B. Fulford, 13. Februar 2017 – USA und CHINA sind mit internen Machtkämpfen beschäftigt, darum muss die Welt noch warten

b. fulfordEs finden in diesen Tagen intensive Machtkämpfe statt, sowohl in den USA als auch in China, und daraus ergibt sich, dass die großen neuen Initiativen zum Wohle des ganzen Planeten erst einmal warten müssen, bis sich in beiden Ländern der Staub gesetzt hat, bestätigen Amerikanische und Chinesische Quellen. Der Kampf in den USA besteht, um die Dinge etwas zu vereinfachen, zwischen der Fraktion hinter Trump und den Resten des Bush-Clinton-Apparates. In China treten drei wichtige Fraktionen gegeneinander an, als Teil eines komplizierten Machtkampfs, der eine neu zusammen gestellte Zentral-Regierung zur Folge haben wird, wahrscheinlich gegen Ende März.
Sobald diese Machtkämpfe vorüber sein werden, können wir den tatsächlichen Beginn größerer Reformen bei den Federal-Reserve-Zentralbanken, den Vereinten Nationen, dem IWF, der EU usw. erwarten.
Beginnen wir mit dem Machtkampf in den USA, der an Stärke zunahm, jetzt wo Jeff Sessions offiziell zum Justizminister (Attorney General) ernannt wurde. Sofort nach seiner Ernennung gab Trump eine Amtsverfügung heraus, welche „die Energien und Ressourcen der Bundesregierung neu regelt hinsichtlich der Zerschlagung zwischen-staatlicher krimineller Organisationen, z.B. Drogen-Kartelle.“ Ein Beamter des Pentagon beschrieb es so: „Trump erklärte den Bushs sowie Mexikanischen Drogen-Kartellen den Krieg.“

