Wahlbetrug? Hofinger und Stein verplappern sich in der ZIB 2

Wenn man ein wenig Menschen und Gestikkenntnisse hat, erkennt man am laufenden Band das Wissen um den Wahlbetrug des (Vereins) Präsidenten der Rep. Österreich.

ZIB 2 am Wahlsonntag. Wahlforscher Hofinger von SORA erklärt seine Briefwahl-„Prognose“ die sich am nächsten Tag als falsch herausstellen wird. Leiter der Wahlbehörde im Innenministerium, Robert Stein, verplappert sich ebenfalls. Achtet auf die Körpersprache. Beide fühlen sich sichtlich unwohl und sind froh wenn das Interview endlich zu Ende ist. Hofinger bringt nicht mal ein gscheites Hallo raus :)))

Sehr Interessant sind auch die Angaben von Hofinger im Standard-Chat. Dieser wurde am Montag um die Mittagszeit abgehalten. Das Ergebnis der Briefwahl war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt…

Zitat:
Wir rechnen mit etwa 700.000 gültigen Stimmen durch die Wahlkarten. Manche gehen ja verloren, manche werden geöffnet in ein Wahllokal getragen und dort in der Gemeinde gezählt, manche sind zu früh abgeschickt worden und daher nichtig.

Wir vermuten ähnliche Trends bei den 700.000 wie bei denen vom 24. April. Wobei die Annahme auch ein wenig riskant ist: Je mehr Leute Wahlkarten verwenden, desto ähnlicher könnte die Wahlkarten verwendende Wählergruppe den restlichen werden.

Deswegen haben wir auch eine Schwankungsbreite von 0,7 Prozent und gesagt, es ist nur eine Spur wahrscheinlicher, dass Van der Bellen am Ende vorne ist, Hofers Chancen sind nur wenig unter 50:50.

Quelle: https://derstandard.at/jetzt/liveberi…

Wo ist die BRD!!!!!!!!!! – No NAME – No GAME KEIN NAME – KEIN SPIEL

http://www.no-nwo.info/zeitz
Amtsgericht Zeitz droht mit illegaler Zwangsversteigerung.
die Nazis aus der Bundesrepublik machen Hetzjagd im Auftrag der Banken……..

Steht euer Vorgehen auf dem Boden des Grundgesetzes in der genehmigten Fassung von 1949 um die Anwendung geltenden deutschen Rechts anzuwenden, für die Bundesrepublik Deutschland oder wenn nicht bitte ich um die Mitteilung aus welcher Rechtsposition heraus eure Handlungsfähigkeit abgeleitet wird?

Hallo Menschen,
ladet diesen Link so schnell wie möglich runter.

Verteilt ihn und habt keine Angst wenn Ihr euch wehrt.

Ich bin das was ich eben, sage »Ich sage« laleo

Das Wort muss am Anfang stehen das Wissen wird folgen.

Die Wahrheit wird uns frei machen!

Ich habe am Montag den 7.März. 2016 um 15:00 Uhr Besuch von einer Gruppe gehabt die mir auf folgende Frage nicht Antworten konnte.

Steht Ihr auf dem Boden des Grundgesetzes in der genehmigten Fassung von 1949 um die Anwendung geltenden deutschen Rechts anzuwenden für die Bundesrepublik Deutschland.

Nutzt diesen Satz und Ihr werdet feststellen Sie können dagegen nichts machen. Benutzt diesen Satz in Verbindung mit allem OWiG StPO usw. Geht nicht in ihre Gerichtsgebäuden, fragt schriftlich und benutzt nur diesen Satz. Ohne Rechtssicherheit passiert nichts.

Habt keine Angst. Die unter euch die Glauben wenn die dann doch sagen ja die BRD… ihr braucht es schriftlich. Sollte es eine geben der das macht dann könnt ihr sofort den Artikel 101 GG und Artikel 103 anwenden und damit ist die Angelegenheit nichtig.

Wichtig Ihr seit keine Person juristischen Ursprunges. Die BRD hat ein teil des deutschen Volkes in Personal verwandelt und hat es dann in die Staatsangehörigkeit DEUTSCH verfrachtet. Schaut euch eure Perso an. Name , Geburtstag, usw.

Merke EGBGB: Art. 10 Name

(1) Der Name einer Person unterliegt dem Recht des Staates, dem die Person angehört…..

Also wie heißt der Staat??

In dem Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland vom 12. Sept. 1990 heißt es Artikel 1: „Das vereinte Deutschland wird die Gebiete der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Demokratischen Republik und Ganz Berlins umfassen…“

Demnach wurden damals aus der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Demokratischen Republik und aus Berlin ein Staat „Das vereinte Deutschland“ Interessant dabei in Bezug auf die DDR wer hat die Bundesländer der DDR gebildet? denn „die Gebiete“ gibt es nur bei der BRD und die DDR ist demnach nur Ganz dem vereinte Deutschland beigetreten. Klar Soweit 🙂

(Als mathematische Formel: a+b+c=d. Da b und c ungleich Null sind, kann a nicht gleich d sein.)

Merke EGBGB: Art. 10 Name

(1) Der Name einer Person unterliegt dem Recht des Staates, dem die Person angehört…..

Also wie heißt der Staat??

Versteht das oder meldet euch einfach.

Der Grund für diesen Besuch ist vermutlich die Tatsache das der Staat Ur über Schuldscheine verfügt die er für jeden Menschen einsetzt um Ihn zu entschulden.
Mein Versprechen ist Gültig aus dem Video. Ich werde jedem Helfen der mein Hilfe braucht.

Was war passiert? Wie kann man sich entschulden.
bekanntermaßen steht über allem das Grundgesetz für die BRD. Dieses Grundgesetz steht auch über Ihren AGB’S.

Das Schaffen von Vollstreckungstiteln gehöre zum Kernbereich der dem Richter übertragenen Rechtsprechung, so das OLG Oldenburg.

„Bei der Zwangsversteigerung wird durch staatliche Gewalt in das durch Art. 14 Abs. 1 Satz 1 GG geschützte Eigentum des Schuldners eingegriffen.“

Für elektronische Unterschriften kann man kein Verständnis haben, da es ganz klare Gesetzesvorschriften gibt, an die Sie sich zu halten haben.

Daraus folgt um diese vollstreckbar zu machen, muss das gerichtliche Erkenntnisverfahren durchlaufen werden! Wichtig! auf den Boden des Grundgesetzes für die BRD. Weil Sie sagen es gibt die BRD. Das ist aber nur unter Vermutung und Annahme möglich. Wir brauchen Rechtssicherheit.

Bezogen auf die Anlagen per Mail hätte weder ein Gerichtsverfahren stattfinden können noch ein Dingliche Haftung. Da ohne Schuld auch nichts Dinglich besichert werden muss. Konkret die Antwort auf das erste Schreiben an die VLB und die Antwort des Direktors. Da laut des Direktors: Gerichte für Beschwerden dieser Art nicht zuständig sind. Wie könne Sie dann aber für Beschwerenden der angeblichen Bank zuständig sein den die behaupten jemand würde nicht bezahlen? Versteht Ihr 🙂

Wenn Ihr etwas nicht versteht dann Meldet euch einfach.

Den Faschisten Nazis die das ebenfalls Lesen sage ich: Unsere Taten sprechen mehr als tausend Worte. Und das was wir aus Loyalität zur Familie und Pflichtgefühl für die Menschen tun ist das was uns zu dem macht wer wir sind.

Der Staat Ur wird alles dran setzen euch Faschisten zu fassen und euch eurer gerechten Strafe zu zuführen vor einem geschworenen Gericht……..

Magische Rituale, BREXIT, Orlando & Trump – #BarCode mit Alexander Wagandt und Robert Stein

Die verstörende, hochsymbolische Gotthard-Tunnel-Eröffnung, der vielleicht bevorstehende EU-Austritt der Briten, BREXIT, der islamistische Schwulendisko-Anschlag in Orlando (USA), Donald Trump, Mystik und vieles mehr im aktuellen BarCode, der NuoViso-Talkrunde, diesmal mit Alexander Wagandt und Robert Stein.

Details, Quellen und mehr auf: http://www.nuoviso.tv

Tirol: Egal, wie ungerecht seine Amtshandlung ist – ein Gerichtsvollzieher diskutiert nicht!

http://egon-roeck-wenns.webnode.com Das tägliche Brot eines Gerichtsvollziehers: Seinen Job der „Exekution“ zu erledigen, ohne sich um die Vorgeschichte oder Berechtigung der „Amtshandlung“ zu kümmern! Eine solche interessiert ihn einfach nicht! Uns von „Behördenwillkür-Online“ interessiert sehr wohl, warum eine solche „Amts-Aktion“ seine Berechtigung haben sollte. Hier bei Egon Röck in Wenns im Pitztal/Tirol geht es darum, dass er von seiner Bank nur wissen wollte, warum er rd. 57.000 Euro mehr für einen bereits abbezahlten Kredit zahlen sollte. Wohl gemerkt: Er wollte es nur wissen! Aber bekam NIE eine Antwort von seiner Bank, sondern nun den Gerichtsvollzieher ins Haus geschickt (mit insgesamt 4 Polizisten und einem Gutachter). Die ganze Geschichte dazu unter: http://www.egon-roeck-wenns.webnode.com. Es geht um eine „Fahrnisexekution“ (Pfändung beweglicher Sachen), und eine Schätzung des Hauses für eine spätere (beabsichtige) Zwangsversteigerung durch das BG Imst! Hinweis: Derselbe Gerichtsvollzieher und sein Polizistenteam waren auch im Einsatz bei der
„Zwangsräumung“ Andrea Juen http://www.justizopfer-andrea-juen.com (http://www.justizopfer-andrea-juen.co…)
Sehen Sie auch das nachfolgende Video, hierbei wird Egon Rock festgenommen. Gerichtsvollzieher Jäger vom BG Imst ordnete nämlich die Festnahme Egon Röck’s durch die Polizei an, weil dieser auf Grund seiner nachweislichen Schwerhörigkeit seine Worte nicht verstand – und nachfragte.
Hinweis: Es ist Behörden und Polizei NICHT gestattet, dieses Video für Schulungszwecke zu verwenden!

