Nestlé aus weiterem US-County rausgeworfen

Quelle: www.gegenfrage.com

Nestlé wurde aus einem weiteren US-County rausgeworfen. Nach heftigen Protesten der Bevölkerung brach der Riesenkonzern seine Pläne zur Wasserförderung aus einer regionalen Quelle letztendlich ab.

Der Lebensmittelgigant Nestlé wurde in einem weiteren US-County dazu gezwungen, die Pläne zur Wasserförderung abzubrechen. Nach heftigem Widerstand der Bevölkerung in Monroe County im US-Bundesstaat Pennsylvania wurde einlaufendes Projekt abgebrochen.

Nestlé Waters North America plante die Entnahme von 200.000 Gallonen (knapp 760.000 Liter) Wasser pro Tag aus einer Quelle aus der Region und wollte die in ein nahe gelegenes Werk pumpen, wo es in Flaschen abgefüllt werden sollte. „Das ganze Dorf Kunkletown kam zusammen und erschlug den Drachen, und darauf kann es stolz sein“, sagte Anwohnerin Donna Deihl gegenüber der Lokalzeitung Allentown Morning Call.

Werbung

In den vergangenen Monaten waren Berichte erschienen, nach denen Deihl von Vandalen aufgesucht wurde, die ihr Auto mit vulgären Beleidigungen beschmierten oder an anderen Tagen das komplette Motoröl abließen. Diese Vorfälle wurden zur Anzeige gebracht. Deihl vermutete eine Verbindung zwischen dem Vandalismus und ihrem Kampf gegen Nestlé.

Vor wenigen Wochen hatten die Bürger in Hood River County im US-Bundesstaat Oregon ebenfalls gegen den Bau einerWasserabfüllanlage der Firma Nestlé protestiert und auch dort wurde der Riesenkonzern letztendlich dazu gezwungen, das Projekt abzubrechen und die Aktivitäten in der Region zu beenden.

Auch interessant: