Little St. James: Die “Orgien-Insel“ der pädophilen Eliten

titelbild1

 Little St. James. Dies ist die verschwenderische private Insel vor der Küste Puerto Ricos, mit ihrer wunderschönen Landschaft und vornehmem Luxus-Anwesen mit eigenen Helipad, die ausschließlich gewissen Mitgliedern der globalen Elite vorenthalten ist.

Ihr Besitzer ist Jeffrey Epstein, ein wohlhabender amerikanischer Finanzier und verurteilter Sexualstraftäter. Little St. James Island scheint sowas wie ein Versammlungsort zu sein und ein sehr begehrter Treff unter wichtigen Schlüsselfiguren, Schauspielern und der Royalty, wie dem ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton (kleines Foto links), Kevin Spacey und sogar Prinz Andrew („Herr der Ringe“-Star: Hollywood ist voll von Pädophilen (Videos)).

Allerdings finden sich Menschen nicht in der üppigen Residenz ein, um sich über »wissenschaftliche und medizinische Forschung auf dem neusten Stand« zu unterhalten, wie die Epstein VI Foundation Ihnen Glauben machen will, sondern eher um zügellose sexuelle Begegnungen mit minderjährigen Mädchen zu haben, welche teils nur 14 Jahre alt sind.

Richtig, wie eine Szene aus dem Hollywood-Blockbuster Eyes Wide Shut mit Tom Cruise, bietet Little St. James Berichten nach alles von wilden Parties, bis Prostitution, Orgien und sogar Sex mit Minderjährigen und scheint ein Treffpunkt zu sein, der regelmäßig von Jet-Settern aufgesucht wird. Und jetzt ist alles herausgekommen – die Katze ist aus dem Sack (Kanadas düstere Vergangenheit: Misshandlung und Tod tausender Kinder bis heute nicht aufgearbeitet (Videos)).

Im Jahr 2005 ermittelte die Polizei 11 Monate lang verdeckt gegen Jeffrey Epstein (kleines Foto rechts) und sein Anwesen, nachdem die Mutter eines 14-jährigen Mädchens zur Polizei ging, weil sie den Verdacht hatte, dass ihrer Tochter $ 300 bezahlt wurden, um mindestens ein Mal Sex auf der Insel zu haben, wobei ihr befohlen wurde sich bis auf den Slip auszuziehen und Epstein eine “Massage“ zu geben.

Obwohl die Polizei Tonnen von Fotos junger Frauen auf der Insel gefunden und Augenzeugen befragt hatte, kam Epstein mit einem Schlag auf die Finger davon, nachdem er einen einzelnen Fall von Prostitution zugegeben hatte. Epstein saß dafür 13 der verhängten 18 Monate im Gefängnis ab (Kindesmissbrauch, Kindesfolter, Kindermord – das Hobby der Elite in Europa).

Quantcast2008 traf es Epstein wieder. Dieses Mal war es eine $ 50 Millionen Zivilklage, nachdem ein anderes Opfer – eine Frau – vor einem Bundesgericht ausgesagt hatte, dass sie von Epstein für eine “Massage eingestellt“ worden sei, aber im Wesentlichen dazu gezwungen wurde gegen $ 200 Sex mit ihm zu haben, welche nach Abschluss zahlbar waren (Kindesmissbrauch, Kindesfolter, Kindermord – das Hobby der Elite in … Deutschland).

 

Dazu ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass Bill Clinton seit Jahren von der Presse in diesem Bezug genannt wird – nicht nur wegen seiner kontroversen Beziehung mit Monica Lewinsky, sondern auch aufgrund seiner Freundschaft zu Jeffrey Epstein.

Aufzeichnungen über Flüge weisen tatsächlich darauf hin, dass der gute alte Billy zwischen 2002 und 2005 regelmäßig auf dem Inselparadies zu Gast war, als Bills Ehefrau Hillary Senatorin in New York war (Kinderpornografie: Unwissen bei der NSA und Datenverlust bei der britischen Regierung (Videos)).

karte1

Die Daily Mail berichtete über die Erfahrung einer Frau auf der Insel:

»Ich erinnere mich, dass ich Jeffrey fragte, was Bill Clinton hier macht und er lachte nur und sagte, er würde ihm einen Gefallen schulden«, sagte eine ungenannte Frau in dem Prozess, welcher am Bezirksgericht von Palm Beach abgehalten wurde.

Die Frau sagte weiter, dass Orgien eine regelmäßige Begebenheit waren und sie erinnere sich an zwei junge Mädchen aus New York, welche sich immer auf dem aus fünf Häusern bestehenden Anwesen gezeigt hatten, aber deren Hintergrund wurde niemals bekannt.

bild2

(Neue Damenbegleitung: Der ehemalige US-Präsident und Ehemann der Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, Bill Clinton, wurde zusammen mit Barbie Girl (links) and Ava Adora (rechts) abgelichtet, die beiden Prostituierten arbeiten bei Bunny Brothel in Nevada. „Meinem Mann werde ich die Aufgabe übertragen, die Wirtschaft wiederzubeleben. Denn wie Sie wissen, weiß er, wie das geht“, zitierte die „Washington Post“ die frühere First Lady und Ex-Außenministerin Hillary Clinton. Ob die Prostitution damit gemeint ist? Oder der Handel mit Minderjährigen?)

Laut Daily Mail war »mindestens eine Frau gegen ihren Willen auf dem Anwesen« und so faktisch eine Sex-Sklavin. Die Frau soll gezwungen worden sein, Sex mit »Politikern, Geschäftsleuten, Royalty und Akademikern« zu haben und war nur eine von »mehr als 40 Frauen« vor Ort, die sich jedoch mit Anschuldigungen gegen Epstein an die Öffentlichkeit gewagt hat.

Allein dies zeigt bereits das Ausmaß der dunklen Operationen dieses Mannes, welche sich nicht auf die “Orgien-Insel“ beschränkt (Pädophilenring der Elite: Die „schwarze Liste“ eines Verurteilten mit Prinz Andrew (Video)).

Ferner war Epstein, unter 400 anderen Gästen, zur Hochzeit von Chelsea Clinton im Jahr 2010 eingeladen, was seine enge Freundschaft mit der Clinton-Familie bestätigt (Bill Clinton und der Pädophile).

  513c6WFv6tL

Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, berichtete die Washington Post:

Prinz Andrew war angeblich einer der Besucher des Anwesens. Am Freitag wurde der Herzog von York im Prozess vor einem Bundesgericht gegen Epstein genannt, den das FBI Berichten nach mit 40 Frauen in Verbindung bringt. In einer 2008 in Florida eingereichten $ 50 Millionen-Klage wird behauptet, Epstein habe eine »sexuelle Präferenz und Obsession für minderjährige Mädchen … wurde wirtschaftlich benachteiligten minderjährigen Mädchen in seinem Haus habhaft und vergriff sich sexuell an ihnen«.

Quellen: PublicDomain/http://n8waechter.info/2016/05/little-st-james-die-orgien-insel-der-eliten/ am 30.05.2016

Weitere Artikel:

„Herr der Ringe“-Star: Hollywood ist voll von Pädophilen (Videos)

Pädophile Elite: Kinder und Jugendliche missbraucht – BBC-Moderatoren waren „sexuelle Raubtiere“

Sexuelle Gewalt und Religion: Die katholische Kirche in Deutschland