Unterwegs auf den Spuren der Heiligen Geometrie

Beitragsbild Ilka Gafert

Da war er der berühmte Tag X, an dem ich von jetzt auf gleich alles in Frage stellte und sich vor meinem inneren Auge plötzlich ein Vorhang auftat und ich eine große Bühne mit schrecklichen Schauplätzen vor mir sah. Mir wurde bewusst, dass ich dieser ewigen monotonen Theaterstücke und deren Schauspieler überdrüssig geworden bin. Es löste sich tief in meinem Innersten eine Lawine die alles bisher Gelernte und Erfahrene in einen schwarzen Abgrund mitriss. Eine Spirale zog mich immer tiefer nach unten und als ich keine Kraft mehr verspürte ließ ich einfach los. Ich fiel und fiel und irgendwann, ich weiß es nicht mehr so genau, ging das Fallen in ein durch Raum und Zeit gleitenden Zustand über.

Leben – Lebensaufgabe – innere Führung – geistige Ebenen – Engel – Energien – Schwingung – Töne – Mandala – heilige Geometrie – Schöpfung – Orbs – Herzgefühl – Liebe – Vertrauen

Das sind alles Begriffe die mich in den letzten sieben Jahren begleitet haben und die ich immer und immer wieder hinterfragte. 2008 ist für mich das Jahr einer innerlichen und äußerlichen Umkehr gewesen. Ich wurde von einer Bekannten gefragt: „Was möchtest du gern aus tiefsten Herzen machen?“. Durch und über mein Kehl Chakra ergoss sich kraftvoll und energiegeladen mit einer mir fremden Stimme das Wort „Fadengrafik“.

Ich war überrascht und erschrocken zugleich. Überrascht über das Wort „Fadengrafik“ das mir zum damaligen Zeitpunkt gänzlich unbekannt erschien. Erschrocken, weil das Wort sehr spontan und nicht kontrolliert aus mir hervor trat. Und so wurde der Samen für einen natürlichen Wachstums- und Entwicklungsprozess gelegt. Was das Endergebnis des Samens betrifft, dieser ist mir selbst noch nicht offenbart wurden. Im Moment hat das kleine Pflänzchen viele kleine zartgrüne Blätter.

Seitdem hege und pflege ich das kleine zarte Etwas. Ich beobachte neugierig und achtsam den Prozess des Wachstums und der Entwicklung, öffne mich für neue Sphären und Ebenen des Daseins und erkenne in Demut, das Alles was einen natürlichen Ursprung besitzt den gleichen einfachen Grundmustern der Schöpfung unterliegt. Ja, die Wahrheit ist viel zu einfach und wird von uns Menschen deshalb gern ignoriert oder gar belächelt. Wir verlieren uns lieber in komplizierte Strukturen und Systeme, stecken zu viele Energien hinein und wundern uns letztendlich, warum es nicht funktioniert und zum Scheitern verurteilt ist.

Erst einmal wollte ich herausfinden was „Fadengrafik“ überhaupt ist. Ich erstellte kleine Kärtchen, mit den im Handel üblichen Motiven. Hm… und das sollte es gewesen sein? Nein! Kleine bunte Kärtchen mit Blümchen und Sternchen langweilten mich viel zu schnell. Da ich von Natur aus neugierig bin wollte ich mehr erfahren und so fing ich an selbst anfangs mit Millimeterpapier, jetzt mit weißen Papier, Zirkel, Lineal, Bleistift und Radiergummi eigene Lochvorlagen zu erstellen. Die Motivgrößen wuchsen mit der Zeit von einem Ø 12 cm bis mittlerweile zu einem Ø von 36 cm. Plötzlich öffnete sich in mir eine Schleuse und die Ideen für neue Motive flossen nur so aus mir heraus.

