ARD und ZDF: Russland bombardiert unsere Terroristen

Quelle:https://www.youtube.com/watch?t=2&…
Siehe hier: http://hinter-der-fichte.blogspot.de/

Danke an „Hinter der Fichte “ !!!!!!!!!

Advertisements

Die flache Erde – nach der hohlen Erde eine interessante Version!

Eine komplett konträre Sichtweise zur runden Erde, der holen Erde, wo wir einmal drinnen, einmal draußen sind. Sehenswert auf jeden Fall. Viel Vergnügen!

Die ältesten und am längsten existierenden Geheimgesellschaften haben ein Geheimnis, so enorm groß und bestens versteckt, so im Gegensatz zu dem was was uns gelehrt wurde und dem was wir glauben, dass seine Enthüllung nicht nur nur die NWO (New World Order) „Veriente Nationen“ komplett und zerschmetternd bedroht. Es wird radikal komplette die modernen Akademien, Universitäten, den Mainstream, alternative Medien, alle Regierungen der WElt, Raumfahrtsagenturen und sogar die Erde unter uns neu formen http://www.AtlanteanConspiracy.com http://ifers.boards.net

Übersetzung vom Blogbetreiber

The Flat Earth Masonic Matrix Manipulators

The oldest and largest secret society in existence has a secret so huge and well-hidden, so contrary to what we have been taught to believe, that its exposure threatens to not only completely and single-handedly crush their New World Order „United Nations“ but to radically reshape the entirety of modern academia, universities, the mainstream / alternative medias, all the world’s governments, space agencies, and the very Earth beneath our feet. http://www.AtlanteanConspiracy.com http://ifers.boards.net

ICCJV – Völkerrechtlichen Vertrag unterzeichnet

ICCJVAm 02.10.2015 wurde von den Gerichtsgründern der D-A-CH Regionen Deutschland, Österreich und Schweiz des International Common Law Court of Justice Vienna der Beschluss des Völkerrechtlichen Gründungsvertrages vom 19. Juni 2014 in Wien unter Einbindung der Rechtsgrundlagen des Naturrechtes, des Völkerrechtes und Allgemeingültigen Rechtes und dem Wiener Statut des International Common Law Court of Justice Vienna im gegenseitigen Einvernehmen rückwirkend in der Stadt Bern in der Schweiz zu Urkund dessen unterzeichnet.

Der Völkerrechtliche Gründungsvertrag des ICCJV wurde in 4 Urschriften in deutscher Sprache rechtsgültig verfasst und liegt für die weiter Beitretenden in Wien zur Ratifizierung auf.

Eine Übersetzung in englischer Sprache folgt.

In weiterer Folge wird der Völkerrechtliche Gründungsvertrag des ICCJV der Internationalen Völkergemeinschaft zur Kenntnis gebracht.

Weiterlesen und Quelle – – – >

Wen haben die USA in Syrien gebombt?

Putin_USA_SyrienDie Tatsache, dass Russland den IS, innerhalb von nur 4 Tagen dazu bringt, seine kontrollierten Gebiete in Syrien zu verlassen, sagt viel über den „Wahrheitsgehalt“ westlicher Medienberichte und Nachrichtensendungen aus. Seit Jahren sind die USA und ihre Verbündeten mit militärischen Einheiten in Syrien und den angrenzenden Nachbarländern aktiv. Seit Monaten gibt Washington vor, den IS zu bombardieren, kann allerdings keine Erfolge vorweisen. Im Gegenteil: Unter den US-Bombenangriffen dehnt der Islamische Staat sein Territorium sogar noch erheblich aus. Spätestens jetzt sollte sich jeder die Frage stellen, auf wen oder was die US-Bomben abgeworfen wurden, den islamischen Staat kann es ja demnach nicht getroffen haben. Dann wäre ebenfalls nach 4 Tagen spätestens Schluss gewesen. War es nicht vielmehr so, dass man lediglich vorgab gegen den IS vorzugehen und die Bomben stattdessen auf Assad und die rechtmäßige syrische Regierung warf, die man ohnehin stürzen wollte?
„Nach Angaben der russischen Aufklärung haben rund 600 Söldner ihre Positionen verlassen und versuchen jetzt, nach Europa zu gelangen. Viele desertierten panikartig.“, teilte Generaloberst Andrej Kartapolow, Chef der Operativen Hauptabteilung beim russischen Generalstab heute in Moskau mit.

„Russische Flugzeuge einfach abschießen“ – McCain (Reptiloid?)

3. Oktober 2015 von Einar Schlereth in einarschlereth.blogspot.se

Sukhoi-34 auf der Basis Hmaimim wird startklar gemacht.