Anscheinend haben die Anti-Drogen-Cowboys des Militärs und der US-Agenturen endlich verstanden, dass Gewalt allein den illegalen Gebrauch von Drogen nicht beendet. Pentagon-Beamte erzählen Trump könnte entscheiden, den Gebrauch von Betäubungsmitteln zu legalisieren und per Gesetz zu regulieren. Dies würde helfen, das jährliche Drogen-Geschäft von gut 2 Billionen Dollar in den steuerpflichtigen Mainstream zu bringen und die mit Drogen zusammenhängende Sterberate zu verringern. Wenn das richtig gehandhabt wird, könnte die riesige Pharma-Industrie an Bord genommen werden, wenn ihnen die richtige Rolle zugewiesen wird. Das sollte leicht machbar sein, denn 30% aller von Doktoren verordneten Medikamente haben bereits Opium als Grundlage. Die Drogen-Gesellschaften könnten ein vollständiges Menü an guten Sachen hinzufügen, welche die Doktoren ihren Patienten anbieten könnten, sobald sie Medizin aufgrund der größten anderen Narkotika herstellen können.
Durch diese Aktivitäten würde auch die Sklaven-Industrie in US-Privat-Gefängnissen aufgelöst werden, und 9,5 Millionen Amerikaner, die inhaftiert oder auf Bewährung stehen, könnten freikommen. Es würde auch die Kriminalitäts-Rate drastisch senken. Fragen Sie die Schweizer, die einen Rückgang von 80% der durch Abhängige verübten Straftaten beobachteten, sofort, nachdem sie Ärzten erlaubten, Heroin an Abhängige abzugeben. Die meisten Drogen-Abhängigen waren schließlich sogar in der Lage, ihre Abhängigkeit aufzugeben.
Weil 90% der weltweiten Produktion von Heroin aus Afghanistan kommt, würde die Legalisierung und Regulierung der Opium-Ernte höchstwahrscheinlich zu Frieden in dem Land führen. Die Trump-Administration spricht auch davon, Drogen-Lieferungen der CIA zu beenden, die über US-Militärbasen abgewickelt werden. In Japan, beispielsweise, war die Luftwaffenbasis Yakota lange Zeit die zentrale Verteilerstelle für Nord-Koreanische Amphetamine, wie höhere Japanische Gangster mitteilten. Diesen Handel stillzulegen oder zu legalisieren würde erstklassig dazu beitragen, das politische System in Japan zu säubern. Dasselbe trifft zu für den Handel mit Heroin, der über andere große Luftwaffen-Basen der USA führt, wie Incirlik in der Türkei und Ramstein in Deutschland.
Weil jedoch so viel Geld und Macht auf dem Spiel steht, ist es sicher, dass die Bush-Fraktion nicht ohne Kampf untergeht. Die vollständige ISIS/Mossad/Bush CIA/Nazi (Khasarische Mafia Nazi Fraktion) Krake ist auf dem Kriegspfad, und die Tatsache, dass bekannte mit ISIS verbundene Kriminelle wie Senator John McCain noch nicht verhaftet wurden zeigt, der Machtkampf ist nicht annähernd vorüber. Die Khasarischen Nazis haben die Weißen Hüte im Pentagon mit nuklearem Terror, Sabotage, Skalar-Waffen usw. erpresst. Es kann als sicher gelten, dass das fortgesetzte Desaster am Oroville-Damm in Nord-Kalifornien ein Sabotageakt der Nazis war, als Botschaft an das Trump-Regime.
Zudem findet ein großangelegte Krieg im Internet statt. Zum Beispiel wurde Donald Trumps Seite auf Twitter auf meinem Computer durch eine Seite ersetzt, die schwere Drohungen gegen Trump zeigt.
Unter den Bundesrichtern sind ebenfalls viel zu viele Trump-Gegner. Hier folgt, was die Quelle des Pentagon drüber sagen konnte: „Richter der Liberalen Aktivisten ignorierten das Gesetz und rissen die Macht an sich das Einreiseverbot gegen Muslime zu blockieren, welches den Zustrom von ISIS-Söldnern stoppen sollte. Nun sieht es so aus, als ob die Mannschaft an Bundesrichtern bis hinauf zum Obersten Gerichtshof gesäubert werden muss.“ Das scheint kein leicht erreichbares Ziel zu sein.
Der schwierigste Machtkampf wird sein, die Kontrolle über die Federal-Reserve-Banken zu bekommen. An der Front gab es in der letzten Woche die Ankündigung, dass zwei Top-Beamte der FED zurücktreten werden, nämlich das Mitglied des Direktoriums Daniel Tarullo und FED-Anwalt Scott Alvarez. Das bedeutet, im Zusammenhang mit bestehenden freien Stellen die Trump besetzen wird, dass das Trump-Regime damit die tatsächliche Kontrolle über die Zentralbanken erreichen kann. Der letzte Präsident, der solch eine Meisterleistung vollbrachte und nicht ermordet wurde, war Andrew Jackson. Trump wird durch das US-Militär gestützt, deswegen könnte er das Kunststück schaffen.
Da die weltweit gehandelten Dollars inzwischen in ein System eingefügt wurden, dessen Mittelpunkt China ist, vergrößert sich die Wahrscheinlichkeit, dass die USA möglicherweise innerhalb der nächsten Monate Inlands-Dollars ausgeben, die von den Internationalen Dollars separiert sind. Dies bedeutet auch, wie zu Beginn des Artikels erwähnt, eine völlige Umgestaltung der internationalen finanziellen und politischen Strukturen. Doch das wird warten müssen, bis die Machtkämpfe in den USA und in China beendet sind.
Als Zeichen, dass Trump dazu bereit ist, Macht-Anteile weiterzugeben und auf guten Rat zu hören, unternahm Außenminister Rex Tillerson einige gute Schritte. Zum einen wurde Trump davon überzeugt, zu der Ein-China-Politik zurückzukehren und hörte auf, China zu provozieren. Zweitens ist Tillerson „eifrig damit beschäftigt, das Außenministerium von Neocons, Israelis und muslimischen Agenten zu säubern.“ Als Ergebnis haben lästige Schläger wie Richard Armitage, Victoria Nuland und Elliot Abrams ihre Fähigkeit verloren, in verschiedenen Teilen der Welt Unheil zu stiften.
Die Regierung Japans wurde in beträchtliche Unruhe versetzt, weil ihre althergebrachten Häuptlinge wie Rothschilds Agent Michael Greenberg und Bushs Agent Richard Armitage ihre Macht verloren haben. Darum schickten sie in der letzten Woche ihren Premier-Minister Shinzo Abe mit einer großen Delegation auf eine wichtige Erkundungs-Reise zum Trump-Regime. Abe plünderte den Staatlichen Japanischen Pensions-Fond, um sich bei Trump einzukaufen, sehr zum Unmut zahlreicher Japaner. Dadurch war Abe in der Lage, die Finanzierung der Konstruktion einer Schnellzug-Verbindung zwischen Washington DC und New York zu versprechen.
Überhaupt wurde dem japanischen Establishment versichert, sie würden herausfinden, dass die Beziehungen zwischen den USA und Japan während der Trump-Ära den professionellen Bürokraten und Experten überlassen sein werden. Als größte Änderung wurde Japan zugesagt, die USA hätten ihre Politik aufgegeben, Japan von engeren Beziehungen zu Russland abzuhalten. Den Japanern wurde zudem mitgeteilt, es gäbe zukünftig weniger Einmischungen der USA im Hinblick auf Japanische Inlandspolitik, zum Beispiel Attentate auf ungehorsame Premierminister. Dies deswegen, weil die USA Japan an ihrer Seite behalten wollen, während sie mit China weltweite Veränderungen verhandeln.
Das bringt uns zu dem Machtkampf in China. Die Chinesische Regierung trifft Vorbereitungen für einen Machtwechsel, der alle 5 Jahre stattfindet. Das bedeutet, dass 5 von 7 ständigen Mitgliedern des Politbüros zurücktreten werden. Der Kampf geht darum, wer sie ersetzen wird, und wer als Nachfolger Präsident XI Jinpings ernannt wird.
Chinesische Regierungsquellen sagen, dies sei ein komplizierter und zeitaufwändiger Prozess, der zahlreiche Beratungen mit sehr alten höheren pensionierten ehemaligen Beamten erforderlich macht. In diesen Vorgang sind drei Fraktionen hauptsächlich einbezogen. Eine ist die Fraktion hinter XI Jinping, die als die Nördliche Fraktion bezeichnet werden kann. Eine andere ist die Fraktion der Chinesischen Jugend-Liga, die den ehemaligen Präsidenten Hu Jintao in das höchste Amt brachte. Dies ist die stärkste Gruppe im Süden Chinas, in der Gegend um Guangdong und Hong Kong. Dann gibt es die Shanghaier Fraktion, die auch tiefe Wurzeln in Taiwan hat und von Jiang Zemin angeführt wird.
Im letzten Machtkampf setzte sich die Shanghaier Fraktion an die Seite von Xi Jinpings Fraktion, um Hu Jintao abzusetzen. Als Resultat ergab sich, dass Hu Jintaos gewählter Nachfolger Li Kequiang auf Platz 2 landete.
Sobald Xi Jinping an der Macht war, benutzte er eine massive Anti-Korruptions-Kampagne als Vorwand, mit der er die Reihen sowohl der Fraktion Hus als auch die der Fraktion Jiangs dezimierte. Wenn Sie Freude am Wetten haben, können Sie demzufolge wetten, dass Hus und Jiangs Fraktionen dieses Mal entscheiden, sich gegen Xi zusammen zu schließen.
Es gibt jedoch einen Konsens darüber, dass die Chinesischen Ältesten die Kontinuität und Stabilität der Regierung befürworten, darum wird Xi für eine weitere 5 Jahres-Periode im Amt bleiben, und Li wird die Nummer Zwei bleiben. Trotzdem werden noch sämtliche Wetten angenommen dahingehend, wer gewählter Nachfolger sein wird, und wer die freien Stellen im Politbüro besetzen wird. Jedenfalls wird China in der Hauptsache nach innen schauen, bis dieser Übergang geschafft ist.
Darum werden die nächsten größeren Schritte auf globaler Ebene wahrscheinlich im März sichtbar werden, und nicht in diesem Monat.
Zum Schluss sei erwähnt, wir hörten, dass die Chinesen und Amerikaner hinter den Kulissen gemeinsam gegen die Nazi-Fraktion der Khasarischen Mafia kämpfen.
Quelle: Antimatrix.org / Übersetzung: M. D. D. in www.freigeist-forum-tuebingen.de
Advertisements

Trumps Rede im Wortlaut – mit Tagesenergien Kommentar

In seiner Antrittsrede hat Trump das Volk in den Mittelpunkt gestellt. Die Vergessenen des Landes würden nicht mehr vergessen sein: „Alle hören jetzt auf euch.“
Amtseinführung – „I Donald John Trump do solemny swear“ Donald Trump hat seinen Amtseid abgelegt. In seiner Vereidigungsrede kündigte er an, Straßen und Autobahnen zu bauen. Ausschnitte © Foto: Kevin Lamarque/Reuters

„Präsident des obersten Gerichtshofes Roberts, Präsident Carter, Präsident Clinton, Präsident Bush, Präsident Obama, meine amerikanischen Mitbürger und Menschen (Menschen – nicht Personen) aller Welt (meint auch dass das Sklavensystem aufgehoben werden soll), ich danke euch.

Wir, die Bürger Amerikas, sind nun in einer großen nationalen Anstrengung geeint, unser Land wiederaufzubauen und seine Hoffnung für unser ganzes Volk wiederherzustellen.

Gemeinsam werden wir den Kurs Amerikas und der Welt für viele, viele Jahre lang bestimmen. Es wird Herausforderungen und schwierige Situationen geben, aber wir werden es schaffen.

Alle vier Jahre kommen wir auf diesen Stufen für die geordnete und friedliche Machtübergabe zusammen. Und wir sind Präsident Obama und der First Lady Michelle Obama für ihre freundliche Hilfe in dieser Übergangszeit dankbar. Sie waren großartig. Danke.