“Irgendwann wurde ich auf Emma Kunz angesprochen”

Wenn ich die Augen zumache, sehe ich filigrane Gebilde die bei mir als Hirngespinste anklopfen und auf Papier gebracht werden wollen. Oft reicht meine Zeit gar nicht aus, dass Alles ins Hier und Jetzt zu transportieren. Während ich mich mit Bleistift, Zirkel und Radiergummi genüsslich auf dem Papier austobte bzw. die Fäden zufrieden durch die Löcher zog, verlor ich den Bezug zu der Außenwelt. Was wiederum für mich und meine eigene Entwicklung sehr gut war. Ich bekam wieder Kontakt mit mir Selbst und mit meiner eigenen inneren Welt. In vielen Bereichen meines Lebens erfolgte Heilung einschließlich der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene. Irgendwann wurde ich auf Emma Kunz angesprochen, denn jemand entdeckte, dass meine Fadengrafiken, vor allem vier davon, einigen von Emma Kunz sehr ähnlich waren. Emma Kunz (1892-1963) war Naturheilpraktikerin, geistige Forscherin und Künstlerin. Sie entworf mysteriöse Grafiken, die, wie sie sagte, erst im 21. Jahrhundert entschlüsselt werden können.

Da ich zu dem damaligen Zeitpunkt nichts über sie wusste bzw. nie etwas gehört hatte, wurde ich sehr neugierig auf diese Frau. Also machte ich mich auf Spurensuche und was ich dann sah und las machte mich für einen Moment sprachlos. „Emma Kunz erschloss in ihrer kreativen Art innere Gesetzmäßigkeiten.“ heißt es in einem Artikel über diese ausgewöhnliche Frau.

Diese Aussage war für mich vollkommen stimmig. Genau das Gleiche passiert bei mir, wenn ich die Lochvorlagen erstelle. Wenn die Lochvorlage auf Papier entsteht, weiß ich selbst noch lange nicht, welche Fadenbilder letztendlich entstehen. Ich wollte ursprünglich vier Bilder von Emma Kunz und vier Grafiken von mir als Vergleich gegenüberstellen und ein auf unseren heutigen Zeitgeist passendes Zitat von Emma Kunz in meinen Text mit einbinden. Leider besteht der Leiter des Emma-Kunz-Zentrums auf seine Urheberrechte, welche alle Bilder und Zitate von Emma Kunz umfassen. Emma Kunz sagte, ihr Bildwerk sei für das 21. Jahrhundert bestimmt, es bedeute auch Gestaltung und Form als Mass, Rhythmus, Symbol und Wandlung von Zahl und Prinzip.

Wir, die Nachkommen, leben jetzt im 21. Jahrhundert und wir sollten die rätselhaften Bilder von Emma Kunz verstehen lernen. Wir erleben im Moment große Veränderungen und Umwälzungen auf der Erde. Nichts scheint mehr so zu sein, wie es uns bisher erschien. Es ist unsere Aufgabe und Pflicht, unseren Kindern und Kindeskindern, eine gesunde heile Welt zu hinterlassen. Und ich denke, dass die Bilder von Emma Kunz sowie ein Teil meiner Fadengrafiken und deren Energien ein kleines Puzzleteil vom großen Ganzen sind. Diese besondere Frau war sehr bescheiden und hat als Heilerin, Forscherin und Frau den Samen für Licht, Liebe und Frieden in diese Welt gesetzt. Hier stelle ich die benannten vier Fadengrafiken von mir vor, die der von Emma Kunz sehr ähnlich sind:

Bildervon Ilka Gafert

An dieser Stelle passen auch die Gedanken von Johann Wolfgang von Goethe, der seiner Zeit auch schon sehr weit voraus war. Auch er erkannte die Zusammenhänge von den innerlichen und äußerlichen Gesetzmäßigkeiten:

Epirrhema
Müsset im Naturbetrachten
Immer eins wie alles achten:
Nichts ist drinnen, nichts ist draußen;
Denn was innen, das ist außen.
So ergreifet ohne Säumnis
Heilig öffentlich Geheimnis.
Freuet auch des wahren Scheins,
Euch des ernsten Spieles:
Kein Lebendiges ist ein Eins,
Immer ists ein Vieles.

Fadengrafiken statt Meditation

Mit der Fadengrafik begann für mich persönlich ein Weg der Heilung und Ganzwerdung. Dies möchte ich sehr gern an andere Menschen weiter geben und so fing ich an die Anleitungen inkl. Vorlage zu den Grafiken zu schreiben und diese in meinem Shop als Download zur Verfügung zu stellen. Für Menschen die noch keinerlei Erfahrungen mit dieser Technik hatten, gibt es auch Probiersets zum Kennenlernen. Zum Glück sind die Menschen so unterschiedlich und vielseitig, wie die vielen bunten Kieselsteine am Meeresstrand.