Flüchtlingskrise Libanon: Während Türkei Milliarden Euro erhält – geht Libanon leer aus

Quelle: netzfrauen.org

Libanon66

zur englischen Version Humanitäre Katastrophe im Libanon. Libanon, ein kleines Land. Je nach Schätzung sollen hier bis zu zwei Millionen syrische Flüchtlinge leben – in einem Staat mit 4,5 Millionen Einheimischen. Aus Wochen wurden Monate, dann Jahre. Kein anderes Land der Welt nimmt im Verhältnis zur Bevölkerungszahl so viele Flüchtlinge auf. Während die Türkei 3 Milliarden Euro von der Europäischen Kommission erhalten soll, geht der Libanon leer aus.

Schätzungsweise mehr als 1,5 Millionen Flüchtlinge aus Syrien haben seit Beginn des Bürgerkrieges 2011 im Libanon Schutz gesucht. In einigen Gemeinden hat sich durch die Flüchtlinge die Bevölkerungszahl verdoppelt. Durch das rasante Bevölkerungswachstum und das Zusammenleben auf engem Raum mit begrenzten Ressourcen ergeben sich viele verschiedene Spannungsfelder im Zusammenleben von Einheimischen und Flüchtlingen. Die libanesische Infrastruktur ist durch den extremen Anstieg der Bevölkerungszahl völlig überlastet: die Wasser- und Stromversorgung ist unzureichend, die Krankenhäuser haben keine Kapazitäten, um die vielen Patientinnen und Patienten zu versorgen und die Schulklassen sind überfüllt und Lehrer/innen mit der Integration der neuen zum Teil traumatisierten Schüler/innen überfordert.

Zum Vergleich:

  • Türkei  → 78,56 Millionen Einwohner → ca.2,2 Millionen Flüchtlinge, aber nur 260 000 von ihnen in Camps.
  • Libanon →  4,5 Millionen Einwohner → ca. 1,5 Millionen Flüchtlinge

Wir sind die Generation der Gleichgültigen und schreiben über die Generation der Verlorenen. Was wird aus den Flüchtlingskindern, die nicht zu Schule gehen können – was wird aus den Kindern ohne Schuldbildung?  „Bildung ist die mächtigste Waffe, um die Welt zu verändern.“ –  Das sagte schon der südafrikanische Friedensnobelpreisträger Mandela und setze sich für die Bildung ein.

Die Not, das sind Kinder, deren Eltern und Familien in Syrien getötet wurden, Kinder, die gerade noch ins benachbarte Libanon fliehen konnten. Das sind Flüchtlinge, die weder hier noch woanders Verwandte haben. Das sind die verarmten Familien im Libanon selbst, deren Lebensgrundlage durch den Krieg zerstört wurde, die den Vater verloren haben, die keine Arbeit finden, die hungern.

Infolge der gewaltsamen Niederschlagung friedlicher Proteste gegen die Regierung von Präsident Baschar al-Assad (Baath-Partei) herrscht in Syrien seit 2011 Bürgerkrieg. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind im Krieg bislang rund 200 000 Menschen getötet worden. Etwa 9 Mio. Syrer sind auf der Flucht, davon haben mehr als 3 Mio. Zuflucht außerhalb des Landes gesucht. Nach Einschätzung der Vereinten Nationen hat es seit dem Völkermord in Ruanda 1994 keine größere Flüchtlingskrise mehr gegeben. Nur ein Bruchteil der syrischen Flüchtlinge kommt in Europa an, der weitaus größere Teil verbleibt in der Region. Ein Viertel der im Libanon lebenden 4,5 Mio. Menschen sind inzwischen Flüchtlinge, pro Kopf mehr als in jedem anderen Land der Welt.

5 Jahre blutige Auseinandersetzungen haben in Syrien ihre Spuren hinterlassen. Zuerst wurde drei Jahre weggeschaut, dann wieder weggeschaut, und als dann der Angriff kam, wurden sich die Großmächte nicht einig. Das Leben von Millionen Kindern und Familien wurde zerstört. Siehe Nach Syrien kommt Gott nur noch zum Weinen

Im Norden des Libanon leben 260 000 Flüchtlinge, die registriert sind. In Beirut leben über 300 000 Flüchtlinge, in Bekaa sind es etwa 370 000. Viele Flüchtlinge leben außerhalb von den Lagern der UNHCR. Wie viele Flüchtlinge im Libanon wirklich leben, weiß niemand, denn am 23. Oktober 2014 beschloss das libanesische Parlament die Schließung der Landesgrenzen für Flüchtlinge aus Syrien, die Belastungsgrenze sei erreicht. Seit 2015 werden die Flüchtlinge nicht mehr registriert.

In der jetzigen Situation der Massenvertreibung stützt sich die internationale Gemeinschaft auf Einzelstaaten, die die primären Aufgaben allein meistern müssen. Kein Staat ist verpflichtet, einem anderen Staat zu helfen, der Flüchtlinge aufnimmt oder unter der Last der Flüchtlingsströme leidet. Sieht so eine Gemeinschaft aus? Nur wenige, wenn überhaupt, sind gesetzlich dazu verpflichtet, Flüchtlinge aufzunehmen. Grundsätzlich gibt es keinerlei gesetzliche Verpflichtung. Auch auf den entstehenden Kosten bleiben die Einzelstaaten sitzen. Sofern diese dann doch unterstützt werden, reicht es nicht aus.

Per definitionem ist das Flüchtlingsproblem ein internationales: Jeder Staat, der Flüchtlinge im Auftrag der internationalen Gemeinschaft aufnimmt – und so die grundlegenden Menschenrechte verteidigt, darf nicht alleine dafür in die Verantwortung genommen werden.

In unserem Beitrag: Verzweiflung auf der Flucht – „Wir wollen einfach nur die Freiheit, wir wollen nur Frieden“– vor einem Jahr, wiesen wir bereits ausführlich auf die Situation hin. Die Weltbank hatte prophezeit, dass die syrische Flüchtlingskrise im Libanon 7,5 Mrd. $ bis Ende 2014 verursachen werde. Was ist bis heute geschehen?

Zusammenarbeit zwischen der EU und der Türkei: 3 Mrd. Euro für die Fazilität für Flüchtlinge in der Türkei

Libanon 5Die Europäische Kommission schloss mit der Türkei einen Deal – Die Fazilität für Flüchtlinge in der Türkei ist die Antwort auf den Aufruf des Europäischen Rates, die Flüchtlinge in der Türkei in deutlich höherem Umfang finanziell zu unterstützen. Die Fazilität sieht einen gemeinsamen Koordinierungsmechanismus für aus dem EU-Haushalt und durch nationale Beiträge der Mitgliedstaaten finanzierte Maßnahmen vor, der gewährleisten soll, dass den Bedürfnissen von Flüchtlingen und Aufnahmegemeinschaften umfassend und koordiniert Rechnung getragen wird. Die Mittel der Fazilität, die aus dem EU-Haushalt und aus Beiträgen der Mitgliedstaaten stammen, werden über den Zweijahreszeitraum 2016-2017 einen Umfang von insgesamt bis zu 3 Mrd. EUR erreichen.

Zusätzlich bekommt die Türkei in diesem Jahr noch einmal eine Erhöhung von 36 auf 50 Millionen Euro Entwicklungshilfe! Siehe Erdogans Doppelspiel wird mit Millionen Euro Entwicklungshilfe belohnt

Human Rights Watch erhebt schwere Vorwürfe gegen Türkei

Die Türkei hält die Grenze zu Syrien nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) seit August 2015 geschlossen. Syrische Flüchtlinge können deswegen nicht mehr legal ins Nachbarland kommen. HRW hat den türkischen Grenzschützern mehrfach vorgeworfen, Gewalt gegen fliehende Syrer anzuwenden, obwohl das Land offiziell eine „Politik der offenen Tür“ verfolge.

Den Menschenrechtsbeobachtern zufolge wurden dabei seit Anfang des Jahres 60 Syrer erschossen. Erst gestern berichteten wir: Türkei erschießt elf Flüchtlinge aus Syrien, auch Frauen und Kinder! – Turkish border guards ’shot Syrian children‘. Bereits im Mai 2016 berichtete die regierungsnahe Zeitung „Yeni Safak“, dass die Türkei  an der Grenze zu Syrien eine Selbstschussanlage zum Schutz vor illegalen Grenzübertritten baue. Dabei handele es sich um „intelligente Wachtürme“, die mit Wärmebildkameras und Maschinengewehren ausgerüstet seien. Die Zeitung„Yeni Safak“ berief sich auf das Verteidigungsministerium. Sollten sich „Unbefugte“  auf 300 Meter nähern, werde zunächst ein Warnruf in mehreren Sprachen ausgelöst. Werde der Warnung nicht Folge geleistet, werde das Feuer eröffnet.

Der EU-Türkei-Deal soll auch in folgenden Ländern umgesetzt werden: Tunesien, Niger, Äthiopien, Mali, Senegal, Nigeria und Libyen sowie den Nahoststaaten Jordanien und Libanon. Sollten die Länder zustimmen, winkt finanzielle Unterstützung und Entwicklungshilfe. Siehe auch: Flüchtlingskrise – Leichen säumen Libyens Küste und gerettete Flüchtlinge sterben in Libyen an Misshandlungen

Und wie viel erhält Libanon, ein Staat mit 4,5 Millionen Einheimischen und etwa 1,5 Millionen Flüchtlingen?

Immerhin, die Europäische Kommission bekräftigt humanitäre Unterstützung für Libanon, und zwar Anfang Juni: „Die EU wird die Flüchtlinge im Libanon und die libanesischen Gemeinden, die sie aufnehmen, unterstützen. Dieses Jahr stellen wir 87 Mio. Euro an humanitärer Hilfe für die Flüchtlinge in dem Land zur Verfügung, mit denen wir an die 665 000 Menschen in Not über unsere Partnerorganisationen erreichen. Ich spreche dem Libanon und seinen Menschen noch einmal meine Anerkennung für die Bemühungen aus, über eine Million syrische Flüchtlinge aufgenommen zu haben“, sagte Kommissar Christos Stylianides, zuständig für Krisenreaktion und humanitäre Hilfe, die Unterstützung der Europäischen Union für humanitäre Hilfsprojekte

Am gleichen Tag erfolgte eine weitere Presseerklärung der Europäischen Union: 165 Mio. € für 3000 Unternehmen in den Baltischen Staaten- Estland, Lettland und Litauen- Investitionsplans für Europa.  Der Europäische Investitionsfonds (EIF) und Swedbank haben eine Mehrländergarantievereinbarung unterzeichnet,: Kreditvergabe an kleine Unternehmen in den baltischen Staaten zu erhöhen. Die Vereinbarung wird 165 000 000 € von Darlehen zur Verfügung stellen und mietet rund 3000 kleine Unternehmen in Estland, Lettland und Litauen in den nächsten drei Jahren. Mit dieser Transaktion profitieren sie von der Unterstützung des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI), im Herzen des Investitionsplans für Europa. Milliarden Euro gibt es auch für die zukünftigen Beitrittsländer der EU, wie Türkei-Siehe Finanzielle Hilfe: Milliarden Euro für EU-Beitrittskandidaten (incl. Türkei) und neue Grenzzäune

Fazit: Geld aus der Europäischen Kommission gibt es nur, wenn man der Europäischen Union beitreten will/soll – oder wenn man verhindert, dass Flüchtlinge in die EU gelangen.