„Wir nehmen die Macht von Washington und geben sie an das Volk“

 Das meint, sie nehmen die Macht von der Washington DC Corporation (Firma) und geben sie dem Volk zurück (Demokratie)

Die heutige Zeremonie, jedoch, hat eine ganz besondere Bedeutung. Denn heute übergeben wir die Macht nicht nur von einer Regierung an die andere oder von einer Partei an die andere, sondern wir nehmen die Macht von Washington D.C. und geben sie an euch, das Volk, zurück.

Zu lange hat eine kleine Gruppe (Zionisten, Bush-Nazis, Banker, Politiker etc.) in der Hauptstadt unseres Landes von der Regierung profitiert, und das Volk hat die Kosten getragen. Washington blühte, aber das Volk hat nichts von dem Reichtum gehabt.

Politikern ging es gut, aber die Arbeitsplätze wanderten ab und die Fabriken schlossen. Das Establishment schützte sich selbst, aber nicht die Bürger unseres Landes. Ihre Siege waren nicht eure Siege, ihre Triumphe waren nicht eure Triumphe. Und während sie in der Hauptstadt unseres Landes feierten, gab es für Familien am Existenzminimum in unserem ganzen Land wenig zu feiern.

All das ändert sich hier und jetzt. Denn dieser Augenblick ist euer Augenblick. Er gehört euch. Er gehört allen, die heute hier versammelt sind, und allen, die in ganz Amerika zuschauen. Dies ist euer Tag, dies ist eure Feier, und dies, die Vereinigten Staaten von Amerika, ist euer Land.

Worauf es wirklich ankommt, ist nicht, welche Partei unsere Regierung führt, sondern ob unsere Regierung vom Volk geführt wird. Der 20. Januar 2017 wird als der Tag in der Erinnerung bleiben, an dem das Volk wieder zu den Herrschern dieser Nation wurde. Die vergessenen Männer und Frauen (im Gegensatz zu Personen – Sachen) unseres Landes werden nicht mehr vergessen sein. Alle hören jetzt auf euch. Ihr seid zu Millionen gekommen, um Teil einer historischen Bewegung zu werden, wie sie die Welt noch nie zuvor gesehen hat.

„Dieses Massaker Amerikas endet hier und jetzt“

Im Zentrum dieser Bewegung steht die entscheidende Überzeugung, dass die Nation da ist, um ihren Bürgern zu dienen. Amerikaner wollen tolle Schulen für ihre Kinder, sichere Wohngegenden für ihre Familien und gute Jobs für sich selbst. Dies sind gerechtfertigte und vernünftige Forderungen von rechtschaffenen Menschen und einer rechtschaffenen Öffentlichkeit.

Doch für zu viele unserer Bürger gibt es eine andere Realität: Mütter und Kinder, die in unseren innerstädtischen Problemvierteln in Armut gefangen sind; verrostete Fabriken, die wie Grabsteine über die Landschaft unserer Nation verstreut liegen; ein Bildungssystem, das genug Geld hat, das aber unsere jungen und schönen Schüler jeglichen Wissens beraubt; und das Verbrechen und die Banden und die Drogen, die zu viele Leben gestohlen und unserem Land so viel unerfülltes Potenzial genommen haben. Dieses Massaker Amerikas endet hier und jetzt.

„Ihre Träume sind unsere Träume“

Wir sind eine Nation, und ihr Schmerz ist unser Schmerz. Ihre Träume sind unsere Träume. Und ihr Erfolg wird unser Erfolg sein. Wir teilen ein Herz, eine Heimat und ein ruhmreiches Schicksal. Der Amtseid, den ich heute schwöre, ist ein Treueeid an alle Amerikaner.

Viele Jahrzehnte lang haben wir ausländische Industrien auf Kosten der amerikanischen Industrie reicher gemacht; die Armeen anderer Länder finanziell unterstützt, während wir unsere eigene Armee ausgehungert haben. Wir haben die Grenzen anderer Länder verteidigt, aber uns geweigert, unsere eigene zu verteidigen.

Risiko-Ranking: Merkel auf Platz drei der weltweit größten Bedrohungen

In einem neuen Ranking des hochrangigen US-amerikanischen Thinktanks „Eurasia Group“ wird eine „schwächer gewordene Bundeskanzlerin“ gefährlicher eingestuft als Nordkorea, das nur den neunten Platz besetzt.

 

Nach Einschätzung der Experten im Ranking „Willkommen zur geopolitischen Rezession“, das im Report zur bevorstehenden Münchener Sicherheitskonferenz veröffentlicht wurde (Seite 11) befindet sich die Bundeskanzlerin auf Platz drei der Riskio-Top-Ten. Auf Platz zwei ranken die Analysten China, das wegen der angespannten Beziehungen zu den USA „überreagieren“ könnte. Den ersten Platz belegt jedoch Donald Trumps „America First“-Philosophie – die wenig vorhersehbare Außenpolitik des neuen US-Präsidenten, die besonders wegen der „Hypersensibilität“ Chinas gefährliche Folgen haben könnte.Hier geht es zum gesamten Ranking

Die Gefährlichkeit einer schwächer werdenden Merkel erklärt das Ranking wie folgt:

„Merkel musste sich einer ganzen Serie von neuen Herausforderungen stellen, die ihre Führungskraft schwächen. Ihre Flüchtlingspolitik wurde weder in Deutschland noch darüber hinaus begrüßt, und das hat sich durch Terrorattacken und die vielen Übergriffe, verursacht durch Flüchtlinge, nur verschlimmert.“

Ein weiteres Problem seien die Krisen großer deutscher Unternehmen wie VW, Deutsche Bank und Lufthansa. Insgesamt sinke aufgrund Merkels Politik europaweit der Wunsch nach einer stärkeren EU, wovon Parteien wie die AfD profitieren würden. Obwohl Merkel sicherlich erneut die Wahlen gewinne, so die Experten, verpuffe ihr geopolitischer Einfluss immer schneller.

Dazu komme auch noch der Brexit, der ihre Unterstützung aus Großbritannien reduzieren werde, und Frankreich, wo im Falle eines Wahlsieges von Marine Le Pen die Regierung ein „Antagonist Merkels“ werde und im Falle der Präsidentschaft von Francois Fillon ein Ruck Richtung freundschaftlicher Beziehungen zu Russland zu erwarten sei.

„Obama ist seinen Verpflichtungen nicht immer nachgekommen, aber die Beziehung (zu Merkel – Anm. d. Red.) war auf eine vertrauliche Weise warm und diplomatisch gut ausgerichtet. Nicht so in Trumps Fall, der sich wenig um solche Werte kümmert, die den Kern Merkels Politik ausmachen“, heißt es weiter.

