Selbst gemachte Smoothies helfen, den Körper zu entgiften

Harold Shaw in info.kopp-verlag.de

Hippokrates von Kos (um 460 v.Chr. – um 370. v.Chr.) gehörte zu den ersten Ärzten in der Geschichte der westlichen Medizin, die überzeugt waren, gesunde Ernährung und Bewegung hätten erheblichen Einfluss auf das persönliche Wohlbefinden und schützten vor Krankheiten. Seine Lehren waren bereits zu seinen Lebzeiten und in den folgenden Jahrhunderten so einflussreich, dass man ihn als den »Vater der westlichen Medizin« bezeichnet.

Auf Hippokrates geht die heute allgemein verbreitete Einstellung zurück, dass gesunde Ernährung und Bewegung wesentliche Aspekte unserer Überlegungen zur Gesundheit im Allgemeinen bilden. Schlechte Ernährungsgewohnheiten wie der Verzehr großer Mengen von Industriezucker odergesättigter Transfettsäuren haben unserer Gesundheit schwer geschadet.

In der Antike dachten die Menschen vermutlich, Krankheiten seien das Werk der Götter, und viele bezeichneten Hippokrates als Spinner. Aber dennoch konnten sie den Erfolg seiner Methoden nicht ignorieren.

Man ist, was man isst

So einfach ist es. Die Nahrungsmittel, die man verzehrt, beeinflussen nicht nur unsere Stimmung, sondern auch unsere Gesundheit. Die wertvollen Mineralien, Vitamine, Fasern und Antioxidantien, die sich unser Körper aus frischen Früchten und frischem Gemüse erschließt, tragen dazu bei, zahlreiche chronische Krankheiten wie Brustkrebs, Diabetes, Herzerkrankungen und Hirnschläge zu verhindern.

Für einige von Ihnen gehört dies vielleicht schon zum Allgemeinwissen. Aber oft ist es ein Problem, in der alltäglichen Routine gesundheitsfördernde Verhaltensweisen umzusetzen.

Wenn man etwa ein Drittel oder sogar die Hälfte des Tages arbeitet (in vielen Fällen sogar mehr), ist es praktisch unmöglich, genau auf seine Ernährungsweise zu achten, und so endet es doch oft damit, dass man in einer Pause schnell etwas herunterschlingt oder erst spät am Abend ein ausgiebiges Mal mit frittiertem Fleisch, einer scharfen Sauce und einem köstlichen Nachtisch zu sich nimmt. Vergessen Sie ja nicht die Beilage aus Pommes frites. Man kann es überhaupt nicht als Mahlzeit bezeichnen, wenn nicht Pommes frites mit im Spiel sind.

Ein anderes Problem hat damit zu tun, dass unser Körper nicht immer dann Nahrungsmittel benötigt, wenn wir sie zu uns nehmen. Und darüber hinaus führen wir dem Körper nicht immer das zu, was er tatsächlich benötigt. Wenn man an jedem zweiten Tag über gesundheitliche Probleme klagt, dann stimmt irgendetwas nicht. Sie können dazu beitragen, Ihren Körper wieder in Form zu bringen, indem Sie genau darauf achten, was Sie essen.

Sparen Sie Zeit, indem Sie Ihr Obst und Ihr Gemüse pürieren

Es ist bekannt, welche Folgen es hat, zu wenig an Spinat, Paprika, Tomaten, Möhren, Pilzen oder beliebigem anderen Obst und Gemüse zu essen. Vielleicht fehlt einem auch die Zeit, seine Mahlzeiten mit allen diesen Bestandteilen zuzubereiten, aber mithilfe eines Entsafters oder Mixgeräts kann man alle diese Obst- und Gemüsesorten in beliebigen Mengen und Kombinationenpürieren, so dass man sie dann jederzeit in Form eines Mixgetränks zu sich nehmen kann.

Der andere große Vorteil bei dieser Art, Gemüse und Obst zu einem Mixgetränk (einem »Smoothie«) zu kombinieren, ist die große Vielfalt, die sich einem bietet. Man muss seine Ernährungsgewohnheiten nicht unbedingt ändern. Pommes frites sind nicht grundsätzlich schlecht, und man muss auch nicht auf Mahlzeiten verzichten, wenn man nicht will.

Aber wenn man die Bandbreite und Auswahl seiner Ernährung vergrößert und das üppige Abendbrot zugunsten einer leichten Mahlzeit wie etwa einem Sandwich, einem Salat oder einem Smoothie aufgibt, wird dies das gesundheitliche Befinden verbessern, die Stimmung heben und sogar die Pfunde purzeln lassen.

Wie beginnen?

Für den Anfang hier drei Vorschläge für Getränke, die Sie selbst leicht herstellen können und die dazu beitragen, Ihren Körper von gefährlichen Giftstoffen zu befreien und Ihr Wohlbefinden zu fördern.

Ein orangenfarbenes Mixgetränk auf Möhrengrundlage eignet sich hervorragend, wenn Sie Ihre Leber aktivieren und gesund erhalten wollen. Geben Sie dazu drei mittelgroße Möhren, eine Paprika, eine mittlere Gurke, einen Apfel und eine halbe Zitrone in den Mixer und pürieren Sie das Ganze.

Um Gallensteine zu verhindern, kann ein goldfarbenes Mixgetränk dazu beitragen, den Darm zu reinigen und schädigende Substanzen aus Ihrer Leber herauszuspülen. Dieses natürliche Heilmittel kann auch Magenbeschwerden nach einem ausgiebigen Essen lindern. Nehmen Sie dazu den Saft einer halben Zitrone, ein kleines Stück Ingwer und einen Teelöffel Kurkuma und vermischen Sie alles mit einer halben Tasse Wasser.

Auch ein Getränk aus grünem Tee und Zitrone trägt wirksam dazu bei, Ihren Körper zu entgiften. Die Zubereitung nimmt etwas mehr Zeit als bei den beiden anderen Getränken in Anspruch, aber es bewirkt wahre Wunder hinsichtlich Ihrer Gesundheit. Brühen Sie dazu eine halbe Tasse grünen Tees auf, lassen Sie ihn abkühlen und vermischen Sie ihn dann mit einer Banane und dem Saft einer halben Zitrone. Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Das Gute ist, dass man bei Smoothies praktisch nichts falsch machen kann, also experimentieren Sie einfach munter drauflos!

http://gerhardschneider.at/