Der Neumond am 11. November 2015

Eine zähe Ungewißheit schleicht sich dahin, wie der morgendliche Nebel, der in dieser Jahreszeit Einzug hält. Noch sind die befürchteten Szenarien nicht in vollem Umfang eingetreten, wenngleich sie auch vereinzelt auftreten, kundgetan von alternativen Medien.
© nachtwunder.de

Die Merkelversteher sind sich uneins, es bröckelt in ihren Reihen. Dafür avan- cieren die anderen Parteien zu Merkelunterstützern. Merkels Zuspruch im Volk schmilzt dahin wie Eis in der Sonne, und wir haben nun Hunderttausende Zuwande- rer im Land, die automatisch Merkelversteher sind, wegen der versprochen Häuser die für sie gebaut werden. Na- türlich werden auch einige Landsleute dafür gern ihre Wohnung räumen, und es ist auch kein Ding, wenn wir alle mal eben 20 Milliarden € locker machen, damit die Türkei auch ein paar Flüchtlinge behält. Dafür wird Merkel auch gern mal zum Erdoganversteher. Satire aus.

Die Landräte an den Südgrenzen sind verständlicherweise sauer, weil sie sich mit allem allein gelassen fühlen. Derweil wird die nächste Welle von Zuwanderern aus Libyen ange- kündigt. Und WO, frage ich euch, WO sind die Volksversteher?

Gerade gibt es einen aktuellen Liveticker über die heutige Pegida-Versammlung in Dres- den. Dort ist zu lesen, daß auf den Reden auch für Neuwahlen und direkte Demokratie geworben wird. Das wäre normalerweise richtig, aber in diesem Land ist nichts normal. Diese Redner haben jedoch noch nicht verstanden, daß wir innerhalb dieses Systems nichts ändern können – jede Neuwahl ist daher obsolet, und direkte Demokratie bleibt Utopie, solange wir nicht souverän sind.
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/pegida-demo-dresden-live-ticker-flammende-reden-und-merkel-ruecktrittsforderungen-am-brechend-vollen-neumarkt-02112015-a1281121.html

Eigentlich, müßte der Bundestagspräsident mindestens die Vertrauensfrage stellen, oder den Bundestag auflösen. Das Bundesverfassungsgericht müßte deutlichst darauf hin- weisen, daß die Regierung gegen mehrere Paragraphen des Grundgesetzes verstößt. Und der Generalbundesanwalt müßte Strafantrag stellen, da kommen einige Delikte zusam- men. Da nichts dergleichen geschieht, zeigt uns dies deutlich, daß der Rechtsstaat nicht mehr funktioniert. Kann ja nicht, da wir von den Besatzern gelenkt werden:
http://www.contra-magazin.com/2015/10/der-putsch-von-oben-deutschland-wurde-von-us-merkel-gekapert/

Es geht soweit, daß die Bundesagentur für Arbeit auf ihrer Website Werbung macht, daß alle Zuwanderer mit Kindern Kindergeld erhalten (die Hartz4-Bezieher nicht!), und damit wir es nicht lesen können, ist die Werbung auf arabisch geschrieben:
http://www.politaia.org/wichtiges/bundesagentur-wirbt-mit-kindergeld-in-aller-welt/

Hinzu kommt, daß die bereits laufenden Straftaten von Zuwanderern nicht veröffentlicht werden:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/rot-gruen-setzt-journalisten-unter-druck-damit-sie-nicht-ueber-straftaten-von-asylbewerbern-bericht.html

Sogar das Bundeskriminalamt, der Bundesnachrichtendienst, die Bundespolizei und der Verfassungsschutz warnen vor nicht kontrollierbaren Unruhen – und die Regierung will es nicht sehen? Sie wissen es sehr wohl, also lassen sie das Volk unvorbereitet da hinein laufen:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/bka-bnd-bundespolizei-und-verfassungsschutz-warnen-in-geheimpapier-vor-unkontrollierbaren-unruhen-.html

Der Geheimdienst sagt es noch etwas deutlicher:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/10/25/bnd-politische-elite-zwingt-deutschland-die-zuwanderung-auf/

All das sollte für eine Götterdämmerung in Regierungskreisen reichen. Guter Artikel aus CH:
http://www.nzz.ch/meinung/merkeldaemmerung-1.18639497