Ich gehöre zu den Menschen die sich nicht still in den Schneidersitz begeben können, um dann mit „Om“ zu meditieren. Jedoch empfinde ich die Meditation als einen wichtigen Bestandteil unseres Daseins. Hier habe ich für mich ein Werkzeug gesucht und gefunden. Das Fäden ziehen entspannt mich und lässt mich im „Tun“ innerlich zur Ruhe kommen bzw. still werden. Man befindet sich irgendwann in einer Art meditativen Zustand. Es hilft zur Entschleunigung und ist vielleicht für so manchen eine hilfreiche Vorstufe zur Meditation. Die Menschen die mit meinen Lochvorlagen eigene Grafiken erstellen, bestätigen mir immer wieder die positive und heilende Wirkung. Auch meine fertigen Energiebilder haben die eine oder andere Wirkung auf den Betrachter. „Das Bild macht was mit mir!“ Das ist so ein Satz den ich schon öfter gehört habe.

Die Heilige Geometrie

Fadengrafik Ilka Gafert2So ging meine Reise durch die Welt der bunten Fäden weiter und ich begegnete der heiligen Geometrie. Ich merkte auch hier, dass zwischen dem was ich hier tue und der heiligen Geometrie eine Verbindung gab und ein tieferer Sinn dahinter stand. Es gab vor unserer jetzigen Menschheit schon einige Hochkulturen, die wohl ein viel höheres Bewusstsein Inne hatten. Aus dieser Zeit kann man auf der ganzen Erde, in vielen verschiedenen zum Teil auch unwegsamen Gebieten verteilt die Blume des Lebens oder andere geometrische Formen, Symbole und Hinterlassenschaften finden. Diese Formen und Symbole haben eine hohe energetische Kraft und lassen erahnen auf welcher Bewusstseinsstufe die damaligen Zivilisationen waren. Uns wird schon in der Schule ins Hirn eingemeißelt, dass wir zwar vom Affen abstammen und letztendlich doch die Krönung der Schöpfung sein sollen. An diesem Punkt bekam ich damals meine erste fünf in Geschichte. Und warum? Weil ich den Geschichtslehrer ausgelacht habe.

“Die Geometrie ist vor der Erschaffung der Dinge, gleich ewig wie der Geist Gottes selbst und hat in ihm die Urbilder für die Erschaffung der Welt geliefert.”
(Johannes Kepler, Harmonices Mundi, 1619)

„Horchet in euch selbst und blicket in die Unendlichkeit des Raumes und der Zeit.
Von da erklingen der Gesang der Sterne, die Sprache der Zahlen und die Harmonien der Sphären.
Was tun die Sterne?
Was sagen die Zahlen?
Was offenbaren die Sphären?
O ihr Seelen, sie sagen, sie singen, sie offenbaren euer Schicksal.“
(Hermes – Trismegistos)

So stelle ich fest, dass „Alles was ist“ auf einer höheren, für uns „noch“ nicht sichtbaren Ebene, miteinander verwoben ist. Emma Kunz hatte ganz sicher „bewussten“ Zugang zur Akasha Cronik.
Und wer weiß, letztendlich sind wir alle Schöpferwesen und unsere Gedanken sind machtvoller als wir meinen. Sie erschaffen Bewusstseinsfelder, wenn wir uns dessen wirklich „bewusst“ wären, dann wäre das Leben für uns alle hier auf der Erde um ein Vielfaches einfacher. Ich selbst gehe noch durch diesen Prozess. Aus dem Samen ist mittlerweile eine kleine zarte Pflanze erwachsen. Wenn ich eine Lochvorlage erstelle bin ich zwar noch physisch anwesend, doch mein Geist entschwindet in eine andere höhere Ebene. Durch mich fließt Energie, ich empfinde mich als Kanal von etwas viel Größeren. Es tut gut und es fühlt sich so an, als ob ich in der Mitte (im Auge) eines Orkans sitze. Was im Außen geschieht ist kein Bestandteil meiner Wahrnehmung mehr. Tief in unserem Innersten steckt die Weisheit und das Wissen was wir anzapfen und nutzen können. Unsere Außenwelt ist nur der Spiegel dessen was wir im Inneren denken und fühlen. Wir, jeder ganz allein für sich, sind die Schöpferwesen unserer inneren und äußeren Welten.