 McCain, der US-Chef-Kriegshetzer (Reptiloid – Anunnaki?), hat eine großartige Idee: Die russischen Flugzeuge einfach abzuschießen. So wie man das schon einmal in Afghanistan gegen die Russen durchexerziert hat, indem man die Taliban mit Stingers ausrüstete. Nun gebt dem McCain doch endlich eine Knarre, damit er in vorderster Front mit seinen al Qaida/ISIS Freunden gegen die Russen losziehen kann. Daniel McAdams, der Autor des Artikels, fragt zu Recht: „Was würden unsere Medien und die Politiker sagen, wenn russische Senatoren Assad auffordern würden, amerikanische Flugzeuge abzuschießen.“
Aber keine Angst, das machen die Russen nicht. Was aber Assad durchaus machen könnte und wohl auch machen wird, dass Flugzeuge, die unerlaubt in den syrischen Luftraum eindringen, wie etwa jene des über jeden Verdacht erhabenen Monsieur Holland, abgeschossen werden, wie er das vor der russischen Präsenz der russischen Kampfjets gemacht hat. Das war ein eindeutiger Bruch des Völkerrechts, was aber unsre Medien in keiner Weise gestört hat. Ich bezweifle allerdings, dass er jetzt seine famosen Mirage-Fighter einem enormen Risiko aussetzen wird.


Manche Stimmen sind sich einig, dass die Russen in zwei Tagen schon mehr erreicht haben als die Amerikaner in einem Jahr. RussiaToday (RT) gab exakte Rechenschaft über die Schläge am 2.10.:

„Su-34, Su24-M und Su-25 fflogen 14 Einsätze von der Hmaimim-Basis, bei denen 6 Schläge gegen IS-Ziele geführt wurden. In der Stadt Maarrat Al-Nuuman in der Provinz Idlib hat ein Su-25 Angriff eine Werkstatt, die Bomben und unkonventionelle Sprengsätze (IED) vollständig zerstört wurde. Eine nahe gelegene IS-Basis mit Waffen und Militärfahrzeugen wurde auch aufs Korn genommen, wobei zehn Fahrzeuge zerstört wurden.

Von Su-24-m und Su-25 Kampfjets wurden ein Terroristen-Kommando-Zentrum nahe der Stadt Khan Shaykhun in der Proviz Idlib zerstört. In Al-Latamna im Gouvernat Hama hat ein Su-34 Bomber auf ein Untergrund-Hauptquartier der Terroristen Lenkbomben abgefeuert. Und eine Su-25 hat zwei Bunker in demselben Gebiet mit Kommando-Zentren des IS und Waffendepots beschossen. Ein Depot explodierte und hat die totale Zerstörung der Bunker verursacht.“

Aber die Amerikaner waren auch nicht untätig. Zwar konnten sie nicht in Syrien rumfliegen und nach Lust und Laune bombardieren. Das haben sie stattdessen in Afghanistan gemacht, wo sie in Kunduz das Hospital bombardierten (Vorsicht Video mit unschönen Fotos), natürlich ganz aus „Versehen“, wobei 12 Leute des Personals (darunter 9 Ärzte ohne Grenzen), 7 Patienten getötet und 37 Menschen verwundet wurden. Es war halt der übliche ‚Kollateral Schaden‘. Und unsere getreuen US-Medien machen den Eiertanz mit und sprechen „von mehreren Toten“, auch von Versehen“ und die „Bombardierung könnte (!!) zu Kollateralschaden geführt haben.“ 131 Tote und ungezählte Verletzte sind ‚mehrere Tote‘ – na das ist ja nicht weiter schlimm. Komisch ist nur, dass exakt die Notaufnahme und der Operationstrakt getroffen wurde. Zufall, alles Zufall.

Und in Jemen hat die US-Leitzentrale für die US-Bomber der saudiarabischen Freunde die Bomben auf ein Hochzeitsfest gesteuert, auch rein aus ‚Versehen‘, wobei 131 Menschen ums Leben kamen. Eine starke Leistung mit zwei Angriffen über 150 Tote. Aber auch das war Kollateral-Schaden, wie die Freunde aus Washington treuherzig versichern. Und seid versichert, dass diese ‚Versehen‘ ganz schnell und gründlich vergessen werden. Wir müssen jetzt die Verbrechen der Russen bewachen, so lautet die Parole.

Die neueste Nachricht bei RT von heute berichtet, dass die russische Luftwaffe in drei Tagen 60 Flüge durchgeführt hat und 50 Ziele der IS bombardierte. Generalleutnant Andrej Kartapolow vom Generalstab der Russischen Streitkräfte sagte: „Die Luftschläge wurden Tag und Nacht geführt in ganz Syrien. In drei Tagen gelang es uns, die Material-technische Basis der Terroristen und ihr Kampf-Potential bedeutend zu verringern.“ Er fügte hinzu, dass laut russischem Nachrichtendienst die Dschihadisten das Gebiet, das unter ihrer Kontrolle war, fliehen. „Es gibt Panik und Flucht. Etwa 600 Söldner haben ihre Posten aufgegeben und versuchen nach Europa zu entkommen.“ Na bitte, wie ich gestern vorausgesehen habe.