W. Eichelburg benennt es sehr viel drastischer, was da auf uns zurollt. Da mag Einiges übertrieben sein, aber es wird wohl auf einen Bürgerkrieg hinauslaufen, vor allem wenn die Zuwanderer sich nicht an unsere Gesetze halten und Gewalt anwenden sollten:
http://www.hartgeld.com/media/pdf/2015/Art_2015-235_TerrorArmee.pdf

Wie großzügig doch unsere Regierung mit den Steuergeldern ist:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/02/fluechtlinge-in-der-tuerkei-koennte-eu-20-milliarden-euro-kosten/

Und wenn das hier eskaliert, und niemand mehr zur Arbeit geht weil zu gefährlich, dauert es keine Woche, bis die Wirtschaft kollabiert. Dann haben die Eliten ihre Wünsche erreicht, von sich selbst abzulenken, und wir bekommen mal wieder die A-Karte:
http://n8waechter.info/2015/11/egon-von-greyerz-machen-sie-sich-bereit-fuer-die-totale-zerstoerung-des-finanzsystems/

GSP = Gruppenschicksalspunkt, SP = Spiegelpunkt, GZ = Galaktisches Zentrum

Neumond 11.11.2015

In diesem Neumond geht es um das Volk, seine Sicherheit und seine Grenzen (Mond H1 + H2), und dieses Volk befindet sich gerade in einer Position der Unterlegenheit und Konkurrenz (Krebs-AC auf 4°, GSP Mond-Neptun). Dabei spürbar ist aber auch eine gewisse ‚Eindrucks- allergie gegen Eindrucksgifte‘, also man spürt, daß es unter den Hereinkommenden auch eine Bedrohung gibt (AC dicht neben GSP Uranus-Neptun 5,5°). Diese Reaktion ist gesund, weil sie das Unbewußte zum Ursprung bringt. Ab jetzt sind wir sozusagen Gefangene der Situation (Neumond Spitze Haus 6 im Skorpion), denn durch die schwierigen Bedingungen (Skorpion in 6) entsteht ein Bild der Angst in der Öffentlichkeit (Pluto in 7), wobei ich auch denke, daß die anderen Länder entsetzt sind über die sich anbahnende Situation hier. Gleich- zeitig gibt es äußere Kräfte, die uns zur Anpassung zwingen (Saturn H7 in 6).

Im Neumond schwingt auch das Thema mit, in der Angst und Abhängigkeit zu verharren (19° Skorpion = GSP Mond-Pluto), also als Volk in der Vorstellung zu leben, wir könnten nichts tun. Aus dieser Vorstellung sollten wir aussteigen und dahin schauen, wie wir das, was wir in uns finden, in Gestalt bringen können. Das bedeutet, dem eigenen Empfinden voll zu vertrauen, und dem nachzugehen. Ein sich über sich selbst Bewußtsein ist gefor- dert, und mit allem was wir sind auf die Lebensbühne zu gehen. Doch erstmal begegnen uns Krieger (Pallas am DC), die ohne Hemmungen sind (Pallas SP Pholus + GZ), das wird sich etwa bis 20.11. verstärken.

Heute ist die 3. Venus-Mars Konjunktion, über die ich noch genauer berichten werde. Hier im Neumond wirkt sie immer noch, und bringt das Thema Krieg und Frieden auf den Punkt, was sich nun entscheiden dürfte – hier im Land, und generell in der Welt. Dazu gehört, daß wir die Mars-Energie auch zur Selbstdurchsetzung anwenden und sie nicht verleugnen, denn dann geschieht so etwas wie jetzt, daß wir die aggressive Mars-Energie von außen erleben. Und tatsächlich dürfte es so sein, daß aus heiterem Himmel das Leben ange- griffen wird, auch die Liebe, der Frieden und die Harmonie (Mars H11 in 4 Konj. Venus H5 in 5). Aber es war und ist eben eine Schein-Harmonie, ohne Basis eines selbstbestimmten Volkes. Dadurch wird auf einmal die Wahrheit präsent (Venus H12 in 5), und in diesem Fall sind wir erstmal schutzlos – denn auch das Militär hat die Anweisung zur Anpassung (Saturn H8 in 6).