Der Libanon hat weit mehr als eine Million Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen, bei nur vier Millionen Einwohnern. Es ist verständlich, dass sich das kleine Land allein gelassen fühlt.

Damit Sie die Situation, in der sich der Libanon befindet, haben wir einen Beitrag für Sie übersetzt:

Es ist Zeit, dass sie heimgehen, ehe sie den Libanon an den Rand des Abgrunds bringen

Libanon6

Auf einer Baustelle im libanesischen Bekaa-Tal sitzt ein Dutzend Männer auf Plastikstühlen und entkommt dort der heißen Nachmittagssone. Etwa fünf Kilometer entfernt liegt die von Rebellen eingenommene Stadt Madaya, derzeit von der Hisbollah und Truppen von Bashar al-Assad belagert; bisher wurde die Arbeit der Männer auf der Baustelle von den Schießgeräuschen begleitet.

Aber es ist nicht die Nähe der tobenden Auseinandersetzung in Syrien, was die Arbeiter beunruhigt, sondern die 1,1 Mio .Flüchtlinge, die in den Libanon strömten. Alleine 300 000 haben sich im Tal niedergelassen. Die meisten leben in den riesigen Zeltstädten entlang der Straßen im fruchtbaren Tal, das für seine touristische Schönheit, seinen Wein und seinen Haschisch bekannt ist.

Der Libanon, ein Land mit nur vier Millionen Einwohnern, hat den Anstieg der Bevölkerung von 25% in nur vier Jahren seit Beginn des Krieges in Syrien erlebt. Beirut und die Städte und Dörfer in seiner Umgebung sind nun Heimat von Hunderttausenden meist sunnitischen Syrern aus Raqqa und Aleppo, die vom sogenannten Islamischen Staat (IS) bedroht wurden, und auch von Zehntausenden Palästinensern, die vor den Zuständen im Yarmouk-Flüchtlinslager flohen.

Wir brauchen keine Vorträge, wir brauchen Geld

Der Libanon hat seine Grenze zu Syrien im Jahr 2015 offiziell geschlossen und verlangte von Flüchtlingen, dass sie Touristen- oder Geschäftsvisa beantragten, um einreisen zu können. Die Behörden klagen, dass die Grenze durchlässig sei und noch immer illegale Einreisen von Syrern stattfinden und diese sich dann einfach irgendwo niederlassen. Damit und durch die Tatsache, dass der Libanon 2015 aufgehört hat, Flüchtlinge zu registrieren, könnte die Ziffer weit höher als 1,1 Mio liegen.

Für die Arbeiter auf der Baustelle außerhalb von Sabne ist es genug. Sie sagen, dass die Neuankömmlinge Druck auf die Ressourcen und die Infrastruktur ausüben und zu einem Anstieg von Diebstählen geführt haben. In Sabne haben Bewohner Bürgerwehren errichtet, die auf den Straßen patroullieren und so versuchen, den akuten Anstieg von Kriminalität einzudämmen. Die meisten Zuwanderer arbeiteten für Niedrigstlöhne und wären so gezwungen zu stehlen.

„Nicht, dass wir nicht Mitleid mit ihnen hätten – aber wir wollen nicht, dass sie ihr Willkommen überziehen“, sagt der Baustellenleiter Abdulghani Aragi.

Der Libanon hat versucht, Flüchtlinge abzuschrecken mithilfe von strengen Regeln bis hin zu einer jährlichen Registrierungsgebühr von $ 200 (£ 140, € 177) und der Unterfertigung des Versprechens, keine Arbeit anzunehmen – alles Maßnahmen, die nicht funktionieren. Bis auf eine kleine Gruppe kann niemand die Jahresgebühr bezahlen, muss Checkpoints, Spitäler und Polizeistationen vermeiden und alle, die arbeiten, sind gezwungen, dies illegal zu tun.

Diese Maßnahmen haben zu massiver Kritik geführt, dass der Libanon nicht genug für seine Nachbarn tue, Politiker in Beirut hingegen meinen, diese Kritik habe den Beigeschmack von Scheinheiligkeit in einer Zeit, wo die Mitgliedsstaaten der EU alles daransetzen, Flüchtlinge abzuschrecken.

“Wir brauchen keine Vorträge, wir brauchen Geld. Es ist unfair, uns zu sagen, wir sollen dieses Problem alleine lösen. Diese Last ist wirklich unbeschreiblich und täglich wundere ich mich darüber, wie wir es bisher schafften, damit umzugehen. Die internationale Gemeinschaft hilft nicht ausreichend“, sagt Jaber.

Einer der akutesten Punkte ist die Tatsache, dass ein Großteil der syrischen Flüchtlinge im Libanon Minderjährige sind und diese besuchen keine Schulen. Die genaue Anzahl ist nicht eruierbar, seit die Regierung 2015 die Registrierung eingestellt hat, aber Jaber schätzt, dass es an die 600 000 sein könnten. Er fürchtet, dass diese ‚verlorene Generation‘ der Nachwuchs für Extremistengruppen sein wird. „Diese Kinder ohne Schulbildung werden in den Händen der Daesh und al-Nusra landen“, meint Jaber.

Hinter dem steigenden Zorn gegen die Syrer steht auch die Geschichte der beiden Länder. Nach dem blutigen Bürgerkrieg des Libanon besetzte Syrien das Land 20 Jahre lang. Die syrischen Truppen verließen den Libanon erst im Jahr 2006 inmitten riesiger Proteste, die nach der Ermordung von Rafik Hariri im Jahr 2005 entstanden. Gleichzeitig ist Assads Unterstützung der Hisbollah ein Zankapfel für Nicht-schiitische Libanesen.

Im Lager Sera’anieh außerhalb von Sabne breiten sich auf früher landwirtschaftlich genutzten Feldern ordentlich in Reih und Glied stehende Zelte aus, Kinder spielen im Staub in der letzten Stunde vor dem Ramadan-Fastenbrechen. Ahmed Mohammed Ali, 29, Ibrahim Jafal, 34 und Mohammed Turki, 34, alle aus Halab, Syrien, arbeiten illegal im Libanon. Sie bekommen zwischen 20 und 30 $ pro Tag, sagen sie – viel weniger, als ein libanesischer Arbeiter bekommt. Für Ahmed ist die Tatsache, dass die Libanesen behaupten, die Syrer nehmen ihnen die Arbeit weg und gleichzeitig bezahlen sie diese dafür, sehr scheinheilig. „Die Libanesen vermieten ihre Häuser überteuert an Syrer und erhalten so mehr Geld“, sagt er.

Aber alle drei Männer sind dankbar, dass der Libanon sie willkommen geheißen hat, und betonen, dass sie zurück gehen wollen, sobald der Krieg in Syrien beendet ist. Und das, obwohl sowohl das Haus von Ahmed als auch das von Ibrahim zerstört wurden, als Halab in den Kämpfen zwischen IS, al-Nusra und den syrischen Truppen lag. Auf die Frage, warum er Syrien verließ, hebt Ahmed seinen Zeigefinger, macht eine Grimasse und zieht den Finger quer über seinen Hals.

Hier in Sera’anieh zahlt jede Familie pro Jahr $ 400 für das Aufstellen des Zeltes an den libanesischen Grundeigentümer. Ab dem nächsten Jahr werden es $ 500 sein und das Lager hat immer noch keine Abflussrinnen für den Winter, wenn Regen und Schnee das Tal heimsuchen.

Während die Arbeiter auf der Baustelle wohl Mitgefühl für die Notlage ihrer Nachbarn aufbringen können, müssen sie, wie Jaber sagt, an die Zukunft ihres Landes denken. Der Libanon hat schon jetzt täglich Stromabschaltungen, eine Wirtschaftskrise sowie eine ständige Bedrohung durch Terrorakte von der IS und anderen Gruppierungen. Die Versorgung von 1,1, Millionen Flüchtlingen vergrößert die Probleme des Landes.

„Es gibt Diebstähle, einen Niedergang der Infrastruktur und die meisten Flüchtlinge kommen aus Gegenden, die nicht an den Libanon grenzen. Sie sind Gäste, ja; aber Gäste können nur für eine begrenzte Zeit bleiben – Gäste müssen auch wieder gehen“, sagt Fady Hamd, ein Architekt. „Wir werden nicht akzeptieren, dass sie für immer bleiben.“

‚It’s time they went home‘ say Lebanese as Syrians push country to brink

Libanon5

By Orlando Crowcroft in the Bekaa Valley, Lebanon

On a construction site in Lebanon’s Bekaa Valley, a dozen men sit on plastic chairs sheltering from the afternoon sun. Three miles away is Syria and the rebel-held town of Madaya, currently being besieged by Hezbollah and the forces of Bashar al-Assad, and until recently the distant sound of shelling was a soundtrack to their work.
But it is not proximity to the raging conflict in Syria that has these men worried, but the refugees that have made their homes in Lebanon after fleeing it. Since 2011, 1.1 million Syrians have piled into Lebanon and at least 360,000 of them have settled in the valley. Most of them now live in the vast tent cities that line the roads in this fertile area known for its tourist sites, wine and hashish.
Lebanon, a country of just four million people, has seen its overall population increase by 25% in the five years since the start of the war in Syria. Beirut and the towns and villages that surround it is now home to hundreds of thousands of mostly-Sunni Syrians from Islamic State (Isis)-held Raqqa and Aleppo as well as tens of thousands of Palestinians, who have fled the violence in Yarmouk refugee camp.