„Mikrokosmos (Mensch) ist gleich Makrokosmos (Universum).“
(Paracelsus)

Orbs

Seit ca. 2012 zeigten sich plötzlich Lichtkreise, auch Orbs genannt, auf einigen meiner Fotografien. Ich durfte erkennen, dass sich diese Lichtkreise nur auf meinen Fotos zeigen, wenn ich in einer bestimmten Stimmung bin (Schwingung der Liebe und Freude) oder wenn ich mich fest auf diese Energien konzentriere. Ich hatte 2014 für meinen Erfahrungsbericht die geistige Ebene gebeten sich mir zu zeigen, weil ich gern ein aktuelles Foto für diesen Text brauchte. Es ist für mich selber immer wieder ein kleines Wunder. Nach vier oder fünf Fotos ohne Orb zeigt sich dann, nach meiner Einschwingung auf die geistige Ebene, ein ca. 25 cm großer Lichtkreis (Orb) auf meinem Foto. „Für die Skeptiker! So viel Staub habe ich nun auch wieder nicht auf meiner Linse! :-)“

Orb 25cm Lichtkreis

Diese Lichtkreise haben im Innern Mandala-ähnliche Strukturen. Auch hier bin ich echt sprachlos gewesen, weil meine Fadengrafiken an diese Lichtkreise erinnern. Ich bin geliebt und geführt. Meine geistigen Führer sind stets an meiner Seite und geben mir das was ich benötige um zum Wohle aller meine Fähigkeiten und Gaben ins Hier und Jetzt zu transportieren. Jetzt ist die Zeit, wo jeder Mensch der zur Zeit auf der Erde verweilt in seine Eigenverantwortung gehen sollte, seine mitgebrachten Fähigkeiten und Gaben aus seiner Selbst herausholen darf und zum Wohle Aller einsetzt. Wir sind alle Brüder und Schwestern und wir sind mit der gesamten Schöpfung verbunden. Der Prozess in dem wir uns alle befinden, lässt uns bewusster und achtsamer im Umgang mit „Allem was ist“ werden. Mich erfreut immer wieder, das ich mittlerweile mit meinem neuen und erweiterten Bewusstsein in allen Dingen, seien es Steine, Pflanzen, Tiere oder auch Menschen, das Grundmuster der Schöpfung erkenne. Der goldene Schnitt ist überall erkennbar. Das Leben ist wie eine Spirale. Wir haben die Wahl uns auf dieser Spirale abwärts oder aufwärts zu bewegen.

„Ich werde von einem unsichtbaren Faden gezogen!
Mein Leben hat eine klare Richtung und meine jetzige Situation ebenso.
Wenn ich so zurückblicke, erkenne ich einen Faden, der sich geradlinig durch alle scheinbaren Wirrungen, Verirrungen und Verwicklungen zieht.
Ich habe diesen Faden endlich gefunden und spüre ihn in der Gegenwart.
Diesen Faden zu erkennen und zu fühlen gibt mir die nötige Zuversicht,
die ich im Moment brauche und es gibt mir die nötige Weitsicht,
mit der meine Visionen immer wieder aufs Neue genährt werden können.”

In diesem Sinne herzlichst Ihre Ilka Gafert

Copyright: © http://www.gehvoran.com / Ilka Gafert
Bilder: Ilka Gafert

B. Fulford – April 27th 2015: Pentagon plays military card against China as Washington D.C. struggles for cash

Benjamin Fulford – April 27th 2015: Pentagon plays military card against China as Washington D.C. struggles for cash

Source – Benjamin Fulford

ef156-benjamin_fulford_3The bankruptcy of the West was postponed again last week with fudged accounting keeping both Washington D.C. and Greece (therefore the EU) from defaulting as high stakes negotiations over a new financial system continue.

To bolster is bargaining position, the Pentagon is undertaking some large scale moves against China. Pentagon sources say last week’s earthquake in Nepal was generated using high energy electronic waves. The aim was to send a message to both China and India prior to US Defense Secretary Ashton Carter’s planned trip to India next month, the sources say. The basic message was “only the Pentagon can defend India against China.”

