Nizza-Anschlag: Putin hält TV-Ansprache an Hollande und französisches Volk

Nach dem blutigen Attentat von Nizza hat Russlands Präsident Wladimir Putin in einer TV-Ansprache an seinen französischen Amtskollegen Francois Hollande und das französische Volk sein Mitgefühl und Solidarität ausgedrückt.

„Ich verstehe, dass der Präsident der Französischen Republik jetzt wohl keine Zeit für Telefonate hat. Deshalb wende ich mich öffentlich an ihn“, so Putin in seiner Ansprache, die im russischen fernsehen ausgestrahlt wurde.

„Lieber Francois, Russland weiß, was Terror und die Bedrohung bedeuten, die jener für uns alle schafft“, sagte Putin. „Unser Volk hat mehrere ähnliche Tragödien erlebt hat und durchlebt das Geschehene tief mit. Es fühlt mit und solidarisiert sich mit dem französischen Volk.“

„Ich möchte erneut betonen, dass sich der Terrorismus nur mit vereinten Kräften besiegen lässt“, so Putin.  Er sprach den Hinterbliebenen sein tief empfundenes Beileid und wünschte den Verletzten gute Besserung.

In Nizza war am Donnerstagabend ein Laster in eine feiernde Menschenmenge gerast und 84 Menschen getötet, mehr als 100 weitere wurden verletzt. Der Fahrer wurde niedergeschossen und laut Medien als 31-jähriger Franko-Tunesier mit Wohnsitz in Nizza identifiziert. In seinem Umfeld wird ermittelt. Präsident Hollande bezeichnete den Lkw-Angriff als Terroranschlag und ordnete drei Tage Staatstrauer an.