We don’t need lectures, we need money

Lebanon officially closed its border with Syria in early 2015, and required refugees to apply for tourist or business visas to enter the country. But the authorities in Lebanon complain that the border is porous and Syrians are still settling in the country illegally. Given that, and the fact that Lebanon also stopped registering refugees in 2015, the number could be far higher than 1.1 million.
For the men gathered at the construction site outside Sabne, enough is enough. They say that the new arrivals have put pressure on resources and infrastructure as well as leading to a rise in theft. In Sabne, locals have taken to patrolling the streets to try and stem what they say is a surge in crime as Syrians, many of them working illegally for low wages, are forced to steal.
„It isn’t that we don’t feel sorry for them – but we don’t want them to overstay their welcome,“ says Abdulghani Aragi, the site manager.
Lebanon has tried to deter refugees using an increasingly strict regulations, including introducing a $200 (£140, €177) annual registration fee for Syrians and making them sign pledges that they will not work. All but a minority cannot afford the fee and are forced to skirt the authorities at checkpoints and avoid hospitals or police stations. Those who do work are forced to do so illegally.
Such measures have led to criticism that Lebanon is not doing enough to help its neighbour, but in Beirut politicians say that claim smacks of hypocrisy at a time when European countries are fighting to deter refugees from seeking asylum in Europe. Yassine Jaber, Lebanon’s minister of economy and trade, said that the international community needed to help Lebanon shoulder the burden.
„We don’t need lectures, we need money. It is unfair to tell us that we have to solve this problem alone. The burden is really unbelievable and every day I wonder how we have been able to cope with this. The international community is not helping enough,“ Jaber said.
One of the most acute issues in Lebanon is that a huge proportion of Syrians in the country are children and do not go to school. The numbers are impossible to verify since the government stopped registering refugees in 2015, but Jaber estimates that it could be as high as 600,000. He is concerned that this lost generation will only fuel the ranks of extremist groups in the future.
„These kids out of school are going end up in the hands of Daesh and al-Nusra,“ he said.
Behind the rising anger towards the Syrians is also the history between the two countries. Syria occupied Lebanon for 20 years after the end of the latter’s bloody civil war. Syrian forces only left Lebanon in 2006 amidst huge protests that followed the assassination of Rafik Hariri in 2005. Equally Assad’s support for Hezbollah is a bone of contention for non-Shia Lebanese.
At Sera’anieh Camp just outside Sabne, rows of well-formed tents stretch across what used to be farmland as children play in the dust in the final hour before the breaking the Ramadan fast. Ahmed Mohammed Ali, 29, Ibrahim Jafal, 34 and Mohammed Turki, 34, are from Halab, Syria, and are all working illegally in Lebanon.
They are paid between $20 and $30 a day, they say, far less than a Lebanese worker would receive. For Ahmed, the fact that the Lebanese accuse Syrians of taking their jobs – but at the same time pay them for their labour – is hypocritical: „The Lebanese are renting their houses [to Syrians] at higher rates and get [more] business [from us],“ he said.
But all three men say they are grateful for the welcome that they have received in Lebanon and say that they would return to Syria if the war was over, even though both Ahmed and Ibrahim’s homes were destroyed as Halab was engulfed by fighting between IS, al-Nusra and the Syrian regime. Asked why he left Syria, Ahmed points his finger, grimaces, and draws it across his throat.
Here in Sera’anieh, every family pays $400 a year for their tent to a Syrian landlord who rents the land from its Lebanese owner. The landlord has promised to up the rent to $500 next year, and the site still has no drainage in winter, when snow and rain comes to the valley.
While the men at the site are sympathetic to the plight of their neighbours, they, as with Jaber, say that Lebanon has to think of its own future. The country is already racked by daily power cuts, an economic crisis and a growing threat of terrorism from IS and other groups. Taking care of 1.1m refugees is only adding to Lebanon’s problems.
„There has been theft, a drain on infrastructure – and most of the refugees aren’t even from areas close to Lebanon. They are guests, but you can only receive guests for certain amount of time – guests have to leave,“ said Fady Hamd, an architect. „We will never accept them staying here forever.“

Netzfrau Lisa Natterer

deutsche Flagge

Türkei erschießt elf Flüchtlinge aus Syrien, auch Frauen und Kinder! – Turkish border guards ’shot Syrian children‘

#TAKEPEOPLEIN – Ärzte ohne Grenzen nimmt keine EU-Gelder an wegen Türkei Migrations-Deal – Doctors Without Borders Refuse EU Funds Over Turkish Migrant Deal

Wahl zwischen Pest und Cholera: Syrische Kinder in der Türkei – Between Devil and Deep Blue Sea: Syrian Children in Turkey

Das Ende der Pressefreiheit in der Türkei – EU zahlte Türkei über 400 Mio. Euro für Justiz und innere Angelegenheit

Heftiger als Fukushima: Kalifornien droht Erdbeben der Stärke 9 – Beben am Salton Buttes Vulkan (Nachtrag & Videos)

Quelle: www.pravda-tv.com

Der Westküste der USA droht ein Unheil schlimmer als 2011 in Japan, als ein Tsunami dutzendtausende Menschen in den Tod gerissen und eine schwere nukleare Havarie im AKW Fukushima Eins zur Folge hatte. US-Experten sind sicher, dass Kalifornien demnächst von einem Erdbeben mit der Stärke 9,3 heimgesucht werden könnte.

Ein Beben mit solcher Stärke wird die Westküste des Landes einer verheerenden Tsunamiwelle ausliefern, wie das Magazin Express in seiner Online-Ausgabe schreibt. Entlang der San-Andreas-Verwerfung in Kalifornien ereigneten sich in den letzten Tagen zehn Erdbeben mittlerer Stärke. Erdstöße der Stärke 3,6 wurden in einer Tiefe von 1.200 Metern registriert (Erdmantel unter der US-Ostküste trennt sich von der Erdkruste (Video)).

Stöße ähnlicher Stärke – insgesamt etwa 200 – waren von Santa Barbara bis hin zur mexikanischen Grenze zu spüren.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass es sich dabei um Vorboten eines gewaltigen Erdstoßes mit einer Stärke von mehr als 9 handelt.

Express zufolge bereiten sich Rettungsdienste auf das bislang stärkste Erdbeben in der sogenannten Kaskadien-Subduktionszone vor, wo tektonische Platten ineinander gepresst werden (Bevorstehende Naturkatastrophen: Panikmache oder unterschätztes Risiko? (Video)).

Das bislang stärkste Erdbeben in der Region ereignete sich am 10. Juni in Borrego Springs, etwa 80 Kilometer von San Diego, wo die Stärke 5,2 registriert wurde. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten dauerten vier Tage.

Video:

Die Studie ruft ernsthafte Besorgnis hervor. Es sei daran erinnert, dass ein Beben der Stärke 7,9 auf der Richterskala San Francisco 1906 buchstäblich dem Erdboden gleich gemacht hat.

Video:

Die USGS räumt ein, dass ein derartiges Erdbeben sehr wahrscheinlich ist und dass es »vermutlich gewaltige Tsunamiwellen verursachen würde«.

»Beunruhigenderweise hat die USGS bestätigt, dass dieselben Computermodelle zeigen, dass ein Erdbeben mit einer Stärke von bis zu 9,3 entstehen könnte, das vermutlich gewaltige Tsunamiwellen verursachen würde.

Das Beben wäre noch stärker als das der Stärke 9,0, das Japan 2011 traf und einen Tsunami auslöste. Tausende Menschen starben damals, und Atomreaktoren wurden beschädigt (Fukushima und die Erdbeben-Lüge: Das japanische 9/11 heißt 3/11).

Was noch schlimmer ist: Viele Wissenschaftler vertreten die Ansicht, dass die USA nicht auf ein derartiges Beben vorbereitet sind, es aber jederzeit dazu kommen könnte.«

  

Aktuell ist es ruhig in Kalifornien, nur ein 3.3 Beben bei Sacramento und ein 3.9 in der Nähe von San Diego laut der amerikanischen Erdbebendienst USGS:

bild2

Global gesehen gibt es hin und wieder 5+ und einige 6+ Erdstöße, jedoch ohne schwerwiegende Auswirkungen, wie der Doppelschlag am 21. Juni, ein 6,1 in 10 Kilometern Tiefe am Mittelatlantischen Rücken, sowie ein 6,3 im Südpazifik, nach der europäischen Erdbebenbehörde EMSC:

bild3

Nachtrag / Erdbeben am Salton Buttes Vulkan in Kalifornien

Das Salton Buttes Vulkangebiet beherbergt fünf kleine rhyolithische Lavadome, über den Sedimenten der Colorado River Mündung im Salton See Areal, südöstlich vom Salton See in Kalifornien.

Dies sind die einzig aktiven Vulkane in Süd-Kalifornien und gehören zum Ostpazifische Rücken. Der Ostpazifische Rücken ist ein Mittelozeanischer Rücken im südöstlichen Pazifik.

Er ist rund 10.000 Kilometer lang und bildet die annähernd in Nord-Süd-Richtung verlaufende Plattengrenze zwischen der Pazifischen Platte, die den Großteil des Pazifikbeckens bildet, und einem Teil der Nordamerikanischen Platte, der Cocosplatte, der Nazcaplatte sowie einem Teil der Antarktischen Platte (130 Beben in 2 Monaten: Einer der gefährlichsten Vulkane Amerikas räkelt sich – weltweite Aktivität (Videos)).

An seinem nördlichen Ende, am Golf von Kalifornien bei etwa 32°N geht der Ostpazifische Rücken in die San-Andreas-Transformstörung über, im Süden bei rund 55°S in den Pazifisch-Antarktischen Rücken.

Die Salton Buttes Vulkane: Mullet Island, Obsidian Butte, Red Island und Rock Hill.

bild6

(Rock Hill)

bild7

(Obsidian Butte)

Hier die Satelliten-Bilder

bild8

Wir sehen zahlreiche Mikrobeben zwischen 1.1 und 1.8 in der Magnitude, bis auf ein Beben in 6 und einem in 50 Kilometern, treten die restlichen Messungen bei 26 bis 29 Kilometern auf, demnach könnte Magma in dieser Tiefe in Bewegung kommen.