Sollten die russisch-amerikanischen Beziehungen reanimiert werden, so würden auch andere europäische Staaten darin eine Gelegenheit sehen, die Beziehungen zu Moskau wieder aufzubauen.

„Europa hat nie eine stärkere Merkel gebraucht, als jetzt. Im Jahr 2017 wird sie für diese Rolle jedoch nicht verfügbar sein“, schließen die Experten.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170214314536506-schwache-merkel-gefaehrlich/

Mitglieder des Malteserordens

Initial Membership List of the Knights of Malta

Compiled by Eric Samuelson, J.D.

Edward Fenech Adami
Drolor Bosso Adamti
General Allavena
George W. Anderson
James Jesus Angelton
Samuel Alito
Julian Allason
Joe M. Allbaugh
Roberto Alejos Arzu
Jose Barroso
(Queen) Beatrix of the Netherlands
Silvio Berlusconi
Prince Bernhard of the Netherlands
Grandmaster, Prince Andrew Willoughby Ninian Bertie (cousin of QEII) deceased
(Vice President) Joe Biden
(Former Prime Minister) Tony Blair
Michael Bloomberg
Elmer Bobst
Marie Corinne Morrison Claiborne Boggs (Dame Lindy Boggs)
Geoffrey T. Boisi
John Robert Bolton
Charles Joseph Bonaparte
Prince Valerio Borghese
Gen. William Boykin
Dr. Barry Bradley
Nicholas Brady
Joseph Brennan
Monsignor Mario Brini
Zbigniew Brzezinski
Pat Buchanan
James Buckley
William F. Buckley, Jr.
George H.W Bush
George W. Bush
Jeb Bush
Precott Bush, Jr.
Frank Capra
Prince Carlos of Bourbon-Parma
(King) Juan Carlos
Frank Charles Carlucci III
Vincent Carone
William Casey
Michael Chertoff
Noam Chomsky
Gustavo Cisneros
(President) Bill Clinton
(Cardinal) Terence Cooke
Kenneth Copeland
Michael Copps
Gerald Coughlin
(Senator) John Danforth
John J. DeGioia
Cartha DeLoach
Giscard d’Estaing
Giulliano di Bernardo
Roy E. Disney
Bill Donovan
Allen Dulles
Avery Dulles
(Archbishop) Edward Egan
(Count) Franz Egon
(Queen) Elizabeth II
Frank J. Fahrenkopf Jr.
Noreen Falcone
John A. Farrell
Matthew Festing (79th Grand Master)
Edwin J. Feulner
Francis D. Flanagan
Raymond Flynn
Adrian Fortescue (16th century)
John C. Gannon
Licio Gelli
Reinhard Gehlen
Burton Gerber
Rudy Giuliani
Emilio T. González
Dr. Lawrence Gonzi
Sir John Gorman CVO
Thomas K. Gorman
J. Peter Grace
Alan Greenspan
Lord Guthrie of Craigiebank
Gen. Alexander Haig
Cyril Hamilton
Otto von Hapsburg
William Randolph Hearst
Edward L. Hennessy, Jr.
Henri the Grand Duke of Luxembourg
(Baron) Conrad Hilton
Heinrich Himmler
Richard Holbrooke
J. Edgar Hoover
Leonard G. Horowitz
Daniel Imperato
Lee Iococca
Alex Jones
Rick Joyner
Carl Nicholas Karcher
Francis L. Kellogg
Joseph Kennedy
(Senator) Ted Kennedy
Alan Keyes
Henry A. Kissinger
Bowie Kuhn
Cardinal Pio Laghi
Cathy L. Lanier
Joseph P. Larkin
Louis Lehrman
Leonard Leo
General de Lorenzo
Clara Booth Luce (Dame)
Henry Luce
Thabo Mbeki
Angus Daniel McDonald
George MacDonald
Nelson Mandela
Avro Manhattan
Alexandre de Marenches
John McCone
Thomas Melady
Sir Stewart Menzies
(Prince) Angelo di Mojana
Thomas S. Monaghan
Lord Christopher Walter Monckton
Rupert Murdoch
Benito Mussolini
Robert James „Jim“ Nicholson
Charles G. Noska, Sr.
Oliver North
Joseph A. O’Hare
Francis (Frank) V. Ortiz
Thomas ‚Tip‘ O’Neill
George Pataki
Cardinal Patronus
Fra Giancarlo Pallavicini
Fra Hubert Pallavicini
Franz von Papen
Baron Luigi Parrilli
Dr. Ron Paul
Juan Peron
Peter G. Peterson
Harold A.R. ‚Kim‘ Philby
Philippe of Belgium
Augusto Pinochet
Eric Prince
John Francis Queeny
John J. Raskob
(President) Ronald E. Reagan
Joseph Retinger
John Charles Reynolds
George Rocca
Nelson Rockefeller
David Rockefeller
Herman van Rompuy
Francis Rooney
Amschel Mayer von Rothschild
Rick Santorum
General Giuseppe Santovito
Antonin Scalia
Walter Schellenburg
Phyllis Schlafly (Dame)
John E Schmitz
Joseph Edward Schmitz (Blackwater)
Robert Schuller
Stephen A. Schwarzman
Frank Shakespeare
Martin F. Shea
Clay Shaw
William Edward Simon Jr.
Jennifer Sims
Frank Sinatra
Frederick W. Smith
Cardinal Francis Spellman
Francix X. Stankard
Steve Stavros
Myron Taylor
George Tenet
Fritz Thyssen
Richard Torrenzano
Admiral Giovanni Torrinsi
(Prince) Anton Turkul
Ted Turner
(Archbishop) Desmond Tutu
James B. Utt (John Birch Soc.)
Albrecht von Boeselager
Winfried Henckel von Donnersmark
Thomas Von Essen
Franz von Papen
Prince Vittorio Emanuele IV of Naples
Robert Ferdinand Wagner, Jr
Kurt Waldheim
General Vernon A. Walters
Col. Albert J. Wetzel
Canon Edward West
Gen. William Westmoreland
Gen. Charles A. Willoughby
William Wilson
Robert Zoellick
Gen. Anthony Zinni

Additions or corrections welcomed.

The Oath of the Knights of Malta

http://www.biblebelievers.org.au/

Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld – komplette Dokumentation

Quelle: www.politaia.org

Veröffentlicht am 18.12.2013 – Danke Erdling für den Link

Spätestens seit dem skandalösen Prunkbau des Limburger Bischofs Tebartz-van Elst, kommt bei vielen Menschen die Frage auf: Woher stammt das ganze Geld der Kirche, über das die Kirchenoberen offenbar ganz ungehemmt verfügen können?
Die Dokumentation beantwortet diese Fragen und gibt Einblicke in ein Jahrhunderte altes System der Bereicherung im Namen Gottes.

Der Film zeigt (Kapitelangaben in Min.)

