Wenn Reiche wie die Rothschilds darben

Quelle www.contra-magazin.com/2015/03/wenn-reiche-wie-die-rothschilds-darben

Selbst Lord Rothschild findet es schon: den Reichtum behalten wird immer schwieriger! Er warnt die Reichen eindringlich: Wir stehen im Angesicht einer geopolitischen Situation, die genau so gefährlich ist wie der Beginn des Zweiten Weltkrieges.

Von Henry Paul

Er fasst seine Gedanken kurz zusammen, indem er ominös die Verschlechterung des Fiat-Money (also das Papiergeld-Ponzi-Schema) streift, unzureichendes Wirtschaftswachstum moniert und und extreme Börsenbewegungen bemerkt. Die Vermögenslage des Rothschild-Reichtumsmanagement verzeichnet schlimmerweise auch keine hinreichende Rente der tangiblen Vermögen oder Börsenwerte, weil offensichtlich die Nullverzinsungs-Politik und schwere Weltverschuldungen den Vermögenszuwachs behindern. Wie Rothschild letztes Jahr schon feststellte, werden Vermögen nicht mehr unterstützt durch ordentliche Bewertung, während die Geldpolitik keine Zinsen mehr abwirft. Er müsse wahrscheinlich größere Korrekturen ins Auge fassen. Unsere Vermögenspolitik war jahrzehntelang klar und deutlich definiert: langfristig anhaltende Verzinsung während Kapitalwerte in Anlagen gut gesichert wurden.

Komplexe Märkte und hohe Unsicherheitsfaktoren bestimmten inzwischen die Märkte. Vorausschauende Investitionen und Anlagen werden demzufolge immer mehr dem Risiko ausgesetzt und erklären die Weltumstände möglicherweise nicht mehr präzise. Die Weltwirtschaft wächst nur spärlich mit extrem niedrigen Rentierungen. Das einzig Befriedigende sind die Quantitative Easings, die die Aktienmärkte mit ausreichend flüssigem Geld zu Niedrigst-Zinssätzen versorgen.

Die Handelswährungen Euro, Yen und Dollar stehen gegenseitig im Währungswettbewerb und im Resultat behindern sich selbst bei weiter sinkender Verzinsung. Dazu sehen wir das Chaos in der Welt, im mittleren Osten, wir sehen die russische Aggression und Expansion (wahrscheinlich hat „R“ die falsche Brille auf), ein schwächelndes Europa mit wahnsinnigen Arbeitslosenzahlen und strukturellen Schwächen vieler EU-Staaten. Die wahrscheinliche Strategie für sein Wealth-Management wird ein weiter ‚muddeling-thru‘, also Durchwursteln sein, um sich vor dem Niedergang zu schützen. Er gibt Einblick in sein Handlungsszenario, in dem er vier Szenarien aufzeigt, die jeweils einen Handlungsrahmen vorgeben würden. Alle seine Szenarien bilde ich hier im Original ab, um dem Leser genau das zu bieten, was „R“ denkt.

text_roths