Die letzten Mikrobeben hier:

bild11

Video: Analyse der Ereignisse in Süd-Kalifornien

Literatur:

Im Fokus: Naturkatastrophen: Zerstörerische Gewalten und tickende Zeitbomben (Naturwissenschaften im Fokus) (German Edition) von Nadja Podbregar

Unruhige Erde

Löcher im Himmel. Der geheime Ökokrieg mit dem Ionosphärenheizer HAARP

Erst vor Kurzem wurde berichtet, dass die Bundesregierung Bohrungen durchführt, die die Reaktion auf ein Beben der Stärke 9,0 in der Cascadia-Subduktionszone simulieren sollen. Wenn es hier und jetzt zu einem derartigen Beben käme, würden die Schäden alles Vorstellbare übersteigen…

Quellen: PublicDomain/PRAVDA TV/Wikipedia/info.kopp-verlag.de/de.sputniknews.com am 21.06.2016

Weitere Artikel:

Bevorstehende Naturkatastrophen: Panikmache oder unterschätztes Risiko? (Video)

Erdbeben erschüttert Bottrop – starke 7+ und 6+ Beben im Pazifik und Atlantik – weltweite Vulkanaktivität (Videos)

Ecuador: Erneut zwei schwere 6+ Erdbeben am Feuerring – weltweite Vulkanaktivität (Videos)

Erdmantel unter der US-Ostküste trennt sich von der Erdkruste (Video)

Jesuiten, Freimaurer und Illuminaten: Eine (un)heilige Allianz zur Etablierung der Neuen Weltordnung (Video)

Quelle: www.pravda-tv.com

ttiebild-neu

Die Jesuiten nennen sich nach Jesus Christus und geben vor, in göttlichem Auftrag zu handeln, doch in Wahrheit streben sie nach irdischer Macht und materiellem Reichtum und sie schrecken dabei auch vor Intrigen und Gewaltverbrechen nicht zurück.

Sie agieren dabei weitgehend im Verborgenen und benutzen oft geschickt andere für ihre eigennützigen Ziele, ohne dass diese sich dessen überhaupt bewusst sind.

Obwohl sie dadurch einen großen Einfluss auf die weltpolitische Entwicklung in Geschichte und Gegenwart ausüben, ist in der breiten Öffentlichkeit wenig über sie bekannt, da ihnen offenbar jedes Mittel recht ist, ihre wahren Ziele zu verbergen, ihre Spuren zu verwischen und die Wahrheit zu unterdrücken – doch das ist ihnen zum Glück nicht immer gelungen, wie wir im Folgenden sehen werden.

Jesuiten und Illuminaten

Die Jesuiten sind eine katholische Ordensgemeinschaft, die am 15. August 1534 von Ignatius von Loyola (1491-1556) aus dem spanischen Baskenland gegründet wurde und dessen Mitglieder offiziell zu Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam – insbesondere gegenüber dem Papst – verpflichtet sind.

Der ursprüngliche Name von Ignatius von Loyola lautet Don Íñigo López de Recalde und die offizielle Bezeichnung der Jesuiten ist „Societas Jesu (SJ)“, d.h. „Gesellschaft Jesu“.

Auch wenn es mitunter bestritten wird, handelt es sich bei den Jesuiten offensichtlich um eine Fortsetzung einer mystisch-christlichen Bewegung in Spanien namens Alumbrados (bzw. Iluminados/Illuminati), die anfänglich in Toledo von 1512 bis 1532 existierte.

51wVyZqO9tL

Die Alumbrados strebten durch Ekstase und Visionen nach einer passiven Vereinigung der menschlichen Seele mit Gott, doch dieses hohe Ziel steht im krassen Gegensatz zur stürmischen Jugend des Ignatius von Loyola, in der er viele Fehler begangen haben soll – sogar von „abscheulichen Verbrechen“ ist die Rede und laut eines Polizeiberichts sei er „heimtückisch, brutal und rachsüchtig“ gewesen.

bild2

(Goldmünze mit jesuitischem Schriftzug „IHS“ und allsehendem Auge der Illuminaten)

1522 verließ er das Schloss Loyola, aus dem er stammte, um Missionar und Heiliger zu werden und erreichte am 1. September Jerusalem, das er auf Anordnung des franziskanischen Provinzialministers wieder verlassen musste, woraufhin er nach Venedig, Genua und Barcelona reiste und schließlich an der Universität Alcalá ein Theologiestudium begann (Mutter Teresa: Heilige oder Sünderin? (Video)).

Aufgrund seiner eigenwilligen Methoden, die er dort entwickelte, um seine Kommilitonen zu indoktrinieren, geriet er mehrmals in Konflikt mit der Spanischen Inquisition, so dass er zunächst nach Salamanca reiste und schließlich in Paris sein Studium fortsetzte. Dabei trug er stets ein Buch bei sich, das den Jesuiten zur Erlangung der inneren Meisterschaft dienen sollte und zu einem Schicksalsbuch der Menschheit wurde: die Ignatianischen Exerzitien.

bild3

Über diese geistlichen Übungen, die Ignatius von Loyola von 1522 bis 1524 verfasste, schrieb der Autor Heinrich Böhmer:

Ignatius hat klarer als irgendein Seelenführer („Guru“) vor ihm erkannt, dass es dann am ehesten gelingt, einen Menschen nach einem bestimmten Ideale zu bilden und dauernd bei demselben festzuhalten, wenn man es versteht, sich seiner Phantasie zu bemächtigen.

Man bringt dann „Geister in ihn hinein, die er schwer wieder abschütteln kann“, Geister, die länger leben als alle Grundsätze und guten Lehren, auch ungerufen aus verborgenen Seelentiefen oft nach langen Jahren wieder emporsteigen und stets dem Willen so mächtig gegenübertreten, dass er meist ohne weiteres alle entgegenstehenden Motive und Verstandeserwägungen über den Haufen wirft, um ungeteilt ihrem unwiderstehlichen Impulse zu folgen.

Demnach müssen alle „Wahrheiten“ des katholischen Dogmas nicht nur geistig vermittelt, sondern auch durch denjenigen, der sich diesen „Übungen“ unterzieht, mit Hilfe eines Führers durchlebt und körperlich gefühlt werden, damit sich ihm die religiöse Lehre mit der größtmöglichen Intensität offenbart.

41rvj+g2NSL

Quinet stellt wiederum bezüglich dieser Selbstzügelung eine deutliche Parallele zur Inquisition fest:

Indem er seinen Schülern Thaten, die bei ihm selbstständig hervorgegangen sind, als »Operationen« aufdringt, sind ihm dreißig Tage hinlänglich, um durch diese Methode den Willen und den Verstand zu brechen, etwa wie ein Reiter, welcher sein Pferd zügelt. Er verlangt nur dreißig Tage, trigintadies (»dreißig Tage«), um eine Seele zu bändigen. Bemerken Sie in der That, dass sich der Jesuitismus zu der nämlichen Zeit entwickelt wie die moderne Inquisition; während diese den Körper verrenkte, verrenkten die »geistlichen Uebungen « den Gedanken unter der Maschine Loyola’s.

Die Jesuiten bemühten sich somit, die Köpfe zu erobern, jedoch nicht als Selbstzweck, sondern – da sie eine gegenreformatorische Bewegung waren –, um eine Unterordnung der Welt unter das Papsttum zu erreichen. Sie konzentrierten sich somit neben ihrer Missionstätigkeit im Ausland vor allem auf die herrschende Klasse, um dadurch auch Einfluss auf die Politik ausüben zu können.

Hierzu boten sie sich gegenüber bedeutenden Persönlichkeiten als Beichtväter an und übernahmen für deren Kinder Erziehung und Bildung, wodurch es ihnen gelingen sollte, sowohl die Gegenwart als auch die Zukunft mitzugestalten.

bild6

(Ignatius von Loyola mit weit verbreiteter „Marrano-Handgeste“)

Was Ignatius von Loyola unter „Erziehung“ und „Bildung“ verstand, geht aus einem selbst geschriebenen Brief an die portugiesischen Jesuiten hervor:

… und wenn die Kirche, was unserem Auge weiß erscheint, als schwarz definiert, so sind wir verpflichtet, es für schwarz zu erklären.

Obwohl der Jesuiten-Gründer Ignatius von Loyola ursprünglich selbst in Konflikt mit der Spanischen Inquisition geriet, bekämpften die Jesuiten nach dessen Tod ungeachtet dessen in Ländern wie Frankreich, Süd- und Westdeutschland, Spanien, Portugal, Italien und England die so genannte „Ketzerei“. Außerdem wirkten sie unter den „Heiden“ in Indien, China, Japan und der „Neuen Welt“, um sie zum Christentum zu bekehren (Verdrängte und okkulte Hintergründe über die Entdeckung und Unterwerfung Amerikas (Videos)).

Ein entscheidender Wendepunkt für die Jesuiten war, als Papst Gregor XIII. (1572-1585) ihnen das Recht zusicherte, sich am Handel und Bankgeschäften zu beteiligen, wovon sie regen Gebrauch machten, wie z.B. der Jesuit Philipp Eduard Fugger (1546-1618), dessen Familienzweig, die „Fugger von der Lilie“, ähnlich wie die italienischen Medici eng mit dem Frühkapitalismus und der gewaltvollen europäischen Expansion verbunden ist, und der zusammen mit seinem Bruder Octavianus Secundus das Augsburger Jesuitenkolleg „Sankt Salvator“ gründete.

  

Die Medici wiederum unterhielten im 15. Jahrhundert die größte Bank Europas, mit der sie Päpste, Könige und Herzöge finanzierten und mit deren Hilfe sie auch selbst zu politischer und religiöser Macht aufstiegen. Einige von wurden sogar selbst zu Päpsten und insbesondere der ausschweifende Lebensstil von Leo X. (Giovanni de’ Medici) veranlasste ihn zur Einführung des Ablasshandels, der in der römisch-katholischen Kirche seit 1562 verboten ist und seit 1567 mit der Exkommunikation bestraft wird (Blutgeld: Die gesegnete Geldvermehrung des Vatikans (Videos)).

Während der Ablasshandel nach außen hin eingeführt wurde, um den Gläubigen die Möglichkeit zu bieten, sich von ihren Sünden reinzuwaschen, waren sie für die Katholische Kirche nichts weiter als eine zusätzliche Geldquelle. So flossen aus ganz Europa große Geldströme nach Rom, die u.a. auch für den Bau des Petersdoms verwendet wurden. Albrecht von Brandenburg – der Bischof von Magdeburg, Halberstadt und Mainz – hingegen benutzte seine Provisionen aus dem Ablasshandel, um damit seine Schulden beim Bankhaus Fugger in Augsburg abzubezahlen, während der Rest ebenfalls nach Rom abgeführt wurde.

Ähnlich umstritten wie der Ablasshandel war auch das Erheben von Zinsen, das charakteristisch für Bankgeschäfte ist, wenn auch mit umgekehrten Vorzeichen: Zuerst war es verboten und ab 1830 erlaubt, als Papst Pius VIII. das Zinsverbot abschaffte – ungeachtet dessen, dass die Katholische Kirche das Erheben von Zinsen als Wucher geißelte und Habgier als eine der sieben „Todsünden“ gilt.

