B. Fulford September 12. 2016 – It is not over until we see the 911/311 perpetrators perp walked in front of the world’s TV cameras

b. fulfordThere can be no doubt the Khazarian mafia is in a desperate situation and is about to lose power, as can be seen from multiple events we will mention below. However, it is also a fact that most off the so-called “leaders” paraded before the world at last weeks’ G20 conference still refuse to tell the truth about 911, 311, Malaysia Air Flight 370/17 and many other government acts of terrorism. Until we see leaders who will tell the truth, in public, about these crimes and then order the arrest of the perpetrators, the war to free humanity will not be over.

Take a look (starting at the 11 minutes and 30 second mark), at this G20 video and you can see German Chancellor Angela Merkel making her freemasonic eye sign.

https://www.youtube.com/watch?v=5pnmsP–s10

She, the only member of the ruling Saxe-Gotha Rothschild family present, is once again telling those who have eyes to see that the G20, self-described as the world’s highest level economic forum, is just a gathering of Rothschild servants. Look at their garbled communique for yourself to see what a useless joke this group is.

http://europa.eu/rapid/press-release_STATEMENT-16-2967_en.htm

They have met for 10 years in a row but still their final statement is full of phrases like “we will set up a task force,” and “we believe efforts could be made.” In fact though, they have yet again failed to reform the voting structure of the UN, the World Bank, the IMF or other so-called “international” organizations. They also talk about “green finance” while admitting there is no definition of what that means but that there should be “voluntary principles for green finance.”

Chinese President Xi Jinping, who spearheaded China’s well-choreographed hosting of this event, did call for “equitable and efficient global financial governance.” 

However, that is not going to be accomplished in a cumbersome group hug forum of twenty high level slaves. The Chinese know this and are preparing alternatives, such as bitcoin, for when this system collapses, Asian secret society sources confirm.

Despite the inability of the G20 to make decisive collective decisions, there was some serious geopolitical horse trading going on before, during and after the G20.

One big move was a Rothschild/Russian attack on the Bush/Clinton/Rockefeller crime gang’s oil and energy interests in the Middle East. This appeared in the corporate news headlines in the form of an announcement of a deal between the US and Russia on Syria. What this means is that the Rothschilds and the Russians have agreed on how to split gas revenue coming out of the Middle East to the detriment of the Bush/Clinton/Rockefeller faction.

The Pentagon and the Russians, for their part, are sticking to their agreement (as we have previously reported) to leave everything to the West of the Euphrates (including Israel) to the Russians while the US military control territory to the East of the river. This deal can now be confirmed in multiple corporate news announcements such as ones saying the Americans told their Kurdish allies to move to the East of the Euphrates.

http://www.reuters.com/article/us-mideast-crisis-syria-turkey-usa-idUSKCN1100LF?il=0

The Rothschild/Russian deal is also affecting Bush/Clinton/Rockefeller gas interests in the Ukraine. This means the Nazi coup d’etat in the Ukraine may soon start to unravel, Pentagon sources say.

However, the real battleground remains the United States where the Khazarian mafia desperately clings to power amid growing popular anger. The people behind Hillary Clinton contacted the White Dragon Society again to say their new plan is to

have Hillary drop out of the Presidential race for health reasons and then run a Bernie Sanders and Michelle Obama ticket against Donald Trump. This is because “Killary” is so wildly unpopular that stealing an election for her would be very difficult, the sources said. The original plan was to replace Hillary with Joe Biden not Sanders, other sources note.

Pentagon sources, for their part, say “Hillary and Trump may be forced out when the USA Republic is announced with a return to the gold standard so white hats can rebuild the country.”

In any case, the Hillary health thing is definitely being widely broadcast in the corporate media now with tales of Pneumonia etc. being spread profusely.

There was also high weirdness surrounding Hillary’s collapse on September 11 at a 911 memorial event.

CIA sources, who otherwise seem sober and sane, insist Hillary was replaced by a new clone (that was standing by in Chelsea Clinton’s apartment) immediately after the old clone collapsed.

Certainly she seems to have changed dramatically in a very short time. Here is a picture of Hillary while she is at the 911 event:

http://a57.foxnews.com/images.foxnews.com/content/fox-news/politics/2016/09/11/hillary-clinton-has-medical-episode-at-911-ceremony-source-says/_jcr_content/article-text/article-par-1/images/image.img.jpg/880/558/1473606747742.jpg?ve=1&tl=1

and here is the video of her (broken clone?) collapsing.

https://www.youtube.com/watch?v=11-EAzsGxgQ

Now compare that to a video of her a short while later after she leaves Chelsea Clinton’s apartment.

https://www.youtube.com/watch?v=m_RhcVXVwws&feature=share

At the very least, she seems to have gotten 10 years younger in a very short time.

