Der Papst Franziskus küßt die Hand von David Rockefeller, John Rothschild und Henry Kissinger

 

Franziskus küsst Hände von Kabalen

Der Papst Franziskus küßt die Hand von David Rockefeller, John Rothschild und Henry Kissinger

Beim „Honigmann“ gibt es mehr Hintergründe zur den Verbindungen :

z.B: Franziskus hat eine Reihe von antichristlichen Produktionen hinter sich:
1) Die “Laudatio si”.
2) Er setzt die globalistische Interfaith Tradition seiner Vorgänger, der Päpste Johannes Paul II und Benedikt XVI = die Eine-Welt-Religion der NWO, fort. Ihm ist sogar von Israels NWO-Hohepriester, Shimon Peres, angeboten worden, das Oberhaupt der Eine-Welt-Kirche  zu,,,,, werden.

11 thoughts on “Der Papst Franziskus küßt die Hand von David Rockefeller, John Rothschild und Henry Kissinger”

  1. DIe Bibel ist eine Anleitung zur Völkervernichtung. Das Judentum ist das leitende Verbrecherkartell, Rom seine angeschlossene Abteilung. Das Alte Testament ist die Bandengesetzgebung mit dem imaginären Bandenführer „Jahwe“, das Neue Testament beinhaltet die Verhaltensvorschriften für die Profanen, die einem von Jahwes Sohn „Jesus“ angetragen werden. Die Pfaffen überwachen dies und der Christ bittet im vorauseilenden Gehorsam um Vergebung. Insgesamt jenseits jeder Moral.
    Genauer hier: https://archive.org/details/MatthiessenWilhelmIsraelsGeheimplanDerVoelkervernichtung
    oder Kurz: https://archive.org/details/LudendorffErichJudengestandnisVolkerzerstorungDurchChristentum

    weiter:
    https://archive.org/details/RomInSeinenHeiligen
    https://archive.org/details/MatthiessenDr.WilhelmKleinesBibellexikonFuerDasDeutscheVolkLudendorffsVerlag1940
    https://archive.org/details/DerSchluesselZurKirchenmacht_903

    anstatt der primitiven “10 Gebote”: https://archive.org/details/GermanischeSittengesetze

    Gotterkenntnis sieht so aus:
    Meyer-Dampen, E. – Deutsche Gotterkenntnis als Grundlage wehrhaften Deutschen Lebens (1935, 30 S., Scan, Fraktur)
    https://archive.org/details/Meyer-dampenE.-DeutscheGotterkenntnisAlsGrundlageWehrhaftenDeutschen

    Gefällt mir

  2. Die Römisch-katholische Kirche ist historisch gesehen die relozierte (örtlich veränderte) Babylonische Staatskirche, diese konvertierte erst sekundär zum Christentum.

    Unter ‚Babylon‘ versteht man ein uraltes Imperium, das auf inzuchttreibenden superreichen Familiendynastien (Illuminaten) und spirituell auf dem Saturn-Kult (= Satanismus) basiert. Diese Babylon-AG hat in der Geschichte der Menschheit verschiedene Imperien hervorgebracht, nämlich chronologisch betrachtet zunächst das Babylonische Imperium, dann das Römische Imperium, danach das Byzantinische Reich, das Venetianische Reich, das Britische Empire und schließlich das heutige anglo-amerikanisch-zionistische Imperium.

    Die drei wesentlichen Machtzentren Babylons heute sind die unabhängigen Stadtstaaten Washington DC (militärisches Zentrum), City of London (Finanz-Zentrum) und Vatikan-Staat (spirituelles Zentrum), siehe http://humansarefree.com/2014/09/the-top-of-pyramid-rothschilds-british.html

    Zwischen den Machteliten und den Zentren des globalistischen Imperiums Babylon besteht deshalb schon seit Jahrhunderten ein besonders enges politisches und persönliches Verhältnis. Das enge Verhältnis des Papstes zu den Machteliten des heutigen anglo-USraelischen Imperiums ist deshalb nicht verwunderlich.

    Gefällt mir

  3. „Laudato si“ habe ich zur Gänze gelesen. Dieses Werk ist Ausdruck eines verantwortungsvollen liebevollen Menschen, der – wie wir alle das tun könnten – sich gebildet hat über die Probleme, an denen wir und unsere Gesellschaft krankt, der seinen Beitrag dazu leistet, was in der katholischen Kirche nicht in Ordnung ist, in Ordnung zu bringen, der das turbokapitalistische System kritisiert, der dazu animieren will, dass wir achtsam mit der Natur umgehen innen wie außen, die uns zur Verfügung stehenden Ressourcen nützen und nicht mehr konsumieren aus Verzweiflung, aus Gier, als wir brauchen, andere damit ausbeuten und uns selbst krank machen, der herrschenden Wirtschaft und deren Werbung vertrauend die Energie von zwei Planeten verbrauchen, wenn uns nur einer zur Verfügung steht, dass wir eine Kultur und Politik der Liebe schaffen, die uns das Leben hier lebenswert macht und weitere Generationen hier wohl leben lässt, dass wir lernen zu teilen, zu kooperieren über traditionelle Grenzen hinweg. Es kommt nicht darauf an, dass er von Gott spricht, von Jesus Christus, der eine (R)Evolution der Liebe gigantischen Ausmaßes in Gang gebracht hat, die aus Machthunger später so tausendfach missbraucht worden ist. Wir können die Kraft, die alles schafft und im Innersten hält und verbindet ebenso Tao nennen oder Brahman, die Leere, das Höhere Selbst, Allah, Jachwe und was es sonst an Namen gibt dafür, oder einfach, was all diese ersten Beschreibungen, diese Worte, zum Ausdruck bringen: die LIEBE! Jedem, dem es wichtig ist, unsere globalen Probleme zu lösen, empfehle ich dieses in Taschenbuch günstig zu erwerbende Buch dieses Franziscus zu lesen und sich ein Urteil dazu selbst zu bilden.
    Im übrigen können wir alle an uns arbeiten und lernen, liebe-voller mit uns und den anderen, mit allem, was ist, uns geschenkt ist, umzugehen. Fangen wir an bei uns selbst, werden wir, die wir ursprünglich sind, authentisch, aufrecht, machen uns frei von Angst und Abhängigkeiten, von Hierarchien, die nicht heilig sind, wie das Wort vorgibt, von der Manipulation durch politische Interessen und Medien. Werden wir unserer Verantwortung gerecht, bilden wir uns in allem unsere Meinung selbst. MAchen wir uns zu dem, was wir in der Welt finden wollen: zu Botschafterinnen und Botschaftern der Liebe als politische und heilende Kraft!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.