Mit den Privilegien Papst Gregors XIII. ausgestattet, war es den Jesuiten jedoch möglich – ähnlich wie zuvor bereits bei den Tempelrittern – das offizielle Zinsverbot zu umgehen, und die Jesuiten sollten nicht nur als Kämpfer gegen die „Ungläubigen“, sondern auch als Leibwache des Papstes fungieren.

Bedeutende Persönlichkeiten, mit denen die Jesuiten in Verbindung kamen (und die für sie von nicht geringem Nutzen waren), waren die Kaiser Ferdinand II. und Ferdinand III., Sigismund III., König von Polen, der der Kompanie offiziell angehörte und der Kardinalinfant, ein Herzog von Savoyen.

Offiziell gehören den Jesuiten ca. 17.000 Mitglieder an, wozu Parteivorsitzende, hohe Funktionäre, Generäle, Richter, Ärzte, Dozenten usw. gehören, die offiziell in Diensten von Gottes Werk („Opus Dei“) stehen, in Wirklichkeit jedoch die Pläne des Papsttums umsetzen.

  513N43FBC2L

1549 entsandte Ignatius von Loyola drei seiner besten Leute nach Ingolstadt, die am 13. November 1549 dort eintrafen (Mysteriöse Zusammenhänge – Teil 2: Synchronizitäten bei den Terroranschlägen von Paris und 9/11 (Video)). Ingolstadt besaß für ihn und den Papst eine Schlüsselrolle, um „Deutschland zu helfen im wahren Glauben und im Gehorsam gegen die Kirche“. Die Jesuiten lehrten zunächst an der Universität, bald darauf wurde jedoch das eigenständige Jesuitenkolleg gegründet, wodurch Ingolstadt zur typischen deutschen Jesuitenstadt wurde und Modellcharakter annahm, der laut Heinz Lutz von „epochaler Bedeutung“ war.

bild7

(Das Jesuitenkolleg in Ingolstadt)

Einer der Jesuiten, die am Kolleg studierten, war ein Ingolstädter und Sohn von Jesuiten namens Adam Weishaupt (1748-1830), doch ebenso wie von offizieller Seite versucht wird, einen Zusammenhang zwischen den bis 1532 in Toledo bestehenden Alumbrados/Iluminados und dem zwei Jahre später gegründeten Jesuiten-Orden zu leugnen, wird auch versucht, jegliche Verbindung zwischen dem Jesuitenverbot von 1773 und den drei Jahre später ebenfalls in Ingolstadt gegründeten Bayrischen Illuminaten unter den Teppich zu kehren, indem die Gründung der Illuminaten nichts mit den Jesuiten bzw. der Katholischen Kirche zu tun haben soll (ebenso zufällig soll im gleichen Jahr 1776 auch noch die Unabhängigkeitserklärung der USA stattgefunden haben).

51BW9PPF6DL 51Z1KF3FG7L md18136705387

Ein Jahr nachdem Adam Weishaupt gestorben (und der Vatikan das Zinsverbot abgeschafft hatte), kam William Huntington Russel von 1831-1832 nach Deutschland, wo er die damals neu ins Bildungssystem aufgenommene und machtpolitisch relevante Philosophie Hegels studierte, und übernahm viel vom Gedankengut der Illuminaten in den „Skull & Bones“-Orden, den er bei seiner Rückkehr 1832 an der Universität Yale mitgründete (Skull & Bones, die Elite des Imperiums).

Die Familie Russels war, nebenbei bemerkt, durch Opiumhandel im chinesischen Kaiserreich zu Macht und Wohlstand gekommen (Keine Macht ohne Drogen – vom British Empire bis zur Neuen Weltordnung (Videos)).

Aufgrund dieser Zusammenhänge ist es naheliegend, dass es sich bei „Skull & Bones“ um den amerikanischen Ableger der Illuminaten bzw. des Jesuitenordens handelt, wie sich auch bei der gemeinsamen „Totenkopf-Symbolik“ zeigt.

bild9 IHS_Schaedelkult_2

(Das Skull & Bones-Logo (l.) und ein aus Schädeln und Knochen geformtes Jesuiten-Logo (r.))

Jesuiten und Freimaurer

Neben den Parallelen zu den Illuminaten gibt es auch etliche Überschneidungen mit den Freimaurern:

So führten Jesuiten von 1735 bis 1740 katholische Zeremonien in die Freimaurerei ein und Freimaurerkandidaten wurden nicht mehr in eine Loge aufgenommen, sondern in der klerikalen, d.h. Rom darstellenden, Stadt Jerusalem.

Freimaurerische Treffen wurden „Capitula Canonicorum“ genannt, es herrschte eine mönchische Sprache und Askese innerhalb Freimaurerlogen vor, jesuitische Grade wurden in die Freimaurerei übernommen und der freimaurerische Ritus der Strikten Observanz wurde jesuitisch geprägt.

Der jesuitische Einfluss auf die Freimaurerei wurde als Geheimnis unter Verschluss gehalten, während Jesuiten und Illuminaten sich der Freimaurerei als ihre unbewussten Handlanger bemächtigten. Hierdurch wurde die Freimaurerei zum Werkzeug von Prinzen und Priestern, obwohl sie gelegentlich die Rollen tauschten.

Die jesuitische Einflussnahme auf die Freimaurerei war so stark, dass die Freimaurerei, die vorgibt, sich weder in Politik noch Religion einzumischen, den politischen und religiösen Machenschaften der Jesuiten entgegenwirkte.

Jesuiten führten 1779 freimaurerische Grade für Frauen ein, die von den weiblichen Freimaurern die Bereitschaft verlangten, ihr Leben zum Wohl der Katholischen Kirche zu opfern.

Der deutsche jesuitische Schwindler Grossing schuf den Orden der Rose und jesuitische Freimaurer bekehrten im 18. Jh. einige Chinesen.

Die Jesuiten verbannten 1870 feierlich die Freimaurerei. 1880 verlangten sie für den Zugang zur Gemeinschaft von jedem Kandidaten eine Erklärung, dass er kein Freimaurer sei und sie lagen häufig mit der Freimaurerei im Streit.

Die Jesuiten unterstellten sich den englischen Logen, wo sie von den Katholiken gehätschelt wurden, die nach der Wiederherstellung ihres Glaubens trachteten, und toleriert von den protestantischen Royalisten, die kein Zugeständnis für zu groß erachteten als Kompensation für ihre Dienste.

Jesuiten unterstellten sich den Logen und trugen dazu bei, den religiösen Mystizismus zu vermehren, der bei all ihren Zeremonien beobachtet werden kann und die Logen wurden mit der jesuitischen Praxis vertraut.

Zahlreiche rosenkreuzerische Logen wurden gegründet, die die Struktur der Jesuiten übernahmen, indem die Bruderschaft in Zirkel unterteilt wurden, von denen jeder unter der Leitung seines eigenen Oberen war, zwar dem Präses bekannt, aber unbekannt für die einzelnen Logenmitglieder.

Blavatsky3

Diese Oberen waren miteinander verbunden in einer Weise, die nur ihnen selbst bekannt war, während das Ganze einem General unterstand.

 51Vd-4QCWOL 

Jesuiten und Tempelritter

Beide wurden durch eine päpstliche Bulle unterdrückt: die Tempelritter wurden 1312 und die Jesuiten 1773 verboten. Die Tempelritter überlebten jedoch bis heute innerhalb der Freimaurerei und einige von ihnen sind Pastoren in manchen protestantischen Kirchen. Der Jesuitenorden wurde 1814 wiederhergestellt.

Die Tempelritter und die Jesuiten waren die einzigen militärischen Orden in der Geschichte der Katholischen Kirche, denen ein päpstliches Dokument das exklusive Recht zusicherte, Bankwesen und Handel zu betreiben.

Die Jesuiten machten sich das Verlangen der Tempelritter nach Rache am Papsttum und König Philipp für die Verbrennung von Templern und ihres Großmeister Jacques de Molay zunutze.

Die Jesuiten radikalisierten die Freimaurer, um die Französische Revolution gegen die Katholische Kirche und die französische Monarchie einzufädeln: Ludwig XIV., ein Nachkomme von König Philipp, wurde vor einer jubelnden Menschenmenge geköpft. Als der Kopf des Königs von der Guillotine rollte, soll Berichten zufolge ein Mann auf das Schafott gesprungen sein und das Blut von König Ludwig über die Menge verspritzt haben, während er ausrief: „Jacques de Molay, du bist gerächt!“

bild9

(Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte von 1789 mit „Allsehendem Auge“ an der Spitze und Faschismus-Symbol „Fascis“ im Zentrum)

Papst Pius VI. wurde von französischen Truppen von 1798 bis zu seinem Tod ein Jahr später in Valence aus dem Kirchenstaat vertrieben. In Folge des Todes von Pius VI. ernannte Pius VII. Kardinal Ercole Consalvi dazu, mit Napoleon über das Konkordat von 1801 zu verhandeln, was die Katholische Kirche als etablierte Kirche Frankreichs bestätigte und ihren zivilen Status wiederherstellte.

Jedoch weigerte sich Papst Pius VII. standfest, den jesuitischen Orden wiedereinzusetzen. Daraufhin leitete Napoleon eine Invasion Italiens ein, um 1808 den Kirchenstaat unter seine Kontrolle zu bringen. Der Papst selbst wurde in Castel Sant’Angelo gefangen gehalten und 1809 aus Rom weggebracht.

bild12

(Von Jesuiten an Päpsten verübte Morde und Mordversuche)

Als sich abzeichnete, dass Napoleons Macht nur noch von kurzer Dauer sein wird (Die Pyramide von Austerlitz: ‚Pharao‘ Napoleon, Prinz Bernhard und die Bilderberger (Videos)), sandte der jesuitische General Brzozwski 1813 eine Nachricht an den verhafteten Papst Pius VII., indem er ihm eine Waffenruhe zwischen Jesuiten und Papsttum anbot, wenn er den Orden wieder einsetzen würde.

Papst Pius VII. willigte ein und General Brzozowski machte sich sowohl mit dem Segen der Jesuiten als auch des Papstes daran, die Unterstützung einer breiten Koalition um sich zu versammeln gegen Napoleon (der zu diesem Zeitpunkt wertlos geworden war).

Beim Wiener Kongress (1. November 1814 bis 8. Juni 1815) war der Kirchenstaat wie versprochen wiederhergestellt. Papst Pius VII. kehrte nach Rom zurück und schaffte die meisten der Reformen ab, die die Franzosen eingeführt hatten. Er setzte den Jesuitenorden wieder ein und erlegte den Juden auf, wieder im Ghetto leben zu müssen.