The CIA sources insist the clones are of limited intelligence and can only be used to read speeches and cut ribbons. That is why Clinton did not have a press conference for 278 days running, they say. When she finally had a so-called “press conference” last week she answered exactly 6 soft-ball questions such as “are they biased against you because you are a woman” from pre-selected media prostitutes.

The people behind Hillary are desperate to keep one of their own in the presidential office because a military/agency law enforcement noose is rapidly closing around them. The latest tightening was the unanimous passage of a bill by both US houses to allow the families of 911 victims to sue Saudi Arabia. “Obama cannot veto and must sign, because Israel and the Jewish Mafia are the real targets [of the bill],” Pentagon sources say.

Pentagon sources also say “An Israeli submarine may have been sunk on the 15th anniversary of 911, along with the Israeli spy satellite meant to help ISIS, Facebook destabilize Africa, because the Pentagon was struck by an Israeli-sub launched missile on 911.” This would be the latest in a whole series of Israeli submarines that have been sunk in recent years.

The Khazarian mafia, fearing for its’ survival, is desperately courting Russia and China in the hopes of staving off the approaching Pentagon/agency dragnet.

Certainly there was some serious sabre rattling accompanying the G20 meeting. Pentagon sources say the Chinese sent 11 ships and barges to the Scarborough shoal claimed by both China and the Philippines to “bully” the Philippines.

In response Pentagon top general Joseph Dunford flew to Manila on September 6th where he met with top Chinese and Asian military leaders. Immediately after that, on September 7th, he flew to the Yokosuka Navy base in Japan.

Then, on September 9th, North Korea announced it had developed nuclear weapons that could be put on ballistic missiles capable of reaching anywhere in the world. Clearly, the Japanese and Americans are using North Korea as a proxy to threaten, in a manner that can be plausibly denied, a nuclear response to Chinese moves.

Following this China and Russia started massive joint naval exercises in the South China Sea off Guandong Province on September 12th.

http://www.reuters.com/article/us-southchinasea-china-russia-idUSKCN11H051

Pentagon sources say the Chinese “South China sea drill was forced to be in Chinese waters off Guangdong and not Hainan, and nowhere near the exclusive economic zones of Vietnam or the Philippines.”

The Khazarians are also pushing the Europeans to take action against the US military. The latest manifestation of this was an announcement by France and Germany that they were going to establish joint military headquarters as a move towards creating a pan-European army.

http://www.presstv.ir/Detail/2016/09/10/484112/france-germany-eu-joint-military-head-quarters

Also, as can be seen in the video linked at the top of this report, Germany’s Merkel openly and clearly snubbed US President Obama in front of all the world’s media cameras at the G20. Such snubs in front of cameras are deliberately staged messages to the world, in this case “Germany is not friends with America.”

Clearly the Rothschilds are trying to get the Chinese, the Europeans, the Russians and everybody else they can find to protect them from a justice seeking American military.

There is also the very real possibility of some new, massive 911/311 type event. Remember how Donald Rumsfeld told the press the day before 911 that $2.3 trillion was missing from the Pentagon budget. Well, now the US Department of Defense is saying that $6.5 trillion went missing from its budget in 2015.

http://www.dodig.mil/pubs/documents/DODIG-2016-113.pdf

This is clearly a message to the world that the US military industrial complex, or else the Khazarian mafia, it is not clear which, has built a big secret nasty surprise of some sort.

It is also worth noting that most of the $115 billion worth of weapons the US has sold to Saudi Arabia during the Obama administration never actually arrived in Saudi Arabia. This probably explains how US oil companies arm their ISIS, Al-Qaeda etc. proxies by pretending the weapons were bought by Saudi Arabia.

Hopefully soon all these corporate criminals will be rounded up, dragged from their headquarters in handcuffs and put in jail or else publicly executed. As George Bush Sr. famously said, “if the American people find out what we have done, they would chase us down the street and lynch us.” Rest assured the American people have now found out.

Der politische Schauprozess gegen Ursula Haverbeck

Von der  Redaktion www.journalalternativemedien.info

Am 2. September wurde Frau Ursula Haverbeck zu 8 Monaten Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt. Die Richterin Lena Böhm am Amtsgericht in Detmold sah den Paragraphen 130 Strafgesetzbuch erfüllt.

Der Redaktion wurde die Einlassung vom 2. September vor dem Gericht von Frau Haverbeck in Kopie zur Verfügung gestellt und wir danken Frau Haverbeck hiermit ausdrücklich für das Vertrauen, uns hier die Gelegenheit zu geben, ihre Einlassung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Wir empfehlen den geschätzten Lesern, diese in voller Länge zu lesen und sich selbst ein Bild über die Rechtsprechung in der BRD und den Stand der Justiz in diesem Bananenstaat zu machen.