Außerdem sagte er: „Washington hat das russische Verteidigungsministerium unterrichtet, dass es in dem Gebiet der russischen Operationen gegen die IS nur Dschihadisten gibt.“ Dem Artikel sind außerdem mehrere Videos beigelegt.
In einem weiteren Artikel mit Video wird gezeigt, wie perfekt im Handumdrehen die neue Basis eingerichtetwurde. Dort können Super-Jumbo-Jets wie die Antonov An-124 Rusland und Tupolev Tu-76 Transportflugzeuge landen. Es gibt Platz für 50 Flugzeuge. Es wurden mobile Wohnhäuser, Feldküchen und auch eine russische Sauna installiert. Das Personal und die Flieger werden mit einfacher, aber schmackhafter und gesunder Kost versorgt. Alles wird natürlich eingeflogen, um nicht dem syrischen Volk zur Last zu fallen.
All dies deutet darauf hin, dass die ganze Operation sorgfältig und bis ins letzte Detail geplant worden ist. Sie soll ein Erfolg werden und m. E. schnell abgeschlossen werden. Die russische Regierung rechnet mit 3 – 5 Monaten. Wenn das Tempo der Dschihadisten, mit dem sie die Beine unter den Arm nehmen, anhält, könnte dieser Zeitraum mit Marge eingehalten werden. Und die Fluchtbewegung würde in die andere Richtung gelenkt werden – Richtung Heimat. Das wäre dem syrischen Volk von Herzen zu wünschen.
Zur weiteren Lektüre empfehle ich den Artikel von Peter Heisenko ‚Syrien, Russland, IS und das Völkerrecht‚. Heisenko war derjenige, der die gute Analyse zum Abschuss der M-17 im Donbass geschrieben hat.

Russland trifft exakt: IS-Söldner flüchten in Panik – nach Europa?

„Die syrische Armee verfügt über genaue Koordinaten von IS-Objekten im Land“, sagte der syrische Botschafter in Russland. Es werden satellitengesteuerte Bomben verwendet.
Auch diese Soldaten kämpfen gegen den IS: Schiitische Mobilmachungseinheiten während einer militärischen Parade in der südlichen irakischen Stadt Basra am 26. September 2015

Auch diese Soldaten kämpfen gegen den IS: Schiitische Mobilmachungseinheiten während einer militärischen Parade in der südlichen irakischen Stadt Basra am 26. September 2015

Foto: HAIDAR MOHAMMED ALI/AFP/Getty Images

Der syrische Botschafter in Russland, Riad Haddad, bestätigte am Freitag in Moskau, dass die russischen Angriffe ausschließlich auf Objekte bewaffneter Gruppierungen geflogen werden, schreibt sputniknews. Die Zivilbevölkerung und die Opposition werden nicht beeinträchtigt.

Denn: „Die syrische Armee verfügt über genaue Koordinaten von IS-Objekten im Land“, sagte der Diplomat.

Bei ihren Angriffen auf Objekte der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien setzt Russland satellitengesteuerte Bomben ein. „Munition dieser Art wird mithilfe des Navigationssystems GLONASS gelenkt“, sagte ein ranghoher Militärsprecher. Der Sprecher wollte in seinem RIA-Novosti-Gespräch in Moskau am Samstag anonym bleiben.

„Nach dem Abwurf empfängt die Bombe Satellitensignale und die vom Bord des Flugzeugs gesendeten Daten. Unabhängig von Wetterbedingungen oder Jahreszeit beträgt die Treffsicherheit solcher Bombe plus-minus zwei Meter. Das ermöglicht es, Objekte der Terroristen mit hoher Präzision zu zerstören und Verluste unter der Zivilbevölkerung zu vermeiden“, sagte der Militär.

Die Russen treffen

Nach Angabe des russischen Generalstabes verlassen rund 600 Extremisten des Islamischen Stastes die von ihnen kontrollierten Gebiete in Syrien.

„Nach Angaben der russischen Aufklärung haben rund 600 Söldner ihre Positionen verlassen und versuchen jetzt, nach Europa zu gelangen“, teilte der Chef der Operativen Hauptabteilung beim russischen Generalstab, Generaloberst Andrej Kartapolow, am Samstag in Moskau mit. Viele desertierten panikartig, schreibt sputniknews.

Seit dem vergangenen Mittwoch fliegt das russische Militär Raketen- und Bombenangriffe gegen Objekte des Islamischen Staates in Syrien. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums ermöglicht der Einsatz moderner Su-34-Bomber Präzisionsschläge gegen den IS auf dem gesamten Territorium Syriens. (ks)

Russland trifft exakt: IS-Söldner flüchten in Panik – nach Europa? weiterlesen