1. Recherchen und Schätzungen bekannter Journalisten, Autoren und Historikern zum unermesslichen Reichtum der Kirche
2. Wie kam der Vatikan zu diesem gigantischen Reichtum? 13:00

Kapitelübersicht:

Superreich durch …
… Blutgeld der Sklaverei 13:10
… Leibeigene 18:10
… Urkunden und Titelfälschung 19:25
… Handel mit Ämtern 22:58
… Handel mit Segen und Titeln 27:45
… Ablasshandel 29:52
… Raubmord 32:15
… Inquisition 41:15
… Erbschleicherei 46:50
… Zehnt 49:20
… Nebeneinnahmen 51:00
… Prostitution 53:05
… staatliche Subvention 55:15

Mit freundlicher Genehmigung von Kosmo Data GmbH

300 Tonnen Müll vor der Küste Golf von Thailand entdeckt – Gulf of Thailand: Kilometres-long piles of garbage floating offshore

Quelle: netzfrauen.org

zur englischen Version Die Provinz Chumphon besitzt eine 222 km lange Küstenlinie mit größtenteils wunderbar weißen Sandstränden und gilt gemeinhin als das „Tor in den Süden Thailands“. Hier im Paradies wurden jetzt rund 300 Tonnen Müll vor der Küste entdeckt.

Wir hatten bereits in unserem Beitrag – Der Plastikwahn! – aufgezeigt, was Plastik anrichtet. Jetzt wurde eine kilometerlange große Plastikinsel im Golf von Thailand entdeckt.

Rund 300 Tonnen Müll vor der Küste von Chumphon entdeckt

Heute berichtet thailandtip.info über die 300 Tonnen Müll. Thaipbs.or.th berichtete ebenfalls über diese Plastikmüllinsel, erwähnt aber, dass es keine Gefahr für das Ökosystem darstelle. Wie soll sich was ändern, wenn die Medien diese Situation verharmlosen? Thailand hat ein Müllproblem und es gehört zu den größten Plastikmüll-Verschmutzern.

Chumphon. Die thailändische Marine und die Beamten der Abteilung für Küstenressourcen versuchen, einen riesigen, etwa einen Kilometer langen Haufen von Müll zu beseitigen, der vor der Küste von Chumphon im Wasser treibt.

„In meinem ganzen Arbeitsleben habe ich noch nie einen solchen Berg an Müll gesehen“, sagte Sopon Thongdee, der stellvertretende Direktor von Thailands Marine- und Küstenressourcen-Abteilung.
Rund 300 Tonnen Müll vor der Küste von Chumphon entdeckt

Rund 300 Tonnen Müll vor der Küste von Chumphon entdeckt

Die Masse des Mülls, der vor der Küste von Chumphon im Meer treibt, bewegt sich in Richtung Norden. Zuständige Beamte erklärten am Freitag, dass dies der größte Müllhaufen sei, der jemals durch die Gewässer des Königreichs trieb.

Sopon schätzt den Müllberg, der sich bereits auf bis zu einem Kilometer Länge vor der Küste von Chumhon ausgebreitet hat, auf ein Gewicht von etwa 300 Tonnen. Bisher ist noch nicht genau klar, wie die Behörden diesen riesigen Berg an Müll und Plastik wieder aus dem Meer fischen wollen.

Die zuständigen Marinebehörden vermuten, dass der größte Teil des Mülls durch die zahlreichen Überschwemmungen, die im Januar im Süden des Landes für Chaos sorgten, ins Meer gespült wurde.

Die Marine und die Abteilung für Küstenressourcen haben bereits vier Schiffe mobilisiert und im Einsatz, die den Müllberg aus dem Meer fischen und an Land entsorgen sollen. Allerdings wird diese Aufgabe immer schwieriger, betonte Sopon, da der Müllberg durch die Winde und die Strömungen im Meer immer weiter auseinandergetrieben wird und sich in Tausende kleine Müllhaufen verwandelt, die sich immer weiter verbreiten.

Thailand ist weltweit einer der Top-Verbraucher von Plastiktüten und Plastikflaschen und trägt damit an der Verschmutzung der Ozeane eine nicht gerade geringe Schuld.

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht der US-basierten Interessenvertretung Gruppe Ocean Conservancy wurde geschätzt, dass Thailand als eines von nur fünf Ländern für etwa 60 Prozent der Plastikabfälle, die weltweit in den Ozean geworfen werden, verantwortlich ist.

Die anderen Nationen sind China, Indonesien, Philippinen und Vietnam.

Quelle: Chiang Rai Times

What navy pilots have found in the Gulf of Thailand, about 8 nautical miles off the coast in Prachuap Khiri Khan.

 Huge garbage patch drifting in Gulf of Thailand spotted

thaipbs.or.th
A large garbage patch extending up to over 10 kilometres long was spotted drifting in the Gulf of Thailand, but still does not pose threat to the country’s ecosystem.

The photo of the huge garbage patch was posted on the Internet by marine expert Dr Thon Thamrongnawasawat, deputy dean at the Fisheries Faculty of Kasetsart University.

The marine expert said the huge garbage patch is evidence of the country’s failure to manage the garbage problem.

It also served as a warning that the plastic garbage management of  the country is at critical level, he said in his post.

He said Thailand comes sixth rank in the world to dump plastic bag trashes into the sea, and the world’s number one that faces severest garbage problem in the sea.

He said garbage patch is harmful to marine lives, particularly sea turtles and dolphin babies that happened to eat them.

He said autopsies of many sea turtles died in the sea showed shopping plastic bag was the main cause of death.

He advised using surrounding nets to clean up the floating garbage for disposal on shore, and launching public awareness campaign of the threat to marine lives of garbage patch.

Latest survey by Geo-Informatics and Space Technology Development Agency (GISTDA) at 00.00 hrs today showed the large garbage patch was heading to the sea and away from the country’s coastlines, thus posing no impact on coral reefs and ecosystem of the coastlines.

Netzfrau Doro Schreier

deutsche Flagge
Wenn Sie diesen Film gesehen haben, werden Sie nie wieder Plastik benutzen!

Studien: Mikroplastik in Speisefischen und Pflanzenfressern – Austern: weniger Nachkommen!

The Big Four – Die Macht von Aldi, Edeka & Co.

Frische Erdbeeren im Winter?

„Fettleibigkeits-Epidemie“ – Wer trägt hierfür die Verantwortung?

Mineralwasser mit Östrogenen belastet – Study Finds Over 24,000 Chemicals In Bottled Water

Bizarre Situation in Europa – Sieht fast schon aus wie eine Hungersnot! Gemüserationierung auf Grund von Lieferengpass!

Quelle: netzfrauen.org

Erst die Bankenkrise, dann die Russlandsanktionen (trifft hauptsächlich die Europäer/Bauern/Menschen), dann die Flüchtlingskrise (Migrationswaffe), jetzt die Ernährungskrise, so macht man einen Kontinent, einen starken tot und räumt ihn als Konkurrenten aus dem Weg. Dann bringen die europäische Justiz und Polizei auch noch die hinweisenden Menschen, die echte Opposition (nicht gemeint das Politschauspiel) aus dem Weg.  Anm. der Blogredaktion.