– – –

Einlassung vor dem Amtsgericht Detmold am 2. September 2016 im Prozeß 2 Ds-21 Js 192/16-716/16

Der Angeschuldigten wird Folgendes zur Last gelegt:

Mit einem an den Bürgermeister der Stadt Detmold übersandten Schreiben vom 12.02.2016, welches ich als Kopie zumindest auch an die Lippische Landeszeitung übersandte, leugnete sie den in den Jahren 1941 bis 1945 begangenen Völkermord an den europäischen Juden in dem sie u.a. ausführte,

der § 130 StGB werde nur noch benutzt als Gesetz zum Schutz einer Lüge,

in dem zur Zeit in Detmold stattfindenden Auschwitzprozeß sei eine große Anzahl von angeblichen Zeugen eingeladen, „angeblich“ deshalb, weil sie alle gar nichts bezeugen können,

das Konzentrationslager Auschwitz sei eindeutig – für selbstständig denkende Menschen allerdings nur und nicht für Holocaustgläubige – erkennbar ein Arbeitslager und nicht ein Vernichtungslager gewesen. Dies solle aber durch die Leidensgeschichte und Erfahrungen der angeblichen Zeugen widerlegt werden.

Vergehen der Volksverhetzung nach § 130 Abs. 2 Nr. 1a, Abs. 3 und 5 StGB

Bevor ich mit der eigentlichen Einlassung beginne, möchte ich zwei Dinge klarstellen. Holocaust ist nicht gleich Konzentrationslager. Jede Geschichte hat eine Vorgeschichte.

Zu 1.:

Es wird immer wieder so getan, als wenn ich, wenn ich sage den Holocaust gab es nicht, nun auch behaupten würde, es hätte keine Konzentrationslager gegeben. Das ist natürlich völlig unhaltbar. Niemand, auch kein Revisionist, hat jemals die Existenz von Konzentrationslagern abgestritten. Man kann sie Besuchen. Allerdings ist nicht immer authentisch, was dort gesagt wird. Es gab und gibt bis heute Konzentrationslager, ich erinnere hier nur an Guantanamo.

Nach der Haager Landkriegsordnung war jeder Staat berechtigt, die in seinem Land lebenden Angehörigen der gegnerischen Nationen zu internieren, um Spionage zu verhindern.

judea_declares_war_on_germanyNach der bereits im März 1933, also drei Monate nach der Regierungsübernahme durch die Nationalsozialisten, erfolgten Kriegserklärung des Weltjudentums, ganzseitig im Daily-Express veröffentlicht, was dann im August des gleichen Jahres noch einmal, nun mit der Bezeichnung „Heiliger Krieg“ wiederholt wurde, war diese Berechtigung gegeben. Das stellt auch einer der angesehensten deutschen Historiker, Prof. Ernst Nolte fest, was ihm allerdings keine Freunde eintrug.

Ein Aufenthalt in einem KL ist immer unerwünscht und schrecklich. Je länger der Kriegszustand dauert, um so schlimmer werden die Verhältnisse. Auch Grausamkeiten und Verbrechen fanden in den vierziger Jahren in deutschen KLs statt. Wieso hätte es sonst vier Verurteilungen von Konzentrationslagerleitern gegeben? Zwei von ihnen wurden durch ein SS-Gericht zum Tode verurteilt. Warum? Weil sie sich gegen die in den Standort- und Kommandaturbefehlen sehr deutlich ausgeführten Befehle vergangen hatten.

Das allerdings berichten vornehmlich Revisionisten. Die Mehrheit der deutschen Bürger weiß nur, dass die bösen Deutschen sechs Millionen Juden in Auschwitz vergast haben. Das ist auch nie öffentlich berichtigt worden. Es ist die Antwort, die immer noch von allen Schulkindern gegeben wird, wenn man sie nach dem Holocaust fragt und es ist vor allen Dingen immer noch Grundlage für Verurteilungen bei Gerichten nach Paragraph 130 Strafgesetzbuch. Das ist unhaltbar.

Zu Punkt 2:

Geschichte hat immer eine Vorgeschichte

Diese Tatsache erschwert jede Geschichtsbetrachtung ungeheuerlich. Je gründlicher der Historiker vorgeht, desto früher beginnt er. Was uns dann als Deutsche den Vorwurf immer wieder eingetragen hat, wir würden immer bei Adam und Eva beginnen. Der Historiker muss sich also entscheiden, irgendwo zu beginnen. In der Betrachtung der jüngeren deutschen Zeitgeschichte fängt man einfach an mit dem Kriegsbeginn 1. September, der Einmarsch Deutschlands in Polen. Angesehene und gründlich arbeitende Historiker tun das allerdings nicht. Sie erkennen wie z.B. schon Sebastian Haffner, dass der Beginn des Weltkrieges II im Weltkrieg I und im Versailler Diktat zu sehen ist. Aber auch dieser hat noch eine Vorgeschichte.

