Update 02:25: Schießerei in München beendet – 10 Tote, darunter auch der Täter [Liveticker, Videos]

Update 02:25: Schießerei in München beendet - 10 Tote, darunter auch der Täter [Liveticker, Videos]

Im Olympia Einkaufszentrum von München ist es zu einer Schießerei gekommen. Polizei und Rettungskräfte befinden sich vor Ort. Die Polizei hat zehn Tote und 21 Verletzte bestätigt. Unter den Toten befindet sich auch der Amokschütze, der als Einzeltäter agiert hat. Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelte es sich um einen 18-jährigen Deutsch-Iraner aus München.

02:25 Uhr: Die Polizei München gibt auf ihrer Pressekonfrenz bekannt, dass es sich bei dem Täter um einen 18-jährigen Deutsch-Iraner gehandelt haben soll. Das Motiv ist noch unklar. Neben den Schüssen am OEZ werden keine anderen Tatorte bestätigt. Insgesamt waren 2.300 Polizisten im Einsatz, darunter auch Kräfte aus Österreich. Der Täter war bisher nicht polizeibekannt, Hinweise auf die Tat im Vorfeld gab es keine. Die ersten Schüsse wurden um 17:50 Uhr registriert. Um 20:30 Uhr wurde der Tatverdächtige von der Polizei tot aufgefunden.

02:15 Uhr: Die Gefahrenlage für München wurde nun komplett aufgehoben. Die Polizei gibt die traurige Bilanz des Abends bekannt: 10 Tote, darunter auch der Täter und 21 Verletzte. Der Amokläufer agierte als Einzeltäter.

01:25 Uhr: Die Polizei München gibt vorsichtige Entwarnung. Nachdem eine Person ihren Verletzungen erliegen ist, steigt die Zahl der Todesopfer auf 10.

[1/2]
Vorsichtige Entwarnung :
Wir haben im Rahmen der Fahndung eine Person gefunden, die sich selbst getötet hat.

[2/2]
Dabei handelt es sich mit hoher Wahrsch. um den Täter, der nach jetzigem Ermittlungsstand allein agiert hat.

01:05 Uhr: Das bayerische LKA untersucht den neunten Toten, der zuletzt gefunden wurde. Eventuell handelt es sich bei dieser Person um den Täter. Der Mann trug einen Rucksack. Er wird gegenwärtig von Sprengstoffexperten untersucht. Der Tote lag etwa einen Kilometer entfernt vom Olympia-Einkaufszentrum.

Nach Angaben der Polizei vom Freitagabend hat es bislang aber keine weiteren Attentate in der Stadt gegeben. Gerüchte über andere Schauplätze hätten sich nicht bestätigt, sagte ein Sprecher der Polizei. Die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt wurden wieder freigegeben.

00:36  Uhr: Die Ermittler informieren, dass der oder die Täter scheinbar gezielt auf die Köpfe seiner oder ihrer Opfer gefeuert hätten. Es gebe mehrere ähnliche Verletzungsmuster, die diesen Schluss nahelegen.