Twitter

Europa leidet unter hohen Preisen bei Gemüse und viele Gemüseregale in den Supermärkten sind leer. Es gibt eine Salatkrise, Zucchinikrise, eine Gurkenkrise und auch eine Auberginenkrise. Die Gemüse-Knappheit könnte sogar Monate lang anhalten. Die europäischen Gemüsehändler könnten auf Produkte wie Zucchini aus Marokko zurückgreifen, doch die heben den Preis an, denn Angebot und Nachfrage gilt auch bei Nahrungsmitteln.

In nur 100 Jahren gingen auf Grund von Monokulturen über 75 Prozent der biologischen Vielfalt verloren. So liegen in allen Supermärkten die selben Obst- und Gemüsesorten in den Regalen. Wenige Sorten wachsen auf immer größeren Feldern, die nicht nur Nahrung, sondern auch nachwachsende Rohstoffe bieten sollen. In Deutschland und Europa haben Hybridsorten (hybride, von lat. hybrida = Mischling) bei vielen Obst- und Gemüsearten einen Marktanteil von über neunzig Prozent. Zum Beispiel bei Mais, Zuckerrüben, Tomaten, Zwiebeln und verschiedenen Kohlsorten.

Die jetzigen Preissteigerungen auf den Agrarmärkten hat die Sicherung der Welternährung erneut ins Rampenlicht gerückt: Wie viele Menschen kann unser Planet vor dem Hintergrund knapper Ressourcen langfristig ernähren?

Die derzeitige Situation in Spanien zeigt, dass die Konzentration der Nahrungsmittelproduktion wie Gemüse und Obst auf nur einem Land verheerende Folgen für die Ernährung in Europa hat. Hinzu kommen die Spekulanten, die sich an dem Segment Nahrungsmittel eine goldene Nase verdienen. Verknappung lässt die Kurse nach oben steigen und am Ende zahlen die Ärmsten, die sich diese Ware nicht mehr leisten können, mit einem hohen Preis.

Dem Gemüse gehen die Vitamine aus

Bereits 2008 ergab eine Studie, dass die Niederländer immer dicker werden. Sie leiden an Mangelerscheinungen. Das ist die erschreckende Botschaft von Ernährungswissenschaftlern und Umweltschutzorganisationen und dies dürfte aber nicht nur für Niederländer zutreffen, sondern sie gilt für alle, die Gemüse aus Holland essen. Denn die Mangelerscheinungen hängen mit den minderwertigen Produkten aus niederländischen Gewächshäusern zusammen.

Mittlerweile erhalten wir unser Gemüse und Obst aus Spanien: Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, Tomaten, Gurken, Kopfsalat  – alles in Gewächshäusern produziert. Die industrielle Landwirtschaft hat dafür gesorgt, dass große Teile Südspaniens im Satellitenbild so aussehen, als hätte jemand eine gigantische Plastiktüte darüber gestülpt. Doch in Spanien kann zur Zeit nichts wachsen, da der Winter hier Einzug gehalten hat.

Nicht nur Gemüse und Obst verteuern sich, sondern auch Getreideprodukte. Denn anstatt Getreide für den Teller wird Mais für Energie angebaut.

Die Frage steht schon seit der Finanzkrise 2007/2008 im Raum: Wer hätte zu DM-Zeiten für ein Brot etwa 8 DM bezahlt?

Wer kann sich die momentanen Preise für zum Beispiel Zucchini oder Knoblauch leisten? Nicht nur Spanien trifft es. Gerade Freilandsalat und -gemüse aus Italien ist der europaweite Verkaufsschlager in den Wintermonaten, doch wenn Italien auf Grund der  Wetterlage gar nicht diesen Markt bedienen kann, müssten diese Produkte aus anderen Ländern importiert werden. Wenn also diese Produkte aus Ländern wie Marokko oder Äthiopien kommen, dann sind diese sehr teuer, da der Markt den Preis bestimmt.

Hierzu stellt sich die Frage: Wenn wir Europäer denen die Äcker „klauen“, zusätzlich noch das ohnehin schon wenige Wasser, verschieben wir dann nicht auch gleich den HUNGER auf dieser Welt? Außerdem sollten wir uns fragen: Wem gehören diese Äcker, wo Menschen für einen Hungerlohn arbeiten, die sich ebenfalls diese Produkte gar nicht leisten können? Haben wir nicht den Endpunkt erreicht, um uns einmal darüber Gedanken zu machen?

Mal ehrlich: Was geschieht, wenn wir uns Gemüse und Obst nicht mehr leisten können, weil irgendjemand ein großes Kühlhaus hat, um die ohnehin schon knappen Ressourcen zu bunkern, damit die Preise künstlich hoch gehalten werden? 

An Getreidebörsen (engl. Corn Exchanges) werden die Getreidepreise der verschiedenen Getreidearten und Getreidesorten ermittelt. Neben der Getreidenotierung werden dort in der Regel auch die Preise weiterer Agrarprodukte beispielsweise Ölsaaten, Vieh und Fleisch, Saatgut und Düngemittel gehandelt.

Erst kürzlich haben wir über den Knoblauch berichtet. Damit die chinesischen Spekulanten auch weiterhin an steigenden Preisen verdienen, horten sie die Ware in Kühlkammern und andere bekommen keinen Nachschub. Nur kleine Mengen werden angeboten, wodurch die Preise künstlich hochgehalten werden. Wer hätte gedacht, dass der Rohstoff Knoblauch mal so wertvoll werden würde?

Bereits 2012 empörte sich die Welt über Spekulationen mit Nahrungsmittel und man stellte fest, dass nicht die Dürre zur Knappheit führte, sondern Spekulanten hielten die Lebensmittelpreise künstlich hoch. Nur fünf Jahre später ist es der Knoblauch. Doch nicht nur der Knoblauch, es gilt für alle anderen wichtigen Lebensgrundlagen.

Agrarland lässt sich nicht beliebig vermehren. Wenn immer mehr Boden für Energie- und Futterpflanzen benötigt werden, bleibt für den Anbau von Nahrungsmitteln weniger Platz. Hinzu kommt, dass viele Böden durch Monokulturen so verbraucht sind, dass anstatt Getreide oder Mais nur noch Superunkräuter zu finden sind. Wegen Glyphosat von Monsanto haben die US-Farmer ihren Kampf gegen Superunkräuter bereits verloren. Sogar Syngenta‬ US teilte im Juni 2016 per Twitter mit, dass 84 Millionen Acres (ca. 34 Millionen Hektar) in den USA unter glyphosatresistenten Unkräutern leide. Dies ist nur ein Bruchteil von dem, was auf der Welt an Ackerboden vernichtet wurde, denn dieses Problem gibt es überall auf der Welt und diese Flächen stehen für Nahrungsmittel nicht mehr zur Verfügung.