Für den Holocaust beginnt die Geschichte mit dem Antisemitismus „Hitlers“ und damit des Dritten Reiches. Davon wird dann der Holocaust abgeleitet – der wie gesagt nicht identisch mit der Existenz von Konzentrationslagern ist. Der Holocaust wird definiert als die geplante Vernichtung (Genozid) von sechs Millionen Juden, vornehmlich vergast mit Zyklon-B, Tatort Auschwitz. Auschwitz galt und gilt als Synonym für den Holocaust. Dieser gilt bis heute als das singuläre, größte und nicht sühnbare Verbrechen, welches die Deutschen und zwar das deutsche Volk insgesamt, verübt hätten.

Um dieses größte unsühnbare einmalige Verbrechen der Vergasung bzw. Ermordung von sechs Millionen Juden drehen sich alle Verfahren nach Paragraph 130, Absatz 3 StGB. Aber auch das hat eine Vorgeschichte.

Noch einmal: Holocaust und Konzentrationslager sind nicht gleichzusetzen. Jede Geschichte hat eine Vorgeschichte.

Damit kommen wir nun zu der eigentlichen Einlassung auf die mir zugeschickte, bzw. jetzt verlesene Anklage.

Es findet hier kein Prozeß im herkömmlichen Sinne statt, da es kein Verbrechen, keine kriminelle Handlung gibt. Die Angeklagte hat lediglich Denkergebnisse, aufgrund langjähriger Ermittlungen, öffentlich zur Kenntnis gegeben, welche der gegenwärtig für richtig erachteten Meinung widersprechen. Das ist nichts besonderes. In der gesamten wissenschaftlichen und technischen Entwicklung ist Hauptkriterium, daß das Erreichte weiterhin hinterfragt wird. Es wird verbessert, Fehler korrigiert und eine Weiterentwicklung eingeleitet. Gelegentlich wird auch der bisher eingeschlagene Weg als falsch völlig aufgegeben. Das ist also der allgemein übliche und anerkannte Weg in Naturwissenschaft und Technik.

In der Zeitgeschichtsforschung aber gibt es ein Novum, es wird sozusagen ein Stopp ausgerufen und das gerade Erreichte für die absolute Wahrheit ausgegeben. Es ist von nun an verboten, dieses „wahre“ Ergebnis zu leugnen und zu verharmlosen. Und da es ein verwerfliches Ergebnis ist, nämlich die Ermordung von sechs Millionen Juden, ist es ebenfalls strafbar, das zu billigen.

Auch die Begründung der Anklage trifft nicht zu. Sie bezieht sich auf Paragraph 130 StGB, Volksverhetzung. In Absatz 3 wird das Billigen, Leugnen oder Verharmlosen eines begangenen NS-Verbrechens unter Strafe gestellt. Unter diesem wird zumeist die Vergasung von sechs Millionen Juden, genannt Holocaust, verstanden. Ich habe das Verbrechen des Holocaust weder gebilligt oder geleugnet, noch verharmlost. Ich wollte und will lediglich wissen, wo die Vergasung der sechs Millionen Juden stattgefunden hat. Trotz fünfjährigen wiederholten Nachfragens bei allen in Frage kommenden Instanzen, also Juristen, Staatsanwaltschaften und insbesondere dem Zentralrat der Juden, erhielt ich keinerlei Antwort.

Diese einfache Frage nach dem Tatort für das größte unvergleichliche und unsühnbare Verbrechen, welches noch dazu offenkundig sein soll – also unstrittig, allgemein bekannt und für jedermann nachprüfbar – müßte doch auch einfach zu beantworten sein. Außerdem hängt die Glaubwürdigkeit der Anklage davon ab. Ich weiß also bis heute nicht, wo die sechs Millionen Juden vergast worden sind, die immer noch bei den Prozessen, bei den Medien, bei den Politikern und Gedenkveranstaltungen behauptet werden.

Ich kann aber nicht etwas leugnen, billigen oder verharmlosen, für das überhaupt kein Ort angegeben werden kann. Wie soll ich Unbekanntes leugnen? Wieso kann eine Untat ohne Tatort eine Tatsache sein? Also habe ich die logische Konsequenz aus dem ermittelten Ergebnis gezogen, den Holocaust kann es nicht gegeben haben. Man könnte nur sagen, dass ich aufgrund der gegebenen Sachlage den Holocaust bestreite. „Bestreiten“, meine Damen und Herren, ist aber nirgendwo verboten, erst recht nicht in dem Paragraphen 130, sondern dort sind nur lügenhafte Behauptungen verboten. Das ist doch auch verständlich.

