein Erdbeben stattfand, das kurze Zeit später von einem massiven Erdbeben in Paral in Chile begleitet wurden. In diesem Fall gab es sogar Warnungen, das es im gesamten Pazifik – ganz besonders in Hawaii – Tsunamis geben würde, die sich jedoch als leichte Wellenbwegungen entpuppten. Angriff und Gegenangriff?

Fukushima?

Was sagt Russland:

http://www.politaia.org/rustung/russlands-waffen-tektonische-und-tsunami-superwaffe-status-6/

Man kann zu Recht vermuten, dass Bürgermeister Gokcek seine Äußerungen nicht aus dem hohlen Bauch heraus tätigt. Davon abgesehen, das er im Reich des Sultans so etwas ohne dem Plazet des Chefs weder tun würde noch könnte …..

Advertisements