Was schwer wird für die Gesellschaft ist, zu begreifen, daß die Regierung selbst völlig irrational handelt und quasi das Chaos bewußt zugelassen hat (Uranus H10 SP Neptun), also Merkel weiß es, nur die anderen Politiker brauchen länger zum Begreifen. Die Re- gierung betreibt praktisch ‚Revolution von oben‘ (Uranus H10 Qu. Pluto), und sagt uns nicht die Wahrheit (Neptun in Fische eingeschlossen in 10). Der Verrat ist mindestens genauso groß wie der Schmerz des Volkes, so hintergangen zu werden (Nessus am MC). Es ist jetzt nunmehr eine Frage von wenigen Wochen und Tagen, bis die öffentliche Ordnung zusam- menbricht (Saturn Qu. Neptun am 26.11.). Wobei das muß nicht tag-genau eintreffen, dieser Aspekt zieht sich noch bis weit ins nächste Jahr.

Der Mondknoten hat inzwischen die Zeichen gewechselt: der nördliche läuft nun in der Jungfrau, der südliche in den Fischen. Dies ändert die vorherrschenden Themen, die sich jetzt mehr auf das Flüchtlingsdrama beziehen (Neptun-Saturn), und auf unsere Wahr- nehmung, die nun wichtig wird.

Die Lage ist ziemlich vertrackt, und seit dem Krieg von Troja hat es so eine Dimension von Verrat nicht mehr gegeben. Die Seherin Kassandra hatte zwar den König Priamos von Troja gewarnt – aber niemand hörte auf sie. Nun, das wird hier ähnlich sein, aber schauen wir, was uns zur Verfügung steht.

Wir haben Hoffnung in unserer Wahrnehmung und Bewußtheit, wenn auch nicht jedem gleich zugänglich (Schütze eingeschlossen in 6). Diese neue Bewußtheit macht sich in Teilen des Volkes breit (Jupiter in 4 eingeschlossen in Jungfrau), und sorgt für ein neues Nationalbewußtsein. Das ist natürlich eine logische Folge der äußeren Bedrängnis, und keine Neuauflage von Nazis – die sitzen ganz woanders. Und obgleich der Schmerz groß ist (Chiron Opp. Jupiter), weil wir wissen was kommt, ist diese Erfahrung scheinbar not- wendig, um die Kräfte in dieser dunklen Zeit neu zu sammeln. Dies ist der eine Teil der Basis (Jupiter). Der andere Teil ist der Neumond im Skorpion, der anzeigt, daß wir uns nun mit den verdrängten Schattenanteilen auseinandersetzen müssen. So werden wir mit unserer Ohnmacht konfrontiert, weil wir unsere Macht abgegeben haben. Es geht darum, es uns ehrlich einzugestehen, und diese Erfahrung zu bejahen, als Folge unserer Ver- säumnis. Natürlich wird es auch darum gehen, sich die Macht wieder zurückzuholen – aber das dürfte ein längerer Prozeß sein.

Beide, Jupiter und Neumond, bilden die Basis einer Yodfigur, das sind die Kräfte, die wir zur Verfügung haben. An der Spitze der Yodfigur – auch Fingerzeig Gottes genannt – finden wir Uranus als Lösung. Diese Aspektfigur zeigt immer eine doppelte Krise an, die ausweglos erscheint, aber wir müssen uns auf die Kräfte der Basis besinnen, und dann die Energie an der Spitze integrieren. Durch Uranus ist natürlich deutlich die Befreiung ange- sagt, und zwar was unsere Meinung betrifft und das Erkennen der Zusammenhänge (Uranus H9), und es ist auch die Befreiung von der Regierung gemeint (Uranus H10), noch verstärkt, weil er in 11 steht.

WIE wir das machen, dazu müssen wir unsere ganz eigene Lösung finden. Ich denke nur, daß eine wirkliche Veränderung nicht mehr mit Petitionen und Demos erreichbar ist, das hat den Bundestag noch nie wirklich beeindruckt. Es gibt im Grunde nur ein kräftiges Argument: daß die BRD eine Firma mit Scheinregierung ist, und keine Rechte besitzt, unser Volk zu bestimmen. Es basiert alles auf Lug und Betrug, und deshalb sollte es möglich sein, den Bundestag komplett zu entlassen. Fristlos, wenn es soweit ist. Das sollte auch ohne Revolution möglich sein, es braucht nur ein paar Hundertschaften wissender beherzter Leute, das zu vollziehen. Bis sich diese Kräfte sammeln können, wird es aber noch einige Monate brauchen. Und falls die Mehrheit des Volkes die Revolution vorzieht, werden wir auch da durch gehen müssen.

Passt gut auf euch auf!