Und nun ist noch auf eine weitere höchst eigenartige Wortwahl hinzuweisen. Es heißt dort nicht, wie in jedem normalen Gesetz: Mord oder Diebstahl oder Einbruch in eine Wohnung ist strafbar, sondern es heißt dort: „ein begangenes Verbrechen des NS ist strafbar“. Das ist doch mehr als unsinnig, kein Mensch wird ein nicht begangenes Verbrechen für strafbar erklären. Wenn die Gesetzesschreiber in diesem Fall das im Grunde völlig überflüssige Wort „begangene“ einfügen, dann kann das nur bedeuten, dass sie damit einen indirekten Hinweis geben wollen, doch in diesem Fall zu prüfen, ob das unterstellte Verbrechen tatsächlich begangen wurde. Und deswegen heißt es auch völlig konsequenterweise nicht ein Bestreiten ist strafbar, sondern ein Leugnen.

Fassen wir noch einmal zusammen:

Meine Bemühungen um Aufklärung über den Tatort dieses unsühnbaren, singulären Verbrechens zu ermitteln, kann nicht als Straftat gewertet werden. Desgleichen ist der Paragraph 130, Abs. 3 nicht als Anklagegrund anzuführen, da ja kein Billigen, Leugnen oder Verharmlosen vorliegt. Nur dieses ist jedoch ganz eindeutig nach Paragraph 130, Abs. 3 strafbar.

Wir haben also praktisch auch mit diesem heutigen Verfahren die gleiche Situation, wie in den Mammutverfahren gegen den vierundneunzigjährigen Reinhold Hanning. Dieser hätte ebenfalls nie einen Prozeß erhalten dürfen. Er hat nämlich nicht aus eigenen Stücken sich nach Auschwitz begeben, er wurde dorthin als Soldat im fünften Kriegsjahr abkommandiert. Die Richterin Anke Grudda, wie auch der anklagende Staatsanwalt scheinen nicht die geringste Ahnung und Vorstellung zu haben, wie der Militärdienst insbesondere im Kriegsfall aussieht. Es gab keine nachweisbare persönliche Schuld von Herrn Hanning. Es gab und gibt aber ein Urteil des Bundesgerichtshofes aus dem Jahre 1969, in dem eindeutig festgestellt wird, daß auch Wachleute etc., welche in einem Konzentrationslager ihren Dienst taten, nur dann verurteilt werden können, wenn die persönliche Beteiligung an einem Verbrechen nachweisbar ist. Zudem sagt der immer noch geltende Artikel 103 Grundgesetz, Absatz (2):

„Eine Tat kann nur bestraft werden, wenn die Strafbarkeit gesetzlich bestimmt war, bevor die Tat begangen wurde.“

Es wird wohl niemand behaupten wollen, daß der Aufenthalt im Konzentrationslager Auschwitz 1944 eine gesetzlich bestimmte Straftat war.

Dankenswerterweise machte der Professor Cornelius Nestler in seiner Laudatio auf Thomas Walther deutlich, daß es diesem durch geschicktes Umgehen dieses Urteiles gelang, den Holocaustüberlebenden noch die Genugtuung einer späten Sühne zu geben durch die Prozesse von Vierundneunzigjährigen. Doch das Urteil ist immer noch geltendes Recht. Dieses stellte der Verteidiger von Reinhold Hanning, RA Salmann in seinem Plädoyer fest.

Ich habe nach Darstellung der Sachlage den Bundesjustizminister im Sommer 2014 noch einmal gebeten, nun möge wenigstens er sagen, wo die sechs Millionen umgebracht worden seien. Falls auch er nicht antworte, würde ich das Fazit „den Holocaust gab es nicht“ ins Internet stellen. Eine Antwort erhielt ich nicht. Den Satz stellte ich am 3. Oktober 2014 ins Internet, wo er bis heute unbeanstandet zu lesen ist.

Es bleibt für den denkenden Menschen nur dieses Ergebnis, daß es den Holocaust offenbar nicht gegeben hat. Wie sollen Sie sonst das Verweigern einer Antwort für ein offenkundiges Geschehen begründen? Ich habe die Zahl nicht reduziert. Das hat die Gedenkstätte Auschwitz selber gemacht und außerdem wurde die weitere Reduzierung von dem Stuttgarter Landgericht, als zuständiger Instanz, bestätigt.

Wenn es statt einer erbetenen Antwort nun eine Anklage gibt, hochverehrtes Gericht, dann ist doch etwas „faul im Staate Dänemark“, um Hamlet zu zitieren.

Schlußwort

Fassen wir zusammen:

I. Es handelte sich bei diesem Verfahren nicht um einen Strafprozeß im Sinne von Rechtsstaatlichkeit. Es gab kein Verbrechen, keine kriminellen Handlungen. Es gab ein Denkergebnis aufgrund umfassender langfristiger Ermittlungen, welches für Politik und Anklage unerwünscht ist.