Nach dem Sturz Napoleons, repräsentierte Kardinal Ercole Consalvi den Papst beim Wiener Kongress und dankte den Jesuiten, die in der Lage waren, die siegreichen Mächte davon zu überzeugen, den Kirchenstaat beinahe komplett wiederherzustellen (obwohl das Papsttum gezwungen wurde, die Annexion Avignons durch Frankreich zu akzeptieren). 

Am 7. August 1814, 41 Jahre nachdem Papst Clemens XIV. die Jesuiten unterdrückte, suchte Pius VII. den Frieden mit ihnen und feierte einen Gottesdienst in der Kirche „Il Gesù“ und verkündete öffentlich die Bulle „Sollicitudo omnium ecclesiarum“ zur Wiederherstellung des Jesuitenordens.

413nxGhbRQL 71KMFM7N7PL

Im Oktober 1822 berief Pius VII. ein Treffen mit den Königen von Russland, Preußen und Österreich ein und trat in die Heilige Allianz ein, die unter dem Namen Vertrag von Verona bekannt ist.

Der Vertrag diente der Auslöschung der repräsentativen Regierungen Europas und der Wiederherstellung absoluter Monarchien. Er verfolgte auch den Zweck, die Medien (d.h. die Presse) zu unterdrücken und die Religion dazu zu benutzen, „um die Nationen im Zustand passiven Gehorsams zu halten“.

Das Dokument, das am 26. September 1822 unterzeichnet wurde, drückte auch „ihren Dank gegenüber dem Papst aus, für das was er bereits für sie getan hatte und erbat seine anhaltende Kooperation, um die Nationen in ihrem Sinne zu unterwerfen.“

Aufgrund dieses Vertrags warnte US-Präsident Monroe in seiner berühmten Monroe-Doktrin, dass jede Aktion der Katholischen Kirche in Amerika zur Förderung der Heiligen Allianz als Kriegshandlung angesehen werden könne.

Video:

Literatur:

Geheimbünde: Freimaurer und Illuminaten, Opus Dei und Schwarze Hand von Gisela Graichen

Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt. von Tilman Knechtel

Schwarzbuch Freimaurerei: Geheimpolitik, Staatsterror, Politskandale – Von der Französischen Revolution bis Uwe Barschel von Guido Grandt

Die Rockefellers: Ein amerikanischer Albtraum von Tilman Knechtel

Quellen: PublicDomain/derhonigmannsagt.wordpress.com/sites.google.com/maki72 für PRAVDA TV am 30.05.2016

Weitere Artikel:

Haben Freimaurer die Titanic-Untersuchung manipuliert?

Das neue Rom: Freimaurerische “Mittelmeer-Union” beflügelt durch Flüchtlingskrise (Videos)

Amerika und die Freimaurer

Die Dollar-Note und ihr geheimer Code (Video)

Israelischer Geheimdienstchef: Wir wollen nicht, dass ISIS in Syrien besiegt wird

Sagt, dass ISIS vor Problemen steht, Niederlage würde Israel in „schwierige Lage” bringen

Netanjahu-Israel-ISIS

Jason Ditz in uncut-news.ch

In einem Vortrag bei der Konferenz in Herzliya vertrat der Chef des israelischen Militärgeheimdienstes Generalmajor Herzi Halevy Israels seit langem bestehende Position, dass es „ISIS in vielfacher Beziehung gegenüber der syrischen Regierung bevorzugt,“ und erklärte offen, dass Israel nicht will, dass ISIS in dem Krieg besiegt wird.

Generalmajor Halevy gab seiner Besorgnis über die Angriffe gegen ISIS-Territorium vor kurzem Ausdruck und sagte, dass in den letzten drei Monaten die islamistische Gruppe vor der „schwierigsten“ Situation seit ihrer Gründung und der Ausrufung eines Kalifates stand.

Israelische Regierungsvertreter haben immer wieder mit Genugtuung die Vorstellung zum Ausdruck gebracht, dass der Islamische Staat ganz Syrien erobert, indem sie sagten, dass ihnen das lieber ist, als wenn die mit dem Iran verbündete Regierung den Krieg überlebt. Gleichzeitig haben sie nie so offen den Islamischen Staat und sein Überleben unterstützt.

Halevy drückte weiter seine Besorgnis darüber aus, dass die Niederlage des ISIS bedeuten könnte, dass die „Supermächte“ Syrien verlassen, und sagte, das würde Israel „in eine schwierige Lage“ bringen, nachdem es so sehr gegen das Überleben der syrischen Regierung gewesen ist. 

Er sagte dann, dass Israel „alles in unseren Kräften stehende tun wird, damit wir nicht in eine solche Situation geraten,“ was wohl heißt, dass das israelische Militär sich um direkte Unterstützung des Islamischen Staates als Anliegen der Politik bemüht, und nicht nur der Rhetorik. Antikrieg:

B. Fulford – 20. Juni 2016 – Erste Ansprache: Der Höchste Befehlshaber der USA General Joseph Dunford spricht vor den Vereinten Nationen als Führer der Republik