This demonstration was part of a concerted push by the Pentagon to get India, Russia, China and Japan to see recent Chinese moves in the South China Sea as evidence China is an aggressor that needs to be contained. As a part of this push, the Pentagon is about to announce an end to its arms embargo against Vietnam and the construction of 8 US military bases in the Philippines, the sources continued. The Pentagon sources say that deep seated Russian fears of the “yellow peril” are coming to the surface again and that Russia will cooperate with them against China militarily.The background to all this bluster is the fact that Washington D.C., the Pentagon’s current paymaster, failed to make a payment due to the rest of the world at the end of March (as mentioned in this newsletter last week). Now the corporate media and the US Treasury Department have confirmed the US has been pretending its debts have stopped increasing since March 15th.

The background to this is ongoing top secret negotiations between Western and Eastern secret societies, At these talks, according to White Dragon Society, US and Asian sources, there has been a lot of movement and a basic framework based on setting up a new meritocratic agency to take over the functions of the IMF and World Bank has been agreed to. There is still a lot that cannot be revealed to the public in order to prevent the negotiations from being sabotaged. However, the British Commonwealth, the Vatican, the Chinese, the Pentagon and the BRICSagree on the broad principles.Confirmation of this can be seen at many levels now. As mentioned last week, the Vatican will be discussing this issue at a high level forum starting April 28th. Now Alcuin and Flutterby, a site believed to be linked to British Intelligence, has come out with a detailed essay explain how democracy in the US was taken over by oligarchy and proposing meritocracy as a solution.

http://alcuinbramerton.blogspot.jp/

Related: Debt Forgiveness? | Pope Francis’ Holy Year of Mercy could be a truly great jubilee

There are now high level financial documents and hand-written notes being passed along on a strictly analogue basis to prepare for the announcement of this new organization and system. Analogue communications, however, while secure from snooping eyes, are also slow so, it is still too early to try to put a precise date on when all this will become public.

Meanwhile, the Pentagon run site Veteran’s today has been providing very detailed and continuous intelligence dumps about the Khazarian mafia oligarchy that stole the Republic of the United States of America from its people.

 

Related: The Khazarian Mafia (Part II) | The Babylonian Cabal

The Khazarians are therefore fighting for their lives so, there are also now more undeniable signs of a civil war within the US military industrial complex. This has been noticed by both the Pentagon and the Russians. There are US military factions fighting both for and against the Syrian government, for example, according to both sources. Now Egypt, having been ordered by the Pentagon not to defend Saudi Arabia, is preparing to invade Libya, according to Mossad sources. The Europeans have offered the Egyptians control of Libya’s oil fields in exchange for getting their help in stopping massive floods of African refuges from entering Europe courtesy ofISIS. Then in Iraq as well, there continues to be a complex game unfolding with Western mercenaries fighting both for and against the Israeli/Saudi ISIS proxy army.

The end game is expected to be a moderate Sufi Muslim federation in the Middle East and an end to the ancient Sunni/Shia split. This split, by the way, had been mostly resolved until the 20th century when the Khazarians started picking at old scabs in order to divide and conquer the Middle East.

This week will also witness a performance in Washington D.C. by Japanese Prime Minister Shinzo Abe. He was invited to speak at a joint session of both the US Senate and Congress by the same Khazarian puppet masters who arranged for Israeli Prime Minister Benyamin Netanyahu’s recent speech there. Abe was invited to read a speech (written by his puppet masters Michael Green, Richard Armitage, Gerald Curtis et al) as a reward for stealing money from the Japanese National Pension Fund, Postal Savings and the Agricultural Bank (Norinchukin) in order to stave off his Khazarian master’s bankruptcy.

However, we are hearing that Abe was prevented by Japanese nationalists from fully signing over Japan’s sovereignty by agreeing to place oligarch controlled courts above the Japanese government as stipulated by the TPP agreement the Khazarians are trying to foist on Japan. In other words, Abe’s visit will be high on performance and low on content.

South Korea, meanwhile is moving far more decisively against the Khazarians than Abe’s Japanese slave government is willing to. There were more than mere financial interests (Chinese money) behind their decision to defy the US and join the China led Asian Infrastructure Investment Bank. April 16th was the first anniversary of a ferry disaster that led to the disappearance of close to 300 elite Korean high school students. Korean Royal Family sources say almost no bodies were recovered from the ferry. If we recall the incident, early reports said the sinking started with an explosion. Later reports failed to mention this.