Dadurch wird es jedoch nicht zu einer Straftat, schon gar nicht in einer Demokratie, wo die Freiheitsrechte – nicht zuletzt das Recht auf freie Meinung, Forschung und Presse – Grundlage der Verfassung ist, auch des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland.

II. Der dieser Anklage zugrundegelegte Paragraph 130, Abs. 3 StGB ist gegenstandslos. Die Angeklagte ist aufgrund ihrer Ermittlungen zu dem Ergebnis gekommen, daß es keinerlei forensisch nachprüfbare Angaben über den Ort der Vergasung von sechs Millionen Juden gibt, woraus die logische Folgerung zu ziehen ist, daß es ohne Tatort eine solche gigantische Untat auch nicht gegeben haben kann. Das läßt sich auch durch ein Verbotsgesetz nicht ändern.

Etwas Unbekanntes kann aber auch nicht gebilligt, geleugnet oder verharmlost werden. Die Angeklagte hat also Recht, wenn sie sagt, sie bestreitet, daß es den Hoolocaust gegeben habe. Bestreiten ist jedoch nicht verboten. Verboten ist nur eine lügenhafte Behauptung.

Bestreiten kann auch gar nicht verboten werden, da es der Kern jedes Strafprozesses ist. Die eine Seite bestreitet, was die andere Seite behauptet. Würde das in einem Gesetz verboten, wären alle Strafprozesse hinfällig.

Ich beantrage Freispruch und die offizielle Erklärung, dass Frau Ursula Haverbeck den Holocaust nie geleugnet hat, das konnte sie gar nicht, da sie bis heute keine offiziell nachprüfbare Erklärung bekommen hat, wo dieses Verbrechen stattgefunden hat.

Ursula Haverbeck

PS: Im Verfahren in Detmold am 2. September 2016 erklärte die Richterin Böhm, juristisch würde unter „Leugnen“ bestreiten verstanden. Damit hätten wir neben Soziologenchinesisch und Jägerlatein auch noch Justizlanguage. Richterin Böhm verurteilte die Angeklagte zu acht Monaten ohne Bewährung.

– – –

Soweit die Einlassung von Frau Haverbeck.

Nach dem Urteilsspruch am 2. September hat sich dann am 5. September Herr Gerhard Menuhin schriftlich an die junge Richterin am Detmolder Amtsgericht gewandt. Dieses Schreiben wurde der Redaktion von Herrn Menuhin dankenswerterweise ebenfalls zur Verfügung gestellt. Hier der Wortlaut:

Sehr geehrte Frau Böhm,

Sich als unerfahrene 38-Jährige anzumassen, eine 87-jährigen gebildete Frau, die nach reiflicher Überlegung Ihre Meinung ausspricht, zu belehren, sie sei uneinsichtig und habe „keine Chance auf Besserung“, beweist einen erschreckenden Mangel an Einsicht.

Frau Haverbeck ist nicht nur eine Dame, die altersmässig Ihre Grossmutter sein könnte, sondern sie hat eine Fülle an Erfahrung und Weisheit während ihres Leben gesammelt, die Sie nie erfahren werden.

Ich nehme an, Sie haben eine Mutter und eine Grossmutter. Hat Ihre Mutter Ihnen denn nicht beigebracht, Respekt für ältere Menschen zu zeigen, die begreiflicherweise mehr wissen als Sie?

Haben Sie nie Ihre Grossmutter gefragt, wie es damals war, vor dem Krieg?

Aber vorallem fragen Sie sich selbst in aller Ruhe, wenn Sie die Eigenverantwortung dazu besitzen und wenn Sie überhaupt fähig sind, den gesunden Menschenverstand einzuschalten, ob Deutsche dieser Generation oder Deutsche ganz allgemein Barbaren gewesen sein könnten.

Haben Sie keinen Stolz, Deutsche zu sein? Wenn nicht, treten Sie doch als Richterin ab. Als Umerzogene ist Ihr Platz bestimmt nicht im Gerichtsaal, wo Sie über ehrenswerte Deutsche richten und Unheil bringen.

Mit freundlichen Grüssen

Gerard Menuhin

Es bleibt zu hoffen, dass das deutsche Volk von diesen und allerlei weiteren Unwahrheiten recht bald erlöst wird.

Journal Alternative Medien
Redaktion


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Albtraum Deutschland
Die innere und die äußere Ordnung unseres Landes wird in immer stärkerem Ausmaß zerstört. Die bisher gut funktionierenden Regeln des Zusammenlebens und der notwendige Respekt und Anstand wird ersetzt durch Willkür, Korruption und Betrug, Heuchelei und Schmarotzertum… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

Warum in den nächsten Jahren Wunder geschehen werden…!!