Quelle: terragermania.com

70522-benjamin_fulford_3Am 17. Juni, als vorher nicht da gewesenes Ereignis, hielt der Höchste Befehlshaber der USA General Joseph Dunford eine Rede vor dem Friedens-Gipfel der Vereinten Nationen und sprach über den Übergang des US-Militärs zu einer globalen Kraft für Frieden. US-Streitkräfte werden nun korrupte und schlecht ausgebildete UN-Friedens-Truppen, die zahlreiche Skandale wie Vergewaltigung, Diebstahl usw. verursachten, ersetzen. Der vollständige Text der Rede ist hier zu sehen: http://usun.state.gov/remarks/7340 Bemerkungen durch die Botschafterin Samantha Power und General Joseph F. Dunford bei einem Friedens-Treffen der Vereinten Nationen (UN). Beamte des Pentagon sagen, dass dies zusätzlich zu dem, was Dunford vor der UN sagte, bedeutet, dass das US-Militär seine Aufmerksamkeit nun auf „Israel, Drogenkartelle und China in der SüdChinesischen See“ richten wird. Sie werden auch dafür kämpfen, Öko-Systeme zu schützen und Wilddiebe, die gefährdeten Arten jagen, zur Strecke bringen. Die Familie Rothschild ihrerseits, heimliche Herrscher über Israel, teilten der Weiße-DrachenGesellschaft mit „Wir wollen uns bessern.“ Sie versprechen, bei Versammlungen, die im Juli stattfinden sollen, ein Abkommen zu erreichen mit dem Inhalt, eine Zukunfts-Planungs-Agentur einzurichten und zu finanzieren, teilen Quellen der WDS mit. Ein Vertreter einer Gruppe, die vorher mit denen, die sie R&R oder Rothschild und Rockefeller nennen, verhandelt hatten, warnte jedoch, dass diese Familien nur die Fassade des Italienischen und Spanischen Schwarzen Adels seien, der von den Familien Borgia, Medici, Orsini und Del Banco (Warburg) und anderen angeführt wird. Die Unterhändler, die sie schicken würden, seinen professionelle Mörder vom Typ James Bond 007, warnte die Quelle. Er sagte, seine Gruppe verlor mehrere hundert ihrer Agenten als Ergebnis fehlgeschlagener Verhandlungen. Der Vertreter sagte, seine Gruppe sei durch andere gewarnt worden, diesen Leuten nicht zu trauen, aber sie hätten entschieden, trotzdem über ein neues Finanz-System verhandeln zu wollen. „Das Ergebnis dieser Entscheidung war seitdem, dass einige hundert Agenten ihr Leben verloren. Selbst wenn das Verhältnis 1 von uns gegenüber 10 von ihren war, war es für uns eine extrem schmerzhafte Erfahrung. Zusätzlich werden sie einen großen Preis auf die „Köpfe“ all derjenigen aussetzen, die hauptsächlich mit den Abwicklungen [der Verhandlungen] befasst sind (gewöhnlich zwischen 20 bis 100 Millionen Dollar). Als Abschluss, fuhr die Quelle fort, „die R&R haben keine Ehre, halten nie ihr Wort und werden Sie die GANZE ZEIT nur belügen, um ihr Ziel zu erreichen. Sie handeln so, weil sie sich in der Vergangenheit niemals (an Verabredungen) anpassen brauchten, und dieses Verhalten hat sich für sie immer großartig ausgezahlt, und so glauben sie fest daran, dass sie das NIEMALS nötig haben werden… Sie folgen keinem Gesetz, keiner Regel, keinem Ehrenkodex irgendeiner Art, außer ihrem eigenen Profit, egal, was es an Menschenleben oder Kapital kostet! Wir haben für sie absolut keinen Wert, es sei denn, wir sind ihre 100prozentigen Sklaven.“ Die Rothschilds antworteten indem sie sagten, Nathaniel Rothschild hätte neulich durch einen Prozess 300 Millionen Dollar verloren, der erste Verlust für die Familie überhaupt. Außerdem ist der 2 Französische Kopf der Familie, Baron David de Rothschild, nach einer Anklage wegen Betrugs auf der Flucht vor der Französischen Polizei. Mit anderen Worten, sie wissen, dass sie nicht mehr über dem Gesetz stehen. Auch wollen sie für Ihre Kolonie voller Gehirn-gewaschener Sklaven namens Israel einen neuen Beschützer finden. Deswegen reiste Benyamin Netanyahu in der letzten Zeit viermal nach Russland, um Russischen Schutz vor erwarteten verstärkten Überwachungsmaßnahmen zur Einhaltung von Gesetzen durch das Pentagon gegen ihr Land zu erhalten. Die Russische Regierung wird inzwischen jedoch von der Orthodoxen Kirche betrieben, und das alte Zaristische Nationale Netzwerk hat keine Lust, Leute zu beschützen, die ihrer Nation während des 20. Jahrhunderts so viele Qualen verursachten. Die WDS wird nur Unschuldige unter den Juden beschützen, um auf ihrer Umerziehung zu bestehen, die auf ihrer tatsächlichen (historischen) Geschichte basiert, wobei die Goldene Regel (Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest) angewendet wird, nicht nur gegenüber Juden, sondern gegenüber allen Menschen. Der Schwarze Adel kämpft inzwischen verzweifelt darum, die faschistische EU-Regierung intakt zu halten. Sie inszenierten einen Mord (ob echt oder vorgetäuscht ist unklar) an der Pro-EU Politikerin Jo Cox, um die öffentliche Meinung zum Verbleib anzuregen oder zumindest eine plausible Titelgeschichte für einen geplanten Diebstahl der Brexit-Volksentscheidung am 23. Juni zu erfinden. Quellen der WDS und der Illuminaten hatten sich vorher beide mit Jo Cox in Verbindung gesetzt, nachdem sie sich als Rothschild-Agentin zu erkennen gab. Wenn das Britische Volk dafür stimmen sollte, seine Unabhängigkeit zurück zu erhalten (und die EU zu verlassen), dann wäre das ein schwerer Schlag für den Schwarzen Adel. Aber selbst wenn sie das nicht tun, das Europäische Banken-System befindet sich in einem Zustand des Einsturzes und wird demzufolge ihr faschistisches EU-Projekt sowieso auflösen. Auf jeden Fall wird die WDS nur Handlungen respektieren, und keine Versprechungen durch „R&R“ oder ihre Bosse des Schwarzen Adels. Sollten sie den Britischen Volksentscheid stehlen oder dies versuchen, wird das Konsequenzen haben. Da wir über „R&R“ sprechen, eine Quelle der CIA sagt, er sah Richard Rockefeller vor kurzer Zeit gesund und munter in Argentinien. Angeblich starb Rockefeller in 2014 bei einem Flugzeugabsturz. Wenn diese Quelle also Recht hat, täuschte er seinen Tod nur vor und konnte so aus den USA entkommen. Pentagon-Quellen sagen, er wäre eine Ausnahme, und den meisten der Top-Khasarischen-MafiaBosse, die sich noch in den USA befinden, wird nicht erlaubt werden, vor der Justiz zu fliehen. Die Quelle ihrer Macht in den USA, das heißt, die Fähigkeit Geld zu erzeugen und zu verteilen, wird zur Zeit ebenfalls beschlagnahmt. Zu diesem Zweck gab es ein außerordentliches Treffen am 14. Juni in der US-Finanzbehörde, wo der präsidiale Sprecher Barack Obama, General Dunford und der Direktor der Nationalen Nachrichtendienste James Clapper über eine militärische Übernahme des Finanzministeriums diskutierten, um die Ausgabe eines inländischen US-Dollars zu beschleunigen, der sich von dem international gehandelten Dollar unterscheidet, berichteten höhere Quellen des Pentagons. „So kam es, dass die New York Federal Reserve Board am 14. Juni einen Laster zum Abtransport von Altpapier für den Papierwolf vorfahren ließ, weil die FRB nun kaputt sind“, erklärte eine Pentagon-Quelle. Der Lastwagen ist hier zu sehen: 3 http://www.zerohedge.com/news/2016-06-14/just-spottedfront-new-york-fed Die Erzeugung einer US-Inlands-Währung geschieht gleichzeitig mit einem geplanten Neustart des globalen Finanz-Systems. Wie eine Kontaktperson der Familie Rothschild in der letzten Woche sagte: „Alle neuen Gebiete werden ihre eigenen Reserven bekommen, für ihre neuen Währungen. Jedes Gebiet wird Teil eines Korbes mit Asiatischen Währungen, die durch verschiedene Werte gestützt sind.“ Eine andere höhere Quelle der Rothschilds erzählte einem WDS-Mitglied in Europa, dass ihre Familie „nach einigen Anpassungen“ unbeschädigt aus den gegenwärtigen Schwierigkeiten hervor gehen würde, und dass die Bush- und Rockefeller-Fraktionen viel größere Schwierigkeiten hätten aufgrund ihrer Verwicklungen in den Völker-mörderischen Plan der „Neuen-Welt-Ordnung.“ Eine ranghöhere Quelle der Chinesischen Regierung, die der Shanghai-Fraktion nahesteht, sagte, sein Verständnis der „Distrikte“ sei, dass die gegenwärtigen 5 ständigen Mitglieder des SicherheitsRates der Vereinten Nationen, China, Frankreich, Russland, Groß-Britannien und die USA, ersetzt würden durch Vertreter von 7 regionalen Gruppierungen: Afrika, Asien ohne China, China, Indien, Europa inklusive Russland, die Muslimische Welt sowie Nord- und Süd-Amerika. Entscheidungen werden durch Mehrheiten getroffen, wobei jede Region ein Veto-Recht innehat, das nur für die eigene Gegend gültig sein wird. Die Australier werden noch eine Stimme bekommen um zu entscheiden, welcher Region sie beitreten wollen. Existierende National-Staaten werden fortbestehen, mit strenger Autonomie innerhalb (der Grenzen) ihrer Region. Das Ziel dieses Planes ist, Kriege auf diesem Planeten dauerhaft zu beenden und so die Quarantäne aufzuheben, die über den Planeten Erde verhängt wurde, wie Quellen mitteilen, die behaupten, enge Verbindungen zu dem „Geheimen-Weltraum-Programm“ zu haben. Pentagon-Quellen bestätigen, das Pariser-Klima-Wandel-Abkommen, dass von Frankreich und den BRICS-Staaten ratifiziert wurde, und „bald“ auch von den USA, sei ein getarnter Rahmen für Goldund Werte-gedeckte Währungen sowie einen weltweiten Währungs-Neustart (currency reset). In diesem neuen System wird der Prozentsatz der Erzeugnisse als gleich dem Prozentsatz der weltweiten Brutto-Inlands-Produkte gesehen, und China würde auf diese Weise 20 Prozent der globalen Währung in diesem natürlichen Öko-System kontrollieren, sagen die Quellen. Dies neue System bietet einen riesigen Vorteil gegenüber dem bisherigen System. In diesem neuen natürlichen ÖkoSystem haben (die Ressourcen) ihren Wert in und durch sich selbst und werden so geschützt wie nie zuvor. Zum Beispiel hätte ein Regenwald einen gewaltigen Wert als Kohlenstoff-Senke, und die Abholzung würde unerschwinglich kostspielig werden. Es sieht so aus, als seien dies gute Nachrichten. Trotzdem, der Kampf um den Planeten Erde ist noch nicht vorüber, und wir alle müssen weiter kämpfen, bis es tatsächlich soweit ist. Zum Beispiel, eine Gruppe in Europa kontaktierte die WDS und sagte, sie wollten am 21. Juni ein riesiges Ereignis inszenieren, am Tag der Sommer-Sonnen-Wende, traditionell einer Zeit für Feuer-Opfer, genau um 15:30 Mitteleuropäischer Sommerzeit. Die Quellen wollten nichts Genaueres dazu sagen, was sie planen. Quellen des Europäischen Schwarzen Adels hatten diesem Autor vorher schon erzählt, 4 sie planten große geo-politische Ereignisse anhand der Bewegungen der Planeten. Weil diese Sommer-Sonnen-Wende mit einem Vollmond zusammen fällt, könnten sie sehr wohl etwas Großes im Ärmel haben. Die Gnostischen Illuminaten geben ihrerseits zu, dass ihre ISIS-Kampagne gescheitert ist, aber sie sagen, die verbleibenden ISIS-Kämpfer würden bis zum Schluss kämpfen. Sie sagen auch, sie könnten eine Stadt nuklear auslöschen, würden aber nicht sagen, welche. Sie wurden gewarnt: Wahrscheinlich wird jeglicher Versuch in dieser Richtung neutralisiert werden. Wir bekommen auch immer mehr Informationen vom Typ „Akte X“ zugeschickt. Vor Jahren schon erzählte Paul Laine vom Militärischen Nachrichtendienst des Pentagons diesem Autor, dass es in Indonesien eine geheime U-Boot-Basis der Nazis gäbe. Nun hat eine CIA-Quelle in Indonesien bestätigt, solch eine Basis existiert und kann in Nabire, Indonesien, gefunden werden. Die UnterseeBoote transportieren eifrig Gold zum Gebrauch für das neue Finanz-System, sagte er. Eine Bildschirm-Aufnahme durch Google-Earth von etwas, das wie eine Basis aussieht, ist hier zu sehen. Der Akte-X-Teil dieser Information ist, dass diese Quellen behaupten, jedes Jahr würden 50 Millionen Menschen von diesem Planeten verschwinden, und „sie werden in den Weltraum entführt und als Sklaven verkauft.“ Sie sagten, zum Beispiel, dass relativ wenig Tote nach dem Tsunami in Indonesien in 2004 gefunden wurden, weil die meisten der Leute „in den Weltraum entführt“ wurden. Sie fügen hinzu, die offizielle Angabe über 230.000 Tote wäre falsch gewesen, und in Wirklichkeit seien 1 Million Leute verschwunden, weil sie „in den Weltraum“ entführt worden wären. Dies sind Sachen, die sich verrückt anhören, aber es sind einige Beweise verfügbar, die das bestätigen. Koreanische Regierungsbeamte haben diesem Autor erzählt, dass nach dem FährschiffUnglück in 2014, bei dem angeblich mehr als 300 Studenten einer Hochschule wahrscheinlich gestorben sind, keine Toten gefunden wurden. Wir waren auch nicht in der Lage, Fotos der Toten von diesem Unfall zu finden. Ein Mitglied des nicht-völkermordenden Teils der Nazi-Fraktion der Kabale sagte, die Studenten wären gebraucht worden, um den Nebenwirkungen der ausufernden „Arischen“ Inzucht entgegen zu steuern. Ich wurde auch vorher bereits darüber informiert, dass Kinder in den USA 20mal häufiger verschwinden als in Japan. Sicherlich scheint niemand zu wissen, was mit den meisten Kindern passiert, die durch Behörden in den USA abgeholt werden. Die nächste Akte-X-Information ist, dass dieser Autor während der Fahrt im Auto dem Radioprogramm der US Armed Forces in Tokyo zuhörte und dabei Werbung für das „US-WeltraumProgramm“ hörte. Die Werbung sagte, bei diesem Kommando zu dienen wäre „ähnlich dem Dienst auf einem Schiff“. Die Fans der Enthüllungs- und Geheimen-Weltraum-Programme erzählen ständig, irgend ein großes Ereignis würde bald stattfinden. Hoffentlich werden wir darüber bald die Wahrheit erfahren. Hier auf dem Planeten Erde arbeiten wir hart daran, dass es passiert, ohne darauf zu warten, dass sich der Himmel öffnet und gigantische Raumschiffe kommen, um uns zu retten. Das ist der Grund, warum wir kriminalistisch den Spuren folgen, um die Ursachen unserer Probleme heraus zu finden. Wir befassen uns jetzt mit den Ursachen. 5 Quelle: Antimatrix.org http://antimatrix.org/Convert/Books/Benjamin_Fulford/Benjamin_Fulford_Reports.html#General_J oseph_Dunford_addresses_the_UN_2016_06_20 übersetzung: manavika