Furthermore, there were reports of unknown submarines in the area at the time. The Nazis are known to have retained a worldwide submarine network after World War 2. The Nazis also took several thousand scientists and many blonde women between the ages to 16 and 24 to some secret destination in the Southern hemisphere during World War 2. What follows is speculation but, there is a good chance these young Koreans were kidnapped for breeding purposes by the Nazis. It would make sense since the original Nazi obsession with “pure Aryan blood” would have led to inbreeding and genetic decay. Someday all this should come to light.

Related: The Black Sun and the Luminous Lodge The Vril Society, the Luminous Lodge and the Realization of the Great Work

There was another X-files type incident last week in the United States. According to this article

http://thesmokinggun.com/buster/colorado/colorado-computer-killer-786520

police in Colorado reported that a man “killed” his computer. This article may be a spoof but, it is a fact that at this point in development a police officer might well consider that shooting a computer was equivalent to “killing it.” In other words, we are entering an unknown ethical world as we deal with relations between humans and increasingly human like artificial intelligence. At what point will abusing a robot or sex doll be put on the same legal level as animal abuse? When will it be considered murder to shoot a computer? These are issues we need to take seriously as computers begin to overtake humans on more and more levels.

The Chinese have also entered a hitherto taboo zone recently when, for the first time, they tried to alter the genes of a human embryo. While computers double in processing power every two years, humans are forbidden from improving their own genome. If the Chinese start manufacturing super geniuses in large quantities through genetic engineering, will the rest of us be condemned to follow the fate of Neanderthals and be replaced by genetically enhanced homo Sinensis?

Related: Evolution of Humans | Everything You Know Is Wrong (about Human Origins) – Lloyd Pye

The world needs to rapidly come up with new organizational structures to deal with the unknown new world we are entering as the old system continues its inevitable collapse. These are the sort of issues a meritocracy could cope with but our current systems cannot.

[Help support Benjamin by purchasing a subscription at benjaminfulford.net]

Die Polizei blitze zwei mal, am Gericht blitzte sie diesmal ab…

Diesen interessanten Bericht habe ich in wissenschaft3000.wordpress.com gefunden. Dazu möchte ich folgendes zufügen. Einmal abgesehen davon dass sogenannte staatliche Einrichtungen beinahe auf der ganzen Welt Firmen sind, Firmen die zudem auch noch Zwangsvollstreckt sind sind so ziemlich alle Schreiben der vermeintlichen Beamten vom Signaturgesetzt her ungültig. Die „Gesetzeshüter (hahahahaaaaaaaaa) verstoßen ständig gegen ihre eigenen Regeln. Ist das nicht putzig?

In den nächsten Tagen werde ich einen Bericht veröffentlichen wie die Firma Republik Österreich das Siganturgesetz auslegt. Kommen dann Bescheidzettel etc. kann mit einer Datensperre schnell Abhilfe geschaffen werden. Doch hier der Bericht – – – >

Die Polizei blitze zwei mal, am Gericht blitzte sie diesmal ab…

mensch oder person

Danke Gerhard K., das ist eine erfreuliche und klare Mitteilung 🙂

Quelle: https://bewusstscout.wordpress.com/2015/04/23/die-polizei-blitze-zwei-mal-am-gericht-blitzte-sie-diesmal-ab/

Unterlagen dazu: https://bewusstscout.wordpress.com/2015/04/24/beschwerde-eines-menschen-im-verwaltungsverfahren-musterschreiben-fuhrerschein/

Die Polizei blitze zwei mal, am Gericht blitzte sie diesmal ab…

Hintergrund dazu:

WUNDERBARE BOTSCHAFT für alle MENSCHEN
Eine ganz große Sache hat sich nun auch gerichtlich bestätigt!

Die Unterschiedlichkeit zwischen Mensch + Person gab in einem österreichischen Landesgericht den Ausschlag. Es wurde der klaren Unterscheidung stattgegeben und damit bestätigt, dass die Rechte des Menschen gesetzliche Tatsache in Österreich sind. Damit ist auch erwiesen, dass Behörden lediglich in ihrem Rechtskreis zur Verwaltung von Personen befugt sind.
Der Mensch ist also “kein Verwaltungsobjekt”, daher kann die Staatsgewalt über einen Menschen “NICHT” verfügen. Im Gegenteil ist es die Aufgabe der Staatsgewalt, die Würde des Menschen zu achten und zu schützen. Ganz wie es das EU Verfassungsgesetz aus 2004 und die Menschenrechtskonvention 1948 vorschreiben.