Quelle: zeit-zum-aufwachen.blogspot.co.at

Aktuell befindet sich die Menschheit in einer massiven Entwicklungsphase und ist dabei in ein neues Zeitalter einzutreten. Dieses Zeitalter wird auch des öfteren als Wassermann Zeitalter oder das platonische Jahr bezeichnet und soll dazu führen das wir Menschen in eine „neue“, 5 dimensionale Realität eintreten. Dabei ist dies ein übergreifender Prozess der in unserem gesamten Sonnensystem stattfindet. Im Grunde genommen könnte man es auch so formulieren das eine drastische energetische Anhebung des kollektiven Bewusstseinszustandes stattfindet wodurch ein Prozess des Erwachens in Gang gesetzt wird. Dieser Umstand ist unaufhaltsam und wird letztlich dazu führen das wir Menschen wieder Wunder erleben dürfen.

Die unaufhaltsame Anhebung unserer Schwingungsfrequenz

Die unaufhaltsame Anhebung unserer SchwingungsfrequenzEin komplexes kosmisches Zusammenspiel führt alle 26.000 Jahre dazu das unser Sonnensystem von einer energetisch dichten Frequenz in eine energetisch lichte Frequenz wechselt. Dieser drastische Frequenzwechsel führt letztlich dazu das ein jeder Mensch eine Anhebung des eigenen Schwingungsniveaus erlebt. Im Grunde genommen erlebt unser Bewusstsein in diesem Zusammenhang einen ständigen wechsel von energetischen Zuständen. Alles besteht aus Energie, genau so besteht auch unser Bewusstsein ausschließlich aus raumzeitlosen, energetischen Zuständen. Diese energetischen Zustände können sich wiederum verdichten oder entdichten. Negative Erlebnisse, Handlungen, Gedankenstränge und Emotionen wirken auf unseren energetischen Zustand verdichtend. Positive Erlebnisse, Handlungen, Gedankenstränge und Emotionen üben wiederum einen entdichteten Einfluss auf unser Bewusstsein aus, die Folge ist das wir uns leichter, freudiger und lebensfroher fühlen. Durch die derzeitige energetische Schwingungsveränderung fängt es an das wir Menschen wieder feinfühliger werden und wieder damit beginnen eine vollkommen positive/lichte Realität zu schöpfen. Doch für die meisten Menschen ist dieses Unterfangen keine leichte Aufgabe, im Gegenteil, diese Zeit des Umbruches kann als sehr schmerzvoll empfunden werden. Dies hat auch seinen Grund denn um eine vollkommen positive Realität schöpfen zu können ist es zwingend notwendig nachhaltige und schadende Programmierungen aufzulösen. Diese Zeit führt also dazu das wir Menschen uns intensiv mit dem eigenen Geist, Körper und der Seele auseinandersetzen. Dieser Auseinandersetzung lässt uns einen tieferen Blick in unser Sein gewähren, dabei erkennen wir mehr und mehr unseren eigenen wahren Urgrund und erleben eine massive Erweiterung unseres Bewusstsein. Dieser Prozess lässt dabei alte karmische Verstrickungen, vergangene Probleme und sämtliche Negativität die noch im Unterbewusstsein verankert ist wieder hochkommen.

Die Konfrontation mit dem eigenen energetisch dichten Verstand

Die Konfrontation mit dem energetisch dichten Verstand
Wir Menschen werden so gesehen mit all unseren negativen bzw. energetisch dichten Zuständen konfrontiert die wir in unserem Leben geschaffen haben. All die negativen Gedankengänge die tief in unserem Unterbewusstsein programmiert sind und immer wieder an bestimmten Tagen zum Vorschein kommen warten im Grunde nur darauf von uns Menschen wieder aufgelöst bzw. in ein positives Gedankenspektrum umgewandelt zu werden. Zeitgleich werden in dieser Zeit unsere eigenen Herzenswünsche stärker denn je vor Augen geführt. Ein jeder Mensch besitzt eine Seele und hat in diesem Zusammenhang eine gewisse Anbindung zu dieser hochschwingenden Struktur. Bei dem einen Menschen ist diese Anbindung stärker ausgeprägt, bei dem anderen wiederum weniger. Man könnte auch sagen das ein jeder Mensch gewisse Teilaspekte der Seele auf individuelle Art und Weise auslebt. Je mehr positive Gedanken und daraus resultierende positive Handlungen man begeht, desto mehr handelt man aus dem eigenen seelischen Verstand heraus. Die Seele verkörpert dabei das eigene wahres selbst und birgt all unsere innigsten Herzenswünsche und Träume die noch gelebt werden möchten. Gerade in dem gegenwärtigen Zeitalter werden aufgrund der energetischen Anhebung diese Wünsche wieder von unserer Seele vermehrt in unser Tagesbewusstsein gerückt. Wir werden mit diesen Wünschen konfrontiert, doch erfahren im gleichen Atemzug den egoistischen Verstand (Unser energetisch dichter Verstand) der sich mit aller Macht gegen die Realisierung dieser Träume wehrt. Aus diesem Grund lösen wir derzeit auch vermehrt selbstauferlegte Blockaden auf damit wir selber die Möglichkeit bekommen uns geistig wieder „weiter-entwickeln“ zu können. Dies hat auch letztlich zur Folge das wir uns häufig niedergeschlagen oder leicht depressiv fühlen können, denn die energetische Anhebung sorgt einfach dafür das all unsere negativ behafteten Muster immer wieder zum Vorschein kommen, uns vor Augen geführt werden.