Ackerboden ist ein wertvolles Gut geworden und dies wissen auch die Spekulanten. Auf der Flucht in Sachwerte kaufen private Investoren den Bauern das Land weg. Dadurch steigen für die Landwirte auch die Pachtpreise. Noch nie war Ackerland so begehrt wie heute. Land Grabbing – Der Ausverkauf an Großinvestoren – gibt es auch in Deutschland. Wenn also überall in Europa Energiepflanzen angebaut werden, wo kommt dann Gemüse und Obst her?

Europa leidet unter rekordverdächtig hohen Preisen

Zurzeit gibt es nur ein sehr begrenztes Gemüseangebot und die Preise sind rekordverdächtig hoch. Wegen der Kälte in den südlichen Ländern und des minimalen Angebots aus Belgien und den Niederlanden sind viele Gemüseregale in den Supermärkten leer. Heute haben wir ein Update aus Spanien und anderen europäischen Ländern über die bizarre Situation erhalten.

Spanien – „Sieht fast schon aus wie eine Hungersnot“
Stephan van Marrewijk vom spanischen Unternehmen Vicasol sagt, dass die Preise in sehr kurzer Zeit enorm angestiegen sind. „Ich habe gehört, wie jemand gesagt hat, es würde fast wie eine Hungersnot aussehen. Auch morgens sind die Temperaturen winterlich. An einigen Orten liegen sie um den Gefrierpunkt herum. Das hindert das Wachstum und das Reifen des Gemüses im Gewächshaus. Auch andere Produktionsländer leiden unter dem Wetter, deswegen gibt es so wenig Angebot in Europa. Ich denke, dass die Situation etwas länger anhalten wird, auch wenn in den Läden viel weniger verkauft werden wird, weil den Verbrauchern die Preise zu hoch sind.“
Das fanden wir auf der Webseite von .freshplaza

Es ist wahr: Zucchini wird von Personal überwacht. Ein belgischer Importeur von spanischem Gemüse sagt: „Es gibt nur sehr wenig Zucchini und das liegt nicht an der Kälte, sondern am New Delhi Virus. Es gab sowieso schon wenig und jetzt ist es fast nichts mehr.“

Haben Sie schon einmal gefragt, warum alles gleich schmeckt, wenn Sie Gemüse kaufen? Haben Sie sich auch gefragt, warum zurzeit die Preise für Nahrungsmittel steigen, obwohl die Produkte immer minderwertiger werden? Wissen Sie wirklich, woher Ihr Gemüse aus den Regalen kommt?

Verbraucher gaben 2016 mehr für Obst und Gemüse aus. Das klingt gut, aber es bedeutet nicht, dass mehr Obst und Gemüse eingekauft wurde, sondern weil die Preise nach oben gingen. Doch diejenigen, die Obst und Gemüse anbauen, werden von diesen steigenden Preisen sicherlich wenig zu spüren bekommen.
Der Boom von Investionen in Ackerland hat schon lange begonnen, doch seit der Finanzkrise nahm dieser zu. Jetzt kommt noch die Null-Zins-Politik hinzu und der unsichere Markt. Durch die zunehmende Konkurrenz von Agrosprit und Lebensmitteln, durch Dürren in großen Anbauländern und die Spekulation mit Grundnahrungsmitteln wie Reis, Mais, Weizen, Zucker, aber auch, wie wir erst jetzt erfahren, Knoblauch, kommt es zu einer Verknappung. Das wiederum führt zu steigenden Preisen.

Das Büro des Zentralkomitees der KP Chinas und das Büro des Staatsrats haben am Dienstag Vorschläge für die Festlegung einer „roten Linie“ zum Schutz der Umwelt veröffentlicht. Die „rote Linie für ökologischen Schutz“ bezieht sich auf den Schutz von Gebieten mit besonderen und wichtigen ökologischen Funktionen, die für die Sicherheit des Landes wichtig sind.

Immerhin hat sich China zum größten Nahrungsmittel-Exporteur entwickelt. Siehe Sie sind von allen guten Geistern verlassen – Lebensmittel aus China, verdorben, gefährlich und hochbelastet auf Ihrem Teller!  Während China Gemüse und Obst aus anderen Ländern für seine Bevölkerung einkauft, dürfen die anderen Länder weltweit die verseuchten Lebensmittel aus China konsumieren, da sie so billig sind.

Die chinesische Regierung wird seinen 102 großen staatlichen Unternehmen Investitionen in Übersee in Immobilien, Eisenerz, Erdöl und Nichteisenmetall verbieten. Die Zentrale SOEs hat bisher 5 Billionen Yuan (731,5 Milliarden US-Dollar) in mehr als 150 Länder und Regionen investiert, wobei sie sich vor allem auf die Bereiche Maschinenbau, Infrastruktur, Energie und Transport konzentrierten. Zum ökologischen Schutz soll dies jetzt eingestellt werden.

Stark verunreinigende Industrie-, Energie- und Bergbauunternehmen, die die Umwelt schädigen oder die von den Schwankungen der weltweiten Rohstoffpreise betroffen sind, werden entweder von den Aufsichtsbehörden verboten oder streng überwacht.

China ist Hauptexporteur für Knoblauch – ob frisch, geschält, gefroren oder getrocknet – und in China haben Investoren den Knoblauch für sich entdeckt und sie sorgen für künstliche Verknappung. Siehe: Spekulation mit dem Rohstoff Knoblauch.

Was, wenn die Milliarden Euro von chinesischen Investoren in Spekulationen mit Nahrungsmitteln fließen würden?

Nicht nur mit Knoblauch wird durch chinesische Spekulanten spekuliert, sondern auch mit Teesorten.

Rabobank erwartet steigende Weizenterminpreise

An den internationalen Terminmärkten wird sich Weizen in den kommenden zwölf Monaten voraussichtlich verteuern. Was dies für den Verbraucher bedeutet, kann man nur erahnen. Bereits 2014 sorgte die Dinkelkrise trotz weltweiter Rekordernte bei Getreide für Aufsehen. Getreidehändler, die noch Dinkel hatten, trieben den Preis in die Höhe. Auf Grund der Preiserhöhung musste das Dinkelbrot vielerorts aus dem Sortiment genommen werden.

Biogaserzeuger unternehmen alles, um mehr Flächen zu kaufen oder zu pachten. Dieser Boden geht der Nahrungsmittelerzeugung verloren. Nicht nur in Europa, sondern weltweit, denn da die landwirtschaftlichen Flächen hier nicht ausreichen, bezieht man geeignete Rohstoffe wie Mais bereits aus den Nachbarländern.
Wird Getreide für Nahrung Luxus? Diese Frage kann mit JA beantwortet werden. Ein Grund sind die Subventionierung des Energiemaises. Auf Grund der knapper werdenden Anbauflächen steigen die Pachtpreise. Die Fläche zum Anbau von Energiepflanzen für Biogas beträgt inzwischen in Deutschland in 2016 laut Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. 2,7 Millionen Hektar. Bis 2020 erwartet die Bundesregierung sogar bis zu 4 Millionen Hektar.