Grundlage ist in JEDEM FALL, dass es erforderlich ist eine juristisch perfekt ausformulierte “Beschwerde” des Menschen einzusetzen, welche “Nachweislich” zeigt, dass der Mensch keine Rechte der Person trägt.

Damit ist auch zu verstehen, dass der Mensch nicht gleichzeitig Person sein kann, weil diese zweier völlig unterschiedlichen Rechtsgrundlagen angehören.

Der Mensch ist das geistige und sittliche Lebewesen, welches niemals einen anderen schädigt. Die Person ist ein Rechtssubjekt, also kein Lebewesen und als Rechtsform betrachtet, die der Mensch freiwillig trägt. Legt er diese zurück ist er als Mensch erkannt. Schädigt er andere, dann kann er nur als Person erkannt werden und die Behörde hat wieder Zugriff auf ihn.

Ein Mensch wird sich hüten andere zu schädigen, dies liegt nicht im Bereich eines geistig sittlichen Lebewesens. Damit wird völlige Freiheit des Menschen erreicht und im vorliegenden Fall wurde der von der Polizei ausgestellte Bescheid einer Führerscheinsache, vom Landesgericht wieder aufgehoben.

Die Polizei blitze zwei mal, am Gericht blitzte sie diesmal ab…

Herzliche Gratulation den Menschen, die dies ermöglichten und dem, der es nun erreichte!

Wichtige INFO: Zur erfolgreichen Umsetzung muss der Mensch aber auch erst lernen seine negativen “Personenprägungen” durch menschliche Denkmuster zu ersetzten. Es gibt KEINE Möglichkeit dies nach außen abzugeben und geistig in einer fordernden Person zu bleiben. Solche Dokumente wirken nur dann, wenn dahinter auch wirklich ein Mensch steht., der sich der vollen “Eigenverantwortung” bewusst ist. Niemand anderer kann diese an jemandem abgeben.

Also “in sich” liegt die Lösung bei jedem selbst.

siehe dazu auch

Urheberschaft und Zeitgeschichte Mensch vs Person

PDF Datei erhalten von und Dank an einen wertvollen Menschen.

http://www.zuvuya-surfer.at/wp-content/uploads/2015/04/Urheberschaft-und-Zeitgeschichte_kurzform.pdf

DAS war das Ergebnis

Verwaltungsgericht Freispruch Mensch~~~~~~~~~~~~~~~~~

Mensch – natürliche Person – Person oder Maske – was bist du?

 

EU (USgesteuerter-Verein) genehmigt Import genmanipulierter Pflanzen

Aus www.mmnews.de Es liegt an uns, diesen Verein auszulösen!

Das Politbüro in Brüssel folgt wieder einmal den Vorgaben der Lobbyisten und setzt sich über nationale Verbote hinweg: Die EU-Kommission genehmigt den Import genetisch veränderter Organismen (GVO). Diese können in den nächsten zehn Jahren für Lebensmittel und Tierfutter verwendet werden. Auch zwei neue Nelkensorten sind dabei.

Die Europäische Kommission hat den Import von neuen genetisch veränderten Nutzpflanzen zugelassen. Insgesamt sei die Einfuhr von zehn Sorten Mais, Sojabohnen, Baumwolle und Rapsschoten genehmigt worden, teilte die Kommission am Freitag mit. Da Gensoja oder Genmais aber umstritten sind, hat die Kommission ihren Mitgliedsstaaten erst vor zwei Tagen nationale Einfuhrverbote vorgeschlagen.

Die nun zugelassenen genetisch veränderten Organismen (GVO) können in den nächsten zehn Jahren für Lebensmittel und Tierfutter verwendet werden. In der Praxis werden GVO-Importe, die von Monsanto, BASF und Bayer CropScience angeboten werden, aber vor allem in der Tiermast eingesetzt. Die Kommission verlängerte auch die Zulassung für sieben bereits genehmigte GVO-Pflanzen um weitere zehn Jahre. Hiervon profitieren neben Bayer auch Dupont und Dow AgroSciences. Auch zwei neue Nelkensorten von Suntory Holdings dürfen neu eingeführt werden.