Eine globale Wahrheitsfindung…!

Eine globale WahrheitsfindungDennoch erwartet uns in der kommenden Zeit ein Abschnitt der voller Wunder sein wird. Die energetische Schwingungserhöhung führt nämlich auch dazu das wir Menschen wieder unseren eigenen Urgrund ergründen und dabei zwangsläufig mit der Wahrheit des Lebens konfrontiert werden. Im Grunde genommen findet eine weltweite Entschleierung statt in der die Menschheit wieder den Sinn des Lebens entdeckt und zeitgleich wahre politische Zusammenhänge versteht. Die Wahrheit gelangt dabei in allen Lebensbereichen zum Vorschein. Sei es die Wahrheit über Politik, unsere Wirtschaft, wahre geschichtliche Hintergründe (Wissen diverser Hochkulturen das wieder an Präsenz gewinnt), Ernährung (Natürliche Ernährung) und sämtliche andere Bereiche. Im Grunde genommen ergründen wir wieder unsere eigene Existenz und lernen dabei autodidaktisch eine harmonische/friedvolle Realität zu schöpfen. Um dies zu erreichen ist es halt zwingend erforderlich die Wahrheit in sämtlichen Lebensbereichen kennen zu lernen, dass eine hängt halt mit dem anderen zusammen, Politik und Spiritualität (Die Lehre des Geistes) gehen beispielsweise Hand in Hand. Politik erfüllt zum Beispiel letztlich nur einen Zweck und das ist das gefangen halten der Menschen in einem künstlich geschaffenen (Energetisch dichten) Bewusstseinszustand.

Wunder werden geschehen!!

Wunder werden geschehen!!Nun denn, in diesem Zusammenhang werden die Menschen wieder unzählige Wunder kennen lernen dürfen. Zum einen wird uns in naher Zukunft wieder freie Energie zur Verfügung stehen. Diese Energiequelle wollte Nikola Tesla gezielt nutzen um die ganze Welt mit kostenloser, unbegrenzter Energie versorgen zu können. Sein Vorhaben scheiterte aber da seine Errungenschaft beispielsweise den weltweiten Öl-Handel zunichte gemacht hätte (Rockefeller ist hier ein passendes Stichwort). Des weiteren werden wir bald eine Zeit erleben in der unsere Himmel frei von Chemtrails sein werden, unsere Flüsse und Meere werden wieder frei von chemischen Abfällen sein, die Tierwelt wird wieder vermehrt geschätzt und geachtet werden wodurch Massentierhaltungen und der extreme Fleischkonsum zurückgehen wird. Wir werden eine weltweite Revolution erleben die auch dazu führen wird das Kriege im Keim erstickt werden. Genau so wird sich auch unser Finanzsystem wandeln und eine gerechte Umverteilung des Geldes findet statt. Bedingungsloses Grundeinkommen wird wieder eingeführt was dazu führen wird das ein jeder Mensch wieder in Fülle leben kann. Frieden wird in ein paar Jahren (Meine Prognose ist das dieser Wandel sich bis 2025 vollziehen wird) wieder einkehren und die Menschheit wird wieder damit anfangen alle Lebewesen als gleichwertig und wichtig zu betrachten. In unserer heutigen Zeit diskreditieren und verurteilen wir häufig das Leben eines anderen Menschen. Menschen die eine Meinung bzw. eine Gedankenwelt vertreten die nicht dem eigenen Weltbild entspricht werden meist dafür belächelt/verpönt. Dadurch das wir Menschen aber feinfühliger werden und vermehrt zu unserem seelischen Verstand finden, legen wir auf kurz oder lang negative Grundeinstellungen gegenüber anderen Menschen vermehrt ab. Hass und Ängste wird kein Raum mehr geboten, stattdessen wird unser planetarer Umstand schon bald von Frieden, Harmonie und Nächstenliebe begleitet werden. Das ist auch keine Utopie, ganz im Gegenteil, in den nächsten Jahren wird sich vermehrt ein paradisicher Umstand auf unserem Planeten manifestiere, die okkultistisch veranlagte Elite wird ihr Machtspielchen beenden und die Menschheit wird wieder geistig frei sein. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Quelle:  http://www.allesistenergie.net/