Profitgier – Industrielle Landwirtschaftsbetriebe beenden nicht den Hunger in der Welt!

In nur 100 Jahren gingen auf Grund von Monokulturen über 75 Prozent der biologischen Vielfalt verloren. So liegen in allen Supermärkten die selben Obst- und Gemüsesorten in den Regalen. Die Saatgut-Konzerne züchten Sorten, die die Landwirte nach jeder Ernte neu hinzukaufen müssen.

Die großen Player der Agrarindustrie bestimmen den Markt für Saatgut, Pestizide, Düngemittel und Futtermittel. Eine unvorstellbare Machtkonzentration, der das Interesse, eine Pflanzen durch herkömmliche Züchtung widerstandsfähiger zu machen, völlig fremd ist. Das kostet Zeit und Geld. Nur Gentechnik und hoher Pestizideinsatz bringen schnell hohe Gewinne.

Der kommerzielle Saatgutmarkt hat sich in den letzten 20 Jahren so konzentriert, dass zehn Konzernen 74 Prozent des Gesamtmarktes gehören. Über 200 Firmen und ihre Vielfalt wurden durch Fusionen oder Übernahmen einverleibt.

Nicht nur Patente auf Mais, sondern auch auf Reis, Baumwolle, Zuckerrüben, Weizen, Gerste, Sojabohnen, Raps, Kartoffeln, Sonnenblumen, Tabak, Tomaten, Erbsen, Linsen, Weintrauben – die Liste der genmanipulierten Pflanzen ist lang. Sogar Patente auf genmanipulierte Eukalyptus, Pappeln und Kiefern gibt es.

Wir haben uns sprichwörtlich zum Sklaven machen lassen. Denn was passiert, wenn wir uns keine Nahrungsmittel mehr leisten können? Ok, billige sogenannte „Füllstoffe“ wird es immer geben, denn daran verdient später ja auch die Pharma. Nicht umsonst hat der größte Nahrungsmittelhersteller auch gleich eine Pharmaabteilung. Nestlé will größter Pharmakonzern werden und spezialisiert sich auf Krankheiten – hervorgerufen durch Ernährung!

In Enkhuizen und Bergschenhoek‬ in den Niederlanden befindet sich ein sehr großes Areal von Monsanto. Zusammen mit De Ruiter – bekannt als Gemüse- und Obstsaatgut-Hersteller. Monsanto kaufte De Ruiter Seeds 2008. Und somit hat man unter einem anderen „Decknamen“ ungewollt Monsanto im Garten und auch in den Gewächshäusern dieser Welt. Doch nicht nur Monsanto, mit mehr als 1200 Saatgutsorten in ~25 Gemüsekulturen ist Nunhems aus den Niederlanden. Seit 2001 gehört das Unternehmen zum Leverkusener Pharmakonzern Bayer, angegliedert an die Sparte Cropscience, die ihr Geld überwiegend mit Pflanzenschutzmitteln verdient. Nunhems ist einer der größten Saatguthersteller der Welt.

Nun, da Bayer Monsanto aufgekauft hat, wissen Sie, wer in Zukunft über Preis und Nachfrage auch in Gemüsesorten entscheiden wird,

Diese Konzerne werben mit dem Slogan „Wir ernähren die Welt“ (We feed the world). Doch das Gegenteil ist der Fall, wirtschaftliche Interessen bestimmen die Weltpolitik und in armen Ländern lässt sich die Profitgier nur nieder, um deren Rohstoffe zu erbeuten oder auf deren kostbarem Ackerland Soja, Mais, Palmöl, Baumwolle oder sogar Bananen anzubauen.

Gemüserationierung auf Grund von Lieferengpass – und dies im 21. Jahrhundert

Supermärkte wie Tesco und Morrisons limitieren die Abgabe einiger Gemüse- und Salatsorten in Großbritannien. Die Einschränkungen erfolgen auf Grund der schlechten Wetterbedingungen in Südeuropa. Wie The Daily Mail berichtet, hat Tesco ein Limit von drei Eisbergsalaten pro Kunde eingeführt, um seine Filialen vor einem Totalausverkauf zu schützen. Morrisons habe den Verkauf auf drei Eisbergsalate und drei Brokkoli-Köpfe pro Kunden beschränkt, um seine Lagerbestände zu schützen.
Der Liefer-Engpass wurde durch eine Trockenperiode hervorgerufen, gefolgt von mehreren Wochen schwerer Regenfälle im Dezember und Januar. Zudem hatte Spanien, das für 80% der Gemüseimporte nach Großbritannien steht, in den letzten Wochen mit einer Kältewelle zu kämpfen.

Während in Europa das Gemüse knapp wird, hat die Gemüsesaatgut-Abteilung von Bayer vor kurzem das Minigustos-Label vorgestellt, die weltweit erste Marke für angebliches leckeres, knackiges und attraktives Snack-Gemüse. Das erste Gemüse unter dem Minigustos-Label sind Snack-Gurken. Sie sind jetzt im Handel erhältlich. Laut Bayer: „Bei Einzelhändlern und Verbrauchern in Nordeuropa, Kanada und den USA bestand die Nachfrage nach einer leckeren und knackigen Snack-Gurke mit einer längeren Haltbarkeit. Die Premium-Supermärkte waren nicht in der Lage, die Nachfrage ihrer Kunden nach hochwertigen Snack-Gurken zu erfüllen. Um diese Lücke zu füllen, hat Bayer die äußerst knackigen Snack-Gurken entwickelt – Minigustos. Minigustos-Snack-Gurken sind das Ergebnis jahrelanger Forschung und Kultivierung durch erfahrene Züchter und Erzeuger.“

Währenddessen zeigen die Wetterumstände in Spanien ein extremes Bild. Preise steigen auf ein haushohes Niveau, dann guten Hunger!

Netzfrau Doro Schreier

An billigen Blumen aus Afrika für Europa klebt Blut – Rosen für die Welt statt Gemüse gegen den Hunger! Aldi und die Rosen aus Äthiopien!

Wie teuer ist billig? Orangen zum Dumpingpreis

Billig, billiger, am billigsten – Kinderarbeit und Umweltverstöße

Schockierende Enthüllungen – Essen Sie exotisches Gemüse und Früchte? Dann schauen Sie sich das an! Vegetable Scam: This Video Will Make You Question The „healthy“ Vegetables You Buy

Why Poverty? Zuckerrohr, das Gold der Zukunft, denn Zuckerboom statt Ölkrise – doch zu welchem Preis? Spekulanten, Landraub, Menschenrechtsverletzungen, Genmanipulation

Saudische Landwirtschaftsinvestitionen im Ausland – Landgrabbing – Saudi agricultural investment abroad – land grab

Mega-Banken und Milliardäre kaufen das globale Wasser auf und der „kleine“ Mann zahlt sogar für Regenwasser

Echte Information führt zu Frieden und Kooperation!