Die Bundesregierung lehnt den GVO-Anbau ab und ist derzeit dabei, ein nationales Verbot auszuarbeiten. Die In Deutschland werden bereits in großem Umfang GVO für Futter importiert. Kritiker fürchten Risiken für Umwelt und Gesundheit. Die Befürworter verweisen dagegen auf höhere Erträge durch die gentechnisch erzeugten Eigenschaften wie Resistenzen gegen Schädlinge und Unkrautvernichtungsmittel.

Warum die Welt ohne Bargeld nicht funktioniert

Dieser Beitrag aus den Handelsblatt zeigt auf, dass die Abschaffung des Bargeldes nicht so einfach ist, denn neben der Kontrolle der Menschen, die ja angestrebt wird würde auch der Drogenhandel der Kabale (Bush, Sassoon etc.) drastisch zurück gehen und Regionalwährungen wie den Chiemgauer usw. fördern. Hier der Bericht – – – >
Eine Gruppe schwedischer Bankangestellter will das Bargeld komplett abschaffen. Ohne Münzen und Scheine gäbe es nämlich keinen Bankraub, keine Steuerhinterziehung und keine Schwarzarbeit, argumentieren sie. Ökonomen erklären, was die Abschaffung des Bargeld tatsächlich bedeuten würde.

KÖLN. Eigentlich war die Sache mit dem Hubschrauber gut für die schwedische Polizei. Zwar war es etwas peinlich, als die Beamten im vorigen Jahr zulassen mussten, dass mehrere Räuber mit einem Hubschrauber auf einem Bargeld-Depot in der Nähe von Stockholm landeten und mit über vier Millionen Euro wieder davonflogen. Aber der spektakuläre Raub war eine gute Argumentationshilfe für ihr neues Lieblingsthema: Die schwedischen Polizisten wollen das Bargeld abschaffen.

„Bargeld braucht nur noch deine Oma – und der Bankräuber“, heißt ein Slogan der schwedischen Bargeld-Gegner. Ausgedacht haben ihn sich schwedische Bankangestellte, die aus Angst vor Überfällen als Erstes auf die Idee kamen, komplett auf bargeldlose Zahlungsmittel umzusteigen. Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung und organisierte Kriminalität könne man so auch gleich erschweren, denn beim Drogendealer zahlen Kunden eben nur ungern mit Karte.

Doch was schwedische Polizisten und Banker so lautstark fordern, stößt bei Ökonomen auf Misstrauen. Eine Abschaffung des Bargelds brächte das Wirtschaftssystem gehörig durcheinander. Die Forscher befürchten schwache Zentralbanken, die totale Überwachung und Inflation. Vor allem aber: So einfach, wie sich die Schweden das vorstellen, lassen sich Münzen und Scheine gar nicht verbannen.

„Die Menschen würden auf andere Währungen und zur Not auf Edelmetalle ausweichen“, sagt Paul G. Schmidt, der das Economics Departments an der Frankfurt School of Finance and Management leitet. Schwarzarbeit zum Beispiel würde ohne Bargeld zwar schwieriger, aber noch lange nicht unmöglich. Der Ökonom Friedrich Schneider, der an der Universität Linz über den Markt für Schwarzarbeit forscht, glaubt, dass die Schattenwirtschaft maximal um 15 Prozent schrumpfen würde, wenn das Bargeld abgeschafft wird. „Beim Rest würde auf andere Zahlungsmittel ausgewichen.“

Statt einem sauberen Arbeitsmarkt gäbe es ein unüberschaubares Geld-Chaos aus Auslandswährungen, Naturalwährungen und Edelmetallen. Auch Gutschein-Systeme, mit denen Dienstleistungen direkt getauscht werden, seien vorstellbar, glaubt Schneider. Nicht nur bei Schwarzarbeit und Drogenkäufen würden diese Ausweichwährungen genutzt werden, sagt Ökonom Schmidt. „Auf Flohmärkten und in kleinen Geschäften ist eine Einführung von bargeldlosen Systemen einfach zu teuer.“